Fujitsu: Datentransfer per Video aufs Smartphone

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat eine neue Technologie entwickelt, mit der man Dateien und andere Inhalte direkt auf ein Smartphone laden kann, indem man mit dem Gerät kurz den Bildschirm des jeweilgen Rechners abfilmt. mehr... Fujitsu, Dateitransfer Fujitsu, Dateitransfer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber die Idee ist gut.
 
@CologneBoy1989: Finde die Idee auch cool. Jedoch ist die Idee nicht neu. Nokia hat was ähnliches. Den PhotoBeamer. Die machen bereits das Selbe, jedoch "nur" mit Fotos.
Link Youtube: http://bit.ly/VkLZtT
 
@RalfEs: Da werden viele Firmen mit strenges Handyverbot reagieren, da der Datenklau noch einfacher ist.
 
@***XOX***: Der Quellrechner muss zur Generierung erstmal diese Software haben.
 
@***XOX***: Wieso wird der Datenklau damit einfacher? Setzt ja voraus, dass die Daten, die ich stehlen will, mit diesem System irgendwo "ausgestrahlt" werden. Und jemand der sein Handy vor seinen Büromonitor hält ist etwas auffälliger, als jemand der einfach einen kleinen USB-Stick an den Rechner hängt. Ich sehe nichts was da "einfacher" werden soll. Und Handyverbot gibts jetzt schon in vielen Firmen, aber eher in der Form des Kameraverbots (finde mal heute noch ein (gutes) Smartphone OHNE Kamera) @Topic Eigentlich ist das die Idee der QR-Codes "vollendet"...
 
@floerido: Wenn man eine Software benötigt, dann kann man es gleich mit Dropbox machen.
@Draco2007: USBs an Firmenrechner sind sehr oft gesperrt und man kann keine Daten austauschen, also fällt der Stick schon mal weg.
 
@***XOX***: Natürlich wirst du eine Software brauchen, wie soll denn das sonst laufen? Im Zweifel wird das die Website generieren, aber auch da kannste gleich Dropbox nehmen und die Daten dort hochladen, ohne den Umweg übers Handy. Ich sehe durch diese Technologie jedenfalls KEIN erhöhtes Risiko für Datenklaut als bisher. Wenn doch bitte ich um ein plausibles Beispiel...
 
@Draco2007: Siehst du ganz richtig. Jedoch - IT-Systeme, Smartphones und andere Elektronikgeräte werden immer intelligenter und einfacher gemacht. Es ist also nur noch eine Frage de Zeit bis die meisten oder alle Geräte untereinander komunizieren und sich konfigurieren ohne das der Anwender dass überhaupt mitbekommt. Die nächste Spezies heisst Maschine (oder wie immer man das auch bezeichnen mag). Die Frage ist nicht ob, sondern wann es passiert. Die Nanoniten, I Robot, Borg und Skynet lassen grüssen.
 
@LastFrontier: Musst du mir jetzt solche Gruselszenarien in den Kopf setzen? Ich schau sowieso grade Terminator: SCC.....gemeiner Hund! :p
 
Es ist wohl eine Art unsichtbarer Video-QR-Code, der eine URL für die Serveranwendung enthält. Hört sich zumindest für mich so an, als wenn es bald ähnliche Open Source Lösungen geben könnte, ein File-Server der die Links auch direkt als QR-Code anzeigen kann.
 
@floerido: Das hört sich wirklich stark nach einem unsichtbarem QR-Code an.
Glaube Blizzard hat sowas ähnliches schon in seine Screenshots mit eingebaut, die es ermöglicht nach einscannen des entsprechenden bildes den Servernamen, die Server IP, Accountname und Charaktername auszulesen. Wenn man dies jetzt mit einem Link ersetzt, der quasi auf diese Präsentation oder so hinweist ist es im prinzip das gleiche.
 
@floerido: Nein, eben nicht. Man braucht keine Internetverbindung oder so, es wird kein Link übertragen sondern die Datei selber direkt in Form von dutzenden Pixels, die aufblinken. Das ist ja der Vorteil, das man eben kein WLAN oder sonst ein Netzwerk zum Bezug der Datei braucht sondern den Dateinhalt in Binärform abfilmt.
 
@Qnkel: Eben nicht! "Filmt der Smartphone-Nutzer den Bildschirm mit einer entsprechenden App, werden die Pixels zu einer ID, anhand der der Host-Computer erkannt wird. Die von dem Rechner angezeigte Datei wird dann auf das Telefon heruntergeladen." Und schau dir nochmal Bild 2 an, da wirds auch deutlich.
Ist wie in o1/re1 bereits beschrieben ein ähnliches Prinzip wie bei Nokia's PhotoBeamer, nur das der QR-Code in dem Video unsichtbar mit eingebettet wird.
 
Gibts schon: https://photobeamer.com/
 
Bei der Überschrift dachte ich, dass in dem Film verpackt die Daten liegen. -> aber so totaler Schwachsinn !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen