Razer Spiele-Tablet mit Intel Core-CPU & Nvidia-GPU

Der US-Hersteller Razer hat mit dem Razer Edge auf der CES 2013 die fertige Version seines unter dem Codenamen "Project Fiona" entwickeltes erstes hauseigenes Gaming-Tablet mit vollwertigem Windows 8 und einer Kombination aus Intel-CPU ... mehr... Razer Edge Razer Edge

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Prinzipiell eine gute Idee. Klingt alles sehr vielversprechend. Mal sehen was in der Praxis daraus wird.
 
Die Idee ist gut, aber der Preis... viel zu hoch!
 
@cyberathlete: naja, ein verlgeichbares ultrabook kostet mehr...
 
@slashi: Wenn das Display noch Full-HD hätte fänd ich den Preis ok. Dann hätte es aber denk ich Probleme mit den Frameraten gegeben.
 
@slashi: Naja das Surface Pro oder das Acer W700 i5 sind ja auch nicht teuer nur halt die GPU ist schlecht.
 
@Menschenhasser: klar gibt es bessere alternativen (vorallem bis zum releasetermin ende 2013) - das razr spielt seinen vollen vorteil wohl erst durch den controller dock richtig aus - wenn man nur ein tab sucht zum 70% surfen und 30% spielen, sollte man sich den aufpreis überlegen - im komplett paket mit dem controller dock eine durchaus coole sache...schade dass razr hier nochmal paar extra mäuse verdienen will und das ding nicht gleich zusammen ausliefert...
 
Ich weiß net...Dishonored@60fps und Dirt Showdown@41fps :/ klingt nicht als ob die Tests mit hohen Grafikeinstellungen gemacht wurden >.< Und wenn ich an den Akku denke... *edit
 
@Kevni: wo genau steht was von "höchster Grafik"? Es geht darum, aktuelle spiele auf nem tablet spielen zu können, nicht nem alienware octocore mit 32gb ram und 4x sli Konkurrenz zu machen
 
@Slurp: Ich meinte damit das die Spiele sicher nicht auf höchster Grafik laufen werden wenn sie mit oben genannter Grafik mit oben genannten Frames laufen. Die Angaben zu den Frames sind sicher unter gaaanz speziellen Bedingungen aufgezeichnet worden wie zum Beispiel verringerte Auflösung etc..
 
@Kevni: Thema Akku: Ein halbswegs aktueller PC benötigt ein 500 Watt Netzteil um alle Komponenten ausreichend mit Strom zu versorgen. Ein Notebook mit entsprechender Gaming-Hardware ist ohne Stromnetzanschluss auch nur ein kurzes Vergnügen. Jetzt stelle man sich die Leistung auf einem Tablet vor! :/
 
@Smek: Würde eher 400-450W sagen, die heutigen Komponenten verbrauchen ja nicht mehr so viel wie früher, z.B. eine GTX 670(160-170W).
 
Sieht an sich schon mal gut aus, der Vorteil ist, darauf kann man sicherlich auch vernünftig produktiv arbeiten. Grade Bild 13 gefällt mir persönlich sehr :)
 
@Knerd: Also mal ganz ehrlich, wenn ich damit in der Bahn sitze hätte ich permanent Angst, dass mir die beiden Dinger auseinanderfallen. Das Netbook klappe ich einfach auf und gut. Da kann das Display nicht so einfach von der Tastatur fallen :D Zu hause habe ich einen großen Monitor, damit lässt sich dann richtig "arbeiten" ;)
 
@Smek: "In der Tat". Ich sehe auch kein wirklichen Vorteil gegenüber Notebooks. Razer versucht nur auf den Tablet-Zug mit aufzuspringen. Man muss nicht jeden Nutzertyp ein eigenes Tablet anbieten, das ist nicht der Sinn dieser Geräte. Für ordentliche Spiele braucht man ordentliche Grafikchips, dafür braucht man Kühlung und dafür braucht man Strom. Strom bietet ein für das Gerät passender Akku viel zu wenig um eine ausreichende Laufzeit zu gewährleisten. Mit 1.000€ kann man sich ein leistungsmäßig besseres Notebook kaufen und dazu ein paar Akkus für unterwegs. Zuhause mit einem Tablet zu zocken halte ich ohnehin für schwachsinnig.
 
@Knerd: Ein explizit auf Gaming ausgelegtes Tablet und gleich kommt wieder ein "produktiv arbeiten" Kommentar. Wenn Du unbedingt "produktiv arbeiten" willst, kauf Dir am besten ein wirklich dementsprechendes Arbeitsgerät - die sind nicht gerade sehr spannend, gibts aber wie Sand am Meer und hierzulande hat fast jeder schon mindestens eins davon zuhause stehen.
 
@Givarus: Ich hab mein Notebook immer dabei, nur ist der Vorteil, dass ich das auch mal als Tablet nutzen kann.
 
@Knerd: Nunja. ich brauche zum produktiven Arbeiten ein oder mehrere Bildschirme mit ordentlich Platz. Über 10" wirds aber für ein Tablet etwas groß und schwer und unter 13" ist für mich für ein Arbeitsgerät (8Std. ++) deutlich zu klein. Daher ist so etwas für mich keine wirkliche Lösung.
 
@Givarus: Ah ok, da haben wir ja den Knackpunkt ^^ Mir reicht mein 15,6" Notebook :)
 
@Knerd: Trotzdem ist dieses 10,1" Gaming Tablet eben nix zum "produktiv Arbeiten".
 
@Givarus: Mir hat eine lange Zeit lang ein 10" Netbook zum produktiven Arbeiten gereicht.
 
ich verstehe nicht warum ihr das gerät mögt aber das liegt sicher an mir. ich bekomme ein ziemlich dickes, wahrscheinlich warmes tablet das sich von der konkurrenz praktisch nur durch zockertaugliche nvidia grafik statt intel und einen zugegebenermassen recht coolen controlleraufsatz unterscheidet. der controller kostet extra und das nicht zu knapp. wenn ich mir das alles kaufe habe ich ein tablet dessen energieverbrauch und formfaktor mich gar nicht anspricht. zu einem richtig hohen preis. mit einem controller der zwar ganz cool ist, aber eben gar nicht berücksichtigt das soooo viele pc spiele gar nicht für den controller sondern für mouse und keyboard gemacht sind. ein sexy gadget, zugegeben. aber für mich macht es gar keinen sinn :)
 
Gamingtablet? Na ich weiß ja nicht. Weder CPU noch GPU sind Highend. Bei NVIDIA geben momentan ja mal wieder die 10ner Stellen in den Nummer an, auf welcher Stufe sich das Modell befindet. Und 40 ist eigentlich ziemlich weit unten. Sowas würde ich vielleicht in einen HTPC verbauen, aber nicht in einem Spielegerät.
 
wie soll ich das Teil bei dem Gewicht an diesen Controllern lange genug halten können? Es wiegt fast ein Kilo und wenn ich es auf den Schreibtisch ablege oder irgendwo andocke müssen die Hände gestreckt bleiben... oO?
 
Mit Spielen die Gampad unterstützen sicherlich ganz nett, doch das Gros der Spiele setzt ja leider Maus und Tasatatur vorraus, von Touch ganz zu schweigen! Und wie lange läuft das Teil? Wenn ich mich Abends auf die Couch setze, hätte ich keinen Bock nach 1,5 Stunden das Gerät neu zu laden, oder Ladekabel quer durchs Zimmer zu legen.
 
Wow was ist den Razer los? Die können ja richtig gute Hardware bauen. Das sollten sich die großen Hersteller mal zu Herzen nehmen, kleine Harsware mit richtig viel Power.
 
@shriker: Danke ich hatte 1 mal ne Razer Maus. Guter Name billigster Schund und wie mit Augen zu im Dunkeln zusammengebastelt. Dafür aber preislich als wären sie in einer Klasse wie Apple. Nie wieder Razer.
 
@aliasname: Sicher das es kein Montagsmodell war?
 
@Knerd: Bestimmt, ich würde sogar sagen ein Montagshersteller halt. Wer N.I.O. Mäuse in der > 100€ Preisklasse in den Handel bringt der hat sie nicht alle. Ich hab so ne Liste die füllt sich in den letzten Jahren immer schneller ;-) Die haben alle aus Gründen den Preisdrucks die Qualitätssicherung wegoptimiert würde ich sagen. Ich kaufe um zu benutzen nicht um zu tauschen. Und in 90% aller Fälle gibts immer noch reichlich Ausweichmöglichkeiten, und man findet Anbieter da kauft man und das Produkt tut einfach.
 
@aliasname: Ja das von den Mäuse hör ich auch öfter aber das Blade und jetzt das tablet machen auf mich einen wirklich inovativen und guten Eindruck.
 
Kurz und knackig: Schwachsinn. Wer bitte ist so blöd und greift zu so einem Tablet (muahh, alleine die Mondpreise für das Zubehör...) , wenn man zum gleichen Kurs richtige High-End-Gaming Rechner bekommt...
 
@karacho: Fürs Gaming sicherlich nicht vernünftig, aber zum Arbeiten sicherlich geeignet.
 
Mal sehen wann die ersten Berichte mit einem Gesplittertem Touch kommen, weil die Gamer vor lauter Mikrorucklern das Tablet zerschlagen haben. :-D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets