Instagram: Nutzer-Exodus dramatischer als gedacht

Kurz vor Weihnachten hat das Fotonetzwerk Instagram seine neuen Nutzerbestimmungen bekannt gegeben, diese lösten eine Welle der Empörung aus. Trotz einiger Missverständnisse bezüglich dieser AGB-Änderungen verlassen die Nutzer seither den Dienst in ... mehr... Internet, Social Network, Social Media, Instagram Bildquelle: Instagram Internet, Social Network, Social Media, Instagram Internet, Social Network, Social Media, Instagram Instagram

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe andere Unternehmen bekommen das genau mit und überlegen es sich zweimal bevor sie uns Kunden solche Nutzerbedingungen reinwürgen wollen!
 
@moribund: Na bei facebook haben die AGB es bisher ja geschafft sich durchzumogeln :) Aber man sieht mal wie schnell sich sowas umsprechen kann und welche Folgen diese einfach "Anpassung" haben kann
 
@-adrian-:
Ich hoffe, dass Facebook so einen Exodus auch mal erlebt, damit die lernen, dass User eben Menschen sind, die sich miteinander unterhalten wollen und keine Ware, die an Drittanbieter verkauft werden darf.
 
@GlennTemp: ich glaube, dass bei Facebook das Problem besteht, dass man weniger darauf verzichten kann, als auf Instagram. Schließlich wird man andernfalls von einer ganzen Reihe an Informationen ausgeschlossen.
 
@elbosso: Ähm. Ich hab kein Facebook und bekomm trotzdem mit was Freunde machen und in der Welt so geschieht. Facebook ist keine Notwendigkeit. Man kann sehr wohl darauf verzichten.
 
@nighthammer: man kann aber schon sagen, dass man sehr gebuendelt viele informationen aufnehmen kann mit Facebook...
 
@nighthammer: Stimmt genau. Bin zwar auch oft da aber ich sterbe nicht wenn ich mal 3 Wochen nicht reinschaue
 
@elbosso: warum sollte es ohne FB nicht auch gehen? Was haben all die Generationen vor FB gemacht? Genau, reale Freundschaften geschlossen und gepflegt.
 
@skyjagger: ich habe nie geschrieben, dass man nicht drauf verzichten kann. Ich habe geschrieben, dass man WENIGER drauf verzichten kann. Das heißt noch lange nicht, dass FB lebenswichtig ist, sondern nur, dass Instagram weniger zu bieten hat.
 
@nighthammer: Für diesen Kommentar hättest du 100 + verdient !
 
@skyjagger: Vorher? Was wohl, ICQ, MSN, IRC etc. pp. Nichts anderes ist Facebook doch, nur das sich dort komischerweise die Leute mit ihren echten Namen anmelden und verkaufen lassen. Hat bei ICQ irgendwie nie einer gemacht, dort seine richtigen Daten angegeben. Komisch oder? Das liegt einfach an der Naivität und Ignoranz der neuen Internet Generation unter anderem.
 
@GlennTemp: Solange die Nutzer zu geizig sind für so einen Dienst Geld zu bezahlen müssen sie wohl damit Leben das sie selber die Ware sind... ;-)
 
@Yamben: man wird ja nicht gezwungen, alles von sich reinzustellen...
 
@Yamben: Ha :) Wenn es so einfach wäre...
 
@elbosso: Ähm... wie was?! Du glaubst weil du Privacy hoch einstellst kann es Facebook nicht auswerten? Oder meinst du weil Du weniger dort postest? Beides ist ein Trugschluss, es gab mal nen Bericht über eine Software, die konnte mit erstaunlicher hoher Treffergenauigkeit sagen (irgendwas um die 85%) wer dein nächster Freund wird. Man darf halt nicht vergessen das man auch Freunde da hat... Wenn die posten wo sie sind, oder Fotos reinmachen wo man mit drauf ist, dann weiß doch Facebook schon wieder auf welcher Party du warst. Es reichen ja auch Kleinigkeiten wie z.B. das Du Samstags abends wenn du nichts machst bei Facebook online bist, wenn Du aber unterwegs bist eben nicht. Allein aus diesen Daten lassen sich so viel Rückschlüsse ziehen. Oder die IPs mit denen Du einloggst. Huch, der Mensch ist diese Woche nicht auf Arbeit (weil du sonst zwischen 8 und 16 uhr eine andere IP hast)-> Krank oder Urlaub... Zusammen mit deinen interessen die man ja auch rausbekommen kann über partys und veranstaltungen gibt das ein riesiges Datenwerk wo Firmen sich alle Finger nach lecken. Ist doch voll genial wenn Du deine Werbung ganz speziell machen kann nach Alter, Einkommen, Interesse, Kaufverhalten usw. Ich glaube die Leute übersehen schnell wieviel sie von sich preis geben, selbst wenn sie nicht viel posten... Man kann so viele Rücksclüsse alleine über das "wie oft" sich jemand einloggt oder "von wo" und zig andere Kleinigkeiten... :-)
 
@JSM: Was ist denn nicht so einfach daran? O_o
 
@Yamben: stimmt schon, dass ich auch ohne viele Posts einiges an Daten produziere. Aber alleine weil ich offenkundig nicht arbeite oder am Samstag mal zu hause bleibe, kann man noch keine sehr präzise Werbung machen. Dazu muss erst die Verbindung mit etwa Amazon oder meiner Google-Suche hergestellt werden, um präzisere Werbung zu schicken. Aber ich bitte zu bedenken: Kaufen muss ich ein Produkt letztendlich immer noch selbst auch wollen!
 
@Yamben: Na selbst wenn du für Dienste bezahlst heißt das noch lange nicht das deine Daten sicher sind bzw. nicht weiter verwertet werden! Oder siehst du das etwa anders? (Steam, uPlay, Origin, MS Win 8, iPhone, usw...)
 
@JSM: Ach, du meintest den Rückschluss in die andere Richtung. Okay, das habe ich nur falsch verstanden, da hast Du natürlich vollkommen recht! :-)
 
@elbosso: Ne, das eher über besucht Veranstaltungen und Partys. Daran kann man dein Einkommen abschätzen und dein Kaufverhalten. Aber stimmt schon, ganz ausgereift ist es nicht, deswegen hätte ja Facebook gerne auch ne eigene Suchmaschine und eine eigene Verkaufsplattform. Arbeiten sie ja sogar dran... ;-) Anständige Newsseite die nach den Interessen der User gefiltert ist und "dazu lernt" (durch suche in den News) und man könnte auch endlich das restliche Nutzlose Internet abschaffen ;-) Edit: Naja, und zum "selber kaufen"... Früher hatten die Menschen (im allgemeinen) in Deutschland weniger Geld, konnten sich aber größere Dinge leisten (Haus oder Wohung kaufen) weil man gespart hat und nicht so viel Ausgegeben hat. Aber Die Werbung schafft es immer besser uns einzureden das wir nutzlosen Kram "brauchen" um glücklich zu sein oder annerkant zu werden in der Gesellschaft... Alleine der ganze Technik krams, braucht kein Mensch, will aber jeder... und immer besser, immer schnell, immer hochauflösender... es muss kein Sinn mehr haben, die Zahlen müssen aber immer größer werden! (Und ich mache mich da selber nicht von frei, bei mir zieht das ja auch...) ;-)
 
@Yamben: um mal ganz platt zu fragen: ich gehe zur Party YXZ, woher soll Facebook jetzt "wissen", welches Gemüse, welche Schuhe, welche Urlaubsreisen mich interessieren und die ihre Werbepartner anbieten können? ein paar mehr Infos sind dafür schon notwendig...
 
@elbosso: Indem Facebook z.B. auswertet wer da noch alles hingegangen ist von denen Sie mehr Infos haben als von dir. Wenn alle auf der Party (ganz platt) Puma Schuhe tragen... Dann ist die wahrscheinlichkeit groß das auch Du Puma gut findest. Auch die reine Loacation der Party sagt viel aus (welcher Stadtteil, wie sind die Eintrittspreise, welche Partys werden da sonst gefeiert. Welche Berufe haben die Leute die da hingehen) Es wird eher selten der Fall sein das der KFZ-Mechaniker im Blaumann mit Arbeitsschuhen mit Managern Champagner schlürft... ;-)
 
@Yamben: Ich glaube, dass der Großteil der per FB einsehbaren Partys nur für die jüngere Zielgruppe bis 29 relevant ist. Dort ist das Problem, dass das Einkommen meist noch recht homogen ist, das Konsumverhalten aber äußerst heterogen. Ich zweifel daher an der Stringenz deiner Argumente.
 
@elbosso: Nicht mal da stimmt das (bei denen bis 29). Es ist schon ein Unterschied (für die Werbung) ob wer studiert oder eine Lehre macht, ungelernt arbeitet oder arbeitslos ist. Außerdem kann man davon wieder ableiten wieviel die wohl später verdienen und dann kann man wieder abgleichen ob das mit seinen Freunden übereinstimmt und dann kann man auch wieder bei personen, wo einem die Daten fehlen, diese wieder dazu schreiben... ;)
 
@moribund: "... bevor sie uns Kunden ...": Bei solchen Diensten ( Schein Kostenlos ) ist immer der Nutzer die Ware/das Produkt! Und mal ehrlich wer Diskutiert den schon mit seinem Döner bevor er ihn weg putzt ;D
 
@BadMax: Zu dem Thema gibt's ja inzwischen einen Klassiker: http://www.ethannonsequitur.com/wp/wp-content/uploads/2011/09/facebook-and-you-pigs.jpg
 
[o1]moribund : Die Welt ist kurzlebig. Die Verbraucher vergessen auch viel zu schnell. Und ob die Kids auf Dauer wegbleiben ist auch fraglich. Wie oft haben sich schon andere Dienste (z.B. Google) Ähnliches geleistet und sie sind nicht auf Dauer geschädigt worden.
 
Instagram ist völlig überschätzt. Billige Vintagefilter für die ärmsten der Armen.
 
@Ispholux: Huh. Unwahrscheinlich. Die Ärmsten der Armen wären nämlich geblieben.
 
@Ispholux: Gut, dass sich die Ärmsten der Armen immer noch ein Smartphone leisten können. Stell mir das seltsam vor, wenn Obdachlose ihren Bereich instagrammen.
 
@niete: Manche tun das. Manche sind deswegen unter den Ärmsten der Armen. Und manche verdammen ihre Familien damit zu den Ärmsten der Armen. Leisten können sie sich's nicht - abhalten tut sie das aber auch nicht. Gottseidank scheint(!) das aber nicht der Regelfall zu sein... jedenfalls, das schweift doch schon irgendwie vom Thema ab. :o)
 
@Ispholux: Habe den Sinn darin auch nie gesehen.
 
Die User haben ALLES RICHTIG gemacht!!!
 
@Roy Bear: Wenn sich die Nutzer gleichzeitig noch bei Fratzenbuch abmelden würden, hätten sie zu 100 Prozent alles richtig gemacht... denn Stasibook hat bezüglich der unentgeltlichen kommerziellen Nutzung von Fotos den gleichen Mist in seinen AGBs stehen, genauer gesagt noch schlimmer als bei Instagram!
 
@karacho: wie willst du dann aber mitbekommen das Daniel P. aus M an der B sich bedankt für das tolle Wochenende mit Toni B. Sandra F. und Paul K. ? Solche wichtigen Informationen gehen dann für immer verloren :(
 
@CvH: Da hast du natürlich recht ;)
 
Zugegeben: Ueberraschende Entwicklung, die ich allerdings sehr begrueße. Es scheint wohl doch noch nicht alles verloren... ;)
 
"Zwar sollte man derartige Nutzungsstatistiken stets mit Vorsicht "genießen""... ein typischer Witold :D
 
Uiii, endlich mal ein Diagramm welches tatsächlich bei "0" anfängt. Daß es sowas überhaupt noch gibt hätte ich nicht für möglich gehalten.
 
Ist doch positiv wenn die Zahl der DAUs (Dümmster anzunehmender User) sinkt! ;-)
 
@AhnungslosER: Bei der Abkürzung musste ich auch schmunzeln.
 
@AhnungslosER: Ich wusste, dass es dazu ein Kommentar geben würde! :D
 
@coxjohn: Musste einfach sein. Gern geschehen.
 
Ob das nicht eher etwas mit der Facebook eigenen Kamera-App zutun hat, die für eine Großzahl an Anwendern die Instagram-App unnötig macht? Ich bezweifel irgendwie das 99% der Benutzer überhaupt gemerkt haben was sich da an den AGBs geändert hat...
 
@hempelchen: Das kann man doch ändern, wer es weiß, soll die Unwissenden aufklären :)
 
@karacho: Ich finds einfach nur albern bis bescheuert wie hier die Änderung von AGBs als Grund für nen Nutzerschwund angegeben wird. Als würden die Benutzer von so Diensten sich die AGBs durchlesen... Das tun nur die, die interessiert dran sind und davon sind wohl mal gut die Hälfte eh nicht dort angemeldet und lesen es nur um wieder wo rum maulen zu können und was gegen ihre Langeweile tun zu können. Ich denke da viel pragmatischer. Die Facebook-Kamera App hat nen guten Zulauf seitdem es sie gibt und da wird wohl Instagram drunter leiden. Gleiches gilt für Twitter, wo man ja nun auch Bilder hoch laden kann. Und ob Facebook da nun bessere AGBs hat... Ich weiß ja nicht ;) Es geht da wohl eher um nen Mehrwert den Instagram nicht mehr so wirklich bietet (in meinen subjektiven Augen).
 
@hempelchen: Das die AGBs bei Instagram zu Ungunsten der Verbraucher geändert wurden, darüber haben ja alle Medien berichtet. Das sollte jeder AGB-Schnellabnicker mitbekommen haben :) Es wäre nur schön gewesen, wenn auch im gleichen Atemzug darauf hingewiesen würde, dass beim Neubesitzer Fratzenbuch die Bilderrechte ebenfalls unentgeltlich an den Laden übergehen. Dann würde da nämlich auch eine Flucht einsetzen, mindestens würden weniger Fotos hochgeladen. Bei Tante Erna, die ein unscharfes Handybild vom Enkel bei Fratzenbuch postet, ist das ja egal, aber wenn Agentur/Profifotografen ihre Bilder hochauflösend bei dem Laden einstellen, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Stasibook reibt sich dagegen die Hände, wenn es mal nicht mehr laufen sollte, wird halt eine Stock/Fotoagentur aufgemacht :>
 
Ich weiss nicht wieso aber mit Instagram konnte ich nie was anfangen und schon gar nicht den Hype verstehen. Da ist mir eine mobile Plattform wie EyeEm lieber, ein Berliner StartUp Unternehmen, da gibt es wenigsten tolle Bilder zu sehen. Filter gibt es auch aber wer nutzt die schon (höhstens Snapseed um Handyfotos auf zu hellen....) ;-)
 
Das einzige was ich aktuell feststelle: Es gibt weniger Fake Kommentare und Fake Follower; der Rest ist aber gleich geblieben.
 
@Jamie: ich denke kaum dass du das merken kannst oder hast du im Schnitt nach wie vor 16mio Klicks auf deine Bilderchen?
 
@gustle: nein, im Schnitt nur 200 bzw im Dezember llaut Statigram 256. Aber gut; natürlich können alle Nutzer abgenommen haben, nur man selbst merkt sowas ja nie ;)
 
Richtig so... das haben die verdient, man sollte vorher überlegen was man in die AGB schreibt.
 
Weniger DAU's zu haben kann nur gut sein :) !!
 
kommt wohl daher, weil sie ihre user in DAU's messen xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles