Google: Rekordanstieg bei Piraterie-Beschwerden

Google hat in diesem Jahr einen "dramatischen Anstieg" bei Link-Beschwerden in Zusammenhang mit Piraterie verzeichnet. Rund 51 Millionen Links hat die Suchmaschine entfernen müssen, so viele wie nie zuvor. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haha, selbst schuld und dann meckern.
 
@wingrill4: ?Wer meckert und ist selbst schuld??
 
Google bekommt nicht einmal das Piraterieproblem im eigenen Store in den Griff, wie sollen sie dann erst die Probleme der anderen lösen.
 
@starbase64: Mit ist auch unverständlich, dass es immernoch hunderte Programme zum Download von MP3s im Play Store gibt einige davon mit 10 Millionen Downloads.
 
@=Wurzelsepp=: Von welchen Apps redest du genau? Welche davon soll illegal sein?
 
@seaman: youtube app, da kann man videos einfach so angucken .... absolut unfassbar !
 
Ich glaube er meint eher, das es immer noch möglich ist sich die Apps kostenlos zu besorgen! App legal kaufen -> apk sichern (Titanium, Rootexplorer usw...), dann App zurückgeben, Apk cracken! Das wars... Weiß inzwischen jeder...
 
@legalxpuser: Hey Leute. Möglichkeiten zum cracken und kopieren wird es immer geben. Selbst Hardware DRM in Form von HDMI, TPM-Modul ect. hat das nicht verhindert. Keine Software ist zu 100% davor sicher, egal welcher Kopierschutz!! Es kommt darauf an, dass es möglichst schwierig und umständlich wird, für die breite Masse!
 
@StarFox72: hmm also als besonders schwierig würde ich es nun nicht behaupten. Gibt fast überall tutorials in den gängigen Boards....
 
@starbase64: In wie fern? Was genau meinst du damit?
 
Ich habe neulich nach alten STASI Lehrfilmen gegooglt, die zeigten wie damals die STASI heimlich in Wohnungen eingebrochen ist. Und was ist: die Mafia zensiert inzwischen unter dem Vorwand der Urheberbehauptung diese alten STASI Lehrfilme. Frech, einfach nur noch rotzfrech ist diese Mafia.
 
Warum ist eigentlich Google dafür verantwortlich was die Webseiten vor Content haben? Oder noch schlimmer: Wieso filtert Google das? Ist das nicht Zensur?
 
@Matti-Koopa: Ja, das ist nichts anderes als Zensur. Echt traurig was unter dem "Deckmantel" der westlichen Demokratie so vor sich geht. Piraterie gab es schon immer und wird es auch immer geben, aber leider ruhen sich die Contentschaffenden lieber auf einem staatlich unterstützten Zensurantrag aus, als das sie selber aktiv werden und ihre Angebote entsprechend aufpolieren und der Kundschaft schmackhaft zu machen.
 
@Matti-Koopa: Man kann ja auch ohne Google weiterhin auf www.mein-illegales-zeugs-hier-downloaden.de klicken wie man will. Das Internet selber wird also nicht zensiert. DNS Sperren, wie es sie z.B. hier in NRW gibt, empfinde ich da schon mehr als Zensur, da diese den Content ja quasi aus dem Internet entfernen bzw. unerreichbar machen. Was ich als Zensur bei Google empfinden würde, wäre wenn Themenbereiche nicht mehr bei Google erscheinen würde, also wenn z.B. zu "Bettina Wulff" keine Suchergebnisse kommen würden. Bei dem Suchbegriff "skyfall.avi download" (oder was da auch immer überhaupt gelöscht wurde) würde ich nicht von Zensur sprechen.
 
@Lastwebpage: Google hat aber ein Monopol auf Suchmaschinen. Wenn Google also nun wegen Beschwerden oder sonstiger Gründe Seiten rausfiltert ist das doch Manipulation. MS hat von der EU wegen Browsermonopol Millionen zahlen müssen und Google darf das einfach so ausnützen?
 
@Matti-Koopa: google hat ein Monopol auf Suchmaschinen ? Also das war mit neu . Kein bing, Yahoo etc mehr? Wo sind die hin? Und nein, es ist keine Zensur. Es ist Ausübung des Hausrechtes . Das selbe, als wenn du was dagegen tust, dass in deiner Wohnung illegale Sachen passieren
 
@Matti-Koopa: Zensur ist für mein Sprachempfinden nun mal eher das löschen von irgendetwas Kritischem und Unerwünschtem, seitens der Politik oder von mir aus auch Einzelpersonen, aus dem Google Suchindex, also das was in China, Russland oder einigen Islamistischen geprägten Ländern stattfindet oder das was einige der Teilnehmer dieser UNO-Konferenz vor ein paar Wochen wollten. Meines Wissens handelt es sich bei den hier eingebrachten Link-Beschwerden auch nicht um irgendwelche Walfang Filme von Greenpeace o.ä. sondern fast immer um Links zur illegalen Beschaffung kommerzieller Produkte (Filme/Musik/Spiele usw.) der Unterhaltungsindustrie.
 
@Matti-Koopa: Google hat kein Monopol! Keiner ist gezwungen, Google zu nutzen! Microsoft hat sein Quasimonopol bei Windows und MSOffice illegal und kriminell ausgenutzt und ist dafür bestraft worden! Wo nutzt Google seine Marktmacht aus! Selbst bei den aktuellen Untersuchungen gibt es keine schlüssigen Beweise für einen Missbrauch, siehe Verfahren USA/FTC vs. Google! Das Verfahren wird wohl eingestellt. Aber klar ist auch. Wenn jemand so eine starke Marktdurchdringung hat, dann muss kontrolliert werden! Bei Google genau so wie bei Microsoft!
 
@StarFox72: Google hat mindestens genauso sein Quasi-Monopol bei Suchmaschinen (in deutsch) wie MS bei Desktop-OS - einfach, weil es keine BRAUCHBARE Alternative gibt.
Auch als überzeugter Windows-Nutzer sehe ich in Linux eher eine Alternative zu Windows als in Bing zu Google Search
 
@DRMfan^^: Als der Massenmarkt das Internet entdeckt hat, lernte man Google als Suchmaschine kennen, es ist ein prägendes Erlebnis für die Leute. Es ist so wie ein Kind das erstes mal Mama sagt. Es ist so als würde man zu Mineralwasser Seltar sagen oder Tempo für Taschentücher. Dies kann man als alternativer Suchmaschinenanbieter nicht durch Qualität ausgleichen, weil die Leute Suchmaschinen nicht vergleichen oder testen. Es ist ein Reflex Google zu bedienen, keine geplante bzw bewusste Handlung.
 
@BufferOverflow: Ich habe Bing bereits mehrfach Chancen gegeben, die Suchergebnisse waren bestenfalls mittelmäßig.

Ich gebe dir recht, viele werden nicht als Ergebnis einer bewussten Wahl Google (oder Windows) nutzen, sondern weil Sie nichts anderes kennen. Solange es aber keine brauchbare Alternative gibt (was Linux grundlegend sein kann - nur nicht für mich) ....
 
Piraterie gibt es vor der Küste Afrikas. Was hier gemeint ist, sind hingegen vergleichsweise harmlose Urheberrechtsverstöße. Ein Gleichsetzen mit Seeraub ist eine Sauerei, da dadurch letzteres Gewaltverbrechen massiv verharmlost wird. Die Medien werden hier ihrer sprachlichen Verantwortung nicht einmal ansatzweise gerecht.
 
@Heimwerkerkönig: Die Leute bezeichnen sich teilweise aber auch selbst als Piraten. Das es Bullshit ist, darüber müssen wir nicht diskutieren ;)
 
@Heimwerkerkönig: "Raub" wäre auch ein viel zu harmloses Wort dafür. Da muss man schon was finden, was diese gnadenlose Brutaliät besser ausdrückt ;)
 
@Heimwerkerkönig: Sorry aber das nennt man auch "Korinthenkacken"! Es gibt eine organisierte Kriminalität, eine Mafia, die alles kopieren und verkaufen, was man kopieren kann. Die verdienen Millionen! Das ist Piraterie! Was vor der Küste Somalias passiert ist hier völlig irrelevant!
 
@StarFox72: Und wenn die somalischen Piraten ein Schiff voller Raubkopien kapern? ;D
 
Nur gut, daß es mittlerweile etliche Leute gibt, die gewisse Programme wie Netlimiter3 auf ihrern Rechnern laufen lassen und die up- wie downloads gewisser anderer Programme jeweils auf 0 kB/s setzen, aber dennoch copyrightgeschütztes Material "zur Ansicht" zur Verfügung stellen. So werden die Jäger zu den Gejagten...denn dann erfüllt es den Tatbestand der Verelumdung, wenn man ihnen vorwirft, sie hätten etwas up- oder downgeloadet. Auch nett ist es, wenn man die einschlägigen Jäger mittels Dummyfiles, die man nach copyrightgeschütztem Material benennt, in den Hinterhalt lockt. Es ist langsam Zeit, daß man die Vereine und Anwälte mittels juristischer Mittel anzugreifen beginnt, damit diese die Bürger nicht mehr enteignen können, wie es Karl Eberhard ehemals mit den Tübingern tat (die Uni Tübingen ist immer noch nach diesem Bürgerfeind und Antisemiten benannt) und zugleich behauptete, daß eine gewisse Minderheit, die mit J beginnt, der tatsächliche Schmarotzer sei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!