Ex-CEO: Apple muss günstigeres iPhone anbieten

Geht es nach dem früheren Apple-Chef John Sculley, muss sich das Unternehmen schnell dem Markt anpassen, um in Regionen wie China, Russland oder Südamerika die große Nachfrage nach günstigen Smartphones zu bedienen. mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sculley? War das nicht der Typ, der MacOS für Hardware Hersteller zur Verfügung gestellt hat und so Apple in den Ruin trieb, weil man keine Chance gegen Microsoft hatte? Wenn er das sagt, dann ist es wohl keine gute Idee. Mal schauen was Mr. Cook unternimmt.
 
@algo: Richtig... Gerade er sollte keine Tipps abgeben.
 
@algo: Ich befürchte aber, dass Apple leider genau das machen wird was Sculley empfiehlt: um kurz- bis mittelfristig viel Kohle zu machen wird man den "Sony/Walt Disney"-Weg gehen und seinen guten Namen für Billigprodukte hergeben. Langfristig schadet man Apple zwar damit aber hey! das Problem haben bis dahin andere. Jobs würde im Grab rotieren. Sculley wurde übrigens zum 14.schlechtesten CEO aller Zeiten gewählt.
 
@moribund: Klar wird einer immer zum Sündenbock gemacht. Das ist immer der einfachste Weg.
 
@M4dr1cks: Tja, das ist nunmal so wenn man die alleinige Verantwortung und letztendliche Eintscheidungskraft hat - und übrigens genau aus dem Grund dementsprechend verdient. Wenn es gut geht ist man schließlich auch der grosse Held und kassiert die Lorbeeren. (BTW: danke für das kindische Minus ^^)
 
natürlich wird es ein Billig-iphone geben. Der Herr Schiller hat das nur dementiert damit die Gerüchteküche um Apple wieder ordentlich loslegt und um im Gespräch zu bleiben. Ohne die Wachstumsmärkte und neue Innovationen, welche Nutzer als sinnvoll ansehen, wird es schwierig.
 
@cyberathlete: Ich finde, dass es für Deutschland kein Billig-iPhone geben MUSS. Allerdings finde ich ca. 700€ oder mehr für ein Handy, das man im Schnitt alle 2 Jahre austauscht, einfach zu viel. Hier könnte Apple die Preise senken, da sie hier ohnehin ein Vielfaches der Kosten mit einnehmen.
 
@elbosso: in Deutschland ist es nicht nötig, hier haben ziemlich viele ein Iphone, auch wenns Geld sonst knapp ist. Wenn man aber in den Wachstumsländern Marktanteile haben möchte, dann braucht man Produkte die sich die Bevölkerung dort auch leisten kann. Mit dem derzeitigen Preisniveau ist dort nix zu holen.
 
@cyberathlete: Für Innovationen braucht man aber kein billig-iPhone. Da reicht es den Startpreis niedrig zu halten (600€?) und mehr nützliche Features einzubauen. Mit dem Macbook ist doch Apple heute noch erfolgreich und musste nie ein 300€ Modell raushauen...
 
@algo: wie gesagt, es geht um die Wachstumsmärkte um die Kundschaft zu erweitern, hier ist das Macbook ein schlechtes Beispiel.
 
@cyberathlete: Vielleicht will das ja Apple nicht. Ginge es ihnen um Marktanteile und Wachstum, dann hätten wir auch günstigere Macbooks. Android im Smartphone Bereich ist genauso ein großer Konkurrenz wie Windows im Notebook Segment.
 
@algo: @algo: wenn der Smartphone-Markt hier gesättigt ist (und das ist er so langsam), spätestens dann gehts um Marktanteile und Wachstum, also wieder um die entsprechend "ärmeren" Länder.
 
@algo: 600€ ist niedrig? o.O
 
@dodnet: Na ja, Lumia 920, Xperia Z oder Galaxy S3 waren ja auch nicht günstig ;)
 
@cyberathlete: "natürlich wird es ein Billig-iphone geben." --- Nein, das ist sehr ,sehr unwahrscheinlich! Irgendwie scheinen einige hier nämlich nicht den Unterschied zwischen "billig" und "günstig" wahrzunehmen.
 
Wird Apple aber auch nicht mehr helfen. Man konnte die Kunden, durch überhöhte Preise, lange ausnutzen. Das war bei Apple schon immer der bittere Beigeschmack. Aber da andere Plattformen und auch die Hardware, teilweise besser ist, wird es Apple immer schlechter gehen. Am billig IPhone kommen sie nicht vorbei, das kommt.
 
@jb2012: Den Preis zu senken und mehr Features einzubauen, ist ja auch viel komplizierter als ein komplett neues günstig-iPhone zu bauen. Jap, denen wird es ja soo schlecht gehen!
 
@algo: sinnvoller ist es für ein Unternehmen, die Kunden die viel bezahlen auch weiterhin so spendierfreudig zu lassen und für die, die es nicht zahlen können, ein günstigeres Gerät anzubieten :)
 
@cyberathlete: Ja so kann man es auch sehen. Nokia macht es ja mit zwei günstig/teuer Lumia Modellen genau richtig und muss trotzdem nicht auf das Qualitäts Image verzichten!
 
@algo: Naja, kann auch sein, dann gibt es eben nur noch billig IPhones. Hier wird ja von dem bisherigen Gerät ausgegangen.
 
@jb2012: Aber sie haben den "Status" als Luxusprodukt und viele denken (leider) wenn sie eins haben wären sie was besonderes und sie bräuchten es unbedingt, obwohl sie auch nur telefonieren, sms schreiben, hier und da ein Foto machen und gelegentlich mal ins Internet gehen. Und ihren Titel als Luxusprodukt werden sie auch noch paar Jahre halten, weil Fehler und mängel ja nicht eingestanden werden.
 
@shadow-1991: Das ist aber nicht nur bei Apple so. Fehler (z.B. Sudden Death) gibt es auch bei Samsung und ihre Kunden halten sich anscheinend auch was für besonderes: http://goo.gl/SxmAK
 
@algo: Also das sollte nicht wirken wie "nur Apple macht Fehler" bei weitem nicht, den kauf meines LGs bereue ich auch oft genug. Ich meinte es mehr so, dass die iPhone Nutzer oft über Fehlerbei anderen Handy lästern aber die im iPhone so hinstellen wie "naja geht eben nicht anders, sowas lässt sich ne vermeiden" Natürlich kann es auch sein ich kenne nur Extremfälle.
 
@shadow-1991: Das sind wohl deine Erfahrungen. Meine Schwester (iPhone 5- Besitzerin) wurde schon sehr oft gefragt, wie sie nur ein iPhone kaufen konnte und es doch voller Fehler sei. Die "Kritiker" wussten anscheinend nicht, dass es auch Geräte ohne Mängel gab. Apple User sind meiner Meinung nach eher die ruhigen. Viel mehr wecken die Apple Fehler Berichte die Android Fans, die sich dann über die Dummheit der Apple Fans beschweren. Das schlimmste was ich von einem Apple Fanboy gehört habe, war, dass Android das iPhone für Arme sei. Von Android Fans habe ich da schon schlimmere "Beleidigungen" gehört ^^
 
@algo: Klar. Apple-User sind die Ruhigen. Und das aus dem Munde von jemanden mit fast 4000 Kommentaren, der zufälligerweise ständig für Apple in die Bresche springt.
 
@Friedrich Nietsche: 1. Schaue, seit wann ich angemeldet bin. 2. Nicht in allen 4000 Kommentare springe ich für Apple in die Bresche^^ ... Schon armselig, wenn du erstmal mein Profil durchstöbern musst, damit du mir es so richtig zeigen kannst, lol.
 
@algo: Na, du hast ja gleich den Holzhammer ausgepackt und es uns so richtig mit deiner "Erfahrung" gezeigt. Du benimmst dich genauso kindisch, wie man es bei deinem Bild erwarten würde, Milchbubi.
 
@Friedrich Nietsche: xD jetzt spielt es auch noch die beleidigte leberwurst
 
@algo: Verzerrte Wahrnehmung und so? Wenn ich mich angestrengt zurückerinnere, warst du derjenige, der mit Begriffen wie "armselig" und "beleidigte Leberwurst" die Diskussion ins Lächerliche ziehen wollte. Bei deiner Posing-History kann sich ja jeder selbst ein Bild von dir machen. Eines das deine "Erfahrungen" komplett belanglos macht, da sie aus der Fanboy-Ecke stammen. Jfyi.
 
@Friedrich Nietsche: komischerweise warst du auch das einzige opfer, das von mir "beleidigt" wurde :D
 
@algo: Klar. Ist ja auch die typische Verhaltensweise, wenn man sonst nicht glänzen kann, insofern verständlich.
 
@algo: Ein SGS3 kostet aber auch keine 6xx Euro. Ein Preis bezieht sich immer auf die Leistung. Fehler haben alle Systeme, das ist hier nicht relevant. Aber je teurer das Produkt, desto ärgerlicher ein Fehler....zumal es Apple ja auch nicht immer eilig hat, selbige zu beheben (bspw. der Mobil/WLAN-Fehler, der zog sich über Wochen hin).
 
@jb2012: Die Android Fehler haben ja auch lange gebraucht. Das Sudden Death Probleme wurde auch erst später behoben (wurde es überhaupt behoben?). Ein Galaxy S3 16 GB kostet anfangs 679€ (sogar viel mehr als iPhone. Nur Apples Speicher-Aufpreis waren extrem). Hinzu kommt eben der Preis für die Materialien und den Aufbau (Unibody und ähnliche Formen sind immer noch schwerer als zusammen geklatschte Plastikgehäuse). Außerdem hat das Galaxy S3 in Drop Test (knapp) gegen das iPhone verloren. Ich möchte damit nicht sagen, dass das S3 so schlecht ist, sondern dass die ganzen Apple Vorurteile ("nicht nachdenkende Kunden", "Abzocke") nicht immer wahr sind. Früher war das Macbook für viele auch "überteuert". Seit dem Intel für Ultrabook mehr verlangt, hört man kaum noch darüber. Plötzlich ist der Preis ok. (nur ein Beispiel)
 
@algo: Zur Markteinführung lag der Preis des SGS3 16GB bei 588,01€, trotz der UPE von 699€.
http://geizhals.at/de/?phist=772297&age=9999

Der minimalste Preis fürs iPhone 5 16GB lag bei eher 650€, einen Ausreißer mit ca. 600€ gab es mal. Auch wenn dein Preis stimmen würde, sind ca. 30€ eigentlich nicht soviel. Selbst am Ausreißer-Tag war das iPhone fast 200€ teurer, als das zeitgleich günstigste Angebot vom SGS3.
http://geizhals.at/de/?phist=837396&age=9999
 
@algo: Wie hier schon gesagt wurde, waren es unter 600 Euro, für das S3, zur Markteinführung. Das hast Du wohl deiner Argumentation etwas angepasst. Mit dem Sudden Death hast du Recht, allerdings war/ist der Fehler wohl auch etwas schwer zu bestimmen. Ferner hat ja auch jeder Garantie und die wenigen Geräte, welche kaputt gehen, werden ausgetauscht. Schön ist das nicht, aber wenn man auf der anderen Seite Apple sieht: Kratzer im Rahmen des Ei5, Apple Kartensystem, WLAN-Probleme, Datum- oder Zeitprobleme (Android hatte da auch was, falls du das jetzt sagen wolltest), LTE funktioniert nicht richtig bei EI5, naja, und was es noch so geben mag. Für ein, laut Apple, Überfliegersystem mit Überfliegerpreis, nicht gerade schön. Ach ja, dein ins Feld geführter Drop-Test....., da hast du dir dann den ausgesucht, wo das IPhone mal besser dastand. Ich habe viele gesehen und da war das IPhone bestimmt genauso oft im Eimer wie das S3. Vielleicht solltest du dir mal überlegen, wie aussagekräftig derartige Test's sind...Tipp...Zufall....lol, Wortspiel.
 
natürlich wird es immer leute geben, denen 500 Dollar zu viel sind - genauso wird es aber leute geben die sich sagen, ok, 500 dollar - das gerät reicht mir für die nächsten 4 jahre... und so lange apple mit seinem prestige genau diese klienteel anspricht die sehr gerne die 500 dollar bezahlt um genau das zu bekommen was sie wollen, besteht überhaupt kein grund einen auf billigheimer zu machen. das machen doch schon die samsungs, lgs und co... kommt mir so vor als ob die billig iphone gerüchte von der konkurrenz gestreut werden um den aktienkurs zu senken oder um appple zur fertigung eines solchen geräts zu zwingen - oder eben von analzysten forciert oder oder oder
 
@Rikibu: natürlich, und wenns das Gerät dann von Apple zu kaufen gibt hat sich Apple natürlich durch die Gerüchte dazu gezwungen gesehn eins zu produzieren... Was für ein Unfug. Denk mal nach^^
 
@Rikibu: Hier gehts aber um weltweite Marktanteile. Wenn man im Segment der günstigeren Geräte (nennen wir das mal so) nichts anbietet, verkauft man nur an die Leute die sich es leisten können - das hast du schon richtig interpretiert. Nur ist das in Einwohnerstarken gegenden mit wenigen Leuten die sich das wirklich leisten können (z.b. in Indien) nicht besonders rentabel. Ich verkaufe da halt quasi nichts und verliere obendrein noch an die Konkurrenz Anteile, da die günstigere und von der Funktion z.T. gleichwertige oder vielleicht sogar bessere Geräte aber in Plastik- statt in Alugehäusen herstellt. Die Verkäufe haben dann Einfluss auf die weltweite Marktstatisik, in der ich dann gegen die Konkurrenz in diesen Ländern "abkacke", was indirekt auswirkungen auf meinen Aktienkurs hat.
 
@RocketChef: ich würde auch eher das anbieten und die leute ansprechen wollen, bei denen wirklich geld zu holen ist, denn diese einnahme ist sicher... was nützt ein billigheimer iphone und die unternehmensbedingte teure zubehörpreispolitik, die zum billig iphone quasi zuwiderläuft? ein billig iphone macht die ganze strategie kaputt... es ist also auch ne gewisse gefahr. wenn zwar nicht ganz auszuschließen, würde sich ein apple produktbesitz anfühlen wie der eines plaste samsung klappergeräts.... und glaubt wirklich jemand, dass apple seinen prestigeträchtigen monopolistenstatus (ohne große preisbewegungen) zugunsten eines low budget markts eintauschen würde auf dem sie nicht mal alleine sind? die marktanteile sehen trotz der 1 produkt im markt politik doch herausragend aus, während andere hersteller zig geräte brauchen und dennoch das eine gerät nicht überflügeln können... wieso sollte man das riskieren?
 
@Rikibu: Vor allem: Wie viel verdient man schon mit einem billig Gerät? Die Marktanteile-Statistiken sehen dann zwar hübsch aus, doch das bringt Apple nicht viel. Im PC Bereich ist man doch auch erfolgreich ohne irgendwelche Billig Macbook.
 
@algo: Du willst jetzt nicht wirklich die Weltweite Verteilung im PC Bereich mit den Smartphones vergleichen?! Wenn das bei Smartphones ähnlich aussehe bräuchten die sich die Frage hier garnicht stellen und könntens auch gleich lassen :).
 
@Rikibu: Im Text steht "Der Smartphone-Markt sei in den Industriestaaten zunehmend gesättigt, weshalb Apple sich darauf einstellen müsse, in Entwicklungsländern und aufstrebenden Märkten aktiv zu werden, um neue Kunden zu gewinnen." hier gehts *nicht* darum in den Industriestaaten (Deutschland, USA...) billige iPhones anzubieten, sondern eindeutig um Apple auch in "Entwicklungsländern und aufstrebenden Märkten" zu verkaufen. Für den chinesischen Markt wird auch ein VW Golf produziert, nur entspricht der nicht den teuren Sicherheitsmassnahmen des deutschen pendants. Da die aber in China die Dinger aus Gründen der Konkurrenzfähigkeit los werden, stehen die auch Weltweit besser gegen Firmen da, die für den chinesischen Markt nicht produzieren.
 
@RocketChef: Ach mein Notebook Vergleich soll nicht passend sein, aber dein Auto Beispiel passt super, oder wie?^^
 
@RocketChef: das würde aber bedeuten, dass man in indien ein apple produkt anbieten muss, ganz ohne prestige gedanken... denn wenn eines die inder nich brauchen ist es gekaufter prestige... der markt in indien und china ist doch schon von asha und anderen billigphones aufgeteilt... ob da so viel platz für ein premium low budget image phone ist, glaube ich eher nicht. folglich müsste apple ja auch höhere löhne zahlen, damit die eigenen fertiger in china sich die eigens gefertigten produkte überhaupt leisten können.... passt alles nich zusammen... das ist ja grad das schöne an indien, china und co. die werden wirtschaftlich so weit unten gehalten, damit man dort billig produzieren kann... welchen anreiz sollte man als anbieter von hightech also haben, das lohngefüge dort nach oben zu treiben? damit man dort teurer produzieren muss, nur um dort eigene geräte abzusetzen? macht keinerlei sinn
 
@algo: Naja wie gross ist der Anteil Macs weltweit? Laut Google unter 10%. Wenn also in den Industriestaaten nur jeder zehnte ein Mac hat, wird der Anteil in den "aufstrebenden Märkten" weitaus geringer sein - ganz einfach weil sich da kaum einer das Geraffel leisten kann. VW ist weltweit die Nummer 1, weil die auch jedes Preissegment bedienen und damit auch in "aufstrebenden Märkten" mehr verkaufen als andere - bei gleicher Leistung. Denn egal was die Autos kosten die bringen jeden von A nach B, darum gehts ja.
 
@Rikibu: Das ist halt das Problem bei der Globalisierung. Natürlich kann sich einer in China kein Telefon leisten was, gemessen an unserem Markt, 600€ kostet. Die Frage ist: Hebe ich den Staaten in denen ich, gerade wegen der billigen Löhne, produziere den Lohn an? Oder mache ich das Produkt einfach in diesen Ländern günstiger und gebe was von der Globalisierung zurück? Ich kann ja sogar niederwertige Materialien verwenden um auch da trotzdem noch die Marge zu strecken. Selbst wenn es nur leicht teurer ist als die Konkurrenz vor Ort, wird es sich über seinen Namen und den Leistungsumfang (Apps, Zubehör) reissend verkaufen. Wenn jemand bei mir kauft, kauft er nicht bei der Konkurrenz. Hat was von Supermarkt und Tante Emma Laden. Nur das unsere Tante Emma (Apple) zu den Supermarkt-Konditionen einkauft aber der Supermarkt durch geringere Preise trotzdem besser da steht, weil er die Ware auch eher an den Kunden bringt.
 
@RocketChef: ich glaube nicht das die masse der chinesen und inder so markenfixiert ist, wenn sie andererseits lohnbedingt den kitt aus den fenstern fressen müssen...
 
@Rikibu: Ob die markenfixiert sind oder nicht spielt keine Rolle. Sie kaufen letztendlich bei der Konkurrenz und nicht bei Apple. Dieses ganze Gerede um das Thema gäbe es nicht wenn es nicht mehrere so sehen würden und es eigentlich keiner Rede wert wäre.
 
Sättigung? Kennt ein Markt wo sich sehr viele Leute alle 2 Jahre ein neues subventioniertes Gerät kaufen denn echte Sättigung? Auch halte ich Sculley nicht für den besten Ratgeber - das hat er ja schon mal Bewiesen.
 
@Givarus: Gegenfrage: wo gibts denn noch die subventionierten Geräte? Mittlerweile ist es doch so, dass du dich vertraglich für 2 Jahre binden sollst und das Telefon deiner Wahl als verkappter Ratenzahlungsvertrag dazu gegeben wird - aber doch nichts mehr subventioniert - also geschenkt ... die Zeiten sind doch vorbei. Subventioniert werden höchstens uralte Knochentelefone, aber nie die meist nachgefragten High bis Midend Gerätschaften. Das Telefon beim Provider zu kaufen ist sowieso die schlechteste Wahl.
 
@Rikibu: Naja, wenn Du einen entsprechenden Vertrag nimmst, bekommst Du die Hardware schon günstiger und das war schon immer so. Bei superbilligen Discount-Tarifen gabs auch früher kein Handy dazu. Aber es stimmt schon im Grunde machen sich die Leute etwas vor. Nur sind es eben sehr viele so gewohnt: "Oh mein Vertrag läuft aus! Na dann verlänger ich mal und hole mir ein neues Phone..."
 
@Givarus: Billiger fährt man aber eindeutig wenn man sich gegen einen Vertrag und für eine Prepaid-Karte entscheidet. Dann dazu noch ein Smartphone, welches mal 3-4 Jahre behält und schon hält sich das einigermaßen im Rahmen. Ich gebe privat nicht mehr als 10 Euro fürs Smartphone/mobile-Internet Flatrate aus. Früher, als Verträge noch die günstigere Variante waren, hab ich meistens alle zwei Jahre ein neues Handy genommen, wobei ich dann jedes zweite bei ebay direkt versteigert habe. Sparte mir für die nächsten 2 Jahre die Grundgebühr.
 
@Givarus: Die aktuellen "Marken"-Verträge sind meisten so gestaffelt, dass es eine "Mit-Handy" Option für 10-20€ pro Monat gibt. Also ist es dann wie eine Ratenzahlung der 240€ bzw. 480€, wenn man dann die Preise mit den marktüblichen Preisen vergleicht, sind sie ganz selten besonders günstig. Vor ein paar Jahren wurde noch richtig subventioniert, ich erinnere mich noch an mein erstes Smartphone von 2002. Da zahlte man über den Standardvertrag 240€ über 24 Monate und man hat das Gerät für 100€ bekommen, der Marktpreis war bei ca. 500€.
 
Ich dachte immer Apple vermittelt eine Art prestige
 
Ein günstigeres iPhone ist komplett DÄMLICH. Zumal mit schlechtere Hardware und anderem Format, denn das hat Apple schon lange: zwei sogar, nämlich das 4 und 4S, welche nachwievor gut verkauft werden. Ob ich jetzt Hardware der vorherigen Generation im Gehäuse der vorherigen Generation verkaufe, oder einfach so noch mal ein neues Gehäuse-Design entwerfe, ist letztlich nur ein psychologischer Unterschied. 2. wäre es viel einfacher, den Preis des teuren iPhones 5 zu senken, z.B. unter die psychologische 600$ Marke. Das bedeutet zwar weniger Marge, aber vermutlich Kompensation durch Mehrverkäufe. Apple hat es nicht nötig, ein billigeres iPhone zu bauen, denn mit dem jetzigen hält man über 70% der Gewinne im Smartphonesektor. Für die angebliche Absatzkrise gibt es bisher noch keinen einzigen Beweis, außer die Panik der Anleger entfacht durch "Leute vertraut mit der Sache".
 
@GlennTemp: Man zielt sicherlich nicht unbedingt auf Europa, sondern auf die Wachstumsmärkte in Asien und Südamerika. Vielleicht ist da sogar ein robusteres Gehäuse nicht verkehrt.
 
Ist das ding nicht schon billig - nur die margen machen es für den endkunden zum premium-produkt :D
 
@slashi: an die ganzen zweifler: produktionskosten von 140€ (iphone 5) + 110€ (transport, gewinn etc) ist man bei 250€ - da apple (zumindest in deutschland) eh keine steuern zahlt, bleibt am ende noch genug gewinn für den konzern...
 
@slashi: Kann ich die Quelle sehen, wo Apples Transport, Steuern, usw. Kosten aufgelistet sind? Ein Galaxy S3 kostete anfangs 679 Euro und auch die Komponentenkosten lagen bei ungefähr 180€. Hmm was jetzt?
 
@algo: allein wenn sie ihre (leider legal) eingesparten steuern an den kunden weitergeben würden, wäre das iphone 20% günstiger..... http://www.welt.de/wirtschaft/article110653656/Die-voellig-legalen-Steuertricks-von-Apple-und-Co.html auch interessant: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/iphone-5-im-verkauf-run-auf-apples-gewinnmaschine-gestartet/7157154.html -- allein die rohertragsmarge ist bereits doppelt so hoch wie bei konkurenzprodukten - dazu kommt der unverschämte aufpreis für billigen speicher (150€ für 64 statt 32gb..) apple weiss eben, wie sie ihre kunden melken können (sei ihnen gegönnt - würde jedes wirtschaftsunternehmen auch so machen) rein wirtschaftlich gesehen würde ich an apples stelle lieber auf bisschen marge verzichten, dafür aber den markt komplett überrollen - die möglichkeiten hätten sie ohne probleme - und somit müssten sie auch nicht über billig iphones nachdenken. selbst bei einem verkaufspreis von 400€ würden sie genug gewinn machen - wenn nicht mehr durch die erhöhten absatzzahlen - und konkurenten in zugzwang bringen.
 
Ein umgebauter iPod Nano und schon hat man das iPhone mini, also das Billig-iPhone
 
@AlexKeller: Stimmt eigentlich schon, wobei Apple wohl nicht auf iOS verzichten würde. Der iPod Touch ist dann schon eher eine mögliche Basis. Wenn man diesen dann mit einem Mobilfunk-Modul ausstattet, kommt man vielleicht auf etwa 300€-350€ für die 16GB Version. Die Frage ist dann nur wie man dann den Abstand zum, von der Hardware ähnlich ausgestatteten, alten iPhone rechtfertigt.
 
bitte nicht - dann hat jeder rtl nachmittagszuschauer ein iphone ...
eher exclusiver und preis um 50 % erhöhen bitte
 
@g100t__: Es haben sogar die Leute über die RTL Nachmittags berichtet ein iPhone.
 
Warum Zulieferer-Kette anpassen? Apple kann das Ding einfach für 200 Euro verkaufen, dann machen Sie einfach nur weniger Gewinn damit.
 
apple hat schon so eine politik, sie verkaufen doch immer noch die vorgänger modelle, die extrem günstig werden! iphone4 für 399, wie sollen diese preise denn aussehen seiner meinung nach?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles