Bradley Manning-Anwalt tritt Flucht nach vorn an

Die Beweise, dass zahlreiche von der Whistleblower-Plattform Wikileaks veröffentlichten Dokumente vom US-Soldaten Bradley Manning stammen, sind offenbar so erdrückend, dass dessen Verteidiger nun die Flucht nach vorn antritt. mehr... Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Bildquelle: US Army Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Möglicherweise käme der Angeklagte sogar nach dem Hauptverfahren, das am 6. März beginnen soll, auf freien Fuß, wenn der Richter die Zustände in der Untersuchungshaft berücksichtigt"... Also nein!
 
@therealsausage: Selbstverständlich nicht, das Leben des Jungen ist zerstört.
 
@hhgs: er hat ja auch hochverrat begangen. er scheint sich dem wohl auch sehr bewusst gewesen zu sein
 
@-adrian-:
war es Hochverrat.... also ich bilde mir ein das bei den Unterlagen auch das Video bei war wo die Besatzung eines Hubschraubers auf Zivilisten geschossen hat (und sich darüber lustig gemacht hat) - und das ist doch am ende das aufdecken eines Kriegsverbrechens (wenn das Video mit seinen Veröffentlichungen in Zusammenhang steht).
Wenn dem so ist, ist das kein Hochverrat sondern sehr Mutig...
Aber das ist nur meine bescheidene Meinung.
Schönen Abend noch.
 
@Nur ein Nutzer:
Auch wenn das nur deine Meinung ist, bleibt es immer noch ein Verbrechen seinerseits. Bei uns werden doch auch illegal aufgenommen Videos oder Beweise vor Gericht nicht zugelassen. Oder?
 
@snkrbuddha: Doch.
 
@Nur ein Nutzer: Es gibt kein Keriegsverbrechen seitens der USA sondern für die ist es ein Mittel zum Zweck.
 
Er hat getan was er offenbar für richtig hielt und muß nun die Konsequenzen tragen. Ob er ein Verräter oder ein Held ist, hängt wohl davon ab, wen man fragt... daß das Video der Hubschrauberbesatzung beim lustigen himetzeln von Zivilisten veröffentlicht wurde, kann man nur begrüßen, zeigt es doch einmal mehr die besorgniserregende Cowboy-Mentalität der ach so patriotischen US-Amerikaner! Was man sonst in den Medien zu sehen bekommt, ist doch nur weichgespültes Marketing der US-Regierung. Man hat ihn doch nur deswegen so schlecht behandelt, weil er die Möchtegernantiterroristen der wirklich freien Welt quasi mit runtergelassener Hose präsentiert hat. Ist doch klar, daß die angepisst sind. Würde er nicht so im Interesse der Öffentlichkeit stehen, hätte man ihn garantiert längst irgendwo verschwinden lassen, weil er "unbequem" geworden ist. Die USA sind so dermaßen selbstgefällig in ihrer Rolle als selbsternannte Weltpolizei, denen ist alles zuzutrauen. Wenn du die Wahrheit über jemanden erfahren willst, gib ihm Macht... Echelon, host mi? <eg>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!