In diesem Jahr erstmals mehr Tablets als Notebooks

Die Marktforscher von NPD DisplaySearch gehen in einer neu veröffentlichten Prognose davon aus, dass in diesem Jahr mehr Tablet-Systeme als Notebooks verkauft werden könnten. mehr... Android, Tablet, Nec Bildquelle: NEC Android, Tablet, Nec Android, Tablet, Nec NEC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja auch kein Wunder, Mobilität zählt heute. Und wenn man zu einem Win 7 Tablet noch das kostenlose CS2 Paket von Adobe nutzen kann, ist das doch wie Weihnachten und Ostern zusammen. http://www.chip.de/news/Photoshop-kostenlos-Windows-und-Mac-Downloads_59762624.html
 
@Cyberschlumpf: Ja, aber wenn du mobil und produktiv sein musst, kaufst du dir ein Notebook. Und wenn es auf die Mobilität ankommt, frag ich mich wieso in anderen Studien behauptet wird, dass Tablets zu 99% per Wlan betrieben werden. Die Dinger sind must have Spielzeuge, und sonst gar nix, genauso wie Din A4 große Smartphones.
 
@OttONormalUser: Dessen kann ich Dir nur teilweise zustimmen, denn in der Mittagspause auf der Arbeit nutze ich lieber das Tablet als ein Notebook.
 
@Cyberschlumpf: Oh, ich wusste ja nicht, dass du in der Mittagspause produktiver bist als während der Arbeit ;)
 
@OttONormalUser: Wer ist das nicht?..........
 
@Cyberschlumpf: Windows7 Tablet!? Na viel Spaß damit! Hat wohl einen Marktanteil von 0.05%
 
@StarFox72: Wieso sollte einem der Marktanteil bei einem Windows 7 Tablet interessieren? Da Windows 7 keine ARM-Unterstützung bietet, wird es ein x86-Tablet sein, worauf alle Windows-Programme laufen. Da ist der Marktanteil sowas von egal.
 
@Cyberschlumpf: oh Gott, hier schreibt wirklich ein Nerd! Zur Info: Adobe Suite konnte man auch auf der XP Touch Edition ausführen. Wurde es zu einem Erfolg? Nein! Die Schlussfolgerung daraus... Die Anwendung muss auf Touch angepasst sein, zu 100%. Nur grössere Icons machen dies aber nicht zu einem Erlebnis, ausser für Nerds wie dich!
 
Warum vergleicht man immer die Tabletzahlen mit Notebookzahlen? Das ist Unsinn.
 
@OttONormalUser: Genauso zählen manche Smartphones zu Personal Computer.
 
@OttONormalUser: Tablets sind mobile Computer genauso wie Notebooks. Durch die Dockingfähigkeit der Tablets und auf der anderen Seite die Touchfähigkeit der Notebooks verwischen die Grenzen zudem immer mehr. Wo will man da in ein paar Monaten noch einen Unterschied machen? Es macht schon Sinn, diese Geräte miteinander zu vergleichen.
 
@noneofthem: Nein, macht es nicht, auch nicht wenn man Tastaturen an die Dinger anschließt, dann hat man höchstens ein Netbook, und das heißt nicht umsonst so. der Schwerpunkt von Tablets ist doch ein ganz anderer als der von Notebooks. Man vergleicht ja auch nicht die Verkäufe von Fahrrädern mit denen von Autos, nur weil es Fahrzeuge sind. Und wenn du es doch vergleichen willst, dann darfst du nur die Verkäufe der Tablets MIT Tastatur zählen und nicht die Touch only Spieldinger. Alle die ich kenne, die sich ein Tablet gekauft haben, haben sich das übrigens zusätzlich zum Notebook gekauft, und nicht als Ersatz.
 
@OttONormalUser: NOch nie gehört, das Fahrräder Fahrzeuge sind! Eher Fortbewegungsmittel! Heute mit dem falschen fuß aufgestanden.
 
@OttONormalUser: "Nein, macht es nicht, auch nicht wenn man Tastaturen an die Dinger anschließt, dann hat man höchstens ein Netbook"

Und wenn ich daran einen 27 Zoll LCD-Monitor anschließe? Also ich sehe das auch so, dass die Grenzen immer mehr verschwinden. In ein paar Jahren wird die Geschwindigkeit von Tablets für den Großteil der Anwendungen genügen.
 
@ijones: In ein Paar Jahren wird die Geschwindigkeit von Smartphones genügen, und mit Dock kann man die auch an einen Monitor anschließen. Ändert aber nix daran, dass man unterwegs mit einem Tablett oder Smartphone nicht so produktiv sein kann wie mit einem Notebook, oder willst du einen Monitor mit rumschleppen? Und wenn es erst in ein paar Jahren soweit ist, dass die Dinger auch nur annähernd mit einem Notebook mithalten können, dann sollte man auch erst in ein paar Jahren solche Vergleiche ziehen.
 
@OttONormalUser: Es gibt auch viele Bereiche, in denen Leute mobil arbeiten müssen, aber man ihnen auch nicht zumuten kann, die ganze Zeit ein Notebook zu tragen. Ich habe schon vor über 5 Jahren mein Gehalt mit Softwarelösungen für mobile Anwendungen, die unter Windows Compact und Windows Mobile liefen verdient. Es kommt wie so oft auf den Anwendungsfall an. Für Außendienstmitarbeiter kann ein mobiles Gerät inkl. eingebautem Barcode-Scanner, UMTS-Modul und kleinem Touchpad schon Sinn machen. Stell dir vor, du müsstest die ganze Zeit beim Kunden mit einem Notebook im Stehen rumlaufen, dabei diverse Artikel scannen und dann über Tastatur Nachbestellungen etc. vornehmen. Früher wurde sowas über Zettel gemacht und später in der Zentrale nochmals abgetippt, heute gehen die Aufträge in Sekundenbruchteilen direkt in die Zentral. Ein anderer Anwendungsfall sind z.B. Cafes, da würde es für die Kassierer ja auch wenig Sinn machen, mit einem Notebook rumzulaufen, oder? Oder der Stromableser, der will ja auch nicht täglich bei 50 Kunden sein Notebook aufklappen müssen, eine Abstellmöglichkeit im Keller suchen und nur um 3-4 Werte eintragen zu müssen. Ich habe erst kürzlich eine Anwendung für iPads geschrieben. Dort werden Fotos direkt zu einer Schadensmeldung hinzugefügt und werden auch direkt in das Zentralsystem übertragen. Angenommen man würde das per Notebook lösen möchten, würde der Benutzer erstens eine Abstellmöglichkeit für das Notebook benötigen (die Schadensfälle sind draußen) und außerdem müßte mühsam per Digitalkamera Fotos erfasst werden, dann die Speicherkarte ins Notebook. Dateien dann noch der richtigen Schadensmeldung hinzufügen... Naja, das geht da doch über das Tablet bedeutend schneller. Man muss halt immer schauen, was die Anforderungen sind und dann sich für die geeignete Lösung entscheiden. Dass aber sich Tablets im Geschäftsalltag immer mehr durchsetzen, hat nicht alleine mit dem "coolness"-Faktor zu tun, es gibt viele Anwendungen, wo Tablets einfach das Mittel der Wahl darstellen.
 
@ijones: Du hast ja Recht, aber du selbst definierst ja gerade Anwendungsbereiche, wo Notebooks nicht so geeignet sind, und umgekehrt. Deshalb finde ich sollte man es auch nicht miteinander vergleichen, je nach Anwendungsfall kauf ich mir ein Tablett ODER ein Notebook, oder ich habe beides zu Hause, so wie ich neben meinem Auto auch ein Fahrrad habe, womit ich mal schnell zum Bäcker fahren kann, aber nicht muss ;) Für mich sind das 2 verschiedene Geräteklassen, die sich gegenseitig NICHT 1:1 ersetzten können, sondern nur ergänzen können, bzw. nur für bestimmte Aufgaben eingesetzt werden.
 
@OttONormalUser: Das sehe ich genauso. Ich schließe aber auch nicht von mir auf andere. Ich bin sicherlich kein Otto-Normalverbraucher in Sachen IT. Beschäftige mich nunmal seit über 25 Jahren intensiv damit. Ich werde sicherlich auch in absehbarer Zeit einen Desktop neben (zum Couch-Surfen) einen Tablet benötigen. Ich weiß aber auch, dass viele außer eben mal nen Brief tippen, Internet surfen und die jährliche Steuererklärung nicht viel anderes mit einem Notebook machen. Für solche Leute würde ja schon heute die Rechengeschwindigkeit der Tablets reichen und die benötigen einfach, wenn sie denn mal was längeres Schreiben möchten oder halt mal etwas länger im Internet recherchieren wollen, eine Dockingmöglichkeit an einen größeren Bildschirm und an eine Tastatur + Maus. Ich denke schon, dass in einigen Bereichen Tablets also herkömmliche Notebooks ersetzen werden, genauso wie bei vielen ja das Notebook bereits den Desktop-Rechner abgelöst hat. Hätte man sich, wenn man so 15 Jahre zurückbesinnt auch nie mit gerechnet.
 
@OttONormalUser: Wieso sollte das Unsinn sein!? Tablets ersetzen in vielen Fällen ein Notebook! Beides sind mobile Computer!
 
@StarFox72: Und weil sie sie ersetzen, kaufen sich die meisten Leute beides? Iss klar. Tablets in der heutigen Form und Leistung können kein Notebook ersetzen, sie können höchstens ergänzend eingesetzt werden, zum browsen, Mail checken, Social-Quark oder Bilder betrachten, eben Dinge wo man nicht jedes mal das Notebook starten will, weil es zu groß und unhandlich ist. Und wieso sind Fahrräder keine Fahrzeuge? (Sie sind sogar Straßenfahrzeuge: http://goo.gl/f48Jy) Ist ein Auto etwa kein Fortbewegungsmittel? Ich bin nicht mit dem falschen Fuß aufgestanden, du zählst Erbsen.
 
Die Zukunft sind x86 Tablets mit Tastatur-Dock, quasi Ultrabooks mit optionaler Tastatur und Touchscreen und Leichtbauweise. Karbon gilt als Material der Zukunft und könnte nicht nur die Stabilität, sondern auch das Gewicht verbessern. Streaming ist die Zukunft, so dass Tablets mit genügend Rechenpower aus der Ferne aufwarten können. Leicht zu integrieren, leicht austauschbar - perfekt für jedes Unternehmen.
 
@4ndroid: Geb ich dir Recht, aber dann sollte man solchr Studien bitte auf die Zukunft verlegen, wenn Tablets in der Lage sind ein Notebook zu ersetzen.
 
@4ndroid: Die Zukunft sind ARM-Tablets und ARM-Smartphones ....
 
@StarFox72: Und am Besten mit Android oder einem anderen Linux ^^
 
Jeder hat bereits ein Notebook zu Hause, dieser Markt ist langsam gesättigt und bevor ein funktionierendes Notebook erstetzt wird, gibt es halt erst den neuen Hype Tablet als neues Gadget für zu Hause.
 
Der Name "NPD DisplaySearch" irritiert mich ein bisschen.
 
@exeleo: grade wollte ch das Gleiche schreiben, das Kürzel NPD verwirrte mich auch ein bisschen...
 
@Navajo: muss doch alles mit rechten dingen zugehen ;)
 
@MarcelP: ?
 
@Navajo: ok du hast den wortwitz nicht verstanden.
 
@exeleo: Willkommen in der IT-Welt, mich irritiert der Name bereits seit über einer Dekade permanent ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles