Deutsche Telekom streicht 1200 weitere Stellen

Die Deutsche Telekom will offenbar weitere Mitarbeiter entlassen. Im Rahmen einer Umstrukturierung der Abteilung für den deutschen Markt sollen laut einem Zeitungsbericht mehr als 1000 Mitarbeiter ihren Job verlieren. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, kurzfristig ist ein Stellenabbau (vor allem für die betroffenen) nichts positives, aber wenn durch das Kostenmanagement die Geschäfte angekurbelt werden können, können dadurch mittel- bis langfristig neue Jobs entstehen!
 
@luckyiam: Wow. Dachte der erste Kommentar sei wieder das die Telekom dank ihres Verlustgeschäftes bei T-Mobile US die Ersparnis am armen Arbeitgeber abwälzen will. Was sicherlich auch so ist - Aber mit einem solch weitreichenden Kommentar hätte ich nicht gerechnet. Andere Telekommunikationsanbieter blühen und gedeihen im Moment. Da sollte doch ein Grossteil der Arbeitnehmer einen Job finden.
 
@reZss: Ja und dürfen dann bei anderen "aufblühenden Telekommunikationsanbietern" in die Schlange der auszubeutenden Mitarbeiter stellen... Klasse ;)
 
@reZss: ja, ist aber doch so. wenn der bund und die länder mal so wirtschaften würden, wie die großen unternehmen, wäre alles besser.
 
@luckyiam: Klar, dann wäre alles supi. Alles, was kostet, wird abgeschafft. Wow, also keine Straßen ohne Maut, keine sozialen Sicherungssysteme, keine Investitionen, keine Bildung ohne Gebühren .... jaaa alles wäre besser.
 
@luckyiam:
Da merkt man wer gar keine Ahnung hat.
Es gibt noch immer Leute die denken die Behörden sind
Unternehmen.
 
@MrRossi, @iPeople: Da merkt man eher, wie wenig ihr Aussagen verstehen und verarbeiten könnt. Es geht in meiner Aussage erst mal nur darum, dass ein Unternehmen sich selbst finanzieren muss, was ganz offensichtlich in unserem Bund und Ländern nicht der Fall ist. Hier werden Sachen gebaut und durch Kredite finanziert, deren Wirtschaftlichkeit, ich drücke es mal nett aus, wenigstens fragwürdig ist. Hier wird Geld in sinnloser Weise verpulvert, wie es sonst nirgendwo der Fall ist. Die vielen aktuellen Beispiele kennen wir ja.
 
@Winfuture: Wieder eine unzutreffende Überschrift bzw. eine unrichtige Information! Siehe bitte mal da: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/konzernumbau-telekom-baut-rund-1200-jobs-in-deutschland-ab/7645056.html DORT steht wortwörtlich:"...Die betroffenen Mitarbeiter der Deutschlandsparte sollen entweder in operative Bereiche wechseln oder über Vorruhestandsregelungen oder Abfindungsangebote den Konzern verlassen. Parallel dazu läuft das Shape Headquarters-Projekt, nach dem bis 2015 rund 40 Prozent von derzeit 3200 Vollzeitstellen in der Bonner Konzernzentrale abgebaut werden sollen, ebenfalls sozialverträglich. Dies entspricht rund 1300 Arbeitsplätzen...." ALSO nix da mit Entlassungen und schon gar nicht pauschal gebraucht Entlassungen! Bitte richtig und vollständig informieren!
 
Da KANN der Service ja nicht besser werden. Ach für andere Anbieter, wie z.B. Arcor, die auf die Telekom wegen der "Letzten Meile" angewiesen sind. So wird das nix, Rentite ist nämlich bei weitem nicht alles!
 
@Real_Bitfox: Genau.. Rentite. Abgesehen davon finde ich den Service der Telekom exzellent. Wenn ich da anrufe, habe ich spätestens nach 60 Sekunden immer jemand am Telefon. Was will ich mehr?
 
@luckyiam: nunja, jemanden am Telefon zu haben bedeutet nicht Zwangsläufig Problemlösung! Auf das Ergebnis kommt es an. Ich z.B. habe mehrere Anläufe gebraucht um an meinem neuen Wohnort auch angeschlossen zu werden. Mal wusste man plötzlich nichts von dem Auftrag, ein anderes mal kam einfach kein Techniker zum abgestimmten Termin. Komische auffassung von Service ist das.
 
@Real_Bitfox: was haben Verwaltung, Steuerung, Marketing und Controlling mit Service zu tun?
 
@Dreadlord: Aus meiner Erfahrung heraus: Wenig, recht wenig - leider. MfG
 
Der Kundendienst/Support mag zwar der beste sein bei der Telekom .. Aber die Preise sind immer noch zu Hoch, weshalb viele den Anbieter wechseln.. Daraus resultierend ist es ja klar, dass kosten gesenkt werden müssen um überhaupt wirtschaftlich sein zu können. In dem fall müssen die Arbeitnehmer darunter Leiden.
 
@.:alpha:.: Viele Möglichkeiten gibt es ja nicht! Entweder ziehen die anderen die Preise an und Stellen weitere Mitarbeiter ein oder die Telekom gleich Ihre Preise und Mitarbeiterzahl den anderen Unternehmen an! Oder aber der Verbraucher kapiert endlich das es nichts Umsonst gibt und schafft/erhält Arbeitsplätze in dem er einfach die 5 € Mehr im Monat investiert und einen Vertrag mit der Telekom eingeht!
 
@.:alpha:.: Die Preise bei der Telekom bestimmt die Bundesnetzagentur! Die Telekom darf nicht mal ihre Preise an die Konkurrenz angleichen, von unterbieten ganz zu schweigen.
 
@klink: das ist nicht korrekt. Die Telekom muss (nur im ADSL Bereich! VDSL/Glasfaser ist davon nicht betroffen) nur eine Vorleistung anbieten damit Resale Anbeiter (1und1 und co) ein Preis/Leistungstechnisch identisches Produkt anbieten können. Und ob die Vorleistung "preiswert genug" ist entscheidet die Bundesnetzagentur.
 
Entlassen werden die falschen, eigentlich müsste man Beamte rausschmeissen! In der Telekom müssen immer noch über 40000 Beamte beschäftigt werden!
 
@klink: Und? Sind das dann keine Beamten mehr, die bezahlt werden müssen? Übrigens, die bezahlt der Bund.
 
@klink: Du musst nicht immer glauben, was die sogenannte Redaktion hier immer verbreitet. Bei Spiegel klingt das z.B. ganz andes: "Die von den neuen Plänen betroffenen Mitarbeiter sollen demnach entweder in operative Bereiche wechseln oder über Vorruhestandsregelungen oder Abfindungsangebote den Konzern verlassen."
 
Lasst mich mal rechnen: 100.000.000€/a / 1200 = 83333,33€/a Ganz schön fetter Verdienst im Schnitt da bei der Telekom!
 
@F98: Schon mal was von Lohnnebenkosten gehört? Das Ergebnis deiner Milchmädchenrechnung stellt nicht das Brutto-Durchschnittseinkommen der betroffenen Mitarbeiter dar.
 
Da hat Florator ganz recht glaube ich, klingt da alles nur nach verlegen, nicht entlassen. Ist ja ein großer Unterschied oder? Ist ja fast wie mit Apple-News hier.... ;-) Öfter mal mehr persönliche Meinung in den Beiträgen als dem ganzen gut täte.
 
@MrAnderson: Siehe o1 re:7 bei Kiebitz!
 
FACHKRÄFTEMANGEL!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!