Kingston bringt USB-Stick mit 1 Terabyte Kapazität

Der Speicherspezialist Kingston hat auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES in Las Vegas einen USB-Stick vorgestellt, der externen Festplatten durchaus Konkurrenz machen kann - wenn natürlich auch nicht im Preis. mehr... USB-Stick, Kingston, Datatraveler HyperX Predator 3.0 USB-Stick, Kingston, Datatraveler HyperX Predator 3.0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätte ich das nötige Kleingeld würde ich mir den sogar mal holen. Einen Stick in der Hosentasche mit 1TB speicher ist wirklich nicht schlecht...Wie gesagt wenn da der Preis nicht wäre. Mal abwarten wie es sich weiterentwickelt.
 
@(V) (*,,,*) (V): Also die Speichersticks werden mit Sicherheit bald günstiger angeboten, 3 - 4 Jahre nachdem sie auf dem Markt sind.
 
@karl marx: Davon gehe ich auch mal stark aus.
 
@karl marx: Naja - schaut man sich die Preisentwicklung von SSDs an dann wird der Preis innerhalb von 1-2 Jahren schon erschwinglich sein
 
@(V) (*,,,*) (V): DER wäre bisschen groß für die Hosentaschen, also abwarten dann werden die Dinger kleiner und auch günstiger
 
@Dexter31: ich muss auch sagen, mehr als 2cm dick ist echt nicht zu unterschätzen... selbst mein smartphone ist sogar nur halb so dick...
 
@Dexter31: In Zeiten wo man Leute mit Tablets (halb) in der Hosentasche rumlufen sieht ist das Teil doch super-kompakt ;)
 
@Dexter31: Dann hast du aber eine kleine Hosentasche ;)
 
@(V) (*,,,*) (V): bin kein Hip-Hopper der sich einen ganzen PC in die Hosentasche stecken kann da die eh irgendwie in der Nähe der Kniekehle hängt. Ich habe eine normale Hose mit normalen Taschen und will nicht so ein Riesen Ding in der Hosentasche mit schleppen, da stört mich mit der Zeit auch das Handy.
 
@(V) (*,,,*) (V): ...man hätte zugleich einen der kleinsten und zugleich einen der größten.
 
@(V) (*,,,*) (V): Bei so einem Preis kannste dir auch mehre 64 GB SD Karten holen. Für 200 euro wäre er aber langsam interrisant.
 
bei dem Preis kann man sich auch ne externe SSD nehmen und wäre in der Summe günstiger... hat dann zwar nicht die Miniaturisierung, aber eben auch nicht den Aufschlag für selbige... ne 512GB Samsung gibt es für 440 Euro... ein USB3.0-Gehäuse dürfte wohl auch nicht weiter über 100 Euro kosten (eher weniger) und damit hätte man noch einen kleinen Spareffekt...
 
@chippimp: 2x 440 Euro sind aber 880 Euro + Gehäuse. Wo spart man da?

Edit: Haks ab! Hatte da was überlesen. ^^
 
@tommy1977: mit einer Speicherkapazität von 512 Gigabyte ist nach Angaben des Herstellers ab sofort erhältlich und soll etwa 620 Euro kosten.
 
@Siniox: Lies nochmal meinen Post und du wirst merken, dass ich mich bereits weit vor deiner Antwort selbst korrigiert habe.
 
@chippimp: Naja ich bezweifel mal das ein standard USB3.0 Gehäuse einen so guten Controller besitzt der diese Übertragungsraten bereitstellt. Ich lass mich aber gerne eines besseren belehren.
 
@aclacl: du "bezweifelst" es und ich "vermute" es... sind wir also beide auf gleich dünnen Pfaden unterwegs... ;-)

@tommy1977: kleiner Rechenfehler :D bei der TB-Variante haben wir ja keinen Preis, daher kann man ja auch keinen Preisvergleich anstellen, womit sich also auch eine Rechnung erübrigt "so und so ist es günstiger". - Kommt vor...

Fakt dürfte wohl sein, dass man mit einer von mir beschriebenen Kombination durchaus eine Alternative hat, die günstiger sein kann und nicht zwingend langsamer sein muss (Achtung Wortwahl beachten!) und 2,5" Gehäuse sind nur wirklich keine Monster wie die 3,5"-Geschwister. :D
 
Es geht voran.
 
@tommy1977: Bei was?
 
@tommy1977: Keine Atempause, Geschichte wird gemacht...
 
@ott598487: Aha, ein Kind der NDW :)
 
@ZappoB: dto. ;-)
 
Also mir wäre das zu riskant, 1 TB Daten mit mir in so kleiner Form herumzutragen.
 
@Roy Bear: stimmt, bei 512 GB ist's wesentlich entspannter ;-) Wird ja wohl hoffentlich eine anständige Verschlüsselung dabei sein.
 
@ott598487: ich fürchte den Verlust schlicht und einfach- - trotz möglicher Verschlüsselung
 
@Roy Bear: Hast du Angst das die Daten 'durcheinandergeschüttelt' werden?
 
@Menschenhasser: Nee - ich fürchte den Verlust schlicht und einfach- - trotz möglicher Verschlüsselung
 
@Roy Bear: welchen Verlust?? der "versaute Filme" Sammlung?? ich frage mich gerade, was man mit einem solchen Stick anfangen will?? Abgesehen von o.g. Verwendung, damit die Frau/Freundin nix von merkt... Am Mann ist das Geheimnis am Sichersten... :D Gut für Backups wäre der Stick noch gut, aber der dürfte dann ja wohl eher zu Haus herumliegen...
 
@chippimp: ich habe es erlebt bei einem 64 MB Stick, wie der Flashspeicher von jetzt auf gleich teilweise den Geist aufgab - OHNE irgendeine Vorankündigung! Auf einmal waren nur noch 48 MB verfügbar und die Daten nicht mehr zu gebrauchen. Das meine ich mit "Verlust". Wenn man 1TB Daten darauf speichert und sich der Stick ganz oder teilweise verabschiedet - dann gute Nacht! Ich assoziiere mit Verlust nicht die xxx-Sammlung, sondern ganz allgemein Daten, die einer Person wichtig sind und die von jetzt auf gleich ins Nirwana verschwinden.
 
Wie haben doch früher die Frauen beim Tanz gefragt? "Was hast du denn da in der Hosentasche?" Die Antwort damals: "Den Schlüssel zu meinem Altstadthaus". Jetzt würde die Antwort lauten "Meinen Stick" :-)
 
@magicswiss: Ergibt jedenfalls mehr Sinn. ^^
 
Kann man mit so einen Prügel jemanden erschlagen?
 
@Harmoni: Wenn Du noch einen Stiel oder Griff dran schraubst, kannst Du es ja mal versuchen.
 
@Harmoni: Nee, aber kannst einen gut platzierten Wurf probieren ;D Also in der Hand finde ich solche USB-Sticks sehr angenehm.. habe selben einen ADATA N005..
 
Hätte man den Preis im ersten Satz erwähnt, wäre ich schneller mit Lesen fertig gewesen ;)
 
620 Euro fürn USB-Stick?? wtf? naja ok bald ist er bezahlbar....
 
Der Preis ist eine Frechheit wenn man bedenkt das man für 50 Euro schon 128Gb bekommt.
 
Viel zu teuer. Die 1 TB kosten dann wohl 1000€ aufwärts wenn die 512 GB Variante schon 620€ kostet. Die Kunden wollen einen normalen Preis haben. Wer bezahlt schon mehr als 600€ für ein USB Stick?
 
So ein Quatsch für diesen preis...
 
Bei der Lebensdauer heutiger IT-Produkte ein echt astronomischer Preis. 7*2*3 cm ist auch riesig, in etwa ein Feature-Phone, nur nicht ganz so lang. Wenn das wirklich ein Stick ist Frage ich mich, wo man den anschließen soll - wahrscheinlich geht nur ein Front-USB, wo die Nachbarport frei sind
 
SSDs haben damals auch arsch viel gekostet. Heute kriegt man sie auch mehr oder weniger hinterher geworfen. Ich denke solche großen USB Sticks werden auch irgendwann sehr günstig werden, wenn die nachfrage da ist.
 
"Die Technik des Speichersticks ist in ein Metall-Gehäuse aus einer Zink-Aluminium-Legierung eingefasst. Diese soll den Flash-Chips einen ausreichend hohen Schutz verpassen." - das Anfällige an USB-Sticks ist nicht der Flash-Chip sondern vielmehr das Quarz. Sprich die "Natur" der Sticks "Mobilität" ist deren Achillesferse. Das Quarz ist recht anfällig für viele Bewegungen/schnelle Bewegungen. und einmal Quarz defekt wird der Stick nicht mehr erkannt.
 
Wie lange soll das Ding halten? 1 Monat? Ich hatte einen 16GB-Stick, der hat knapp 1 Jahr gehalten. Ich hatte einen 1GB-Stick, der hat 2 oder 3 Jahre gehalten. Ich habe einen 256MB-Stick, der hält seit 11 Jahren. Soviel Speicher zum Mitnehmen ist zwar schön, aber die Haltbarkeit heutiger Sticks lässt irgendwie zu wünschen übrig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte