Chromebook erstmals auf Platz 1 in Amazon-Charts

Den von Google entworfenen Chromebooks ist es erstmals gelungen, sich an die Spitze der Notebook-Verkaufscharts beim Online-Händler Amazon zu setzen. Konkret handelt es sich um ein Modell von Samsung. mehr... Google, Laptop, Chrome OS, Samsung Chromebook Bildquelle: Google Google, Laptop, Chrome OS, Samsung Chromebook Google, Laptop, Chrome OS, Samsung Chromebook Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht fördert auch der Name des Herstellers die Verkaufszahlen. Google ist nämlich kein unbekanntes Unternehmen! Apple hingegen gilt als teuer und bestenfalls gleichwertig mit den anderen Herstellern. Die Diskussion über die unmöglichen Arbeitsbedingungen in Südostasien erledigt sich von vornherein, da alle dort produzieren.
 
Hu??? Meiner Meinung nach eins der nutzlosesten Geräte überhaupt. Dann doch lieber a) Ein richtiges Notebook oder b) Ein Tablet
 
@borbor: ... mit Windows RT!
 
@borbor: Warum? Erstens ist es ein "vollwertiges Notebook. Und zweitens was hält mich davon ab, auf dieser Hardware ein anderes OS zu installieren. Für mich ist der Preis ein wichtiger Faktor beim Einkauf. Und wenn dann das Chrombook günstig daher kommt... :)
 
@skyjagger: Also dass du auf dem Teil ein anderes OS installieren kannst, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Ich kenne jetzt keins, das eine Samsung Exynos 5200 CPU voraussetzt bzw. unterstützt. Und mit dieser reinen Cloud-Funktionalitiät kann man dieses Gerät auch wirklich nicht in eine Reihe mit vollwertigen Notebooks stellen.
 
@DON666: Dass ich dir noch mal zustimmen kann....
 
@borbor: A****backen und Kuchenbacken verglichen! Sehr schlau!
Die Idee von Google ist sehr sehr gut. Sie Summe der Google Dienste und das bequeme SSO mit Fokus auf einfache User ist eben eine Erfolgsgeschichte. Ich kenne sogar Rentner die mit Chromebooks die damit sehr gut zurechtkommen, und mehr nicht brauchen. Also ein "richtiges" Notebook. Was ist überhaupt ein "richtiges Notebook"?
 
@shiversc: Joa, das könnte eventuell so ein Gerät sein, das sich autark nutzen lässt, also eher nicht so was wie ein überdimensioniertes Smartphone, das ja ohne Provideranbindung auch mehr oder minder sinnfrei ist. Dass natürlich eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe für derlei Geräte existiert, will ich gar nicht anzweifeln.
 
@DON666: Ja, liegt in der Natur der Sache, wenn man ein Werkzeug hat, dass die Cloud bedienen soll. Sonst setze ich ja sowas nicht ein. ;)
 
@shiversc: Deshalb ja auch mein letzter Satz in [re:3]. Meiner Meinung nach ist es Blödsinn, dieses Gerät in einer Kategorie mit "normalen" Notebooks zu führen und es mit diesen zu vergleichen, nur weil es rein äußerlich wie eins aussieht.
 
@DON666: Ich würde die Chromebooks als Netbook einstufen, rein Wikidefinitionstechnisch. http://de.wikipedia.org/wiki/Netbook http://de.wikipedia.org/wiki/Notebook
 
@Knerd: Ja, denke auch, dass die in der Kategorie besser aufgehoben sind.
 
@shiversc: Ein richtiges Notebook ist ein Notebook, auf dem ich nach belieben gängige Software installieren kann. Für den Anwendungsfall den du beschreibst ist z.B. ein Tablet deutlich besser geeignet.
 
@shiversc: Ein "richtiges" Notebook muss anscheinend zwangsläufig mit einem aufgeblähten Windows laufen!? Ich bin mit Ubuntu Linux sehr zufrieden. Falls es ChromeOS mal offiziell zum Download gibt, dann werde ich das definitiv mal ausprobieren ...
 
@StarFox72: Schau dir ChromiumOS an ;) Und auch Notebooks mit Apple Mac OS X oder einem vollwertigen Linux sind richtige Notebooks. Chromebooks sind auf einer Stufe mit Tablets mit Tastatur.
 
@borbor: Sollte doch bekannt sein: Dau's kaufen halt jeden Schrott. Spätestens wenn die mit so einer Chromekrücke doch mal richtig arbeiten müssen, schmeißen die das Teil frustriert aus dem Fenster.
 
@karacho: Definiere "richtig arbeiten". Das Ding hat ne für die meisten Privatleute mehr als ausreichende Textverarbeitung (wer zahlt kann sogar MS-Office nutzen), den besten E-Mailservice integriert, einen schnellen und vollwertigen Browser, es gibt tausende Web-Apps etwa für Bild-, Audio- und Videobearbeitung... Was soll denn ein Normalanwender deiner Meinung nach vermissen?
 
@borbor: Wieso labern viele von unütz oder sinnlos!? Klar kann man mit einem Chromebook nicht alles das machen, was man mit einem Windows-Notebook machen kann. Aber viele Nutzen den Computer nur fürs Surfen im Internet und eMail! Und für diese relativ große Gruppe von Usern ist das Chromebook genau das richtige!
 
Für mich wäre es auch nix. Mich überrascht der hohe Preis bei dem Gebotenen. Ober bekommt man zum Gerät dann mehrere TB Onlinespeicher auf Lebenszeit dazu?
 
Wann wacht Microsoft endlich auf?
 
@zicane: Hat jemand schon mal einen Spiegel unter die Nase gehalten? ;)
 
@zicane: Ich finde es richtig, dass sie nicht komplett auf die Cloud setzen....
 
@eragon1992: MS hat eine eigene Cloudsparte ;)
 
@shiversc: Aber deren OS ist nicht zu 100% davon abhängig ;)
 
@Knerd: Aber zu 100% kompatibel.
 
@shiversc: Ist ein großer Unterschied.
 
@shiversc: Ist mir schon klar. :-)
 
Noch interessanter wäre eigentlich wie hoch die Rückgabequoten sind nachdem die Käufer gemerkt haben, dass sie kein Windows installieren können. Der Hauptkaufgrund dürfte hier wohl der Preis gewesen sein.
 
@Windows8: Der ist unter denen der Ubuntu Notebooks usw...
 
@Windows8: Ja, denke ich auch, und vielleicht auch noch wegen Google als Suchmaschine und Chrome als Browser, beide Produkte sind ja sehr gut, also muss das Notebook ja auch gut sein, werden wohl viele denken.
 
@Windows8: Den Leuten ist doch vollkommen egal, welches System darauf läuft. Hauptsache sie haben keine Probleme (Vorteil gegenüber Windows) und "das Internet" funktioniert. Diese Fixierung auf Windows war vor ein paar Jahren noch ein Problem, jetzt sieht das ein bisschen anders aus. Und ehrlich gesagt sieht ChromeOS eher nach dem vertrauten Windows aus als diese komische Kachelsystem.
 
@Windows8: Niemand, der sich ein Chromebook zulegt, will darauf Windows installieren! Purer Fanboiismus ...
 
@StarFox72: Weißt Du wie viele Leute ich kenne, die sich ein MacBook gekauft haben und das erste, was sie getan haben, war Windows zu installieren. Bei den ChromeBooks wird's nicht anders aussehen. Niedriger Preis, eventuell hat man noch irgendwo eine alte Windows-Lizenz rumliegen, dann kommt die Ernüchterung.
 
Und wieder greift die Korea-Seuche um sich... :-S
 
Mein Gott. Das bezieht sich erstens nicht mal auf Deutschland, weil dort ist das abgebildete Chromebook nicht lieferbar und das hat vermutlich 2 Gründe.
Wie viele Chromebooks gibts denn aktuell wirklich zu kaufen? In Deutschland gerade mal eines. Windows 8 Netbooks etc. gibts dutzende und da verteilen sich die verkäufe auf die verschiedenen Modelle.
Naja und zu Weihnachten gibts halt etwas günstigeres als so ne 500€ Maschine. Nach Weihnachten rutschen die schon wieder ab.
 
Ich wünschte Google würde ein richtiges DesktopOS anbieten und zwar auf Basis von Ubuntu oder Fedora. Google hätte das Image, das Vermögen und die Macht Linux richtig zu pushen auf dem Desktop!
 
@root_tux_linux: Ist die Frage ob sich das für Google lohnt...
 
@root_tux_linux: Das wäre eine Idee, ja... Und vor allem schaut Chrome OS auch schick aus (Für mich ein wichtiger Punkt. Ubuntu ect sehen auch nicht schlecht aus, aber wenn ich dann die überdimensionalen Menüleisten und die vielen "leeren" Flächen sehe, vergehts mir.)
 
@root_tux_linux: Das könnte für Linux eine Chance darstellen, aber wie Knerd schon sagt: Solange es sich auf Linux-Basis bewegt, macht Google damit keinen Profit. Mit Android verdient man ja auch kaum was, trotz des massiven Erfolgs. Google müsste enormes Geld investieren, um Microsoft Marktanteile abzuringen und würde dafür nichts zurückbekommen. Das lohnt sich schlichtweg nicht für Google.
 
@root_tux_linux: Mächtige Desktop-Systeme sind schön und gut für Leute, die besondere Anforderungen haben, aber das ist nun einmal ein Markt ohne Wachstumsaussichten, der schon bald keine große Rolle mehr spielen wird. Und Linux ist nun einmal im Gegensatz zu Windows so flexibel und vielseitig einsetzbar, dass es den Erfolg im Desktop-Markt gar nicht braucht.
 
Hat das Ding eig. mal jemand aufgeschraubt? Da ist ja wahrscheinlich nur das kleine Mainboard und der SoC drauf. Die Abmessungen sollten minimal sein...Und was macht man mit dem restlichen Platz? Bei dem Preis wird der Akku auch nicht sooo groß sein... wenn man in den Lüfterschlitz rein ruft hallt das bestimmt weils so leer ist =D
 
@SpiDe1500: AFAIK gibt es bei dem Modell gar keinen Lüfter. Ist auch ja derselbe SoC wie beim Nexus 10
 
@nicknicknick: Daran hab ich gar nicht gedacht... würde mich trotzdem mal interessieren, wie das Ding von innen aussieht.... muss wie gesagt gähnende Leere ohne Ende herrschen.
 
@SpiDe1500: Naja es ist ja wohl auch relativ dünn, von daher...
 
Komisch wieso diese Meldung jetzt kommt, es ist nämlich mitnichten das erste Mal, dass das Chromebook auf Platz 1 bei Amazon ist. Das war es im Oktober und November auch schon mal: http://m.itproportal.com/2012/10/19/new-samsung-chromebook-becomes-1-computer-product-on-amazon-within-hours/ War dann halt nur ne zeitlang ausverkauft ;-)
 
wenn google ein chromebook bringt das nix kann und wie wild gekauft wird frage ich mich wo mein wirklich günstiges note-net-wie auch immer book mit windows rt bleibt :)
 
Wenn ich nicht schon ein Tablet hätte, würde ich heute wohl auch ein Chromebook für unterwegs kaufen, da es sich darauf wesentlich leichter tippt als auf einem Tablet. Für meine Zwecke eigentlich genau das richtige Teil. Tja hätte ich "damals" die Vor- und Nachteile besser abwiegen sollen... ;). Günstiger als ein vollwertiges Notebook (was für meine Zwecke zu überdimensioniert ist) ist es - und auch günstiger als ein entsprechendes Tablet.
 
@RebelSoldier: und du hast unterwegs überall Internet? Was spricht gegen ein normales Notebook für unterwegs?
 
@der_ingo: Jup, da wo ich mich aufhalte ist tatsächlich überall Internet. Das Chromebook gibt's ja auch mit 3G. Was gegen ein richtiges Notebook spricht: Hauptsächlich der Preis. Denn ordentlich ausgestattet wird's garantiert mehr als ~450€ kosten. Wie gesagt: Ich mache nur Textbearbeitung, E-Mail und Surfen. Ein Chromebook ist dafür eigentlich ideal.
 
@RebelSoldier: Normale Notebooks gibts für den Preis auch locker. Ordentlich ausgestattet muss es gar nicht sein, schließlich muss es an sich nicht viel mehr Features als das Chromebook bieten.
 
@der_ingo: Auch dann, wenn ne SSD mit drinne ist? Oder ein Akku mit 8h Laufzeit? Sind die Notebooks in der Preisklasse so flott, dass ich sie einschalte und alles quasi sofort da ist (wie bei nem Tablet)? Ich denke eher nicht. Und darum geht's mir. Um einen Tablet-Ersatz bzw. eine Tablet-Alternative. Und das sind Chromebooks. Ich würd jetzt mein iPad3 nicht gegen ein Chromebook tauschen wollen. Aber hätte ich mir Mitte letzten Jahres nähere Gedanken über den zukünftigen Einsatzzweck gemacht, hätte ich wohl ein Chromebook genommen und kein iPad.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles