AMD holt CPU-Entwickler von Apple & Qualcomm

Der Prozessorhersteller AMD hat zwei erfahrene Entwickler angeworben, die früher für Apple und den ARM-Chip-Spezialisten Qualcomm gearbeitet haben. Das Unternehmen will sich damit wohl für ein verstärktes Engagement im Bereich der mobilen Geräte ... mehr... Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich geht es AMD bald / irgendwann mal wieder richtig gut, sodass Sie Intel mal wieder wie Stirn bieten können, wie vor ca. einem Jahrzehnt. Die Intel-Preise für CPU´s im mittleren Segment beispielsweise stinken einfach nur noch.
 
@onlyyou9: dafuer stinken die Leistungen im oberen bis unteren Segment bei von AMD :)
 
@-adrian-: ahha
 
@onlyyou9: Langsam aber sicher passiert nun eben genau das, was viele nicht wahrhaben wollten und immer schön gegen AMD geschimpft haben. Denn Intel kann es sich mittlerweile bei seinem immer stärker werdenden "Quasi-Monopol" leisten. Ich würde ja sagen, dass das den Leuten hoffentlich eine Lehre ist, aber leider weiß ich, dass die Menschen selten dazu lernen...
 
@Apolllon: Ich hab immer gerne AMD gekauft, aber als ich mir meine neues NB geholt hab, gab es keine QuadCores mit Hyperthreading von AMD. Da blieb dann nur Intel.
 
@Knerd: Kein Wunder, Hyperthreading ist ein Intelfeature. AMD hat das bei seiner neuen FX und (Piledriver/Vishera) Reihe in anderer Form verbaut. Außerdem ist Hyperthreading nicht unbedingt ein Totschlagargument für den Prozessorkauf, dazu braucht es darauf optimierte Software.
 
@X2-3800: Ja ist richtig, neben dem Hyperthreading war aber auch der (physikalische) QuadCore ein Argument. Da ich gerne mal zwei VMs laufen habe und dabei noch auf dem Host entwickel. In den PC meiner Schwester habe ich einen AMD FX-? rein gebaut, dazu eine dicke ATI Graka und das System läuft einwandfrei. Und für Videoschnitt ist die Kiste ziemlich gut.
 
@Apolllon: Kommt auch stark darauf an was du für ein System haben möchtest. Willst du Leistung geh' nach Intel, willste Stromsparen geh' nach AMD. Und Intel hat bei letzterem auch gut was aufgeholt in letzter Zeit.
 
@Schneewolf: Ja, das ist schon klar. Bei meinen Notebooks habe ich schon lange nicht mehr auf AMD gesetzt. Leider war Intel hier mit der Leistung nicht nur eine Nasenlänge voraus. Und obendrein hatte ich bei AMD-Prozessoren immer das Problem, dass sie viel mehr Abwärme produziert haben und das Notebook bei geringerer Leistung immer lauter war als die Intel-Pendants, da die Lüfter mehr arbeiten mussten. Im Desktop-Bereich sehe ich das wiederum ein wenig anders. Dort steht für mich das P/L-Verhältnis im Vordergrund. Was ich aber sagen wollte: Ich finde es lächerlich, wie manche meinen, gegen AMD bashen zu müssen und zum Teil deren Niedergang herbeisehnen. Eben diese Leute sehen jetzt langsam, was sie davon haben...
 
@Apolllon: Bei der Rechenleistung von AMD im Laptop bereich hast du wohl recht allerdings muss ich sagen das AMD von den Laptopherstellern bisher immer Stiefmütterlich behandelt wurde. Die Kühllösungen wurden ziemlich oft viel zu schwach ausgelegt und die Lüfter sind von ihrem Aufbau her auch nicht das Gelbe vom Ei und entsprechend geräuschvoll, auch wenn sie gar nicht unbedingt schnell drehen. Bestes Beispiel der HP 635 hin zum HP655.(fast identischer Prozessor E-450 vs E2-1800) Der HP 635 säuselt ständig vor sich hin und dreht gern sehr oft den Lüfter sinnlos hoch während der HP655 wirklich leise arbeitet und bei niedrigeren Lüfterdrehzahlen keine störenden Geräusche erzeugt. Oftmals wurden in der Vergangenheit Akkus verbaut die eine Lithiumzelle weniger verbaut hatten im Vergleich zu ähnlichen Intelmodellen und das obwohl die AMDs ohnehin schon einen kleinen Nachteil beim Stromverbrauch hatten. Was die Rechenleistung angeht, da hat AMD deutlich aufgeholt (A4-A10 reihe auf piledriver basis), auch der Stromverbrauch ist inzwischen sehr konkurenzfähig geworden.
 
@Schneewolf:
Stromsparen und AMD, ich glaube du hast die letzten Jahre geschlafen.
 
@Schneewolf: ich war gute 10 Jahre AMD Nutzer. Und ich muss dir leider unrecht geben. Als ich vor ca. 1,5 Jahren mein neues System gebaut habe musste ich Intel nehmen weil man mit AMD weder Leistung bekommen hat noch Strom sparen konnte. Eine Intel CPU wie der i7 2600k hat damals nur knapp 30-40 Euro mehr gekostet als das damalige AMD Flaggschiff und hat unter Volllast gute 80 Watt weniger Verbrauch bei viel besserer Leistung. Monopol hin oder her, ab einen gewissen Punkt sehe ich es nicht mehr ein für ein viel schlechteres Produkt fast gleich viel zu zahlen. Was AMD im Moment noch kann ist halt das ganz untere billig segment. Höchsten für nen neuen htpc oder kleinen Büro PC könnte ich mir die aktuellen APUs noch vorstellen mehr auch nicht.
 
@Ripdeluxe: Der neue 8350 (Vishera) ist leistungsmäßig leicht über dem 2500k und auch der Stromverbrauch ist ist zwar höher aber ich sag mal im Rahmen. AMD kommt schon wieder macht euch da mal keine Sorgen :-). Ich denke die Grafiksparte dürfte ziemlich gut laufen mit der super 7000er Serie.
 
@onlyyou9: genau das ist auch ein problem, denn momentan macht es auch preislich keinen sinn amd zu kaufen, da intel ein wirklich gutes preis/leistungsverhältnis hat.
 
Preis Leistungs Mäßig is der AMD FX-8350 momentan ungeschlagen, und hat sogar bei vielen Spielen die Nase vorne, aber er verbraucht auch mehr Strom als die Konkurrenz
 
@lesnex:
Ha Ha guter Witz, die Bulldozer sind sogar teils langsamer als ihre Vorgänger!
 
@tobi14: der FX-8350 ist ein "Vishera" und kein "Bulldozer"..
 
@lesnex: Der FX-8350 ist im spiele benchmark bei computerbase 10% langsamer als der i5 3450/3470 trotz 900 MHz mehr Takt. Dazu verbraucht er unter Volllast über 100 Watt mehr im Vergleich zum Intel pendant. Ich sehe hier kein Szenario weder bei Anschaffungskosten noch bei Leistung oder Verbrauch wo der punktet? Edit: beide CPUs kosten ca. 160-170
 
Endlich hat AMD mal gepeilt wie der Markt läuft. Die hätten direkt als NVIDIA mit seiner Tegra-Platform angefangen hat, gleichziehen müssen.
Im Mobilen Bereich wird ja fast alle 1-2 Jahre sich ein neues Gerät gekauft, während man sich bei Desktop oder Notebook nur alle 3 bis 6 Jahre ein neues Gerät zulegt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr