Gmail: Microsoft soll DAV-Unterstützung vorbereiten

Der Streit zwischen Microsoft und Google kochte in letzter Zeit immer mehr hoch, die beiden Unternehmen beharken sich auf gleich mehreren Ebenen. Eine davon ist das Exchange-ActiveSync-Protokoll (EAS), das Gmail demnächst nicht mehr unterstützen ... mehr... Gmail, Google Mail, mailing Bildquelle: Google E-Mail, Gmail, Google Mail, mailing, gmail app E-Mail, Gmail, Google Mail, mailing, gmail app Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na wenn die bereits im vornerein davon wussten, wieso das ganze geheule nach der Ankündigung? Na egal, MS hat sich hier auf jeden Fall richtig entschieden.
 
@Oruam: Weil ja "die anderen" schuld sein müssen. Und das "Iniativ-Schreien" ja untermauern soll, das sie Recht haben ;)
 
@Oruam: Dieses medienwirksame Geheule ist doch typisch für Microsoft! Und dass MS nur sehr widerwillig offene, lizenzfreie Standards unterstützt, wissen wir doch auch :-)
 
@StarFox72: Lizenzfrei <> offen
 
So und nun mal die ganzen Diskussionen über das Gut vs. Böse von Google und Microsoft, mit dem überwiegenden Tenor: Google wird immer Machthungriger und Microsoft hats verdient. Wer ist nun wo und wie schuld?
 
@Mudder: In der Wirtschaft ist niemand unschuldig ;)
 
@Knerd: schön gesagt ;)
 
@Mudder: Google bezeichne ich garantiert nicht als machthungrig, nur weil sie statt dem proprietären Exchange einen offenen Standard vorantreiben möchten. Da hat nämlich nur einer was davon, nämlich Microsoft die Lizenzkosten derer, die es Client- und serverseitig implementieren (müssen). Für iPhone-User könnte es zugegeben etwas hässlich werden, sofern sie als Haupt-Account für Kontakte, Mail und Kalender auf Gmail setzen.
 
@Friedrich Nietsche: Wieso? Das iPhone unterstützt IMAP+IDLE, CalDAV und CardDAV schon immer. Alle Apple-Dienste (iCloud, MobileMe usw.) nutzen IMAP, CalDAV und CardDAV. Wenn man auf dem iPhone ein Google-Konto einrichtet werden ebenfalls diese Protokolle verwendet.
 
@exocortex: Soweit ich weiß, funktioniert der Sync mit Google unter und seit iOS 6 ausschließlich über Exchange. Zumindest hab ich es beim iPhone ohne Exchange nicht geschafft, Zugriff auf meine Kontakte zu erhalten. Soll damit zusammenhängen, dass Apple Google möglichst aus dem iPhone raushalten will.
 
@Friedrich Nietsche: So ein Quatsch. Google Mail unterstützt schon immer IMAP und CalDAV und seit Ende letzten Jahres auch CardDAV. Das Problem ist einfach dass Google CardDAV nur wenige Tage vor dem Release von iOS 6 freigeschaltet hat. Daher kann man, wenn man unter iOS 6 ein Google Mail-Konto einrichtet, nicht auf seine Kontakte zugreifen, einfach weil iOS 6 noch nichts von Googles CardDAV-Unterstützung weiß. Man muss also entweder sein Google Mail-Konto als Exchange-Konto einrichten, Google's CardDAV-Server manuell hinzufügen oder einfach warten, bis iOS 6 ein Update erhält und CardDAV in den Voreinstellungen für Google Mail hinzufügt.
 
@Friedrich Nietsche: Nur ist CalDav und CardDav kein vollwertiger Ersatz für EAS. Daher unterstützen auch praktisch alle Server-Programme EAS. Ich finde es nur immer traurig, dass diese Diskussionen stets zu einem Microsoft vs. Google führen, anstatt dass man über die Technik diskutiert.
 
@Nunk-Junge: Praktisch alle Server-Programme unterstützten EAS weil Outlook kein anderes Protokoll vernünftig unterstützt. Wenn man mal einen Client hat der CardDAV und CalDAV sowie IMAP-IDLE RICHTIG unterstützt, kann man damit alles machen was Exchange auch kann. Messe diese Protokolle bitte nicht an der unvollständigen und teilweise gar fehlerhaften Implementation von Microsoft!
 
@Nunk-Junge: Was du traurig findest, interessiert mich nicht. Die Features von CalDav und CardDav sind für einen Heimnutzer mehr als ausreichend. Und für die Firmen? Da sage ich nur: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet..."
 
Die Rechnung find ich gut... einige Tage durch Feiertage verlieren und um einen Aufschub von 6 Monaten bitten. Müssen ja lange Weihnachtsfeiertage bei MS gewesen sein :)
 
IMAP kann kein Push (bzw. nur über nicht standardkonforme Hacks), CalDAV unterstützt das Hinzufügen weiterer Teilnehmer nicht, bzw. auch nur über nicht standardkonforme Hacks, von denen jeder Hersteller eigene im Sortiment hat. EAS kann das alles zwanglos. Google trägt da einen Krieg auf dem Rücken der Kunden aus, wenn sie ein mächtiges Protokoll durch Schmalspurprotokolle ersetzen.
 
@Kirill: Es gibt IMAP-IDLE für Push, und das ist sehr wohl standardisiert.
 
@Kirill: Und CalDAV unterstützt sehr wohl das Hinzufügen von Benutzern. Nutze ich ständig zwischen Outlook auf dem PC in der Arbeit und meinem Mac daheim.
 
Wer Gmail nutzt ist selbst schuld...! Gibt genug brauchbare Alternativen, da muss man nicht den Mist von Google nutzen.
 
@bLu3t0oth: was denn z. B.? Outlook.com?
 
@zoeck: ist ja im prinzip live.com und beides funktioniert bestens. google ist unzuverlässig und unseriös, bei denen ist nichts fest und sicher.
 
@zoeck: zb... kannst ja auch zu gmx,web.de,yahoo,dein mobilprovider oder internetanbieter gehen... gibt so viele andere, da muss man sich keinen nehmen, der jede Mail scannt und dem der Nutzer offensichtlich eh nix wert ist. Selbst nutze ich O²,web.de und outlook.com. Auf Web.de versuche ich immer mehr zu verzichten und durch EAS und meinem Smartphone wird auch O² mit seinen Info-SMS immer unwichtiger.
 
@bLu3t0oth: haha, MS hat sich in seinen AGB-Änderung zuletzt nun auch das Recht geholt zu scannen. Nur hat es (gegenüber Google) keinen interessiert. Dein Argument zieht also nicht.
 
@FreddyXY: 3.1. Wer ist Eigentümer der Inhalte, die ich in den Diensten veröffentliche? Inhalte sind alle Informationen, die Sie in die Dienste hochladen, in diesen speichern oder mit diesen übertragen, z. B. Daten, Dokumente, Fotos, Video, Musik, E-Mail und Sofortnachrichten („Inhalte“). Mit Ausnahme der Materialien, für die wir Ihnen eine Lizenz gewährt haben und die in Ihre eigenen Inhalte eingebettet sein können (z. B. ClipArt), erheben wir keinen Anspruch auf das Eigentum an den Inhalten, die Sie über die Dienste bereitstellen. Ihre Inhalte bleiben Ihre Inhalte, und Sie sind für diese verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen dringend, regelmäßig Sicherungskopien Ihrer Inhalte zu erstellen. >>>Die Inhalte, die Sie und andere Personen über die Dienste zur Verfügung stellen, werden von uns weder kontrolliert noch überprüft, bezahlt oder unterstützt.<<<
 
@bLu3t0oth: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2012-10/microsoft-nutzungsbedingungen-profile Du redest oben von Scannen und genau das kann Microsoft jetzt mit seinen AGB-Änderungen auch. Was Du oben am kritisieren bist oder faselst, hasst Du wohl Google mit Facebook verwechselt.
 
@FreddyXY: "Beim Verarbeiten Ihrer Inhalte ergreift Microsoft Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre." In dem Thema wird auf Punkt 3.3 eingegangen. In Punkt 3.1 wird schon erklärt, dass keine Daten kontrolliert oder überprüft werden. Es geht insgesamt darum die Spamfilter zu verbessern und nicht Daten für Werbezwecke zu missbrauchen. Nur weil einer der Meinung ist, dass sie die Daten genauso missbrauchen wie Google, muss das noch lange nicht stimmen.
 
@bLu3t0oth: Achja, wer glaubt wird selig. Fakt ist, dass die AGBs von MS es rechtlich erlauben, dass diese genau diese Dinge machen können. Warum redest Du dann von Mißbrauch, wenn Du dem Dienstanbieter es explizit vorher erlaubt hast es zu tun?
 
@FreddyXY: Er darf nix kontrollieren oder überprüfen - ist für mich ein ziemlich klarer Fall. Die Mails werden nach markanten Spammatches gescannt und entsprechend verschoben. Insgesamt bleibt alles anonym - bei Google NICHT!
 
@bLu3t0oth: Die "1&1 Mail & Media GmbH" (GMX / Web.de) soll jetzt nach welchen Kriterien seriöser sein als Google?
 
@Stefan1200: Unseriöser als Google geht kaum noch, also von daher... Immerhin ist das zumindest ein deutsches Unternehmen und unterliegt nicht den amerikanischen Spitzelgesetzen(wobei man hier natürlich auch wieder bei outlook.com ansetzen könnte).
 
@bLu3t0oth: ahahahahahah, jetzt hast Du dich geoutet! Hey, krankhafte, schizophrene Datenparanoia kann man behandeln lassen! Lies Dir mal die geänderten AGB's von deinem geliebten Microsoft durch. Nachdem Microsoft, wieder einmal, in ganzseitigen Anzeigen gegen Google gehetzt hat und tonnenweise FUD gestreut hat, weil Google Ihre Datenschutzbestimmungen angepasst hat, hat Microsoft ein paar Monate still und heimlich ganz gleiche getan!! Mei, du armes naives Kind ....
 
@StarFox72: Jo, habe ich soeben getan, kleiner Hateb0i
 
jaja, Google und diese komischen Google-spezifischen-offene-Standards. Würde mich nicht wundern wenn bei CardDav und CalDav auch irgendwas wieder merkwürdig ist und es dann für MS Nutzer nicht 100% funktioniert. Wenn Google sich wenigsten an das halten würde, was in irgendwelchen RTC, IETF oder sonst wo wirklich definiert und empfohlen wäre, aber "offene Standards" und dann doch wieder ein Eigengewächs, da tut sich gegenüber MS mit vielen gelschlossenen Standards dann auch nicht so viel. Beispiele? Dann versucht doch mal bei Google-IMAP ein paar Ordner zu ändern oder Mails anders zu löschen. Oder besorgt euch einen Jabber Client, der die von jabber vorgeschlagene Audioübertragung kann, redet dann mal mit einem GTalk User. Nein sorry, aber so groß ist der Unterschied zwischen Google und MS nicht.
 
@Lastwebpage: es ist zwar nicht perfekt, aber der eingeschlagene weg ist der richtige.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.