Arbeitsamt: IT-Fachkräftemangel kaum nennenswert

Die Bundesagentur für Arbeit kann die Klagen der IT-Industrie über einen grassierenden Fachkräftemangel nicht nachvollziehen. Zwar gebe es punktuelle Probleme, die sich aber kaum mit anderen Sektoren vergleichen lassen. mehr... Mitarbeiter, Büro, Indoor Bildquelle: idw-online.de Mitarbeiter, Büro, Indoor Mitarbeiter, Büro, Indoor idw-online.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist wegen des nicht vorhandenden Fachkräftemangels im IT-Bereich die Website des Jocenters und des Arbeitsamtes so schlecht oder bilde ich mir das nur ein? Ach ja das waren ja Minijobber oder Praktikaten die das zusammengefrickelt haben. Wenn man Pflegekräfte anständig bezahlen würde, hätten die Arbeitslosen auch wieder Interesse an diesen Jobs. Wer macht sich denn gerne für 500 Euro Netto den Rücken krumm und geht dann als Pflegefall mit 60 in Frührente damit die fehlenden 7 Jahre im Vergleich zur regulären Rente mit einer Fastenwoche im Monat kompensiert werden müssen. Volksverräter denkt doch mal bitte nach!!!
 
@Traumklang: Jämmerlich. Niemand arbeitet Vollzeit für 500 Euro. Bitte mal ein wenig mehr Fantasie, wenn man solche Nonsens-Posting aus dem Parteibüro der Linken abschickt.
 
@Xerxes999: Ein/e Friseur/in zum Beispiel, kann dieser Summe, Netto aber leider sehr nahe kommen.
 
@Xerxes999: in welcher Welt lebst du bitte? Vielleicht jetzt mal in der Realität angekommen? Da gibt es genug! Träumer!
 
@aedmin: Sogar eine ehemalige Tic Tac Toe-Sängerin soll inzwischen für einen Hungerlohn als Kassiererin arbeiten. Wobei auch solche Jobs nicht mehr sicher sind, geht der Trend doch heutzutage dahin, dass die Kunden sich selbst abkassieren sollen.
 
@Xerxes999:
http://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/Friseur-Friseurin.html
Brutto Mindestwert ist die linke Spalte. Brandenburg ist da "Spitzenreiter" mit 190 Euro.
Für Servicekräfte sind z.B. 400 Euro Jobs auch relativ normal: http://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/Servicekraft.html
 
@Xerxes999: Es gibt ne tolle Reprotage auf Youtube zu finden wo eine Frau im Pflegedienst arbeitet und sich den Rücken krumm schuftet. Effektiv hat sie am Monatsende um die 500 Euro auf dem Konto. Aber das habe ich mir sicherlich nur eingebildet. Desweiteren: Wenn hier einer garantiert nicht links wählt, dann bin das wohl ich.
 
"Arbeitsamt: IT-Fachkräftemangel kaum nennenswert" Arbeitsamt? Wir haben dafür Millionen in den Sand gesetzt, also bitte auch "Agentur für Arbeit" als Namen benutzen ;-)
 
@granworld: Kurzform ARGE wäre noch akzeptabel damit es in die Überschrift passt :-)
 
@Cleanhead: Die ARGE gibt's nicht mehr. Ist jetzt Jobcenter
 
@spacereiner: Falls dein Comment ernst gemeint ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Jobcenter - für die "normale" Arbeitslose ist immer noch die ARGE zuständig.
 
Da sieht man mal, wie wenig das Arbeitsamt genutzt wird um neue Leute zu finden.
 
@Navajo: die sind doch viel zu träge und an der Vermittlung von passenden personalangeboten nicht interessiert, die verwalten lieber und wollen von jedem schreiben 3 Exemplare im gleichen Haus. Das ist der eigene Ast auf dem man sitzt, wer sägt sich diesen selber ab?
 
@Navajo: Das liegt einfach daran was für eine Masse an Bewerbern man durch die Bundesagentur für Arbeit und die Jobcenter bekommt. Da bewerben sich dann plötzlich massig Leute die gar nicht für die Stelle qualifiziert sind oder einfach keinen Bock haben und die Personalabteilung wird wahnsinnig. Da arbeitet man doch lieber mit Headhuntern welche einem gezielt gute Fachkräfte anwerben.
Schaut euch mal die Jobbörse an, gefühlt sind da die meisten Jobs irgendwelcher Kram wo keine/kaum Qualifikation nötig ist oder Zeitarbeit.
 
@Dragon_GT: Ja genau Zeitarbeit. Sowieso DAS Krebsgeschwür der Wirtschaft und Ausbeutung hoch 10. 90% der Vakanzen sind Zeitarbeit und da gebe ich mir lieber die Kugel als andere noch an meinem Leid Gewinn schlagen zu lassen.
 
Woran messen die denn ob es einen Mangel gibt oder nicht? Wenns anhand der Firmen ist die ihre Jobs über die Agentur vergeben, wundert mich das nicht. Die gehen meist nicht über die Agentur für Arbeit sondern über richtige Jobagenturen, es werden schließlich Fachleute gesucht.
Im Bereich Softwareentwicklung werden noch Leute gesucht, da versuchen ja die Firmen schon gegenseitig die Mitarbeiter abzuwerben.
 
@CrazyWolf: Es werden immer Fachleute gesucht, da die Frequenz durch Projektarbeiten und Freelancern gerade in der Softwareentwicklung sehr hoch ist. Viel läuft über Headhunter auf LinkedIn und Xing etc.
Ich würde schon zustimmen, dass es kein dierektes Fachkräfteproblem gibt, es gibt nur ein Problem der Firmen, diese Kräfte zu angemessen zu bezahlen, und insbesondere diese Fest und unbefristet anzustellen.
 
Probleme nicht nachvollziehbar, ach ja, der Klügere kippt nach: http://www.youtube.com/watch?v=qkiIuVGDuQc Aber kein böses Wort über Arno! Arno hat doch recht, dem Arbeitsamt sind Arbeitslose egal, es verleugnet Probleme, industrielle Entwicklung zur immer weiter fortschreitenden Automatisierung, Wegfall von Arbeitsplätzen und Hungerlöhnen. Da kann Dosenbier sich als Glückspender beweisen.
 
Das Arbeitsamt ist größtenteils mit Selbstverwaltung beschäftigt. Eine Person aus meinem Bekanntenkreis arbeitet dort. Was ich da öfters zu hören bekomme lässt einem die Haare zu Berge stehen.
 
@Seth6699: Ach naja, das kann ich aber auch über meine (IT) Firma sagen :)
 
@Seth6699: Die IT dort ist aber gut. Habe 2 Jahre dort arbeiten dürfen.
War zwar fachlich (FiSi/MCITP) echt langweilig, aber sonst hat alles gepasst.
 
Die Industrie ist nur dann zufrieden wenn es einen satten Überschuss an Bewerber gibt, dann können sie weniger Gehalt zahlen, mehr Druck ausüben und schneller auswechseln -> daher werden sie immer jammern und über Fachkräftemangel klagen bis ausländische Billigkräfte den Markt überschwemmen oder genug Dumme gefunden wurden die konkurenzlos billig arbeiten.
 
@4ndroid: Worauf sie allerdings warten können bis sie schwarz werden. Der Nachwuchs wird weniger da z.B. die heutige Jugend ihre Systeme nicht mehr selbst administrieren muss um mal ein Programm starten zu können. Vorbei die Zeit wo zwei Wochen hin und her konfigurieren die Freude auf das neue Spiel oder die neue Hardware gesteigert haben. Meiner Meinung nach dürfte die gestiegene Nutzerfreundlichkeit der heutigen Konsumentenelektronik einen negativen Impact auf die IT-Affinität der nachkommenden Generation haben und dann muss es eben doch über ein höheres Gehalt gehen damit man die Leute überhaupt noch in ansprechender Zahl in diesen Studienzweig bekommt.
 
Die Arbeitnehmer sind doch selbst daram Schuld wenn sie nicht den Arsch in der Hose haben und einen Billiglohnjob, Minijob, oder eine andere gering bezahlte Tätigkeit ausüben. Ganz im Gegenteil: Sie brüsten sich damit einen Job zu haben und dem Staat nicht auf der Tasche liegen. 500 €uro im Monat; das muss reichen-den Reichen geht es aber komischer Weise trotz Kriesen immer besser. Das Wirtschaftswachstum wächst, obwohl Weltweit die Wirtschaftskurve nach Unten geht. Ist ja auch Logisch, wenn man den Arbeitnehmern wenig zahlt, dann sind die laufenden Nebenkosten geringer und auch für später spart man Geld an der Rente. Wenig Lohn = Mindestrente!!!
So saniert der Staat seinen Haushalt auf Kosten des kleinen Arbeitnehmers. DAS sollte mal zum nachdenken anregen. Aber, solange das Volk die Füße still hält und keinen Mucks von sich gibt das Das nun mal gar nicht geht, ist doch die Scheinwelt in Ordnung.
Nochwas am Rande. Ausländische Arbeitskräfte bekommen weniger Lohn als ein deutscher Arbeitnehmer beim gleichen Job, aber die Auslösebeträge, bzw. Steuerfreien Bezüge sind viel höher, so daß sie unter dem Strich deutlich mehr Geld haben.
 
@rubberduck: Welches Volks? Die letzten Fragmente eines Deutschen Volkes sind im Osten zu finden.
 
@[Elite-|-Killer]: Will auf o8 bezogen nur sagen, dass es in diesem Lande kein Volk mehr gibt, welches einheitlich auf die Straße gehen würde.
 
@Der_da: Und das sagt uns was?
 
@[Elite-|-Killer]: interpretiere es wie du magst
 
@rubberduck: Das ist alles schön und Gut, was Du da von Dir gibts, allerdings findet sich immer ein Dummer, der für noch weniger arbeitet.
 
Das sagen die nur, um von dem gigantischen Fehlurteil abzulenken, dass in der Zeit von 1999-2003 dazu geführt hat, dass zehntausende von intelligenten und lernwilligen jungen Leuten NICHT die IT-Umschulung finanziert bekamen, auf die sie hätten aufbauen können. Ausrede des Arbeitsamtes damals: "Das Internet und überhaupt die ganze IT-Branche gibt es nicht mehr. Das erkennen wir an der IT-Blase, auch "Krise des Neuen Marktes" genannt. Selbst Homer Simpson ist überzeugt davon, dass es das Internet nicht mehr gibt."
 
Sicht der Agentur: die unzähligen arbeitslosen Fachkräfte, kann also kaum von einem Mangel die Rede sein. Sicht der Unternehmen: die unzähligen unterbezahlten Stellen, die man keiner haben will... also ein Mangel. Die Forderung nach angemessen ausgebildeten Fachkräften sollte man vielleicht auch mit einem angemessenem Gehalt untermauern. Die wirklich guten Leute gehen ins Ausland, weil sie dort fair bezahlt werden. Im Gegenzug karren deutsche Unternehmen ihre Billiglöhner von sonstwoher ran, und wundern sich. Dumm gelaufen...
 
@starship: zum vorletzten Satz: yep - da wundern die sich mittlerweile ganz schön über die Qualität. Bei uns gibts teilweise Quoten an Outsourcingmitarbeitern die erreicht werden müssen. Das sind dann z.B. Softwareentwickler aus Rumänien oder Indien. Oftmals werden die dann erst eingearbeitet und sobald sie einen gewissen Grad an Qualität erreicht haben sind sie weg weil sie mit der Qualifikation woanders mehr verdienen können. Dann darf man den nächsten einarbeiten. Kostet alles in allem vermutlich mehr als einfach hier jemanden einzustellen der selbstständig arbeiten kann.
 
also ich musste meiner kundenbetreuerin erst einmal erklären was der fisi ist. das beste aber ist das in der zentrale in nürnberg itler gesucht wurden und was machen die? stellen 30 spanier ein........... naja zum glück habe ICH ein job gefunden und nicht dieses unfähige pack.
 
klar ist das die it branche händeringend fachleute sucht. aber keine aus deutschland, da diese viel zu teuer sind, dann lieber aus indien und anderen billigländern. was das arbeitsamt treibt ist mir wurst, ich gehöre zu den "vollerwerbsminderungs rentnern", also nicht mehr arbeitsfähig!
 
Logisch, wer sucht schon beim Arbeitsamt nach Fachkräften.. Wäre die erste Baustelle, die ich reformieren würde..
 
Es gibt keinen IT-Fachkräftemangel, das sehe ich genau so. Sonst wären die Löhne viel höher.
 
Das Wort Fachkräftemangel sollte als Unwort des Jahrtausends verwendet werden. Eine elende Lüge, ich frage mich, welche Missgeburt dieses Wort erfunden hat??

Den einzigen Mangel, den es tatsächlich gibt, ist der Mangel an ARBEITSPLÄTZEN für Fachkräfte. Ich suche seit August einen Job, obwohl ich gute Leistungen vorweisen kann, finde ich nichts. Überall hat man unzählige Konkurrenten, die sich auch auf die wenigen Stellen beworben haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles