Intel: Die Wiedergeburt des PCs steht kurz bevor

Der Chip-Hersteller Intel will sich nicht auf den Slogan der "Post-PC-Ära" einlassen und prophezeit die Wiedergeburt des PCs. In den kommenden Monaten soll es in dem Bereich signifikante Fortschritte geben. mehr... Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Bildquelle: Intel Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Tablet, Windows 8, Intel, Notebook, Ultrabook, Hybrid, Cove Point, Tablet Ultrabook, Ultrabook Tablet Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welche Wiedergeburt? Der PC war nie tot ...
 
@Dawn: ... und wird es auch nie sein (sagt mir meine Glaskugel)
 
@Avantasia: meine sagt sie wird zuende gehen
 
@-adrian-: wird sie nicht. alleine schon deswegen nicht, weil so etwas wie anwendungsentwicklung oder andere administrative tätigkeit in behörden und unternehmen nicht einfach so auf etwas anderes zurückgreifen können. für manche (viele) dinge benötigt man einfach so etwas wie eine (belast- und bedienbare) tastatur. mit einer gewissen haptik. und grosse monitore kann ich nicht einfach durch ein tablet ersetzen. bei der büroarbeit sind touchscreens gelinde gesagt unfug. denn um so etwas nutzen zu können, muss die applikation, welche ich verwende, das auch unterstützen (durch angepassten aufbau). sourcecodes für egal welche software muss auch weiterhin auf tastaturen geschrieben werden. oder welcher der anwesenden entwickler entwickelt auf einem tablet / touchscreen ohne mechanische tastatur :)? hier bei uns in die firma stehen ca. 1500 pc. und es werden immer noch neue hinzugekauft (ohne windows 8). also: meine glaskugel sieht da noch lange kein ende ... im gegenteil.
 
@mephistolino: für büros fände ich touchscreens garnich so verkehrt. aber dann nicht als 10" teil sondern sowas wie ein surface tisch. im grund könnte man dann alle sachen die man jetz physikalisch vor sich liegen hat dort digital abbilden. also auch papiere hin und her schieben, eine virtuelle tastatur oder alternativ handschriftliche eingaben. wenn man sowas hat könnte man sich gedanken machen wie man die arbeit noch vereinfacht, allerdings wäre das extrem teuer und bringt ohne weitreichende veränderungen in unserer gesamten arbeitsgesellschaft wenig. das wär so meine vorstellung vom papierlosen büro 2.0. die variante 1 mit eingescannten udn dann doch wieder ausgedruckten briefen ist aber längst noch nicht etabliert. mal schaun wie sich das alles noch entwickelt, kann heute glaube ich keiner sagen. nur was wir sagen können, ganz so schnell wird der pc nicht sterben, erst wird er sich mal wandeln und selbst da hat noch keiner einen vernünftigen vorschlag gemacht der wirklich "anders" wäre.
 
@DataLohr: klar, cool fände ich das auch ... ;) aber es bringt nix. ich hab hier 2 pc an / auf meinem tisch stehen. hinter mir nochmal 2, gegenüber von mir 2. dann stehen bei meiner kollegin nochmal 4, jeweils 2 auf 2 tischen. so ... und wenn ich nun überlege, wie ich diese situation sinnvoll auf eine variante mit egal welcher grösse von touchscreen umstellen sollte, fehlt mir einfach jede phantasie ... und du möchtest ja sicher auch nicht im stehen arbeiten ;) denn das machen die damen und herren in den bekannten filmchen mit so tollen surface-oberflächen nämlich immer. weil sonst niemand das riesige panel bedienen kann :) und ich kann wieder nur sagen, dass selbst bei vorhandensein solcher lösung immernoch ein riesenwust an inkompatibler software dahinter hängt, welche einfach nicht mit sowas bedienbar ist.
 
@mephistolino: Anwendungsentwicklung braucht PC.. hum? Also "wir" Software-Entwickler haben in unsrem Haus alle Laptops (und wir sind ~400 Leute in der Abteilung). Entweder die größte Variante von Dell, MacBook Pro..

Einzig unsre CAD-Entwickler haben "echte" PCs.
 
@TurboV6: Was entwickelt ihr denn außer "Hello World"? Oo
 
@KainPlan: Wir sind Weltmarktführer bei der Entwicklung von CAD-Systemen (.NET und C++) und Maschinen-Steuerungen. Die Laptops haben alle nen i7 und mindestens 16GB RAM - dazu Quadro-Grafikkarten.
 
@TurboV6: bitte lesen: es ging um die frage nach konventionellen eingabegeräten (tastatur) oder touchscreen ;) und nicht um laptop, pc oder was anderes. ein laptop fällt für mich darüber hinaus auch immer noch in die kategorie "pc".
 
@mephistolino: jetz wird ein Schuh draus ;)
 
@Dawn: Die Analysten verdienen eben kein Geld, wenn sie nichts analysieren. Deshalb wird der PC heute totgesagt und morgen wiedergeboren. Der Konsument - in dem Fall wir alle - leben aber in einer anderen Dimension als die Analysten, weshalb deren Realität nicht mit der Unsrigen zu tun haben muss.
 
@Dawn: Die Geräteklasse alleine über die Eingabemethode zu klassifizieren ist sowieso Schwachsinn, wobei ich mir auch noch in naher Zukunft nicht vorstellen kann auf Maus und Tastatur zu verzichten. Vielleicht ersetzt die Tastatur bald ein Tablet, welches dank Touch eine Tastatur darstellt, wobei ich die haptik von guten Tastaturen eigentlich nicht missen möchte. Eine Maus ist ein sehr fein bedienbares Anzeigeinstrument, wollte ich auch nicht missen.
 
@rAcHe kLoS: Bei Ikea werden den Kunden Touchscreens beim Informationssystem zugemutet. Die Angestellten wollen sich aber nicht mit dem Touchscreen Unfug herumschlagen. Kann ja jeder mal selbst ausprobieren, irgend ein Ikea steht ja fast überall in Deutschland. Da bettelt man ja geradezu nach einer anständigen Tastatur und Maus. Diese Touchscreens sind die Hölle.
 
@Dawn: Das der PC nicht tot ist, ist angesichts der Tatsache, dass die "neuen Geräteklassen" den PC in vielen Bereichen nicht ersetzen können, klar. Worüber ich mich in jedem Fall freuen würde, das wären neue PCs mit Intel SoC im Format Mac mini und kleiner. Ich denke das ist etwas, was es auf dem PC-Markt bisher noch gar nicht in der Form gibt. Kleine, platzsparende und vergleichsweise günstige PCs, die auf dem Tisch neben einem Monotor in anständiger Größe Platz finden, wären meiner Meinung nach eine tolle Evolution der monströsen grauen Kiste unterm Tisch.
 
@Dawn: Stimmt, was mich wundert, dass hier noch niemand über die Leistung gesprochen hat. Ich meine so richtige High-End Programm wie z.B. für Kinofilme oder auch nur gute Videospiele...sowas bekommt man in kein Tablet rein. Und jetzt mal neben der Arbeit...wer will denn darauf Zocken? Der beste Vergleich ist Minecraft: Tablet version im gegensatz zum PC/X-Box? Touch ist für mich (langfristig) auch zu ansterengend. Egal wie groß der Bildschirm ist ich muss überall hintippen.
 
@Dawn: Dachte ich auch bei der Überschrift, für eine Wiedergeburt muss man doch erstmal tot sein, zumindest der Logik zufolge.
 
@Dawn: Elvis lebt ;-)
 
@Dawn: Richtig, der PC wurde und wird nur von Spielekonsolen und nun auch noch teils von Smartphones ausgebremst.
 
@Dawn: klar ist der PC tot.. Genau so wie Schallplatten tot sind, aber es gibt sie dennoch, weil sie weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben.. Mit tot ist ja auch nicht gemeint, dass künftig kein einziger PC mehr gebaut wird, sondern dass der Markt sich in ne andere Richtung entwickelt. Wer braucht zu Hause WIRKLICH einen klassischen PC? Ja, ich weiß, jeder von euch, weil ihr alle so hochdramatische, leistungsfordernde Anwendung fahrt.. Stellt euch nicht so dumm an ;)
 
@Dawn: Sehe ich genauso. darüber hinaus werden meine PC selbst zusammen gebaut. Da weiß ich, was ich habe, dann aber nichts was ich nicht brauche, lach!
 
Bald werde es außerdem völlig normal sein, dass auch ein abgeschaltetes Gerät sich beispielsweise meldet, wenn eine E-Mail angekommen ist - und dann bei Bedarf sofort zur Verfügung steht.
__
Ja ne is klar! Also mit mir nicht, meine hiberfil.sys is deaktiviert! ;)
 
@vampy2k5: Bald werde es außerdem völlig normal sein, dass auch ein abgeschaltetes Gerät sich beispielsweise meldet, wenn die hiberfil.sys deaktiviert ist - und dann bei Bedarf sofort reaktiviert... :P
 
@vampy2k5: ist auch Blödsinn von einem abgeschalteten Gerät zu reden, wenn das Ding noch was empfangen und sich dann überlegen kann, ob es sich lohnt dafür anzugehen. Das hat auch nichts mit Ruhezustand zu tun, den verwende ich z.B., wenn der Rechner dann aber aus ist, schalte ich alles, was zu dem PC gehört, über die Steckerleiste ganz aus. Da geht dann bestimmt nichts an ohne dass ich es will und den Strom wieder anschalte.
 
@Link: Das mit der Steckerleiste handhabe ich genauso. Außerdem wird man doch heute über eintreffende Emails auf Smartphone und Tablet informiert. Dazu muss man doch nicht ein Signal vom PC bekommen und dort die Email lesen.
 
@Link: pah, das glaubst Du, dass dies in Zukunft erlaubt sein wird, seinem Rechner auch noch den Strom zu klauen. Bald wird es außerdem völlig normal sein, dass auch ein abgeschaltetes Gerät sich beispielsweise meldet, wenn die Steckerleiste ausgeschaltet ist - und wird dann bei Bedarf sofort reaktiviert, bzw. wird der Missbrauch des Stromkappens an die einschlägigen Ermittlungsbehörden weitergeleitet wegen eines Anfangsverdachts.
 
Solange es nicht die Nachgeburt ist...
 
Wer viel schreibt, kommt um eine anständige Tastatur nicht herum. Wer zudem noch ordentlich Rechenleistung braucht, wird weiterhin bei der Workstation bleiben. Und dann sind da noch die PC-Gamer. Nicht allen reicht eine Spielkonsole. Mit dem PC gibt es bessere Grafik und wenn das Spiel nicht verkorkst wurde, auch die Möglichkeit an beliebiger Stelle jederzeit den Spielstand zu speichern. Zudem gibt es einige Spiele Genres mit denen große Nachteile auf Spielkonsolen verbunden wären.
 
@Feuerpferd: Hast du schon mal vernuenftige Spracheingabe genutzt?
 
@-adrian-: Die von IBM habe ich mal ausprobiert. Die Spracherkennung war das totale Desaster.
 
@Feuerpferd: http://de.wikipedia.org/wiki/Dragon_NaturallySpeaking
 
@-adrian-: Problem bei Spracherkennung ist, dass die nur einen stark beschränkten Wortschatz hat. Ich merke das ja schon bei Software-Rechtschreibeprüfung, dass sie viele Wörter nicht kennt. Auch Sprachcomputer, etwa an Telefon Hotlines sind eher die Pest, als Hilfreich.
 
@Feuerpferd: Daher sollst du ja auch mal eine Gescheite ausprobieren :)
 
@-adrian-: Diese, die Du vorschlägst, ist mir aber schon wieder viel zu eingeschränkt. Sie würde auch überhaupt nicht die Mindestvoraussetzungen erfüllen. Meine FippVeeler mache ich also auch weiterhin wohl lieber selbst.
 
@Feuerpferd: mein orthopäde hat eine spracheingabe benutzt, er musste zwar deutlich sprechen, aber es musste nichts korrigieren und da kamen eine menge fremdwörter vor ;) ich sehe auch nicht das problem einer sprachsteuerung, sondern eher was borbor bereits gesagt hat: es wäre vermutlich auf dauer zu laut. Vielleicht sollte man das ganze auch nicht so einspurig sehen und es nur das eine oder andere sein kann. vielleicht wird in naher zukunft ja ein hybrid bestehend aus tastatur und spracheingabe das maß der dinge sein.. ;)
 
@Fruchttiger: Software zum Diktat? Probiere es aus und lass die Diktat Software mal etwas im Streameditor schreiben: sed '/\n/!G;s/\(.\)\(.*\n\)/&\2\1/;//D;s/.//'
 
@-adrian-: Hilft nur nix, wenn du mit 5 Leuten in einem Büro sitzt ;-)
 
@borbor: nicht? Wuerde ja bedeuten im Callcenter hier verstehen die Leute am Telefon auch nichts. Die sitzen naemlich wie die huehner nebeneinander ohne Trennwand :) Moderne Headsets machen es moeglich
 
@-adrian-: Also bei uns im Büro herrscht weitestgehend Stille. Würden alle Leute den ganzen Tag quatschen könnte ich mich nicht mehr konzentrieren....
 
"Es ist schon beachtlich, wie PC-Nutzer mit drei bis vier Stunden Akkulaufzeit zufrieden sein konnten" - wer hat denn behauptet, dass wir damit zufrieden sind?
 
@Lindheimer: Wenn du damit nicht zufrieden bist - wieso kaufst du dir dann einen
 
@-adrian-: Weil er vielleicht keine andere Wahl hat? 3-4h ohne Netzteil, danach eben mit Netzteil sind immernoch besser als 0h. Und auch ich würde mir eine längere Laufzeit bei Laptops wünschen, obwohl ich welche mit geringer Laufzeit besitze. Ultrabooks kommen ja schon langsam an vernünftige Ergebnisse.
 
@-adrian-: Hast Du ein Smartphone?! ;-)
 
@OPKosh: ja..hab auch nen tab und nen notebook. Ich bin aber such nicht unzufrieden
 
@-adrian-: Interessant formuliert!;-) "Nicht unzufrieden" bedeutet aber nicht zwingend "zufrieden", oder?! Und das ist der Punkt. Die Leute "akzeptieren" die geringe Akkulaufzeit, weil sie der Meinung sind dass die Vorteile der neuen Technologie den Nachteil der kürzeren Akkulaufzeit (Smartphone zu klassischem Handy) überwiegen. Das heißt aber noch lange nicht dass sie damit wirklich "zufrieden" sind! Ich kenne jedenfalls niemanden der sich nicht eine längere Akkulaufzeit wünschen würde.
 
"dass die Nutzer Tastaturen und Mäuse nicht mehr zwingend benötigen" ------ Ha von wegen! Gerade erst habe ich mir wieder ein neues Tastatur/Maus-Set zugelegt [Logitech MK260, super], da alle meine Versuche mit Touchpads oder Touchscreens kläglich gescheitert sind. Entweder man braucht dann für die gleiche Handlung zwei- bis viermal länger, oder die gewünschte Eingabe [z. B. bestimmte Tasten] steht garnicht erst zur Verfügung. Und auf jeden Fall endet die Geschichte mit schmerzenden Fingern und Handgelenken. Also für mich ist eine Volltastatur und eine gute Maus das einzig Wahre, ohne jede Alternative am Horizont.
 
@Basarab: "...dass die Nutzer Tastaturen und Mäuse nicht mehr zwingend benötigen. Touch-Gesten, Sprache und Bewegungssteuerungen sollen hier immer besser werdende Alternativen bieten" SUPER: Ich will nicht Sport machen sondern am PC Inhalte konsumieren! "...Bald werde es außerdem völlig normal sein, dass auch ein abgeschaltetes Gerät sich beispielsweise meldet, wenn eine E-Mail angekommen ist - und dann bei Bedarf sofort zur Verfügung steht." NA PERFEKT: Künftig brauch ich keinen Wecker mehr wenn der Spam pünktlich zu 6 Uhr im Postkasten landet.
 
@djatcan: Genau, außerdem: Wenn mein Gerät aus ist SOLL ES AUCH AUS SEIN. Ich meine welchen anderen grund gibt es denn sonst für ausgeschaltete Geräte?
 
@Basarab: Naja, ich fänds cool, wenn ich meinen PC über Gedanken steuern könnte. Allerdings wäre es uncool, wenn dann jemand Viren schreibt, welches Gedanken ausliest... ;)
 
"So erwartet Rattner, dass ... die Nutzer Tastaturen und Mäuse nicht mehr zwingend benötigen." Mir scheint, dass Intel vollkommen verkennt was die Stärken des PC sind. Dass der Verzicht auf Maus und Tastatur den PC wiederbelebt glaube ich kaum, denn dafür gibt es schließlich schon die Tablets. Und ein PC mit Touch wird kaum einen Tablet-Nutzer zum PC zurücklocken. Der große Vorteil stationärer PCs ist hingegen die rohe, allen anderen Gerätearten überlegene Rechenleistung. Um wirklich den PC wieder interessant zu machen bedürfte es hier mal eines großen Sprungs. Erst wenn der Vorsprung an Rechenleistung dem PC wieder echte Killer-Features beschert, wie z.B. echtes Realtime Raytracing, wird der PC wieder mehr beachtet werden.
 
@HazardX: Ich sehe das mehr so, dass die Unternehmen es mehr auf die normalen Home-User abgesehen haben. Ein bisschen Facebook, ein kleiner Film und Musik hören, dafür braucht man keinen PC. Wozu denn teuere Hardware bauen wenn das eh nur die wenigsten brauchen? Außer PC-Gamern und leuten die mit Programmen arbeiten die viel Rechenleistung brauchen...schade!
 
Booor.. Bla bla bla... Win 8 verkauft sich super.... Win 8 verkauft sich schleppend... Win 8 kommt super bei den Nutzern an... Win 8 wird von den Nutzern gemieden wie die Pest... Der PC ist tot... Der PC wird nie aussterben.... bla bla bla... Und das im täglichen Wechsel -.-
 
Ich überlege gerade wie man ein Word doc über einen Touchscreen formatieren soll oder in CAD Systemen was über den Touchscreen konstruieren. Ich glaub da hätte ich nach einer Woche hornhaut auf den Fingerkuppen und nach 2 Monaten ist der Bildschirm so verkrazt das man nichts mehr lesen kann.
 
Oh man, lange nicht mehr so einen Unsinn gelesen und dann auch noch von einem verantwortlichen von Intel. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich mir jetzt nicht den original Artikel in Englisch durchgelesen habe. ;-) Aber prinzipiell ist dieser ganze Artikel hier für die Katz, denn der PC war niemals tot. Genauso wird es die Maus- und Tastaturbedienung auch in Zukunft noch geben. Aber was jetzt mehr und mehr deutlich wird (auch durch Smartphones und Tablets), dass immer mehr Durchschnittsbürger merken, dass sie eigentlich gar keinen (aktuellen) PC benötigen, sondern vieles auch mit Smartphone, Tablet und/oder ihrem "alten" PC/Notebook/Netbook abwickeln können und es heute einfach nicht mehr notwendig ist, sich regelmäßig einen neuen Rechner zu kaufen. Viele Otto-Normal-Nutzer merken jetzt einfach, dass sie ihre gewohnte Tätigkeit (insbesondere zu Hause) auch mit ihrem 5 Jahre (oder noch älteren) alten Rechenknecht noch absolut problemlos bewerkstelligen können. Auch der Otto-Normal-Bürger fällt immer seltener auf die "Haben-Muss"-Werbung von MediaMarkt, Saturn und Co herein, da sich mittlerweile auch immer mehr herum spricht, dass wir bei aktuellen Durchschnitts-Computern (egal ob Desktops, Notebooks ...) mittlerweile einen Leistungsstand erreicht haben, den kein normaler Heimanwender benötigt. Darüber hinaus gibt es aber wirklich auch viele, denen ein Tablet zu Hause vollkommen ausreicht. Nicht jeder hat (ums mal ganz einfach auszudrücken) nun mal als Hobby die IT bzw. allgemein den Computer als Hobby, so wie es z.B. bei 95% aller WinFuture- oder auch Heise-Leser der Fall ist.
 
naja, vielleicht ist ja Microsoft mit ihrem Surface Pro da wieder mal der Zeit voraus. Der moderne PC hat touch, optional auch Stift, Tastatur, Maus, ist mobil, etc. Und an die Microsoft-Hasser: ja, Microsoft war schon oft der Zeit voraus. Z.B. hat Bill Gates vor vielen Jahren schon von Tablet-Computern geschwärmt, aber technisch waren die einfach noch nicht so möglich wie heute. Ich erinnere mich da an meinen Compaq Concerto mit Windows for Pen Computing. Googelt mal danach, ist ein Surface-ähnliches Gerät, einfach schon ein paar Jahre her (1993). Mit Stift, Klapp-Ständer (der auch als Tragegriff hochgeklappt werden konnte), andockbarer Tastatur etc. http://en.wikipedia.org/wiki/Compaq_Concerto
 
@jackattack: Eigentlich haben sich Tablets seit... 13 Jahren nur wenig verändert. Das Problem ist, das der PC im Kapitalismus eine Bremse darstellt, da ein auf Wachstum basierender Markt nicht möglich ist. Also muss man die Leute von etwas überzeugen, was besser sein soll, es aber nicht ist. Hier geht es nicht um Pro/Kontra des Tablets. Das Tablet aber als Ersatz zum PC einzusetzen ist mit Abstand das Dümmste was ich in den letzten 20 Jahren in der IT-Welt zu Kenntnis nehmen durfte.
 
@jackattack: nur das ms es nicht hinbekommt ihre betriebssysteme auch benutzbar zu machen""
 
Erinnert sich noch einer an Netbooks? Jeder wollte eins, jeder hatte eins. Und nu? Alles eine Frage der Zeit, bis das bei den Tablets auch wieder abflaut und die nächste Sau durchs Dorf gejagt wird.
 
Dir einzig wirkliche Weiterentwicklung des PCs ist eine Sprachsteuerung wie man sie aus Startrek kennt. Bisher gibt es nicht mal im Ansatz etwas vergleichbares. An sonst ist der PC gut wie er ist. Ich würde mich freuen wenn sich auch die Graka Hersteller etwas mehr in der GreenIT beteiligen würden.
 
Pfeifen im dunklen Wald.
Die Dinosaurier werden aussterben!
 
Sicher irgendwann wird es Smartphones mit 5000*5000 Bildpunkten auf einem 6" Display und einer 32 Kern CPU bei 10GHZ geben, vielleicht bricht dann ja der Hype aus... Also für mich ist das Thema Smartphone und Tabletts doch irgendwie durch, entweder ich habe jetzt eins, und mach dann auch evtl. Updates mit, oder eben nicht. Aber Boom und Hype? Der ist doch irgendwie schon wieder vorbei.
 
Tja, es gibt auch Leute die den PC nicht nur als reine (Internet/Multimedia-)Konsummaschine nutzen, sondern die damit richtig arbeiten, mit professionellen Programmen die selbstverständlich auf eine klassische Maus/Tastatur-Bedienung ausgelegt sind, die viel CPU-Leistung fordern, die viel RAM brauchen, die viel Speicherkapazität brauchen. Dafür braucht man den klassischen Desktop-PC. Und den wird man auch in 10 Jahren noch genauso brauchen wie man es heute tut. Natürlich erleben wir zur Zeit einen Boom neuer Eingabemöglichkeiten, Dank immer-und-überall-Internet erleben wir einen Boom sozialer Online-Netzwerke. Genauso wie wir zur Zeit mit 3D Fernsehern und 4K Fernsehen bombadiert werden. Aber all das wird das "alte" nicht ablösen oder transformieren sondern lediglich in Randbereichen ergänzen. Vor 1-2 Jahren sollten wir uns alle Net- und Ultrabooks kaufen, heute sieht man davon nix mehr. Das nächste was demnächst im Orkus der Geschichte verschwinden wird sind dank immer größer und leistungsfähiger werdender Handys die Tablets...
 
@KnolleJupp: Ich glaub auch, daß der PC noch ewig benötigt wird, aber eine aktuelle Abschwächung des PC Marktes ist nicht eingebildet. Der PC Markt ist nur deswegen zu einem Massenmarkt geworden, da es vor 2 bis 15 Jahren eigentlich Usus war: willst Du Online dabei sein, brauchst Du einen PC. Viele der Käufer machen keine Foto- oder Filmbearbeitung, Programmieren nicht, machen kein CAT oder professionelle Medienerstellung. Meistens sind die Anwendungsgebiete: Mail, Online-Banking, Online Shopping, Soziale Netzwerke, Surfen, Online Nachschlagen, Video- und Musik sehen, hören und verwalten und kommunizieren. Ohne diese Anwendungsfälle wäre der PC-Markt auch heute noch nur ein Bruchteil dessen was er aktuell ist! Das ist der Grund warum Tablets diesem Markt das Wasser abgraben und das wird nicht in 2-3 Jahren ganz anders sein.
 
Jesus hatte zumindest soviel Anstand, drei Tage mit der Auferstehung zu warten.
 
Eh ja... da ist mir die Tastatur lieber als irgendwelche Gesten in der Luft
 
@BrakerB: ist bestimmt so toll, wie diese Neuerung, die mit der Wii eingeführt wurde. Wo man früher stundenlang spielen konnte, war man plötzlich nach spätestens einer halben völlig fertig von allen diesen Bewegungen.
 
Das mit dem lernen, ob ein Datenpaket für den Nutzer interessant sein kann, ist ja mal echt interessant. ... Sie haben zwei neues Nachrichten von: CANADIAN PHARMACY und russiangirl82@mail.ru ... Hmmm, na da meid ich den Standby Modus lieber weiterhin :D
 
derzeit kann ich für mich keine besser eingabemethode als maus + tastur vorstellen - diese sind zum arbeiten einfach perfekt - bin allerdings für jede neuerung offen und gespannt was sich hier tun wird. gestensteuerung oder spracheingabe sind für mich allerdings bis dato definitiv kein ersatz - zumal nicht jeder als arbeitsstätte ein einzelbüro sein eigen nennen kann... sieht aber sicher lustig aus in großraumbüros wenn sich die leute entweder anschreien oder wild gestikulierend gegenüber stehen *g*
 
Ja genau, gleich nach Jesus 2...
 
"So erwartet Rattner, dass die Weiterentwicklungen bei den Eingabemöglichkeiten darauf hinauslaufen, dass die Nutzer Tastaturen und Mäuse nicht mehr zwingend benötigen. Touch-Gesten, Sprache und Bewegungssteuerungen sollen hier immer besser werdende Alternativen bieten." Blödsinn³
 
Die PC-Ära geht vorbei für die Leute, die außer youtube, facebook und Twitter nichts kennen/brauchen, aber um die ist es nicht schade.
 
Schleppis die im 3D render betrieb den ganzen Tag durchhalten?

GIEEF!
 
Wo steht denn da jetzt bitte, von welcher Wiedergeburt die Rede ist?! "der PC wird wiedergeboren" - dann wird aber nur noch über Tablets und Notebooks gesprochen?!
 
Was Intel nicht alles für neue Zeiten einläutet:
Ultrabook-Zeitalter
Neues-PC-Zeitalter
Ich frage mich, in welchem Zeitalter eigentlich Intel lebt.
Ich kann deren Marketing nicht mehr folgen. Ich sehe eher Intel unter Druck. ARM, Qualcomm etc. holen mächtig auf und Intel hat im Mobile-Markt noch keinen großen Stich gemacht.
 
Gibts doch alles schon, mehr oder oder weniger. Einzig die Sache mit den Akkus, aber da bringt es herzlich wenig, auf Tastatur und Maus zu verzichten. Da muß man halt mal bissl in Akkutechnik forschen und entwickeln, statt ständig nur NOCH SCHNELLERE Prozessoren mit NOCH MEHR Kernen auf den Markt zu spülen, nur damit man immer mal wieder was "neues" hat...
 
Wer an Win8 glaubt, der glaubt auch das PC Sparte tot ist? Grins!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles