Glühwürmchen helfen bei LED-Leistungssteigerung

Die Erforschung von Glühwürmchen hat Wissenschaftlern geholfen, die Lichtausbeute bei LEDs stark zu erhöhen. Rund 50 Prozent mehr Leuchtkraft sind möglich, ohne mehr Energie zuführen zu müssen. mehr... Insekt, Käfer, Glühwürmchen Insekt, Käfer, Glühwürmchen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Natur setzt alles perfekt um. Auch wenn wir Sachen 'erfinden', wir schauen uns viel von der Natur ab.
 
@coxjohn: stimmt. Das was du gesagt hast. Das mit der Natur und so.
 
@coxjohn: Da sieht man doch immer wieder das der Mensch nach wie vor ein Primat ist - die Natur brauchte Millionen von Jahren um die Vielfalt der Biologischen Wesen zu erschaffen, der Mensch kann nur Kopieren. Ist nicht negativ gemeint, es ist schon erstaunlich wie weit wir in den letzten Jahren gekommen sind, noch erstaunlicher finde ich dass die Technik sehr schnell voranschreitet anhand von Theoretischen Basismodellen, siehe Quantenmechanik (Leser & co.), die wir selbst kaum verstehen - aber es funktioniert halt. Wir Menschen kopieren die Natur, nur leider befürchte ich das wir auch diejenigen sind die diese durch unser Dasein zerstören werden. (Ich glaube das Wetter im Norden schlägt mir langsam aufs Gemüt)
 
@coxjohn: Nicht alles ist perfekt. Vieles ist recht schlecht implementiert und kommt hauptsächlich durch Rückwärtskompatibilität zustande (Evolution, im Prinzip). Geschlechts- und Ausscheidungsorgane sind z.B. fehlplatziert beim Menschen (und den meisten anderen Tieren) - um Infektionen vorzubeugen müssten die weiter auseinander liegen. ;-)
 
@3-R4Z0R: Ich glaube auch daß kaum etwas technisches noch funktionieren würde wenn es mit solch abartigen Toleranzen gefertigt werden würde wie alles biologische. Selbst eineiige Zwillinge sind bei genauer Betrachtung oft sehr unterschiedlich.
 
@Johnny Cache: Gerade diese Toleranzen sind aber das effektive. Wenn alles identisch ist, hat auch alles dieselben Fehler. Bei Toleranzen sind halt Abweichungen nach oben und nach unten (gut oder schlecht) vorhanden.
 
@dodnet: Ich weiß nur daß solche Toleranzen selber Fiat peinlich wären. Daß eine solche Karre auch nur einen einzigen Meter fahren würde wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
 
@Johnny Cache: Naja, die eine ist halt rot, die andere grün. Fahren tun sie aber beide - die eine vielleicht mit 100 km/h die andere nur mit 90 ;)
 
@coxjohn: "Perfekt" ist extrem weit hergeholt. Aber die Dinge funktionieren oft.
 
@Kirill: Sonnenblumenkerne sind in einem Winkel von 125° zueinander aufgereiht, um ein maxiumum an Kernen in der Blüte unterzubringen. Egal, wie sehr du den Winkel veränderst, mehr Kerne gehen nicht. Bei 90° hast du sogar 21% weniger Kerne als bei 125°. Wo ist da bitte keine Perfektion? Anderes Beispiel: Wäre die Erde nur 100 Meter weiter an der sonne, wäre hier alles Wüste. 100 Meter weiter weg, und hier wäre alles Eiswüste. Oder der Winkel der Erde zur Sonne von 23° ermöglicht Jahreszeiten. Wenn der Winkel bei 25° liegen würde, würde die Erde nur um die Sonne taumeln. Aber zum Glück haben wir einen Mond, der brav seine Bahnen um die Erde zieht und Gezeiten ermöglicht. Die Natur 'funktioniert' nicht nur, sie ist perfekt. Wenn du Quellenangaben möchtest, ich setz mich hin und suche die gern raus. :)
 
@coxjohn: Spätestens wenn du einen Schmerz hattest, der wo ganz hin anders abstrahlt und die Diagnose auf die Weise erschwert, merkst du, wie imperfekt das ganze ist. Was du meinst, ist nicht Perfektion, sondern Optimierung. Es wird im Rahmen des möglichen optimiert. Was du hier machst, ist vom optimierten Fall ausgehen, die weniger optimierten Fälle vergleichen und den optimierten als perfekt hinstellen. Aber "besser als die anderen Fälle" und "perfekt" ist ein himmelweiter Unterschied.
 
@coxjohn: Das mit dem Abstand der Erde ist ja wohl hoffentlich ein schrecklicher Tippfehler! Flugzeuge fliegen in ~10km Höhe und von Wüstenbedingungen ist da ja wohl nichts zu merken. Selbst Wolkenkratzer sind meist viel höher. Informiere dich mal über die "Habitable Zone" unseres Sonnensystems, denn die ist weitaus größer.
 
@SouThPaRk1991: Kein Tippfehler. Deiner Meinung nach dürfte es ja am Äquator nach kaum bis gar nicht heißer sein, als bei uns...
 
@coxjohn: Ist das dein Ernst?! Schon einmal etwas von Exposition gehört? Die Sonnenstrahlen treffen am Äquator schlicht steiler auf, wodurch mehr wärme entsteht. Das hat jedoch nicht direkt etwas mit der Entfernung zur Sonne zu tun!
 
@SouThPaRk1991: Ja, doch mein Ernst. Steiler auf, klar. Im Sommer bei uns ebenfalls steiler, als im Winter. Deshalb ja die Jahreszeiten.
Aber nochmal näher an der Sonne & Co. hier (zum Beispiel) nachlesen. Direkt am Anfang des ersten Absatzes. http://www.planet-wissen.de/natur_technik/weltall/entstehung_des_lebens/entstehung_der_erde.jsp
 
@coxjohn: 5% sind aber beim besten Willen keine 100 Meter.
 
@coxjohn:

"...Wäre die Erde nur etwa fünf Prozent näher an der Sonne..."

und keine 100 m wie kommst du blos drauf?
 
@SouThPaRk1991: ca. 7 Mio Km. Das mit den 100 Metern hab ich irgendwo in den Lesezeichen zu Hause gespeichert. War irgendeine englische Seite von eine Uni.
 
@Y..: Ich hab'S irgendwo gelesen und in den Favoriten zu Hause abgespeichert. Bin hier aber auf der Arbeit, ich hab nicht so viel Zeit zu googlen.
 
@coxjohn: Die Habitable Zone ist weit aus größer... Selbst der mars liegt dort noch drin, zwar sehr weit draußen und damit hat er recht niedrige Temperaturen im Durchschnitt aber am Tage hat er auch 20°C... Schaut man sich jetzt die entfernung zwischen Mars und Erde (56 bis 401 Millionen km) wird dir schnell klar sein, dass deine 100m blödsinn sind!
 
@coxjohn: "Perfekt" nicht unbedingt - aber Sie ist sicher näher dran, als der Mensch :)
 
erinnert ein wenig an den Lotus-Blüten-Abperl-Effekt, der ja auch auf einer rauhen, jedoch sehr feinen Oberflächenstruktur beruht...
 
@Hobbyperte:
Da hat sich jetzt leider gezeigt, das sich in der rauhen Oberflächenstruktur Feinstpartikel wie von Autoabgasen in diesen neuen Keramikbeschichtungen sehrwohl ablagern und es "reinigungsfreie" Oberflächen nun doch nicht im grossen Stil geben wird. Diese Probleme hat die Lotusblüte wohl selbst nicht - weil sie immer neue Blätter wachsen lässt ...
 
...und die Natur ist immer noch am erfinden, wo wir noch nicht mal im Ansatz dran denken. Und bevor wir es geschnallt haben ist es da draußen schon ein alter Hut...
 
@SpiritOfMatrix: So schnell ist die Evolution nun doch nciht... ;-)
 
@klein-m: sicher sagt Dir der Satz: "Ausnahmen bestätigen die Regel" was. ;) Manchmal braucht es nur eine Generation um was neues hervor zu bringen. Was so machen Sprung in der Evolution erklärt. Aber im allgemeinen hast Du recht. ^^
 
@SpiritOfMatrix: Umgekehrt ist es bei der Technik doch auch so. Und so schlau kann die Natur auch nicht sein, es gibt kein Tier, was so schnell wie ein Flugzeug ist... ;-)
 
@klein-m: Vielleicht doch, wir habens nur noch nicht entdeckt, weil es sich tarnen kann? ;) Spätestens wenn eine Weltraum-Amöbe kommt und die Erde verschlingt spielt das eh keine Rolle mehr... ach ich schweife ab ;D
 
@klein-m: was sollte das diesem tier auch zum überleben nutzen? so übertrieben schnell zu sein verschwendet unnötige ressourcen, wer langfristig überleben will spart diese lieber auf.
 
@klein-m: das Grundprinzip ist in Versuch und Irrtum. Da die Natur nun aber nicht über seine Fehler nachdenken kann, ist das unser Vorteil. Heißt aber nicht das die Natur mit der Vorgehensweise schlechter ist. Nehmen wir mal dein Beispiel das Flugzeug. Hätte die Natur keine Vögel hervorgebracht und wir sie so nicht immer wieder zu Gesicht bekommen, hätten wir dann heute Fluggeräte? Fakt ist, das alles was wir erfunden haben ein Beispiel in der Natur hat. Beziehungsweise haben wird. Auch der Computer hat eine Natürlichen Vorgänger die DNA. Ich wollte eigentlich nur damit sagen das es alle schon gibt bzw. gegeben hat/wird.
 
@SpiritOfMatrix: ...und ich habe einen Spaß gemacht. 0:-)
 
@DataLohr: Ob ich nun 1km in einer h laufe oder in 0,5h, das ist egal, die mechanische Arbeit blebt die gleiche, lediglich die Leistung unterscheidet sich...
 
@klein-m: du willst also sagen, ab ein adler 800km/h fliegt oder nur 80 ist egal, solange er eben nur ein zehntel der strecke fliegt... xD diese sache gestalltet sich wohl etwas schwieriger ^^
 
@klein-m: Die Bionik und ihre Messwerte werden Dir da aber was anderes erzählen. Je höher die Geschwindigkeit je höher auch der Luftwiderstand. Also muss auch mehr Energie aufgebracht werden um diesen zu überwinden.
 
@SpiritOfMatrix: jo und dazu kommen noch die probleme, die muskeln haben wenn sie sich schnell und viel bewegen müssen, der ganze stoffwechsel muss mitmachen, sauerstoffversorgung usw... und wir werden es nicht hin bekommen hier in den kommentaren auch nur halbwegs alles aufzuzählen.
 
@klein-m: in der Natur ist es ja auch so, dass alles effizient sein muss. Ein Vogel der mit 1000km/h durch die Gegend schwirrt ist der Natur sicher möglich. Nur würde der so massiv viel Energie verbrauchen, dass es unwirtschaftlich ist. Aus dem Grund setzen wir ja auch keine Concorde mehr ein. Gehen würde es, es lohnt sich nur nicht.
 
@SpiritOfMatrix: Den Zusammenhang zwischen DNA und Computer versteh ich jetzt aber nicht. Oder meinst du, dass die die den Computer erfunden haben, auf DNA basieren? ;)
 
@dodnet: Mehr den Zusammenhang das die DNA ja ein Speichermedium(bzw. eine Datenbank) ist, die in den Zellen entcodet und zum Ablauf gebracht wird.
 
@SpiritOfMatrix: Versteh ich nicht. Es gab vor tausenden Jahren schon Schriftbänder, von denen gelesen wurde und ich glaube nicht, dass die schon wussten was ne DNA ist...
 
@SpiritOfMatrix: Dem kann ich nicht ganz zustimmen. In den Weltraum fliegen ja auch keine Vögel und dennoch haben wir Raketen gebaut, um dort hinzukommen. Entscheidend ist eher die Phantasie und die intelligenz etwas erfinden zu können. Ein Vogel kommt ja auch nicht auf die Idee ein Haus mit Zentralheizung zu bauen, um nicht in den Süden zu fliegen. Zumal es unumgänglich ist, dass es immer wieder Ähnlichkeiten zur Natur gibt, denn schließlich nutzen wir ja auch ihre Rohstoffe.
 
@John2k: ich finds eh unmöglich, dass sich der mensch immer über die natur stellt. wir sind natur. der mensch ist in vielen einzeln betrachteten belangen andern tieren unterlegen. wir sind schwach, können nicht fliegen, schlecht sehen, riechen, hören, schmecken, wir können nur kurz unter wasser die luft anhalten, wir sind langsam und wir können auch nichtmal vernünftig klettern. das einzige was wir haben ist unser hirn, das eine riesige energie verbrennungsanlage ist. wir müssen vergleichsweise viel energie aufnehmen können dafür aber geistige höchstleistungen vollbringen. aber wir können uns nicht von "der natur" und "der erde" abkapsel. wir nutzen ihre rohstoffe, wir atmen sauerstoff, der durch pflanzen "erzeugt" wird und wir müssen pflanzen und tiere aus der natur verzehren und dort hin unsere stoffwechselendprodukte wieder zuführen. ich würde also sagen, da wir natur sind gibt es keine ähnlichkeiten, es ist alles natur.
 
@DataLohr: Erkläre mir den Unterschied zwischen Arbeit und Leistung....
 
@John2k: Wär ich mir nicht so sicher, ob Mikroben von der Erde aus nicht schon längst Abstecher durchs halbe Universum gemacht haben. U.A. gibts ja auch die Theorie, dass das Leben auf diese Weise überhaupt erst auf diesen Planeten kam.
 
seit wann sind meine vorposter so philosophisch geworden :) aber ja schön, das die Technik mit der Natur kombiniert wird :)
 
Ein Abendgebet für alle Glühwürmchen die für unsere Forschung Ihr leben gelassen haben :)
 
Ich sag nur Samsung Galaxy S3: "designed for humans, inspired by Nature" *hust* ;)
 
@BizzWare: eher "designed by lawyers, inspired by ...." ^^
 
@jimmytimes: ist die schule schon wieder aus? ja stimmt in der 7 ten klasse hat man ja nicht so lange unterricht!
 
@Odi waN: wie wäre es mal wenn Du aufhörst während des Unterrichts zu surfen?
 
Ja ja von der Natur kopieren und sich dann patentieren lassen und als eigene Idee verkaufen.
 
Wird wohl die gute alte Interferenz sein.
 
Klingt doch gut: schön wäre auch endlich bezahlbare und lichtstarkte LEDs im E14 Sockel (die einer Lichtleistung von 40 W entsprechen).
 
@zivilist: Hab im Gästeklo eine LED... 4Watt und so hell wie ne 40Watt birne... Gut ist kaltes Licht aber top und für die Gäste reichts... :P
 
Nur mal am Rande: die Natur hat nichts "erfunden"! Sie hat im Laufe von vielen, vielen Millionen Jahren einfach nur Unmengen an verschiedenen Möglichkeiten und Optionen zufällig hervorgebracht, und ein paar davon konnten sich auf Dauer durchsetzen!
 
@King_Rollo: trotzdem ist sie wundervoll und ein geschenk an die menschheit.
 
@list: Zweifellos! :-)
 
@list: Nur wir kein Geschenk an sie :/
 
@KingGozza: Ich schon ;)
 
wir (raub)kopieren noch mehr von der natur als die chinesen von uns... auch wenn das gleichzusetzen ist mit unendlich² scheint es dennoch möglich :)
 
Natur = Umwelt = organische und anorganische Strukturen = alles was uns umgibt und aus was wir bestehen. Lustig wie hier von "Erfindungen", "Geschenke" und "Technologie" der Natur für den Menschen geschwafelt wird - bedankt sich eure Hand, dass sie Fuß hat?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles