Mobiler Markt setzt Intel nach wie vor schwer zu

Der Chiphersteller Intel hat nach wie vor damit zu kämpfen, dass man auf dem Markt der mobilen Chips schwach bis gar nicht präsent ist. Das schlägt sich auch auf die Geschäftszahlen nieder, auch im vierten Quartal 2012 musste das Unternehmen ein ... mehr... Intel, Prozessor, Cpu, Xeon Phi Bildquelle: Intel Intel, Prozessor, Cpu, Xeon Phi Intel, Prozessor, Cpu, Xeon Phi Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Guten Morgen Intel. Habt ihr schon ausgeschlafen und aufgehört euch auf euren Erfolg zu Betten?
 
@Tommy1967: Intel weiß , dass sich der Markt richtung Mobile verschiebt und Arbeitet auch schon relativ lange daran seine Prozessoren, die Jahrzente Altlasten mitschleppen müssen um x86 Kompatibel zu bleiben, für die Mobile nutzung zu optimieren. Von daher ist dein Kommentar absolut unangebracht...
 
@Suchiman: Altlasten? Welche denn?
 
@ThreeM: Zum Beispiel der Real Mode http://de.wikipedia.org/wiki/Real_Mode "Im Real Mode benutzt der Prozessor die gleiche Methode wie der Intel 8086-Prozessor, um auf den Hauptspeicher zuzugreifen. [...] Jeder x86-kompatible Prozessor startet nach dem Reset im Real Mode."
 
@Suchiman: Und wa ist daran eine Altlast? Das hat nix mit der Leistung zu tun. Heute wird der Realmode ej von keinem OS genutzt da diese im Protected Mode laufen. Beim Bootprozess kommt mitunter noch Realmodezum Einsatz, aber das sehe ich nicht als Altlast sondern einfach als Eigenschaft einer CPU/Systems.
 
@ThreeM: Ja, das Feature ist schon so alt, dass es als "Eigenschaft" gesehen wird, es ist aber wie schon gesagt "ungenutzt" also unnötiger Ballast, der ständig mitgeschleppt werden muss. Abgesehen davon muss das Betriebsssystem daher erstmal einige Initialisierungslogik am Prozessor ausführen bevor das eigentliche Betriebssystem läuft (16bit Real Mode -> 32bit Protected Mode [ -> 64bit Long Mode]). Ich weiß nicht wie du Altlast oder Ballast definierst aber ein ungenutztes und unbrauchbares Feature das man mitschleppen muss würde ich als solche Bezeichnen
 
@Suchiman: Intel hat den Mobilen Markt mit Unsinnigen Atom Prozessoren verschlafen und ARM nicht ernst genommen, jetzt bekommt man die Quittung.
 
@GerdGyros: Ja genau das meinte ich damit. Danke dir.
 
@Tommy1967: Und an diesem Tropf hängt der Monopolist der x86 Betriebssysteme
 
Trotz Verlusten, wird mehr in die Entwicklung investiert ! Vorbildlich und irgendwann wird es sich rentieren. Der ein oder andere Konzern hätte schon eine Entlassungswelle gestartet. Mal abwarten wie und was Intel sich für dieses Jahr einfallen lässt.
 
@.:alpha:.: Welchen Verlusten? Intel fährt immer noch Milliarden Gewinne ein auch wenn der Gewinn dieses Jahr etwas gesunken ist, was aber auch an den stärkeren Investitionen liegt. 2011: Gewinn laut der Meldung 12,9 Milliarden Dollar. Also dieses Jahr 1,9 Milliarden Dollar weniger. Die Ausgaben får Investition wurden aber fast um 2 Milliarden erhöht!
 
@Goldenfighter:
Klar, trotzdem befinden wir uns gerade in einer Transitionsphase. Der PC-Markt macht nur noch 35% aller Internetfähigen-Devices (und genau da liegt das Geld!) aus. Der Rest wird zunehmend von Smartphones und Tablets belagert, wo Intel gerade erst begonnen hat mitzuspielen (mit dem RAZR I). Das Problem was ich sehe ist, dass Intel immer gut mit Leistung punkten konnte, diese Kennzahl aber im mobilen Sektor von geringerer Relevanz ist, da es hier die performance/watt wichtiger ist. Dieses Jahr wird m.E. besonders kritisch für die traditionellen WinTel-basierten Hersteller, denn die hängen alle an der Zugkraft von Windows und Intel mit dran. Gehts denen schlecht, gehts der ganzen Industrie schlecht.
 
Bezüglich den mobilen CPUs, ich bin mit meinem Motorola Razr I sehr zufrieden :)
Jetzt braucht es einfach noch ein paar weitere Handy Hersteller die den Intel verbauen.
 
@pato: und warum? die auf der ARM Architektur basierenden Prozessoren sind billiger und Stromsparender. Ausserdem wiegt folgendes schwer: Intel war der Meinug das man bei den Ultrabooks den Hardwareherstellern die ausstattung vorschreiben könne, sowas vergessen Acer, Asus und andere nicht so schnell. Der Diktator liegt am Boden, warum soll man ihn unterstützen und wieder hochpeppeln?
 
@GerdGyros: lass ihn doch einfach
 
Tja, Microsoft und Intel haben da einfach eine Entwicklung vollkommen verpasst, die geradezu gigantisch ist. Ich frage mich immer noch wie das passieren konnte. Beide, Microsoft und Intel, haben vor 10 Jahren krass dominiert, aber jetzt sind beide komplett abgehängt und hecheln seit Jahren erfolglos dem Wettbewerb hinterher.
 
@Doc666:

den Tablets etc wird es vermutlich wie den Netbooks ergehen, spricht heute keiner mehr von und Handy + Internet ist bisher eh nur Spielerei
 
@PakebuschR: Jaja, das Internet und die Email sind nur ganz kurzfristige Phänomene. Und niemand braucht mehr als 640k, stimmts Sherlock?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links