Bill Gates: Seine Kinder verzichten auf Apple-Geräte

Melinda und Bill Gates legen bei der Erziehung ihrer Kinder viel Wert darauf, dass diese so bodenständig wie möglich aufwachsen. Auf Apple-Produkte müssen die Kinder der Familie allerdings nach wie vor verzichten. mehr... Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Bill Gates

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie total verständlich >.< Würde bestimmt niemand anders machen.
 
@Kevni: finde ich auch:)
 
@Kevni: Ich finde es ziemlich dekadent und weltfremd. Zumal anscheint die Kinder damit nicht einverstanden sind. Wirkt für mich ziemlich unreif.
 
@wasserhirsch: Kinder sind auch nicht mit einverstande, um 21 Uhr ins Bett gehen zu müssen. Antiautoritäte Erziehung und Kindern alle Wünsche erfüllen, ist etwas kontraproduktiv.
 
@iPeople: Äpfel und Birnen...
 
@wasserhirsch: Nö, gehört zum Gesamtkonzept "Erziehung".
 
@iPeople: Das eine ist eine Notwendigkeit das andere freizeit und Hobby... von daher Äpfel und Birnen. Versuch dich mal ohne Metaphern und Vergleiche auszudrücken.
 
@wasserhirsch: Du hast den Begriff "Gesamtkonzept Erziehung" nicht verstanden?
 
@iPeople: Na ob das wirklich Erziehung ist? Den Lambo kriegst du nicht, aber den Ferrari kannst du haben ...
Hier geht es doch nur um Marketing, man möchte die Kids nicht mit Produkten der Konkurrenz zeigen, schließlich "könnte" die verdummte Konsumgesellschaft das falsch interpretieren.
Ich würde im Bezug auf diese Geschichte also vorsichtig mit dem Begriff "Erziehung" sein.
 
@Tomelino: Lambo und Ferrari spielen in der selben Klasse, iPhone und WP8-Geräte eher nicht, schon aufgrund der unterschiedlichen Beliebtheit.
 
@wasserhirsch: du scheinst gar nichts zu verstehen. Aber prollen scheint dir zu liegen.
 
@Tomelino: Seh ich genauso! Aufs Iphone verzichten aber des Lumia 920 bekommen? Was soll daran bodenständig sein? Man will nur net die Produkte der Konkurrenz benutzen!

"Guck ma, die Gates nutzen Apple hihihihihi"
 
@iPeople: Der Vergleich hinkt.
 
@wasserhirsch: Wenn du eine Firma wie MS aufbaust und dein Kind kommt mit Apple Produkte nach Hause würdest du sicher auch nicht begeistert sein. Wenn die Kids aber dann mal eine eigene Wohnung haben und ihr eigenes Geld verdienen, können sie sicher machen was wollen aber selbst dann wäre es eine schlechte Werbung für Microsoft, wenn die Kinder des Gründers nur Apple Produkte verwenden würden.
 
@youngdragon: Von Begeisterung redet keiner. Wenn meine Kinder sich aber etwas wünschen, dann sollen sie es auch bekommen. Erst recht soll ihnen da nicht mein Ego im Weg stehen.
 
@wasserhirsch: Sowas nennt man natürlich bodenständige Erziehung. Mein großer hat sich übrigens zum Schulabschluss einen BMW gewünscht, schließlich fährt Papa auch einen. Habe ich ebenfalls nicht gemacht. Man muss ich ein schlechter Vater sein.
 
@iPeople: Wenn ich es mir leisten könnte, würde mein Sohn auch einen BMW bekommen. Ich kann es mir leider nicht leisten und mein Sohn braucht noch ca. 10 Jahre bis zum Schulabschluss. Ich hab noch Zeit zu sparen :P
 
@wasserhirsch: Fein, einer der Eltern, die gerne nachgeben, um ihre Ruhe zu haben. Ich sehe nicht ein, dem Jungen einen BMW zu kaufen. Das kann er machen, wenn er eigenes Geld verdient. Er bekommt einen zuverlässigen kleinen Wagen. Was machst Du eigentlich, wenn Dein Sohn sich die ganzen tollen gewohnten Geschenke nicht leisten kann, und sich das Zeugs anders beschafft, weil er keinen Bezug zur Realität mehr hat?
 
@iPeople: Ich nenne es Motivation. Wenn ein BMW meine Kinder dazu bringt ein Abitur mit 1.0 abzuschließen, dann würde ich ihnen einen ganzen Fuhrpark vor der Nase stellen. Denn ich weiß, das sie mit ihrem Abschluss alles erreichen können und ich es evtl. in einer anderen Form von ihnen zurück bekomme.
 
@wasserhirsch: OK dir gehört BMW so dein Sohn will aber ein VW. Du wirst sicher nicht deinem Kind einen VW kaufen, das wäre ja ein Eingeständnis, dass VW bessere Autos hat als deine Firma.
 
@youngdragon: Dann bekommt er einen VW. Kommt etwas schlechte Boulevard Presse, der Aktie wirds nichts abtun,
 
@wasserhirsch: Die Motivation besteht im Bezahlen des Führerscheins und einem fahrbaren untersatz. Aber es muss kein BMW sein (schon gar kein 330i, wie er sich vorstellt)
 
@youngdragon: Würde nicht behaupten, dass es heißt, dass VW bessere Autos baut. Autos sind auch vom Design her Geschmackssache. Und BMW gefällt nunmal nicht jedem.
 
@iPeople: Ich habe das Beispiel BMW nicht gebracht. Ich denke mal das die Gates Kinder von selber wissen wer ihr Vater ist und wie vermögend er ist. Was auch immer sie der Boulevard Presse erzählen, die Kinder kennen kein finanzielles Limit. Es ist normal Kindern grenzen aufzuzeigen, letztendlich denke ich passt es dann aber doch nicht zusammen wenn die Kinder dann auf der 300 Millionen Dollar schweren Yacht des Vaters Urlaub machen.
 
@wasserhirsch: Auf einer Yacht Urlaub machen, ist was anderes als ihnen die Yacht zu schenken, oder? Natürlich wissen die Kinder, wer Daddy ist. Umso höher der pädagogische Wert von reichen Eltern, die auch NEIN sagen können.
 
@iPeople: Eigentlich nicht. Denn die Yacht ist ein Privatbesitz der Familie. Hier wird aber nicht Nein aufgrund einer pädagogischen Erziehung gesagt. Das ist das, was Heuchelei ist. Es geht hier weder um Erziehung noch um Bodenständigkeit. Einzig und allein geht es hier um Provokation, mit den eigenen Kindern als Werkzeug!
 
@iPeople: Richtig, dass hat mit bodenständiger Erziehung nix zu tun. Wobei ich sagen muss es kommt wirklich auf die "Erziehung" der Eltern an. Wenn ich z.B. einen Ferrari oder Lambo in der Garage stehen haben würde, würd ich meinen Kindern auch nicht "zumuten" mit nem Polo1 durch die Welt zu kutschieren. Hingegen würd ich meinem Kind nicht mal den Schein bezahlen, wenn wir nichts als ärger mit dem Nachwuchs hätten.
 
@wasserhirsch: Wieso ist das Heuchelei? Die Yacht gehört den Eltern, die dafür etwas geleistet haben.
 
@KlausM: Wenn Du deinen Kids keinen Polo zumutest, weil Du Lambo oder Ferrari fährst, dann gibst Du genau dieses Zeichen: Sowas ist nicht gut genug für uns ..... ebenso bedenklich.
 
@iPeople: "zumuten" in "" :D eher anzusiedeln als wenn es finanziell machbar wäre, das hat nix damit zu tun ob es gut genug wäre. Die Haupteigenschaft eines erfüllt ein Polo1 sowie ein Lambo, Personen von A nach B zu befördern.
 
@KlausM: Ganz genau deswegen meinte ich das auch so.
 
@iPeople: Wie so oft, denkt Ihr Menschen viel zu oberflächlich. Deine Beispiele sind echt etwas off-topic. Papa und Mama Gates wollen einfach nicht, dass die Kinder mit anderen Produkten als von MS selber spielen. Das ist peinlich und kindisch!
 
@StarFox72: Und weil wir alle oberflächlich sind, und Du Mam und Papa Gates vom Kaffeetrinken her kennst, hast Du die Wahrheit gepachtet.
 
@iPeople: Ich habe mir schon viele deiner Kommentare durchgelesen. Leider nicht gerade selten ziemlich oberflächlich und ignorant gedacht. Hey, denk Dir nix dabei. Die breite Masse denkt so wie Du!! Kannst ja gerne mal Google bemühen und nachrecherchieren wie viele % einen Text nicht richtig lesen, nicht richtig verstehen und falsche Schlussfolgerungen ziehen! Und das , was ich geschrieben habe, ist der Untertitel dieses Berichts. Gabs ja schon mal fast das gleiche! Da stand in dicken Buchstaben drin, dass Bill und Melinda ihren Kindern den Kauf von Apple-Produkten VERBOTEN haben!! Ich verstehe also dein "Argument" mit dem Kaffeetringen und Wahrheit pachten nicht ganz!
 
@StarFox72: Endlich haben wir den gefunden, der genau weiß, was richtig und was falsch ist. Was woanders stand, ist doch irrelevant. Hier im text steht nicht "verboten". Darauf bezieht sich das Ganze hier, also alle Kommentare, die Du so schön oberflächlich findest. Natürlich ist Deine Schlussfolgerung die einzig Richtige.
 
@wasserhirsch: Ohne die ganze Unterhaltung gelesen zu haben: Glückwunsch. Du bist dabei, eim paar verzogene, verwöhnte Bälger aufzuziehen. Genau das, was die Welt braucht.
 
@Friedrich Nietsche: genau solche wänzter braucht das land. wenn man das hier so liest, einfach nur peinlich für den wasserhirsch. nicht jeder kann und will seine kinder zu prahleman und söhne erziehen (ich habe du nichts), klasse einstellung. aber dann als erster rumkrähen wenn jemand amok läuft und solche prahler wegbläst. kommt einfach mal wieder zurück auf den boden der normalität! meine kinder sollen die werte achten achten und schätzen lernen und nicht alles in den ar... gesteckt bekommen.
 
@wasserhirsch: Is ja mal lächerlich. Ich musste selbst den Führerschein bezahlen, meine Eltern haben nichtmal im Traum daran gedacht mir den zu schenken. Oo Kiddies müssen frühzeitig lernen das Geld ne kostbare ressource ist und das man ned mal eben zu papi gehn und wünsche ordern kann.
 
@Aerith: Es tut mir leid für dich, wenn es deinen Eltern an Großzügigkeit gefehlt hat.
 
@wasserhirsch: du scheinst soeiner zu sein, die hartz iv empfänger kinder mit missachtung strafen, nur weil sie nicht das haben was deinesgleichen zum prahlen hat! es kann nicht jeder reiche eltern haben die nicht wissen was sie anrichten wenn sie die kinder dazu erziehen. meine verachtung ist dir gewiss! sowas in der art: http://www.abload.de/img/wascoolistzzq5d.jpg
 
@snoopi: Ich würde mich sehr gerne dafür einsetzen das es Kindern in Hartz 4 besser geht. Denn die können am aller wenigsten etwas dafür. Allerdings bin ich in keiner Position da auch nur ansatzweise etwas bewirken zu können.
 
@iPeople: Jaja, so sind sie, die kleinen Racker. :-)

Finde deine Einstellung gut, nur zu klein darf der Wagen auch nicht sein.

Meine Eltern haben mit als erstes Auto nen 45 PS Citroen hingestellt, colle Sache, hat mich nie im Stich gelassen, aber 45 PS sind so wenig, dass es auf Beschleunigungsstreifen schon wieder gefährlich wird :p
 
@Maultasche: Ich musste mir mein erstes Auto selber kaufen. Habe lediglich mit 16 ein Motorrad bekommen. War auch Okay, so habe ich auch mein erstes Auto zu schätzen gewusst, es gepflegt und bin ordentlich damit umgegangen.
 
@youngdragon: Wenn ich eine Firma wie MS aufbaue und meine Kinder wollen dennoch lieber die Produkte eines Konkurrenten haben dann würde ich sie nicht dazu zwingen, die von MS zu verwenden sondern erst einmal dafür sorgen, dass die MS-Geräte konkurrenzfähig sind!
 
@nicknicknick: Sind sie ja, nur man muss auch seine Kinder überzeugen das die Produkte die meine Firma herstellt die besseren sind.
 
@youngdragon: Wenn selbst die Kinder von Bill Gates das anders sehen ist das aber nicht sehr überzeugend ;)
Aber wir wissen beide, dass MS in vielen Bereichen die für Kinder vielleicht interessant sind nichts vergleichbares aufweisen kann. Wo ist das Äquivalent zu iPhone, iPod und iPad? Windows Phone kann noch lange nicht mithalten, Surface ist ein dicker, schwerer und im Vergleich schnarchlahmer Witz mit wenigen Apps, Zune war ein totaler Fail...
Ich bin wirklich kein Apple-Fan aber was MS da momentan zu bieten hat ist sicher nicht konkurrenzfähig!
 
@nicknicknick: Sehen die Kids es wirklich, oder weil es eben cooler ist, ein iPhone zu haben?
 
@iPeople: Alles ist cooler als ein Windows Phone! Mag sein, dass sich das irgendwann nächstes Jahr mal ändert aber momentan...
 
@nicknicknick: Gibt aber Leute, die finden Lumia cooler. Ist eben Geschmackssache.
 
@iPeople: Ich hab natürlich nicht von den Leuten in Windows-Fan-Foren gesprochen sondern von den ganz normalen Durchschnittskids im Real Life ;)
 
Ich denke eure ganze Diskussion ist total daneben. Hier kann niemand wirklich behaupten das er es anders oder eben genauso machen würde. Seit ihr Gründer einer Firma die euer Leben finanziert hat und in die ihr den Großteil eurer Lebenszeit investiert habt? Wohl eher nicht. Ich denke aus diesem Grund ist hier jede Diskussion unnötig. Natürlich kann man hier schreiben man würde es besser machen um sich als Muster-Vater/Mutter zu präsentieren, aber ob das wirklich so wäre kann niemand garantieren. Anhand dieser Entscheidung die Erziehung als "schlecht" zu beurteilen ist nebenbei vollkommen fehl am Platz. Es gibt keine perfekte Erziehung, wer will das sein Kind ein Inidividuum wird soll es direkt nach der Geburt im Urwald aussetzen! Dort wird es garantiert nur so wie es selbst will. Die Kinder werden später großen Reichtum dank dieser Firma erben und es ist fast unverschämt dann ein Konkurrenzprodukt zu benutzen. Ich weiß nicht wie alt die Kinder sind, aber ich behaupte mal sie sind so jung das sie nur aufgrund des Status den man durch so ein Apple-Produkt meint zu bekommen ein iPhone & Co. haben wollen nicht weil sie es besser oder schlechter finden.
 
@Kevni: Doch. Ich kann behaupten, dass ich die Entscheidung ob und wenn ja welche Produkte meine Kinder bekommen bzw. sich kaufen dürfen sicher nicht davon abhängig machen würde, welche Firma ich mal gegründet habe und ob sie in Konkurrenz zu einer anderen Firma steht, deren Produkte meine Kinder nutzen möchten. Dürfen die dann eigentlich auch nur mit Bing suchen? Und Wikipedia ist auch verboten weil es ja Encarta gibt? Und was ist mit Games, müssen die auch alle aus dem Hause Microsoft kommen? Und im Fernsehen läuft dann nur MSNBC? Sorry, aber das wäre doch echt lächerlich!
 
@nicknicknick: Hast du bereits ein Unternehmen dein eigen besessen? Ich ja und ich war nicht erfreut als meine Eltern bei der Konkurrenz gekauft haben. Produkt ist dabei Produkt. Es geht auch etwas um den eigenen Stolz und ich verstehe durch aus das aus dem Geld, was durch MS Produkte erst in der Kasse ist, kein Konkurrent unterstuetzt werden soll. Wer was anderes behauptet waere ein schlechter Unternehmen, dann wuerde man nicht voll und ganz hinter seinem Unternehmen und Produkten stehen. Das Kids iPhone wollen ist klar. Die wollen doch immer was die Masse hat, was cool ist und gerade in. Das hat in dem Moment nichts mit einem besseren Produkt zu tun. Und fuer den Rest, die WinPhones sind nicht nur bei Fanboys beliebt, nur koennt ihr das nicht wissen, wenn ihr dafuer nicht offen seit.
 
@ThePuCe: In meinen Augen ist es was anderes ob deine Eltern lieber im Supermarkt statt in deinem kleinen "Kaufmannsladen" einkaufen oder ob man ein Milliardenunternehmen gegründet und geführt hat und als Erwachsener nicht akzeptieren kann, dass die Konkurrenz etwas bietet wo man selbst nicht mithalten kann. Da erwarte ich ein bisschen mehr Professionalität ;-) und dass Windows Phone nicht besonders beliebt ist ergibt sich schon aus dem Marktanteil, da muss man nicht offen für sein.
 
@youngdragon: ja ja - so lange du deine Füsse unter meinen Tisch stellst!!! Das hat nichts mit Erziehung zu tun, sondern ist nur eine Projektion der eigenen Vorstellungen und Zwänge auf die Kinder. Kinder orientieren sich zwar an den Eltern - sie sind aber nicht deren Abbild oder Kopie. da kann man sich ja gleich klonen lassen. Kinder sind auch unterschiedliche Individuen. Und es gibt nichts schlimmeres als Kinder in die Schubladen ihrer Eltern zu stecken. Das sind dann genau diese Eltern die sich irgendwann mal wundern, warum die Kids genau das Gegenteil von dem machen, zu was man sie eigentlich "erzogen" hat. Diese Gates-Kinder sind schon jetzt zu bedauern.
 
@youngdragon: Wieso sollte mich das stören? Kinder sind eigenständige Lebewesen mit einem eigenen Willen und Geschmack, wenn ihnen ein iPhone besser gefällt als z.B. ein Nokia, wieso dann diese Meinung unterdrücken? Wenn ein Jugendlicher ein Apple-Produkt haben möchte und die Eltern hätten aus Trotz ein Nokia oder ähnliches gekauft, dann würde dieser später als Erwachsener sicher nur noch Apple-Produkte kaufen.
 
@wasserhirsch: Ich finds eher unreif, Apple-Produkte zu wollen nur weil sie von Apple sind ;) "Fast alle meine Freunde nutzen Windows... tzzz mit sowas gewöhnlichem will ICH mich nicht abgeben müssen! ... Mami, ich wünsch mir zu Weihnachten einen iMac, aber den grossen, nicht den Kleinen!" oder "Es ist teurer, also muss es besser sein!" (Ehrlich, ich kenn so Leute die glauben das ^^ Ob die Haarfarbe Zufall ist, interessiert mich nicht. Ich geb mich mit so "Unterschichtler-"Witzen"" nicht ab) oder "Ich hab das Geld, was interessiert mich das weiter?" re:9: Interessant, also wenn ich dein Kind wäre, dürfte ich alles haben was auch immer wollen würde, nur weil du das verwehren als Egoismus deinerseits siehst? Also, wenn ich mir jetzt alle Konsolen wünschen würde und alle AppleProdukte sowieso, dann bekomm ich sie auch? ... Kann es sein, das deine Kinder einen schlechten Umgang mit Geld haben (werden) ? ;)
 
@Ðeru: Es sind Kinder, die dürfen unreif sein. Gib ihnen die Chance Fehler zu machen, damit sie lernen können.
 
@wasserhirsch: Hmm, von daher kommen diese ganzen rücksichtslosen (und teils strohdepperten) "YOLO-Liker" also ;)
Also, wenn ich als Sohn zu dir sagen würde "Ich geh mal eben paar Chicks checken und mir Gras besorgen, aber, wenn ich zurück komme, möchte ich das ein iPhone5 am Tisch liegt. Neu und für mich!" ... Dann würdest du es durchgehen lassen, mich dabei sogar unterstützen? Was ist wenn ich dann erwachsen bin, den ganzen Tag Party mach, mir durch Lärmbelästigung all mögliche Feinde mache aber zumindest bei den Mädels die auch n scheiss Leben haben, beliebt bin. Ich also son Idiot werde der das ganze Leben als Party sieht (weil YOLO). Dann wärst du wohl der erste der mir sagen würde das ich scheisse wäre und würdest die Schuld deiner Freundin/Frau, also meiner Mom zuschieben, oder was? ;) Hmm, ... nicht besonders weitsichtig.
 
@Ðeru: Naja. Das gerät aus den Fugen. Sich etwas wünschen und ein Kommando sind zwei verschiedene Dinge. Wenn meine Kinder so mit mir reden, habe ich sowieso gänzlich versagt.
 
@wasserhirsch: Aber wieviel würde dazu fehlen, wenn man von dir sowieso alles haben kann was man möchte? :) Ich glaub halt, das man dem Nachwuchs auf diesem Wege "Respektlosigkeit" beibringt. Gut, ich bin selber erst in meinen Zwanzigern und hab keine Kinder, aber, ich seh mir so die anderen Leute an und denk mir dann halt schon meinen Teil^^ Einzelkinder können einem am meisten Leid tun, die sind sogar als Erwachsene noch der Meinung die ganze Welt würde sich um sie drehen. Kenn da paar die der Meinung sind alle anderen müssten sich ihnen anpassen. Kompromisse? Wozu? Ich hab bisher von meinen Eltern ja auch immer alles bekommen was ich wollte?! ... ... So in etwa? :) Ja, meine Mom war streng und ich möchte nie wieder mit ihr was zu tun haben, aber immerhin verfüge ich über den "Basis-Respekt" vor anderen Menschen und kam nie auf die dumme Idee man könne sich Respekt durch prügeln "verdienen" (echt mal, wer hat sich denn den Schwachsinn ausgedacht?). Es hat halt alles so seine Vor- und Nachteile. In der Schule wurd ich verhauen weil ich mich angeblich für was bessere hielt, dabei war ich meistens still und hab mich gefragt warum die Leute soviel scheisse bauen, andere körperlich oder seelisch verletzen, etc ... Hab ich nie getan, und würds auch nicht tun. Aber dank dir, ist es mir nun klar ... Deine Kids bekommen alles was sie wollen und dürfen tun was sie wollen, da du sie ja wieder aus der Scheisse rausholen würdest und "Sind doch noch Kinder..." ... hmmm. ... Und nein, ich halte mich nicht für was besseres, ich bin nur geistig reif genug um zu verstehen das es nicht so gut ist, als Teeny ein Elternteil zu werden und dann weiter täglich Parties zu feiern und andere Mädels angraben, etc ... Das ist irgendwie ... verantwortungslos, oder etwa nicht? :) Wo beginnt also eine Erziehung zu versagen?
 
@Ðeru: Bekommen was man möchte ist nicht gleichbedeutend damit, das sie es in dem Moment bekommen, wann sie den Wunsch äußern. Es gibt die üblichen Beschränkungen das größere Wünsche um Geburtstag bzw. zu Weihnachten anstehen. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten stehen meinen Kindern dort auch keine Grenzen. Zumindest werde ich nicht das tun, was viele andere mit ihren Kindern versuchen: Ein Abziehbild seiner selbst zu erstellen oder das, was man selber gerne geworden wäre. Meine Kinder sind freie Menschen und haben das Recht auf ihre eigene Meinung, ihr eigenen Geschmack und haben das Recht Dinge zu mögen die mir missfallen. Meine Kinder dürfen nicht tun was sie wollen, bekommen aber einen großen Spielrahmen von mir. Ich lasse meine Kinder Fehler machen, was andere nicht tun. Klassisches Feuerzeugbeispiel. Ich habe nur darauf gewartet bis der sich die Finger daran verbrannt hat (und verdammt, das hat lange gedauert). Als es dann endlich geschehen ist (ja, endlich!), hat der nie wieder ein Feuerzeug angefasst. Es bedarf jetzt nur noch ein einziges Wort von mir: Heiß! Und der geht drei schritte zurück. Warum? Weil ich ihn aus seinen eigenen Fehlern lernen lassen habe und er nun verstanden hat, das Mama und Papa doch mal recht haben.
 
@wasserhirsch: Das klingt fast so, als hättest du ihm den ganzen Tag lang ein Feuerzeug zum Spielen angeboten, nur damit er sich endlich die Finger verbrennt... dass dein Haus nicht abgefackelt ist, ist auch schon alles. Sorry, aber Feuerzeuge müssen sicher außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Wenn sie sich irgendwo dran die Finger verbrennen (sollen), dann bitte an der Herdplatte - die kann man nämlich leider nicht einfach "außer Reichweite" bringen. ;)
 
@eN-t: Sowas findet natürlich schon unter Aufsicht statt ;)
 
@wasserhirsch: Du hast beim Feuerzeugspiel einen Fehler gemacht. Ich habe das ähnlich gemacht, allerdings habe ich das feuerzeug angemacht, umgedreht, damit das kleine Blech oben wärmer wird. Dann auf den Tisch gestellt. Sohnemann griff zu und hat sich SOFORT wehgetan, ohne erst ewig mit rumzuspielen ;) Geht schneller, ist ungefährlicher und vor allem, er hat ohne "heiß " zu rufen nie wieder ein Feuerzeug angefasst ;)
 
@wasserhirsch: Ich kann mich nicht daran erinnern irgendwann mal mit Feier gespielt zu haben, und dennoch begegne ich meinem Gasherd mit Respekt und benutze nur ein Stabfeuerzeug :P Das auch Kinder freie Menschen sind ist klar, das meinte ich ja nicht. Aber wann genau lernen deine Kinder, wie man mit Geld umgeht? Oder das man eben nicht alles haben kann? Wann kommt die "Wenn du es unbedingt haben möchtest, musst du es von deinem Geld kaufen!"-Lektion? :D Natürlich nur wenn Taschengeld vergeben wird, wobei ich das mit dem Taschengeld auch eher negativ sehe. Wegen dem Verhältnis zu erarbeitetem Geld. Wieviel Taschengeld darf man seinen Kindern geben, ohne das die später zu anspruchsvoll bei der Jobauswahl, im Bezug auf das Gehalt, werden und dir deswegen ewig auf der Tasche liegen? :)
 
@Ðeru: Ich denke das lernen sie früh genug, wenn es für sie darum geht selber Geld verdienen zu müssen. "Kinder" müssen das noch nicht wissen, darum sind es Kinder.
 
@Ðeru: "Oder das man eben nicht alles haben kann?" Darum geht es ja nicht, aber ob es ein Nokia für 629eur bekommt oder ein iPhone ist dann völlig egal. Wie wasserhirsch schon geschrieben hat wenn ein Wunsch für z.B. ein Weihnachtsgeschenk geäußert wird, dann kann man schauen ob es im finanziellen Rahmen liegt oder nicht. Liegt es im Rahmen dann kann es dies bekommen, wenn nicht dann nicht.
 
@wasserhirsch: Wenn die "Kinder" dann später auf einmal das lernen sollen, wird das aber eine böse Überraschung.
 
@iPeople: Nicht unbedingt.
 
@wasserhirsch: Doch. Das ein Feuerzeig heiß ist, war ihnen auch neu. Wenn sie mit 20 feststellen , dass Geld nicht auf Bäumen wächst, dürfte das schwierig werden. Kinder sein schön und gut, aber nicht zu lange und nicht ausschließlich. Das Leben ist kein Ponyhof und das müssen Kids frühzeitig lernen.
 
@iPeople: Schwachsinn, Kinder müssen das nicht wissen, das können sie als jugendliche lernen. Und eine böse Überraschung habe ich auch nicht erlebt.
 
@iPeople: Also ich hab das früher als mit 20 gelernt, ich denke meinen Kindern wirds da nicht anders gehen.
 
@desire: ch bin doch glatt nur bis zu "Schwachsinn," gekommen. Ich lese Kommentare grundsätzlich nicht weiter, die mit solchen Einleitungen beginnen.
 
@wasserhirsch: "20" war natürlich übertrieben. Mit 20 ist es eh zu spät.
 
@iPeople: Tzja da hab ich doch glatt versucht dir meine Meinung aufzuzwingen, so wie du das bei Kindern gut findest. Wurdest du böse überrascht als du Erwachsen geworden bist? Also ich nicht, ich habe als jugendlicher mit Ferienjobs gelernt das Geld nicht auf Bäumen wächst, als Kind war mir das jedoch völlig egal.
 
@desire: Na ein Glück, dass Du Referenz bist. UNd wo habe ich geschrieben, Kindern seine Meinung aufdrücken wäre okay?
 
@iPeople: Schön das du gemerkt hast das du falsch liegst und meiner Frage ausweichst. Du findest es doch ok das Bill Gates seinen Kindern die eigene Meinung aufzwingt, daraus habe ich geschlossen das es für die generell ok ist.
 
@desire: Seltsame Schlüsse, die Du so ziehst. Ich weiche nicht aus, ich gebe Dir was zu Bedenken.
 
@iPeople: Immer weniger Kinder genießen es heutzutage noch Kind zu sein, weil viele Eltern meinen Sie müssen so früh wie möglich mit der kommenden Arbeitswelt in Kontakt gebracht werden. Sie sollen funktionieren und genau das ist die Erziehung die sich jedes Unternehmen wünscht...Auch Kinder sollten ab einem gewissen Alter die Wahl haben zwischen mehreren Produkten und nicht nur einem, weil der Papa zufällig in der Firma arbeitet. Ist jedenfalls meine persönliche Meinung.
 
@iPeople: Du musstest dein Kind verarschen um das es etwas "lernt", ich nicht. Das ist traurig, wie du deinen Kindern Erfahrung vermittelst.
 
@shaft: Ich muss hier, auch anhand der Bewertungen, feststellen, wie viele tatsächlich bereit sind, die Meinung der Kinder zu unterdrücken um die eigene auf das Kind zu projizieren. Das ist in Deutschland leider ein ganz großes Problem: Für viele Eltern haben Kinder eine Art Sklavenrolle einzunehmen. Individualität bei Kindern ist nicht gewünscht. So ist aber das ganze System in DE aufgebaut, vom Kindergarten bis zur Oberschule - Individualität ist nicht gewollt, man hat sich einem Einheitsbrei zu unterwerfen. Wenn ich hier aber lesen muss, das Eltern ihren Kindern eine Produktreihe, unabhängig vom Preis, verbieten weil sie selbst nicht damit Sympathien, bekomme ich das Gefühl im falschen Film zu sein. Um es mal auf ein flacheres Beispiel abzustumpfen: "Deine Spielzeugautos müssen blau sein, rot gefällt mir nicht". Mir fällt dazu nichts ein, das ist echt widerwertig.
 
@wasserhirsch: Da stimme ich dir zu.
 
@wasserhirsch: Ich hab mein Kind verarscht? Kannste das mal irgendwie erläutern?
 
@iPeople: "Sohnemann griff zu und hat sich SOFORT wehgetan" Das ist doch nicht Sinn der Sache. Was hat dein Kind dadurch gelernt? Durch Berührung Schmerz. Das ist doch kein lernen, das ist Bullshit da es eine Konsequenz ohne Handlung gab. In meiner Situation hat die Intensive Beschäftigung und das verstehen durch diese Beschäftigung zu einer Konsequenz geführt. In deinem Fall gab es eine Bestrafung durch eine evtl. schon versehentliche Berührung oder ein Beiseite räumen. Da du das Feuerzeug aber provokativ hingestellt haben musst, um das diese Aktion funktioniert, hast du dein Kind reingelegt.
 
@wasserhirsch: Stimme dir auch zu 100% zu.[re:75]
 
@wasserhirsch: Falsch, er hat vorher das Feuerzeug genommen, immer wieder .... Zumindest habe ich ihm nicht beigebracht, ein Feuerzeug quasi zu nutzen, dass musste der mit 2 noch nicht wissen. Es reichte, wenn er wusste, Feuerzeug anfassen ist nicht so ratsam. Darum gings, genau wie bei Dir. Nur dass Du das Kind quasi beigebracht hast, wie man das Feuerzeug richtig benutzt. Das kann auch nach hinten losgehen. Egal, ist zu OT. Jeder hat eben seine Methoden. Ich war mit meiner erfolgreich, du mit deiner
 
@wasserhirsch: mein gott, anstatt am anfang einfach einzugestehen, dass du nur sinnloses gelaber geschrieben hast, versuchst du jetzt mit allen mitten seitenlang deinen standpunkt als richtig hinzustellen. was ist überhaupt die richtige erziehung? du bist ein kalendersprüche idiot mit deinen allgemeinen aussagen über erziehung, hast du selbst überhaupt kinder? deine aussagen bringen garnichts in der realität, dass den gates kindern es verwehrt wird, ist das individuelle erziehungskonzept dieser elten, das was du forderst sind faschistische gleichgestellte erziehungsmethoden. die kinder wurden dank microsoft geld gefüttert und aufgezogen, da gehört noch viel respekt und anstand dazu, das zu würdigen und genau das wird den kindern vermittelt, aber dafür reicht deine kompetenz einfach nicht aus. und eher das fehlt in deutschland! respekt und anstand vor älteren, die für einen sorgen.
 
@list: Gates schränkt seine Kinder in Ihrer Freiheit ein. Nämlich die Freiheit, sich das Produkt zu kaufen, was man will. Seine "Erziehungsmethoden" so wie du das nennst, sind meiner Meinung nach asozial. Du hast von dem was du geschrieben hast nicht den Hauch einer Ahnung. Gates respektiert offensichtlich nicht den freien Willen seiner Kinder, sondern er bestimmt wie ein Diktator über sie. Natürlich müssen Kindern auch Grenzen aufgezeigt bekommen, aber nicht indem man Verbote ausspricht die einem Unternehmenskodex angehören.
 
@wasserhirsch: Was ist daran Weltfremd ?

Was würdest du sagen, wenn der Vorstand von BMW mit einem Mercedes vorfahren würde ?

Würdest du dich als Kunde dann nicht fragen, ob er seinen Produkten nicht vertraut, oder sie nicht mag ?

Ein wenig sollte man dann schon zu seiner Firma stehen.
 
@wasserhirsch: Du denkst wohl, dass die Jobs Kinder ein Windows Telefon kriegen, was? Wird dort genau das Gleiche sein
 
@l33tg33k: Das macht es nicht mehr oder weniger richtig.
 
@l33tg33k: Macht die Sache trotzdem nicht besser.
 
@Kevni: Finde das ziemlich albern, sollen die Kinder selbst entscheiden was sie mögen und was nicht, es sind schließlich eigenständige Lebenwesen mit einem eigenen Willen und keine Puppen mit MS-Logo auf der Stirn.
 
@desire: Sag das deinem Kind wenn es keine Lust auf Schule hat. Jeder erzieht sein Kind wie er möchte, Bill Gates will eben das seine Kinder keine Konkurrenzprodukte benutzen. Wenn die Kinder volljährig sind dürfen sie machen was sie wollen.
 
@Kevni: Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. In die Schule gehen ist eine Notwendigkeit und man kann es dem Kind plausibel erklären. Das andere ist das aufzwingen des eigenen Geschmacks, das kann man dem Kind auch nicht erklären wenn es fragt: "Wieso darf ich kein iPod haben?" Vater: "Weil er MIR nicht gefällt, DEINE Meinung ist falsch, schlecht und interessiert mich nicht". Das ist als ob Bill Gates zu seinem Sohn sagen würde: "Du bekommst keine Jeans, du darfst nur Röcke und Kleider tragen welche Lila sind."
 
@desire: [re49] "das kann man dem Kind auch nicht erklären wenn es fragt: "Wieso darf ich kein iPod haben?" Vater: "Weil er MIR nicht gefällt, DEINE Meinung ist falsch, schlecht und interessiert mich nicht"." [re60] "Tzja da hab ich doch glatt versucht dir meine Meinung aufzuzwingen [...]" [re62] "Schön das du gemerkt hast das du falsch liegst [...]" --- Wie war das nochmal mit der freien Meinungsäusserung und der Ansage bzgl eigenständiges, freies Wesen? ;) Man könnte deine Texte auch so deuten, das du rechts und (oder zumindest) gläubig bist, aber ich hab ehrlich gesagt keine Lust mich im Moment soooo weit aus dem Fenster zu lehnen. ... Es ist zu laut draussen ^-^
 
Naja ich glaube kaum das es darum geht das die Kinder so bodenständig wie möglich aufwachsen, sondern eher darum das es in den Medien doof rüberkommen würde wenn die Kinder des Microsoft Gründers Apple Produkte benutzen...

In den USA sind die Apple Produkte vorallem Macs um einiges mehr verbreitet als bei uns, deswegen kein Wunder das die Kinder immer wieder danach fragen.
 
@alxzr: Warum sprichst Du einem Bill Gates den Willen ab, seine Kinder so zu erziehen und kommst mit der Marketingkeule?
 
@iPeople: Er hat doch recht. Mit bodenständig hat das nichts zu tun. Man versucht Etikette zu bewahren indem man sich Konkurrenz verbittet im eigenem Haus. Das ist sogar weit weg von bodenständig.
 
@wasserhirsch: Alleine die Tatsache, dass die Kids danach fragen, weil "es alle haben", und es nicht bekommen, ist schon bodenständig. Warum ein 600 Dollar-Smartphone wenn es auch ein 300 Dollar Smartphone tut.
 
@iPeople: Das ist ein Unterschied den die nicht mal bemerken. Soviel Geld generieren die in der Sekunde. Da soll man mir doch keine Bodenständigkeit heucheln. Familie Gates hat kein Rückgrad sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und demütig zu sagen, das sie mit ihren Produkten bei ihren Kindern nicht punkten konnten. Das wäre Bodenständig und noch richtig "cool" dazu.
 
@wasserhirsch: Aber genau das ist doch die Aussage "Wir könnten locker iPhones kaufen, machen es aber nicht". Wenn man das natürlich negativ auslegen möchte, kann man das tun. Wenn eine andere reiche Familie das selbe machen würde, wäre es auf einmal bodenständig und bescheiden. DAS mein lieber nasser Hirsch, ist Heuchelei.
 
@iPeople: Wir könnten iPhones kaufen, tun es aber nicht - gegen den Willen unserer Kinder, da wir mit aller Gewalt das eigene Produkt an das Kind bringen wollen. <- Das ist einfach das aller letzte.
 
@wasserhirsch: Ich habe meinen Kindern gegen ihren Willen auch keine iPhones gekauft, und ich hätte auch keine Probleme finanzieller Seite damit. Und nun? Bin ich ein Heuchler?
 
@iPeople: Ja, irgendwie schon.
 
@wasserhirsch: Begründung ....
 
@iPeople: Das hatten wir doch alles schon, warum den Kreis neu rollen? Ob nun Familie Gates, oder du. Wenn ich meinen Kindern etwas verweigere weil mein Ego oder Stolz im Weg steht, ist es einfach das letzte. Man sollte seinen Kindern soviel Objektivität und freie Entscheidung wie möglich geben. Ich kann doch nicht meine Meinung über die meiner Kinder stellen.
 
@wasserhirsch: Das hat aber nichts mit Heuchelei zu tun. Da ich Herrn Gates nicht persönlich kenne, werde ich mir nicht anmaßen, zu behaupten, es wäre sein Ego. Und wo ist jetzt meine Heuchelei, weil ich meinen Kids keine iPhones gekauft habe?
 
@iPeople: Du bringst da etwas durcheinander. Die Familie Gates verweigert ihren Kindern ein bestimmtes Produk - weil es von der Konkurenz ist und zwingt ihnen ihre eigenen Podukte auf. Insofern bist du ja besser - du zwingst deinen Kindern das eben nicht auf.
 
@wasserhirsch: Vielleicht sollte man bei den Kindern bleiben.

Die Kinder werden bodenständig erzogen. Da die eben nicht alles hinterhergeworfen bekommen.
Keine 1000 € pro Monat Taschengeld oder sowas...

Deswegen wurde die News damit eingeleitet.
 
@iPeople: Naja, bodenständig wäre es, wenn die Kinder wenn überhaupt nur preiswerte WP 7.8 Phones oder Androids bekommen würden. Aber da die Kinder WP8 Phones erhalten und es derzeit noch keine wirklich günstigen WP8 Phones auf dem Markt gibt bzw. nur von MS (teilweise stark) subventionierte, unterscheiden sie sich preislich in keinem Fall von iPhones. Genauso verhält es sich auch bei Tablets mit Win8/RT. Aber mir ist natürlich klar, dass die Famile Gates bereits sehr viel "Gutes" bewirkt hat und beim Spenden auch nicht sparsam sind, aber trotzdem erscheint mir diese News hier sehr heuchlerisch.
 
@iPeople: Das hat mit dem Preis nichts zu tun. Warum denn NUR Windows Phone (für 300€), statt ein Android Phone (für 150€) - nach deiner Logik wäre das ja noch bodenständiger und wenn Herr Gates seine Kinder ach so bodenständig erziehen wollen würde, wäre Android doch die bessere Wahl.
 
@eN-t: Goldene Mitte? :D Kompromiss? :D Ich könnte jetzt natürlich auch sagen, er will seine Kids vor Pornos und Malware schützen :D
 
@iPeople: Deine Variante ist aber nicht pädagogisch. Es wurde für das lediglich in die Hand nehmen beschwert. Das ist aber noch kein Spielen. Zumal du bei einer solchen Situation es ja regelrecht provoziert haben musst, das dein Junior es anfässt. Meine Situation war absolut nicht gestellt und provoziert. Durch das "herumfuchteln" hat er gemerkt "okay, nix spielzeug"
 
@wasserhirsch: Aus deiner Sicht müsste man also alles dem Kind kaufen, was es haben will, wenn man die finanziellen Mitteln hat.. wirklich genial.. du weißt wie man Kinder erzieht.. Mein Onkel kauft seinem Kind was es will, das Kind ist gerade mal 7 und hat so ein High End Android Handy und was ist das Resultat der ganzen Sache, es hat keinen wirklichen Spaß mehr, will immer mehr und immer bessere Sachen haben, weil die anderen Sachen langweilig werden und er den Wert der Sache nicht mehr schätzt.. mein Onkel hat das zum Glück erkannt und erzieht ihn jetzt etwas normaler. Nach einigen Jahren wirst du merken, das deine Erziehungsmethoden doch nicht so toll waren.
 
@iPeople: Was hat es mit Bodenständigkeit zu tun wenn das Kind ein Smartphone für ca. 600eur bekommt anstatt eines iPhones, welches genauso viel kosten würde? Das ist reines Marketing und hat mit bodenständiger Erziehung nichts zu tun.
 
@desire: Warum machst Du das am Preis fest? Bodenständigkeit besagt auch, nicht alles zu bekommen, was man will. Man kann eben nicht alles haben.
 
@iPeople: Natürlich hat es etwas mit dem Preis zu tun, und die Kinder sollten im finanziellen Rahmen selbst entscheiden was sie wünschen. Das man nicht alles bekommen kann was man sich wünscht ist in der Begrenzung der finanziellen Mittel ja schon enthalten. Das ganze ist wie wenn Bill Gates seinem Sohn sagen würde: "Du bekommst keine Jeans sondern nur Röcke und Kleider in Pink." und zu seinen Töchtern "Ihr bekommt keine Barbies sondern nur Matchbox-Autos."
 
@desire: Falsch, es hat auch damit zu tun, ob sie evtl blind einem Hype hinterherlaufen. Sagt ihr nicht immer alle, iPhones sind nur Hype ?
 
@iPeople: Ich nicht, weil ein Hype nur temporär auftritt, der Erfolg aber schon seit 5 Jahren anhält.
 
@desire: Wie gut , dass Du Referenz bist.
 
@iPeople: Natürlich ich bin die Referenz schlechthin eines perfekten Menschen :)
 
@desire: So kommst Du auch rüber. EOD.
 
Ohje, Neujjahrsloch? Das ist doch so alt...
 
Mein Gott, wie oft wollt ihr diese "News" noch bringen?
 
@iPeople: Es kommen doch jedes Jahr neue Opfer, ähm ich meine Winfuture-Leser hinzu, die diesen Schwachsinn eventuell noch nicht kennen. ;)
 
Hahah , die Armen Kinder, Windows Phone ist eine Zumutung ;-D
 
@prometheus661: Lass mich raten: Android ist das einzig wahre? ;)
 
@prometheus661: Das nennt sich eben bodenständige und bescheidene Erziehung :D
 
@prometheus661: Das ist es leider wirklich. Ich will gewisse Ideen nicht absprechen das sie gut sind. Aber das große und ganze ich wirklich eine Zumutung. Wobei ich die Lumia reihe von Nokia wirklich optisch ansprechend finde. Sie haben dem Smartphonemarkt eine neue Linie gegeben. Man erkennt, WP8 Geräte anderer Herstelle sich am Lumia orientieren. Ich finde gut, das man langsam aber sicher weg von der iphone vorlage kommt.
 
@wasserhirsch: Das ist es leider wirklich nicht. Jedenfalls nicht generell. Wenn es für dich persönlich eine Zumutung ist, dann ist das eben so, gegen eine persönlich gebildete bereits feststehende Meinung zu sowas wie einem Handy kann man argumentativ kaum ankommen. Ich habe alle drei (iOS, Android, WP) durchprobiert und fand WP als für mich sowohl am besten geeignet als auch am einfachsten und schnellsten zu bedienen. Müsste ich jetzt ein Android-Gerät benutzen, empfände ich DAS als Zumutung. Außerdem bin ich, wenn ich mein überaus günstiges Lumia 710 (gekauft vor einem knappen Jahr für 160€ im Angebot) mit zum Teil sogar 300€ teuren Android-Geräten anderer Leute vergleiche, immer wieder erstaunt, dass ich mit meinem Lumia alles irgendwie schneller hinbekomme als die anderen mit ihren Androids. Die Software-Ausstattung von Nokia trägt da auch einen guten Teil zu bei. Wenn man noch kein Navi hat und einem das Smartphone-Display von der Größe her ausreicht, ist beim Lumia eines dabei, wogegen keine einzige kostenlose Navigationslösung für iOS oder Android gegen ankommen kann. Preis-/Leistungs-mäßig sind die Geräte top.
 
@mh0001: kann ich dir nur beipflichten... Ich habe mir letzte Woche ein HTC 8X geleistet... Ist ein schönes OS geworden, man kommt damit klar... Ich habe damals ein HTV Mozart gehabt und zu anfangszeiten konnte man wirklich nur die grundfunktionen eines Smartis nutzten... Der rest war schlicht nicht vorhanden! Mit WP8 bzw 7.8 haben sie das meiste richtig gemacht!
 
Auch wenn mein Geld nicht dran hängt. Apple kommt mir auch nicht ins Haus. Wenngleich auch Microsoft nicht alles richtig macht, aber die Firmenphilosophie von Apple passt mir garnicht.
Aber wurde ja schon oft erwähnt, dass Apple alle spaltet.

Manche lieben es und die anderen Hassen es ^^
https://www.youtube.com/watch?v=m60_6QF_imY
 
@wischi: Und was machst du, wenn deine Kids was anderes wie du wollen?
 
@LastFrontier: Das wird dir wenn du ein verantwortungsbewusster Elternteil werden willst oft passieren, dass Kinder nicht das wollen was du willst. Leute mit Kindern werden dir das bestätigen ;-)
 
@wischi: Muss mir keiner erzählen. War alleinerziehender Vater.
 
@LastFrontier: Pfff...dann gibt man es Ihnen halt oder auch nicht. Ich finde man sollte nicht jeden Wunsch erfüllen oder die Geschenke auch an gewisse "Voraussetzungen" knüpfen...ich sehs im Bekanntenkreis. Sohnemann hat schlechte Noten in Mathe und Englisch, was wünscht er sich zu Weihnachten --> Ipad --> Was bekomm er --> Ipad ! Was soll dass ? Würd ihm ein Kindle schenken mit Büchern (Englisch Kurs ;) ). Oder die ganzen Super-Mütter an der Supermarktkasse wo der 4jährige das ganze Sußigkeitenregal in den Einkaufswagen wirft die Mutter ihn aber equilent ermahnt und ihm dass Zeug aber dann doch kauft damit er ruhe gibt. Zu meiner Zeit hätte es einen kräftigen Schlag auf den Po gegeben....aber das ist ja heute verpöhnt oder sogar strafbar. Ich verlange sicherlich keine Eltern-Diktatur...aber ein bisschen Autoritär darf es schon mal sein.
 
@movieking: Es geht hier aber nicht darum ob sie generell etwas bekommen oder nicht, sondern darum dass man ihnen nicht die Wahl zwischen A oder B lässt. Hier also: Du nimmst gefälligst ein Produkt von Microsoft (von uns) und nicht von Apple oder sonst wem.
 
@LastFrontier: Wenn mein Kind ein Auto/Smartphone was auch immer will gibt es immer ein A, B und C, aber es wird sicher kein Neuer 5er BMW, denn der gebrauchte VW Golf fährt auch. Und das hat nichts mit Geiz zutun, aber damit den Kindern schon rechtzeitig zu lernen, dass man sich etwas erarbeiten muss und, dass es in vielen Fällen egal ist ob es ein iPhone ist oder ein HTC oder Win-Phone was auch immer.
Finde es vor allem wenn du Vater bist/warst sehr traurig, dass du so eine Einstellung zum Leben und zur Erziehung deiner Kinder hast.
 
@LastFrontier: Ja in den Bereichen wo MS Produkte anbietet. Und ? Er wird Ihnen bestimmt auch keine Playstation oder Nintendo Wii schenken. Wenn die sich aber einen neuen TV wünschen wird es Ihm egal sein ob die einen Samsung, LG oder Sony wollen.
 
@wischi: Ob es ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug ist liegt in erster Linie mal am Geldbeutel. Und auch wie eigenverantwortlich die Kids sind bzw. was man ihnen zutraut. das man Kindern beibringt, dass es nichts umsonst gibt versteht sich von selbst. Auch nicht ihnen ständig Zucker in den Hintern zu blasen gehört dazu. Das macht ja Erziehung aus. Ich werde aber den Teufel tun meinen Kindern vorzuschreiben ob sie nun Produkt A oder B verwenden. Das ist ihre persönliche Entscheidungsfreiheit. Meine Kids bekamen Taschengeld und damit mussten sie zurechtkommen. Ging die Knete aus, mussten sie halt etwas tun um mehr zu bekommen. Sei es Zeitung austragen, Auto putzen, oder sonst was. Die meisten Eltern haben das Problem dass sie ihre Kids verhätscheln und vertätscheln wie einen Rehpinscher an der Leine den man ab und zu Gassi führt und Stöckchen holen lässt.
 
@wischi: Beifall !!
 
@wischi: Und wieso kein neuer 5er sondern ein gebrauchter Golf wenn beide das selbe kosten(fiktiv)? Den Kindern die eigene Meinung aufzwingen ist unglaublich albern und unreif. Du sagst deinem Sohn sicher auch "Du bekommst keine Jeans, nur Röcke weil MIR das besser gefällt." oder "Deine T-Shirts müssen gelb sein, blaue gefallen MIR nicht", "Es gibt keine Adidas-Schuhe, du bekommst nur Nike", "Deine Haare müssen kurz sein, lange Haare gefallen mir nicht". Diese Art des Machtmissbrauchs ist wirklich widerlich. Bei Wünschen sollte man einen finanziellen Rahmen vorgeben und in diesem kann das Kind dann selbst entscheiden was es möchte.
 
@desire: Kannst du lesen? Die These war "lernen, dass man sich Dinge erarbeiten muss". Wertschätzung nennt man sowas.
In pädagogischer Hinsicht lernen die Kids damit Respekt vor der Arbeit und lernen mit Geld umzugehen. Dass das Heute wohl nicht mehr gefragt ist, sieht man daran, dass immer mehr junge Erwachsene bis über beide Ohren verschuldet sind. Er hat doch nicht das geringste von Willen aufzwingen geschrieben!
 
@heidenf: 1. ist das nicht die These und 2. lernen es die Kinder ja auch in dem du eine Kostenrahmen vorgibst. Du zeigst ihnen das Geld erarbeitet werden muss und nicht unbegrenzt verfügbar ist, die Kinder bekommen ein Gefühl für Preise und was Dinge kosten und welche Preise für welche Sachen normal sind. Sie lernen die Dinge wertzuschätzen weil sie lernen "aha 100€ sind viel Geld" und "Für 100€ bekomm ich das und das...". Wieviel Arbeit hinter 100€ steht das müssen Kinder noch nicht wissen, das können sie dann als jugendliche lernen wenn sie mit 13 anfangen zu arbeiten. Es liegt ja an dir ob das Smartphone 10.000€, 2.000€, 600€ oder 100€ kosten darf. Wenn das Kind ein iPhone möchte sagst du halt nein, das ist zu teuer für dich such dir ein Handy bis 100€ raus. Aber im Rahmen bis 100€ soll das Kind selbst entscheiden ob es ein Samsung, Nokia, Motorola oder sonst was möchte und nicht weil die Eltern Samsung-Gegner sind bekommt es ein Nokia aufgezwungen. Da brauchen sich die Eltern nicht wundern wenn die Kinder sich von ihnen entfernen und später genau das Gegenteil machen was ihnen aufgezwungen wurde.
 
@desire: Was genau an " Und das hat nichts mit Geiz zutun, aber damit den Kindern schon rechtzeitig zu lernen, dass man sich etwas erarbeiten muss ..." hast du nicht verstanden? Natürlich war das die These!
 
@heidenf: Das ist einfach heuchlerisch, wenn beide Produkte das selbe kosten dann hat das nichts mit erarbeiten zu tun. Schwarze Schokolade kostet 0,99€, weiße Schokoloda kostet 0,99€. Das Kinde möchte schwarze Schokolade und du sagst: "Nein du bekommst nur weiße Schokolade weil 1. mir die besser schmeckt und 2. du lernen sollst dir die Dinge zu erarbeiten." Wo bitteschön soll das Kind hier lernen das es sich die Schokolade erarbeiten muss? Es lernt nur das seine Meinung von anderen nicht ernst genommen und von den Eltern mutwillig unterdrückt wird.
 
@desire: Warum liest du nicht, sondern baust dir ständig deine eigene Welt? Er sprach von einem neuen BMW und einem gebrauchten VW. Die kosten nicht dasselbe. Auch nicht fiktiv. Das ist Unsinn!
 
@heidenf: In meinen Kommentaren beziehe ich mich auf die News, in denen es unter anderem heißt "Vor einigen Jahren stellte Melinda Gates schon klar, dass es im Hause Gates nur wenige Dinge gibt, die nicht erwünscht sind. Produkte wie ein iPhone oder ein iPod gehören aber auf jeden Fall zu den Dingen, welche dort unerwünscht sind. " Also ist ein Vertu für 40.000€ in Ordnung aber ein iPhone für 729€ ist verboten? Ja klar man möchte die Kinder ja "bodenständig" erziehen. Genauso könnte man das auf das Beispiel mit dem BMW und dem VW anwenden. Der Vater ist ein BMW-Hasser und VW-Fan: "Ok Sohn einen neuen 5er bekommst du nicht, aber der neue Phaeton ist in Ordnung". Die Sache mit dem 5er und dem Golf ist an sich in Ordnung hat nur mit der News nichts zu tun.
 
@desire: Nein, du schreibst: "Und wieso kein neuer 5er sondern ein gebrauchter Golf wenn beide das selbe kosten(fiktiv)?".
Und es macht nunmahl keinen Sinn, Dinge, die nicht sein können, einfach mal fiktiv als gegeben anzunehmen. Dann könnte ich genauso gut sagen: "Morgen fällt der Mond auf die Erde (fiktiv) und deswegen macht eine gute Erziehung überhaupt keinen Sinn mehr". Desweiteren antwortest du direkt auf einen Kommentar und wirfst dem Schreiber Dinge vor, die er nie behauptet hat. Egal, guten Rutsch!
 
@heidenf: Da nicht bekannt ist was die alternativen Smartphones kosten, welche die Gates Kinder erhalten, kann man den Preisvergleich auch nicht absolut heranziehen. Somit ist der vergleich mit dem Golf und dem 5er totaler quatsch. Ersetze in meinem Kommentar eben "Golf und 5er" durch "Fahrzeug A und B", die Aussage bleibt die selbe. Wenn der Kommentar [re:7] allein und nicht in Bezug zur News stehen würde, dann wäre er vollkommen in Ordnung.
 
@LastFrontier: Dann sollen sie es sich kaufen, wenn sie ihr eigenes Geld verdienen!
 
@heidenf: Du hast es nicht verstanden. Du kaufst deinem Kind ein Smartphone. Die Wahl bleibt zwischen einem Galaxy und einem iPhone. Dein Kind greift zum Galaxy. Und du sagst nein, weil du selbst ein iPhone hast. Es geht hier in dieser Runde nicht um Geld, ob leisten können oder nicht. Sondern einzig und allein darum das das Kind zwischen zwei Produkten nicht wählen kann. Das ist keine Erziehung, sondern reine Diktatur.
 
@LastFrontier: Doch, ich habe es begriffen. Aber Erziehung spiegelt immer die Ansichten der Eltern wieder. Ich würde meinen Kindern nicht verbieten, sich Apple Produkte zu kaufen. Aber ich würde sie nicht bezahlen, wenn ich mit der Firma Apple nicht zufrieden bin. Das, was du sagst ist schlicht inkonsequent und formt deine Kinder zu gedankenlosen Konsumenten. Frei nach dem Motto, ich bin zwar mit den Geschäftsgebaren der Firma xy nicht einverstanden, aber ich kaufe ihre Produkte trotzdem. Diktatur wäre, meinen Kindern den Erwerb gänzlich zu verbieten. Das ist was anderes.
 
@heidenf: Wie Konzerne miteinander und untereinander umgehen, ist mir erst mal egal. Ob Apple mit Samsung oder Nokia mit Motorola wegen Patente streitet juckt mich überhaupt nicht. Wichtig ist für mich, dass mir ein Produkt gefällt, meinen Bedürfnissen entspricht. Tut es das nicht, kaufe ich es nicht. Wer ein Drum kauft nur weil es hype ist oder ein Markenfetischist ist hat sowieso ein generelles Problem; meistens mit seinem Konto oder seinem Ego. Deswegen sind diese ganzen Diskusionen (eher Streitereien) hier über Betriebssystem, Tablets, Pones, Firmen, Patente, TechSpecs nur pupertäre Schwanzvergleiche.
 
@LastFrontier: Es geht doch gar nicht um die Konzerne. Es geht um die Vorbildfunktion. Kinder reflektieren das Verhalten ihrer Eltern. Wenn du ihnen ein inkonsequentes Verhalten vorlebst, dann werden sie es adaptieren.
Mit dem pupertären Schwanzvergleich hast du übrigens Recht!
 
@heidenf: natürlich reflektieren die Eltern auf die Kinder. Manche Eltern bedenken das auch nicht. Es geht aber nicht darum ob sie etwas bekommen oder nicht, sondern darum ob das Produkt von Microsoft oder Apple oder Sony ist. Also Windowsphone oder iPhone. XBox oder Playstation. VW oder Opel. Kalaschnikow oder G11. Hund oder Katze.
 
@LastFrontier: Ja klar. Sie können ja auch frei wählen. Das eine Produkt wird dann von mir "subventioniert", das andere nicht. Die freie Wahl haben sie immer.
 
Die Überschrift stimmt nicht - muss heißen "müssen auf Apple-Geräte verzichten".
 
@doubledown: danke .. noch jemanden dem das aufgefallen ist.
 
Es wäre auch ein absolutes PR-Desaster für MS, wenn ausgerechnet der Gates-Nachwuchs mit Apple-Zeug rumlaufen würde. Nicht weil es an sich von Relevanz wäre, aber weil die Medien sich wie Geier auf so eine Unwichtigkeit stürzen würden, um darauf verhöhnend und spottend, bis zum totalen Exzess, herumzureiten. Man weiß ja, wie diese Knalltüten so ticken. Journalisten gehören nicht umsonst, neben Werbea...geigen und Politikern, zu den Berufsgruppen mit besonders miesem Leumund: http://tinyurl.com/at3ttt2
 
@Heimwerkerkönig: ja, genau das wird der einzige wirkliche Grund sein! Besonders wenn auch schon das Nicht-Nutzen eine News Wert ist!
 
lol wtf... Aber hey Leute spielt da etwa immer noch die alte Feindschaft zwischen MS und Apple mit rein? Ich denke Papa Gates war auch nicht so ganz unbeschrieben da er das Konzept mit der maus und der grafischen GUI damals schlichtweg von Apple kopiert hat.... Sollte er seinen Kindern mal erzählen...
 
@legalxpuser: Die Geschichtsklitterer wieder... Apple hat beides von Xerox kopiert. Und ohne eine Finanzspritze durch Microsoft, wäre Apple vor zig Jahren verreckt und die Welt hätte einen Patenttroll weniger.
 
@TiKu: Na, wiedermal der gut informierte TiKu. 1. Apple hat die Rechte von Xerox legal erworben. 2. MS hat Apple nicht einfach so "gerettet", sondern in Apple investiert. Das hätte damals jeder Finanzexperte getan, der heute Millionen durch Apple Aktien verdient haben könnte.
 
@algo: Dann eben "investiert". Und? Ohne diese "Investition" hätte der feine Herr Jobs seinen Laden sang- und klanglos dichtmachen können. Freiwillig hat der sich von den Jüngern damals ganz bestimmt nicht auspfeifen lassen, als er diese "Investition" auf der Messe seinen Schäfchen präsentiert hat.
 
@DON666: Investitions ist ungleich Rettung. Außerdem investiert man nicht ohne Grund. Man kannte Steve Jobs und hat mit Erfolgen gerechnet! Davor wurde Jobs rausgeschmissen, es wäre ihm also eh egal, wenn der Laden den Bach runter gegangen wäre, da man alles auf die schlechte Geschäftsführung schieben konnte.
 
@algo: Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass ihm das wirklich egal gewesen wäre, schließlich war Apple genauso sein "Kind", wie es bei Bill Gates mit Microsoft ist. In der Beziehung dürften die beiden sich nicht groß unterschieden haben.
 
@DON666: Natürlich war Apple Jobs "Kind", aber nach dem er rausgeschmissen wurde, hat er selbst behauptet, dass Apple gestorben sei. Für ihn war das also nur eine Firma mit "Unkreativer Geschäftsführung"
 
@algo: Vielleicht ist er nur noch nicht so alt, sich zu belesen. ;-)
 
@algo: Genau, weil das alles so legal war, wurde Apple von Xerox verklagt. Das Verfahren wurde damals eingestellt, weil das ganze verjährt war, nicht etwa weil Apple unschuldig gewesen wäre.
Was die Investition angeht: Klar, jeder pumpt gerne Millionen in eine Klitsche, der außer Schuldenanhäufung nichts gelingt (und die deshalb in der Folge gar ihr eigenes Betriebssystem verschrottet und durch eine FreeBSD-Distribution ersetzt, sowie in Sachen Design ganz zum Kopieren übergegangen ist). Microsoft stand damals ziemlich untef Beschuss wegen Monopolmissbrauch und dürfte mit der Rettung vor allem eine Besänftigung der Gemüter angestrebt haben.
 
Könnte ich verstehen wenn sie es auch richtig begründen würden. Beispielsweise das Preis / Leistung einfach nicht passt. Sonst sollte man die Kinder doch entscheiden lassen was ihnen gefällt und nicht aufzwingen was ihnen zu gefallen hat. Sowas hat ja schon Sekten Mentalität. Warum z.B. kein Android, wenns mehr bietet als ein MS System im mobilen Bereich. Warum ihnen verbieten mal am PC Linux auszuprobieren. Bissel offen für anderes sollte man schon sein.
 
@CrazyWolf: Naja, man muss sich auch etwas solidarisch mit dem Unternehmen zeigen...dass gehört dazu. Wenn die Kinder später groß sind können Sie sich ja dass ganze Zeug kaufen. Dass hat nicht mit "zwingen" zu tun er wird die Kinder nicht auf andere Bereiche beschränken.
 
@movieking: Sorry, solidarisch gegenüber dem Unternehmen? Dir ist das Unternehmen wichtiger als deine Kinder? Traurige Welt!
 
@wasserhirsch: Quatsch. Aber sehs mal so: Du bist Inhaber eines Backwarenladens und deine Kinder bekommen/kaufen die Brötchen beim andernen Bäcker ? Hardcore währe er wenn er sagen würde: Gar keine Tablets/Smartphones !!!1111elf!!! So gibt er Ihnen die Sachen die dass von Ihm gegründete Unternehmen herstellt und die ähnliche Funktionen bieten. Wo ist das Problem ?
 
@movieking: Das ist mir doch so egal wo meine Kinder ihre Sachen kaufen, ganz gleich welches Unternehmen mir gehört Oo
 
Zeigt einmal mehr die Engstirnigkeit im Hause Microsoft. Kein Wunder das die MS Produkte nie so gut werden wie die Konkurrenz wenn man immer nur die scheuklappen aufsetzt und in seiner eigenen kleinen Welt lebt. Ich würde das ganze schon als peinlich bezeichnen.
 
@mandyz: Mal ehrlich wenn man hauseigene Produkte für Lau bekommt, warum sollten dann Appleprodukte gekauft werden? Sowas nennt man übrigens Treue zu seinem Unternehmen. Zumal ich mir vorstellen kann das viele Geräte im Haus auf Microsoftprodukte ausgelegt sind.
 
@MarcelP: Das brauchst du dem mandyz gar nicht zu erzählen, der will das nämlich nicht hören, da es hier um seine Hassfirma "Microsoft" geht. Lautete die Überschrift "Tim Cook: Seine Kinder verzichten auf Microsoft-Geräte", wäre daran für den guten mandyz nichts auszusetzen. @mandyz: <°)))><
 
@DON666: Ja da sprichst du die Wahrheit. Und weil mandyz nicht genug Fisch bekommen kann(jede MS News ein Sinnloser Beitrag), hier noch an Fisch für dich mandyz . <°)))><
 
Die armen Kinder. Die sind ja dann in der Schule völlig out. Weder ein iPhone noch ein Android-Phone. Mit Windows Phone sind sie ja völlig isoliert, das hat ja niemand.
 
@Karmageddon: Oder werden Trendsetter :D
 
@iPeople: Das kann man schon mit Sicherheit auschließen.
 
@Karmageddon: Kommt drauf an.
 
Seine Kinder verzichten auf Apple-Geräte ... nicht freiwillig. Dann weiß ich ja was diese sich kaufen, nachdem die ausgezogen sind.
 
Keine Apple Produkte ins Haus holen... Guter Mann/Frau :) Android ist sowiso schöner/besser whatever :D
 
"Anstelle eines iPhones oder eines iPods bekommen die Gates-Kinder hingegen nur Produkte von Microsoft." Wäre es nicht sinnvoller, den Kindern Geräte von Apple und vor allem Google in die Hand zu drücken, damit man besser erkennen kann, welche Features der Konkurrenz gefragt sind? So könnte man gezielter "neue" Features in Windows Phone einbauen. Nur so ein Gedanke... ^^
 
@noneofthem: richtig, aber soweit denkt keiner in dem Haus. Normalerweise wird ja kopiert bis zum geht nicht mehr. Microsoft ist halt noch lange kein Lifestyle Produkt...auch Nokia nicht welches versucht windows mobile mit knalligen Farben der Smartphones zu vermarkten.
 
@noneofthem: Ja und dann aufgrund der Erfahrungsberichte der Kinder die Produkte entsprechend anpassen... Microsoft hat bestimmt ja sonst kein Auge auf den Wettbewerb.
 
Eigentlich wäre es kein allzu großes PR-Desaster mehr wenn er seinen Kindern denn Wunsch nach Apple-Geräten erfüllt, weil ja sowieso schon bekannt geworden ist dass sich seine Kinder auch Apple-Produkte wünschen. Im Gegenteil: Er könnte damit "Größe" und Souveränität zeigen. Später, wenn den Kindern bewusst wird mit welchen Produkten die Aktien-Dividenden erwirtschaftet werden, wird sich das möglicherweise wieder einrenken.
 
Eigentlich müsste man den Kindern ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen, eine Sammelaktion starten, bei der jeder 1 USD gibt und dann werden die Geräte mit Presse-Bam-Bam bei Familie Gates an der Tür vergeben. Das wäre doch mal was! ^^
 
Warum keine Produkte der Konkurenz? "Onkel Ballmer" benutzt die ja auch ^^: http://www.flickr.com/photos/paintitblack/2439080330/ -- scherz muß sein. Im Hause Gates sind also Apple Produkte verboten, ich bin schockiert. Ausserdem steht doch die Antwort in der News warum die Kinder kein Applezeug bekommen: "Melinda Gates möchte die Microsoft-Konkurrenz nicht unterstützen, (...)" Das hat nichts mit Bodenstämmigkeit zutun.
 
@brukernavn: Nein, das hat es auch nicht. Ich bezeichne es aber trotzdem als völlig legitim. Wir reden hier nun einmal nicht von Familie Jack Smith, sondern eben vom MS-Gründer. Und sicherlich werden die Kinder auch kein lebenslanges Trauma zurückbehalten, immerhin geht es hier lediglich um Technikgadgets, das sollten diejenigen, die hier "DIKTATUR!" schreien, auch mal bedenken. ^^
 
Es ist schon heil, hier die Kommentare zu lesen *g* und es war klar, dass die MS-Hasser hier wieder aus den Löcher kommen. Was ich an dem Artikel aber vollkommen miserabel finde, ist dass hier zwei Dinge in einen Topf geworden werden. Nämlich die bodenständige Erziehung, die überhaupt gar nichts mit der Entscheidung gegen die Apple-Produkte zu tun hat, und eben die Entscheidung, die eigenen Produkte zu nutzen. Bei ersterem finde ich die Gates echt vorbildlich, denn die Kinder bekommen nicht alles in den A*sch geblasen. Sie bekommen eine gute Ausbildung und werden ansonsten wie jedes andere Kind behandelt. Ich kenne so viele "Vollzeitsöhne und -töchter", die aufgrund des Vermögens der Eltern total versnobt sind, da finde ich die Methoden von Gates deutlich sinnvoller. Und was die Apple-Produkte angeht, so würde ich das wahrscheinlich genauso machen. Denn die Kids wollen die Dinger ja nicht haben, weil die soooo supertoll sind, sondern weil jeder sie hat. Ich würde meinem Kind da auch erst mal die eigenen Produkte geben und dann kann man das immer noch ändern, wenn die Kinder sich nach 'ner Weile beschweren, falls sie damit nicht zurechtkommen. Nur wird das vermutlich nicht passieren. :-)
 
@HeadCrash: ich finde auch blöd, dass das in einen Topf geworfen wird, aber ich denke die Aussage soll sein, daß Apple Produkte eben nicht bodenständig sind. Und dieser Meinung scheinst Du ja auch zu sein, denn Du unterstellst auch gleich, dass sie die nicht wollen weil sie gut sind, sonder weil jeder die hat. Warum sollen die Kinder nicht selbst entscheiden und von ihrem eigenen begrenzten Taschengeld darauf sparen? Das wäre wirklich extrem bodenständig!
 
@Givarus: Nein, ich meine nicht, dass Apple-Produkte nicht bodenständig sind. Auch "dem Gruppenzwang unterliegen" hat nichts mit Bodenständigkeit zu tun, daher finde ich, dass diese beiden Themen grundsätzlich in unterschiedlichen Artikeln oder zumindest deutlich voneinander abgegrenzt behandelt werden sollten. Bodenständigkeit hat vielmehr damit zu tun, dass den Kindern klar wird, dass sie für Dinge, die sie haben wollen, auch etwas leisten müssen, dass es nicht selbstverständlich ist, mit dem Geld, das man vielleicht besitzt, im sich zu schmeißen, sondern sich Gedanken macht, wofür man es einsetzt, dass man Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem sozialen Status achten und respektieren soll. Noch vor fünf oder zehn Jahren hätte ich ebenfalls gesagt, dass man eben kein Smartphone benötigt, um "hip" zu sein und auch keine Markenprodukte, um bei Mitmenschen gut anzukommen. Das Smartphone ist aber je mittlerweile zum Standard geworden und selbst ein iPhone ist heutzutage kein Statussymbol mehr. Und was jetzt die Entscheidung gegen Apple und für MS angeht, so finde ich das in gewisser Weise logisch. Ich würde meinem Kind doch auch erst mal meine eigenen Produkte in die Hand drücken, weil sie mir einfach am nächsten liegen. Und wie gesagt, wenn mein Kind dann partout damit nicht glücklich ist, hätte ich auch kein Problem damit, ihm ein iPhone zu kaufen und noch weniger damit, dass es sich selbst eines kaufen würde. In dem Artikel steht nirgendwo, dass die Kinder mit dem, was sie haben unzufrieden sind. Das interpretieren die meisten da offenbar aber rein.
 
@HeadCrash: Also mit anderen Worten: Was dir nicht in den Kram passt, hat deinen Kindern auch nicht in den Kram zu passen. Und da wundert ihr euch dass eure Kids von den alten und rückständigen Säcken nichts wissen wollen.
 
@LastFrontier: Also in manchen Bereichen wäre das sicherlich so, wenn auch nicht unbedingt im Smartphone-Bereich. Aber so was nennt sich nun mal Erziehung. Wenn mein Kind meint, es müsse z.B. Drogen probieren oder mit 13 schon das Saucen anfangen, gäbe es von mir z.B. sehr deutliche Dämpfer. Was solche Geräte wie das iPhone angeht (oder vielleicht besser gesagt Smartphones und Technik im Allgemeinen), würde ich zumindest mal das ein oder andere hinterfragen. Nicht weil ich will, dass sich mein Kind für dieselben Dinge entscheidet wie ich, sondern weil ich ihm beibringen möchte, sich objektiv und kritisch mit solchen Dingen auseinanderzusetzen. Und wenn dann tatsächlich ein iPhone dabei rumkäme, würde ich mich auch als Nicht-Apple-Fan geschlagen geben.
 
@HeadCrash: Da gehen wir konform. Gilt auch für [re:3]
 
Auch wenn ich für Apple überhaupt nichts übrig habe, wir uns ferner "zwischen den Jahren" befinden und die Winfuture Redaktion auch keine große Lust mehr hat, so spart euch doch bitte so sinnfreie News. Wie oft wollt ihr denn noch berichten, dass Apple im Hause Gates nicht erwünscht ist? Alle Jahre wieder.....
 
Mir kommt weder was von Apple noch von Microsoft ins Haus ;) Soll doch jeder nehmen was er will. Spätestens wenn die Kinder aus dem Haus sind, kaufen se sich was se wollen und sei es das Volksausbeuterkinderarbeitshandy aus dem Hause Apple. Irgendwie kann ichs ja nachvollziehen, aber auf der anderen Seite ist das auch eine ziemlich engstirnige Ansicht. Sollen die Kids entscheiden was besser ist und wenn Sie sich für Apple entscheiden, ists nun mal so. In dem Fall ist es wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
 
@TuxIsGreat: Lieber ein Volksausbeuterkinderarbeitshandy aus dem Hause Samsung, sehe ich auch so.
 
@TuxIsGreat: Hmm, das mit dem "Kommt mir nicht ins Haus" ist ja im Prinzip das entscheidende. Was machst Du wenn Dein Kind gerne so ein Produkt hätte, lässt Du ihm die Entscheidung, oder zwingst Du ihm dogmatisch Dein Prinzip auf?
 
Geht es nur mir so oder wird jedes Jahr diese News aufgewärmt und nur bisschen umgeschrieben?
 
@bmngoc: Vielleicht ist dies WFs "Dinner for One". ;)
 
@metty2410: Grins .... der war gut.
 
@bmngoc: japp...dann lieber Dinner for 4 :D
 
Hätte Steve Jobs seinen Kindern die Nutzung der Konkurrenz Produkte verboten, hätte man ihn als Diktator abgestempelt und zudem noch Apple (Gefängnis) Witze hinterher geworfen^^ Aber hier formuliert man es lieber so: "legen bei der Erziehung ihrer Kinder viel Wert darauf, dass diese so bodenständig wie möglich aufwachsen."
 
@algo: Wie nennt man das in anderen Medien? Ah richtig, einseitige Berichterstattung.
 
@algo: Von Jobs wissen wir ja, dass er ein Diktator war.
 
und so hämmert man schon den kleinsten idiotischen Dogmatismus ein. Warum kein iphone und co? weil papa einst für microsoft gearbeitet hat? was hat das eine mit dem anderen zu tun? aber von solchen diktaturen gibt es viele...
 
@Rikibu: du weisst aber schon das bill gates nicht nur mitarbeiter sondern auch firmengründer war oder? Wenn du gründer/chef eines konzerns bist/warst, wirst du auch zu 98 % versuchen deinen kindern dein produkt unterzujubeln. Was anderes wirds hier nicht sein. Mal von abgesehen das der erwerb der apps und endgeräte sicher um einiges günstiger kommt
 
damit gibt er sozusagen zu das apple besser ist. dämmliche erziehen. die kinder sollten als konsumenten selbst entscheiden-
 
@g100t__: nicht wirklich. wenn man sagt, dass man paprika nicht mag, aber gurken, heißt es auch nicht, dass gurken "besser" sind als paprika.
 
@bmngoc: Es geht hier aber darum, dass man (als Kind) nicht mal entscheiden darf, ob man Paprika überhaupt mag. Blöderweise war der Papa Gurken- Händler und lässt die Kinder nicht entscheiden ;) Außerdem ist das älteste Kind fast 17 Jahre alt. Mal schauen, was der Papa sagt, wenn sie 18 ist.
 
@algo: bin mir nicht mal sicher, ob das überhaupt noch aktuell ist...und nur für die kindheit galt...
ich mien, jedes jahr steht fast die komplett gleiche news hier wieder..
 
@algo: dann wird es bestimmt enterbt. Sorry, aber diese Einstellung der Gates ist echt etwas lächerlich. Aber gut...
 
Moderne Züchtigung, nennt man sowas.
 
Ganz ehrlich... Wayne. Was interessiert mich was Bill Gates Kids gerne hätten, bekommen es aber nicht? Nächste News: Bill Gates verbietet seinen Kindern McDonalds.
 
ich denke das die kinder von bill gates fantastische bildung geniessen. somit werden sie auch wissen woher diese bildung und der wohlstand kommt. da werden sie sicher nicht bei apple shoppen gehen :)
 
wäre ich an seiner stelle und würde meine Kinder etwas vermissen an meinem Produkten und Apple Produkte haben wollen. Ich würde das bauen was meiner Kinder wollen denn die sind sicher nicht die einzigen :>.
 
diese "News" geht auch schon 1:1 so seit jahren durchs netz.
typische "sommerloch news" die man alle jahre wieder bringen kann
 
Zum Thema Markenidentität schaue hier:
http://turbobit.net/lcqqle89emhq.html
 
Wie oft ist das noch eine News wert? Es ist vom Prinzip her verständlich und so lange die Kinder nicht volljährig sind doch vollkommen OK. Ich würde damit ehrlichgesagt etwas entspannter umgehen, vor allem da man es ja "geschafft" hat und sich eigentlich um solche Nebensächlichkeiten (und es sind Nebensächlichkeiten) keine Gedanken machen müsste! Damit bringt man seinen Kindern ja nicht bessere Werte und Prinzipien bei, sondern überhöht den Stellenwert dieser Konsumprodukte eher. Gerade mit Verboten erreicht man bei Kindern oft auch das Gegenteil. Mag sein, daß die Kinder später wenn sie Volljährig sind dann plötzlich mal ein iPad oder so haben. EDIT: Nachdem ich drüber nachgedacht habe ist mir aufgefallen, daß der wirkliche Grund die Öffentlichkeit und die Presse sind. Aber bei der aktuellen Halbwertszeit von News wäre ich da auch mittlerweile entspannter...
 
Ein alter Hut. Hier sieht man das das thema schon vor 3 jahren kam: http://q.gs/35Jgq
 
Was ich an diesem Thread genial finde: Die Gates verbieten ihren Kindern Konkurenzprodukte. Und die meisten geilen sich hier daran auf wie Kinder zu erziehen sind. Bei allem Respekt: Könnt ihr Deppen nicht lesen und verstehen worum es eigentlich geht? Da wird ein Apple vs Microsoft Flame konstruiert, Pseudo-Soziologen lallen über Kindererziehung und Möchtegern-Marketing-Experten ist die Firma wichtiger wie das wohl von Kindern. RTL, Pro7 und die SAT1-Gruppe mit ihrem Depperles-TV sind ein echter Dreck dagegen.
 
@LastFrontier: ich nenn das immer "DummSau-TV" : Nachmittags, in den "Gerichts"-Sendungen: "Ey, du dumme Sau, du hast mich meinem Typ gefxxxx !" Doch, das ist Premium-Entertainment vom allerfeinsten. Jetzt weiss ich langsam auch, warum ich/wir keine Rente mehr bekommen werden...
 
Ich würd den Kindern selbst überlassen, welche Produkte sie haben wollen, egal ob Mircosoft, Apple oder Samsung/Android. Und wenn die Eltern einen Wunsch nicht erfüllen wollen, dann würde ich für so ein Gerät, als Kind hin und wieder was Stück für Stück wegsparen.
 
"....und immer wieder - sind es die selben Lieder ..."
 
Ich finde Bill Gates ist in den letzten Jahren vom Aussehen her deutlich älter geworden.
 
Bill Gates hat damals schon Apple vor dem Bankrott gerettet, eigentlich müssten die Kinder von Apple alles umsonst bekommen.
 
http://www.abload.de/img/wascoolistzzq5d.jpg
 
ist das hier nen computerforum - oder nen forum für eltern - wie man seine kinder erziehen sollte ???
 
Gates, warte mal ab, bis deine Kinder erwachsen sind, dann kannste denen eh nischt mehr vorschreiben :D
 
233 Kommentare für eine eigentlich unbedeutende Nachricht! Da kann ich nur staunen ob die Maßstäbe hier noch stimmen. Wenn es hieße, so und so viele Kinder haben überhaupt kein Smartphone / Handy weil die andere Sorgen / Probleme haben, z.B. Nahrung, Hunger, Krankheiten, ob dann wohl wenigstens 50 Kommentare zusammen gekommen wären! Ich fürchte nein!
 
@Kiebitz: Janich" Jetzt sind's 238 :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles