Netz-Zugriff: Teenager setzen Eltern außer Gefecht

Zwei jugendliche Mädchen aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien haben laut einem Bericht der 'Sacramento Bee' Schlafmittel in die Getränke der Eltern gemischt, um diese vorsätzlich außer Gefecht zu setzen. mehr... Internet, Online, Web Bildquelle: Terry Johnston / Flickr Internet, Online, Web Internet, Online, Web Terry Johnston / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz nette Geschichte, aber warum ist das auf WinFuture?
 
@IcySunrise: bald kommen noch, Auto-News,Medizin-News,Baustellen-Updates, Verkehrsfunk, Fast-Food-News,Klatsch und Tratsch,Wetterbericht,Zug-Unpünktlichkeits-Analysen,Öl-Preis Entwicklung, Nordkoreas Diktators Hobby-Updates...
 
@IcySunrise: Das Bild-Niveau muss gehalten werden!
 
@IcySunrise: Es hat was mit Internet zu tun, das reicht wf schon.
 
@IcySunrise: Naja, es ist Sonntag. Lieber themenfremde verdaubare News, als überhaupt keine News. Der Bezug zur IT wurde wohl (zugegeben dünn) über die verbotene Internetnutzung hergestellt. Da die News aber lesbar & verdaubar war, ist sie besser als keine News an einem grauen kalten Wintersonntag. :)
 
@IcySunrise: Wahrscheinlich war es ein Windows-PC mit dem die Mädchen im Internet surfen wollten, wäre es ein Apple gewesen, hätte das wahrscheinlich keinen Artikel auf Winfuture gerechtfertigt. ;)
 
@IcySunrise: warum lest Ihr denn das alle wenn es euch nicht passt, heute keine schule für euch ? achne ist ja Sonntag ;)
 
@IcySunrise: vermutlich weil das Internet Gegenstand hierbei war?
 
@IcySunrise: Und wieso ist es unter den Top-Themen? Sind die meistgelesenen Artikel nicht die Top-Themen? Was sagt das über die WF-Leserschaft (uns).....?
 
@IcySunrise: Ohne Computer hätte es den Fall nie gegeben. Ich persönlich finds im übrigen auch sehr gut, daß hier bei Winfuture die soziale Komponente dessen beleuchtet und diskutiert wird. Schade nur, daß es immer wieder Leute gibt die zum Thema nichts beizutragen haben, sondern nur meckern.
 
@IcySunrise: Na, weil dass das Internet dabei eine Rolle spielte und es somit eine technisch höchst relevante News ist.
 
@IcySunrise: Ich frage mich eher warum Eltern es zulassen, dass sich da die Polizei und sogar ein US Richter einschalten. Ich meine wenn mir mein Kind einen etwas zu heftigen Streich spielt dann liegt es an mir, dass mit dem Kind zu klären. Aber anscheinend sind die Verhältnisse nicht so gut und deswegen der harte Schritt zum Richter. Schade. Da können sich eigentlich nur die Eltern für ihre Unfähigkeit schämen!
 
Verstehe bzw. interpretiere ich das richtig, dass die Eltern mit ihrer Tochter offenbar nicht zurecht kommen und deswegen nun bei (US-)Richtern um Hilfe betteln? Darüber hinaus empfinde ich es aber auch als unsinnig solche Regeln aufzustellen. Sorry, aber wenn es meine Tochter wäre, dann hätte ich ich erstens nicht zu solchen rigiden Maßnahmen gegriffen und ihr natürlich jederzeit den Internetzugang gestattet und zweitens würde ich mit ihr Reden und sie bereits frühzeitig auf Gefahren im Leben sowie im Internet aufmerksam machen und mich als Elternteil auch mit einem gewissen Respekt und Anstand mit ihr über solche Dinge unterhalten, was ich aber auch von ihr erwarten würde. Diese Eltern scheinen mir im wahrsten Sinne des Wortes echte Rabeneltern zu sein, die mit der Erziehung vollkommen überfordert sind!
 
@seaman: es ist Amerika? Da Wunderst du dich jetzt nicht wirklich oder?
 
@seaman: Wow, was Du so in diese eine News reininterpretierst.
 
@iPeople: Jup denke ich mir auch ;)
 
@seaman: Aber ansonsten gehts noch, oder? Rabeneltern? Es gab eine klare Regelung zur Nutzung des Internets und in dem Alter haben sich Kinder an solche Regelungen zu halten...PUNKT! Jugendliche setzen Prioritäten ganz anders als Erwachsene und urteilen somit teilw. nicht rational. Das einzige, was man den Eltern vielleicht vorwerfen kann ist, dass sie keine nutzerbasierte Sperre (Zeitkontigent oder Zugriffszeiten) im Router konfiguriert haben. Das wäre die einfachste Lösung gewesen und da hätte auch das Schlafmittel nichts genutzt.
 
@tommy1977: genau das haben meine Eltern auch mal gemacht als ich klein war, also hab ich immer wenn die Zeit um war die mac Adresse geändert ...
 
@telcrome: Ah ja - die MAC-Adresse geändert.....
 
@LastFrontier: Funktioniert bei allen Kindersicherungen im Router absolut zuverlässig, kurz in den Gerätemanager und die MAC-Adresse vom Netzwerkadapter ändern, und schon meint der Router, es sei ein anderer PC, für den die Internetbeschränkungen nicht gelten.
 
@mh0001: die MAC-Adresse kann man nicht, auf keine weise. Sie ist dem gerät zugeschrieben und kann nirgends geändert werden. Man kann nur die ip-adresse ändern!
 
@timlu: Na dann schau mal, was ich bei meinem Intel-Netzwerkadapter so alles einstellen kann und lerne dazu: http://s1.directupload.net/images/130106/fptum9zs.png
Das ist im übrigen auch der Grund, warum MAC-Filter als Sicherheitsmaßnahme für die Absicherung eines WLANs entgegen weitläufiger Meinungen keine wirkliche Sicherheit bieten, da man bei vielen Netzwerkadaptern (vielleicht bei 0815-onboard nicht, aber bei denen von Intel auf jeden Fall) die MAC-Adresse heutzutage problemlos auf beliebige Werte setzen kann, und somit gegenüber dem Router die Identität des Opfer-PCs einzunehmen. Findet auch bei man-in-the-middle-Attacken Anwendung.
 
@tommy1977: Naja, ganz heil scheint die Familie ja wohl nicht zu sein... ansonsten hätten sie wohl mit den Kindern selbst geredet statt direkt zur Polizei zu fahren.
 
@tommy1977: Regelungen und Gesetze sind Schwachsinn in den eigenen 4 Wänden. Kinder müssen eindeutig verstehen warum Dinge so sind, wie sie sind. Das "warum" muss eindeutig sein und schlüssig sein. Wenn man etwas lückenlos erklären kann, ist dies besser als jedes Gesetz. Und jeder sollte die gleichen Rechte haben. Eine nutzerbasierte Sperre wäre deshalb noch schlimmer gewesen, weil in dem Fall von Grundauf wohl was falsch gemacht wurde. Jedenfall hätte ein "Wir dürfen das, ihr aber nicht" viel früher zu Eskalationen geführt.
 
@wuddih: Naja man weiss aber nicht wie die Kinder sind. Meine Eltern waren auch sehr offen und haben mir erklaert warum ich was nicht darf. Aber in dem Alter hatte es mich ueberhaupt nicht interessiert. Rueckblickend sage ich mal, ich wollte nur meinen Willen durchdruecken. heute rede ich auch, aber manchmal muss ich auch einfach sagen Nein - ohne Erklaerung.
 
@wuddih: DAs ist eine nette Theorie, die leider oft genug an der Praxis scheitert.
 
@iPeople: Genauso ist es! Kinder/Jugendliche brauchen Führung, um später auch mit Anweisungen klar zu kommen. Kein Chef wird dir später bis ins kleinste Detail erklären, warum du was und wie machen musst. Eltern sind für ihre Kinder verantwortlich und somit auch weisungsbefugt und -pflichtig! Gerade in dem o.g. Alter sind die Jugendlichen aufmüpfig und testen ihre Grenzen aus. Mit Vernunft ist da wenig zu erreichen. Das Aufzeigen von Grenzen ist der einzige Weg, um zu zeigen, wie weit die Reise ohne Konsequenzen führen darf. Es gibt natürlich auch Ausnahmen...ich gehörte vor ca. 20 Jahren aber nicht dazu, ich war ein kleiner Rebell und danke meinen Eltern heute noch für die "harte" Hand und dass sie mir den richtigen Weg gezeigt haben.
 
@iPeople: Alles praktikabel, man muss halt extrem vorrausdenken, weil alles man man selber tut, auch das Kind beeinflusst. Man darf sich jahrelang nichts rausnehmen und muss selber auch das machen, was man von dem Kind erwartet und daran scheiterts bei vielen und Kinder kommen in diese "schlimme" Phase, die oftmals als Pubertät abgestempelt wird. Grenzen austesten tun die Plagen alle, nur bei guter Erziehung tun sie das mit einem schlechten Gewissen und genau da kann man dann wieder ansetzen und weitererziehen.
 
@wuddih: Ich habe bereits 2 große Söhne. Und glaub mir, was Du sagst, funktioniert nur in der Theorie. Es kommen so viele Faktoren zusammen, die man nicht alle bedenken kann. Und wenn man alles so toll plant, und es kommt eine unbekannte Variable dazu, sieht man schnell seine Grenzen als Eltern.
 
@tommy1977: Es ist dennoch Lachhaft, dass diese Eltern das Problem nicht selbst lösen können. Regeln aufstellen und bei Verletzung dieser zu Polizei zu rennen ist schon selten dämlich, auch wenn die Jugendlichen sicher geschockt waren dass die Polizei diese plötzlich verhört hat. Aber wo kommen wir denn da hin, wenn die Justiz bei privaten Problemen in Anspruch genommen wird. Schlafmittel in Getränke zu kippen ist natürlich kein Kavaliersdelikt, aber genauso wenig wie denn das Kind von Papa 10€ klaut um sich heimlich Kippen kaufen zu können. Deswegen zeige ich aber mein Kind nicht wegen Diebstahl an, sondern es gibt entsprechend administrative Bestrafung.
 
@rAcHe kLoS: Wir wissen alle nicht, was im Vorfeld schon alles an Rebellion der Halbstarken gelaufen ist. Ich finde diese Methode eigentlich ganz gut, um die Denkmurmel dieser neunmalklugen Teenies zu dem anzuregen, wofür sie da ist...zum Denken. Auf der einen Seite fordern unsere Kinder ihre Rechte ein, auf der anderen werden Pflichten und Vorschriften nicht akzeptiert. Da ist der Besuch vom Freund und Helfer vielleicht gar nicht so falsch. Die Eltern haben das vielleicht auch mit einem zwinkernden Auge gesehen und auf Einsicht ihrer Tochter gehofft. Wenn es hilft, warum nicht?
 
@seaman: Solange du nicht selbst Kinder -und im Besonderen Töchter(!)- durch die Pubertät begleitet hast, steht dir so ein Urteil absolut nicht zu!
 
@seaman: Verstehe nicht, warum Du für Deine Meinung Minüsse bekommst, ich seh das ganz genau so... Eltern, die wegen sowas zur Polizei rennen, haben mit Sicherheit schon in der Vergangenheit ne Menge falsch gemacht.
 
@seaman: Das war verkehrt herum gelaufen! Die Eltern hätten den Mädchen jeden Abend gegen 21.30 Uhr selbst Schlafmittel verabreichen sollen und alles wäre gut!
 
@seaman: Du hast ganz offensichtlich keine Kinder in diesem Alter .....
 
@seaman: Finde solche Regeln ganz und garnicht unsinnig. Ok mein Sohn ist zwar erst 13,aber ich bin der Meinung das er Nachts schlafen soll und nicht die Nächte vorm PC/TV/Konsole etc. durchmachen. Ich möchte das er morgens ausgeschlafen aufsteht um konzentriert in der Schule lernen zu können. Natürlich findet er das nicht immer "cool" aber wir können da auch ganz offen drüber sprechen. Allerdings würd ich ihn auch nicht verklagen wenn er Mist baut :) wobei das Ding mit Schlafmitteln schon ne echt heftige und nicht ungefährliche Sache war.
 
@KaOz: sicher nicht, natürlich sollte mit Vernunft und Verstand sowas geregelt werden. Besonders weitsichtig war die Aktion der Rotzblagen sowieso nicht.... glauben die, die alten wachen jetzt nie wieder auf und sie können auf ewig unbegrenzt nachts das Netz nutzen? ich denke jetzt is Schicht im Schacht und sie dürfens nicht mal zu den üblichen zeiten nutzen...
 
@KaOz: War bei uns nie ein Problem. Klingt zwar jetzt krasse, aber ist wie mit Hunden, viel mit denen Spielen und die sind abends immer müde.
 
@KaOz: Vielleicht haben die Eltern ihre eigene Tochter nicht selbst verklagt (möglich ist es schon), sondern die Staatsanwaltschaft wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (oder wie auch immer das Äquivalent in den USA heißt) automatisch Anklage erhoben.
Lustig ist auch, wie jetzt der eine auf Rabeneltern plädiert, nur weil es eine Internetsperre ab 22 Uhr gibt. Klar, hätten meine Alten so etwas vollzogen, wären Köpfe gerollt :D aber ich kann solche Maßnahmen durchaus nachvollziehen und würde es bei eigenen Kinder vermutlich genauso machen, wenn es notwendig ist. Was auch immer da im Vorfeld los war oder wie auch immer die familiäre Beziehung untereinander aussieht, die eigenen Eltern mit Drogen/Medikamenten ruhigstellen?! Das geht gar nicht! Wäre das meine Tochter, würde sie jetzt bis zum 18. Lebensjahr nichtmal mehr einen Taschenrechner in die Hand bekommen...
 
Generation Versagistan... also ich kann mich nicht erinnern, um meinen Willen als Kind durchsetzen zu können, zu solch kriminellen Mitteln gegriffen zu haben. Natürlich liegts an der laschen Erziehung, die heute mit antiauthoritär gerechtfertigt wird - was da rauskommt, sieht man. ein haufen dummer Kinder, die weder Höflichkeitsformen wie "guten Tag" beherrschen, die nicht mal 1,95 € Kleingeld passend an der Kasse geben können (hier suchen sie selber raus) bis hin zur absolut fehlgeleiteten Moralvorstellung, dass man jeden Wunsch erfüllt kriegen muss - ein Nein gibt es in vielen Familien nicht... mit 15 war ich um 22 Uhr an der Matratze horchen und hab mich nich im Internet rumgetrieben obwohls das seinerzeit schon gab... Das Problem bei solch fehlgeleiteten Erziehungsopfern und dummen Eltern ist, dass letztere irgendwann versuchen ihre Erziehungsdefizite mit dem Hammer durchzusetzen und ab da machen die Kinder absolut dicht und greifen zu Schlafmitteln um ihrerseits ihre Position darzulegen... die Frage ist, wie weit ist da der Griff zur Waffe, Amoklauf etc. noch entfernt? ich denke solche vorgeschädigten Kinder brauchen eine Verhaltenstherapie und die Eltern sollten generell einen Nachweis erbringen für die Erziehung von Kindern die geistige Reife zu haben... poppen darf ja jeder, obwohl nicht jeder kompetent genug ist Kinder so zu erziehen, dass sie sich in eine bestehende Gesellschaft mit all ihren Regeln einfügen, unterordnen, hocharbeiten usw. kann... klar haben wir damals auch über die Stränge geschlagen, aber was heute bei den Kindern "normal" ist, hätte uns seinerzeit nicht nur eine mächtige Tracht Prügel eingebracht.
 
@Rikibu: Es kommt nicht oft vor, aber ich gebe dir in allen Punkten recht. Ich bin zwar selber erst 22, aber bei den heutigen Teenys stellt es mir irgendwie die Haare auf und ich bin echt froh das ich mich nicht mit denen im selben Altersbereich bewege. Ansonsten müsste ich mich rund um die Uhr schämen, weil die meisten Menschen scheinbar nicht verstehen, das Menschen eben NICHT gleich sind und viele mich mit diesen... pardon ... IDIOTEN..., in den selben Topf werfen würden. Wir sind alle individuelle Wesen, mit eigenen Persönlichkeiten. (Von Modeopfern und Mitläufern mal abgesehen) Wenn wir alle gleich wären, was würde uns von Maschinen unterscheiden? ... Jedenfalls fehlt es vielen an menschlichen Umgangsformen. Scheinbar sind für diese andere Leute nur "Dinge" und keine Lebewesen mit Gefühlen und so welche man respektieren und achten sollte. Aber was soll man sich schon grossartig erwarten :D #swag #yolo
 
@Rikibu: Erziehung ist immer nur eine Sache. Die Verdorbenheit der Kids entsteht aber in aller Regel durch den Umgang mit den falschen Freunden. Das Mädel aus der Story wäre ohne ihre Freundin sicher auch nicht auf solch eine Schnapsidee gekommen. "Die anderen dürfen das ja auch.." ist schließlich immer das Hauptargument und wenn man in der Gruppe nicht als Außenseiter dastehen will, ist die Rebellion gegen die Eltern vorprogrammiert - und da ists dann meist auch egal, wie gut die Erziehung davor war. Völlig verhindern, mit wem das Kind sich rumtreibt, kann man aber auch nicht - da kann man letztendlich auch nur auf vernünftige Gespräche und eine gewisse Einsicht der Kids hoffen. Ich hatte nie ein Verbot, noch nicht mal ne Sperrstunde, keine harte Erziehung, aber genug eigenen Verstand nicht jeden Schwachsinn der anderen mitzumachen und hab mir meine eigenen Regeln aufgestellt, wann ich vernünftigerweise abends daheim zu sein habe, um genug Schlaf für den nächsten Schultag zu haben. Hätten mir meine Eltern für alles strikte Regeln auferlegt, hätte ich vermutlich auch anderes reagiert. Trotzdem glaube ich nicht, dass es ein Allheilmittel in Punkto Erziehung gibt. Jeder Teenie tickt anders und was bei dem einen fruchtet, kann beim anderen das komplette Gegenteil bewirken.
 
@Trashy: brechen wirs mal radikal runter. Falsche Freunde gibt es ja faktisch nicht, weil "falsche Freunde" ja auch nur Menschen sind, die fehlgeleitete Erziehungsmaßstäbe mit auf den Weg bekommen haben, folglich lässt sich alles sehr wohl aufs Elternhaus und die Grundsteine der elterlichen Erziehung, Bildung, nebst Umgangston, Höflichkeitsformen, Anstand, Moral Vernunft, Verzicht, Gewährung von Wünschen usw. runterbrechen...
 
@Rikibu: falsche Freunde gibt es immer. Es ist unsinnig zu sagen es gäbe sie nicht, weil deren Erziehung einen elterlichen Ursprung hat - existent sind sie trotzdem. Falsche Freunde spiegeln das alternative Kontrastprogramm zur elterlichen Erziehung wieder und sind genauso eine Quelle der Erziehung, wie die eigenen Eltern, Lehrer oder selbst das TV-Programm - alles was man sieht und hört, prägt einen Menschen - nur die eigene Vernunft kann regeln, was man sich davon einverleibt. Und nicht jeder schlimme Teenie, hat schlimme Eltern. Oftmals sind es gerade die mit den spießigsten Eltern, mit den meisten Regeln, mit der höchsten Autorität, die alles verbieten, die die schlimmsten Kinder hervorbringen. Einfach weil sie nicht so werden wollen wie sie, ihre Freiheiten brauchen und sich dagegen auflehnen. Wer nur einem schwarz/weiß-Muster aus richtiger und falscher Erziehung folgt, macht auch schon falsche Erziehung. Jedes Kind ist individuell und braucht andere elterliche Führung. Sicher sollte man seinem Kind einiges auf den Weg geben und vor allem vorleben, aber auch das ist keine Garantie für den perfekten Jugendlichen. Dazu fällt mir nur folgendes Zitat ein: "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." - Sokrates (um 469 vChr - 399 vChr). Du siehst - es war immer so - und es wird immer so sein. ;)
 
@Trashy: Ja, es wird immer so bleiben, weil viele Menschen irgendwo einfach ... "dumm" sind. Ich zB wäre nie auf diese... Ideen gekommen *Zeitung aufschlag* ... "Jugendbande nach über 100 Straftaten im Ländle gefasst" -- "Wort des Jahres 2012: "Komasutra" macht Österreichs Jugend "leider geil"" -- "Wiener Polizei fasst jugendliche Einbrecherbande" -- "Vier Jugendliche als Brandstifter ausgeforscht" -- "Komasaufen auf Spiel- Platz: 15- Jährige im Spital" -- "Jugendliche stehlen Elektro-Geräte bei Messe" -- "15-Jährige in Linz von drei Burschen vergewaltigt" -- "Zwei Burschen bei Böller-Explosion schwerst verletzt" -- "Jugendliche sprengen mit Böllern Hochstand" -- "Feuerwehrmann (18) im Waldviertel von Böller getötet" -- "Linienrichter von Jugendlichen zu Tode geprügelt" -- "Stmk: Jugendliche verursachten Brand in Lagerhalle" -- "Jugendliche legten in Wohnheim Feuer: Fünf Jahre Haft" -- "Böller explodiert in Hand: Südsteirer verliert zwei Finger" -- "Jugendlicher versprüht Pfefferspray - 29 Verletzte" ... auch nicht schlecht: "Immer mehr Kinder und Jugendliche kriminell" ... Zum Fortsetzen drücken Sie bitte die #-Taste :P ... Ich mein, ja wow, meine Mutter behandelte mich wie Scheisse und gab für alles mir die Schuld, zB weil mein PC angeblich soviel Strom frisst, obwohl sie den ganzen Tag Licht aus 4 Glühbirnen braucht zum Fernsehen ... Oder sogar als der Hund sich angewöhnte ihren Kopf nicht mehr auf unsere Schenkel sondern zwischen den Schritt zu legen. Natürlich musste sie dann am Telefon all ihren Freunden erzählen das sie hofft das ich nichts unanständiges mache wenn ich mit ihr alleine bin ... Die Erziehung die ich genossen habe, war scheisse, meine Mom schreite immer nur rum und immer wenn man mit ihr reden wollte, versucht sie überall einen Angriff auf sich reinzuinterpretieren. Ich wurde manchmal auch geschlagen und vor die Tür gesetzt. Und wurde absichtlich beim Spielen unterbrochen weil genau JETZT der Müll "rauswollte" und der Geschirrspüler ausgeräumt werden "wollte". Obwohl ich mir sogar die Zeit genommen habe um ihr zu erklären wir das Spiel welches ich damals noch spielte (WoW) funktioniert. Und das wenn da links 25 grüne Balken sind heisst das, ich bin mit 24 anderen Leuten unterwegs und ich bin ein Heiler. (Hab die Healthbars der anderen als Tank ausgeblendet, Übersicht und so). War ihr egal, weil es ist ja nur ein Spiel wtf interessieren sie andere Menschen? Das mein Ruf am Server leidet war ihr auch egal, ist ja nur ein Spiel und so. Ich hatte einen richtigen Hass auf sie, nicht wegen WoW, sondern wegen ALLEM. Ich war sowieso meistens nur in meinem Zimmer, hauptsache ich habe Ruhe, aber nicht mal das hat geholfen. Ich dachte mehrmals daran sie zu töten, aber ich habs bis heute nicht gemacht. Warum? Weil ich wohl ein offensichtlich hohes Level an Geduld, Vernunft und Selbstkontrolle habe. Auch kann ich niemanden wirklich lange böse sein, vlt höchstens 5 Minuten. *schulternzuck* Hass ist ein sehr dekonstruktives Gefühl. Die Welt wäre besser dran, wenn die Leute lernen würden dieses zu beherrschen und sich dessen nicht zu unterwerfen. Es bringt nichts, sich zu einem Werkzeug des Hasses machen zu lassen :) Zum Streiten, gehören immer 2. Anstatt mitzustreiten gehe ich lieber. Vielleicht nicht die beste Lösung, aber auf jedenfalls besser als sich der negativen Energie hinzugeben und diese in beiden Personen zu verstärken. Hass, macht blind. Genauso wie das Gerechtigkeitsempfinden so einiger. Die meisten streben nach Vergeltung, aber, das ist keine Gerechtigkeit, sondern Rache... entsprungen aus Hass. Und weil es ja "ungerecht" ist, das der andere etwas getan hat - obwohl dieser nur "Gerechtigkeit" wollte - will der erstere auch "Gerechtigkeit" hierfür und es geht immer so weiter. Eine endlose Spirale des Hasses. Und ich frage mich, wozu? Müssen Menschen sich wirklich hassen? Und wo nahm das den Ursprung? Manche sagen, es ist der Instinkt des Menschen. Zu jagen, zu dominieren ... hmm, ich hab nie das Bedürfnis gehabt ein Tier zu quälen oder mich irgendwem aufzuzwingen. Ich sehe den Ursprung eher in der Religion. "Denn mein Glaube, ist der einzig Wahre!" ... Jedenfalls, versteh ich auch nicht warum mir manche hier immer unterstellen zu trollen, bashen, whinen oder mich gar aufzuregen... lächerlich. Besonders letzteres ist doch ein ziemlich ... niederes Bedürfnis, ohne Nutzen, aber grossem Schaden. Und warum ballern im Dezember alle rum? Was ist der Nutzen dahinter? Es kostet Geld, es kann Sachschaden, Verletzungen und Tode verursachen und schadet der Umwelt. Aber wenn von der Politik irgendwas kommt was "vielleicht" hilft aber bissl was kostet, dann raunzen auch wieder alle rum :D Vielleicht bin ich ja tatsächlich kein Mensch, aber eines weiss ich genau... So intelligent wie die Spezies Mensch sich hält, ist sie nicht. Und ich weiss auch, das ich für immer ein Single sein werde, weil sogar Frauen mir sagen das ich "zu gut" für diese Welt wäre, was sie einerseits total toll und super finden aber andererseits "auf dauer langweilen würde". ... Oh und, heute, hab ich meine Mutter per "Calls Blacklist" auf Ignore, so einfach ist das. Diese Entscheidung kam aber nicht vom Hass heraus (ich war ehrlich ziemlich ruhig als ich das tat) sondern von der Vernunft. Eines der wenigsten Probleme die ich habe ist, das ich prinzipiell die Intelligenz meiner Mitmenschen in Frage stelle. Es gibt soviele Sachen, wo ich mich frage "Wie kann man nur auf so eine "Idee" kommen?" zB, eine Rakete in einem Postkasten zu zünden, wo man danach den Postkasten, das Gebäude und ein Auto beschädigt und man selbst mit einem Freund im Krankenhaus liegt. Ich hab mir gedacht, das jeder der halbwegs mitdenkt da auch schon ohne es zu probieren draufkommt, aber ich habe mich wohl geirrt ... Meine Erziehung hat in vielerlei Hinsicht offensichtlich versagt. Aber manchmal frage ich mich, ob andere überhaupt eine hatten ... Oh und, ich kann mich heute noch, als 22 jähriger, mit Spielen wie Mario Pokemon und Naruto unterhalten. Viele finden das kindisch und spielen nur Spiele wo man ballert und Blut vergisst ... aber, ich frage mich, wer hier das Kind ist? Der, der "Kinderspiele" spielt und Spass hat, oder der, der "Killerspiele" spielt und sich für cool hält? Warscheinlich wäre Pokemon sogar für die Masse interessant, wenn Pikachu mit seinem Donnerblitz tatsächlich andere Vieher zerfetzen könnte. Und Frauen finden das so oder so lächerlich und kindisch, egal was man spielt. Was ich wiederrum nicht verstehen kann, weil, ich hab durchgehend Spass. Während Frau sich eine Wiederholung einer Serie ansieht dessen Schauspieler vielleicht schon tot sind und wo alle 10 Minuten 10 Minuten Werbung kommen ... Was macht mehr Spass? Wer ist erwachsener? Ich bin der Meinung, es ist der der erwachsenere, der eingesehen hat, das man nicht töten und hassen muss (Shooter - was nicht heisst das man die nicht mehr spielen sollte. Es ist vlt ganz gut zum Stress abbauen) oder sich durchgehend belästigen und nerven lassen muss (Werbung) um das Spass/Unterhaltungs-Bedürfnis zu stillen. Aber, wenn sogar Sokrates sich schon über andere wunderte, frage ich mich, wie sich die Menschheit bis heute erhalten konnte. Hmm... DAS sollte mal wer herausfinden. Ich mein, wen interessiert es bitte warum die Banane krumm ist?
 
@Ðeru: Das habe ich gestern gemacht: http://jeanricon.blogspot.de/2013/01/speckidc-will-have-his-revenge-on-50.html
 
@Ðeru: Sicherlich gibt's viele Idioten da draußen, die ihr Grenzen ausloten, Anerkennung in der Gruppe suchen und nicht wissen, wanns genug ist. Aber genaugenommen ist es bei dir nicht viel anders - du lebst es nur in einer anderen Welt aus. Wenn du ehrlich bist, suchst du doch auch Zuflucht in den Videospielen, wo du der Held bist. Denn letztendlich suchst du auch nur das Gefühl der Akzeptanz der Gruppe, willst einen Ruf aufrecht erhalten und genießt die Macht und Überlegenheit der Rolle, die du in den Videospielen wiederspiegelst. So geht es den anderen Idioten draußen auch, nur verletzen die dabei womöglich noch andere, aber der Ursprung eurer Probleme ist in der Regel der gleiche. Wer letztendlich welches Games zockt, oder welche Serien guckt, sagt an sich nichts darüber aus, wie erwachsen man ist. Viel wichtiger ist, wie du mit deinen Mitmenschen umgehst - und da bringt es nichts sich im Zimmer einzumauern und keinen an sich ranzulassen. Natürlich ist es nicht einfach, wenn die Eltern dazu neigen, eher rumzustreiten - aber wie du schon sagtest - da gehören meist zwei dazu. Ich geb dir mal als Tipp: versuch selbst erwachsener zu sein als deine Eltern. Ihr müsst einfach lernen auch mal Kompromisse einzugehen. Wenns dich zB stört, dass der Müll gerade JETZT raus muss, dann rede doch einfach mal mit deinen Eltern, sag, dass du keine Streitereien möchtest, und dass sie es dir einfach zukünftig 15min vorher sagen sollen. Du wirst dann schon mal 2 Minuten Zeit finden es innerhalb dieser Viertelstunde zu erledigen. Danach hast du doch wieder deine Ruhe - wegen solchen Kleinigkeiten streitet man nicht rum. Du sagst du willst vernünftig sein, dann leb doch auch mal nach dem Motto "erst die Arbeit dann das Vergnügen".. Ist Müll rausbringen und Geschirrspüler ausräumen wirklich zu viel verlangt, dafür dass du auch n Dach übern Kopf und was zu Essen hast? Sei froh, dass du noch ne Mutter hast und versuch durch ein bisschen mehr Eigenverantwortung besser mit ihr klar zu kommen. Du musst auch mal selbst erkennen, dass nicht immer nur die anderen das Problem sind, und sich viele Konflikte in Luft auflösen, wenn du selbst das Ruder in die Hand nimmst - denn das macht es letztendlich aus, erwachsen zu sein. Auch wenn du glaubst immer im Recht zu sein, es ist selten so, glaub mir - und wenn du in 10 Jahren auf dein jetziges Ich zurückblickst, wirst du das evtl auch erkennen, was du alles hättest besser machen können.
 
@Trashy: Ich scheine tatsächlich ein Problem mit meiner Formulierung zu haben ... hmm... Ich spiele nicht mehr WoW und wohne seit über 2 Jahren in einer eigenen Wohnung. Mir ist wichtig, das alles in einem freundlichen Ton abläuft und man nicht unnötig negativ wird, ob ich jetzt Anerkennung oder Respekt von der Gruppe erhalte (welche Gruppe eigentlich?), ist mir SCHEISS EGAL ;). Mir ging es bei dem Punkt lediglich darum: Wer nimmt schon wem mit, der mitten im Raid öfters afk geht? (Die dauern übrigens länger als 15 Minuten) - Mit meiner Mutter kann man nicht reden, sie muss aus allem eine Steiterei machen Ich strebe nicht nach Respekt und will auch nicht ein Held sein. Mir ist das alles egal. Und der Satz mit "erst die Arbeit, dann das Vergnügen" ist ja das Beste überhaupt ... Du hast ja keine Ahnung, sie machte das mit voller Absicht. Oder meinst du, mir würde es nicht selber auffallen das der Müll voll ist? ;) Ich bin übrigens auch NICHT der Meinung das ich immer im Recht bin, das würde unter Egoismus fallen, und das passt nicht zu mir. Das Essen war auch nicht täglich vorhanden und das Dach, ja toll, ich hatte ein Zimmer wo ich nie meine Ruhe haben kann weil Privatsphäre ein Fremdwort für meine Mutter ist. Es wird nicht mal angeklopft. Und sogar am Wochenende wurde die Tür aufgerissen, rumgetrampelt, das Licht eingeschalten, das Fenster aufgerissen ... aufgeweckt halt, und das nicht gerade angenehm. ... Aber ich muss dir gratulieren. Es ist ziemlich interessant, als Opfer zum Täter gemacht zu werden. Dachte das ist Österreich-exklusiv :D (Wenn ein Wohnunginhaber einen Einbrecher vermöbelt, wird der Einbrecher als Opfer vor Gericht verteidigt) hmm. Es geht also darum, wie ICH mit meinen Mitmenschen umgeh? Tatsächlich? Ich hab vorhin irgendwo geschrieben, das meine wenigen Freunde mich für "zu gut für diese Welt" betrachten. Ich nehme mal an das bedeutet, das ich weiss wie man mit anderen umzugehen hat. Vielleicht heisst das aber auch, das ich zu friedlich und nett bin. Aber... wie gesagt, schön das du, obwohl du keine Ahnung hast, was ich die Jahre durchmachen musste, mich zum Aggressor deklarierst. Ich bin ehrlich beeindruckt. ... Mein Bruder lässt sich vom Hund die Eichel lecken, der Hund legt seinen Kopf seitdem anders hin und meine Mom erzählt jeden das ich vlt was unanständiges mit dem Hund mach. Und du, der/die keine Ahnung hat was da die ganze Zeit überhaupt abging, stellst dich auf ihre Seite. Auf die Seite einer Person, bei welcher du dich glücklich schätzen kannst sie nicht zu kennen. Verblüffend. Das ist wohl der Preis, den jemand zahlen muss, wenn er an Dinge wie den Weltfrieden hofft (welche eigentlich nur am unnötigen Hass der Menschen scheitert => Also der Unfähigkeit sich selbst unter Kontrolle zu halten), die Rolle, des ewigen Opfers :) Herrlich, ich werde als gutmütiger Vollpfosten sterben, welcher es nie für nötig hielt sich bei irgendwas zu wehren, und für alles die Schuld auf sich nehmen musste. Damit, muss ich mich wohl abfinden. Scheint echt ein Problem dazustellen, nicht schlagen, mobben, töten, hassen, etc zu wollen ... das mit dem Weltfrieden wird wohl nie was werden. Schade. Oh und das mit dem kindisch, ... auch das hast du grandios missverstanden. Es ging mir lediglich darum, das es kein PEGI18 Titel sein muss um mich unterhalten zu können. Ich kann mich auch an 16er, 12er, 6er, 3er und 0er Spielen und Filmen erfreuen. Wogegen andere scheinbar sogar wollen das man beim klatschen einer Fliege 50 Liter Blut abbekommt. Jetzt verständlich? Oh und... ich erwähnte EXPLIZIT meine Mutter, nirgends meinen Vater (wie soll ich es umschreiben... er ist Zigaretten kaufen gegangen), wie kommst du also immer auf Eltern? Vielleicht bin ja nicht ich Schuld, vielleicht ist meine Formulierung in Ordnung und es scheitert an deiner Auffassunggabe :)
 
@Trashy: ich glaube du hast sein Grundproblem nicht verstanden. Sein Problem ist, dass die Mutter ja GEZIELT Streit sucht und womoeglich mit Absicht gerade JETZT ihm sagt, dass der Muell raus "will". Und wenn er sagt, dass reden nichts bringt weil sie immer streit sucht, dann ist das so. Da kannst du noch so nett, hoeflich, freundlich und was weiss ich alles sein, es bringt einfach nichts. Solche Leute kann man nur.. ignorieren! Mehr nicht. Ich kenne solche Leute auch und ich bin einer der letzten die Streit suchen, aber bei manchen ist halt leider Hopfen und Malz verloren. Da hilft nur komplette Blockade und ignorieren.
 
@Rikibu: Das ist einfach so, diese WischiWaschiWeicheiGesellschaft will es halt so. Auf der einen Seite darf sich der "Justin" frei entfalten und soll seine Grenzen selbst entdecken, aber auf der anderen Seite wird sich dann aufgeregt wenn er Mordend durch Schulen rennt.

Jeder Mensch ist ein Individuum, es gibt sicher Kinder die werden auch ohne Erziehung selbst lernen wie man sich im Leben zu benehmen hat, andere wiederum brauchen aber eine starke Führung um nicht aus dem Ruder zu laufen.

Auch wenn der Vergleich zum Mensch nicht zu 100% passt, aber das gleiche beobachte ich bei Hundehaltern. Nicht jeder Hund macht massive Probleme wenn der Mensch nicht das Alphatier ist, aber ein anderer Hund wiederum nutzt das aus und wird zur Gefahr für die Allgemeinheit. Aber genau das gleiche ist mit kleinen Kindern, zeigt man ihnen keinerlei Grenzen, kann eine starke Persönlichkeit des Kindes eben böse Folgen haben.
 
Im Amerikanischen Rechtssystem ist das schwere Körperverletzung und damit ein Offizialdelikt, wenn die Eltern beim erwerb des Tests gesagt hatten worum es geht, war die Maschine schon angelaufen. Die Mädels erwartet wegen Vorsätzlicher Schwerer Körperverletzung eine haftstrafe von 4-8 Jahren. Und die Eltern können es nicht verhindern, da sie im Strafverfahren nur zeugen sind, aber keine Ankläger die die Anzeige zurückziehen können.
 
Eltern-Erziehung 2.0 ... krasse Sache was so in den Köpfen der Teenies rumgeht :-0
 
@Angel3DWin: Null Achtung vor der Gesundheit und Unversehrtheit des Anderen, ist doch hier in D nicht anders. Und wenn Papa dann die Hand ausrutscht ist es Körperverletzung.
 
@GerdGyros: Naja, gut man muss die Größenverhältnisse sehen, ein Elternteil was sein kleines Kind schlägt geht nat. gar nicht. Aber unrecht hast du nicht. Vor allen Dingen wenn man bedenkt, was die Beweggründe dazu sind, nur wegen Internet (!!!) einfach mal die Eltern vergiften, einfach nur krank...
 
@Angel3DWin: Nun ja, die frage it doch wie du "schlägt" definierst. Wenn dein Kind total ausflippt und dich beleidigt sehe ich es schon als angemessen an, das Kind über das Knie zu legen und sogar auf dem nackten Hintern eine draufzuhauen.
Hierbei steht aber nicht unbedingt die stärke der Schläge, sondern der Schreck oder schock dim vordergrund, das wenn das Kind sowas macht, etwas für Ihn extrem unangenehmes passiert.
Mit einem/einer 16jährigen kannst du sowas nicht machen.
Wenn du die über das Knie legen würdest und Ihr vieleicht sogar die Hose runter ziehst, könnte dir das als sexuelle Belästigung Schutzbefohlener oder ähnliches augelegt werden.
In dem Alter musst man dehnen dann andere Denkzettel verpassen.

Ich finde es schlimmer ein Kind machen zu lassen was es will, als dem Kind grezen aufzuzweigen und diese auch mal mit "Schläge" (im angemessenen Rahmen natürlich) zu verdeutlichen.
Und ganz Ehrlich, uns und unseren Eltern hat es auch nicht geschadet oder eine Therapie als folge gehabt, oder?
 
@ravn83: Ich meinte nat. richtige Schläge, das die nicht geht. Was übers Knie legen oder mal ne sachte Urfeige betrifft, da würde ich sogar sagen, das fehlt vielen heutzutage. Da sind die Eltern oft zu lasch. Damals wo ich noch zur Schule ging, bekamen wir eine mit nem Stock auf die Finger wenn wir uns daneben benommen haben, komischerweise welch Überraschung hat das auch geklappt und alle waren weitesgehend brav, kein Vergleich zu heute. Man schaue sich heute mal die Schulen an, da bekommt man Angst sein Kind da rein zu schicken und den Lehrern sind übelst die Hände gebunden...
 
@Angel3DWin: Lehrer in der heutigen Zeit will man gar nicht mehr sein. Man bekommt dumme Sprueche an den Kopf, kann nix machen, denn das lustige ist. Wenn der Lehrer mal angemessen durchgreifen wuerde, kommen die Kids mit ihren "tollen" Eltern an und die Eltern verklagen dich noch oder so und du bist den Job los... traurige Entwicklung.
 
@StefanB20: Genau so ist es, leider :-/ Deshalb fühlen sich die Kids ja wie Gott und können fast alles machen was sie wollen, die wissen denen passiert ja nahezu nix! Die Hemmschwelle sinkt stetig und niemand nimmts wahr oder will es sehen...
 
Naja, für die Eltern liegt die Sache vermutlich auf der Hand: die 16jährige Freundin hat unser Kind angestiftet. ... hoffe ich zumindest mal, daß die nicht ihr *eigenes* verknacken. ~ Thema: nun ja, daß Kinder versuchen, alle ihnen offenstehende Wege zu nutzen, um gesetzte Regeln zu durchbrechen... das liegt in der Natur von Kindern, das gab es schon immer und das wird es auch, hoffentlich, noch eine Weile geben. Sowas nennt sich 'Grenzen austesten' und ist ein *wichtiger* Lernprozeß - deswegen muß man als Elternteil jene Grenzen auch gut 'verteidigen'. Wenn das Kind mal erfolgreich war... bleibt wohl nur, das mit einem Grinsen hinzunehmen (aber dafür dann die Grenzen anzuziehen, hier: ne Woche Hausarrest PLUS Internetverbot (sodaß sie die Freundin nicht mehr sehen kann) und wenn sie murrt u/o sich nicht dran hält, gibt's eben einen MONAT) und fortan *besser* zu verteidigen. Das hieße in dem Fall wohl eine eindringliche Warnung: 'Nochmal, und das Internet ist *entgültig* weg', wenn man nicht auf technische Hilfsmittel zurückgreifen will - welche ja in 99% der Fälle problemlos umgangen werden können und daher sonstwas sind, aber keine Erziehungshilfen.
 
@RalphS: Eine rechts, eine links verpassen und dann die nächsten 4 Monate jeden Samstag als Hilfskraft ins Altersheim. das wirkt.
 
@GerdGyros: Ach wo. Schlafmittel ins Abendbrot. Bis die Gute mitbekommt, daß sie nicht "selber" müde war - ich schätze, das wird wohl spätestens beim 2. Anlauf angekommmen sein. Von da an wird sie's wohl nicht mehr machen.
 
Schnelltest auf Schlafmittel bei der Polizei erworben...na klar, wers glaubt! So eine Lügengeschichte!
 
@Mistkaefer: Wenn man keine Ahnung von Schlafmittel hat, sollte man sich dazu NICHT äußern...
 
Die Eltern verklagen die eigenen Kinder nun auf Zehntrillionen $.
 
@Riplex: Und da die Kinder noch minderjährig sind, müssen deren Eltern blechen ... oh, das sind ja dann sie selbst :D
 
wtf? n Richter? Am besten noch Verurteilung? mein fresse es ist doch nix passiert. Die sollen das unter sich klären und dann is jut!
 
@legalxpuser:
Nun ja, ich könnte mir bei sowas vorstellen, mich zu erkundigen, wie sowas geahndet wird und wenn es kein Eintrag ins Zeignis gibt, wäre es schon OKJ, wenn die Tochter dafür 20 Sozialstunden bekommt. DAs ist dann wenigstens ein Denkzettel, der nicht so schnell vergessen wird.

Ist es nun wie ober weiter geschrieben eine schwere Körperverletzung würde ich definitiv beim eigenen Kind davon absehen (jedenfalls bei so etwas!).
 
@legalxpuser: stell dir aber mal vor was passiert wäre wenn sie den ganzen milkshake getrunken hätten. Klar sie schlafen nur aber was wenn gerade in dem augenblick die Wohnung brennt oder ein Einbrecher unterwegs ist. So doof kann man manchmal gar nicht denken wie es kommen kann. Gerade in Amerika.
 
Die Kinder bekämen von mir nun ein ganzes Jahr das Internet gesperrt :D
 
Früh üben sich heutzutage wohl Mädchen, wenn sie mal heimtückische Giftmischerinnen werden wollen.
 
Die eigentliche Frage ist doch, kamen sie nach der Einnahme der Schlafmittwl durch die Eltern ins Internet? Das müsste ja dann eine stetige manuelle Kontrolle der Tochter voraussetzen! Sitzt dann ständig jemand vor der Glastür des Prinzessinnenzimmerchens und schaut, dass kein Lichtschein durch die Tür dringt? Ist eine Kamera installiert? Beides würde ich - auch und gerade bei Pubertierenden - als unzulässigen Eingriff in die Privatssphäre werten wollen.
Oder ist der Router gar nach 2200 für den Internetzugriff (durch einige Geräte) gesperrt? Dann wäre das "einschläfern" der Eltern sinnlos gewesen, da sie bestimmt im Schlaf nicht das Routerpasswort vor sich hin murmeln.
 
@esvn: also wenn ich mich recht erinnere soll es router geben wo man bestimmten internen IPs bzw. Lan-Ports den Internetzugang sperren kann für eine bestimmte Zeit (FritzBox?). Alternativ kann es auch sein das die Eltern sonst immer den Router ausmachen. Wären zumindest so meine ideen
 
@MarcelP: Die Eltern könnten schon den Router ausschalten, das wäre die einzig logische Variante. Wenn der dann noch im Schlafzimmer steht, damit die bösen WLAN-Strahlen - oh ich schweife ab! Das wäre wirklich die einzige Alternative... Aber ich möchte mich nach 2200 nichtmal dem deutschen TV-Programm aussetzen, wenn ich Internet haben kann, denn Router ausschalten hieße ja, dass auch den Eltern das Internet nach 2200 abhanden kommt! Wir werden es wohl nie erfahren ;)
 
Naja tolle Familie wenn die Eltern ihre 15 Jahre alten Kinder zur Polizei bringen und anzeigen.
 
@Angel.us: Zumindest bei WF steht nichts davon, dass die Eltern die Kinder angezeigt hätten. Hast Du noch andere Quellen?
 
http://wheresmysammich.com/picture/26703/we're-gonna-look-so-stupid/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles