'Steam-Box': Valve investiert in PC-Hersteller Xi3

Der Steam-Betreiber Valve soll seit einiger Zeit die Einführung von so etwas wie einer eigenen Spielkonsole planen. Die "Steam Box" selbst wurde auf der CES zwar nicht enthüllt, aber vermutlich wissen wir jetzt, wer sie herstellen wird. mehr... Xi3 Xi3

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also SO wird das sicher nicht aussehen. PC-Spiele brauchen nämlich doch oft genug eine fette Grafikkarte und so eine passt in die Box 0 rein
 
@Kirill: Das soll ja auch kein Hardcore-Über-Crysisstyle-Game-PC werden, sondern mehr was für Casual-Gamer...
 
@klein-m: Wo steht das?
 
@klein-m: Sagt wer?
 
@Kirill: Nö, die könnte schon passen. Könnte. Mich wundert eher, wo denn die HD rein soll.
 
@tomsan: Wird sicher auf Flash Speicher gesetzt, oder eine SD Karte. Und bei der GPU könnte eine APU Lösung zum Einsatz kommen, die haben ja etwas an Leistung :) Edit: hier gibt es paar Angaben an welchen man sich orientieren könnte: http://www.polygon.com/2013/1/7/3849284/piston-valve-steam-box-xi3 soll 1TB Speicher haben (gibt auch paar Bilder der HW) Was verwunderlich klingt ist der Preisbereich des angepeilten Modells (999$) dann müsste man schon stark subventionieren.
 
@Arhey: http://goo.gl/unS92 ;)
 
@Arhey: denke eher, dass es Intel und/oder Nvidia wird, AMD vernachlässigt Linux zu sehr.
 
@Arhey: SD Karte kann ich mir nichvt vorstellen... order ist die Anbindung schon so schnell geworden? Und SSD? Ja vielleicht... schaut aber nicht so aus, als würden normale passen. (grübel. Oder gibt es noch kleinere? Für Netbooks? Wahrscheinlich ja)
 
@tomsan: Wie soll das gehen? Allein das Kühlsystem von so einer leistungs-GPU würde das Gehäuse fast komplett füllen.
 
@Kirill: Nö. Nicht unbedingt. Architektur ist ja schon mal speziell. Und schau mal bitte den mobilen Sektor an. Latops haben ja auch keinen fetten Lüfer raufgetüftelt.
 
@tomsan: Sooo speziell kann die Architektur nicht sein, immerhin wird erwartet, dass Spiele ohne spezielle Anpassungen laufen! Soo klein sind Lüfter von Zockerlaptops aber ohnehin nicht. Mein damaliger Pseudozockerlaptop hatte auch abzüglich Tastatur und Massenspeicher mehr Gehäusevolumen, als der Würfel. Und das Ding war noch vergleichsweise lahm.
 
@Kirill: Was meinst Du genau mit "fette" Grafikkarte? Die Ausmaße oder die Leistung? Nimm eine APU mit integriertes Grafikkarte und shared Memory! Alles als mobile Ausführung mit geringerer Abwärme! Mal schaun, wie es letztendlich aussehen wird! Aber hoffentlich mit Linux ! ^^
 
@StarFox72: 'ne APU mit geteiltem Speicher ist mal ein mieser Witz, was Leistung angeht. Außmaße und Leistung gehen übrigens oft genug einher, rechne nur ein einziges Mal den Kühlkörper mit und schon ist Außmaße=c*Leistung
 
Hate meine Kristallkugel doch recht *g*
 
Ich Zweifel auch gerade stark daran, dass man in den Würfel ausreichend gute Hardware unterbekommt. Aber Valve wird das schon machen. Auf alle Fälle ne interessante Geschichte.
 
@FatEric: Ein AMD A10-4600M würde eigentlich schon reichen.
 
Natürlich kann da keine Desktop-Grafikkarten verbaut werden, wohl aber deren mobile Ableger wie sie in Note- und Ultrabooks auch mit geringem Flächenbedarf auskommen. Eine GPU auf dem Niveau einer ATI HD7600M würde genügen um auch Crysis zu zocken, günstige Varianten könnten auch mit AMDs APUs auskommen oder im schlimmsten Fall mit Intels 4000er
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung