CES: Intel kündigt sehr energieeffiziente Y-Series an

Der Chiphersteller Intel will auf der Unter­haltungs­elektronik-Messe CES, die in der nächsten Woche stattfindet, einen der bisher energieeffizientesten Prozessoren vorstellen und den Konkurrenzkampf mit ARM so verschärfen. mehr... Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Bildquelle: Intel Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel, Prozessor, Cpu, Ivy Bridge Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
stellt euch einen laien vor der sich ne intel cpu kaufen will: hm was kaufe ich? i3 i5 oder i7? und welche? a b c d e...? :P
 
@AM3D: Was willste machen? es gibt einfach zig einsatzgebiete und Leistungsanforderungen. Irgendwie hat fast jeder Prozessor seine Daseinsberechtigung. Da wird es leider zwangsweise unübersichtlich.
Ich bin aber immernoch der Meinung, wer 500€ für ein Technikprodukt ausgibt und sich im Vorfeld nicht Informiert und einfach blind zuschlägt, wenn man so viel Geld ausgibt, der darf sich nicht beschweren!
 
@FatEric: naja sprechende namen würden schon helfen.
 
@AM3D: Ein "Laie" kauft sich wohl kaum eine einzelne CPU, sondern eher ein "Komplettpaket" und lässt sich vom Verkäufer oder jemanden den er kennt beraten.
 
@seaman: Zitat: "Da wird es leider zwangsweise unübersichtlich."
Ich finde das es egasl ist wieviel Geld man für einen neuen Rechner ausgibt. Ob 500,-€ oder 1500,-€. Wenn man als Laie sich versucht einen Überblick über die versch. Prozessoren uund deren Parameter zu verschaffen, ist hinterher nicht schlauer, sondern verwirrter. Früher war es mitunter möglich sich anhand der Produktbezeichnung ein ungefähres Bild der Leistungsparameter abzuleiten. Bei den heutigen Bezeichnungen der Prozessoren kommt es mitunter vor, das eine sich gut lesende Bezeichnung, wo man der Meinung ist sie sei Stromsparend (als Bsp.) genau das Gegenteil der Fall ist. Ich meine nun darausfolgend das hier die Hersteller absichtlich, oder auch nicht mit ihren Bezeichnungen Verwirrung schaffen, zum Nachteil des Kunden. Und da kann man als "Frischling" lesen wie man will, kapieren tut der auf Anhieb garantiert nicht. Und auf den Herstellerseiten wird man auch nicht viel schlauer.
 
@AM3D: Hab erst gestern mit jemanden geredet, der sich zwar seinen PC selber baut, aber rein nach GHz geht. Bin ja schon mal gespannt was die Stromrechnung zu seinem 8x4GHz AMD Vishera Prozzi sagt :) Von der Performance her, ist sie ja nicht sooo wirklich überzeugend. zB http://goo.gl/RKzc1
 
@Ðeru: In der News lese ich nirgends was von AMD und die Prozessorklassen sind auch nicht vergleichbar also wieso nutzt du das gleich wieder um AMD zu bashen? Davon mal abgesehen hat AMD zumindest im 17W Bereich auch einiges zu bieten. Davon mal abgesehen ist es natürlich richtig wenn man nicht nur auf Ghz Zahlen schaut aber das dürfte allgemein bekannt sein.
 
@X2-3800: Nö es ist offensichtlich nicht bekannt.... Und mir ist nicht bekannt, warum man mir ständig irgendwas unterstellen muss. Hmm... die anderen sind übrigens auch nicht so ganz beim Thema. Oder kannst du dir Vorstellen wie ein Laie einen i7-Y (glaub nicht das es sowas geben wird) kaufen? Ich nutze übrigens recht gerne heute noch AMD Grafikkarten und hab deren CPUs immerhin bis zum Athlon X2 6000+ genutzt, warum sollte ich also ... ach was solls... ^-^ Sollte ich ja schon gewohnt sein, das immer alle auf MICH einschlagen ^^
 
@AM3D: Gegenfrage, was wäre wenn es, sagen wir mal nur 4, Intel CPUs geben würde? einen für Server, einen für Tabletts & Co, einen für "Otto-Normal-Standard-Nutzer" und noch so was wie ein "High-End Teil". Ich denke mal, dann wären die meisten noch unzufriedener. ;)
Ich denke auch mal so bei diesen neuen fest eingebauten CPUs, könnte es Produktbereinigung geben, da ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass z.B. Asus (oder Intel selber) dann, je nach Modell, 20 Motherboards anbietet.
 
Ich bin sehr gespannt, ob Intel es wirklich schafft, mit der x86-Architektur an das Leistung/Leistungsaufnahme-Verhaeltnis der ARM-Architektur ranzukommen.
Gerade im Tablet-Bereich waere das sicher interessant, wenn man ein vollwertiges Windows mit der selben Laufzeit wie bei den ARM-Varianten bekommen kann.
 
@aecro: Ich finde die Laufzeitfrage gerade für die Surface Pro Klasse relativ uninteressant. Wir reden ja über Produktivgeräte und da sollten 4 - 5 Stunden eigentlich reichen. Auflanden im Auto, Bahn oder Büro sollte doch auch damit möglich sein...
 
@EmilSinclair: Naja aber es ist blöd immer alles mit zu nehmen, mein Notebook hält z.B. 5-6h, ich brauche es aber täglich in der Uni bis zu 8h, deshalb brauche ich 2 Akkus. :-/
 
@aecro: Der Atom, der im Motorola Razr i drinnen ist zeigt doch schon, dass es geht... und das war nur der Erste der Sorte! Bei ARM betreibt man upscaling und bei x86 downscaling... Ich denke je mehr Leistung man will, desto effizienter wird die x86 Architektur und alle Entwicklungen gehen in Richtung mehr Leistung (Quadcore Handys usw.)
 
@paul1508: Es macht aber auch einen Unterschied, ob ich auf dem Atom ein Handy-OS oder beispielsweise Visual Studio laufen lasse.
@EmilSinclair: Sicherlich ist das Surface Pro ein Produktivgeraet, aber ich moechte damit ja nicht unbedingt ausschliesslich arbeiten. Und fuer den Privatbedarf moechte ich mir auch kein zweites Tablet zulegen muessen. Insofern faende ich es durchaus interessant, wenn man die Vorteile des vollwertigen OS mit der langen Laufzeit kombinieren koennte.
 
Klasse, und das sparsamste was ich für den Desktop mit Socket 1155 bekommen könnte sind 35W-CPUs. Naja, besser als nichts.
 
@Johnny Cache: Es werden auch für den Desktop sparsamere kommen... Bisher ist das sparsamste für Notebooks ja auch 17W...
 
@Johnny Cache: Pentium und Celeron kommen im Verbrauch praktisch auch schon unter 20W an mit einer Leistung die man vor 5 Jahren noch im 65w Segment erwarten konnte.
 
Wenn ich das so lese, mache ich mir doch Sorgen um Windows RT. Microsoft setzt ja auf beide Architekturen, weil es nicht klar ist, welches sich durchsetzen wird. Wenn x86 genauso effizient wie ARM wird und die OEMs mit günstigen Win 8 Tablets kommen, sehe ich (meiner Meinung nach) für RT keine Zukunft! (ist natürlich nur ne einfach gedachte Theorie/Vermutung.)
 
@algo: Es handelt sich bei RT und Pro um vollkommmen unterschiedliche Geräteklassen mit unterschiedlichen Nutzungsprofilen.

RT = Medienkonsum und billig = Konkurenz zu Android und iPad /

Pro = Laptop Replacement
 
@EmilSinclair: Wenn das Pro günstig genug ist, warum soll nicht auch für Medienkonsum genutzt werden. Vor Tablets hat man es noch mit einem x86 Netbook erledigt, während Touch Geräte für Business Einsatz gedacht waren.
 
@algo: Ist immer ne Frage des Einsatzzwecks. Ich denke das ist auch der Spagat den die Hersteller gerade ausloten. Bei mir läge das Gerät vermutlich die meiste Zeit in der Schreibtischschublade im Dock. Dann zu nem Termin (2-3 Stunden), dann wieder Dock und ggf. Abends Unterlagen lesen. Natürlich kann man damit auch Medien konsumieren. Bei den Pros ist aber eben gerade Leistung wichtig, wenn sie aktuelle Laptops verdrängen wollen. Da wird immerhin ein i5 verbaut, insofern ist das schon ein gewaltiger Unterschied gegenüber Netbooks.
 
"Apple als wichtigster Anbieter von High End-Notebooks" ist das so? Würde mich stark wundern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links