Microsoft entwickelt schnelles, sparsames Cloud-GPS

Microsofts Forschungsabteilung arbeitet an einer neuen GPS-Technologie für mobile Geräte, mit der sich der bisher nötige Energiebedarf auf die Positionsbestimmung erheblich reduzieren lässt, indem die aufwändigen Berechnungen in die Cloud verlagert ... mehr... Satellit, Gps, Block III Bildquelle: lockheedmartin.com Satellit, Gps, Block III Satellit, Gps, Block III lockheedmartin.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und irgendjemand, der sich die Daten, die in den Cloud Rechenzentren gespeichert werden, anschaut, kann Nachschauen wo jeder COGPS nutzer zu welcher Zeit war. Dauert nichtmehr lange das man dann mitm Handy in der Tasche an Media Markt vorbeigeht und schon kriegt man in dem Moment Spam-Werbe Nachrichten von Media Markt oder was weißt ich.... Halte das Technologisch für eine Tolle Sache. Datenschutz kommt dabei natürlich wie immer zu kurz.... Wie in der Politik: "Liebes Volk, damit wir eure Freiheit schützen könnt, müsst ihr auf all eure Freiheiten verzichten".... Genauso läufts auch im Inet. Und das hier, so toll es auch ist, wird 1000% mißbraucht!
 
@Speggn: ja wie alles auf der welt, erst das feuer entdecken danach hexen verbrennen, strom erfinden u dann menschen damit den todesschock geben usw wenns danach geht, darf der mensch nix mehr erfinden u am besten zurück in die höhle krichen, nen stein vor den eingang rollen u da drin sitzen bleiben^^
 
@Speggn: Wie jeder "Fortschritt" so kann sich auch dieser nachteilig auswirken, ist doch fast immer so.
 
@Speggn: ich denke nicht das irgendein unternehmen diese daten so schnell missbrauchen wird,... (damit wäre der ruf einfach im eimer,... und gerade MS achtet schon noch auf datenschutz)! allerdings ist es nur eine frage der zeit bis unser geliebter staat das unbedingt braucht gegen terrorbekämpfung :D
 
@Speggn: Genau, wenn MS feststellt, dass du im Auto unterwegs nach Berlin bist, werden schnell noch ein paar Mc Donalds Schilder an der Autobahn plaziert ;-)
 
@Speggn: Ansich klingt das gut. Allerdings wird das nichts daran ändern das der Handyakku in Windeseile leer gesaugt wird, weil der 2 Energyfresser noch vorhanden ist. Das Display ist beim Navigieren schließlich ständig an. Dann kommt bei der MS Variante noch Energyfresser Nr. 3 Up / Download mobiler Daten hinzu und spätestens hier frage ich mich wie lange die ach so tollen Datenflats dann reichen werden.
 
Wenn ich das denn richtig verstanden habe, muß aber eine ständige bzw. wiederholte Datenverbindung gegeben sein, u.U. auch mit deren Nachteilen: Verbindungsaufbau, Verbindungsstabilität, Kosten für Daten-Dienst usw. Und wichtig (siehe auch oben (01) Speggn auf einfache Art abschaltbar!
 
Neben dem Display ist der größte Energiefresser die 3G Verbindung.
Wenn alles in der Cloud berechnet wird, wird der Rechenknecht bei der Ortsbestimmung entlastet, aber auf Kosten der 3G Verbindung, da ja ständig Daten ausgetauscht werden müssen. Denke mal, das wird eher ein Null-Summenspiel!

Nebenbei ziemlich blöd, wenn man irgendwo in der Wallachei rumgurkt und dir dein Navi plötzlich sagt "Sorry, ich weiss nicht mehr, wo ich bin. Die Inetverbindung ist schlecht!".

Nicht umsonst habe ich mir eine Offline Navi Software zugelegt!

Wo es Sinn machen würde sind kurze Standortbestimmungen, um z.B. den nächsten Bahnhof zu finden oder dem "eigentlichen" GPS den ersten Fix zu erleichtern!
 
@heidenf: Definitiv nicht, wenn du GPS ständig nutzt ist das der zweit größte Verbraucher im Smartphone...fast schon auf Display Niveau. Ansonsten hat CoGPS wie AGPS natürlich auch weiter den Fallback auf das klassische GPS...für kurze Standortbestimmungen wird schon AGPS genutzt, das dauert aber trotzdem im vergleich zu dem was MS verspricht Ewigkeiten für den Fix aber die ständige Berechnung für den Satelittenfix ist durchaus aufwändig weshalb sich ein auslagern dieses Vorgangs zumindest für das Endgerät lohnen kann.
 
@0711: Was den Stromverbrauch angeht habe ich definitiv andere Erfahrungen gemacht. Es reicht schon, wenn du ein schlechtes Netz hast (soll auf der Autobahn mehr die Regel sein, als die Ausnahme) und du kannst sehen, wir der Akku förmlich leergesaugt wird. Unter den Top zwei ist bei mir dann immer Display und Mobilfunk. Maps mit GPS taucht immer viel weiter unten auf.
 
@heidenf: Emm das hast du ja bei Android schon! Denke mal das iPhone hat das sicher auch! Nennt sich Netzbasiertes GPS und ist je nach Ort ziemlich genacht... Strassen Kurz anschauen und man weis gemäss Karte genau wo man ist und schwups weis man wo der Bahnhof ist...
 
@fabian86: Neon, das haben weder Android noch iPhone. Was Du meinst sind Nicht-GPS-Mechanismen, die heute eigentlich jedes Smartphone nutzt. Dabei werden Handynetz-Sendemasten und WLAN-APs zur Positionsbestimmung genutzt, was aber nicht mal annähernd so genau wie GPS ist.
 
@HeadCrash: Also ich empfinde eine Genauigkeit von 15 Metern innerhalb bewohnter Gebiete schon als ziemlich gut, kann mir kaum vorstellen, dass dieses neue Verfahren da noch so viel verbessern kann. Und in der Pampa hat man meist eh nur langsames Datennetz, da ist GPS vermutlich schneller als die Übertragung ;-)
 
@nicknicknick: Moin! Deswegen macht man das mit den alternativen Methoden ja. Sie sind dank Datenverbindung deutlich schneller und meistens reicht es. In der Regel kombinieren die meisten Smartphone alle Systeme, wenn nutzbar, zumindest weiß ich es vom WP, wo man z.B. beim Navigieren zusehen kann, wie die Genauigkeit immer weiter ansteigt. Aber eben diese Genauigkeit ist ja der Grund, warum man GPS nutzt. Wenn Du z.B. innerhalb einer Großstadt zu Fuß unterwegs bist und mit dem Hand navigieren möchtest, dann reichen 15 Meter evtl. nicht aus, um Dir zu sagen, in welche Straße bzw. welchen Weg Du gerade gehen sollst. Wie gut die MS-Lösung funktionieren wird, muss sich erst noch zeigen, aber ich persönlich bin für jede Verbesserung, die die Ortung schneller und genauer macht. Die Genauigkeit ist ja z.B. auch einer der Gründe, warum wir gerade für Milliarden die neuen Galileo-Satelliten ins All schießen.
 
@HeadCrash: Naja ich weiß nicht ob das unter WP deutlich länger dauert als mit Google Maps aber falls nicht sehe ich da wie gesagt nur geringes Verbesserungspotenzial. Hab gerade mal bei meinem Tablet GPS ausgeschaltet und alleine die WLAN-Ortung zeigt mir Indoor nach weniger als 5 Sekunden meinen exakten Standort (sogar das richtige Zimmer) an :-)
Aber trotzdem bin ich MS sehr dankbar für diese Forschung: Immerhin weiß ich dank dieser Meldung, dass ich GPS getrost ausgeschaltet lassen kann und verlängere damit meine Akkulaufzeit schon jetzt :-D
 
@nicknicknick: Das klappt aber nur, solange Du genug bekannte WLAN-APs um Dich herum hast. Auf dem Land wird das immer ungenauer. Und die Genauigkeit ist halt ohne GPS nicht konstant, sondern kann sich stark verändern, wenn Du Dich bewegst (und ich meine jetzt nicht im Zimmer umherlaufen ;-)). Ich bin mal gespannt, wann man mal mehr über diese Erdmagnetfeld-Navigation liest. Die soll ja noch besser und vor allem in Gebäuden funktionieren.
 
@HeadCrash: Stimmt aber auf dem Land hat man meist kein schnelles Datennetz also ist der Nutzen auch davon abhängig
 
@HeadCrash: Hää du sagst im selber satz es haben weder Android noch iPhone bestimmung via Handynetz (Netzbasiert) und dann sagst du wieder das es eben doch so ist?! Ich hab nur auf heidenf Post geantwortet und erklärt das es das ja schon gibt, das Netzbasierte GPS!
 
@fabian86: dann habe ich das falsch verstanden, sorry.. dachte, Du meintest das GPS aus dem Internet.
 
dieser ganze cloud müll fängt an langsam zu nerven. cloud hier cloud da. meine daten *cloud* niemand. und bei navi nutzung kommt eben das autoladekabel rann, wen juckt da die akkulast? die datenverbindung dürfte ja wohl auch irrelevant sein da ja eh jeder beim smartphone ne flat bei hat ( wird ja immer wieder gerne erwähnt, kein smartphone ohne flat). aber auch beim pc bleiben meine daten da wo sie hingehören, auf meinem pc und nicht in irgendeiner wolke wo sich jeder lustig bedienen kann.
 
@cjtk: woher kommen denn deine mails? Wo postest du hier? Wieviele foren/sonstige accounts hast du so? ALles in der cloud....
 
@0711: Die Cloud ist aber in dem Kontext ein alias für "keine Ahnung wo es her kommt" was bei den normalen Internet Diensten normal nicht der Fall ist. Gerade das keine Ahnung wo es her kommt/liegt siehe ich als Problem.
 
@Thaodan: Sollte das von Interesse sein wird sich das mit Sicherheit irgendwo nachlesen lassen, wenn cogps kommt...aber reine Glaskugel trotzdem nutzt er warscheinlich auch agps und weiss nicht woher die Daten kommen ;)
 
@0711: Klar allerdings ist gerade bei Cloud Diensten nicht sicher wo was steht.
 
@Thaodan: betrifft mails, foren etc ebenfalls...wo ist der unterschied?
 
@0711: Das ganze verschwimmt je nach Anbieter allerdings, jedoch weiß ich bei den meisten jedoch kann man mehr erkennen.
 
@Thaodan: Ohm, Cloud hat absolut gar nichts mit "keine Ahnung, wo es herkommt" zu tun. Cloud ist ein ziemlich geschundener Begriff, der mittlerweile schon fast synonym mit "Internet" verwendet wird. Wenn Du Dir z.B. einen Windows Azure (aka "Microsoft Cloud") Konto anlegt, dann weißt Du ziemlich genau, wo die Daten liegen: nämlich einmal in Dublin und einmal in Amsterdam. Bei den meisten heißt Cloud eigentlich nur, dass man Rechenleistung oder Speicher in einem ans Internet angeschlossenen Rechenzentrum nutzt. Ohne jetzt mal auf Besonderheiten wie public, private und hybrid Cloud oder SaaS (z.B. Google), IaaS (z.B. Amazon, Microsoft) oder PaaS (Microsoft) einzugehen.
 
Sehe ich das falsch oder wird dann Strom für die dauernde Funkverbindung verbraucht? Plus daß die Cloud natürlich auch erreichbar sein muss. Also ohne Datenempfang nix GPS. Also wenn man das GPS an entlegenen Orten braucht ist nix mit Ortung. Super MS ersetzen wir eine unabhängige, verlässliche Technik mit einer komplizierteren, unzuverlässigeren. Daumen hoch. Hat was von Win8.
 
@vangel: Du nennst GPS grade unabhängig? :D Selten so gelacht :D
 
@vangel: So, so, und selbstverständlich wird diese neue Möglichkeit nicht als zusätzliche Erweiterung verbaut, sondern das "alte" GPS fliegt gleich komplett raus. Sicher...
 
also wenn ich mit dem smartphone online bin dann hab ich innerhalb von ~10sec ein GPS signal. ist ja toll das die in diese richtung forschen aber gps ist wirklich etwas was ich nicht in der cloud brauche
 
@gast27: erm du verstehst da was nicht. CoGPS ist AGPS weitergedacht...im übrigen sorgt AGPS durch "Clouddaten" dafür dass du so schnell dein GPS Signal hast, wenn dann aber der fix da ist (wo die satelitten gerade sind) dann übernimmt dein Handy/GPS Chip die Berechnung für die weitere Satelittenortung -> Stromhungrig. CoGPS macht das was AGPS beim Fix macht (und damit Strom spart) im wesentlichen dann in der Cloud für die weitere GPS Nutzung...da das auf dem weg von AGPS nicht realisiert werden kann.
 
@0711: ok dann macht das sinn. klang jetzt so als ob die ne komplett eigene schiene fahren. dürfte dann aber auch für AGPS ohne weiteres umsetztbar sein oder ? (also per update etc.)
 
@gast27: Da bin ich mir nicht so sicher ob das gehen wird da MS Research dafür ja ein extra Chip entwickelt hat und ob die klassischen gps Integrationen so leicht angepasst werden können...fraglich. Das kann ich aber nicht einschätzen.
 
A-GPS ist ja nun wirklich nix neues ! Ineressanter wäre ein frei nutzbares RTK-Signal (2cm genau)
 
@pubsfried: agps ist deutlich primitiver und weit weniger energieschonend, da nur der fix energieschonend (auf dem Endgerät) umgesetzt ist
 
Nenne mir EINE EINZIGE Anwendung, bei der es auf das bischen Energie ankommt ! Assistenzsysteme können das ja wohl nicht sein, da wir drumherum wesentlich mehr Energie für allen möglichen Mist verbraten. Und selbst mein Uralt-Xaiox-GPS-Empfänger (2005) läuft fast 24h durch mit Nokia-Handy-Akku und gleichzeitigem Senden der Daten auf Blutooth (fix in ca. 30 Sek.). Wahrscheinlich wird hier mal wieder auf Militär- und Spionagesysteme abgezielt...
 
@pubsfried: wenn du dem quelllink folgst wirst du einen "why it matters" box finden was die Zielsetzung Spionage/Militär eher...unwarscheinlich erscheinen lässt. 1000mA für 24h auf nem Smartphone mit einem kaum doppelt so großen Akku (im schnitt) sind ein ganz schön deftiger Batzen beim gesamtverbrauch würde ich sagen (selbst wenn dein xaiox nur 500mA hat, auch hier wäre schon die hälfte energieeinsparung schon zu begrüßen). Schon die Halbierung dieses verbrauchs würde merkbare laufzeitverbesserungen bringen aber schreien wir mal lieber nach Akkus mit höherer energiedichte (nach denen die Energiewirtschaft, computerindustrie und Automobilindustrie nicht erst seit 2 tagen versucht zu werkeln) anstatt verbrauchssenkende ansätze anzugehen die auch relativ kurzfristig umgesetzt werden können - von dem abgesehen verspricht das "praxisergebnis" sowieso deutlich höhere Einsparungen als nur die hälfte deines dollen xaiox. Ansonsten ist die Platzierung in smartphones gerade auch deswegen noch so ein großer Vorteil weil oftmals "push Nachrichtendienste/mails" genutzt werden und hier eine weitere Verbindung über 3g auch nicht ernsthaft mehr am Akku knabbert, gerade wenn es um nur kleine datensätze geht.
 
@pubsfried: Was soll dir RTK bei nem Handy nutzen?
RTK ist für Empfänger welche auf der Trägerfrequenz die Phase messen.
Die Empfänger in einem Handy verwenden aber stattdessen das übertragene Code-Signal.
 
Da kommt mir vor wie bei den Android App Kommentaren "wieso muss alles mit GPS gemacht werden" "jede App will immer meine genaue Position wissen" usw, schaltet es doch einfach ab! Ich such den Bahnhof immer Netzbasiert! Ist genausogut auser man ist irgendwo auf dem land weit weg von irgendwo... Brauche GPS dann nur zum Autofahren da netzbasiert Langsam beim fahren ist und zu ungenau...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte