NRA bringt Kindern per iOS-App das Schießen bei

Die USA erleben seit dem tragischen Amoklauf von Newtown eine heftige Debatte rund um das Thema Waffenbesitz. Die US-Waffenvereinigung National Rifle Association (NRA) steht dabei stets im Mittelpunkt, die NRA beweist nun aber auch, dass Feingefühl ... mehr... App, NRA, Schießstand Bildquelle: National Rifle Association App, NRA, Schießstand App, NRA, Schießstand National Rifle Association

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Echt krank!
 
@klaffi3: Die Schusswaffenlobby dreht völlig durch! Nach dem die Schusswaffenlobby und ihre ferngesteuerten Politiker es nicht geschafft haben, alle Bürger für komplett blöd zu verkaufen und die Bürger nicht glauben wollen, dass die Opfer mit Computerspielen erschossen wurden, versuchen die Waffenlobby nun mit schlecht gemachten Spielen die Menschen zu Tode zu langweilen.
 
@klaffi3:
Stimmt, dein Gutmenschentum!
Mehr wie eine Art Moohrhuhn ist die App nämlich nicht!
 
@tobi14: Ich denke wenn Sie mich persönlich kennen würden, würden Sie mich nicht als Gutmenschen einschätzen. ;)
Aber das ist ein anderes Thema.

Bei dieser App allerdings sollte es selbst normalen Bürgern die Haare aufstellen, denn wen jemand einen Amoklauf begeht wo 20 unschuldige Kinder sterben und als Begründung dann sowas kommt wie "Ja hätten die Kinder oder Lehrer Waffen gehabt, wäre sowas nicht passiert" dann wird mir echt schlecht. Und wenn die selbe kaltblütige Lobby dann auch noch eine App herausbringt, die für Kinder ab 4 Jahren freigegeben ist, ebenfalls mit der Begründung "Nur für die Sicherheit" dann ist das echt menschenunwürdig.
Und wenn Sie dann behaupten wollen, es geht hier nur um ein simples Moorhuhn-Spiel dann irren sie sich aber gewaltig oder Sie haben den Artikel nicht gelesen.

Ich sage nur: Würden Sie auch noch SO reagieren, wenn IHR Kind bei einem Amoklauf ums Leben gekommen wäre? (Geben Sie ihrem Kind lieber eine Schussweste mit ;) )
 
Warum eigentlich die Aufregung? Amokläufe gibt es bei uns auch (Erfurt und Winnenden lassen grüßen). Die Schützenvereine die den Jugendlichen das Schiessen beibringen genauso.
 
@Graue Maus: vergleich mal die Toten pro jahr durch Schusswaffen in Amerika und in Deutschland -- dann reden wir weiter...
 
@slashi: Das sind bei uns viel weniger Tote , aber entscheidend ist eher die unwilligkeit dieser Vereine gegenüber entsprechenden Verboten!
 
@Graue Maus: wieso sollte ein verein auch wollen, dass ein gesetzt auf die spur gebracht wird, das die eigenen interessen einschränkt? natürlich sind sie dagegen - finds nur traurig, dass sie nicht nur solche gesetzt ablehnen, sondern den umgang weiter fördern - und der staat hat keine eier, dagegen was zu machen.
 
@slashi: Weil Sie dann Ihren Sport nicht mehr betreiben könnten. Desweiteren ist auch so dass der Schiessport über dem Interesse der Allgemeinheit zu stehen scheint (sonst ist es immer umgekehrt)
 
@Graue Maus[re10]: Geschossen hab ich auch schon, zwar "nur" Jagdgewehr, Luftgewehr und Doppelläufige Schrot, aber ich würde trotzdem nicht auf die Idee kommen einen Amoklauf zu starten. Das Problem sind die freiverkäuflichen Schnellfeuerwaffen, mit einem Repetiergewehr oder einer Doppelläufigen macht es rein aufwandstechnisch keinen Sinn einen Amoklauf zu starten, da du nach jedem Schuss bzw. nach zwei Schüssen nachladen musst. Bei einer MP z.B. hat man eine viel höhere Schussdauer.
 
@Knerd: hatte der letzte kerl nicht ne bolzen schuss waffe?
 
@-adrian-: Echt? Hast du nen Link? ^^ Es ist auch schon wer mit ner Axt Amok gelaufen also der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt -_- eine wirklich schlimme Sache, aber die Axt finde ich einfach zu bescheuert :D http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bluttat-an-ansbacher-schule-amoklaeufer-attackierte-schueler-mit-axt-und-messern-a-649692.html
 
@Graue Maus: Das Waffengesetz der USA ist durch die Verfassung abgesichert. Es geht nicht um Schiessvereine, sondern darum sich gegen eine korrupte und gegen das Volk agierende Regierung wehren zu können. Darum geht es und um nichts anderes. Die vielen Toten in den USA sind meist unter Kriminellen und Drogenbanden zu verzeichnen. Der normale Durchschnittsbürger wird damit kaum konfrontiert. Vor allem sind ausgerechnet in den Bundesstaaten wo die Waffengesetze am strengsten sind die meisten bewaffneten Raubüberfälle zu verzeichen. Der Besitz von Waffen gehört wie das Wahlrecht bei den amerikanern zu den Grundpfeilern der Demokratie und ihrer Verfassung. Das verstehen nur leider die meisten Europäer nicht.
 
@Graue Maus: Erstens braucht man in Deutschland keinen Waffenschein sondern eine Waffenbesitzkarte zum Erwerb einer Waffe. Den Waffenschein brauchst du nur zum führen einer Waffe in der Öffentlichkeit, z.B. wenn du beim Personenschutz arbeitest oder Geldtransporter bewachst. Auch hier sind die Regeln aber ganz klar in Deutschland eingeschränkt, so kann z.B. ein Personenschützer nicht einfach an einer öffentlichen Veranstaltung in bewaffneter Form teilnehmen, auch wenn seine Schutzperson dort hin geht, ohne dies vorherig mit verschiedenen Ausnahmeanträgen beantragt zu haben. In Deutschland führt jede weitere Waffengesetzverschärfung eigentlich nur noch dazu dass die legalen Waffenbesitzer mehr und mehr gegängelt werden. Oder hast du schonmal einen illegalen Waffenbesitzer gehört der sagte "Oh shit, jetzt sind die Waffengesetze so scharf ich geb das ding mal lieber ab"? Wahrscheinlich eher nicht. Von daher finde ich die App sogar gar nicht so schlecht. Wird hier doch auch sowas wie Grundlagen beigebracht wie z.B. beim Umgang mit der Waffe diese immer in eine sichere Richtung zu halten. Viele Väter in Amerika die ihren Kindern das Schießen beibringen halten solche Hinweise für eher unnötig. Ich sag mal wenn sie eh schießen lernen, dann doch lieber so und gewissenhaft als das sie nur lernen in die richtige Richtung zu halten und abzudrücken.
 
@Knerd: ich nehms zurueck - irgendeiner hat erzaehlt er haette 11 mal auf einen eingeschossen mit bolzenschuss aber da hatte sich wohl der kerl getaeuscht. genutzt wurde diese hier: Bushmaster AR-15 rifle
 
@Knerd: Gab es nicht in Berlin jemanden, der bei dieser furchtbaren Seiten (Isharegossip) angedroht hat, er würde nach lesart von Wilhelm Busch (war auch was mit Axt) in einem Gymasium einen Amoklauf durchführen!
 
@Traumklang: Du:"... Es geht nicht um Schiessvereine, sondern darum sich gegen eine korrupte und gegen das Volk agierende Regierung wehren zu können. Darum geht es und um nichts anderes..."? Ja nee, ist schon klar, alle US-Bürger mit Waffen wollen sich vor der eigenen Regierung schützen!? Mit Verlaub: Schwachsinn!
 
@Kiebitz: Das ist nun mal so. Lies dir die Verfassung durch. Was jeder Einzelne nun für sich selbst an Motiven hat warum er eine oder mehrere Waffen kauft, kannst weder du noch ich beurteilen. Fakt ist jedoch dass dieses Waffengesetz genau dafür geschaffen wurde.
 
@slashi: Vergleich mal die Bewohnerzahlen zwischen USA und Deutschland -- dann reden wir weiter...
 
@bluewater: dann nehm von mir aus die opferzahlen der eu und usa zum vergleich -- selbst die eu mit fast doppelt sovielen einwohnern hat nur ein bruchteil an schusswaffenopfern - obwohl durchaus sozial schwache länder mitgezählt werden -- selbst wenn du die opferzahlen von deutschland hochrechnest kommste niemals auf die opferzahlen der usa --- usa : 30-40 tsd opfer - eu 3-4tsd....q.e.d.
 
@bluewater: Die Kennzahlen von 2003 besagen, dass die USA ca. 30 Mal soviele Morde durch Schusswaffen hatte als Deutschland (11187/381). Die USA hatte in diesem Jahr ca. 3,5 Mal so viele Einwohner. (Quelle: www.gun-control-network.org) So, können wir jetzt weiterreden? ^^
 
@moribund: Ja. Hast du auch eine Karte, wo die meisten statt finden (bestimmt in Gangvierteln)
 
@bluewater: Heißt das jetzt, alle sollen Schusswaffen haben dürfen außer bestätigte Gangmitglieder? Oder heißt das, wenn Gangs Schießereien anrichten ist das nicht so schlimm? BTW: Aber sicher doch! Die Amerikaner haben NACH BEVÖLKERUNGSZAHL knapp 10 Mal soviele Schusswaffenmorde wegen der Gangs (die's nur ja dort gibt). Das glaubst Du wohl selbst nicht!
 
@Graue Maus: obama hat während seiner amtszeit gleich 4 amokläufe miterlebt. da kommt kein anderes land ran.
 
@Lindheimer: Bei uns braucht man (zum Glück) einen Waffenschein für den Erwerb, in den Staaten nicht. So gesehen ist logisch das es dort auch mehr Amokläufe gibt!
 
@Graue Maus: dann kennst du ja den unterschied und kannst die aufregung um das thema nachvollziehen...
 
@Lindheimer: Entscheidend ist leider nicht ob ich das Problem nachvollziehen kann, sondern ob der Gesetzgeber in den USA sich endlich durchsetzt (notwendig wäre es)!
 
@Graue Maus: In Kanada kann man Waffen auch frei erwerben und da gibt es sehr wenige Morde, ich denke eher, dass das mit der Mentalität der Amis zusammenhängt ;)
 
@Graue Maus: Du hast keine Ahnung! Google mal den Unterschied zwischen Waffenbesitzkarte und Waffenschein!
 
@Graue Maus: Bei uns gibt es keine (so starke) Waffenlobby, die selbst (und gerade) nach Amokläufen eine Abschwächung(!) der Waffengesetze fordert; der Besitz von Waffen ist bei uns stark geregelt und wurde nach den Amokläufen auch wiederholt verschärft, was in den USA fast als verpönt angesehen wird, sowas überhaupt fordern zu wollen
 
@zwutz: Unter diesen Umständen wäre es fast schon ein Wunder, wenn es dort weniger Tote durch Amokläufe geben würde, als bei uns!
 
hab zuerst gelesen, bringt scheißen bei.
 
@Lon Star: Bin ich gottseidank nicht der einzige... :D
 
@Lon Star: Wenn es so wäre, hätte ich wenigstens gewusst woher die Begriffe "Tretmine" und "Donnerbalken" kommen.
 
Tja würde mich nicht wundern, wenn Amerikanische Eltern es ihren Kindern erlauben würden. Blöd, dass Apple hier auch noch mitmacht, aber im Play Store wäre es wohl nicht anders!... Aber ist es nicht irgendwie auch ein "Killerspiel"? Ich bin ja nach wie vor dafür, dass wir "richtige" Killerspiele verbreiten, damit gute Killerspieler die bösen aufhalten können!
 
Zumindest folgendes ist mir ein Lob wert: "Der Spieler erfährt etwa, dass man Waffen so verstauen sollte, dass keine unautorisierte Person diese erreichen kann oder auch, dass man vor dem Schießen niemals Alkohol oder Drogen einnehmen sollte" ansosten gibt es tausende solcher Spiele bei denen auch und vor allem auf Menschen geschossen wird und kein Hahn kräht danach! Btw. ist das doch wieder nur ein Versuch Computerspiele zu verteufeln! Das viele Zocker einen höheren Bildungsabschluss haben und einen geordneten Leben nachgehen wird nicht erwähnt!
 
@SimpleAndEasy: Ja, bestimmt verhält sich ein fünf Jähriger so Verantwortungsbewusst ;)
 
@algo: Waffen gehören auch nicht in Kinderhände - aber Computerspiele töten immer noch keine Menschen! Lieber Virtuell auf die Jagt als im real Life! Für Alterbeschränkung gibt es andere Gremien wie z.B. die USK - das ein Computerspiele Entwicklerstudio Altersbeschränkungen vorschreibt ist mir neu!
 
@SimpleAndEasy: Von wegen, Computerspieler sind Mörder! Ups... hab mich grad selbst verraten ;D
 
als nächstes bringen die noch ein "school defense" game, in dem man auf (ebenfalls bewaffnete) mitschüler ballert.
 
@Lindheimer: Es gab schon vor vielen Jahren Mods von Ego-Shootern, in denen Schulen nachgebaut wurden, durch die man sich dann lustig morden konnte. War man talentiert, konnte man sogar problemlos die eigene Schule basteln und sich darin austoben. Besonderen Anklang fanden diese Ideen aber wohl nicht.
 
das ist nicht "kurios", sondern traurig, bescheuert und krank -.-
 
@ExusAnimus: Stimmt, aber leider haben wir keine "Deppen"-Kategorie...
 
@witek: dann wirds aber mal zeit :)
 
jetz bin ich beruhigt, mit dieser app werden auch psychisch labile aufgeklärt.
 
Puhhh... und ich dachte schon die sehen nackte Haut. Bissl rumballern ist doch in Ordnung ^^
 
Meine Güte hat von euch schon jemals eine Waffe in der Hand gehabt? Sowas kann man nicht virtuell an einem IPhone trainieren! Sonst würde es auch Millionen Schumacher geben! Der Umgang mit Schusswaffen ist teil der Kultur in den USA. Vergleicht nicht immer alles mit euren Standards! Der Umgang mit Schusswaffen ist nicht bescheuert und krank!
 
@dermitdemcomputer: Danke :) Nein der Umgang ist weder bescheuert noch krank, allerdings sind solche Taten bescheuert und krank. Die meisten Täter waren auch in psychischer Behandlung. Wobei die USA, wenn ich mich richtig erinnere, die höchste Kriminalitätsrate aller Industrienationen haben.
 
@Knerd: Solche Taten würde aber auch bei einer Verbot von Schusswaffen passieren. Und nein mit deiner Vermutung liegst du falsch! Großbritannien hat die höchste Rate soweit ich mich noch erinnern kann. Die Medien verzerren leider die Tatsachen!
 
@dermitdemcomputer: Ok, wie gesagt bin mir da nicht ganz sicher ;) Der Mensch wird immer eine Methode finden seine eigene rasse zu töten ;)
 
@Knerd: Die USA ticken aber anders in was Waffen angeht. Wo du gerade die Kriminalitätsrate ansprichst. In allen Bundesstaaten der USA, mit Ausnahme von Washington D.C. war das öffentliche tragen von Waffen erlaubt. Aber Washington hatte die höchste Kriminalitätsrate der USA, zumindest was Überfälle usw. angeht. Seit auch in Washington das tragen von Waffen erlaubt ist sind diese Kriminaltätszahlen weit runter gegangen weil halt jeder Handtaschendieb damit rechnen muss das Oma auf einmal ne 44er raus holt und ihn ein vorn Latz ballert. Deswegen sage ich ja auch immer das man zwischen legalem und illegalem Waffenbesitz und tragen dieser Waffe unterscheiden muss. Denn die Illegalen Waffenbesitzer interessiert es nicht wie scharf ein Waffengesetz ist. Es bleibt für sie ja so oder so illegal.
 
@dermitdemcomputer: Aber ein Mehr an leicht erhältlichen Waffen erhöht mit Sicherheit das Risiko des "Mißbrauchs"!
 
@Kiebitz: Das ist falsch. Nimm zum Beispiel Washington. Hatten ein sehr restriktives Waffengesetz. Und wie sich herraus gestellt hat war es mehr als unwirksam. Siehe ht*p://www.sueddeutsche.de/politik/usa-gericht-kippt-eines-der-haertesten-waffengesetze-1.874417
Oder Beispiel England: Zitat: Das erklärte Ziel der damaligen Regierung
von Tony BLAIR ist es gewesen,durch ein
Verbot des privaten Waffenbesitzes die
kriminelle Verwendung von Schusswaffen
möglichst zu verhindern. Fünf Jahre später
kommt die Britische Polizeigewerkschaft
Police Federation of England and Wales
nach Auswertung der Fallzahlen in ihrem
Magazin Police(Ausgabe September 2001)
zu folgender Feststellung: „Die
Gesetzgebung nach Dunblane, die die
große Mehrheit von Waffen in
Privatbesitz verboten hat, hat es nicht
vermocht zu verhindern, dass Kriminelle
in den Besitz von Waffen gelangen.“

Quelle: h*tp://www.dsb.de/media/PDF/Recht/Waffenrecht/Aktuelles/Positionspapier.pdf
 
@dermitdemcomputer re:6 : Aha! Dann lasse und doch Folgendes machen: Kostenfrei Waffen bis hin zum Sturmgewehr an alle - ich betone an alle!!!!- zu verteilen ohne großes Waffenschein- / Waffenbesitzkarte-Theater! Und schon wird die Welt und der Umgang der Menschen miteinander friedlicher, gewaltfreier und der kriminelle Waffengebrauch geringer! Zumindest nach Deinen Argumenten! Wer´s glaubt....?!
 
@Kiebitz: Stammtisch-Gelaber vom feinsten von dir! Du scherst alle über einen Kamm! Wann seht ihr endlich ein das die USA soziale Probleme ohne Ende hat und die der Ursprung des meisten Übels ist!!!! Oder warum meinst du drehen da drüben so viele durch? Weil sie kostenlose Psychologen an jeder Ecke haben? Ohne Schusswaffen würde sich die Menschheit auch totprügeln!
 
@dermitdemcomputer: dann sollen sie sich totprügeln- aber keine unschuldigen Kinder gleich dutzendweise erschiessen. Einen Schläger kann man leichter stoppen als ein, bis auf die Zähne bewaffneter Irrer.
 
@dermitdemcomputer: 300.000.000 Schusswaffen in den USA (offiziell!!!!) Das ist krank!!!! Ich habe längere Zeit in den USA gelebt und bin auch öfters auf die Jagd eingeladen worden. Ich sage nichts dagegen wenn jemand sein Haus verteitigt bzw. wenn jemand im ländlichen USA sich gegen Bären und sonstige Tiere schützen will. Jedoch habe ich ein Problem wenn Kriegswaffen, wie eine AK 47 oder sonstige automatischen Waffen unter dem Deckmatten einer 222 Jahre alten Zusatzvereinbarung der Verfassung als persönlchen Schutz geführt werden darf- das braucht keine Sau.....Kein Mensch brauch pinkfarbene Kleinkalibergewehre damit Schiessen auch für kleine Mädels interessant wird. Kein Mensch braucht Schiessstände auf denen ich mit einem MG 42 für ein paar Dollar rumballern kann wie ein Bekloppter. Die NRA ist und bleibt eine mafiöse Lobby die in USA viel zu viel MAcht hat.
 
@KingBolero: Nur weil DU es nicht brauchst, brauchen es alle nicht?!? Was würdest du sagen wenn man dir deine Hobbys verbieten würde? Anscheinend hast du nicht lange genug in den USA gelebt. Nicht alle Staaten erlauben"Open Carry". Oder kannst du eine AK in deiner Hose verstecken? Und automatische Waffen sind längst nicht so verbreitet wie du denkst. Diese unterliegen auch schon seit langem Gesetzen.
 
@dermitdemcomputer: HObby???? Mit Sturmgewehren durch Schulen zu laufen nenne ich kein Hobby sondern Mord- und komm mir nicht mit der Schei....e dass Waffen keine Menschen töten etc. Wie beim letzten Massaker hat der Junge das Schiessen von seiner Mutti gelernt und die Waffen von zuhause- wären da keine gewesen wäre es wesentlich schwerer gewersen den Amoklauf durchzuführen. Es sollten mal bei einem solchen Amoklauf die Kinder der NRA- Bosse und hochrangiger Politiker dran glauben müssen- dann wäre die Situation schnell anders. ÜBrigens... Thumbs up for NY- haben als erster Staat gestern Schnellfeuerwaffen verboten. Weiter so!!!!
 
@KingBolero: Ja der Schiesssport ist ein Hobby!
 
@dermitdemcomputer:JA..... Schiesssport ist ein Hobby!!!!! Und dazu noch ein richtig gutes Hobby!!!! Aber dann bitte höchstkontrolliert auf einem gesonderten Areal und von Sportlern, welche eine WAffenbesitzkarte bzw. moralisch einwandfreien Leumund haben. Wenn jeder Psycho nach 3 tägiger Wartezeit, bzw. über einen second hand Laden auch ohne Wartezeit, einfach so in ein Waffenladen reinmarschieren kann und sich mit Waffen sämtlicher Couleur bedienen kann, hat das nichts mehr mit Sport zu tun sondern mit grober Fahrlässigkeit. Und das kritisiere ich- nicht mehr und nicht weniger.
 
Aber nackte Frauen sind im App-Store nicht erlaubt. Scheiss Doppelmoral von den Amerikanern.
 
Als ob schärfere Gesetze das Problem lösen würden.
Wir haben hier eine bessere Gesetzgebung - und? Passiert hier etwa nichts?

Wir sollten Messer und Gabel auch noch verbieten - das erhöht auch die Sicherheit! Ja, und Autos sind auch potenzielle Mordwerkzeuge.

...Hauptsache man kann die Verantwortung für die gesellschaftlichen Probleme, irgendwohin weiter delegieren. Da kann man viel Geld in der Bildung sparen und so wiederum die Leute schön dumm halten. Na und die gefährlichen Sachen müssen dann halt eben verboten werden denn die unmündigen schaden sich damit nur selbst! Und Videoüberwachung gehört überall hin damit sich jeder sicher fühlt!
 
@Fireball3: In den USA ist die Kriminalität bedeutend höher als in DE ;)
 
@Knerd: Aha...und woran liegt das? An den vorhandenen Waffen oder an der sozialen Struktur der Gesellschaft? Ich bezweifle, dass sich in den besser situierten Vierteln die Waffendelikte ereignen. Und ich behaupte, dass gerade in diesen Vierteln, die meisten Waffen eingesperrt sind.
 
@Fireball3: Das kann ich nicht beurteilen, sicherlich liegt es an den sozialen Strukturen in diesem Land.
 
Kann man diese App jetzt als ein Killerspiel abstempeln? Schließlich schießt man auf Unschuldige Pappfiguren.
Damit schneidet sich die NRA meiner Meinung nach selbst ins Fleisch. Die wollen solche Spiele verbieten, weil sie Aggressionen auslösen würden, den Leuten das schießen "beibringen" und bringen selbst so ein Spiel in Umlauf.
 
wie bigott apple doch ist. Ein bisschen Erotik und die app fliegt raus. Aber das hier...... Sperrt USA 48 Std. zu und erlaubt denen, ohne speedlimit zu fahren. 80% tot. Ebenso hier in D.: 48 Std. frei Waffen erwerben. Vielleicht kann der Rest klarer denken.
 
Das Lächerliche ist ja, dass das Schießen dort einfach billig gemacht ist und die nicht ernsthaft behaupten können, man könnte so "sicherer" schießen
 
@huzgu444: ich bekomm nichtmal das Fadenkreuz bewegt, bei berühren des Displays wird nur gefeuert.
 
@Yepyep: So ist das doch sicher gewünscht von der NRA, einfach nach Muster random draufhalten.
 
@unbound.gene: glaub ich weniger, schliesslich würde man stupide geradeaus ballern, ohne die Objekte ausserhalb der Richtung auch nur zu kratzen.
 
@Yepyep: So ist das schon richtig, erst schießen, dann denken ;)
 
@Yepyep: ipad/iphone bewegen ;)
 
Ich hatte gerade IOS bringt Kinder das Scheißen bei gelesen: Sowas gibt es aber auch ;) http://www.apfeltalk.de/forum/content.php?r=5263-Netzfundstück-iPad-Toilettentrainer-auf-der-CES-vorgestellt&s=b880b5525ff78388d8d2d42655e013f8

Wobei das ja keine App ist.
 
Die Amis sind so doof, die glauben, dass das Problem mit den Waffen und den Schießereien durch mehr Waffen und dem Erlernen vom Schießen bewältigt werden kann. Das ist, als würde man Hunger mit Hunger oder Durst mit Durst bekämpfen. Es kann halt nur ein Land der Dichter und Denker geben - und eins der Dummen und Schießwütigen.
 
Eine App zum Üben; ok. Aber eine App für Kids und Teenies mit Rumballerei = Disagree. Amis sind nicht bekloppt, gibt mit Sicherheit auch vernünftig denkende Menschen, welchen sowas genauso missfällt. Immer diese Pauschalisierungen...
 
Ich finde in dem Zusammenhang interessant, dass Kanada allgemein als Land der Waffennarren gilt, es aber im Vergleich zu den USA verschwindend geringe Mordopferzahlen gibt. Es liegt also wohl doch vorwiegend an der sozialen Struktur eines Landes und danach erst daran, wie leicht potentielle Amokläufer an Waffen gelangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles