Uplay: Nutzerkonten der Ubisoft-Plattform geknackt

Seit Anfang des Jahres gibt es immer wieder Berichte von Uplay-Nutzern, wonach sich Unbekannte Zugriff auf deren Konten verschafft haben. Der französische Spiele-Publisher hat nun bestätigt, dass es zu unerlaubten Zugriffen gekommen sei. mehr... Ubisoft, Uplay, Online Dienst Bildquelle: uplay.ubi.com Ubisoft, Uplay, Online Dienst Ubisoft, Uplay, Online Dienst uplay.ubi.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auf das die lieben Publisher merken, dass solche erzwungenen
Plattformen mehr Schaden und Ärger anrichten als sie nutzen.
 
@(V) (*,,,*) (V): *weiterträum* :D
 
@(V) (*,,,*) (V): Naja sicherer gestaltet sind sie doch vorteilhaft. Sobald du online bist musst du halt eine autorisierung in einer Art haben.
 
@(V) (*,,,*) (V): Den Firmen ist das völlig egal, die lachen da bloß drüber, denn den Schaden haben ja bloß die Käufer. Die Firmen wälzen mit Juristenbeihilfe nicht nur den Schaden auf die Käufer ab, die halten sich die Käufer auch noch wie Sklaven an der Leine.
 
@Feuerpferd: "Den Firmen ist das völlig egal" Den größten Teil der Kunden ist es aber nunmal auch egal. Und da es ich "nur" um Spiele handelt und nicht um Lebensnotwendigkeiten, wird es auch niemanden interessieren. Solange solche Fälle nicht der Tagesordnung angehören und kein Schaden entsteht bzw. die Betroffenen ihre Accounts zurückbekommen, interessiert das doch keine Sau.
 
@(V) (*,,,*) (V): Das alle Nachteile hat ist klar. Aber ich seh an solchen Plattformen auch viele Vorteile. Die Leute sollten diesemal erkennen anstatt immer alles auf "mimimi Onlinezwang" zu begrenzen. Von den ganzen Multiplayersachen und Messagingfeatures mal abgesehen, kann ich zB bei Blizzard jederzeit mein Spiel erneut runterladen und kann während des Downloads schon spielen (Streaming Installer). Wenn ich so an WoW denke... hmpf, ist doch echt ein Krampf das per Disc zu installieren und dann stundenlang eine antike Version hochzupatchen ^^ Features! Features, evrywhere! Willkommen in der Gegenwart. Oh und... mein optisches Laufwerk ist seit fast einem Jahr defekt. Es liest nur noch CDs. Aber es interessiert mich nicht. Weil ich in der Gegenwart angekommen bin und die mir angebotenen Features nutze, anstatt überall nur einen Zwang zu sehen. Als nächstes kommt irgendwer mit Datenschutz.... Origin und so ... Lächerlich. Wieviele Millionen WoW Spieler gibt es? Warden macht in dem Fall dasselbe wie Origin. Ram scannen und so. Und macht das irgendeiner dieser seltsamen F2P-MMO Huntergrund-Programmchen anders? Nein wohl nicht. Seltsam diese Leute. Wenn Bots und Exploiter das Spiel stören, jammern sie. Wenn die Firmen was dagegen tun und son Hintergrundprogrammchen macht das solche Leute finden und reporten soll, jammern sie auch ... man kann den Leuten echt gar nichts machen :)
 
@(V) (*,,,*) (V): Ein Genörgel wieder! Ich habe gerade überlegt, wann ich das letzte mal einen Patch installieren musste seit es Steam, Origin, UPlay und GfWl gibt. Aber ich kann mich einfach nicht erinnern. Und Savegames musst ich auch schon Ewigkeiten nicht mehr sichern, wenn die Neueinrichtung meines Systems anstand. Und wo sind eigentlich meine Datenträger hin? Ach ja...ich brauche ja gar keine mehr.
 
@(V) (*,,,*) (V): 1:1-Wortlaut Kommentarbereich heise.de ^^
 
@eN-t: Kann es sein das ich auch auf mehreren Seiten unterwegs sein kann?!
 
@(V) (*,,,*) (V): Ja klar, kann es zu Ärger kommen, aber dieser Gefahr bist du immer und überall ausgesetzt! Aber ich persönlich sehe in Steam auch viele Vorteile. Insbesondere die Verwaltung meiner Spiele, die Plattformunabhängigkeit, die Multiplayersachen und die riesige Community. Ich weiß natürlich, dass Steam auch Nachteile hat, aber die Vorteile überwiegen für mich bei weitem.
 
Ja super die nächste Plattform unsicher von den gefühlten 500000, die man ja braucht um ein Spiel spielen zu können ... warum auch immer.
 
@shriker: naja, 500.000? Mir fallen jetzt Battle.net UPlay PSN XBoxLive Origin und natürlich Steam ein - fehlt da noch was?
 
@DRMfan^^: spontan nur noch Rockstar Sozial Club. Das mit den 500000 ist ne Übertreibung ;).
 
@shriker: DAs war mir auch klar, wollte nur mal einen "Marktüberblick" wobei bei Rockstar->GTA 4 fällt mir noch Games for Windows ein (ka, wieweit das mit XBox live verbunden ist)
 
@DRMfan^^: Stimmt das gibts auch noch ... das ist jetz Praktisch eins.
 
Fast am meisten stört mich ja schon wieder die Info aus dem letzten Absatz: "Entweder du hast einen Fakebook-Account, oder wir legen dir unnötig Steine in den Weg, um wieder in Besitz deines rechtmäßigen UPlay-Accounts zu gelangen". Grausam. Wie gut, dass meiner scheinbar nicht betroffen war.
 
Ich frage mich wieso man Passwort und Email-Adresse zur selben Zeit ändern kann? Und nicht nach außen zu kommunizieren worauf die User bis auf weiteres verstärkt achten soll(t)en, klingt etwas hilflos.
 
@RobCole: Normal sollte dann auch eine E-Mail an die alte Adresse zur Verifikatin gesendet werden. Problematisch natürlich wenn gerade diese alte Adresse (auf Grund irgendwas) wirklich nicht mehr existieren sollte.
 
Immer mehr freue ich mich meine Passwoerter irgendwann in eine Passwort datenbank ausgelagert zu haben und diese auch dadurch zu generieren. Gibt mir irgendwie das gefuehl von sicherheit nicht ALLE passwoerter aendern zu muessen solange die DB File "sicher" scheint
 
Die Leidensbereitschaft von Computerspielern ist sehr hoch, sonst würden die die dreckigen Publisher schon lange nichtmehr unterstützen. Also, nehmt sie ordentlich aus!
 
Kein Wunder, wenn jeder Publisher meint zusätzliche, kläglich zusammengeschusterte, Software bereitstellen zu müssen für Erfolge, Spielstände in der Wolke und andere mehr oder (eher) weniger sinnvolle Features. Optional wäre das ja alles kein Problem, da kann ja jeder freiwillig hin wie zu Facebook, aber auf Far Cry 3 habe ich "dank" Uplay schon verzichtet. Nicht mit mir.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen