Streit um Preis für die 'letzte Meile' entbrennt erneut

Im deutschen Telekommunikationsmarkt entbrennt erneut der Streit um die Preisgestaltung für die Anmietung der so genannten Teilnehmeranschluss-Leitung (TAL) von der Deutschen Telekom. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so ... auch wenn das alles im endeffekt an die kunden weitergegeben wird, es kann nicht angehen dass nur die telekom in neue technik investiert und die anmieter ohne mehrkosten davon profitieren ...
 
@Navigator: Ob die Telekom da wirklich so stark drunter leidet, kann man ja nicht mal genau sagen. Die Argumentation der Telekom ist schon seit Jahren, dass der Ausbau, durch ein niedrige Miete der letzten Meile, behindert wird. Deshalb sollte man vielleicht überlegen, ob man den Preis dafür anhebt und das Geld von der Telekom wirklich nur für den Ausbau verwendet werden darf. Die Telekom ist ja bis heute in einer besseren Lage, viele Telefonanschlüsse laufen über sie und die dürften bei den Preisen längst bezahlt sein und Gewinn bringen. Auf der anderen Seite gibt es heute noch kein DSL einzeln von der Telekom und die Call und Surf sind bspw. fast alle an einen 4 Euro Mindestumsatz für Telefonate von Festnetz auf Handy gekoppelt. Hier denke ich, geht die Telekom falsche Wege und braucht sich nicht wundern, wenn viele Kunden zu Mitbewerbern abwandern.
 
@jb2012: Was heißt, bezahlt sein? Ihr vergesst immer, dass die Anlage auch gewartet werden muss.
 
@iPeople: richtig einmal ein Unterseekabel zu reparieren kostet schnell mal einige Mio Euro die wollen erstmal drin sein.
 
@timeghost2012: Die Unterseekabel gehören nicht der Telekom. Außerdem geht es um das kurze Kabelstückchen vom Verteilerkasten vor dem Haus bis in den Keller. Hier im Keller kommen 4 verschiedene Kommunikationskabel im Keller an. Nur eines davon gehört der Telekom. Das ist auch das mit Abstand älteste und am meisten verrottete Kabel. Also erzähle nichts von der tollen Wartung der Telekom Infrastruktur. Genauso bei den Verteilerkästen vor den Häusern, die von der Telekom sind uralt und verrottet, innen sehen die sogar noch schlimmer als von außen aus.
 
@Feuerpferd: ad 1 - die letzte meile besteht immer aus einer doppeladern - keine 4... ad 2 - bis auf kabeldeutschland und einige anbieter in großstädten (wilhelm tel etc.) baut kein anbieter apls ins haus, geschweigedenn kvz an die straße - sogesehen hast du immer einen telekomanschluss - ob du bei 1&1 oder einem anderen reseller bist. somit sind störungen der reseller = störungen im netz der dtag - und nur sie selber warten und reparieren dieses netz...hau mal bei wiki "teilnehmeranschlussleitung" + "universaldienstverpflichtung" rein und informier dich bissel...
 
@slashi: Du hast gar keine Ahnung. Wikipedia kann Dir da auch nicht helfen. Hier kommen zwei verschiedene Kabelanbieter Anschlüsse im Keller an und einmal Glasfaser von einem Telekom-Konkurrenten und das alte verottete Telekom Kupferkabel. Vor dem Haus stehen die alten völlig verrotteten Telekom Verteilerkästen. Der Glasfaseranschluss vom Telekom-Konkurrenten und die Kabelanbieter brauchen hingegen die alten verrotteten Telekom Verteilerkästen nicht.
 
@Feuerpferd: mit post re:8 und re:10 haste schön bewiesen, wer keine ahnung hat (und wer lesen kann)....aber ist man von deinen kommentaren ja gewohnt...
 
@slashi: Du bist es, der die Fakten überhaupt nicht kennt. Da hast absolut überhaupt gar keine Ahnung! Ist ja schön, dass Du immerhin versuchst Wikipedia zu lesen. Gute Besserung. Aber hier liegen nun mal 4 verschiedene Anschlussmöglichkeiten im Keller. Der alte verrottete Telekom Kupferdraht ist nur eine davon und gibt auch nur die niedrigste Bandbreite her. Die andern bieten 100 bis 200 Mbit/s.
 
@Feuerpferd: Und warum nutzen dann alle die verrotteten Kabel der Telekom?
 
@Feuerpferd: und nur weil es bei dir so ist, ist es in den anderen 40mio haushalten auch so? wie ich oben schon geschrieben habe: bis auf die kabelnetzbetreiber (die ein eigenens netz haben und keine tal vermieten) und willy tel und co baut keiner einen apl in den keller oder an die straße. und um diese verbindung geht es - 1&1, (teilweise) vodafone oder andere anbieter mieten diese leitungen und diese müssen entstört + gewartet werden. aber ich lasse dich mal im glauben, dass die telekom nicht in ihr netz investiert und wartet und all das geld natürlich in die eigene tasche steckt - gibt ja auch kein backbone netz und keine kollokation....ist ja alles quatsch und an den haaren herbeigezogen - denn bei dir liegt ja ein apl von kabel deutschland und somit überall anders auch....
 
@iPeople: Tun sie ja gar nicht. Ist ja einfach zu kontrollieren, kurzer Rundgang in der Nachbarschaft mit Kismet zeigt ja recht deutlich, welche Anbieter benutzt werden. Viele nutzen den Telekom-Konkurrenten mit der Glasfaser. Einige einen der Kabelanbieter. Und der Rest einen der Anbieter, welche das alte verrottete Kupferkabel der Telekom nutzen. Hier vor Ort hat der Telekom-Konkurrent mit dem Glasfaserkabel die Marktbeherrschende Stellung und missbraucht das auch heftig.
 
@Feuerpferd: Du portierst also Deine Gegend bundesweit .... soso.
 
@Feuerpferd: sitmmt, mit nem wlan sniffer kann man hervoragend sehen, welchen isp man nutzt .... bekommst nen hunni, wenne das so bei mir rausfindest....wenne darauf anspielen willst, dass die ssids meist "ALICE..." oder ähnlich heissen -- dafür brauch ich kein sniffer...da reicht nen notebook mit wlan...du hacker du!
 
@iPeople: Diese Großstadt hier ist nicht die einzige, in der es Konkurrenz durch regionale Anbieter gibt, die ihre eigenen letzten Meilen haben. Die Kabelanbieter wie Unitmedia, Kabel Deutschland, Kabel BW dürfen natürlich auch nicht außer acht gelassen werden. Die Telekom versucht ja nur zu gerne die Leute hinter die Fichten zu führen und so zu tun, als wäre sie die einzige Möglichkeit zur Telekommunikation. Da lügt sie aber.
 
@Feuerpferd: Du verwechselst da was. Es sind die anderen, die immer so tun, als wäre nur die Telekom in der Lage, auszubauen. Natürlich gibt es Konkurrenten, vor allem im bereich Kabelanbieter. Es sind aber die Billiganbieter, die jammern, dass die Meile der Telekom zu teuer wäre. Was hindert denn diese Anbieter, eine andere letzte meile zu nehmen?
 
@Feuerpferd: die telekom ist aber der einzige anbieter, der eine udv auferlegt bekommen hat. die anderen anbieter bauen nur da, wo es sicht lohnt....und btw. kabelnetz =/ telekommunikationsnetz. fakt ist, dass die telekom das größte telefonnetz hat, es unterhalten und darüberhinaus an mitbewerber vermieten muss - und das kostet. die reseller mieten sich lediglich die leitung um ihr produkt zu vermarkten - das entstören/warten macht allerdings die telekom. bei kollokation sieht es etwas anders aus - aber das ist ein anderes thema...
 
@iPeople: Das wird auch schon gemacht. Da sind dann natürlich die Glasfaser Leitungen der Telekom-Konkurrenz interessant. Allerdings ist die Bundesnetzagentur schon dazwischen gegangen. Die will nämlich, dass die Telekom ausbaut, anstatt die Glasfasernetze der Konkurrenz zu nutzen. Die Bundesnetzagentur hatte etwas dagegen, dass die Telekom zum Dumping Preis sich Glasfaserleitungen mietet. Siehe hier: http://heise.de/-1413394 und hier: http://heise.de/-1499307
 
@Feuerpferd: Aber die Telekom soll zum Dumpingpreis den anderen ihre netze zur Verfügung stellen. Merkste was?
 
@iPeople: Die 10,08 Euro Monatsmiete für uraltes Telefondrähtchen sind doch mehr als genug. Überdies wollten sich Telekom und Netcologne gegenseitig Sonderpreise einräumen und der Konkurrenz diese Preise aber nicht bieten. Da hat dann wohl die Konkurrenz bei der Bundesnetzagentur interveniert.
 
@iPeople: Die Telekom redet nur von verhindertem Ausbau, im Zusammenhang mit der TAL-Miete.
 
@jb2012: wo haste denn das gelesen ich habe seit jahren einen Vertrag bei der Tkom. Aber von einem Mindestumsatz auf Handy steht nix in meinem Vertrag (Habe Entertain Comfort Universal).
 
@timeghost2012: Vielleicht auf der Homepage von der Telekom? http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewCategoryTheme-Start?KeywordPath=katalog%2Fsurfen%2Fkomplettpakete&vpnr=
 
@Navigator: Wie sollen die Konkurrenten auch investieren, wenn sie kein Geld einnehmen können welches sie investieren können, weil sie zu viel an die Telekom bezahlen müssen?
 
@markox: Dann sollen sie ihr Geschäftsmodell überdenken. Wenn sie mit Kampfpreise gegen die Telekom antreten, um ihnen die Kunden wegzunehmen, können sie nicht verlangen, dass sie die Infrastruktur der Telekom zum Nulltarif bekommen.
 
@Navigator: find ich auch ok, wenn sich die telekom im gegenzug dazu verpflichtet, den breitband ausbau in den nächsten 3 jahren bis zu einem bestimmten prozenmtsatz vollendet hat (und nicht nur innerhalb der städteregion)...mit der option 3 weitere jahre brauchen zu können xD
 
Ich bezahle der Telekom gerne auch 10 euro im Monat mehr wenn die denn ausbauen.
 
@timeghost2012: da wär ich dabei... wenn die nur mal VDSL gescheit ausbauen würden...
 
Vodafone ist einer der größten Konkurenten zur dtag? im mobfu ja aber im festnetzbereich? oder gehört zur tal auch die anbindung von funktürmen?
 
@slashi: Soweit ich weiß, hat Vodafone das Netz von Arcor was wiederum ehemals BASA (Bahn) ist. Damit haben die sehr wohl eine recht starke Infastruktur. Arcor hat damals Bundesweit das Basa-netz auf Vordermann gebracht.
 
@iPeople: nice2know - war mir bis dato vollkommen unbekannt: dachte vodafone agierte nur im mobfu markt mit eigener netzinfrastruktur und kauft ihr dsl kontingent komplett ein....gehört dem konzern vodafone dann auch die infrastruktur in bahnhöfen? (erstmal basa googlen.... ;) )
 
@slashi: Inwieweit Vodafone da was genau übernommen hat, weiß ich nicht.
 
@iPeople: Die Bahn ist einer der größten Vodafone Kunden.
 
@F1r3: Muss ja, war ja alles mal Bahnnetz. ;) Interessant aber, dass deren Repertoire aus Diensthandys alles bei Telekom sind.
 
Wie lange zahlen die eigentlich schon diese 10,08? 5 Jahre? Jedes Pfund Butter ist in 5 Jahren teurer als +20% geworden. Warum gibt es bei so etwas eigentlich so lange Vertragszeiträume ohne die Inflation zu berücksichtigen?
 
@Lastwebpage: ich finde auch dass der Sprung eigentlich ein Witz ist... von mir aus sollten die auf 15€ gehen!
 
Nur mal so als Bemerkung wegen dem Thema Ausbau usw. Netcologne hat hier bei mir in der Gegend alle Häuser auf einigen Straßen mit Glasfaser Kabeln ausgerüstet, waren Monate lange arbeiten hier an den Häusern. Und ja, es sind Netcologne Kabel, steht sogar auf jeden Kabel im keller drauf "Netcologne blabla" Ich wohne übrigens nicht in Köln. Das lustige ist, das war vor locker 18 Monaten wenn nicht sogar mehr noch. Seit dem sind die fertig und nichts passiert, niemand bietet hier irgend etwas an, weder Internet noch sonst was. Also NC nicht aber auch sonst kein Anbieter. Ob Telekom oder NC, die wissen alle nicht was sie machen (sollen). Geld zum Fenster raus werfen, das vielleicht.
 
@nodq: Netcologne hat die Pappnase auf und feiert sicherlich Karneval. :-)
 
@Feuerpferd: Was mir als Düsseldorfer recht egal ist. :)
 
@nodq: Was erwartest Du dann anderes, als das Netcologne Düsseldorf verwüstet und dann mehr als 18 Monate die Pappnase aufsetzt? Nimm doch Unitymedia, die sind ohnehin billiger.
 
@nodq: schonmal dran gedacht dass die Verteiler einfach noch nicht fertig sind? Es ist ja nicht nur n Kabel was ins Haus geht... da steckt ja doch noch einiges mehr dahinter!
 
@zoeck: Wie ich schon gesagt habe, die haben Monate hier gearbeitet, und sind damit fertig. Ich sag das ja nicht ohne Grund aus Spaß an der Freud. Es tut sich hier seit 18+ Monaten aber nichts. Wenn man bei Netcologne anruft und sich erkundigen will, dann heißt sogar nur das man nur in Köln anbietet. Der Punkt ist eben, dass man seit fast 2 Jahren sicherlich nen Haufen Leute mit Glasfaser versorgen könnte, ob nun die Telekom, welche ja auch mal die Leitungen von NC mieten wollte oder noch will. Oder eben NC selber. Soviel zum Thema Deutschland und Ausbau von HighSpeed Internet usw. Alles Schnarchnasen.
 
Alles wird billiger und die Telekom will die Preise für die letzte Meile wieder anheben. Die sollen lieber erstmal ihr Netz komplett ausbauen in Deutschland. Vor allem im Norden ist es schlecht aufgestellt, über Land findet man noch sehr häufig DSL Light, weshalb jetzt immer mehr auf LTE umsteigen. Aber leider ist auch die Funknetzabdeckung nicht so super, da ist Vodaphone besser aufgestellt.
 
In der Schweiz kostet eine TAL bei der Swisscom CHF 13.- / Monat
 
@pcbona: und welche technischen Spezifikationen hat dieser ? Das Problem in Deutschland ist doch, das jeder TAL das selbe kostet, egal was der Anschluß technisch bietet ! Dies ist der eigentliche Fehler, welcher den Anreiz für Investitionen allenfalls auf kleine (Ballungs)-Räume begrenzt und in der Fläche dem Ausbau entgegen steht. Ich wäre für einen TAL-Tarifgestaltung in Abhängigkeit von den jeweiligen technischen Spezifikationen. Ein TAL mit Glasfaser sollte entsprechend teurer sein als der 08/15-Kupfer-Anschluß mit bestenfalls 384 k/bits, wenn überhaupt. Und warum sollen eigentlich Endkunden, die von schnelleren Anschlüssen profitieren gleich viel für ihr DSL bezahlen als die, die langsamere Anschlüsse haben ? Die Abstufungen im Tarifgefüge sind da nicht ausreichend und vor allem nicht fair !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte