Broadcom: Neuer TV-Chip mit H.265 & Gb-Ethernet

Der Halbleiter-Hersteller Broadcom hat auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES in Las Vegas einen neuen Chip vorgestellt, in dem die zukünftigen Standards für das Video-Encoding bereits fest eingebrannt sind. mehr... Prozessor, Cpu, Chip, Arm, Broadcom Bildquelle: Broadcom Prozessor, Cpu, Chip, Arm, Broadcom Prozessor, Cpu, Chip, Arm, Broadcom Broadcom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man 4k-Filme nicht H.264 kodieren?
 
@NikiLaus2005: Doch aber neue Standards sind besser ;) "Der bisherige Standard, um Daten zu codieren und vom Sender zum Fernseher zuhause zu schicken, heißt H.264/MPEG-4 AVC. Er wäre dem Datenwust zwar theoretisch gewachsen, praktisch entstehen allerdings erhebliche Kosten bei der Übertragung der höheren Video-Auflösung: Denn für die Fernsehübertragung ist ein zusätzlicher Kanal notwendig, bei der Internetübertragung braucht der Server eine größere Bandbreite. Ein Großteil der namhaften Elektronikhersteller haben sich nun zusammengeschlossen, um gemeinsam einen neuen Übertragungsstandard zu entwickeln – den »High Efficiency Video Coding«, kurz HEVC. Ein maßgeblicher Beitrag zum Standard stammt aus den Laboren des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, HHI in Berlin, die auch an dem Vorgängerstandard H.264 entscheidend beteiligt waren." Quelle fraunhofer.de 21.8.2012 Mehr dazu auf der englischen Wikipedia-Seite
 
@wertzuiop123, @CvH: Danke. Im Text oben habe ich das irgendwie so aufgegriffen, dass es nicht gehen sollte, und das hat mich leicht verwirrt...
 
@NikiLaus2005: klar aber nicht effizient
 
lieber einen offenen standard https://www.xiph.org/daala/
 
@lesnex: Von einem "Standard" ist das aber noch weit entfernt. Nur weil ein paar Hansels das als Video Codec-Revolution ausrufen, ist das noch lange kein Standard.
 
@mh0001: H.265 ist auch kein Standard. Es ist bislang ein Draft, also ein Entwurf. Einige Firmen wünschen, dass es irgend wann mal Standard werden könnte. Google hat auch noch einen neuen "Standard" am Start, VP9, was seit etwa Mitte Dezember 2012 im Chromium Browser enthalten ist, also dem Entwickler Zweig des Chrome Browsers. Da der Chrome Browser ziemlich beliebt ist und Google eine große Reichweite mit Youtube erreichen kann, könnte sich auch VP9 durchsetzen. Die Daala Entwickler arbeiten aber auch fleißig, wie man im git log beobachten kann.
 
@Feuerpferd: Genausowenig wie 802.11n bis 2009 kein Standard war, und 802.11ac und 802.11ad undsoweiter auch noch keine Standards sind. HTML5 ist ja auch erst seit kurzem duch, wird aber wohl erst nächstes ja die stable recommondation bekommen. Und? (Ok, all diese zukünftigen Standards hatten erfolgreiche Vorgänger, im Gegensatz zu Daala…
 
Sehr interessant. Gibt es eine gute Zusammenfassung, was H.265 noch um so viel (Potential) besser macht als H.264? (Nebenbei, das Format sagt nichts über Qualität pro Bandbreite aus :) )
 
@DRMfan^^: Es reicht ja schon dass H.265 effektiver komprimiert, was verlangst du denn sonst von einem Codec? Das ist gerade das schwierige, eine Verlustbehaftete Komprimierung zu schaffen, die für den Anwender keinen nennenswerten Verlust der Bildqualität hat. Wenn man da plötzlich eine Effizienzsteigerung von fast 50% hin bekommt, dann ist das Entwicklungstechnisch durchaus eine kleine Revolution. Wobei ich manchmal glaube dass das eh keinen Interessiert, kenne genug die sich mit Kinowixtv Screener rein ziehen und das toll finden. Oder andere die sich bei Youtube Musik mit schneiden und die ach so tolle Qualität noch mals durch einen Codec wie MP3 laufen lassen.

Qualität hört und sieht doch eh kaum noch einer, die guggen dann immer verduzt wenn ich sofort sage: Youtube Video in MP3 128 kbits codiert ;)
 
@rAcHe kLoS: Du verstehst mich falsch denke ich. Ich will ja gerade wissen, wieso (durch welche Features/Techniken im Decoder) H.265 die effektivere Kodierung/stärkere Kompression bei vergleichbarer Qualität erreichen kann. (wobei ich z.B. auch nicht verstehe, wie man misst, was vergleichbare Qualität ist - 'ne Gruppe Menschen die Qualität auf einer Skala bewerten lassen dürfte doch relativ unpraktikabel und ungenau sein)....................................................................................................................................

Zu Youtube-Musik: Hängt sehr vom Einzelfall ab. ich bin der Meinung, dass man (entsprechende Qualität beim Upload vorausgesetzt) 192Kbps MP3 von Youtube in einer Qualität holen kann, die einem CDRip entsprechen (nur die Suche ist eben das Problem). Ob das nun reicht, hängt wieder vom Gerät und der Person ab. Wenn man ein eine HiFi-Anlage für 1000e € Gewöhnt ist, wird einem die Soundqualität wohl unterirdisch vorkommen, bei 30€ PC-Boxen oder 15€-Kopfhörern wird wohl kaum einer noch einen Unterschied feststellen, ob es nun 192Kbps MP3 oder FLAC oder gar HD-Audio ist.
 
@DRMfan^^: Das sind im Detail natürlich einige Änderungen, die auch sehr tief in die Materie der Videokomprimierung gehen. Z.B. wurde die Entropiecodierung verbessert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets