Crucial kündigt "Billig"-SSDs mit bis zu 960 GB an

Der Speicheranbieter Crucial, eine Tochter des Chipkonzerns Micron, hat seine neuen SSDs der M500-Serie vorgestellt, mit denen der Preis für die Flash-basierten Speicher deutlich nach unten gedrückt wird. mehr... Speicher, Ultrabook, Ssd Bildquelle: pwnagetool.net Speicher, Ultrabook, Ssd Speicher, Ultrabook, Ssd pwnagetool.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eine durchaus gute nachricht!
 
@Real_Bitfox: Die beste Nachricht seit langem. Wenn dass wirklich funktioniert sind die anderen gezwungen noch billiger zu verkaufen oder ihren Verkauf einstellen, was sie 100% nicht machen werden. Damit ist der Start gesetzt. Jetzt heist es abwarten bis die SSD Preise endlich auf einem normalen Niveau sind. Vielleicht werden dann auch mal die PCIe billiger. Diese sind noch schneller aber leider viel zu teuer.
 
@helix22: schneller? Du meinst größer oder?
 
@Yepyep: PCIe meinte ich.
 
@helix22: ...nicht ganz, da viele kunden mit einem hohen preis willkürlich gute und langlebige qualität, wie einen guten service verbinden. normales niveau wird es sein, wenn festplatten mit 10 exabyte eine größe des kerns eines aktuelle intel prozessors erreichen. aktuell haben wir gerade mal vom c64er auf den amiga 500 gewechselt auf den gewechselt ...if you know what i mean.
 
@Real_Bitfox: naja für die "bezahlbaren" mit 130mb/s.... das packen in der Regel gute Notebook-HDDs mit mehr Speicher. Interessant dürften die Endpreise für die leistungsstärkeren Modelle sein.
 
@Stefan_der_held: 130MB/s würden völlig ausreichen, da in 95% der Fälle die Burstdatenrate in der Realität absolut keine Rolle spielt. Wenn die Zugriffszeit und 4k Random - Leserate auf Top-Niveau ist, ist es für die durch eine SSD gesteigerte Systemperformance vollkommen irrelevant, ob sie 500MB/s oder nur 100MB/s bei Blockdaten erreicht. Am Ende brechen auch 500MB/s-SSDs bei verteilten Zugriffen, wie sie bei System- und Programmstart stattfinden, auf etwa 30-60MB/s netto ein, wo eine herkömmliche HDD auf unter 1MB/s abfällt. DAS ist der relevante Bereich, aus dem der Geschwindigkeitszuwachs durch eine SSD resultiert, nicht die maximale Datenrate!
 
@Real_Bitfox: ...werden ohnehin billiger, da material- und produktionskosten im vergleich zu den alten platten gesunken
sind - was wir aktuell noch bezahlen, sind die forschungs-, entwicklungs- und herstellungskosten, (der platten wie der produktionsmaschinen). hersteller haben es allerdings schwer...überschwemmen sie den markt, kommt es zur sättigung. dann können sie entweder insolvent gehen, die produktion verringern oder in der evolution einen schritt weiter gehen.
 
Preise ... und nichts anderes zählt ...also ist die news eigentlich sinnlos.
 
@xerex.exe: Steht doch da: maximal 600 USD.
 
@sushilange2: das ist wie uvp... der kann auch jenseits von gut und böse sein und null aussagekräftig...
 
@xerex.exe: Im Artikel steht, dass SSDs in der Größe über 1000 USD kosten. Crucial will einen Preis von MAXIMAL 600 USD realisieren. Da ist es völlig irrelevant, ob die SSD dann 549 USD oder 599 USD am Ende kosten wird. Damit kann man sich beschäftigen, wenn die Platte auf den Markt kommt. Bis dahin ist es eine große Sensation, dass der Preis so dramatisch gesenkt wurde. Und genau das ist die Nachricht ;-)
 
@xerex.exe: der uvp hat mehr aussagekraft als deine kommentare...
 
@xerex.exe: sinnlos ist in dem Fall ein Kommentar, der zeigt, dass der Artikel nicht richtig gelesen wurde... es stehen ungefähre Preise drin, die von Crucial angestrebt werden. Es fehlt hier lediglich ein konkreter Verkaufspreis... der für den Endkunden greifbarer wäre...
 
@xerex.exe: Wieso sinnlos? Nur weil noch mehr Infos, als nur der Preis rübergekommen ist? Und wenn es für dich Sinnlos ist, warum hast du sie dann bis zum Ende gelesen? Da hättest du doch auch mittendrin oder am Anfang, je nachdem wann du es als Sinnlos erachtest, aufhören können zu lesen. Und dann schreibst du auch noch ein Kommentar zu so einer Sinnlosen News? Gruß
 
@Forster007: sagt dir das wort "eigentlich" etwas? Lesen und verstehen ist die devise.genau deswegen kommentiere ich hier eigentlich nicht mehr.
 
@xerex.exe: OK, dann gebe ich dir mal eine Erklärung, was "eigentlich" bedeutet. Der Duden sagt aus: a. in Wirklichkeit (im Unterschied zum äußeren Anschein); b. im Grunde, genau genommen; an und für sich; c. kennzeichnet einen meist halbherzigen, nicht überzeugenden Einwand, weist auf eine ursprüngliche, aber schon aufgegebene Absicht hin;
Du Tangierst aber vermutlich auf c. Dennoch sagt diese Aussage aus, dass du es siehst, und dir nur jemand einen anderen Vorschlag gemacht hat. Hier im Kontext bedeutet das also, dass dir jemand gesagt hat, es sei nicht sinnlos, wobei du es doch "eigentlich" als Sinnlos er achtest. Und jemanden zu beleidigen kommt nicht gut, vorallem wenn man sich dann auch noch irrt. Hättest du re:5 nicht editiert, dann wäre alles in Ordnung, aber so ist es einfach nur Assig von dir... Gruß
 
@Forster007: erfasst und auf wiedersehen ... :)
 
Wird Zeit, dass der Preisdruck bei SSD´s zunimmt. Noch sind die Dinger alles andere als erschwinglich !
 
@Da_real_Master: naja erschwinglich sind sie schon, nur dann nicht in den größenordnungen die man als normal nutzer gewöhnt ist ;-) (also 500GB)^^
 
@Thomynator: Ich würde sagen, dass sie miterweile erschwinglicher sind. Aber eine exteren SSD mit 500 GB sprengt klar den Rahmen..
 
@Da_real_Master: leider wahr... aber ich hätte gerne eine im Notebook als normale Platte (grad weil ich auch ca 400GB davon belegt sind)... aber wenn ich mir zu aktuellen Preisen eine SSD gönne oha... das würd echt krach geben... (Wife acceptance Faktor geht momentan noch gegen 0)^^ :D
 
@Thomynator: Ist ja auch logisch, für die Kohle bekommt die Dame locker 4 Pakete von Zalando ;)
Vegleicht man die Preise der SSD´s vor einem Jahr, dann sehe ich eine rosige und günstige Zeit auf uns zukomme.
 
@Da_real_Master: Ich bin auch dafür, aber um nur mal den Sinn solch einer SSD zu hinterfragen: Für das Hauptsystem ist solch eine Platte gut geeignet, weil sie das System beschleunigt. Was braucht man hier für eine größe um das reine System und die Ottonormalprogramme zu installieren? Ca. 50Gig Nehmen wir mal diese Zahl mal 2 und bekommen daraus also 100GB, wobei das schon sehr aufgerundet ist.... Als zweite Platte nimmt man eine ganz einfache normale Festplatte mit 2TB, 500GB ... je nachdem, was man halt braucht. Denn, wofür braucht man für Fotos, Videos oder sonstigen Quatsch eine schnelle Platte? Wenn sie günstig wäre, dann wäre natürlich die SSD zu bevorzugen, aber das ist sie nun einmal nicht. Und solange die Leute nur meckern, aber es dennoch kaufen, weil sie es ja unbedingt haben möchten, oder unbedingt brauchen, dann wird der Preis auch nicht runtergehen. Wieso auch? Wenn aber niemand diese Platten kaufen würde, und das aus dem Grund, weil sie zu teuer sind, dann würden die Preise von ganz alleine Fallen und das schneller, als es so passiert. Aber das verstehen nun einmal die wenigsten. Gruß Edit: Wieso können die Leute, die Minuse verteilen nicht wenigstens auf einen Beitrag antworten und sagen, warum bzw. sagen, was falsch ist? Eigentlich sollte man diese Vergaben, ob nun Plus oder minus ist da gleich, nur geben können, wenn man auch in der Hinsicht einen Beitrag abgegeben hat.
 
@Forster007: 50 GB mag für jemanden hinkommen der nur seine Briefe am PC schreibt, jemand der viel am PC macht hat schon einige GB an "Ottonormalprogrammen", kommen dann noch spiele hinzu hat man die 100 GB zum teil um weiten überschritten. Ich hab auch erst überlegt ob ich mir ne 120er holen soll, hab mich dann aber zum Glück für die 240er entschieden. 90 GB sind schon belegt, davon nur 1 Spiel bisher und definitiv KEINE Musik/Videos oder sonstwas. Natürlich könnte man Programme und Spiele auch auf ne normale HDD ziehen, aber wenn ich schon umsteig dann richtig, da hat man wenigstens was von der Geschwindigkeit. Wenn ich nur Win drauf installier läuft zwar alles flüssiger und der PC startet schneller, aber Software ist nach wie vor "langsam"...
 
@KaMpFKeKz: Richtig, ich habe verschiedene Programmierprogramme drauf und sonstigen Schrott drauf und meine Systemplatte, ist gerade mal 100GB voll. Wenn ich nun wirklich auf die Geschwindigkeit aus wöllte, dann würde ich die Programme, wo es halt Sinn macht, auf die SSD installieren und der Rest kommt auf eine andere Festplatte. Für Viele Programme ist solch eine HDD vollkommen ausreichend, bzw. merkt man den Unterschied zwischen einer SSD und einer HDD nicht. Natürlich gibt es noch die, die sich das einreden, aber die zähle ich jetzt einfach mal nicht. Und sich extra eine solche SSD zu kaufen, ist nicht besonders effektiv, wenn man es nur wegen der Geschwindigkeit macht. Wenn man, wegen einer Defekten Platte sich eine neue holt, sieht es natürlich anders aus. Gruß
 
@KaMpFKeKz: Wobei Spiele nur im seltensten Fall signifikant von einer SSD profitieren. Selbst die Ladezeiten verkürzen sich oftmals nur um wenige Sekunden. Dann also doch lieber in eine kleinere SSD investieren und die Ersparnis für andere potente Komponenten ausgeben. ;-)
 
@Forster007: Ich benutze nur noch SSDs weil mir Festplatten zu laut sind. Ich habe eine 64GB SSD für Windows und Programme und dazu noch eine 256GB SSD für Spiele und Daten.
 
@Chris81: Zu laut? In meinem Laptop kann ich die 7200 Umdrehung Festplatte kaum hören und bei meinem Desktop Rechner mit 2 Identischen 8 Jahren alte Festplatten auch nicht hören, weil mein Rechner unter dem Tisch steht. Natürlich gibt es auch Festplatten, die hört man meilenweit, aber es gibt auch vernünftige Platten, die sind leise und dennoch zügig. Gruß
 
Warum sind diese Dinger eigentlich so schweineteuer?
 
@Smek: Produktions- und Beschaffungskosten ?!?
 
@Smek:Momentan werden Erst die entwicklungslosten abbezahlt. Später kostet es nicht mehr viel mehr als Rohstoffe und Produktion.
 
@Geartwo: Danke für die Info. Also sind es NICHT primär die Beschaffungs- und Produktionskosten. Vermutlich kommt auch noch die aufgebaute Infrastruktur dazu.
 
@Smek: Auch diese Falle unter entwicklung z.B. erzeugende Maschinen entwickeln/kaufen wenn jedoch dieses laster einmal abfällt werden die Preise günstiger.
 
@Geartwo: Was glaubst Du, wie lange wir diese Kosten noch als Aufschlag erhalten werden? Hab da keine Vergleichswerte z.B. mit den HDD´s damals..
 
@Da_real_Master: Die waren eine Zeit lang auch verdammt teuer. Nur ist das schon das ein oder andere Jahrzehnt her. HDDs kosten im Prinzip nur noch die Material- und Montagekosten, da die Entwicklungskosten sehr gering sind und HDDs hoch ausgereift sind. Das wird irgendwann auch bei SSDs der Fall sein, aber knapp 1TB für ~600USD ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
 
@Smek: Weil sie noch nicht so in Masse produziert werden könne, wie Festplatten. Das dauert halt eine gefühlte Ewigkeit, bis die entsprechende Infrastruktur bei allen Mitbewerben aufgebaut ist. So langsam wird es aber echt Zeit. Würde mir gerne ein dickes NAS aus SSDs bauen - bei den jetzigen Preisen unmöglich :-)
 
@Smek: Was ist die Steigerung von Schweineteuer? Das waren sie nämlich noch vor nicht allzu langer Zeit. Die Preise sind eh schon richtig gefallen, aber immer noch zu teuer, vor allem bei den größeren Modellen. Ich hab mittl. die 4 SSD. Seit der ersten hab ich nie wieder eine Festplatte in meinen Rechnern für das OS verwendet. SSD ist für mich DIE mit Abstand beste Erfindung im IT-Bereich der letzten 10 Jahre. Die Festplatte war schon viel zu lange der Flaschenhals im PC.
 
@alh6666: Die Steigerung wäre "arschteuer" oder "astronomisch" :D Ne SSD enthält doch viel weniger Bauteile oder irre ich mich da? Verstehe nicht so recht dass die in der Herstellung teurer sein sollen. Inwiefern unterscheidet sich denn die SSD-Produktion von der normaler USB-Sticks (Stichwort "nachgeworfen")?
 
@Smek: Flashspeicher ist nun mal Teuer.Da geringe Fläche auf maximale Speicherkapazität trifft und das ganze dann noch im 20 oder 24 Nanometer verfahren erzeugt wird und die anfänglichen Entwicklungs und Anschaffungskosten für Maschinen etc pp. sehr hoch waren.Die Controller die zum ansteuern entwickelt wurden und immer noch verbessert werden um höhere Datenströme durchlaufen zu lassen oder mehrere Pipes besitzen um mehrere Sachen gleichzeitig zu erledigen bzw hohe Geschwindigkeiten zulassen sind auch recht teuer in der Entwicklung.Dazu kommt die Knappheit von seltenen Erden welche den Preis sowieso ein Stückchen höher treibt.Der Gravierende Unterschied zu einem USB Stick ist die Schnittstelle, also sata2/3 im gegensatz zu USB und die daraus resultierende Geschwindigkeit welche durch den Controller mit derzeit max. 10 Pipes und dem verbauten high-Speed Flash um ein vielfaches erhöht wird.Habe hier nen 32GB Stick von Cosair rumliegen der mit knallharten 4,5 Mb/s Daten draufschaufelt und der Stick war nicht gerade Günstig und meine SSD im PC schaufelt von ner Sata zur ssd mit guten 90 MB/s. die jetzigen Preise, SSD mit 256 GB um die 130 Euro, sind schon echt verdammt günstig wenn ich mir überlege wie viel ich für meine erste SSD, ne 64 GB, berappt habe.Das waren nämlich mal locker 160 Euro vor gut 1 nem Jahr.Ich schätze mal in 2 Jahren sind wir endlich auf nem vernünftigen Niveau angelangt was den Preis betrifft.Ich möchte es aufjedenfall nicht mehr missen das mein Win8 in gut 10 Sec im Passwort Screen angelangt ist :)
 
@lurchie: Hab' die M4 (leider nur 64 GB) von Crucial und ebenfalls Win8. Als Systemfestplatte für mich mittlerweile auch unverzichtbar. Zehn Sekunden schaffe ich auch zum Win-Lockscreen. OT: Kann ich diesen Lock-Screen eigentlich irgendwie abschalten? Also so, dass ich nach dem Einschalten den PCs gleich auf dem Start-Bildschirm (mit all den Kacheln) lande?
 
@lurchie: Mein Win8 ist in gut 1 Sec im Passwort Screen und das mit einer ganz Stinknormalen Festplatte. Standby ist hier das Stichwort. Und seltene Erden sind gar nicht so selten, wie es der Name andeutet. Diese Erden sind nur mit sehr hohen Aufwand in der nötigen Reinheit zu bekommen und sind somit auch recht teuer. Und nachdem die meisten Länder diese Produktion eingestellt haben und meinten, diese Drecksarbeit könnten die Chinesen machen und vermutlich noch aus einem ganz anderen Grund, was aber nun hier den Rahmen sprengen würde (siehe Krieg im Irak und Öl), ist nun die Logische Konsequenz langsam eingetreten. Die Chinesen sind nicht dumm, auch wenn das von vielen gesagt wird, und haben lange mitgespielt und haben den Preis für diese "seltenen Erden" tief gelassen. Aber nachdem nun die Länder davon abhängig sind bzw. geworden sind, machen sie den Preis nun hoch. Das ist doch in sämtlichen Bereichen so, z.B Intel mit den Prozessoren. Locken erstmal mit Kostenlosen oder sehr geringen Preisen und dann ziehen sie plötzlich an...Gruß
 
@Forster007: unter Win 7 habe ich das Feature genutzt.Allerdings gehöre ich zu dem geringen Prozentsatz der Menschheit die unter Win 8 damit Probleme haben.Besitze die OEM von Win 8, also keine Upgrade Version, habe es schon mehrfach neu installiert als ich es am Anfang direkt bemerkte.Habe von IDE auf AHCI umgestellt, SSD gegen eine andere Festplatte ausgetauscht, den technischen Support von MS in Anspruch genommen und über 20 Fehlermeldungen an MS geschickt.Es nutzt alles nichts. Ist mein PC einmal im Standby wacht er nicht mehr vernünftig daraus auf und startet nach 1er Minute neu und spuckt keine Hilfreiche Fehlermeldung aus.Also muss ich leider auf das Feature aus mir unbegreiflichen Gründen verzichten.Ja, die Treiber sind allesamt auf dem neusten Stand und Win 8 kompatible, der PC ist kein Jahr alt und selbst zusammengestellt.Unter Win 7 lief alles problemlos
 
@lurchie: Was ich mir bei deinem Problem vorstellen kann ist zum Einen, dass deine Energieeinstellungen im Bios nicht so ganz stimmen. Hatte damit auch schon auf meinem 8 Jahre alten PC Probleme. Dort hatte ich die Preview von Windows 8 drauf, aber die ist in der Hinsicht sehr ähnlich. Oder es kann am Grafikkartentreiber liegen. Das dieser zwar vernünftig installiert ist, aber mit dem Standbymodus nicht klar kommt. Es kann, muss aber nicht daran liegen.
Gruß
 
Weniger als 1TB für 600€ als billig zu bezeichnen ist schon mutig.
http://www.mindfactory.de/product_info.php/pid/google/info/p801872_256GB-Crucial-V4-2-5-6-4cm--SATA-3Gb-s-MLC-asynchron--CT256V4SSD2-.html?ia-pmtrack=157757413
Wenn man 4 davon nimmt, hat man etwa den gleichen Platz und spart Kohle, ist aber schneller durch RAID 0. Soviel dazu.
 
@borizb: Es gab mal Zeiten da hat 1MB stolze 50 Pfennig gekostet. SSDs sind eben eine rel. neue Technik, die entsprechend teurer in der Herstellung ist. Entweder du kaufst weiterhin HDDs, die groß aber langsam sind, oder du kaufst eben nur eine kleine SSD zur Systembeschleunigung. Aber für SSDs sind 600€ für ein TB durchaus günstig. Ich würde mir diese Platte trotzdem nicht kaufen, da dieser "Kampfpreis" wohl mit minderwertigen Flash-Modulen erreicht wird.
 
@Draco2007: Lies bitte nochmal durch, was ich geschrieben hab :)
 
@borizb: Du hast editiert, das stand da nicht als ich geschrieben habe....aber zu deinem Edit noch einige Worte: Du willst 4 SSDs in nen RAID0 schalten? Bist du wahnsinnig? Dir ist schon klar, dass die Lebensdauer einer SSD schon geringer ist als einer HDD. Bei 4 getrennten Platten steigt die Ausfallwahrscheinlichkeit EINER Platte enorm an und schon EINE kapute Platte vernichtet dir sämtliche Daten. Der große Vorteil von SSDs ist aber auch die Zugriffsgeschwindigkeit, die Übertragungsgeschwindigkeit ist da zweitrangig.
 
@Draco2007: Ich hab noch keine SSD verrecken sehn, weil die Speicherzellen abgenutzt waren, du vielleicht? PS: Ich arbeite als PC Techniker bei einer mittelständischen PC-Kette

Aja: Winfuture ist nicht auf dem neuesten Stand, was den Preis angeht: http://www.golem.de/news/crucial-m500-ssd-mit-1-tbyte-fuer-unter-550-euro-1301-96852.html
 
@borizb: Trotzdem würde ich keine 4 davon in nen Raid0 stellen. Es ist nunmal ein Fakt, dass die SSDs eine kürzere Lebensdauer haben als HDDs. Das mag in den aktuellen Generationen besser geworden sein, dennoch ist die Ausfallwahrscheinlichkeit bei 4 Platten einfach zu hoch, bzw der entstehende Schaden sehr gravierend.
 
@Draco2007: Und nochmal: Ich hab noch nie eine defekte SSD ausgetauscht, weil die Speicherzellen abgenutzt waren. Und nur weil du sie zusammenschließt, heißt es ja nicht, dass du das dann auch komplett zuballern musst mit Daten. Ich tausch 10x mehr HDDs als SSDs aus auf der Arbeit. PS: Wir haben neulich erfolglos versucht, 2 Samsung 830 als RAID 1 laufen zu lassen, ging auf 3 verschiedenen Controllern nicht, mit 2 Crucials gings überall. Nur so am Rande.
 
@borizb: Speicherzellenabnutzung ist nur ein Problem. Das ganze ist einfach eine Wahrscheinlichkeitsrechnungs-Geschichte. Die Wahrscheinlichkeit, das EINE Platte ausfällt steigt einfach exponentiell an, je mehr Platten du zusammen stellst. Sinniger wäre es für den Preis HHDs zu kaufen und diese als Raid 5 laufen zu lassen. Mehr Speicher, Absicherung und die Bandbreite reicht für große Daten immer noch vollkommen aus. Eine kleine SSD als Systemplatte und gut ist. Der Sinn von 4 SSDs im Raid0 erschließst sich mir einfach nicht...
 
@Draco2007: Ohje, ich glaub das führt zu nix wenn wir das weiter diskutieren. Warscheinlichkeitsrechnung, RAID 5 etc... mir gings ursprünglich nur darum, nachzuweisen, dass der Preis nicht gut ist, denn die bieten selber etwas an, das billiger und im RAID auch schneller ist, ob es jetzt Sinn macht oder nicht. Ich denke, zumindest diese beiden Fakten dürften nicht strittig sein.
 
@borizb: Draco2007 hat aber mit seiner Aussage recht. Du kannst es ja halten wie du es möchstest, rate aber doch niemanden eine riskante Art in seinen Rechner zu verbauen. Außerdem, nur weil du mehr HDDs tauscht als SSds heißt es noch lange nicht, dass die HDDs schneller kaputtgehen. 1. sind HDDs vermehrt auf dem Markt, somit können diese auch vermehrt kaputtgehen. 2. Wie alt waren die HDDs, gegenüber den SDDs. 3. Was für eine Laufzeit hatten sie. Liefen sie Tag und Nacht...
Soll ich so weitermachen oder war es soweit verständlich? Gruß
 
@Forster007: Ich bin mir nicht sicher, ob du es verstanden hast. Nochmal: Ich tausche mehr Platten als SSDs, auch in Relation zu den verkauften Einheiten. Wenn man mal OCZ ausblendet, tausche ich maximal eine SSD im Monat auf ~
30 HDDs. Und wir verkaufen nicht 30x mehr HDDs als SSDs. Ich hoffe du verstehst es jetzt. SSDs haben weniger Verschleißteile und keine Mechanik, allein das macht sie schon deutlich robuster, wobei ich auch nicht generell aussagen möchte, dass es eine Garantie gibt, das jede SSd immer länger hält als jede HDD, das ist natürlich Quatsch. Aber generell sind SSDs weniger anfällig aus oben genannten Gründen, auch das sollte eigentlich unstrittig sein.
 
@borizb: Das Problem besteht aber weiterhin, das zur Zeit auf dem Markt, bzw. in den Rechnern vermehrt HDDs verbaut sind. Nun ist klar, das auch diese HDDs öfters zur Reparatur kommen, als SSDs, die es, im Verhältnis gesehen, nur vereinzelt gibt. Du hast zwar recht, dass es bei einer SSD weniger Teile gibt, die sich bewegen. Aber dafür haben Flashspeicher nur eine bestimmte Anzahl um diese zu beschreiben. Das fällt bei einer HDD weg, wegen dem Material, das verflüchtigt sich nicht. Zwar hat die HDD auch hier einen Nachteil: Die Magnetisierung verflüchtigt sich nach und nach, was auch zum Datenverlust führen kann. Was aber so nach 8-10 Jahren frühstens der Fall wäre. Bei den neuartigen sogar noch länger. Wenn aber die Festplatte benutzt wird und auch des öfteren mal einfach eine Defragmentierung macht, dann kann dieser Datenverlust in dieser Variante nicht passieren. Selbst wenn der Lesekopft beschädigt wird, kann man die Daten noch, zwar nicht so ohne weiteres, aber es ist möglich, retten. Das wäre bei einer SSD nicht der Fall. Verabschiedet sich der Speicher da, ist die Datenrettung sehr wahrscheinlich nicht mehr möglich. Fazit ist also: Die SSD ist, wenn man sie weniger benutzt, länger haltbar als eine HDD, da diese durch andauerndes Starten vom Motor (drehen der Scheiben) kaputt geht -> Jeder Start ist eine Abnutzung. Die HDD ist aber wiederum besser, wenn man andauernd was auf die Platte schreibt, denn dann ist die Abnutzung vom Starten nicht gegeben, aber bei der SSD mit dem Flashspeicher schon. Wie man nun sieht, haben beide Varianten ihre Vor- und ihre Nachteile. Dennoch ist die HDD, was Datensicherheit betrifft, die Sicherere Variante. Gruß
 
@borizb: Nimm 2 hiervon, da hast du mehr freude als mit den crucials:
http://geizhals.at/841503
 
Aha, Crucial ist mir durch tausende negative Beiträge von SSD-Nutzern bekannt.
 
@ichbinderchefhier: Mist jetzt hab ich dir dafür auch noch ein Plus gegeben. :D Ich persönlich bin mit meiner Crucial M4 sehr zufrieden. Zwischenzeitlich lief die wegen verbuggter Firmware zwar nicht so toll, aber da hats eine ältere Version davon auch getan.
 
@ichbinderchefhier: nee, das ist OCZ...
 
Immer noch viel zu teuer, aber schon mal ein erster, wichtiger Schritt. Hoffentlich zeigt das schnell Wirkung.
 
Ich hätte lieber günstige, nicht billige SSDs
 
Hoffe, dass dies kein Eigentor wird. Wäre schade wenn die Ausfallquote der SSDs steigen würde.
 
Habe ich da etwa falsch verstanden ? 130, bzw. 400 MByte pro Sekunde Datenübertragung. Schaffen das nicht auch moderne Festplatten ?
Eine SSD hätte bei diesen Werten "nur" den Vorteil der geringeren Leistungsaufnahme. Prinzipiell ist der Weg richtig und auch ich werde mir eine SSD einbauen wenn diese erschwinglich werden. Allein schon wegen der Laufgeräusche.
 
@Brassel: Nope! Ne Festplatte schafft objektiv gesehen MAX 30 Mbyte/s. Wenn es kleine Dateien sind mit viel fragmentierung noch viel weniger da kann schon bei 8 Mb /s schluss sein.
 
@Brassel: Nein, eine Festplatte schafft, wenn es eine sehr gute ist, um die 150mb/s. da liegt eine SSD definitiv mit den 400mb/s vorne. Außerdem hat diese SSD den Vorteil, dass sie zum einen Schneller sind und zum anderen schneller Zugriffszeiten haben und somit bei sehr kleinen Daten gegenüber der HDD punktet, was bei Programmstarts bzw. auch beim Betriebssystemstart bemerkbar ist. Nun muss sich aber jeder Fragen, ob solch eine SSD auch wirklich einen Nutzen hat. Mein alter 8 Jahre Rechner, startet mit Windows 8 innerhalb von 20 Sekunden. Ob nun hier die SSD, die dann bei 5 Sekunden liegen dürfte, sinn macht? na ich glaube nicht, wenn man ehe keine neue holen muss, wegen defekt. Bei neuer Anschaffung, wegen Defekt, muss man dann abwegen vom Preis. Selbst bei den Spielen, wo sich die Festplatte auch nur beim Laden bemerkbar machen würde, liegt der Unterschied bei der ladezeit auch um die ca. 10 - 30 Sekunden, je nachdem, was für ein Spiel, was für Arbeitsspeicher etc etc. Das spielt ja alles eine Rolle. Wer nun was nutzen möchte, muss jeder für sich entscheiden, aber leider nölen die meisten dann wegen dem Preis... Gruß
 
@Forster007: Also laut Benchmark bringt meine 1 TB Western Digital Green 34,5 MB/s Ich Weiß das es keine Raptor ist aber ich halte das eigentlich für einen Durchschnittswert.
 
@Sigmata: Es kommt ja noch drauf an, wie sie angeschlossen ist. Ist es Sata3, ist es IDE oder sogar nur USB. All das verändert ja die geschwindigkeit. Meine Western Digital MyPassport schafft die 30mb/s über usb 2.0 bei einer großen Datei im Durchschnitt auch. Dann kommt es noch auf die Fragmentierung an usw. Da gibt es viele Faktoren. Das ist auch ein Nachteil der HDD, dass diese öfters Defragmentiert werden sollte. Gruß
 
@Forster007: Angeschlossen ist sie als Betriebsystemplatte an einem SATA Anschluss. Dieses Mainbord:
http://www.asus.de/Motherboards/Intel_Socket_775/P5Q_Deluxe/#specifications
Gemessen wurde mit HWinfo32 Portable 4.1
 
@Sigmata: Das Bord ist aber auch schon nicht mehr das neuste, aber dennoch in Ordnung. Es kommt auch noch drauf an, wie schnell die Platte dreht und was sie für ein Cache besitzt. Dieses sind alles Faktoren, die es schneller oder langsamer machen. Gruß
 
@Brassel: Der Vorteil bei den SSDs ist hauptsächlich die sehr viel bessere Zugriffszeit. Es kommt sehr häufig vor, dass viele kleine Dateien gelesen werden und dann bricht die Geschwindigkeiten bei Festplatten total ein weil der Lesekopf ständig an eine andere Stelle springen muss. Das gleiche Problem hat man sobald mehrere Zugriffe gleichzeitig erfolgen. Für SSDs ist das dagegen überhaupt kein Problem.
 
Super ich hab mir eine SSD vom Weihnachtsgeld bestellt!
Ihr schreibt ja daher als ob diese Platte nicht mal ein Jahr halten! Mein AMD Athlon64 mit seiner 120 GB Betriebssystemplatte hält schon 10 Jahre! Nimmt fleißig von der TV-Karte auf. Und lässt sich immer noch als bessere Schreibmaschine nutzen!
 
@Sigmata: Die Haltbarkeit ist wie bei allen. Manches geht früher kaputt und manches hält Jahre. Aber 10 Jahre ist für eine gepflegte Festplatte noch nicht unbedingt der Tot. Wir haben in unseren Windows 95 auch noch die erste Platte drin und die rennt nun auch schon seit 1997. Die Platte aus dem Rechner von 1994 mit windows 3.1 hat vor 2 Jahren ihren Geist aufgegeben. Und ich wage zu glauben, das die Qualität bei der Festplattenherstellung in den Jahren definitiv gestiegen ist :) Gruß
 
@Forster007: Naja ich hab das Gefühl das die Qualität immer schlechter wird.
 
@Lon Star: Wenn man sich die Maschinen von damals und die Maschinen von heute anschaut ist hier schon eine viel größere Genauigkeit vorhanden. Festplatten werden ja heutzutage nicht mehr per Hand gebaut, sondern sie sind vollkommen Autonom, nur das Material muss eingegeben werden, wobei selbst das auch schon automatisch erfolgen könnte und in manchen Betrieben auch schon gemacht wird(?) und am Ende muss die fertige Festplatte entnommen werden. Natürlich kann es sein, dass eine solche Maschine auch Fehler macht, aber diese Wahrscheinlichkeit ist heutzutage sehr gering gegenüber von Fehlern von Menschen. Und das ist ja vorallem bei Festplatten so, weil diese ja in einem sehr sterilen (sagt man das so?) Raum zusammen gebaut werden müssen. Das würde ein Mensch auch nicht so ohne weiteres hinbekommen. Bei anderen Geräten, wie Handys Flashspeicher etc. ist diese Reinheit nicht in solch einem Maße erforderlich. Gruß
 
@Forster007: Naja die Praxis zeigt mir das ich mehr funktionierende ältere Geräte antreffe. Zum Beispiel erst einen Laptop mit einen Pentium 2, die meisten Laptops kann man heute nach 3 Jahren wegwerfen.
 
@Lon Star: Das hat nicht unbedingt was mit der Qualität zu tun, sondern mit Material Ermüdung. Heutzutage produzieren doch die CPUs, die GPUs, etc. viel mehr Wärme, als die Rechner von früher. Und Wärme ist nun einmal der schlimmste Feind der Technik. Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass wenn man die Qualität von früher mit der Leistung von heute verbinden würde, würden die Geräte gerade mal die Hälfte der Zeit funktionstüchtig sein, wie sie es jetzt gerade mal sind. Gruß
 
@Sigmata: 10 Jahre sollten mit den heutigen SSDs überhaupt kein Problem sein. Ich habe hier z.B. eine SSD im Rechner, die nach 2 Jahren Nutzung eine Zellenabnutzung von gerade einmal 4% hat.
 
@Chris81: Das denk ich mir doch auch. Vor allem frag ich mich wer die Teile in 10 Jahren noch ernsthaft nutzt. Also ich hab in keinem PC mehr ne 10 Jahre alte HDD, höchstens noch zum basteln / ausprobieren / rumspielen. Nicht weil sie nicht mehr laufen, sondern weil die Teile in 10 Jahren einfach zu klein und zu langsam sein werden um sie noch großartig produktiv einzusetzen...
 
@KaMpFKeKz: Stimmt, und nicht ohne Grund sagt man, dass man nach ca. 8 Jahren (eigentlich schon ein Tick früher) keine wichtigen Daten mehr auf einer HDD speichern soll. Gruß
 
@KaMpFKeKz:
Der 2. PC ist gut zum Glotze schauen oder um den VLC mit Musik laufen lassen oder ein Video zum Surfen und da er keine Downloads bekommt außer Firefox und die Windows Xp-Patches. Vorzugsweise als Bankingcomputer
 
SSDs in großen Größen, vielleicht geht ja endlich ein Traum in Erfüllung. Ich bin zwar schon mit meiner Datenplatte als SATA III zufrieden, aber Windows 8 läuft auf einer SSD doch eindeutig noch fixer. Ich hoffe, dass bald die Zeit kommt wo man sagt: 3 TB für 200 Euronen, gesehen, gekauft...
 
Vor allem die Erfindungen die es in der Produktion gibt was man am Endprodukt nicht sieht! Die haben jetzt ein Ultraschall Tisch erfunden der kann ne menge NICHT MAGNETISCHES
Material schweben lassen das wollen die einsetzen um die Waver oder empfindliche teile schweben zu lassen bei der Produktion! Dadurch kann mann die Teile noch kleiner und genauer produzieren!
Irgendwann schweben wir mit einer Kugel mit Ultraschallantrieb zur Arbeit! Also mit einem UFO :D *mich weglach* http://www.youtube.com/watch?v=8BQZGpf3yvg
 
Mein Gott,Mein Gott, Mein Gott,Mein Gott, wer glaubt den den werten noch. Das ist alles gelogen, lernen wir das mal endlich !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles