Glasfaser-Projekt durch Brandenburg kann starten

Brandenburg kann damit beginnen, sein "Entwicklungskonzept Brandenburg-Glasfaser 2020" umzusetzen. Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission haben nach einer Prüfung grünes Licht gegeben. mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Brandenburg, Haus, Dorf Brandenburg, Haus, Dorf Google Maps

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde in Ostdeutschland bereits Glasfaser von der Post verlegt.
 
@Feuerpferd: Das sind aber kommunistische Glasfasern, da kommt nur rotes Licht durch, die Westmächte setzen aber auf blau. ;-)
 
@bgmnt: Das wurde natürlich nach der Widervereinigung verlegt. Das hat uns aber nur Nachteile gebracht, weil die Telekom nicht willens war die Schnittstellen von Kupfer auf Glasfaser auf den neuesten stand zu bringen gab es ewig lange nur ISDN dual oder DSL light mit 378kb glaub.
 
@bgmnt: ymmd! xD
 
@Feuerpferd: Aber halt nur in den Ballungsräumen, wie DSL per Kupfer im Westen. Es geht ja jetzt darum, Glasfaser *flächendeckend* auch in strukturschwachen Gebieten anzubieten.
 
@Feuerpferd: ach deshalb haben die alle ftth dort *facepalm* - hier gehts um ftth und nicht um fttc -- glas als grundleitung gibbet nichtnur im osten....
 
2020 wird das mobile Internet den Bereich bestimmt auch schon abgedeckt haben ...
 
@bgmnt: Für die Masse vieleicht aber Onlinegamer werden sich sehr schwer tun mit Funk internet.
 
die andere sache ist im mobilen bereich ist die dämliche volumenbegrenzung
 
Oh, wow! Dahin fließt also unser Solidaritätszuschlag und die Kohle vom Länderfinanzausgleich. Ich kriege hier vor den Toren Stuttgarts nur maximal 16Mbit und im letzten Kaff in Ossiland werden mit meinem Geld Glasfaserleitungen verlegt.
 
@caliber: 16Mbit sind doch völlig ok. Ein Normal-Bürger braucht eh nicht mehr. Und wenn doch ist er Filesharer oder macht sonstige anrüchige Sache. ;)
 
@Chriskoi: Und wofür reichen Anschlüsse unter 6Mbit nicht? Zum Surfen reicht doch auch ein 2Mbit Anschluss, wieso werden dann also Gegenden mit unter 6Mbit gefördert? Und wieso gibt es überhaupt Anschlüsse über 64kbit? Wenn man so denkt wie Du, dann gibt es keine Entwicklung auf dieser Welt. Je mehr im Leben übers Internet läuft (IPTV, Cloud...), umso mehr Bandbreite wird eben benötigt. Ich bin also kein Filesharer (mehr), weiß aber eine schnelle Verbindung zu schätzen, wenn ich z.B. über MSDNAA Windows ziehen will und das statt 30 Minuten nur noch 5 dauert. Deswegen ist es mir unbegreiflich, wieso mit unserem Geld erst mal andere Gegenden versorgt werden, wo es hier noch haufenweise ländliche Regionen gibt, die nicht über 384kbit kommen.
 
@caliber: Ich habe noch ein wenig Polemik für dich. Den Krieg haben wir zusammen verloren, stell dir das mal vor, die ehemalige DDR und BRD waren zusammen das Deutschland welches gegen die Alliierten verloren hat. Ach und noch was: Der Ami hat nach dem Krieg Geld zu den "Wessis" gepumpt, während die DDR alles was auch nur halbwegs Geld gebracht hat an die Russen abtreten durfte.
 
@caliber: kann gar nicht so oft auf das Minus klicken, wie Bullshit im Post steckt...

ländliche Gebiete gibt es überall in Deutschland... und neben Brandenburg ändert auch Bayern etwas an der Problematik... beide Länder bedienen sich an entsprechenden Fördermitteln... da stellt sich nur die Frage, ob nun die beiden Länder doof sind oder ob sie nur das tun, was deutschlandweit überfällig ist...

also ich freue mich... da ich aktuell nur mit 2,3 MBit lt. Router angebunden bin und im Nachbarort 16Mbit möglich sein sollen... da sind die bereits bezahlten 6 Mbit nur das Minimum... denn kleinere Bandbreiten werden preislich nicht mehr berücksichtigt...
 
@Chriskoi: Ist dein Kommentar ironisch gemeint?
 
@Chriskoi: Es geht ja nicht nur um den Normalbürger, sondern auch um Firmen (sowie deren "Tele-Arbeiter"), da ist eine schnelle Anbindung schon wichtig.
 
@caliber: Die Solikeule hat soooooooonen Bart. Auch in Ostdeutschland wird der Soli bezahlt. Es ist also nicht nur "Dein" Laster, sondern unser aller...
 
@wieselding: 100% korrekt. Aber das vergessen viele aus den alten Bundesländern das auch der Osten den Soli zahlt. Aber der Soli ist eh nur eine verkappte Steuer. Und gehört mMn abgeschafft.
 
@skyjagger: Oder in die normale Steuerformel einverleibt. Als separater Zuschlag hat er sich aber nach über 20 Jahren überlebt.
 
@wieselding: Wäre ja auch noch schöner, wenn den nur die Wessis zahlen müssten. Natürlich müssen den auch die Ossis zahlen. Aber es regt einen auf, wenn der Westen noch nicht mal aufgebaut ist, ja infrastrukturmäßig sogar allmählich ins Hintertreffen gerät und man dann von Aufbau-Ost lesen muss, der dem Westen gegenüber ständig bevorzugt wird, nur weil die Kanzlerin Ossi ist und man die schöne Hauptstadt Bonn gegen das mitten im Osten liegenden Loch namens Berlin getauscht hat. Wäre echt schön zu sehen, wie Brandenburg Glasfaser verlegen würde, wenn die dummen drei Geberländer es mal schaffen würden, sich abzuspalten.
 
@caliber: Kannst du mal dein dämliches Ossi-Wessi Gesülze abstellen?
Falls du es seit über 20 Jahren noch nicht gerafft hast "Das heißt Bundesbürger"!
 
@caliber: Gut, du hast gerade allen beweisen das du absolut nicht weist was der Solidaritätszuschlag ist. Der Soli ist eine Steuer die jeder Bundesbürger zahlt, Ost wie west. Desweiteren fließt der Soli in den kompletten Bundeshaushalt ein. Soziales, Verteidigung, Infrastruktur Bauprojekte in Gemeinden usw. alles. Seit so vielen Jahren wird mit dem Vorurteil ständig in TV und Zeitschrift aufgeräumt. Traurig das es noch Leute wie dich gibt ohne Niveau und einer gewissen allgemein Bildung.
 
Schnelle und stabile Netze führen ersteinmal dazu, daß die Leute ausprobieren...daher sollte die Justiz mal nicht so voreilig mit ihrer Kriminalisierung sein. Zudem führt sie zu Diskussionen, die oftmals in Beschimpfungen ausarten, was allerdings nicht schlecht, sondern gut ist...denn es ist ein Teil eines Prozesses...nach einiger Zeit werden alle Beteiligten des Beleidigens müde - da es sich ständig nur wiederholt...wie auch das ganze Nettigkeitsgetue...führt dazu, daß sich die Leute auf relevantere Dinge konzentrieren, was, sehr weit nach vorne geschaut, zu einer globalen Stabilisierung führt. Ich z.B. bin sofort dabei, wenn es darum geht, in welchem Teil der Welt auch immer, für eine angemessene Wasserzufuhr und für Fäkalienrecycling zu sorgen....was dazu führt, daß andere Gebiete wirtschaftlich konkurrenzfähig werden...was aber den Etablierten jedoch nicht passen kann, da sie dann nicht mehr diktieren können, weil ja alle anderen so abhängig von ihnen sind (siehe HSBC und der restliche irrationale, nichtrecyclebare Haufen)...
 
@r2d3: "...nach einiger Zeit werden alle Beteiligten des Beleidigens müde - da es sich ständig nur wiederholt... führt dazu, daß sich die Leute auf relevantere Dinge konzentrieren" - OMG, da habe ich andere Erfahrungen... Beispiel: Ich will ja jetzt keine Namen nennen, aber seit ich hier bei WF unterwegs bin, und das sind schon einige Jahre, kommt hier immer das selbe Getrolle, egal ob es um Apple, MS, Windows oder Linux geht.
 
Ich finde ja gut, dass "der schöne Barnim" auch mal wo bedacht wird..! xD
 
"Ende der Förderperiode 2007-2013 stehen für den Nordosten noch Gelder zur Verfügung"

Dann sollen die das Geld zurück geben und gut. vermindert die Schulden um 0.00000000000001%
 
@Hans Meiser: Oder du machst dich selbst zum Gewinner. Nimm dir 20.000€, Kauf dir nen Haus mit 1 ha Land in Brandenburg und profitiere von der Förderung. Sag mal ehrlich, das wär doch was (:
Kommentar abgeben Netiquette beachten!