GameStick: Android-Konsole ein Kickstarter-Erfolg

Anfang dieser Woche berichtete WinFuture über ein neues Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Gemeint ist damit die TV-Spielkonsole namens GameStick, die mit Android als Betriebssystem daher kommen soll. mehr... Android, Spielekonsole, GameStick, PlayJam GameStick Bildquelle: gamestick.tv Android, Spielekonsole, GameStick, PlayJam GameStick Android, Spielekonsole, GameStick, PlayJam GameStick gamestick.tv

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
8 gb speicher? auf meinem nexus sind mir die 32gb schon zu klein um ein paar spiele und filme drauf zu haben ... als spielekonsole nur 8 gb finde ich ein wenig sehr mager ...
 
@Rumpelzahn: Sehe ich auch so - GTA 3 + GTA VC + Shadowgun sind schon fast 3 GB - Für Minigames vielleicht OK, für echte Games aber leider nichts :(
 
@Rumpelzahn: Dann steckt man halt eine SD Karte rein. Aber wozu sollte man bei einem Gerät welches ja vorwiegend Zuhause eingesetzt wird Filme und Musik darauf speichern? Ich denke DLNA ist da die bessere Lösung (z.B. Festplatte an der Fritzbox oder so).
 
Fragt sich nur, welche Entwickler sich dafür entscheiden für das ding zu entwickeln, wo doch Piraterie auf Android Plattform ein Volkssport ist. Für Entwickler und Spieleanbieter wird eine Android Plattform, die quasi sicherheitstechnisch schon ausgehebelt ist, kein Zukunftsmarkt sein. Daher wird - auch wenn jetzt erstmal viele Leute das Ding per kackstarter bejubeln - ganz schnell wieder in der Senke verschwinden. Ist natürlich auch die Frage, wieso so viele Leute das Projekt unterstützen... vielleicht weil sich Spiele leicht kopieren und illegal nutzen lassen? möglich wärs.
 
@Rikibu: wieso sollten die Firmen nicht dafür entwickeln?
Es erscheinen ja trotzdem noch massenhaft neue apps für Android.
Ich bezweifle, dass es so einen grossen unterschied machen wird, ob das nun für die Phones oder dafür ist.
 
@glurak15: natürlich macht es keinen Unterschied, und genau das ist doch das Problem, wenn ich mir den Contentschutz Unterbau ansehe... wird die Konsole gerootet und zack... hier hat Google eben extrem Nachholbearf um für Anbieter weiterhin attraktiv zu sein.
 
@Rikibu: Wo hat hier google Nachholbedarf? Was ist da nun der Unterschied zwischen iOS und Android? Ich verstehe deine Argumentation nicht. Aushebeln lässt sich ein "Kopierschutz" auf ziemlich jedem System.
 
@Rikibu: Man müßte auch bedenken, daß sich dieses "Spielzeug" wohl hauptsächlich an Gelegenheitsspieler richtet. Glaube kaum, daß ein Vollblutzocker auf PC oder besser ausgestattete Spielkonsole verzichten wird. Ich als Gelegenheitsspieler z.B. würde nicht mehrere Hundert Euro für eine gute Konsole oder leistungsstarke PC-Hardware ausgeben wollen, nur um dann ein paar Std. im Monat was zu zocken. Wenn der Preis stimmt könnte ich mich für so ein Gerät schon eher begeistern. Wenn darauf alle Games aus dem Android-Store laufen, wieso nicht ?! Immerhin besser als auf nem kleinen Smartphone-Display zu spielen.
 
@Rikibu: Da musstest Du jetzt aber sehr tief graben und die Analysten-Glaskugel rausholen, um was negatives zu finden, oder!? Was aus dem Ding am Ende wird, weiß ich selber nicht. Was ich aber weiß, ist, dass mit Android ein bereits großes und weiter wachsendes und breit unterstütztes App Ökosystem eingesetzt wird! vor 5 Jahren wäre es noch mit dem Windows CE Schrott entwickelt worden ^^ Schön zu sehen, dass sich Android immer weiter verbreitet, jetzt auch schon in Uhren, Spielekonsolen, Fernseher oder Kameras!! Siehtst Du, man kann auch objektiv positiv darüber schreiben :-)
 
@Rikibu: Solange Apps/Spiele keinen kopierschutz haben kann man diese natürlich auch kopieren. Es gibt aber sehr wohl auch Apps die sich nicht kopieren lassen da sie z.'B. online prüfen ob die App überhaupt gekauft wurde. Ob eine App das prüft bestimmt schließlich der programmierer und der wird sich wohl kaum beschweren das seine App kopiert wird wenn er ihr keinen kopierschutz gibt. Google bietet die API dafür an nur verwenden muss sie jeder Entwickler selbst.
 
@Rikibu: stell dir vor. das was du hier beschreibst passiert schon seit jahren .kurz nach veröffentlichung einer xbox , ps, wii oder sonst einem system/spiel gibt es irgend ein chip/crack/jailbreak/mod oder sonstwas . von daher kommt dein bedenken etwas spät ;)
 
@siko: Das ist aber nicht vergleichbar. Es ist schon ein Unterschied ob man sich noch zu PSX1 Zeit irgendwas runterläd und mit dem gängigen Kopie Programm einfach kopieren kann oder ob man heute auf ner Xbox360 nen Chip einbaut. Theoretisch kann man sich den Überpüfungsmechnismen immer verwehren, der Massenmarkt kann es aber nicht, selbst wenn man umfangreiche Studien über Crack Foren betreibt. Auch die gute alte C64 Zeit, woran mich diese System erinnert, wo 90% aller Programme kopiert und weiter kopiert wurden - ist nicht mit dem Argument "Jedes System kann ge-crackt werden, einen Rundumschutz gäbe es nicht" - ausgehebelt. Es macht schon ein unterschied wie offen ein System ist.
 
Gibt es eigentlich einen Stick mit dem ich eine Tastatur an meinen Fernseher anschliessen kann, surfen über die Fernbedienung ist unsinnig.
 
@Navajo: Bei Verschiedenen Phillips geht das. Warum nicht auch bei anderen Herstellern. Frag bei den Herstellern nach

http://58pfl9955.wordpress.com/2011/08/24/philips-keyboardtastatur-untersttzung-der-2011er-tv-serien/
 
@Navajo: da sind zu hauf solcher sticks
http://www.android-hilfe.de/android-mini-pc-usb-hdmi-sticks/
 
@Navajo: Schau Dir das mal an: http://www.gamestar.de/heimkino/news/3008122/archos_tv_connect.html
 
@Navajo: samsung kann das bei den Smart-TVs der E-Serie - gleiches gilt für die aktuellen LG Geräte. Philips bei den meisten Smart TVs. Sony, Toshiba, Panasonic haben wie immer keinen Plan
 
@Navajo: Android Geräte die Bluetooth haben können meistens über Bluetooth Tastatur und Bluetooth Maus bedient werden. Hat der Stick eine USB Schnitstelle kann man auch normale USB Eingabegeräte verwenden. Man braucht meistens nur ein Adapter der aus der micro USB Buchse eine USB A Buchse macht.
 
@Eistee: ja ich habe es auch gefunden bei Sony, aber den Artikel gibt es nicht mehr, warum steht da nicht. Schade, denn so kann man damit im Internet nicht soviel machen...
 
@Navajo: Die Adapter gibt es zu hauf auf Amazon und ebay. Da es nur simple Adapter sind müssen die meist nicht genau für ein bestimmtes Gerät sein. Aber Achtung manche ältere Handys und Tablets können keine USB Geräte erkennen.
 
Ein High End Android Smartphone fängt heute schon bei 250-300$ an. Ich verstehe also den Sinn hinter dieser Konsolen nicht. Bsp. Ouya: Einfach die Kiste durch ein Smartphone ersetzen (Smartphone-TV-Connection) und das wars. Das einzige, worum sich die Entwickler kümmern müssten, wäre eine Game-Verwaltungsapp und ein Controller.
 
@algo: Gute Idee - ab damit zum Kickstarter und die erste Millionen ist gemacht ;)
 
@algo:
Die meisten so hoch gelobten Kickstarter projekte die hier schon vorgestellt wurden sind Sinnfrei weil es das ganze eigentlich wie du richtig sagst schon in irgend einer form gibt. dafür muss man beim besten willen kein geld vorschnell vor strecken. wenn ich da nur mal an das fette ladegerät mit apple anschluss denke ... meine fresse, mit einem 50cent adapter hat man das gleiche jetzt schon dafür muss man keine etlichen 100000 sammeln. aber wenn die trottel spenden warum soll man es dann nicht ausnutzen, heute macht man mit Kickstarter aus scheiße gold. seit selbst große firmen über kickstarter nach geld betteln ist gut gute grundgedanke der dahinter steckte dahin.
 
@tobi14: Na dann erzähl mal.

Wo gibt es ein Ladegerät wie das von dir kritisierte?
Welches übrigens auch OHNE Steckdose funktioniert und 26000 mAH Stunden hat. Also z.B. auch mal für 1 Woche in die Wildniss mitgenommen werden kann.

Wenn du mal suchst, wirst du sehen, dass es sowas eben noch NICHT gibt.

Und naja, wenn ich eine Konsole haben will, dann will ich eine Konsole.
Und kein Smartphone.

Es macht schon einen Unterschied ob ich mich als entwickler auf ein bestimmtes Gerät konzentrieren kann oder viele verschiedene unterstützen muss.
 
@sebastian2: Die stärksten USB-Akkupacks bei der deutschen Amazon-Seite haben 12.000 mAh, bei eBay und im Ausland gibt es vermutlich noch stärkere Lösungen. Jedes moderne Gerät kann über USB oder USB-Adapter geladen werden.
 
@floerido: Die bieten meistens aber auch keine 4 Apple und 4 USB Anschlüsse ;).

So wie das Dingen geschaffen werden soll. Gibt es das jedenfalls noch nicht auf den Markt.
Mir ist jedenfalls kein Ladegeröt für 8 Geräte bekannt, was ich auch als Unterwegsladegerät nutzen kann und eben nicht schon nach einmal Laden leer ist.

Natürlich gibt es ähnliches auf den Markt. Habe ich selbst ;).

Aber das heißt ja nicht, dass man nichts neues erfinden kann. Und auch etwas vorhandenes zu verbessern kostet Geld ;).
 
@algo: Das kannst du so nicht vergleichen. Erstens zahlst du für das Smartphone mehr und dann gibt es noch einige Fragen zu lösen. 1. HDMI Anschluss. Bei den meisten muss man über den microusb Anschluss gehen. Dann hast du aber keine Möglichkeit mehr zu laden. Und selbst wenn du das hin bekommst fehlt dir dann ein weiterer USB Anschluss um z.B. Festplatten oder andere Peripherie an zu schließen. Dazu ist es noch nervig wenn beim zocken das Handy klingelt usw. Da ist eine einzelne Konsole wie die ouya für 100 Euro viel einfacher zu handeln + du hast gleich controller dabei.
 
Wenn man jetzt böse denkt, ist das eigentlich kein schlechtes Geschäft.

160000 Dollar haben sie jetzt einfach so.

Nachher lassen sie die Hardware, billig in China produzieren und nehmen pro Stick ja wieder die Kosten ein.

Wenn man noch böser denkt, steckt vielleicht sogar die Hardware aus den China Sticks drin, die es jetzt sowieso schon für 50-70 Euro zu kaufen gibt.
Ein wenig verändert und fertig ist das ganze.
 
@andi1983: Das reizvolle an kistarter ist halt, das es da keinen Verbraucherschutz gibt, egal wie schlecht das produkt ist, Du kannst es nicht zurückgeben. Aber wenn die Hipster das geil finden, sollen sie man weitermachen.
 
Und wo soll jetzt der Unterschied zu Ouya sein?
 
@Kirill: Du kannst den Stick im Controller transportieren ;D
 
@Kirill: Die Ouya hat stärkere Hardware (Tegra 3 soweit ich das noch im Kopf hab), mehr Verbindungsmöglichkeiten, die Hardware ist leicht zugänglich und der Controler ist ein richtiges Gamepad. Dafür ist die Ouya aber auch eher stationär (wobei auch noch klein genug um sie einfach abzuklemmen und mitzunehmen, aber nix für die Hosentasche).
 
@Kirill: würde mich da auch eher für eine Ouya entscheiden. Mehr Leistung, mehrere Controller, ... und auch (fast) so portabel. - Preis vom GameStick kennt noch keiner - Ouya bekommt man mit einem Controller und Versand nach EU um 120$
 
Oh man, sowas von kein Need auf das Teil... Wenns wirklich mal da ist, dann wirds auch ebenso schnell wieder verschwunden sein. DAS braucht wirklich keine Sau...
 
Die OUYA ist besser :-)
 
Da kann man auch einen x-beliebigen China Android Stick nehmem und im Bundle mit nem billigen Controller verticken, kommt aufs selbe hinaus.. Für was die Leute alles spenden..
 
@GlockMane: Nur das jeder China Stick andere Leistungswerte hat.

Eine Plattform die immer dieselbe ist, ist für entwickler nunmal besser.

Aber OUYA sagt mir in dem Punkt auch eher zu, als dieser Stick hier.
 
Umn, weshalb erinnert mich die Benutzeroberfläche an Kacheln? und weshalb hat sich hier noch keiner über die Kachel Oberfläche aufgeregt?
 
Und die gerade in der Android Welt verhasste "Metro" Oberfläche wurde fast 1:1 kopiert... Sehr innovativ, das ganze...
 
Wisst ihr ob es für mich als deutschen Staatsbürger möglich ist, ein Kickstarter Projekt auszuschreiben? Reicht es eine Ltd und einen englischen Briefkasten zu haben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte