Piraterie: IMAGiNE-Chef zu 5 Jahren Haft verurteilt

Zur höchsten jemals in einem derartigen Verfahren ausgesprochenen (Haft-)Strafe ist der ehemalige Chef der inzwischen aufgelösten Release-Gruppe IMAGiNE verurteilt worden. Der 40-jährige Jeramiah Perkins muss für fünf Jahre hinter Gittern. mehr... Piraterie, Szene, Imagine Piraterie, Szene, Imagine Piraterie, Szene, Imagine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vergewaltigung oder Totschlag mit mildernden Umständen ist
selbstverständlich weniger schlimm als Filme in minderwertiger
Qualität zu verbreiten.(kopfschüttel)
 
@(V) (*,,,*) (V): Hat die Art und Weise des Verstoßes (Cam, TS, TC, Screener, Retail-BD-Rip, etc.) eigentlich tatsächlich eine Auswirkung auf das Strafmaß? Würde mich mal interessieren, ob die Jungs jetzt aufgrund ihrer Organisation ein höheres Strafmaß erhalten, als Leute die vergleichsweise simple Bluray Rips anbieten.
 
@(V) (*,,,*) (V): Vollkommener Blödsinn den du da verzapfst. du vergleichst Deutsches und Amerikanisches Recht.. nenn mir mal einen Fall ( mit nachweis bitte) aus dem amerikanischen Recht wo das von dir gesagte zutrifft. (mir ist übrigens keiner bekannt) .. Und der Herr Perkins hat das ganze ziemlich proffessionel aufgezogen.. Und ja.. eine hohe Strafe ist angemessen.. 5 Jahre zu viel .. vielleicht.. aber es wird seinen Grund gehabt haben das Strafmaß zu verhängen ..
 
@Neuro: "Es wird seinen Grund haben das Strafmaß zu verhängen" So treudoof wie das klingt scheinst du der Traumbürger jeder Regierung zu sein. ;) Auch wenn dein Vorredner die Rechtssysteme durcheinander wirft, 5 Jahre Amiknast ist absolut unverhältnismäßig für einen Filmekopierer.
 
@Neuro: Natürlich wird es Gründe für das Strafmaß haben... nennen sich zb Geldkoffer und Lobbyarbeit.
 
@(V) (*,,,*) (V): ganz ehrlich was der unterschied ist??? Bei Totschlag/Vergewaltigung geht es nicht um GELD der Großkonzerne.
 
@(V) (*,,,*) (V): Das war hier schon deutlich gewerbliches Ausmaß, der hat nicht einfach nur paar Filmchen kopiert
 
@zwutz: Das ist doch totaler Blödsinn, was Du da behauptest, wer ist so blöd CamRIPs zu kaufen?
 
@Feuerpferd: früher aufn polenmarkt gabs nur so nen mist ...als eingeborener weiss man das ... aber sag das mal den urlaubern ;)
 
@xerex.exe: IMHO gehören CamRIPs bestraft - mit wegsehen! So was sollte man seinen Augen nicht antun. Abfilmen in Kinos ist Unfug. Aber dafür in den Kerker zu stecken zeigt wahre hohe kriminelle Energie.
 
@Feuerpferd: Lustig dass ausgerechnet du von "Blödsinn daherreden" redest
 
@(V) (*,,,*) (V): Das Urteil ist äußerst milde. Du kannst das nicht mit dem Recht hierzulande vergleichen, wo man für Straftaten nur eine Strafe bekommt. Hierzulande ist es egal, ob ich dir ein oder 10 Gummibärchen klaue, ich bekommen EINE Verurteilung wegen Diebstahl. In den USA, und bei diesem Urteil, könnte es sein, dass er z.B. 3 Monate je Film bekommen hat.
 
@Lastwebpage: Ist so nicht ganz richtig. Ja, hier bekommt man eine Sammelstrafe pro Straftatbestand, aber die Höhe richtet sich auch hierzulande nach dem entstandenen monetären Schaden (bei deinem Gummibärchenbeispiel würde die Strafe für Diebstahl bei 10 Bärchen also trotzdem höher als für ein Bärchen ausfallen). Und hier liegt nun der Knackpunkt, warum unser Rechtssystem auch nicht perfekt ist und als ungerecht empfunden wird. Der Richter hat nun die Aufgabe Menschenrechtsverletzungen, z.B. eine Vergewaltigung, monetär zu bewerten. Wieviel ist nun ein Recht auf körperliche Unversehrtheit in Euro ausgedrückt wert? Unbezahlbar? Und was bei mehreren Tätern/Vergewaltigungen? Ist das Opfer dann gleich doppelt verletzt worden? Es wagt vermutlich keiner von uns da eine Grenze zu ziehen. Bei Diebstahl ist das viel einfacher. Bei "Raubkopien" schon wieder schwieriger, weil sich viele objektive Studien auch ob der Auswirkungen widersprechen. Wer sich doch zutraut, bei sowas Werte (im Prinzip Preise) festzusetzen, dem empfehle ich sich durch das Jura-Studium zu quälen und unsere Welt als Richter etwas besser zu machen. Ich könnte es nicht.
 
@ElDaRoN: Ich gebe dir im Wesentlichen Recht, muss dir aber an zwei Punkten widersprechen bzw. etwas anmerken: 1. Es spielt für die Bemessung einer Strafe keine Rolle, ob z.B. Studien evtl. darlegen, dass im Endeffekt sonstige Nebeneffekte nicht auftreten. Es geht einzig um die Frage, ob eine Straftat oder ein Vergehen begangen wurde und unter den Gesetzestatbestand subsimiert werden kann. Ansonsten müsstest du ja evtl. auch den Handtaschendiebstahl ggü. einer alten Oma straffrei lassen, wenn der Dieb sich von dem erbeuteten Geld einen Lottoschein gekauft hätte, mit dem Geld gewonnn hat und dieses dann an die Kinderkrebshilfe stiftet. - - - - - - - 2. Wer sich damit trägt solche Dinge ändern zu wollen, sollte nicht Jurist werden, sondern in die Politik gehen. Juristen wenden Recht an, für die Gesetzgebung sind sie aber nicht zuständig. Schlägst du als Richter aus dem möglichen Spielraum aus, hast du selbst ein Problem - nämlich aufgrund der Rechtsbeugung. ;)
 
@LostSoul: Zu 1) Du hast soweit recht. Ich wollte letztendlich darauf hinaus, dass bei so einem "Raubkopier"-Verfahren gerne die Anzahl der runtergeladenen Filme gleich dem Einnahmenverlust gesetzt wird und dass es dafür hierzulande keine Formel oder ähnliches gibt, um den tatsächlichen Schaden (sofern er denn laut manchen unabhängigen Studien überhaupt entstanden ist) zu berechnen. In den USA sieht das wie wir wissen anders aus. Zu 2) Auch hier hast du grundsätzlich recht, wäre vlt. besser. Jedoch kann man auch als Richter mit gewissen Organen Kontakt aufnehmen und als kompetenter Mitarbeiter Gesetze oder deren Änderungen ausarbeiten. Im Beispiel Vergewaltigung ist meine Info, dass die Höchststrafe bei 15 Jahren (Erw.-Strafrecht) liegt. Als Richter könnte man diese aber unter Umständen öfter verhängen.
 
@(V) (*,,,*) (V): Die missbrauchten Kinder haben nun mal leider kaum eine Lobby, die Contentindustrie hingegen schon.
 
@BastiB: sieht man auch sehr schön am Beschneidungsgesetz.
 
@(V) (*,,,*) (V): Ich bin deiner Meinung, das Totschlag und Vergewaltigung schlimmer sind als Raubkopien. Dennoch finde ich die Strafe für Herrn Perkins in Ordnung. Aber dafür sind die Strafen für Vergewaltigung zu niedrig und gehören angehoben. Gruß
 
@(V) (*,,,*) (V): Ich wäre dafür gewesen sie wie die alten Römer in eine Arena mit wilden Tieren zu packen. Wer als letzter überlebt darf zur Belohnung auf den elektrischen Stuhl.
 
Na viel Spaß. In amerikanischen Gefängnissen einzusitzen stelle ich mir eher ungemütlich vor. Gerade, wenn man nur ein harmloser Raubkopierer ist.
 
@pinch: harmloser Raubkopierer? Du verwechselst nicht gerade Konsumenten mit Produzenten, oder? Der Typ wusste ganz genau was ihn u. U. erwartet, wenn er gefasst wird.
 
Irgendwie eigenartig zu lesen: "Chef" einer Releasegroup wurde verhaftet. Klingt ja fast so, als ob es ein Wirtschaftsunternehmen ist. Auch wenn alle irgendwie das gleiche meinen (und vlt auch sind) so nutze ich bei bestimmten gruppen bestimmte Synonyme: Chef = Führer eines Unternehmens; (Mafia)Boss = Führer einer Gruppe für das organisierte Verbrechen; Leader = Führer eines Clans/Teams im Webbereich; und Kopf eines =Führer einer Hacker/Releasegruppe/einer verbrecher Gruppe/Bande ...jaja ist kleinlich - aber irgendwie stolpere ich beim lesen über sowas...
 
Die MPAA gegen Robin Hood. Schon im Sherwood Forest wusste man genau, wer die Helden waren und wer die bösen.
 
@Feuerpferd: Na so einfach ist das nicht. Robin Hood hat sich um die Armen gekümmert, sodass diese überleben konnten -> Essen, Klamotten, etc. Filme, Fernsehen, Spiele, etc. gehören nicht zum überleben. Somit kann man dass nicht vergleichen. Wenn jemanden der Film, die DVD, Das Spiel, etc. zu teuer ist, dann kauft man sich das einfach nicht. Tun dieses einfach alle, dann würden die Verkäufer mit den Preis runtergehen. Wenn aber illegal diese Filme, etc. verkauft werden, dann versuchen sie natürlich, und das ist auch vollkommen legal, diese Diebe zu bestrafen. Mittlerweile sind aber die Preise, zumindest bei Filmen, nicht mehr so teuer, wenn man sie unbedingt per DVD haben will, wartet man ein halbes Jahr länger. Oder man wartet ein ganzes Jahr länger und schon kann man diesem im Freien Fernsehen schauen. Wobei das mit dem Freien Fernsehen ein anderes Thema ist, was aber nicht hierhin gehört. Wie du siehst, braucht man hier nicht in die illegalität gehen. Und da es nicht Lebensnotwendig ist, sehe ich die Strafen noch für viel zu gering an, die es in unseren Ländern gibt. Gruß
 
@Feuerpferd: Keine der beiden Parteien ist gut oder böse. Wenn du für einen Medienvertrieb arbeiten würdest, wären dir Raubkopien ganz gewiss auch ein Dorn im Auge. Der Typ hat gewusst worauf er sich einlässt und kassiert jetzt die Retourkutsche dafür - selber schuld.
 
@Dr. Alcome: Eben, zumal er kein 'kleiner' Konsument war, sondern Produzent, der der Industrie mit seinen Kinoabfilmungen sehr tief in die Kasse gegriffen hat. Das hätte ich mir auch nicht bieten lassen. Würden sich solche Leute wenigstens so lange zurückhalten, bis die Studios an der Kinokasse ihre Kosten eingespielt haben, bekämen sie auch nicht solche langen Haftstrafen.
 
Hallo Ihr, habt ihr zufällig, wo hier alle so schön darüber schreiben, Quellen von Studien, die gegen und für Raubkopierer sind?
 
@Stylos: Aber klar doch, die Qualitätsfetischisten von Winfuture würden nie News ohne Studien u. Quellenangaben posten. Bist du neu hier ;-)
 
@Metropoli: nein nein, aber ich schreibe gerade eine wissenschaftliche Arbeit über Raubkopien bzw. Filmpiraterie. Da suche ich noch ein paar Studien. Und hier sind doch immer so schlaue Köpfe die immer alles parat haben :)
 
"Raubkopierer"
Das ist ein verdammtes Unwort.
Es nervt einfach diese Propaganda der Industrie, die durch die ach so seriösen Medien unter das Volk getragen wird.
 
OmG, ich war bei Cloud Atlas und da saßen welche mit ihren Handys, einer sogar mit Kamera, und haben den Film zum Teil abgefilmt.Fast jeder hat heutzutage ein Smartphone, mit dem er ein Film im Kino aufnehmen kann und die Leute würden es sich angucken nur weil es halt verboten ist. Wer will sowas schon sehen in der Qualität
 
@Gaschi: du weisst aber schon dass zB die o.g. gruppe qualitativ hochwertiges material bereitgestellt hat, wofür man definitiv ein heftiges equipment braucht, ganz sicher kein smartphone, oder ?
 
Hat das Gericht eine statistisch unverzerrte Erhebung der Ansicht der Bürger eingeholt?Schliesslich müssen sie für die mit Gewalt durchgeführte Freiheitsberaubung wie für dieses Gericht, das ganz offensichtlich wertend vorgeht, aufkommen. Eine abschreckende Wirkung hat die Aktion jedenfalls nicht - vielmehr wird sie zur Auflösung der Copyrightinfektion beitragen.
 
@peenemund: Der Professor der Rechtswissenschaften hat gesprochen. Und er kennt selbstverständlich auch die Wirkung dieses Urteils auf alle, die davon erfahren, da er umfangreiche Befragungen durchgeführt hat.
 
ich bin für eine Spendenaktion für IMAGiNE !!
 
5 Jahre ist zuviel, egal in welchem Land. Die haben meines wissens kein Geld damit verdient. Hoster wie Kino.to, die solche RLS angeboten und Geld damit verdient haben,verdienen, gehören hart bestraft, aber nicht Groups die meist aus jugendlichem Leichtsinn, ok in dem Fall nicht, solche Rls anbieten.
Was mich aber stark interesieren würde, egal ob IMAGINE,CIS,AOE und wie sie alle heißen, warum machen die das ?
Ich kann mir schlecht vorstellen, das ein 37 Jähriger plötzlich mit ein paar kumpels auf die Idee kommt Kinofilme zu Releasen,also im Fall von IMAGINE.

/Edit
Da in solchen Fällen nur ein finanzieller Schaden entsteht, ein ganz geringer im Vergleich, sollten die Strafen auch nur finanzieller Natur sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.