RTL plant Ausstieg aus terrestrischem Digital-TV

Die Sendegruppe RTL soll laut einem Medienbericht planen, aus dem terrestrischen digitalen Fernsehen, also über Antenne, auszusteigen. Als Grund wird angegeben, dass man derzeit finanziell und politisch keine Möglichkeit für die Fortführung einer ... mehr... Sony, Fernsehen, Kamera Bildquelle: hff-muenchen.de Sony, Fernsehen, Kamera Sony, Fernsehen, Kamera hff-muenchen.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@sneak72: ihr dürft nicht vergessen das N in RTL steht für Niveau
 
@1O1_ZERO: Lol, der ist gut :)
 
@1O1_ZERO: ich muss euch ganz ehrlich sagen.. sicher wird es einige leute geben, die wirklich NIE RTL schauen. Ich kaufe euch das allen aber nicht ab.. Ihr könnt mir nicht wirklich erzählen, dass ihr eure Fernsehzeit komplett nur mit ZDFinfo, Phoenix oder Arte verbringt.. manchmal will der Mensch halt einfach auch nur mal berieselt werden. Einfach gucken, fremdschämen, auslachen oder was auch immer.. und eins muss man RTL lassen. Von den Sendern mit sehr geringem Niveau, ist RTL noch am professionellsten ;D
 
@luckyiam: dann gibt es noch pro sieben sat1 und nicht zu vergessen dmax ;)
 
@luckyiam: früher mag das bei mir wohl gestimmt haben, ich hab viel Fern gesehen und dabei viel Müll gesehen, vor aber gut 2 Jahren hab ich meinen Reciever in die Ecke geknallt. Der Fernseher bei mir (ne gute alte Röhre) hat nur noch seine Daseinsberechtigung weil ich zwischendurch das verlangen habe etwas auf meinem NES oder der PSX zu zocken. Wenn ich mich berieseln lassen will nutze ich Youtube, dort kann ich nicht nur entscheiden was ich gucken will (inhaltlich von Wissenschaftlich bis Spaßig) sondern auch wann ich will und nicht wann irgendein Programmleiter meint er möchte dies und jenes dann und dann senden
 
@luckyiam: Naja, wenn man sich so umhört gibt es ja auch angeblich keinen der die Bildzeitung liest... :-)
 
@xerex.exe: mit der erwähnung von dmax hat sich deine aussage leider als irrelevant entpuppt ;) dmax ist wohl der beschissenste sender von allen.. na gut, knapp vor sat1 und rtl 2 :P
 
@luckyiam: Zu Anfangszeiten habe ich mir RTL mit Night Rider und Konsorten reingezogen. Sogar "Der Preis ist heiß" fand ich toll. 1. weil es so etwas in den 3 Sendern vorher nicht in der Form gab und 2. die ganze Familie davor saß und ich zudem noch Teenager war. Heute sehe ich das etwas anders. 1. rennt ein kleines Kind herum, da ist TV bis 20 Uhr stark reduziert und wenn, dann laufen eher Tierdokus oder Sport am Wochenende für Papa :). 2. ist das Niveau generell in den Privaten (leider auch auf den öffentlich Rechtlichen, besonders ZDF) stark gesunken - kombiniert mit den eigenen Ansprüchen fast nicht mehr ertragbar. Das Letzte und Einzige was ich auf den privaten das letzte Jahr geschaut habe, war Championsleague auf Sat1 und "the voice of Germany", weil ich die Qualität der Sänger/innen z.T. sehr gut fand. Da habe ich aber auch kein Problem mit, den Sender anzuschalten. Auf RTL gibt z.B. rein gar nix, was mich dazu bewegen könnte. In der Tat sehe ich mittlerweile eher ZDF Neo/Kultur oder Arte HD (die Alpen von oben - klasse). Tagesschau in der ARD. Serien schaue ich generell nur über AppleTv/Watchever/DVD/BR.
 
@sneak72: Keine Frage.. ich liebe ZDFinfo, Arte und so, aber ich kann mir das auch nicht IMMER geben. Ich muss doch auch einfach mal abschalten können.. und ganz offensichtlich scheint es auch recht vielen anderen so zu gehen. Ich finde, dass Niveau nichts damit zu tun hat, was man guckt, sondern eher etwas damit, inwiefern man SELBER in der Lage ist die Informationen zu verarbeiten. Selbst wenn ich RTL gucke kann ich was lernen.. die durchschnittliche Informationsrate ist halt deutlich niedriger :D Aber darum geht es ja eben nicht.. Ich finde den Bachelor z.B. klasse.. Ich bin ein Star holt mich hier raus.. totaler Schwachsinn, aber mein Gott, für die 2 momente pro Sendung über die ich gut lachen kann, lohnt es sich da mal einzuschalten. Was kommt denn im FreeTV noch gutes? Selbst ProSieben, der super Film Sender ist für mich kaum noch zu ertragen.. Wenn man was gutes sehen will, braucht man m.E. schon PayTV Sender.. nun gut, in meinem Fall tendiere ich halt eher zu Klassikern als zu den klassischen Blockbustern mit denen man bei ProSieben überhäuft wird.
 
@sneak72: bis 20.15 läuft auf RTL Hartz TV, dann evtl noch HartzBohlen oder Dt sucht den Superhartzer. Das einzige was für mich anschaubar ist ist Jauch / Spiegel/Stern TV. Der Rest ist eher die gelebte Bild Zeitung. Aber wie so immer die würden es nicht senden wenn es keiner gucken würde :) Aber ein gutes hat es dadurch bin ich auch auf den Treffer gekommen das auf ARD/ZDF/ ÖR doch recht viel gutes kommt. Das kann ich mir dann wenigstens in HD angucken ohne die HD+ verarsche.
 
@luckyiam: Ich kann es nicht anlassen. Geht nicht. Ist mir die Zeit zu schade. Es sind genug Alternativen im TV (dank Entertain) oder halt von Scheibe oder Inet. Und ansonsten wird die Kiste ausgemacht.
 
Anstatt hier über RTL zu lästern sollte ihr mal darüber nachdenken wohin das alles geht. DVB-T ist doch nur schleppend bis garnicht vernünftig ausgebaut worden. Mir war schon vor 2 Jahren klar das DVB-T eine Totgeburt wird. Über Kabel kommt jeden Monat Geld rein und Satellit darf nicht überall aufgestellt werden. Und natürlich kucke ich mal am Wochenende PrivatTV, denn wo sonst kommt mal ein gescheiter Film der einfach nur zur Unterhaltung dient? Erst wenn es nur noch kostenpflichtiges Kabelfernsehn und kodiertes Satelliten TV gibt, erst dann wird das Gestöne groß. DVB-T war bis jetzt noch nicht mit zusätzlichen, außer GEZ, Gebühren belastet. Dieter Pohlen werdet ihr aber weiterhin im Programm haben und das für mehr Geld im Monat.

Auf heise gibts jetzt einen Beitrag zu!
 
@sneak72: Und wo sollen die Leute dann Bill und Ted Kaulitz schauen? ;)
 
@witek: Wen?
 
@witek: Bill und Ted? Volle Kanne, Hoschi!
 
@Slurp: Kann mich allerdings nicht entscheiden, ob mich die beiden mehr an Bill & Ted erinnern oder doch eher an Beavis & Butt-Head ;)
 
@witek: keiner von beiden.. denn die 4 waren cool :D
 
@sneak72: Die anderen Sender werden bestimmt folgen. Vermutlich werden die Sender sich auf HD+ konzentrieren, da es im Moment eher wohl ein gigantischer Flop ist. Da kann es ja nicht sein, dass man das programm auch noch in irgend einer Art kostenlos empfangen kann. Schade eigentlich, da ich immer gerne Dvb-t genutzt habe und noch nutze.
 
@John2k: möp... falsch! Die RTL Sowie Pro7/Sat1 Gruppe wurden 10 weitere Jahre dazu verdonnert ihr Programm kostenlos über Satellit und kabel anzubieten und obendrauf haben sie eine Geldstrafe zu zahlen da Ihnen Absprache vorgeworfen wird und beide Parteien haben kein Veto gegen das Urteil eingelegt und es akzeptiert. Sprich 10 Jahre müssen wir sie im Free-TV noch ertragen dann gehen se wohl ins Pay-TV über so wie die Planung aussieht bzw aussah da Ihnen das als Absprache vorgewurfen worde
 
@lurchie: Wieso sollten sie müssen? Die könnten den Sendebetrieb einfach einstellen.
 
@John2k: nein können Sie nicht sofern sie kein Konkurs anmelden.Sie wurden dazu verdonert, also haben eine Auflage bekommen, 10 weitere jahre den Sendebetrieb im Free-TV aufrecht zu erhalten ohne das dem Endkunden zum sehen der Sender kosten entstehen (ausgenommen die HD Sender) geht zwar vorrangig um Kabelkunden die dafür blechen mussten/sollten aber per S2 dürfen wir sie dann auch noch mindestens 10 Jahre ertragen bis sie vielleicht ins Pay-Tv wechseln
http://www.digitalfernsehen.de/Kartellamt-untersagt-RTL-und-ProSiebenSat-1-Grundverschluesselung.96387.0.html
 
Und wie erklären sich dann die hohen Einschaltquoten, wenn es doch keiner braucht?
 
@siimon: Ich sprach von Mens... Ach lassen wir das! ;)
 
@siimon: Die Frage stelle ich mir schon lange :-)
 
@sneak72: Richtig, zumal es nur 2 oder 3 überschaubare Regionen sind in denen überhaupt private Sender per DVB-T senden. Es wird kaum einem DVB-T-Nutzer auffallen, wenn RTL weg ist, weil es nie da war. Mal abgesehen davon, für "Unterwegsfernsehen" gibt es Apps wie Schöner Fernsehen. Allein es fehlt an vernünftigen UMTS/LTE-Flatrates (richtigen Flatrates, nicht dieser Drosselungsunsinn)
 
@sneak72: Recht hast du! Das Niveau der großen privaten Sender ist nun komplett unterirdisch.
 
Die Frage ist, was das nun soll?
Geht Deutschland der Pleite entgegen?
 
@phoenix0870: Wenn man sich das Tägliche Programm so ansieht auf jeden Fall.
 
@Clawhammer: für die Zielgruppe die "Tagsüber" TV gucken kann, sind die Sendungen aber scheinbar ausreichend.
 
@Clawhammer: Demnach ist der Zeiger aber schon weiter über der 12 ;)
 
@phoenix0870: Wurde ja schon von Dennis Knossalla prognostiziert.
 
@phoenix0870: Die "Kabelmonopolisten" jedenfalls nicht
 
@phoenix0870: zumindest der geistigen Pleite, wenn RTL weiterhin sendet.... ;)
 
Ich hätte mir die News gewünscht: RTL plant Ausstieg aus dem Unterschichten-TV. Aber dann hätten sie ja gar kein Programm mehr.
 
@bliblablubb: wie falsch du doch liegst. dein "unterschichten" tv wird genauso stark von Anwälten, Ärzten und eigentlich vom standing her höher gestellte Gesellschaftsgruppen konsumiert... fragt sich also wer hier die eigentliche Unterschicht ist, wenn du mich fragst sind einzig die geistig umnachteten Redakteure und Fernsehmacher, die genau solche Fallen bauen in die der dumme Zuschauer tappt um sich gegenüber den minderbemittelt wirkenden Darstellern besser zu fühlen, jene, denen die Realität zu banal ist, weshalb man sie künstlich dramatisieren und quasi perciflieren oder gar overacten muss - die Fernsehmacher ist die einzige Gruppe der Unterschicht... damals wäre man zurecht für sowas verbrannt, verhauen oder zumindest aus der Stadt gejagd worden - heute gibts dafür nen Fernsehpreis oder son beschissenes Bambi Reh... aber solange den leuten selbst die Zugrunderichtung von Emanzipation aka. the bachelarsch telemedial schmackhaft gemacht werden kann und ein Rudel hartgeldn*tten sich nicht zu blöd ist sich in der ganzen Bandbreite der Blödheit der Lächerlichkeit preiszugeben, läufts für die Sender doch durchaus in Ordnung. das fernsehen von heute ist eine Volksverhetzung sondergleichen - und da mache ich gar keine große Unterscheidung ob öffentlich rechtlich oder privat - erstgenannte machen mittlerweile auf dem gleichen Niveau mit und buhlen um die Gunst der Banalunterhaltenden Zunft.
 
@Rikibu: Unterschicht ist ja auch nur überzogen gemeint. Damit wollte ich niemandem zu nahe treten. Nicht nur die Fernsehmacher gehören dazu, sondern ebenso die Leute, die sich freiwillig dafür vor der Kamera bloßstellen.
 
@bliblablubb: Das ist ein anderes Thema. Die Leute bewerben sich dort, im guten Glauben, dass sie sich dort so geben können (dürfen) wie die echte Realität ist. Dass sie aber nur Spielball von perversen Redakteursphantasien sind, und die Leute dort nicht sich selbst, sondern quasi ne überzogene Phantasiefigur spielen, die medial unerfahren ist, der seitens der Produktionsfirma Druck gemacht wird (wenn du nicht das machst was wir sagen - Konventionalstrafe), wenn man bei dem Blödsinn nicht uneingeschränkt mitmacht, kommt noch erschwerend hinzu. Den leuten einen Vorwurf zu machen ist nur bedingt möglich, da diese sich - ausgehend von einer Notlage - Hilfe eines im Fernsehen kompetenten Teams erwarten. Sei es bei der Kindererziehung, Finanzfragen oder Partnersuche... dass diese "opfer"teilnehmer vorgeführt werden, kriegen selbige erst spät oder nie mit. und es werden seitens der Produktionsfirmen ja immer labil wirkende Protagonisten ausgewählt, also jene, die eben nicht den Mumm haben in die Öffentlichkeit zu gehen um den ganzen dreckigen Sumpf an die öffentlichkeit zu bringen... das hat schon alles Strategie und System...
 
@Rikibu: Als Student und Finanziell abgesichert, geht er mir doch eher schlecht sollte ich dieses Programm erblicken. Jedem Anwalt, Arzt etc sollte doch klar sein, dass er mit seinen Steuerabgaben die hier ausgestellten Individuen mitfinanziert. Sich - wie du meinst - gegenüber diesen besser zu fühlen, kommt zumindest bei mir überhaupt nicht zu tragen.
 
@reZss: viele guggen aber so ein "nebenbeidudelprogramm" um über die Protagonisten zu lachen, weil sie minderbemittelt dargestellt wirken... die frage, ob ein zuschauer das recht hat sich über andere lustig zu machen ist natürlich ne andere... andere würden sich über die zuschauer solcher sendungen auch amüsieren, wie die zb. pizza fressen oder sich begatten... nur das die zuschauer - woher auch immer - noch ein gewisses stück resthirn haben, um sich eben nicht von rtl und co. dabei filmen zu lassen.
 
Ach, waren das moch Zeiten, als man RTL voller Freude um 19:15 einschaltete und es wieder hieß: " ratatatatatata The-A-Team.....".... :-)
 
@bowflow: schalt einfach auf Kabel1
 
@fazeless: A Team läuft auf RTL2 Sonntags ;)
 
@Krucki: ach ne Kabel1 Classic war das ja..
 
Schon Klasse was ARD/ZDF so tolles mit DVB-T gemacht haben. Ich hab damals schon gedacht das dies zum scheitern verurteilt ist. Der Umstieg von analogen auf digitalen terrestrischen Empfang, war meiner Meinung der größte, unnötigste Blödsinn die man sich hat einfallen lassen.
 
@ThreeM: Das Ziel des ÖRR war, einen Empfangsweg zu schaffen, wo man nicht von Dritten abhängig ist.
Und genau das ist DVB-T doch.

Nur scheinen die Privaten das noch nicht so ganz kapiert zu haben ;).
Aber die werden vielleicht auch noch rechtzeitig aufwachen. Spätestens wenn die KDG weiterhin blockt und die Verschlüsselung nicht aufhebt.

DVB-T wurde NICHT dafür eingeführt um den KNB und ASTRA die Kunden abzulutzen.
Das war nie das Ziel was man bei DVB-T hatte. DVB-T wurde immer als "unterwegsempfang" oder "Zweitgeräte empfang" beworben.

Das Ziel war wie gesagt, zumindest für den ÖRR, ein unabhängiger Empfangsweg. Nicht mehr und nicht weniger.
 
@sebastian2: haha, wenn ich das schon höre, unterwegsempfang... auf m fahrrad noch machbar, aber fahr mal tempo 120 auf der autobahn. da wirds mit dem dvb-t empfang schon schwierig... :-)
 
@Rikibu: Mit Unterwegsempfang war nicht unbedingt der Empfang gemeint, wenn man auto fährt oder sowas.

Sondern z.B. am Strand und dergleichen ;).

Fürs Auto gibt es allerdings spezielle DVB-T Empfänger, die mehrere antennen haben.
 
@Rikibu: oder wie bei uns, der nächste DVB-T Empfang ist erst in ca 40km Entfernung möglich. Es werden schlicht keine Antennen aufgebaut ... (durch Sat habe ich damit kein Problem, aber blöd ist es trotzdem).
 
@sebastian2: Diesen Empfangsweg hatten wir mit analogem TV. Wenn DTV-T aber schon technisch scheitert, wieso feiert ihr das als Erfolg? Der Empfang ist störanfälliger, bei schnellen Bewegungen Blöckbildung aufgrund der geringen Datenrate, die Bildqualität ist in vielen Fällen schlechter als das analoge TV Bild, da es grade durch die geringe Bitrate zu Kompressionsartefakten führt. Die Verfügbarkeit war mit Analogem Signal ebenfalls höher, hier hinkt DVB-T immer noch hinterher. Dazu kommen die Kosten für die Umstellung. Wo bitte ist denn DVB-T ein erfolgreich abgeschlossenes Projekt?!
 
@ThreeM: Wo habe ich etwas von einem erfolgreichen Projekt geschrieben?

DVB-T ist in dem Sinne der Grundversorgung durchaus erfolgreich. Kostenmäßig ist es definitiv günstiger. Da man sich Füllsender sparen kann. Und es macht durchaus auch einen Unterschied ob man für 3 Sender 3 Kanäle ausstrahlen muss, oder nur noch einen.

Das Ziel was der ÖRR bei DVB-T hatte, kann man durchaus als Ergolreich abstempeln. Grundversorgung bedeutet übrigens nicht, dass man 100 % Störungsfreien Empfang hat, keine Pixel und keine Artefakte.

Das DVB-T im Gesamten gesehen, eher ein Flop ist ist unbestritten. Darum ging es mir aber nicht. Es ging um die Intention des ÖRR und die ist durchaus erfüllt.
 
@sebastian2: Wenn ich in Hamburg Schwierigkeiten beim Empfang habe, trotz Außenantenne oder Wurfantenne mit Verstärker und ich dennoch keinen ganzen Satz der Tagesschau verfolgen kann, ist das für mich nicht erfolgreich was die Grundversorgung anbelangt. Intention der ORR ist ja löblich, aber die Umsetzung ist halt mangelhaft.
 
@ThreeM: Dann schaltet man eben zu einem anderen ÖRR Sender, den man besser empfängt ;).

Im Fall der Fälle wird man die Sendeleistung aber sicherlich erhöhen können.

Im WorstCase Fall wird man denke ich eh die Senderzahl schrumpfen und eventuell sogar auf allen Kanälen dasselbe ausstrahlen.
Mal davon abgesehen, gab es auch schon zu Analogzeiten weiße Flächen. Hamburg sicherlich nicht. Aber in Hamburg könnte das Signal vielleicht auch zu stark sein, auch dann gibt es Probleme.
 
@ThreeM: Es ist eine gute Möglichkeiten so die Zwangsverkabelung zu umgehen. Vorausgesetzt man lebt in einer größeren Stadt, wo es ausgestrahlt wird. Auf dem Land hat man ja auch eher kein Problem damit eine Sat-Schüssel aufzubauen.
 
@John2k: Bei dem bescheidenen Angebot via DVB-T ziehe ich dann doch eher eine Zwangsverkabelung vor, oder steige, sofern möglich auf SAT um.
 
Letztendlich verstehe ich nicht, warum man DVBT eingeführt hat. Völlig überflüssig!
 
@IT-Manager: siehe o5:re1 ;)
 
@IT-Manager: Ich freu mich über jahrelange kostenersparnis. So'n DVB-T Stick kostet 10€. Aber: Ich werd RTL nicht vermissen. Ich hab eigentlich eh nur Phoenix am laufen zum einpennen.
 
@IT-Manager: Ohne DVBT könnte ich kein Fernsehen schauen. Ich finde das schon eine gute Einführung.
 
@pInvok3: so sieht es bei mir auch aus ..
im gegensatzt zu Analog ist das Bild von DVB-T um einiges besser daher bin ich komplett drauf umgestiegen .. da hier dank Kabeldeutschland nur die ÖR über DVB-C frei empfangbar sind.
und ich bin keineswegs gewillt weitere 10 euro oder auch mehr für HD zu zahlen um Werbung zu sehen von der sich die Privaten doch eigentlich finanzieren sollten. .. das doch alles Verarschung pur .. nagut auf die RTL gruppe kann ich eh verzichten :P
 
Und weg... heult kein vernünftiger Mensch hinterher... Kabel und Satellit auch bald? Büdddöööö!
 
@Antiheld: Das Problem ist ja nicht RTL.

Wenn RTL verschwindet, wird auch Pro7 und co irgendwann verschwinden.
DVB-T2 wird es nicht geben und ob die KEF noch die 2 Kanäle weiterhin bewilligt und nicht eventuell auf einen herunterschrumpfen lässt, kann man sich da auch fragen.

Eigentlich bringt der RTL Ausstieg den Deutschen und vor allem den DVB-T Nutzer nur Nachteile.
 
@sebastian2: DVB-T2 wird es sehr wohl geben. Die ÖR führen es 2016 in DE ein.
 
@wasserhirsch: Der ÖRR hat bei der Ankündigung extra gesagt, dass das PrivatTV hier mit machen muss.

Und genau das werden die nicht.
Und das wird die KEF evt. genauso sehen. Bis jetzt wurde nämlich für DVB-T2 von der KEF noch nichts bewilligt.
 
@sebastian2: http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=70604 Das ist meine Quelle, da wird das so nicht geäußert.
 
@wasserhirsch: Da hat sich auch kein einziger vom ÖRR geäußert.

Wir werden es aber sehen. Einen Empfangsweg den am Ende keiner mehr nutzt, wird die KEF sicherlich keine Investitionsgeleder bewilligen.

Die Grundversorgung die der ÖRR ja haben wollte, kann man auch mit den normalen DVB-T gewährleisten.
 
@sebastian2: Das Problem ist, das die ÖR eine kostenlose Versorgung anbieten müssen (abgesehen von den Rundfunkgebüren). Sprich es muss eine für den Zuschauer kostenlose Empfangsmöglichkeit geben. Ich bin Mieter und wohne in einem Mehrfamilienhaus. Hier liegt kein Kabelanschluss an weil der Vermieter einen Ausbau nicht bewilligt. Ohne DVB-T(2) habe ich keinen Fernsehempfang. Eine Satelitenschüssel anzubringen ist verboten, da sie nicht an die Außenwand angebracht werden darf und mein Balkon in eine absolut ungünstige Richtung zeigt.
 
@wasserhirsch: Naja, der kostenlose Empfangsweg wäre durchaus mit Satellit abgedeckt.

Nur ist man hier wieder von einen Dritten abhängig. Was im Sinne der "grundversorgung" aber eher gefährlich ist.

Stell dir mal vor, wir stünden irgendwann mit Luxemburg oder befreundeten Ländern im Krieg. Gott bewahre, aber das ist durchaus ein WorstCase szenario.
 
@sebastian2: Gott kann mir gestohlen bleiben und wenn wir im Krieg sind, ist der Fernseher sowieso das letzte was ich einschalten werde, weil das eine einzige Propagandzentrale ist. Ein Funkweg zur TV-Übertragung ist meines Erachtens unabdingbar. Denn nur dieser gewährleistet die Grundversorgung unabhängig und zugänglich für jedermann.
 
@wasserhirsch: Auch wenn im Krieg viel Propaganda gesendet wird, ist eine Informationsquelle wichtig und die kann man nunmal nur bei einer unabhängigen Empfangsstruktur gewährleisten.

ASTRA und Kabelnetze, die von ausländischen Firmen betrieben werden, sind in dem Punkt jedenfalls nicht die richtigen in dem Fall.
 
@sebastian2: Im Krieg ist mir nur wichtig "wie komme ich hier weg". Das wird mir der Fernseher sicherlich nicht verraten. Ich denke da wird jetzt auch viel überbewertet. Es würde mich nicht wundern wenn RTL das wieder zurück nimmt und sie nur mal Reaktionen abwarten, vll. auch um ein paar Bedingungen zu erpressen die sie ja an DVB-T stellen. In Berlin sind es 20% der Haushalte die DVB-T Empfang benutzen. Ich wage zu bezweifeln das RTL darauf verzichten kann.
 
@wasserhirsch: Gerade da RTL auf Grundverschlüsselung und payTV setzt, halte ich ein Wiederkommen eher für zweifelhaft.

DVB-T kostenlos und ohne Verschlüsselung bringt RTL und co bei ihren Plan ja nicht wirklich weiter.
 
@sebastian2: RTL setzt nicht auf payTV. Denen ist DVB-T nur zu teuer um das es sich lohnt.
 
@wasserhirsch:
Hmm, Dolphin, Entavio, Viseo+ und nun das erfolgreichere HD+ zeigen den Weg den allen voran RTL gehen will.

Und in diesem Weg passt DVB-T nicht mehr rein. Dort ist eine Verschlüsselung ja schon gescheitert.

Zum Thema Krieg, natürlich werden viele flüchten. Es gibt aber auch genug die nicht flüchten werden oder auch nicht können.
Und für die ist eine Informationsquelle sicherlich wichtig.
Und die kann man wie gesagt nicht mit ausländischen Drittfirmen gewährleisten.

Eine alternative zu DVB-T wäre eigentlich nur.

1. hochschicken eines eigenen Satelliten
oder
2. die verstaatlichung aller Kabelnetze.
 
@sebastian2: Du vergisst das einfachste: Im Kriegsfall ist Astra eines der ersten Sachen die abgeschossen werden. Ob der Satellit nun uns gehört oder nicht.
 
@wasserhirsch: Da hast du natürlich Recht.

Ob Satelliten gerade für den TV Empfang die ersten sind die abgeschossen werden, wage ich aber schon etwas zu bezweifeln.

Spätestens nach Kriegsende werden die ja wieder gebraucht.

Eher wird man die Satelliten stören. So wie es der Iran? ja aktuell mit Sendern aus dem Irak immer mal wieder macht.
 
@sebastian2: Einglück kann man einen innereuropäischen Krieg für eigentlich ausgeschlossen halten, auch bei all den Differenzen die EU und Euro derzeit mit sich bringen.
 
@wasserhirsch: Es muss ja kein innereuropäischer Krieg sein.

Zumindest Satelliten lassen sich sozusagen "halb" weltweit stören. Somit auch unsere Sender.

Aber ja, gerade bei ASTRA halte ich eine havarie des Satelliten für wahrscheinlicher. Irgendwann wird sich das sparen an Backup Kapazitäten rächen.
 
@sebastian2: Um dann doch mal wieder etwas auf den Kern der Diksussion zu kommen. Letztendlich kann das auch das Sterben für das Fernsehen an sich bedeuten. In anderen Foren schreib man schon "und als nächstes wirds für Sattelit abgeschaltet". Damit könnte man gar nicht unrecht haben. Aller verlagert sich auf das Internet und schon heute nimmt youtube den Fernsehanstalten signifikant Quoten weg.
 
@wasserhirsch: Das lineare Fernsehen ist aber durchaus noch gefragt. Und zumindest in Deutschland sieht man auch den großen Weggang nicht.

Das die Privaten über Satellit abschalten, halte ich aber für unrealistisch.
Ist es doch gerade der Empfangsweg, wo die Sender mit einfachen Mitteln neue Sender aufschalten können.

Sat.1 Gold z.B. ist in vielen Kabelnetzen nicht zu finden, die KDG redet da schon von "in einigen Monaten".
Sowas ist gerade fürs privatTV sicherlich nicht die beste Wahl ;).

Außerdem verliert das Kabelnetz immer mehr Kunden. Die überwiegend zu Sat oder zu ipTV ala T-Entertain abwandern.
UNd ich denke auf diesen Markt werden sich die Privaten am Ende auch konzentrieren und im Kabel irgendwann nur noch ein Grundangebot anbieten.
 
@sebastian2: In DE haben wir viele Alte Menschen, was das lineare Fernsehen begünstigt. Aber in der Altersgruppe bis 30 wirds schon schwer Leute fürs lineare TV zu begeistern.
 
@wasserhirsch: In Deutschland sieht das aber auch in dieser Gruppe nicht schlecht aus.

Gerade RTL zeigt das, obwohl man alle Sendungen auch im Internet finden kann.
 
@sebastian2: Da sind meine Erfahrungen ganz andere. Ich würde ganz locker sagen, das jeder zweite unter 30 den ich kenne... nicht mal einen Fernseher hat. Grund: Desinteresse. Und auch die, die es haben benutzen es nur aus einem Grund: Weil es da ist. Vermissen tut es aber keiner.
 
@wasserhirsch: Bei mir ist es genau andersherum ;).

Umfragen und Statistiken sehen das lineare TV jedenfalls noch nicht in Gefahr.

Gerade ipTV ist bei der "jugend" beliebt. Genauso wie Sky immer mehr junges Publikum bekommt.
Bis das lineare Fernsehen wirklich tot ist, wird das noch ein paar Jahrzehnte dauern.
 
@sebastian2: Da habe ich vor kuzem aber was ganz anderes gelesen. Es war ein Artikel darüber, das gerade die Privaten Sender unglaublich in Schwulitäten geraten weil das Internet ihnen die Kunden abnimmt. Die Bereitschaft für den "normalen" TV-Empfang zu bezahlen tendiert gegen null und ein Umstieg auf PayTV würde die Insolvent für sat1pro7 und RTL bedeuten. Dieser Artikel ist nun schon einige Monate her, die Quelle werde ich dir dazu leider nicht mehr anbieten können.
 
@Antiheld: Warum bittest du darum? Du brauchst doch ein Tv gar nicht erst benutzen :P
 
Das wär aber schade, ein echter Verlust. Aber die Mehrzahl des arbeitslosen Stammpublikums hat wahrscheinlich eh eine Sat-Schüssel mit 2400 Programmen und alle notwendigen Receivergeräte und Smartcards-
 
Das Problem haben die öffentlich-rechtlichen Sender dank unserer Rundfunkgebühren wohl kaum, die wissen kaum wohin mit der Kohle ...
Hmm wie 1,2 Millionen Haushalte jetzt ohne Dschungelcamp und Co überleben sollen ? Vielleicht erhöhen ARD und ZDF ja mal das Niveau für ihre Zuschauer und berichten aus dem Camp ;-)
 
@avi187: Eigentlich ist auch genau DAS der Sinn der Rundfunkgebühren. Das man eben nicht auf wirtschaftlichkeit und co achten muss. Deswegen ist es irgendwie immer witzig, wenn man genau das immer wieder kritisiert ;).
Die Intention die der ÖRR in DVB-T hat, ist sicherlich nicht verkehrt. Und sowas darf durchaus auch kosten. Genau für sowas zahlt man nunmal die Rundfunkgebühr.

Bei den Privaten ist das ganze aber eh nur vorgeschoben.
Die Privaten wollen die Grundverschlüsselung und die etablierung von payTV.
Das fing mit dolphin an, ging mit entavio weiter und scheint nun mit HD+ erfolgreich zu sein.
Da ist DVB-T doch nur ein Hinderniss um den Plan zu verfolgen.
 
@sebastian2:
Wenn der Sinn der Rundfunkgebühren ist dass die Öffentlich- Rechtlichen nicht auf Wirtschaftlichkeit und Co achten müssen, dann kann man denen nur gratulieren, denn das schaffen sie vorbildlich.
Also ich fänd's trotzdem besser wenn die ordentlich wirtschaften müssten und wir endlich von dieser lästigen Zwangsabgabe befreit würden. Ich für meinen Teil seh es nämlich nicht ein dass ich dafür zahle, dass andere das Geld zum Fenster rauswerfen oder irgendwelche utopischen Gehälter zahlen usw.. ..... Wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse ist das genauso wie mit den Steuern die wir zahlen (müssen) - da achtet auch keiner auf Wirtschaftlichkeit - das Wort kennen unsere Politiker sowieso nicht.
 
@avi187: Natürlich muss der ÖRR auch wirtschaften. Dafür ist ja die KEF da, die z.B. den ZDF zwingt Mitarbeiter zu entlasten.
Und da ist auch der Unterschied zu den Steuern. Die Steuern werden nicht nochmal von einer unabhängigen Stelle überwacht ;).

Trotzdem ist der Sinn des ÖRR eben auch, Sachen anzubieten die sich eben nur durch Rundfunkgebühren tragen können.
Eine freiwilligkeit würde bei einem ÖRR nicht funktionieren.

Natürlich sollte man endlich anfangen den ÖRR noch mehr zur wirtschaftlichkeit zu drängen, gerade im Sinne der Gehälter. Die allerdings in den meisten Fällen in der Branche nichts ungewöhnliches sind.

Eine Rundfunkgebühr auf freiwilliger Basis, wäre am Ende payTV ala Sky. Und das kann nur mit Mainstream Inhalten funktionieren.
Und genau das ist der falsche Weg.

Die Rundfunkgebühr soll ja eben dafür da sein um mehr als den Mainstream zu bedienen. Und auch dafür da sein um mal etwas Druck auszuüben, wie bei der unsinnigen Einspeisegebühr in den großen Kabelnetzen.

Genauso ist die Rundfunkgebühr auch für sowas wie DVB-T da.
Eine Sendeanstalt die eine Grundversorgung gewährleisten muss, im Fall der Fälle. Die muss auch einen unabhängigen Empfangsweg vorhalten. Und sowas kostet nunmal.

Auch sowas würde auf freiwilliger Basis nicht funktionieren.

Die Rundfunkgebühr und auch der Zwang für diese, ist schon richtig so.
Trotzdem stimme ich dir da schon zu, dass man in einigen Punkten wirtschaftlicher sein kann, gerade im Sinne von Gehältern, Doppelausstrahlungen und co. Ich mein, die Dritten sind in Deutschland durchaus wichtig.
Aber wozu brauchen Bremen und das Saarland ein eigenes?
Warum müssen wir zwei Hauptanstalten haben?

Hier ist aber leider die Politik gefragt, aber die halten sich ja nur bei Kleinigkeiten auf, wie letztens das Sponsoringverbot...

Ein ÖRR ist auch heutzutage noch wichtig. Eine grundlegende Reform schadet aber definitiv nicht.
Aber eine Reform würde z.B. an der wichtigkeit von DVB-T nichts ändern, genausowenig an der von allen gezahlten "Zwangsgebühren".
 
@sebastian2: Danke! Gut gesagt!
 
@sebastian2: Wenn die ÖR mal qualität produzieren würden und nicht nur halbausgegorenen Schrott der lächerlich schlampig recherchiert wurde, hätte ich absolut kein Problem mit der Gebühr. Aber dafür das die einen auf RTL machen zahle ich ganz sicher ned.
 
@avi187: Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Vor ein paar Tagen war auch ein Beitrag bezüglich GEZ also Gebühren für den ÖR bei WinFuture. Für meinen Kommentar musste ich reichlich Schelte einstecken. Da kommt mir die jetztige Meldung wie ein Ritterschlag vor. Die ÖR können und dürfen nicht die terrestrische Verbreitung kappen, nur weil es sich nicht rechnet. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle möglichen Verbreitungswege zu nutzen und sicher zu stellen. Den Privaten ist es Sch... egal. Was sich nicht rechnet, wird gekappt. Egal ob der Kunde es will oder nicht. Wobei die 4,2 % eigentlich nicht stimmen können. Lt. meinen soeben gemachten Recherchen, liegt der terrestrische Anteil in den Ballungsräumen teilweise bei über 20%. Bei mir zu Hause, ist nur der Fernseher im Wohnzimmer an die Sat Schüssel angeschlossen. Die anderen empfangen via DVB-T. Eben wegen der sonst notwendigen Verkabelung.
Aber ein gutes hat der Ausstieg auch. Dann werden Frequenzen frei, die sinnvoller genutzt werden können.
 
Als Tipp: Die Überschrift "Qualitätsoffensive auf den DVB-T Frequenzen" sagt das gleiche aus, klingt aber irgendwie positiver.
 
DVB-T in Deutschland so spät zu etablieren versuchen, war schon der erste Fehler. Kabel und SAT decken doch nahezu alles ab.
Die ganzen neuen Sendemasten für DVB-T kosten auch sehr viel Geld. DVB-T im jetzigen Zustand ist ja nichtmal zukunftfähig aus technischer Sicht (HD). Bevor die auch noch versuchen DVB-T2 zu etablieren, sollte man DVB-T einfach dahinsiechen lassen. Finanziert doch eh der Gebührenzahler. DVB-T haben eh die ÖR vorangetrieben.
 
@Seth6699: Im Gegensatz zu den Privaten hat der ÖRR hier ja auch nicht das Ziel die große Zuschauerzahl von Kabel und Sat wegzulocken.

Sondern hauptsächlich um einen unabhängigen Empfangsweg im Fall der Fälle zu haben um die Grundversorgung gewährleisten zu können.
 
@sebastian2: Für welchen Fall der Fälle???
 
@Seth6699:
Havarie von Satelliten bei ASTRA.
Ausspeißung aus den Kabelnetzen.
Pleite von Firmen.
Kriege,
Zerschlagung der EU und und und.

Es gibt genug Gründe warum man sich nicht ausschließlich von Dritten abhängig machen sollte. Gerade als Sendeanstalt die für die Grundversorgung verantwortlich ist.
 
@sebastian2: Diesen Empfangsweg gab es...nannte sich analoges TV Signal...
 
@ThreeM: Habe ich auch nirgends bestritten.

DVB-T ist aber durchaus günstiger als die analoge Ausstrahlung.
Und wenn man bedenkt, dass es heutzutage auch immer mehr TVs ohne analogen Tuner gibt, ist der Schritt sicherlich nicht verkehrt gewesen.
 
@sebastian2: Sie waren wohl einer derjenigen, die auch auf den Weltuntergang im letzten Monat gesetzt haben, aber wohl bitter enttäuscht wurden, oder ?!?!
Für Ihre apokalyptischen Szenarien gibt es das schöne kleine Radio.
 
@Seth6699: Ich habe nicht am Weltuntergang geglaubt.
Ich habe nur mögliche WorstCase Szenarien erwähnt.

Und naja, Havarie von Astra Satelliten und Ausspeißung aus Kabelnetzen, kann durchaus zur Realität werden. Die KDG fängt ja schon damit an.
Und bei ASTRA könnten sich die fehlenden Backup Kapazitäten durchaus auch irgendwann rächen.

Im Grunde ist es doch toll, wenn solche Szenarien nicht eintreten. Als Sender der aber eine Grundversorgung gewährleisten muss, muss man aber an solche Szenarien denken.
Und es passt definitiv nicht zur Grundversorgung wenn man sich von Dritten abhängig macht.
Es bedarf hier defnitiv einen unabhängigen Empfangsweg. Und da ist DVB-T nunmal der kostengünsigste.

In der heutigen Zeit ist übrigens der TV die wichtigste Informationsquelle. Somit gehört das auch schon seit längerem zur Grundversorgung die der ÖRR auch im WorstCase gewährleisten muss.

PS: Im Internet ist übrigens das "DU" die übliche Anrede...
 
@sebastian2: Watn für ne Grundversorgung? Staatliche Propaganda und Volksverdummung? Danke, ich passe.
 
Naja, ich werde für keine einzige Fernsehanstalt mir extra Kabel gebühren anlasten. Ich glaube die werden sich alle Umgucken wenn langfristig diese Zuschauer fehlen.
 
Je weniger RTL umso besser
 
@Slurp: Ach die bringen abends oder an Feiertagen auch mal nachmittags ab und zu gute Filme. Den Rest von denen kann man aber knicken - meiner Meinung nach jedenfalls.
 
@Drachen: die bringen filme? Zwischen der Werbung und den schlechten statisten-assis oder wie?
 
@Slurp: ja, lästige Werbeunterbrechungen gibts da auch, was Du mit dem Anderen meist, weiß ich aber nicht.
 
@Drachen: RTL bringt nachmittags Filme? Bist du etwa in der Spalte verrutscht und hast etwa in die Programmvorschau von Sky oder kinox reingeschaut?
 
@Der_da: versuchst Du witzig zu sein oder hast Du wirklich so wenig Ahnung?
 
@Drachen: Versuchst du kritisch zu sein, oder hast du wirklich noch nicht gemerkt, dass RTL seit seiner Gründung 1985 noch niemals einen Spielfilm nachmittags gezeigt hat?
 
@Der_da: tja dann halt wohl bei uns beispielsweise an den beiden Weihnachtsfeiertagen ein Piratensender auf dem RTL-Sendeplatz und mit RTL-Logo nachmittags Spielfilme gesendet .... denn RTL selber kanns ja nicht gewesen sein. Was habe ich doch für ein Glück und Du gehst leer aus :-P
 
@Drachen: Sorry, ich nehme alles zurück ... du hast ja von den Feiertagen geschrieben. Mir war so, als sprächest du vom alltäglichen Wochenprogramm. Mein Fehler.
 
@Der_da: [+] von mir, weil Du dazu stehst, Dich geirrt zu haben. Schönen Abend noch :)
 
@Drachen: Ja, das muss auch mal sein. Danke! Ebenso.
 
Also ich persönlich möchte keine monatliche Kabel-TV Gebühr zahlen, und auch die Anschaffung einer Sat Anlage "muss doch nicht sein", so lange es DVB-T gibt. Ich zahle den sog. Rundfunkbeitrag und schaue mir das an, was DVB-T so hergibt. Der Ausstieg der RTL Gruppe wird daran nichts ändern, ganz im Gegenteil ... ich freue mich darüber, dass ich zukünftig nicht mehr die Gelegenheit haben werde, doch mal zufällig beim RTL Schund hängenzubleiben. Danke dafür!
 
Als ich die Überschrift gelesen habe, sind bei mir fast die Freudentränen ausgebrochen. Aber leider wird das auch N-TV betreffen und da laufen gelegentlich doch ganz gute Dokumentationen (auf jeden Fall besser als N24, schlechter als Phoenix, aber dafür fast ununterbrochen).
 
@AnisOne: im großen und ganzen sind die Dokus auf n-tv die selben wie bei n24, nämlich Verwertungen von History und NatGeo EDIT: typo
 
@Slurp: Kann mich da nur anschließen, Finde die Dokus auf N-TV mittlerweile genauso schlimm wie N24. Zumal sie in extrem kurzen Abständen immer und immer wieder wiederholt werden. Wo N24 angefangen hat (Anfang 2000 ist ja garnichtmal so lang her gemessen an anderen Sendern) fand ich die noch super, aber die haben ziemlich schnell angefangen abzubauen. Und N-TV rutscht irgendwie langsam aber sicher nach.
 
@cronoxiii: und genau deswegen bin ich auch gerne bereit ein paar Euro für Discovery, NatGeo und History hinzulegen.. Da wiederholt sog zwar auch einiges, aber dafür hat man auch die komplette Bandbreite (und ohne komische Neusynchronisation wie bei "Geheimnisse des Universums" bzw "Geheimnisse des Weltalls", wie sie warum auch immer bei n24 heisst)
 
@AnisOne: Wenn es bei mir mal irgendwann soweit wäre dass mir -positiv oder negativ- wegen dem Fersehprogramm die Tränen kommen schmeiß ich sofort den TV aus dem Fenster und ziehe auf eine einsame Insel.
 
Der Tag könnte noch besser werden, wenn heute noch eine News nachgereicht wird:
RTL plant Ausstieg ebenfalls aus DVB-S und DVB-C
 
Eher eine Bereicherung als ein Verlust.
 
Weiß noch den Tag an dem DVB-T eingeführt wurde. Ranga Yogeshwar verkaufte das seinerzeit als Eierlegendewollmilchsau mit Potenzial nach oben. Nun, die Realität sah dann doch etwas anders aus. Viele Gebiete kamen erst ein Jahr später in den Genuß und dann oft mit sehr bescheidenem Angebot. In meinem Wohnort hatte ich Glück, konnte ich doch alle über DVB-T verfügbaren Sender empfangen. Für mich damals insofern gut, da unsere Hausverwaltung es nicht für nötig hielt digitales TV zu realisieren und das Installieren einer Schüssel verboten war. Die Bildqualität war immerhin um einiges besser als bei dem schrottigen Analogsignal was bei uns eingespeist wurde (damals von Ish).
 
News:"... eines "belastbaren Geschäftsmodells." Zweiteres meint natürlich, dass sich Antennen-TV für die RTL-Gruppe nicht rechnet..."! Das ist der springende Punkt. Es geht ausschließlich ums Geld und nicht um Programme / Programminhalte. Und das Endziel ist das reine Bezahlfernsehen! RTL und Co nur noch sehen mit Receiver und besonders Smartcard zu festen und laufenden Gebühren, andernfalls ist nix mit gucken!
 
was regt ihr euch den über rtl und co auf? alle bringen nur noch mist. da ist das wurst ob nun sender weniger werden, was ja nicht wird. aber die leute dann doch irgendwie gezwungen werden zu irgend einem kabelanbieter wechseln zu müssen.
 
Lieber Herr Schröder, Sie haben meine volle Unterstüzung, Ick freu mia, sollen Sie in ihrer eigenen Kloake untergehen, aber ich möchte fast behaupten, dass Sie irgendwann zurück rudern, wenn keiner Pay-TV kauft. @all Diese exorbitant merkbefreiten Manager glauben wirklich, dass die Menschheit RTL & Co hinterher läuft. Ich freue mich schon auf alle nächsten News zu diesem Thema. Die ÖR wirds freuen.
 
Ich finds doof, manchmal will ich mir einfach dumme Sachen anschauen um abzuschalten. Ich habe bei mir zu Hause (übrigens mitten in Berlin) weder IPTV, Kabel oder sonst was. Habe nur DVBT als Empfangsmöglichkeit. Würde es schon doof finden wenn das abgeschaltet wird.
 
Ich finde es zwar nicht so dragisch um RTL und RTL2 aber über VOX wäre ich schon eher angeknaxt! Ich finde DVB T war schon immer so eine Tote sache, da es nie richtig und überall funktioniert hat.. mal gings mal nicht und nicht überall, ich denke ARD/ZDF ist zu gierig :D wundert mich auch nicht!
 
"RTL plant Ausstieg aus terrestrischem Digital-TV" - "und das ist auch gut so!“
 
bei uns in Stuttgart schaut das vermutlich eh niemand. Dort ist es nur als Pseudo-Pay-Paket mit Receiver erhältlich.
 
Steigt doch bitte auch aus dem digitalen Satelliten-TV aus!
Danke.
 
Da mach ich mir doch erstmal ein Bier drauf auf.
 
@levellord: Ich auch! Prost!
 
Das dürfte sich dann positiv auf die Pisastudie auswirken. Naja, ein bissel.
 
Ich verstehe einfach nicht ..... irgendwie Jubel hier. Dabei zwingt euch keiner, diese Sender zu schauen. Und die, die es schauen, schauen es eben. Was kümmert euch das?
 
Das ist mal ne echt gute Nachricht...aber warum nicht gleich ganz abschalten?
 
Danke, RTL! Dann sehen euch die Leute nicht mehr, die ohnehin schon auf euch verzichten wollten und Sat und Kabel bereits abgeschafft hatten!
 
Einfach als Verbraucher den Kauf von DVB-T Hardware umgehend boykottieren. Es geht nur noch um Kosten . Jede Firma jammert rum. Alles zu teuer. Sie verdienen angeblich nicht genug! Scheiß Wirtschaft ist das in diesem Land.
Es liegt doch an RTl u. Co. das sie bis dato all die Jahre immer noch kein vernünftiges Modell für DVB-T unterbreitet haben.
 
Meinetwegen kann RTL ganz verschwinden... aber das wird leider nicht passieren.
 
Ich habe leider DVB-T und es ist echt zum kosten. Kann ich leider aber im moment nicht ändern.
Das RTL dann nichtmehr kommt ist mehr relativ egal. Nur Vox fänd ich schade weil da schon die ein oder andere Sendung läuft die ich gerne gucke.

Aber was solls.
 
diese AsiTV-Sender wird niemand vermissen!
 
@TeddyDUS:
Doch der Großteil der HarzIV Empfänger.
Und das sind schon nen paar Millionen
 
@Nania: "Doch der Großteil der HarzIV Empfänger. Und das sind schon nen paar Millionen"
Soll das etwa heißen, dass RTL ohne Staatsvertrag / GEZ Gelder aus öffentlichen Haushalten bekommt denn diese Einnahmensquellen wären enorm und viel effizienter als bei den öffentlich/rechtlichen.
 
Na supi und was soll ich dann unterwegs mit dem Auto anschauen?? Ah ja Nachrichtensender löl ;)
 
Kann ich nachvollziehen. die Privaten wollen viel Werbekunden erreichen. Was aber bei DVB-T nicht gegeben ist. Man sieht ja daß die Antennen(-wälder) auf den Dächern nahezu verschwunden sind. Grund ist : Man ist also nicht auf Digitales Terrestrisches Fernsehen umgestiegen letztlich sondern auf entweder Digitales Satellitenfernsehen oder auf Internetfernsehen. Die Preise inkl. Aufbau für halbwegs vernünftige DVB-T Aussenantennenanlagen sind immer noch horrend im Gegensatz zu einer technisch einfacheren Satellitenempfangsanlage für wenige Teilnehmer. Stab-/Mini- oder Kleinantennen taugen nichts in der Regel. Terrestrisches Fernsehen ist also mehr oder weniger in eine Nische verschwunden. Mobil-TV ist das was man nur dann noch braucht wenn man gerade keine Schüssel oder einen Internetanschluss in der Nähe hat (also im Urlaub, Freizeitaufenthalten draussen vielleicht oder auf Geschäftsreisen). Für den Einzelnen ist es häufig unwirtschaftlich sich neben der heimischen stationären Schüssel oder dem Internetanschluss noch Kleinstempfänger (meist in Form von USB-Sticks heutzutage) für den Laptop zuzulegen. Und: Terrestrisches Fernsehen wurde initial schon komplett falsch beworben. Überallfernsehen ist das noch lange nicht nämlich und in Funkschattengebieten auch nicht immer gut zu empfangen ohne eine vernünftige Aussenantenne zu haben - aber die wurden ja voreiligst verschrottet, abgebaut. Die Programmauswahl ist sehr sehr dürftig (weil eher regional/national) im Vergleich zu dem was die Schüssel oder IP-TV bietet. Es werden am Ende nur noch die ÖR Sender übrigbleiben denke ich.
 
woho endlich spar ichs mir 3 mal auf P+ zu drücken ^^ und komme direkt zu n24 xD

ich kann mir nicth vorstellen das nur 1,2 mio menschen dvbt nutzen sind die andern alle doof oO ie quali sei mal dahin gestellt aber es gibt doch nichts praktischeres und billigeres ahja und es gibt leute die in der tat nicht viel tv gucken ;) habe zwar ein 46"er von samsung aber da ist ne schicke 1 tb platte dran mit allen serei nudn filmen die ich mag außer um 20 uhr nachrichten und zu schlag den raab läuft das nur wenn ich besuch hab und man das schweigen unterbrechen will XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles