VLC für Windows 8: Über 47.000 Pfund gesammelt

Dass die Kickstarter-Kampagne der VLC-Entwickler ein Erfolg wird, war absehbar und kurz vor Weihnachten stellte sich heraus, dass man die angestrebte Hürde von 40.000 Pfund erfolgreich überwinden konnte. mehr... Windows 8, Player, Vlc Bildquelle: kickstarter.com Windows 8, Player, Vlc Windows 8, Player, Vlc kickstarter.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann ich nicht nachvollziehen...es kommen immer mehr Leute mit Spendenaufrufe, bei Software die bis Dato meistens oder schon immer kostenlos war...wenn die Leute kein Spaß mehr am programmieren und entwickeln haben, dann sollen Sie es lassen. Gibt genug andere Anbieter. Mein Hobby zahlt mir auch keiner...
 
@skrApy: Ähm, ein kleines Entgelt für die Entwickler motiviert sie aber wesentlich mehr daran weiter zu arbeiten als wenn sie es rein kostenfrei machen. Schließlich gibt es ja auch Updates später. Es ist ja nicht so, dass sie für die erste Version die 47.000 Pfrund bekommen, sondern auch für die weitere Arbeit.
 
@skrApy: Aber das das Entwickeln auch Geld kostet, kommt dir nicht in den Sinn ?
 
@Mikado:
ja das Geld hätten sie hundert tausend fach wieder drin. Wenn sie die fertige App einfach für 1,99€ im Windows Store anbieten würden. Jeder Hans und Franz würde sich die VLC kachel kaufen.
Aber im Vorfeld immer nach Geld zu fragen? Sehr fragwürdig.
 
@Nania: Nö, sie würden bei der kostenlosen MS-Standardkachel bleiben, eine andere kostenlose Kachel nehmen, die Kachelei gleich ganz sein lassen (und bei der ebenso kostenlosen VLC-Desktopanwendung bleiben) oder sonstwas tun; in der Zwischenzeit würde das VideoLAN-Team aber vermutlich Ärger kriegen, da deren Zeugs ja 'freie' Software sein soll (und ja, ich weiß selber, daß DAS nicht das Geringste mit "freie Software" zu tun hat; aber Otto Normallinuxfanboi tut das unglücklicherweise nicht.
 
@RalphS: Glaubst du. Stimmt aber nicht.
ich sage nur Windows RT User. Das Ding würde im Store weggehen wie warme Semmel.
 
@Nania: Und vielleicht hast Du sogar Recht damit - keine Ahnung. :o) Jedenfalls gehören immer zwei Seiten dazu: die eine (das VideoLAN-Team) die nach Spenden "fragt"; und die andere (die "User") welche tatsächlich spenden. Mir persönlich ist es relativ egal, ob es VLC als Kachelversion gibt oder nicht - ich nutz das Teil auf dem Desktop. Wär's mir das aber, würde ich auch dafür was spenden - weil ich dann nämlich in der Position wäre zu sagen "ich hab getan was ich konnte"; würde ich nicht spenden und am Ende käme heraus "nicht genug Ocken" , könnt' ich andererseits kaum meckern (weil ich ja nicht willens war, für das was ich "unbedingt haben will" auch nur einen Cent auszugeben).
 
@skrApy: Trägt dein Hobby denn was der Gesellschaft bei?
 
@wasserhirsch: wie gesellschaftsverändernd ist denn ein videoplayer unter vielen?
 
@Rikibu: Warum muss denn etwas verändert werden? Fakt ist aber das der VLC Player ein nicht mehr wegzudenkendes Produkt ist auf allen Plattformen. Unter Linux meist die Standardsoftware und unter Windows und Mac OS zumindest die zweite Wahl.
 
@skrApy: Naja, ich kann dir mehr als genug "freie" Softwareprojekte oder auch eher kleinere, nicht-kostenlose nennen, wo gilt "Ohne Moos nix los", bzw. "Mehr los mit Moos". Es mag nicht unbedingt an der Lustlosigkeit unbezahlter Feierabendprogrammier liegen und ich würde das auch nicht auf VLC beziehen, aber insgesamt gesehen, würde ich doch sagen, dass mittlerweile in vielen Softwarebereichen sich das Thema "open-source vs. Kommerzieller Software" eher in Richtung kommerzieller Software verschiebt. Beispiele? Trillian<=>Miranda, Jabber (Die Clients und die Server)<=>ICQ, MSN,...
 
Jetzt ist mal bald gut.
Hallo? Millionäre sollte die Entwickler bei dem Projekt aber nicht werden!
Verstehe sowieso nicht warum hier noch Geld für die Umsetzung des VLC benötigt wurde. Die Entwickler wären doch wohl so clever die vorhandene VLC Windows Version in ein paar Tagen Metro Like zu gestalten.
Kein Ahnung wen die mit dem Geld alles durchfüttern wollen.
 
@Nania:
wenn 4 Entwickler ~ 1 Monat daran arbeiten, dann sind das die minimalen Entwicklungskosten. Wenn die fehlen, dann kann man das nur so nebenbei machen und es dauert entsprechend länger, ggf. mehr als 1 Jahr.
 
@.NET Developer: Außerdem waren das doch alles freiwillige Spenden, oder? ... Sollte da etwa der Neid aus Nania sprechen?
 
@RalphS:
Jeder kleine Furz-App bedarf aber keine hundert tausende an Entwicklungskosten. So könnte ja jeder kleine Entwickler der z.b. für Android Apps entwickelt, sich vorher Fett entlohnen lassen.
 
@Nania: Sicher richtig, aber den VideoLAN-Client würd ich nun nicht als Furz-App bezeichnen. Da gibt's andere.
 
@Nania: Seit wann ist der VLC-Player eine "kleine Furz-App"? Kennst du diesen Player überhaupt? Hast du ihn schon mal benutzt? Nein? Dann tu das erst mal, bevor du dich hier mit dummen Kommentaren lächerlich machst! Darüber hinaus sind 47000 Euro nun wirklich nicht viel Geld, wenn es um die (Weiter-)Entwicklung von Software wie z.B. dem VLC-Player geht.
 
@.NET Developer:

ja bei mir fehlt auch einiges. Wo kann ich einen Antrag auf Spenden stellen?
 
@Nania: Plattformen wie Kickstarter oder Startnext stehen auch dir zur Verfügung! Also lass dich nicht aufhalten, einen Antrag für dein Projekt zu stellen!
 
@Nania: Nur mal eben was umgestalten ist bei VLC nicht, da er nicht in .net geschrieben ist.
 
@Nania: naja VLC hat auch vor kickstarter spenden gesammelt und zwar konnte jeder der wollte über paypal spenden
 
mich würde mal hinterher interessieren was das alles dann wirklich gekostet hat. Fast 50k Pfund erscheinen mir schon ein wenig sehr viel.
 
Alleine die Kosten für das neue Visual Studio (2012) müssen ja gedeckt werden da nur in diesem Studio auch die MetroApps Programmiert werden können.
 
@dawdad: Das ist so viel aber nicht.
 
@wasserhirsch: *grins* Ach nein ? http://msdn.microsoft.com/de-de/subscriptions/buy.aspx
 
@dawdad: Die werden wohl nicht jetzt anfangen es zu nutzen, zu mal sich mit dem eingebauten Compiler VLC gar nicht bauen lässt.
 
@Thaodan: Müssen sie aber. Zumindest für die MetroApp.
 
@Knerd: Geht aber nicht da kein C99 oder geschweige den C11.
 
@Thaodan: Dennoch müssen sie VS nutzen um MetroApps zu schreiben ;)
 
@Knerd: Man muss Anwendungen nur mit SafeSEH bauen was aktuell nur MSVC kann (es ist nicht dokumientiert oder sonst was), keiner wird sich an einer IDE binden gerade bei Projekten die nicht Abhängig sind von der Windows Plattform.
 
@Thaodan: Die MetroApp ist aber abhänig von Windows ^^
 
@Knerd: Klar sie ist aber keine Komplett neue Anwendung.
 
@dawdad: Brauche sie nicht ;) http://www.microsoft.com/visualstudio/deu/products/visual-studio-express-for-windows-8
 
@Knerd: Ich dachte, der wär nur für private use? Also eben NICHT für kommerzielle Nutzung?
 
@RalphS: Die 2008er und 2010er konnte man kommerziell nutzen. Stand sogar explizit auf der alten VS Seite :)
 
@Knerd: Hmm... okay, ich hatte was anderes in Erinnerung, aber ich glaub Dir das einfach mal. :o) Sicher was dran - wenn ich mir anguck, was da teilweise für crappy "Apps" im Windows Store herumschwirren, glaub ich kaum, daß der/die "Entwickler" eine kostenpflichtige VS-Variante verwendet haben... leider. Da wäre eine nicht-umsonste VS-Version sowie eine ebenso unfreie Lizenz zur Veröffentlichung(sberechtigung) eine durchaus sinnvolle Voraussetzung gewesen. Auch wenn man dann (signifikant) weniger Apps im Store gehabt hätte.
 
Ich finde es gut, das sich so viele Leute an der weiteren Entwicklung beteildigt haben. Der VLC Player ist spitze und ich hoffe, es bleibt auch
 
Frage: Gehts hier NUR um die verdammte Kachel? Oder muss da noch mehr Code (um-)geschrieben werden? Meines Wissens läuft der VLC-Player doch auf Win8... Wo also ist das Problem?
 
@astrovan: Wie genau eine Win 8 Metro App auszusehen hat steht hier http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/apps/br229512.aspx wo genau jetzt das Problem bei VLC ist, weis ich aber auch nicht.
 
@astrovan: Hier geht es um die App für die ARM Versin von Windows, die keine Desktop Apps erlaubt. Darum muss VLC zum einen für ARM kompliliert werden un zum anderen eine native Metro App sein. Sprich, keine Desktop app. E
 
@wasserhirsch: Das Problem ist dabei eher Windows und nicht ARM.
 
@astrovan: Der Code muss vermutlich großteils um- bzw. neugeschrieben werden. Und auch wenn deine Software auf Windows 8 läuft wie ne 1 bringt dir das nicht das geringste für eine MetrpApp ;)
 
Sie sollten besser für Windows 8 sammeln, damit sie dieses vernünftig programmieren ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte