Freie Musik rettet die "Space Night" vor GEMA-Aus

Die "Space Night", ein Kultformat des Bayrischen Rundfunks, ist wohl gerettet. Die Sendung sollte eigentlich abgesetzt werden, weil dem Sender die GEMA-Lizenzgebühren für die Musikunter­malung zu teuer geworden wäre. mehr... Weltraum, Galaxie, Hubble Weltraumteleskop Bildquelle: Hubble Space Telescope / NASA Weltraum, Galaxie, Hubble Weltraumteleskop Weltraum, Galaxie, Hubble Weltraumteleskop Hubble Space Telescope / NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@.:alpha:.: Ach GEMA doch wech man ;)
 
@.:alpha:.: Meine Ma musste für einen(!) Auftritt ihrer eigenen Band mit selbst geschriebenen Songs vor 160 Leuten 500 Euro zahlen. Richtig gehört, für die eigenen Songs zahlen. Es ist für ihre Band ein dickes Minusgeschäft jedes Jahr, denn im Radio oder TV werden deren songs nur sehr selten gespielt, da kommt kaum was. Super oder?!
 
@bowflow: dann hätte sie nicht GEMA-Mitglied werden sollen, selbstgeschriebene Sachen kann man auch GEMA-frei haben, siehe z.B. die oben erwähnte CC-Lizenz.
 
@bowflow: Vielleicht ist das was für deine Frau Mutter:

http://winfuture.de/news,72632.html
 
@bowflow: Wo hat Deine Ma das Problem? Wenn sie nur ihre eigenen Songs spielt, stehen ihr doch die 500 EUR komplett zu, und die Gema wird ihr das Geld nach Abzug einer klitzekleinen Handlinggebühr zeitnah überweisen. Zumindest so war ursprünglich das GEMA- Konzept geplant und im Zeitalter der EDV darf diese Handlinggebühr vielleicht 10 - 20 Prozent betragen. Alles andere wäre Wucher und Abzocke der Künstler!!!
 
@.:alpha:.: GEMA will Geld von GEZ! Das ist ja fast ein Teufelskreis ;)
 
Dann wird sich sicher auch für die Diskotheken ein Hintertürchen finden lassen! Hätte schon einen deftigen Beigeschmack, wenn ausschließlich für ÖR Ausnahmen gemacht werden.
 
@Graue Maus: Da hast du wohl nicht richtig gelesen.
 
@DRAM: Wie immer ;)
 
@bliblablubb: siehe [re:4]: es wird immer schlimmer, mit jeder Äußerung. Es sind nicht alle im Rhein-Main-Gebiet so, und den Spruch hab' ich als originaler Rhein-Mainler noch nie als etwas besonderes wahrgenommen.
 
@Graue Maus: Wo ist da ein Hintertürchen?
Man verwendet schlichtweg Musik, deren Rechte nicht bei der Gema liegen.
 
@szoller: Wäre aber sehr komisch, wenn jahrelang GEMA-Gebühren bezahlt wurden, und es jetzt heißt, das die Rechte gar nicht bei der GEMA wären. Erinnert irgendwie an den Spruch aus meiner Wahlheimat (dem Rhein-Main-Gebiet) "Geh Ma Bier holen (dürfte nachvollziehbar sein, was das im hochdeutschen heißt)" mit dem selben Selbstverständnis, das immer und überall die GEMA Ihre Rechte hat, auch dann wenn es versehentlich nicht so sein sollte.
 
@Graue Maus: OMFG. Sag mal bist du einfach nur so?

Lies dir den Text nochmal genau durch und dann wirst auch du verstehen, dass die Musik, die bisher genutzt wurde, durch die GEMA lizensiert wurde. Der Sender künftig aber auf lizensfreie Musiktitel/ KÜnstler setzen will.
 
@Graue Maus: Um dir das mal klar zu machen. 2 Songs, A und B. Die Gema hat die Lizenz von Song A. Song B ist frei verfügbar. Wenn nun jemand Song A spielen möchte, muss er an die Gema geld zahlen. Bei Song B nicht. Anderes Beispiel. Es gibt zwei Sachen. z.B. Ein Auto und ein Fahrrad. Das Auto gehört dir. Wenn ich das Auto haben möchte, dann muss ich dir Geld zahlen. Wenn ich das Fahrrad haben möchte, dann muss ich dir auch Geld zahlen, obwohl es dir gar nicht gehört?
Ich hoffe, nun ist es klar geworden.
Gruß
 
@Forster007: Eben das glaube ich nicht, das es Songs gibt, deren Rechte der GEMA nicht gehören.
 
@Graue Maus: Natürlich gibt es GEMA-freie Musik. Was Du da glaubst, ist schlicht ein Irrglaube. http://gemafreie-welten.de/ quasi jeder Musiker, der nicht GEMA-Mitglied ist, bzw deren Label keine GEMA-Mitglied ist, produziert GEMA-freie Musik.
 
@Graue Maus: Ein Troll ist ein Troll ist ein Troll
 
@Graue Maus: Was du glaubst oder nicht ist relativ egal, viel wichtiger ist jedoch was Fakt ist. Glauben kann man viel wenn der Tag lang ist, aber noch besser ist wenn man das Wissen hat. Tatsache ist, dass es durchaus Musik gibt an deren die GEMA keinerlei Rechte hat und man entsprechend auch nicht an die GEMA zahlen muss. Bedeutet aber noch lange nicht, dass jetzt die Diskotheken nun eine "Hintertür" haben. Wenn die Diskothek natürlich Musik findet, welche unter CC-Lizenz steht müssten sie für diese Musik nichts zahlen. Nur wirst du es schwer haben für das übliche Klientel solche Musik zu finden, bzw. ist das schon deutlich mehr Arbeit als 0815 Kommerz Gandalf scheiße abzuspielen.
 
@Graue Maus: Ließ doch einfach erstmal den Artikel...
 
Gefällt mir :)
 
Das Das Erste da nicht selbst drauf gekommen ist!? Das sie jahrelang Lizenzgebühren gezahlt haben, zeigt, wie locker das Geld bei den ÖR sitzt. Die musikalische Unterlegung war ja nur Nebensache, wenn ich das richtig verstanden habe. Zur Gema fällt mir sowieso nichts mehr ein.
 
@DRAM: Nebesache wäre zu wenig. Immerhin haben ich die Alben zur Space Night sehr gut verkauft und war so manchem Künstler ein solides Sprungbrett.
 
@DRAM: Ich glaube eher die Bilder waren nur Nebensache. Wenn ich mich recht erinnere (bin da immer nur beim Durchzappen drauf gekommen), war das immer so richtig spacige Entspannungs- und Einschlafmusik ;)
 
@dodnet: Die beste TV-Sendung überhaupt. Gibt nix Besseres um mit schönen Bildern und Klängen nach einer ausgedehnten Kneipentour zu entspannen :-)
 
@jigsaw: Ich erinnere mich immer wieder gerne an eine Sache in der space night, die Ende der 90er alle paar Nächte lief: da wurden mit toller Musikuntermalung die Größenverhältnisse im Weltraum gezeigt (von 1x1qm wurde rausgezoomt, bis man bei 27,4 Quadrat-Lichtjahren angekommen war). Geile Sache :D
 
@Slurp: Du meinst vermutlich den Kurzfilm "Powers of 10", zu deutsch "Hoch 10". Ist auf YouTube zu finden!
 
@[SkyDiver]: da werd ich doch nachher glatt mal schauen.. Ich hab keine Ahnung, was das damals für ein Kurzfilm war, aber er war echt faszinierend.. Wäre genial, den nochmal zu sehen
 
@[SkyDiver]: Tatsache, das ist er.. Auch wenn er vom BR in deutsch synchronisiert und mit neuer, Space Night-typischer Musik untermalt wurde... Wobei mir einfällt, dass die ARD vor zwei, drei Jahren quasi genau das selbe nochmal in neu gemacht hat, mit schicken Computergrafiken und Zusatzinfos und kommentiert von Harald Lesch.. "Universum und Quanten - 10 hoch 26 bis -35".. Sehr genial.. Danke dir =)
 
@jigsaw: Du kannst nach einer ausgedehnten Kneipentour noch den Fernseher bedienen? Also ich bin froh, wenn ich dann unfallfrei vom Auto zur Wohnungstür und ins Bett komme.
 
@iPeople: War alles voreingestellt, musste nur einen Knopf drücken :D btw:...aus dem Auto? nach einer Kneipentour?? o.O
 
@jigsaw: Naja, Auto hat ABS und Traktionskontrolle, ich nicht. :D
 
@DRAM: Wieso Das Erste? Du meinst den BR bzw. die ARD. Das Erste ist zwar auch ein Sender der ARD hat aber wohl kaum was mit der Space Night zu tun.
 
@creutzwald1105: Das stimmt allerdings. Da habe ich ARD und Das Erste begrifflich vertauscht. Das Erste ist der einzelne Sender und ARD ist die Vielzahl der Sender.
 
GEMA ist und bleibt ein unbelehrbarer, geldgeiler, altbackener S*uhaufen. Das es überhaupt Menschen gibt die diese Machenschaften verteidigen (bei allem Verständnis das auch der Künstler sein Geld bekommen soll). Es wird Zeit das sich Alternativen durchsetzen. Dazu müßten aber viele namhafte Künstler mitmachen. Man muß einen Weg finden diese Raubritter in die Schranken zu weisen. Bin ja nach wie vor der Meinung das diese mittelalterlich anmutenden "Geschäftsmodelle" der Kultur mehr Schaden zufügen.
 
@Zwerg7: Wenn die GEMA dir monatlich Geld überweisen würde, würdest Du das Modell auch verteidigen. Und so bekommen abertausende Künstler Geld von der GEMA. Ob das Modell im Detail noch zeitgemäß ist, kann man sicher in Frage stellen, aber das es eine zentrale Stelle gibt die zwischen Künstlern und Nutzern steht, ist an sich ein schlüssiges und sinnvolles Modell. Oder willst Du als Betreiber einer Disco einen Vertrag mit dem Künstler abschließen, dessen Lieder zu spielst?
 
@Runaway-Fan: Sie kriegen ein Teil des Geldes. Das Verteilungsmodell der GEMA (GEMA Pro) bevorzugt einige wenige und sollte entweder wieder durch den Vorgänger oder einen völlig neuen Ansatz ersetzt werden. Zudem sollte die GEMA bei ihren Forderungen Werbeeffekte berücksichtigen.
 
@Runaway-Fan: Moment, die Künstler bekommen das viele Geld, was durch die GEMA verdient wurde? Nicht die "Verwerter" wie BMG, Universal und Co? Ernsthaft, die Künstler bekommen aus dem GEMA-Topf einen Hungerlohn, die Labels streichen das meiste ein
 
@Slurp: Und was hat das mit der GEMA zu tun? Das ist bei CDs, DVDs, Konzerten... nicht anders.
 
@dodnet: Weil immer so getan wird, als würde man dem Künstler das letzte Hems nehmen, wenn man die GEMA kritisiert oder sich nach Alternativen umsieht.. Dabei hat der Künstler an sich von der GEMA unterm Strich gar nix
 
@dodnet: Du kennst doch sicher den Satz: "Die Reichen werden immer reicher und die armen immer ärmer".
Die GEMA ist auch kein "S*uhaufen" mehr, wie Zwerg7 sagt, sondern schon eine gut organisierte und legale Mafia.
Manchmal wünsche ich mir ich wäre Superman, was würde ich Arschtritte verteilen ...
 
@Tomelino: Als Superman bekämst du erstmal ne Rechnung von der GEZ weil du aufgrund deiner Superkräfte die Möglichkeit hast, Rundfunksendungen zu empfangen und dann hättste auch keinen Bock mehr, dich mit der GEMA zu beschäftigen und würdest dir nen anderen Planeten suchen ;-)
 
@jigsaw: Ich wäre dann gleich einer der mächtigesten und gefürchtesten Sith Lords. :-D Dann würde ich alle Vorstandsmitglieder lebenslang in den Knast werfen, und zwar ohne Chance auf Bewährung.
 
@Slurp: Ähm richtig, die Labels streichen ein, sofern sie per Vertrag mit dem Künstler die Verwertungsrechte haben. Du weißt, was ein Vertrag ist? Ihr spielt euch immer auf, als sei der Künstler der Geknechtete und die Lables Blutsauger. Aber kein Künstler wird dazu gezwungen, bei einem Label zu unterschreiben. Wann begreift Ihr Urheber-Revoluzzer endlich?
 
@Slurp: jep, ich kenne Leute, die von der Musik leben (müssen), und wenn die sich nur auf Zahlungen von der GEMA verlassen würden wären sie schon verhungert. Oft wird das meiste Geld z.B. bei kleineren Bands durch -man glaubt es kaum- den Verkauf von T-Shirts und solchem Fankrempel verdient.
 
@jigsaw: du, ich hab es schon am eigenen leib erfahren dürfen.. Glücklicherweise war ich nicht auf die Zahlungen angewiesen, da es nicht mein eigentlicher Job war und ist
 
@Runaway-Fan: Erstens ist die GEMA kein Sozialverband und steckt auch selber kräftig ein. Und zweitens: auch die Künstler zahlen GEMA!!
 
@Runaway-Fan: Die Frage ist aber, ob die Künstler durch eine modernere, offenere Institution nicht am Ende mehr Geld bekommen, als durch die GEMA. Gerade kleinere, unbekannte Künstler werden ja von der GEMA benachteiligt. Dass Künstler Geld bekommen sollen, ist unbestritten, aber die GEMA ist ganz sicher nicht die richtige Institution für eine gerechte und angemesene Verteilung.
 
@Zwerg7: Ich denke, einige Musiker sind froh darüber, deren Rechte durch die GEMA vertreten zu wissen. Mir persönlich hat die GEMA momentan auch zu viel Macht, aber eine zentrale Vertretung der Künstler ist an sich effizient und sinnvoll.
 
@Zwerg7: Ähm, Du kannst natürlich jeden Künstler und Label verbieten, Mitglied der GEMA zu werden. Und welche Alternativen meinst Du? Mehrere Gesellschaften zur verwertung? Das wird lustig. Und welches Geschäftsmodell meinst Du? GEMA ist sowas für Künstler und Labels, was für Dich Gewerkschaft und Betriebsrat sind.
 
Oh mann, die GEMA auf den Sack
 
Bitte was? ein siebenstelliger Betrag? Wir reden hier von einer Millionen Euro für ein bisschen "klimper klimper" musik, wenn nicht gerade die Apollo Missionen von Musik aus den 60er Jahren untermalt werden? Also zum Einschlafen ist die Musik genial und ich schaue (bzw. höre) mir öfters gerne Spacenight an. Die Gema kriegt den Hals echt nicht voll!
 
Ich stell gerne Liedgut von mir zur Verfügung. Ich hab zwar Creative Commons, aber nichts mit der GEMA am Hut. :oP
 
@RufusTFirefly: Ist dein gutes Recht.
 
Lacher am Rande: die GEMA hat reagiert... "Die GEMA hatte mit einer eigenen Stellungnahme widersprochen: Die neuen Gebühren schienen 'ein vorgeschobener Grund zu sein'." (Quelle Spiegel, via fefe: http://ml.spiegel.de/article.do?id=879212 )
 
Space Night hab ich in den 90er immer zum einschlafen benutzt. TV Gerät auf dunkel, Timer 1 Stunde und dann die geile Chillout Musik genossen. War eine gute Quelle für solche Musik. Hab irgendwo noch alte Mittschnitte auf Tapes herumfliegen.
 
@trixxler: Aber nicht auf die Idee kommen das auf Youtube zu stellen. Dürfen wir Deutsche eh nicht anhören.
 
*Ironie an* Aber die ÖR verdienen doch nun genug mit ihrer GEZ (bzw Rundfunkbeitrag) das könnten die Locker bezahlen *Ironie aus*
 
@F!R3B!RD: wieso Ironie? Ist doch so...
 
Die NASA macht die Aufnahmen und muss dafür Zig-Millionen ausgeben und muss gucken, wie sie ihre Projekte finanziert bekommt. Trotzdem stellen sie die Bilder kostenfrei zur Verfügung und die Musikindustrie bekommt es nicht gebacken ebenfalls Musik zu sponsern. Aber ja, die Musikindustrie ist ja kein Wohlfahrtsverband, weswegen man auch Gebühren von singenden Kindergartenkindern eintreibt. Der Verein ist dermaßen pervers, dass die ganze Bande gesellschaftlich genauso an den Pranger gehört wie es bei Perversen eben der Fall ist.

Ich hoffe die Öffentlich-Rechtlichen können einmal was sinnvolles bewegen und treten einen neuen Trend los - weg von der GENA, hin zu freier Musik. Dann hat sich das mit der GEMA-Vermutung auch bald.
 
@Memfis: Die GEMA ist nicht die Musikindustrie.
 
@iPeople: Aber sie wird von ihr geduldet.
 
@Thaodan: Ihr tut immer so, als wäre die GEMA eine willkürliche Behörde, die einfach mal eben so Gelder einkassiert.
 
@iPeople: Sie hat aber macht wie eine und hat deutlich zu viel macht für ein Privatunternehmen, die Dinge wie die umgedrehte Beweisklausel gehen gar nicht.
 
@Thaodan: Da gebe ich Dir Recht. Aber erstmal ist es kein Privatunternehmen, sondern ein Verein und zweitens, welche Macht hat sie denn?
 
@iPeople: DAs Leute erst Beweisen müssen das sie nicht bei der GEMA sind und nicht umgedreht bevor sie nicht zahlen.
 
@Thaodan: Das ist keine Macht, das ist "im Trüben fischen". Aber wie gesagt, da gebe ich Dir Recht.
 
@iPeople: Das sie verlangen kann, dass man Musik unter Klarnamen und nicht unter einem Pseudonym veröffentlicht muss! Andernfalls muss man beim Abspielen dafür bezahlen, auch wenn der Urheber kein GEMA-Mitglied ist und somit auch keine Ausschüttung bekommt.
 
@Memfis: Kann ich das irgendwo nachlesen?
 
@iPeople: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/echte-namen-oder-geld-amtsgericht-stuetzt-gema-vermutung-a-852300.html
 
@Memfis: Text selber gelesen? Das ist das mit der GEMA-Vermutung, die auch von mir kritisiert wurde. In diesem Fall waren die Leute aber nicht bereit, klar zu beweisen, dass die Musik GEMA-Frei ist. Mit dem Pseudonym an sich hat das nichts zu tun, sondern nur mit der Zuordnung. Es hat also nichts damit zu tun, dass die Musik unter Pseudonym veröffentlicht wurde.
 
@iPeople: Ich verstehe das so, dass wenn ich Musik unter meinem Pseudonym "Memfis" veröffentliche und die jemand auf CD packt, im Radio spielt oder was auch immer die GEMA dafür Geld verlangen kann, ohne dass ich was davon habe und das nur, weil ich anonym bleiben will.
 
@Memfis: Weil die Prüfung, ob GEMA-Pflichtig oder nicht eben nicht möglich ist. So wie es aber im Artikel stand, war es nicht der Künstler, der anonym bleiben wollte, sondern derjenige, der den Sampler veröffentlicht hat, den Klarnamen nicht herausgeben wollte.
 
@iPeople: die Gema ist ein Verein??? Ein Wirtschaftlicher Verein, eigentlich unsinnig so etwas, entweder Verein oder nicht. Also die haben Einnahmen und das nicht wenig und in meinem Rechtsverständnis sind die weit davon entfernt ein Verein zu sein. Nochmal im Klartext, das ist ein: Ein Verein, dessen Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist. Also eine Firma mit Steuernummer und allem drum und ran.
 
@Navajo: Die GEMA ist ein wirtschaftlicher Verein nach § 22 BGB. Und nun? Um eine Steuernummer zu erlangen, muss man keine Firma sein. auch ein e.V. hat eine Steuernummer, nur mal so nebenbei.
 
@iPeople: Die haben sagar eine UmsatzsteuerID (braucht man nur um Geschäfte mit dem Ausland zu machen) und die bekommt keine Privatperson. Es sieht zwar aus wie ein Verein, es ist aber eine Firma. Früher nannte man das Verband heute eben ein Wirtschftlicher Verein, google mal ein bisschen... und im Impressum steht nirgendwo e.V. es ein Wirtschaftlicher Verein, der hat mir einem normalen Kunst oder Taubenzüchter Verein nichts gemein. Wenn die e.V. wären, dann müssen die das auch im Impressum so angeben. Arbeitest Du für die Gema oder warum wird so Partei ergriffen...?
 
@Navajo: Na logisch. Ohne diese Umsatzsteuer-ID, die ein europäisches MUss ist, dürfte die GEMA keine Verwertungsverträge mit z.B. Youtube machen (wenn es denn mal einen Vertrag geben würde). Die GEMA stellt schließlich Rechnungen aus.
 
@iPeople: in meinem Augen ist es eher unsinnig das die sich überhaupt Verein nennen dürfen. Das ist eher eine Staatliche Verwaltungsgesellschaft, das hat mit einem Verein so viel zu tun wie eine Kuh mit einem Auto, okay beide haben wir Beine, das war es auch schon :-)
 
@Navajo: Eine staatliche Institution würde aber zwangsläufig jeden vertreten.
 
Das wäre tatsächlich sehr sehr schade um die Space - Night -
-> ist wohl noch mal gut gegangen , und bin gespannt auf das " neue " Modell!
Zur GEMA fallen mir ebenso keinerlei Worte mehr ein .

Bis zum Start der neuen Sendungen hab ich zur Überbrückung vieleicht
folgende Empfehlung: Viel Spass und Entspannung damit !

http://somafm.com/play/dronezone
 
@Spacedesign-Akina: + Gefällt mir gut! ;)
 
die gema mal wieder unsere nette gelddruckmaschine :) --> richtiger weg den der bayrische rundfunk einschlägt. hoffen wir dass er das zügig umsetzen kann...
 
Ich dachte, nach den protesten wurde die neue GEMA-Preisstruktur ausgesetzt?!
 
HAHAHA. ich lach mich krum.
Der BR bezieht genau so wie alle ÖR doch sehr gute GEZ-Gebühren.
Und dann können die nicht mal GEMA zahlen?
Wie Assich ist das denn?!?
 
hm also irgendwie verstehe ich nicht was abläuft. die künstler müssen keineswegs verträge mit der gema machen?! jeder halbwegs intelligente musiker macht das doch inzwischen auf eigene faust (netlabels etc). die gema wird nicht mehr benötigt und wer sie nutzt, wird wohl seine gründe dafür haben, oder?
 
GEMA weg, Alter! :)
 
Na ja, einerseits gut dass es weiter geht. Andererseits hatte gerade die eingespielte 60er- und 70er-Jahre-Musik ihren ganz besonderen Reiz. Das war für mich immer eine Zeitreise für Augen und Ohren. http://www.youtube.com/watch?v=yXsVxFycRZo
 
Will in Berlin auch so ein geiles Fernsehprogramm haben!
 
Und wieder ein Thema und eine News die reichlich Gelegenheiten zum Ablästern über die GEMA gibt. Eben das, was Winfuture braucht um genug Klicks auch für die Werbung zu bekommen! Übrigens hätte sich der Bayerische Rundfunk ja auch früher und bei Zeiten um dieses Problem kümmern können. Dann hätte gar nicht erst was abgesetzt / unterbrochen werden müssen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles