Facebook-Suche: Datenschützer übt heftige Kritik

Schon bei der gestrigen Präsentation der neuen Suchfunktion des sozialen Netzwerks Facebook war klar, dass deutsche Datenschützer davon nicht begeistert sein werden. Und so ist es auch, denn heute folgte prompt heftige Kritik. mehr... Facebook, Graph Search, Facebook Graph Search Facebook, Graph Search, Facebook Graph Search Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie ich diese Datenschützer hasse! Man kann's auch übertreiben
 
@DieHard: ich habe nichts zu verbergen xD
 
@DieHard: Er hat aber recht
 
@Clawhammer: Ne! Hat er nicht! Er hat Unrecht!
 
@Kiebitz: Natürlich, FB ist auch so eine gute liebe und wohltätige Platform :D
 
@Clawhammer: Ach herrje! Da hat es wohl ein Mißverständnis gegeben! Ich habe mich auf [o1]DieHard bezogen und NICHT AUF die News direkt und Herrn Thilo Weichert!
 
@DieHard: Wie ich diese Datenschützer liebe, sie wecken immer wieder unseren Denkapparat und animieren uns zum kritischen Umgang mit dem Internet und den Diensten dort! Bravo dafür! Und wie sehr ich die User bedaure, die sich so unbedarft ins Internet stürzen!
 
@DieHard: Ich würds nicht so extrem ausdrücken, aber grundsätzlich geb ich Dir sogar nicht Unrecht! Es geht einfach darum: Facebook hat viel Blödsinn mit Datenschutz angestellt, aber grundsätzlich hab ich recht gut die Möglichkeit zu sagen: "Diese Daten sollen nur diese Leute sehen". Dass jemand bei Facebook ist, Sachen postet und ein grundsätzliches Problem damit hat dass andere seine Sachen sehn, halt ich ehrlichgesagt mehr für einen Treppenwitz. Wenn die Einstellungen also einfach genug sind dass man gewisse Sachen nur gewissen Gruppen "anzeigt" (Da ist vielleicht noch Aufholbedarf), und die Suchfunktion diese Einstellungen respektiert, find ich das gar keine schlechte Sache! Ich hab bei FB ... keine Ahnung 200 Freunde. Leute aus meiner Vergangenheit mit denen ich sonst gar keinen Kontakt mehr hätte, Bekannte, Leute aus meiner Firma, etc. Dass ich sagen kann: "Suche mir alle Freunde die gern Tennis spielen", und ich bekomm dann eine Liste, und kann möglicherweise dort anfragen ob sie Lust hätten. Also, diese soziale Suchfunktion find ich echt nicht schlecht - wie gesagt, vorausgesetzt dass die Einstellungen respektiert werden.
 
@DieHard: Du gehörst bestimmt auch der "Bauer sucht Frau" Fraktion an.
 
Bei Facebook zittern sie bestimmt schon vor Angst, weil der Thilo aus Schleswig-Holstein sagt "Hände weg von Facebook"
 
@ZwoBot1102: Vielleicht zittern die nicht! Aber vielleicht fängt mancher User mit dem Denken an!
 
@Kiebitz: Schön wär's. Glauben kann ich aber nicht daran.
 
@RalphS: Ich auch nicht so ganz, deswegen ja "vielleicht"!
 
@Kiebitz: Wer nicht will das seine Daten gefunden werden soll sie halt nicht eintippen.
Ich habe in FB nichts drin was man nicht auch ohne probs über ein Telefonbuch oder die Auskunft raus bekommt. Persönliche Infos sind da nicht drin
 
@deischatten: Ja - das habe ich aber doch auch geschrieben / gemeint. Siehe auch weiter unten bei mir!
 
Wie jetzt? Wenn jemand bei facebook angibt, dass er "Fahrrad fahren" mag und ihn anschließend finde, wenn ich nach "Wer mag Fahrrad fahren?" suche, regt man sich auf? Das ist doch förmlich der Sinn dieser sozialen Netze. "Seht her... ich mag Basketball und Bikini-Models". Selbst Schuld würd ich sagen...
 
@PowerRanger: So in etwa sieht es aus. Es werden die Informationen genutzt die man bei den anderen sehen kann. Sind wir beide z.B. befreundet kann ich alles für die Suche benutzen was du für Freunde freigibst. Sind wir nicht befreundet kann ich alles für die Suche benutzen was du öffentlich freigegeben hast. Zur Überprüfung kann man ja mit dieser einen neuen Funktion von Facebook in den jeweiligen Nutzerkontext springen und sehen was ein fremder Nutzer oder ein spezifischer Freund bei einem sehen.
 
@hezekiah: Aber hat er die Freunde ausdrücklich gefragt, ob die das wollen? Nee! Hat er nicht! Denn es werden die Freunde automatisch in die Suchergebnisse einbezogen ohne dass diese es wissen bzw. zugestimmt haben! Und das ist eben nicht korrekt und am Datenschutz vorbei!
 
@Kiebitz: Angenommen wir beide wären bei Facebook befreundet. Müsste ich mir dann auch erst deine Erlaubnis einholen, wenn ich auf dein Profil gehe um nach deinen Interessen zu schauen? Nichts anderes macht - laut Ankündigung jedenfalls - die neue Suchfunktion von Facebook. Nur dass ich dafür nicht auf dein Profil gehen muss, sondern mir das über die Suchfunktion angezeigt wird. Es wird bei der Suche ja nur das angezeigt, was du ohnehin entweder mit der Öffentlichkeit, oder mit deinen Freunden teilst (und dann auch nur dem entsprechenden Nutzerkreis). Jedenfalls dann, wenn man der Suche so Glauben schenken kann. Von da aus kann ich die Kritik an der neuen Suche nicht so wirklich verstehen.
 
@RebelSoldier: Siehe bitte da: http://www.ad-hoc-news.de/datenschuetzer-weichert-warnt-vor-neuer-facebook-suche--/de/News/24974974 Die Zusage von Facebook reicht Weichert jedoch nicht: «Die Suchfunktion, die wir vom Internet kennen, wird jetzt in den Freundeskreis hineingezogen, mit der Folge, dass hochsensible Informationen auch Dritten zur Kenntnis gelangen», sagte der Facebook-Kritiker. Informationen, die möglicherweise nur für bestimmte Freunde gedacht waren, würden im Nachhinein auffindbar. «Hier wird definitiv ein weiterer Eingriff ins Datenschutzrecht vorgenommen, der meines Erachtens nicht akzeptabel ist», sagte Weichert. Und das, so finde ich als Kiebitz, ist nicht ganz unrichtig!
 
@RebelSoldier: Und was ist mit den Freunden von Freunden wenn jemand die Such benutzt. Da kann er auch gucken / suchen-oder?
 
@Kiebitz: Nur wenn die Informationen für Freunden von Freunden freigegeben sind. und zum Thema: «Die Suchfunktion, die wir vom Internet kennen, wird jetzt in den Freundeskreis hineingezogen, mit der Folge, dass hochsensible Informationen auch Dritten zur Kenntnis gelangen». Eben genau das ist aus den bisherigen Informationen nicht herauslesbar. oder "Informationen, die möglicherweise nur für bestimmte Freunde gedacht waren, würden im Nachhinein auffindbar." Entweder ich misinterpretiere was der Autor damit ausdrücken wollte oder es ist einfach eine falsche Aussage. Dinge die man mit bestimmten Freunden geteilt hat können nach wie vor auch nur von diesen verwendet werden.
 
@hezekiah: Und Du glaubst natürlich Facebook unabdingbar!? Und die machen ja auch nur das, was sie zusichern. Deswegen waren ja die neuen AGBs überhaupt kein Problem - meint Facebook!
 
@Kiebitz: Ja, genau! Also, ganz ehrlich, diese Paranoia ist schon etwas was mich stört. Ich mach einen Facebook Account, schreib dort für alle meine Freunde sichtbar "Ich mag Tennis", aber mag dann nicht in einer Liste stehen wenn ein Freund nach allen Freunden die Tennis mögen sucht? Sorry, aber das grenzt an Dummheit. Wenn ich nicht will dass meine Freunde wissen dass ich Tennis spiel, dann schreib ichs nicht auf Facebook...
 
Was soll eigentlich diese hilflose Aussage "Händeweg von Facebook"! Die Daten, die jetzt schon drinn stehen bleiben auch stehen, selbst wenn man seinen Account kündigt.
 
@Graue Maus: Mano! "Hände weg von Facebook!" heißt wohl vielmehr da erst gar nicht mitmachen bzw. erst gar keinen Account eröffnen. Und dann steht da auch nichts und kann auch nichts mißbraucht werden!
 
@Kiebitz: Die Außenstehenden (die Du meinst) werden nach solchen News warscheinlich sowieso keinen Account eröffnen wollen. Also können eigentlich nur die jetzigen oder früheren Nutzer/innen von Facebook gemeint sein.
 
@Graue Maus: Sehe ich nicht so. Und wo steht dass die jetzigen User gemeint sind? Siehe mal da: http://www.ad-hoc-news.de/datenschuetzer-weichert-warnt-vor-neuer-facebook-suche--/de/News/24974974 >> Weichert rät dennoch zur Vorsicht: "Ich kann eigentlich nur den Ratschlag geben: Hände weg von Facebook". Das meint alle und jeden pauschal! UND die Sache ist ja, wenn man in`s Deteil geht viel problematischer. Wer sich früher bei Facebook angemeldet hat, hat den früheren Bestimmungen (AGBs) zugestimmt. Nun wird im Nachhinein etwas geändert / hinzugefügt, was damals NICHT Bestandteil der AGBs war. Dennoch kann der User de facto nichts machen und ist dem ausgeliefert inkl. seine nicht gefragten "Freunde"!
 
Wenn ich den Namen des selbsternannten Weltverbesserers Weichert schon höre, kommt es mir jedesmal hoch...
 
dagegen ist die Google Chronik wohl ein Witz ;) aber ich wette das juckt die User bei Facebook wieder keine bisschen... man sieht ja wie rege das Interesse an den AGB war....

ich bin kein Freund von Paranoia und übertriebener Vorsicht, aber mit etwas Verstand sollte man dann schon an die Sache rangehen.
 
@Cosmic7110: Es ist ja wohl ein Unterschied ob es um Daten geht die ich freiwillig ohne Zwang preisgegeben hab, und das was Google macht... Mails automatisiert durchackern, Profile aus meinen Suchen, etc erstellen, und und und...
 
@Tintifax: ach, und facebook macht das nicht wenn du deine Daten da eingibst? für die allgemeinheit sicht oder unsichtbar? Sehr Naiv zu denken das Facebook mit deinen Daten ordentlich umgeht, + benutzerprofile von Suchangaben und Nutzerangaben...
 
@Cosmic7110: Bester! Es geht um den Unterschied "Von mir aktiv einer Platform preisgegeben Daten" und dem was Google macht.
 
Ich frag mich grad was Gmail mit Benutzerprofilen zu tun hat. Es ging um die Google Chronik die man ab und anstellen kann worüber Google über umwege Benutzerprofile Erstellen könnte. Facebook hat alles und muss es nur noch mit entsprechenden Suchergebnissen koppeln.
 
@Cosmic7110: Google verknüpft alle ihre Dienste miteinander.
 
@Tintifax: jauuuu aber man kann es abschalten und muss für die suche bei google dort nicht angemeldet sein. Facebook nutzt die "faulheit" der mehrzahl der User aus und verknüpft somit die suchergebnisse ohne das sie groß was machen müssen, klingelts?
 
@Cosmic7110: Und du glaubst wirklich, dass man bei Google nicht angemeldet sein muss damit sie keine Suchprofile, etc über einen erstellen? Herzig...
 
@Tintifax: Steht das irgendwo? Sie haben ohne anmeldung nicht mehr als eine IP und ein temporäres Persönlichkeitsprofil....
 
@Cosmic7110: :)
 
@Tintifax: darf ich daraus schließen du hast noch mehr Verschwörungstheorien im Gepäck? Nicht das wir uns falsch verstehen, mir ist durchaus bewusst was google und Facebook mit meinen Daten treibt, mit den bisherigen ist mir das recht wumpe weil wirklich relevantes / privates nicht im netz landet, zumindest nicht von mir persönlich veröffentlich. Was google aus meinen suchergebnissen macht interessiert mich ebenfalls nicht. Mir geht es lediglich um den Umstand das Facebook hier explizit die Faulheit und Bequemlichkeit der Nutzer ausnutzt und es dadurchextrem einfach hat solche Werbeprofile zu erstellen.
 
und was sagen die datenschuetzer zu überwachungsnetzwerken wie echolon und co
 
@snAke_LeAder: Und was hat das -Dein Kommentar- mit der News und Facebook zu tun?
 
@snAke_LeAder: Die deutschen und europäischen selbsternanten "Datenschützer" sollten sich eher um die Überwachungsplänen und deutschen/europäischen Firmen kümmern. Für US-Firmen gelten US-Gesetze, und keine europäischen/deutschen Gesetze. Finde es wirklich schwachsinnig, dass die EU ihre Gesetze anscheinend auf der ganze Welt ausbreiten will....
 
finds immer lustig. alles regt sich über facebook auf, aber die sich aufregen sind dann auch da. ich kann dieser art nichts abgewinnen. wem ich kenne der ist nicht da und gut ist!
 
Recht hat er ja. Nur nervt es halt, dass er alle 3 Tage rumkrakelt und nie etwas passiert. Wer zahlt eigentlich diesen Papiertiger?
 
Irgendwie musste ich gerade an all diejenigen denken, die ihr Geld für Sachen ohne Sinn und Nutzen aus dem Fenster werfen und dann darüber meckern, dass sie kein Geld haben. Wer's nicht nutzen will, nutzt es nicht. Wer es nutzen, aber nicht zu viel von sich preisgeben will, der tuts eben so. Wer sich selber zum gläsernen Menschen machen will, der machts halt. Da liegt die Verantwortung zuletzt bei den Nutzern selber und da groß zu meckern, weil man es vorzieht, in einer Illusion zu leben, ist doch ziemlicher Schwachsinn. Besonders, wenn man Vergleiche und Relationen betrachtet, stellt man fest, dass es ganz andere Dinge gibt, um die man sich kümmern sollte. Außerdem: macht's erst mal besser, dann kann man ja weiter "meckern". :)
 
Diese ganzen unnützen Diskussionen!!! Wer was gegen die Datenschutzeinstellungen von Facebook hat, soll sich sich einfach abmelden!! Facebook ist ein soziales Netzwerk, bei dem niemand gezwungen wird sich anzumelden und noch weniger seine ganzen privaten Daten freizugeben. Wer sich selbst zum offenen Buch im Internet macht, hat absolut kein Recht sich über irgendwelche Datenschutzeinstellungen zu ärgern!!!!
Mittlerweile ist das Thema Datenschutz bei Facebook schon Ewigkeiten breitgefächert in den Medien erschienen, wer sich dann noch anmeldet, die privatesten Dinge preisgibt und sich dann beschwert, hat einen an der Klatsche!!!!!
 
facebook user fehlt es an geisteskraft um sich mit datenschutz zu beschäftigen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles