Facebook-Nachricht an M. Zuckerberg kostet 100$

US-Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook haben eine etwas merkwürdige Funktion entdeckt: Wer Mark Zuckerberg eine interne Nachricht schicken will, aber nicht mit ihm befreundet ist, soll 100 Dollar zahlen, damit diese nicht in dessen ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich find das ja amüsant das FB mittlerweile immer mehr funktionen einbaut die was kosten (Hört man in der letzten Zeit ja öfter, auch wenn dieses explizt eher unpassend ist für ein solches Beispiel), dachte hier bezahlt man nur mit persönlichen Daten? Offenbar scheinen die wohl nicht mehr so erträglich zu sein.... Los gebt euch mal mehr Mühe und produziert mehr Private gut verkäufliche Daten!
 
Who cares? Bezahlt oder nicht, werden die Nachrichten sowieso ungelesen gelöscht.
 
@Sapo: für die bezahlten bekommst du noch ein "gesehen am" und ein "Danke für dein Geld" ;D
 
@DRMfan^^: "Farben"bergs wie auch sämtliche "Edelmetallen"bergs oder *blums wussten schon immer, wie man Geld verdient. :)
 
Hahaha, geil! :)
 
Ein Grund mehr aus diesem (a)sozialen Netzwerk auszusteigen. Es kann doch nicht sein, das jede Kritik des Nutzers /der Nutzerin 100 $ Dollar kostet?
 
@Graue Maus: Du kannst deine Kritik ja auch weiterhin kostenlos an ihn senden.
 
@RebelSoldier: Landet aber vermutlich dort in der sog. Ablage P (dem Papierkorb)! Bei der 100$-Kritik besteht aber wenigstens die Hoffnung, das sie auch gelesen wird.
 
@Graue Maus: wie bescheuert. Als ob eine Nachricht irgendwas ändern würde
 
@Stylos: Tut es, er muss bei 2 Posteingängen sagen alles löschen. Da sind die 100$ Arbeitsaufwand doch durchaus zu verstehen ;)
 
@shadow-1991: Nein, nur bei einer Gruppe Posteingänge (bei der, ohne die berühmten 100$). Mittlerweile kann ich E-Mails ordnerweise löschen (also Ordner gleich = nicht 100$ = gleich direktes löschen).
 
@Graue Maus: Zumindest ist es "ehrlich", wenn sie (indirekt) sagen, die normalen Mails landen eh im Müll. So ist es doch bei vielen Firmen, denen man per Mail Fragen/Kritik zuschickt. Nett wäre jedoch ein Hinweis, dass 50% oder 100% von den $100 für einen gemeinnützigen Zwecke (außerhalb von Facebook) verwendet wird.
 
@Runaway-Fan: zuckerberg wird es außerhalb von facebook auf den kopf hauen :D
 
@Graue Maus: Glaube eine Kritik Nachricht ist da sowieso falsch...
 
@Graue Maus: wenn das dein größtes Problem ist... Facebook testet dass man eventuell bald für 1$ pro Nachricht auch unbekannten Leuten in die Inbox (anstatt Other) schreiben kann. Finde ich persönlich schlimmer als dieses kleine Easteregg ;)
 
@Graue Maus: a)Das ist auch bei anderen Accounts so. b) Kritik? Das ist doch eh nicht Zuckerbergs Account, genauso wenig wie der von Ballmer, Gates oder sonst irgendwem. Vielleicht wäre Account des Praktikanten bei der Privatsekräterin von Zuckerberg, oder so, der bessere Name für den Account. ;) Kritik, Bugreports, Support und Facebook? Da unterhalte ich mich sowieso lieber mit dem Baum hinter meinem Haus, das ist ergiebiger. Selbst die komischen Hilfe-Foren auf FB sind eine mittlere Katastrophe, selbst ein halbwegs vernünftiges User-helfen-Usern gibt es auf FB nicht.
 
von mir hat er jetzt auf jedenfall eine kostenlose Testnachricht ... :)
 
Vielleicht sollte ich mir auch einen FB-Account einrichten und dann ALLE Kontakte kostenpflichtig machen. 100$ müssen es dabei nicht sein. Mir würde schon 1€/Nachricht reichen. Bedenkt man allen Spam, könnte es zu einem lukrativen Nebenerwerb reichen. :-)
 
@Kobold-HH: Du hast dermaßen keine Ahnung...
 
@telcrome: Er hat ja - wie ich auch- keinen FB Account.
 
@telcrome: Ich würde Deinen Kommentar gerne beantworten, verzeichne jedoch noch keinen Zahlungseingang.
 
Ein Akt der Verzweiflung aus finanziellen Problemen?
 
@shigen: Ja, Gerüchte besagen, Zuckerberg muss bald in den USA zur Tafel um wenigstens nicht verhungern zu müssen.
 
Das hat mit zuck nichts zu tun, das ist ein von Facebook angekündigtes Feature für Firmen um mit der Werbung nicht im other Ordner zu landen, es gab sogar eine Nachricht hier auf wf diesbezüglich
 
@Ludacris: Wußt ich´s doch. Habe ich dann wohl auch gelesen. Oder war da nicht was mit Fettschrift auf der Pinnwand? Würde ich mir raussuchen, wenn es mir wichtig wäre, aber ich bereue es jemals einen FB Account eröffnet zu haben. Sollen die doch nur alles kostenpflichtig machen, dann bin ich eh weg.
 
@Ludacris: Genau das selbe hab ich auch grade Gedacht. Wieso das Winfuture in dem Artikel nicht erwähnt ist interessant. Journalismus bitte. Da is weder was neues noch was merkwürdiges dran. Aber die Aufmerksamkeitsspanne einiger leute reicht halt nur von der Tapete zur Wand.
 
Der hat es ja echt nötig. Wie armselig!
 
@ichbinderchefhier: Es wird ihm wohl mehr um die Abschreckung gehen, damit nicht jeder Vollhonk ihm ne PN schreibt. Und er bzw. sein "Stellvertreter" Millionen PNs entsorgen muss!
 
Clever. Kommt sicher die ein oder andere Million im Laufe der Zeit bei rum. Glaube allerdings es geht dabei auch gar nicht um die Kohle, sondern viel mehr wird er sich einfach nur daran aufgeilen, wie leicht er so viele Leute abzocken kann.
 
Wichtigtuer hoch 10, einfach nur armselig
 
@Place.: er hat es zumindest zu was gebracht
 
@Boskops: Er hat viel Geld, aber vielleicht weniger echte Freunde als die meißten, die hier posten.
 
@borizb: Der kann sich aber einfach neue kaufen ;)
 
@dodnet: Kannst du auch, bei eBay gibts 100 Freunde für 17€ http://www.ebay.de/itm/100-DEUTSCHE-Facebook-Freunde-k-Fans-TOP-ANGEBOT-/220913540771?pt=Dienstleistungen&hash=item336f791ea3
 
@borizb: wtf??? Wie abartig ist das denn?
 
@jigsaw: Kannst auch ne virtuelle Freundin fürs Facebook dort kaufen etc. Alles für Leute ohne Selbstwertgefühl und dicken Geldbeutel. Und davon gibts wohl genug.
 
@borizb: Da fällt sogar mir nix mehr dazu ein, so langsam bin ich defintiv zu alt für diesen Mist ;-)
 
@jigsaw: Nee, mußte mal das Angebot lesen. Da steht sowas wie 100 Kunden die ihre Nachricht sehen. Für einen Geschäftsmann garnicht mal so dumm, wenn es echte Personen sind. Für Privat ist das natürlich arm.
 
Auf der Facebook Seite steht ganz oben: "Facebook ist und bleibt kostenlos."
Klar, die meißten Sachen sinds, aber gerade sowas oder das kostenpflichtige hervorheben von Beiträgen etc,führen diese Aussage ein wenig ad absurdum. Entweder ist das kostenlos oder es ist das nur teilweise, aber dann sollte man auch nicht mehr mit "kostenlos" werben, denn man ist zunächst geneigt, davon auszugehen, dass dann alle Sachen von Facebook direkt gratis sind. Und das sind sie nicht.
 
@borizb: Facebook ist halt Free2Play.
 
@zivilist: Pay2win :D
 
@borizb: Die Registrierung wird (implizit) gemeint sein !
 
mal schauen, wann die ersten Unternehmen sich "priorisierte" und somit kostenpflichtige Anfragen stellen lassen.. kann mir vorstellen, dass so was klappt. Viele IT Firmen bieten bevorzugten Service durch Extra Gebühr an, warum sollte es virtuell nicht klappen..
 
@lyke4k: Das Selbe ging mir auch durch den Kopf. Da man jetzt schon die Kundenkommunikation primär auf facebook auslagert und denen somit gut in die Hände spielt, könnte man auch gleich noch den Support mit priorisierten Tickets (Geld = höhere Priorität) bei facebook auslagern. - Stellt sich mir dann nur die Frage ob solche Abhängigkeiten an einem Dienst in 3-5 Jahren sich noch rentieren?!
 
ich glaub der will sich so nur was nebenbei verdienen. bei einem jahresgahalt von 1$ verständlich :P bei 100.000nutzern gibts es ein nettese zubrot
 
@gast27: Aber mal ehrlich, welcher halbwegs normal denkende Mensch gibt 100$ aus um dieser Pappnase eine Nachricht zu schicken von der noch nicht einmal gesichert ist dass er sie liest, sondern nur dass sie nicht im spam-Ordner landet.
 
@jigsaw: bei den ganzen deppen da draußen stellst sich für mich nur die frage. wie viele leute zahlen den preis und nicht ob
 
@jigsaw: Darum geht's vermutlich auch "Abschreckung", damit "seine" Mailbox nicht (mit Mist) überläuft! ;)
 
Naja, Microsoft hat ja auch nur Support ab 100 Euro, also da geht es los. Selbst wenn es ein Fehler von Microsoft ist, darf man zahlen.
 
@jb2012: Naja, den kostenpflichtigen Support von MS habe ich noch nie angerufen, wenn der aber genau so gut ist wie der kostenlose (bzw. 3 Anrufe in den in den ersten 30 Tagen kostenlos) von MS, ist er die 72 Euro wert. (wenn man denn generell bereit ist überhaupt den kostenpflichtigen Support anzurufen). Ich bin mir auch nicht 100% sicher wie das mit dem Geld ist. Als ich seinerzeit bei Office 2007 den Support zweimal telefonisch kontaktierte, und es sich beide Male als Fehler im Publisher bzw. in Word herausstellte, wurde mir am Ende des Gesprächs mitgeteilt, dass der Anruf nicht für die 3 kostenlose Anrufe zählte. Das MS kostenpflichtigen Support anbietet, und erstmal z.B. auf das kostenlose answers.microsoft.com verweist, finde ich generell schon okay. Das schreckt die Nutzer wenigsten davon ab wegen jedem Sch*** da anzurufen.
 
You suck, Sackhaarböörg (würde ich ihm schreiben - wobei mir eine Nachricht an diesen Heini nicht einmal einen Cent wert wäre).
 
Immer diese abzocker.
 
100 USD für einen Deppentest bezahlen... und dabei dann gleich durchfallen :)
 
Geil, diese Funktion möchte ich auch haben. Schon alleine wenn ich nur pro Nachricht 1 Cent erhalten würde, dann wäre ich in paar Jahren Millionär sein. Die tägliche flut an Supportanfragen die gestellt werden bearbeite ich dann gerne. Apropos Support: wusstet Ihr das die GEZ 6,5 Cent pro Minute verlangt für die Service Hotline obwohl sie jetzt pro Jahr garantierte zweistellige Milliarden Erträge sicher erwirtschaften?
 
@Eseno: GEZ Support??? Ein Tonband welches in Dauerschleife "Du musst bezahlen, egal was du jetzt vorbringst!" abspielt?
 
Hab ihm gerade eine Nachricht geschrieben.... nix von 100$ zu sehen o_O nicht bei other keine Auswahlmöglichkeit... schade :D
 
@Hektik: Habs auch grad getestet. Da steht nix von bezahlen.
 
wer das bezahlt ist selber Schuld... dem würde ich nicht noch zusätzlich Kohle in Rachen werfen!!!!
 
Wir kommt man eigentlich zu dem Bedürfnis, eine PM an den Zuckerberg zu senden? Ich meine, wer das tun will nur zu, aber man kann sich ja wohl ausrechnen, dass die Chance gering ist, dass sie auch gelesen wird. Das man für eine PM mit Priorität 100$ zahlen soll - wer meint er muss das tun - viel Spaß, aber der gesunde Menschenverstand sollte eigentlich davon abraten, da man rein gar nichts davon hat. Selbst wenn er sie lesen sollte - und dann? Hat der Zahler der 100$ nun auch ein Recht auf eine Antwort oder wie? Schwachsinn
 
siehe http://winfuture.de/news,73708.html er wird wohl auch mit testen. was verwundert euch da? Er ist gründer, bekommt täglich millionen von Nachrichten und mit sowas bekommt man halt geld ;) was da jetzt so besonders ist weiß ich nicht
 
@MarcelP: Danke, die Nachricht meinte ich in [o8]
 
nochmal ein paar tausender mehr im monat für ihn, langt wenn er nen praktikanten hinsetzt :D
 
Bekomme ich auch Geld wenn mich wieder jemand zu einem Geburtstagskalender oder irgendein Spiel einlädt? Das würde sich echt lohnen :-)
 
Ein Milliardär bekommt den Halz nicht voll ;(
 
@ignoramus: Hals, nicht Halz!
Zumindest hatte er genug Geld um zur Schule zu gehen!
 
Wie kann ich so eine Funktion auch für meinen Posteingang einrichten? ;-)
 
Ist schon der 01. April???
 
zu viel war nicht genug wird auf zuckerbergs Grabstein stehen.
 
@Rikibu:Jeder Kondolenzeintrag kostet dann vermutlich auch noch mal...
 
@Zwerg7: Zu dumm, dass Apple bei Jobs nicht auf die Idee gekommen ist. Schnell, jemand soll es Apple sagen, dass sie's patentieren können.
 
Kann ich das auch für mich einrichten natürlich nicht mit der Summe aber das wäre doch mal was feines :D
 
@CJdoom: Ja kannst du, FALLS das Feature durchgeht. Das ganze ist derzeit ein Betatest.
 
Naja, wenn er die Nachricht wirklich liest, können diese 100$ gut investiert sein. Zum Beispiel kann man auf diesem Wege uU an einen Job kommen! :) Kenne welche, die es geschafft haben, direkten Kontakt zu einer wichtigen Person eines Unternehmens zu erhalten - um dann, verbunden mit einer kleinen Story, einen Job zu erbitten.
 
@Eirz: Genau das meine ich wenn's was wirklich wichtiges ist muss man halt zahlen wenn man nicht zahlen will wars halt nicht wichtig genug und landet wenn überhaupt in "sonstiges" so hat er dann "nur" noch 1000de statt Millionen PNs im Posteingang. Wird für ihn / seinen Bearbeiter dann einfacher wirklich wichtiges rauszufiltern.
 
Die Extrem-Preise werden wohl eher dazu getestet, um zu sehen, wie viel die Leute bereit sind zu zahlen. Und ob Benutzer von Facebook glauben, dass sie wichtig sind, wenn sie jemandem eine Nachricht schicken, die einen horrenden Preis hat.
 
Wieviel kostet eine Freundesanfrage? 1000$?
 
warum regt sich hier jeder auf? wenn man das so durchliest hat jetzt jeder angst, weil sie im permanenten kontakt mit zuckerberg stehen und jetzt angst haben, dass er es nicht mehr liest ... muss doch keiner zahlen, wenn er nicht will ... es ist optional ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum