Die geheimen Job-Absprachen der US-IT-Industrie

Das Abwerben von Mitarbeitern konkurrierender Unternehmen ist in der IT-Industrie alles andere als eine Seltenheit. Allerdings werden hierbei auch immer wieder geheime Absprachen getroffen, die so etwas wie Nichtangriffspakte sind. mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist ja wohl logisch das Patentklagen zu dieser Art von Personalpolitik gehören, sost würde, sobald sich die Bürotür geschlossen hat, ja kein Mensch sich an die Abmachungen halten! Derartige Praktiken sind lediglich wegen des Kartellrechtes bei uns selten (und enden dann meistens vor Gericht).
 
Ach die Lucy.. die kennen wir ja von der Apple Kanzlei und den Apple pantentklagen an Samsung
 
@-adrian-: In Kalifornien wird Richtern und Anwälten nicht so schnell langweilig... ;)
 
"Jene Mitarbeiter, die bei Apple "gefischt" haben, wurden auch entlassen." Der Mensch ist nichts mehr als Ware. Die Unternehmen nehmen überhaupt keine Rücksicht auf den Einzelnen.
 
@Sapo: Tja. Entweder du arbeitest im Grossen unternehmen oder nicht. Wenn du im Grossen Unternehmen bist solltest du dann wohl einer der wichtigen Leute sein
 
@Sapo: Deswegen nehmen die Menschen zusehends auch keine Rücksicht mehr auf die Unternehmen ...
 
@Sapo: die Fischer werden entlassen, aber die gefischten müssen nicht zurück gehen? ^^
 
@Sapo: Wenn die Fischer wussten, dass sie das nicht dürfen, ist das wohl auch richtig (aber eine Abmahnung hätte vlt auch gelangt)...
 
@Sapo: Naja der "Einzelne" wird wohl eher Vorteile als Nachteile dabei gehabt haben (besseres Gehalt, Arbeitsbedingungen etc.). Es heißt ja nicht um sonst abWERBEN ;)
 
Gibt doch auch z.B. bei Banken die sog. headhunter, die versuchen Mitarbeiter abzuwerben -sofern nicht auf höchster Ebene ein anderes "Arrangement" getroffen worden ist. Scheint also nicht nur im IT Bereich gang und gäbe zu sein
 
@jigsaw: Ist nicht nur bei Banken so ;) Bei Xing z.B. ist das richtig heftig ^^
 
Was lernen wir daraus? Keine illegalen Absprachen per eMail!
 
Und was soll daran jetzt schlimm ein?
 
@King_Rollo: Versteh ich auch nicht - jeder versucht seine besten Pferde zu schützen. Diese Abwerberei scheinen auch die wenigesten zu kennen. Ab 6 stellig im Jahr ist man auf dem Arbeitsmarkt eigentlich nur Freiwild und jeder will den Abschuss bekommen.
 
@Daiphi: seh ich anders, wenn ich gut für meine Pferdchen sorge, warum sollten die dann gehen wollen ???
 
@skyjagger: spannenderer Job, bessere Bezahlung, größerer Name ... es gibt immer einen Grund und wenn es nur "das neue suchen" ist...
 
Drohmails zu versenden passt zu Steve Jobs.
 
@TiKu: Dafür hat er die Rechnung bekommen!
 
@Menschenhasser: hehe fies :>
 
Unternehmer - insbesondere jene aus dem Land der unbegrenzten ****heit - sind doch sonst immer für freie "deregulierte" Marktwirtschaft ... komisch das die sich, wenn sie selbst von den unangnehmen Effekten eines solchen freien Marktes betroffen sind, plötzlich dagegen wehren und absichern wollen ! Bin schon sehr auf das Geschrei und das Handeln des hiesigen Gesetzgebers gespannt, wenn sich ab 2020 der sog. "Fachkräftemangel" aufgrund der demographischen Entwicklung hierzulande verschärft ... vermutlich gibt es dann nicht mehr die bislang gern gebräuchlichen, auf drei Monate sondern statt dessen dann auf 30 Jahre befristete Arbeitsverträge ???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen