Sprache verrät Identität von anonymen Nutzern

Wer sich aktiv in die Kommunikation im Internet einschaltet, muss damit rechnen, nicht mehr länger anonym bleiben zu können. Geübte Sprachwissenschaftler können persönliche Eigenheiten durchaus erkennen. mehr... Netzwerk, Anonymität, Tüte Bildquelle: Public Domain Netzwerk, Anonymität, Tüte Netzwerk, Anonymität, Tüte Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann wärde ich, ab heute auf Grammatihk und Rächtschreibuhng scheisen um nicht in der Masse, der Internetuser auftsufalen

;)
 
@ph0no: Du musst vor allem darauf achten, immer andere Fehler zu machen, sonst bist du auch wieder erkennbar ;)
 
@ph0no: Mark, bist dus?
 
@FatEric: Jeff, ich heiße Jeff!!!
 
@MaikEF: du guckst Abends zu viel Werbung ^^
 
@wischi: selber! :-)
 
@MaikEF: hoffentlich wird das kein Même!
 
@FatEric: Nö, ich bin's von meinem Zweitaccount aus. Na, wenn du mich bist jetzt nicht erkannt hast...
 
@ph0no: Dein größter Fehler ist aber immer noch, dass du Satzzeichen verwendest. Wenn du das jetzt mal bitte einstellen könntest, dann würdest du ungefähr so schreiben, wie ca. 60% der anderen Deutschen im Internet...
 
@elbosso: "Gefällt mir"
 
@elbosso: neben den satzzeichen die groß-kleinschreibung nicht vergessen dann tut sich nicht nur der mensch schwer am besten es ist undefinierbar wann ein satz aufhört und der nächste anfängt
 
Das Tippverhalten allein reicht bereits aus, so kann eine Person anhand der Tastaturanschläge erkannt werden, wie es Psylock als Passwortersatz bereits kommerziell anbietet. Zusammen mit einer Textanalyse ist die Trefferquote hoch genug um daraus einen Beweis zu machen, ähnlich wie bei einer Unterschrift. Das Web ist schon lange nicht mehr anonym, nur gibt es wenig Relevanz alles und jeden zu kontrollieren - zumindest bei uns. In China werden allerlei Daten erfasst, Regimegegner verschwinden auf wundersame Weise: Textfilter, Textprofiler, Tastutureingabe-Aufzeichner wie oben beschrieben und vieles mehr machen aus dem Internet die Stasi 2.0. Also, alle schön brav? Übrigens wurden auch Google-Profile verkauft für das Matching von Bewerbern, also aufpassen wonach ihr sucht :D
 
@4ndroid: Wenn man sich schon die Mühe macht, dass Tippverhalten aufzuzeichnen, kann man auch gleich die Webcam am PC einschalten und ein paar Fotos vom Nutzer machen ^^
 
@dodnet: Zur Identifizierung der tippenden Person reichen bereits wenige Sätze, aber die Webcam darf natürlich nicht fehlen ;)
 
Das ist aber jetzt nichts neues. das kann man in fast jedem Forum nachvollziehen - wenn z.B. User sich mit einem nezuen Account anmelden. Da kann man schon ander Ausdrucksweise erkennen, dass es sich da um alte Schlawiner handelt.
 
@LastFrontier: So ist es, diese Weisheit ist wirklich nicht neu und darüber wurde auch früher schon berichtet.
 
@LastFrontier: ...klappt aber auch nur eine Zeit lang.
 
@LastFrontier: Der Unterschied ist nur, das man es bisher nur erahnen konnte. "Menschenverstand" und sowas. Automatisiert ist das doch noch ein ganz anderes Kaliber.
 
@Draco2007: Verwunderlich ist es nur dass es solange gedauert hat, bis jemand darauf gekommen ist dafür eine bereits bestehende Software zu nutzen. "Für ihre Untersuchungen verwendeten die Informatikerinnen unter anderem Software, die üblicherweise eingesetzt wird, um schriftliche Ausarbeitungen auf Plagiate zu überprüfen." Also Software "zweckentfremdet", aber eigentlich eine logische Schlussfolgerung.
 
Ich würde lieber 'Ausdruck' statt 'Sprache' nehmen, dachte erst es geht über TonAufnahme
 
@BrakerB: nimm besser "Kommunikation", dann ist es auch richtig und gleich mal allgemein gültiger, weil Gleiches für Handschrift und das gesprochene Wort gilt, auch dort kann man nach Analyse einer ausreichenden Menge als Muster andere Proben der gleichen person zuordnen. Dass das auch über Textanalyse geht, ist nicht neu, diesmal fehlen hingegen eingrenzende Merkmale wie Ko-Autoren und triviales Copy&Paste durch unbefugte Dritte (Plagiate), neudeutsch auch als Guttenbergen bekannt.
 
Ja, ich möchte endlich mal wissen wer das ist, der mir ständig Mails schickt mit dem ungefähren Wortlaut: "Halo, mag wissen sie post schickt wo adrese, geben nummer creditcard zu sein schneller bei dir!" Ich hätte fast schon alles übermittelt, bevor ich dann aber linguistische Fehler bemerkte.
 
Na die anderen nicht identifizierten 20+% dürften dann ja wohl jene mit eloquenterem Wortschatz und vielseitigerem Stil sein. Vorsprung durch Bildung... "halt".
 
@dixon.kuntz: Unwahrscheinlich da selbst eloquente Personen trotzdem gewisse "Lieblingswörter" und sprachliche Eigenheiten haben. Ein hoher Bildungsstandard beseitigt schließlich auch keine Ticks. Shizophrene sind vielleicht schwerer zu identifizieren wenn wir hier unbedingt eine Schublade aufmachen wollen. Würde aber sagen das die 20% einfach die Fehlerquote sind die jedes Verfahren nun mal hat da Perfektion nicht zu erreichen ist.
 
Na IcH BiN Ja MaL GeSpaNnTTT waS iHR bEi MiR raUSfiiiiNdEt <333333
 
@citrix no. 2: nichts sonderlich schmeichelhaftes wenn du so weiterschreibst ;) :)
 
@hezekiah: WieZzZZZo0o0o0o0 ?
 
wow schon wier irgendeine "Kontrollmöglichkeit" von irgendwelchen Leuten. Immer alles kontrollieren usw. langsam reichts echt mal!
 
vlt. hilft's ja der Regierung beim kommenden NPD Vebrotsverfahren, wenn irgendwelchen Funktionären verbotene Schreibereien unter falschem Namen nachgewiesen werden ^^
 
@lyke4k: Die NPD will doch garkeiner verbieten. Diese blöde Scheindebatte ist nur dazu da um nicht den Anschein zu erwecken die NPD würde einen bestimmten Zweck erfüllen. Allein so Sprüche wie "Gas geben" auf Wahlplakaten. Mal ehrlich, wer auch nur eine Gehirnzelle im Schädel hat, muss wissen dass das nur nach Hinten los gehen kann. Die Intelligenzbefreitheit der NPD-Riege die sowas entscheidet ist mit Sicherheit gewollt.
 
Als ob das nicht schon seit etwa der Erfindung der Sprache bekannt wäre, welche an manchen Menschen bis heute wohl noch nicht angekommen ist. ^^
 
Ich bin schon so oft Leuten begegnet, die genau den gleichen Müll schreiben wie ich. Die Fehlerquote dürfte deshalb sehr hoch und gleichsam aus Spaß an der Freude manipulierbar sein. Das Botnetzbetreiber die großen Forenjunkies sind bezweifle ich. Da werden Quelltext und mehrfach verwendete Gleisanlagen interessanter sein. Ich sage immer. Da ist eine Klingel an meiner Wohnung. Wer was will, kann gerne auf ein Bier oder eine Cola vorbeikommen. :P
 
@HattenWirAllesSchon!: Vielleicht sollte man in Zukunft Copy & Paste mit Beiträgen anderer Machen. Wenn im Netz der Gleiche Kommentar eines Users auf Winfuture später von 3 Accouts auf Heise und 20 Accounts auf Facebook wiedergefunden wird, und das alles sich ständig immer mehr vermischt, dann hat die Stasi ein riesen Problem das nachher zuzuordnen.
 
Wenn der IP-Trace mal wieder etwas länger dauert und der fragwürdige Staatstrojaner versagt... ach stop, es ging ja um (!)anonyme Internetnutzer(!), na dann... Wirklich neu ist das Thema ansich aber nicht. :)
 
Hey jo Alter ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles