Wegen Apple: Kickstarter-Projekt gibt Geld zurück

Das eigentlich erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanzierte Projekt POP - eine multifunktionale Ladestation - gibt den Unterstützern freiwillig das Geld zurück. Grund: Apple verbietet den Einsatz des Lightning-Connectors. mehr... Kickstarter, Ladegerät, Pop Bildquelle: kickstarter.com Kickstarter, Ladegerät, Pop Kickstarter, Ladegerät, Pop kickstarter.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach herrje, Apple macht sich wieder keine Freunde damit. Weiß jemand die Begründung für diese Blockade?
 
@zwutz: Es ist kein Apfel drauf >.< Echt schade, so ein Gerät wäre sicher nützlich, gibt aber auch jetzt schon genug Alternativen zumindest für MicroUSB-Geräte.
 
@zwutz: Diese verbietet den Einsatz der jüngst eingeführten Lightning-Schnittstelle im Zusammenhang mit anderen Anschlüssen wie micro-USB oder selbst dem Apple-eigenen alten 30-Pin-Stecker.
das ist die Begründung... aber wahrscheinlich wollen sie mit ihren eigenen Hergestellen Lightning-teilen Geld verdienen...
 
@FireDaddy: gibt es denn keine original "lightning auf irgendeine schnittstelle" adapter? Hätte die iphone5 kaufer halt einfach noch nen adapter zukaufen müssen.
 
@Sebaer: ja gibt es aber da zahlst du wieder 16 € (USB) bis 30 € (Lightning auf 30-polig Adapter) drauf. das ist doch nicht der Sinn oder?
 
@FireDaddy: naja, aber nur aus diesem grund ein eigentlich sinnvolles projekt einzustampfen? gibt ja schließlich nicht nur iphone nutzer, deren geräte unterwegs mal der akku ausgeht Oo
Warum sollen alle potenziellen kunden auf ein produkt verzichten, nur weil apple der meinung ist, das ihre Käufer nochmal 30€ in einen adapter investieren sollen?
 
@Sebaer: haste auch recht aber ich hoffe das sie es trotzdem rausbringen dann könnte ich z.b vom den teil unterwegs das Handy aufladen z.b beim Zelten usw ^^
 
@FireDaddy: richtig. Die Campenden apple Nutzer müssen dann halt in den sauren apfel beißen (wortwörtlich^^) Aber das ist ja nix neues und eigentlich auch allgemein bekannt. Damit muss man sich halt "abfinden" Wenn man sich für apples ökosystem entschieden hatt :)
 
@FireDaddy: Tja, wer Apple kauft, sollte sich darüber im Klaren sein mehr als Preis/Leistung zu zahlen. Wobei ich 16 - 30€ noch Moderat finde.
 
@Sebaer: auch wenn jedes System eine Gute Seite und eine Schlechte Seite hat ;) aber ich kenn persönlich kein system wo man nur gute Seiten hat gibt immer irgendwo abstriche die man machen muss... sei es Android.. oder ios oder Win8 usw...
 
@FireDaddy: Das war von mir auch nicht anders gemeint ;) Sollte auch kein gebashe gegen apple werden, sondern einfach eine "tatsachenbeschreibung" Apple ist nunmal meist einfach teurer. Gerade was das zubehör angeht. Dafür funktioniert das aber auch alles recht sauber ohne groß basteln zu müssen. Man muss sich vor dem kauf einens mobilen betreibsystemes heute einfach mehr gedanken machen und sich im klaren sein, was man will.
 
@FireDaddy: Das ist keine Begründung.
 
@zwutz: Apple will, dass man deren eigene Produkte kauft, gerade wenn es um Dinge geht, die sie selbst anbieten (hier Stromzufuhr).
 
@zwutz: Gibt's hier: http://techcrunch.com/2012/10/17/apple-mfi-seminar-shenzen-november-7-8-accessories-lightning/
 
@zwutz: Bevor man ein Projekt startet, also anfängt Geld einzutreiben sollte man alle möglichen Hinternisse abklären, auch was die Lizenzierung anbelangt. "Erste Stunde Fach Projektmanagement". Ich denke, die Leute haben noch nie etwas von Businessplanung gehört. Negativ finde ich diese Geschichte nicht, weil jetzt wissen sie es ja, wie man es das nächste Mal nicht angeht. ps: Ich Scheiss auf (-) oder (+)
 
@AlexKeller: ( - ) weil die situation jetz seitens apple geändert wird und es vorher kein hinderniss gab. Diese Richtlinie ist noch nichtmal veröffentlicht, von daher handeln sie genau richtig. hätten sie erstmal angefangen mit der richtigen arbeit und dann wär ihnen der zettel ins haus geflogen, obwohl sies vorher hätten verhindern können, würde man dir zustimmen. so leider nicht.
 
@DataLohr: hier kann man sich anmelden für solche Lizenzierungen: ***https://developer.apple.com/programs/mfi/***, wenn sie sich nicht informiert haben, ja dann ist man selber Schuld! daher meine polarisierende Erstmeinung (5sec. Suchzeit auf google.de)
 
@AlexKeller: 1. Stunde Fach: Argumentation. Man ließt den ganzen Sachverhalt genau durch und fängt dann an seinen Senf dazuzugeben.
 
@AlexKeller: Dann gebe ich dir gerne ein Minus. Wenn du sowieso nichts dagegen hast :)
 
@zwutz: Als ob reine USB-Buchsen nicht ausreichen würden. Daran kann man Kabel für Micro-USB, Apple Port und Lightning Port anschließen. Das Projekt hätte nicht gecancelt werden müssen.
 
@zwutz: Klar gibts eine Begründung: Apple ist ein eingebildeter Laden der meint alles bestimmen und kontrollieren zu müssen.
 
@zwutz: Geldgier, was sonst?
 
Apple verbietet aber auch alles... die idee finde ich echt nicht schlecht.
 
Hätt ich als entwickler einfach den iphone adapter aus dem projekt genommen- Klar verliert man dadurch einen großteil der potenziellen kunden. Aber ich denke, dass es auch ohen iphone nutzer noch genug menschen gibt, die unterwegs handy, kamera, bluetooth headset, und was weis ich nicht noch alles laden würden
 
@Sebaer: In der Form gibt es aber schon massig alternative Geräte auf dem Markt.
 
@Sebaer: Warum sollte man einen Großteil der Kunden verlieren? 85 Prozent der potenziellen Kunden behält man, wenn man Apples Produkte ignoriert. Das ist für mich die breite Masse.
 
War leider (fast) nicht anders zu erwarten. Selbst mit den kleinsten Kleinigkeiten versucht Apple noch den einen oder anderen Euro rauszuquetschen. Bestes Beispiel ist der Lightning-Adapter aus dem Apple-Store: 30 Euro für etwas, was es eigentlich beim iPhone 5 etc. umsonst dazugeben *müsste*!
 
@Smek: Bevor ich mir ein Produkt kaufe, informiere ich mich über die Folgekosten. Unnötige Kosten entstehen ja auch noch beim fest eingebauten Akku, iTunes-Zwang, etc. pp. Spätestes dann sollte man einen großen Bogen um Apple-Produkte machen...
 
Ach wie schön wäre es doch gewesen, hätte man eine Richtlinie erlassen, dass alle Mobilgeräte einen einheitlichen Anschluss zum laden nutzen müssen..... Oh wait
 
@Slurp: Sollte nicht sowas in der EU durchgesetzt werden?
 
@Slurp: War das nicht so, dass nur die Netzteile USB Anschlüsse haben müssen? Bei der Formulierung hat wohl EU ein wenig geschlampt^^
 
@Slurp: Das ist doch eine blöde Idee, denn dann würde Apple doch keine (mindestens) 19 Euro an einem einfachen Kabel verdienen.
http://store.apple.com/de/browse/home/shop_iphone/iphone_accessories/cables_docks
 
@kubatsch007: Kabel für Phone: http://goo.gl/V8OF1 Kabel für Tabs: http://goo.gl/JxDvE (Während man für Apple nur ein Kabel braucht, geben Samsung Kunden wohl gerne mehr aus^^)
 
@algo: Schön, dass du als Vergleich ein Datenkabel zeigst das für Geräte ist die vor dem Zeitpunkt erschienen sind, als sich die meisten Hersteller dazu entschieden haben Micro USB als Standard für Smarthphones und Co. zu nutzen.
 
@kubatsch007: Mir ging es nur um den Preis. Samsung Kunden, die meinen, die müssten das Original kaufen, investieren in zwei unterschiedliche Kabel (für Phone und Tablet). Da geben die doch immer noch viel aus. (Ein Micro USB Kabel kostet nur 4€ weniger, als oben (Link)) (Natürlich wird der informierte Nutzer wissen, dass es auch andere günstige Quellen gibt^^)
 
@algo: Im Fall von Smartphones mit Micro USB Anschluss ist aber die Chance recht groß, dass sich im Haushalt schon andere dieser Kabel befinden. Meinetwegen hätten sich auch alle Hersteller auf das Apple Kabel einigen können wenn das zur Diskussion gestanden hätte, dann hätte ich eben von diesen Kabel einen ganz Sack voll zu Hause und müsste mir über Ersatz keine Gedanken machen.
 
@kubatsch007: wieviele Ladekabel hattest du früher für deine Handys im Haus? Ich glaube kaum, das irgendjemand Nokia Netzteile nachgekauft hat damit er sie im haus verteilen kann. Oder kaust Du die durch? Meine Netzteile liegen auf einem kleinen Tisch und da wird alles geladen, wozu brauche ich da mehrere Lightningkabel?
 
@GerdGyros: Ich war zumindest schon zweimal gezwungen mir eins nachzukaufen, weil eins kaputt gegangen ist und ich mal eins verloren hatte. Aber siehst du, du schreibst, dass deine Netzteile auf dem Schreibtisch liegen. Bei einem gemeinsamen Standard wäre nur ein Netzteil nötig, es sei denn du hast eine ganze Ladung an Geräte die immer alle gleichzeitig geladen werden müssen.
 
@kubatsch007: Sicher wäre das praktisch, aber USB Kabel sind nicht für die vielen anforderungen geeignet, darum nutzen Apple und Samsung ja zB bei den Tablets Probitäre Stecker. Video, Audio, Steuersignale und Strom gleichzeitig geht mit USB kabeln nicht. Die Idee mit dem USB Einheitsstecker stammt aus einer zeit wo 90% der Leute noch Handys hatte aber keine Smartphones, da lief da nur Strom durchs Kabel. Zum Laden wäre induktion eine lösung, aber selbst da sind die ladeplatten inkompatibel zueinander.
 
@algo: Boah wie peinlich, mach dir doch in Zukunft erstmal Gedanken zu dem was du hier veröffentlichst ;)
 
@JSM: Tja, da es hier nur ein Kommentarfeld ist und ich mich mir keine Gedanken um meine Zukunft machen muss, solange ich mich an die Netiquette halte, kann es doch egal sein, was ich veröffentliche. Viel peinlicher (und dazu auch noch dämlicher) finde ich die Leute, die sich wie pubertäre mädchen über Kommentare aufregen. Aber zum Glück ist hier niemand so ;)
 
@algo: Du bist mir halt einfach in jeder Hinsicht überlegen. Die Verwendung von Beleidigungen, das Schlechtreden von WF und Community, die Bewertungen, die völlige Ignoranz und die naiven, hochnäsigen Sprüche beweisen wie sehr du es drauf hast und das Leben meisterst. Peace.
 
@JSM: genau^^
 
Warum schmeissen die die Apple Anschlüsse nicht raus und die Unterstützer können ihre Geld wiederbekommen wenn sie es wollen?! So wäre das Projekt wohl doch noch realisierbar ohne wieder bei 0 Anfangen zu müssen.
 
@Blubbsert: Weil das Projekt eben so "versprochen" war. Ganz abgesehen davon gibt es bei Kickstarter keine reguläre Möglichkeit, (überhaupt) Geld zurückerstatten zu können.
 
Sorry, aber was ist jetzt an einem Multifunktionsaufladegerät so toll und inovativ? Das Patente und Richtlinien bei sowas Probleme bereiten ist bekannt und auch schon immer eigentlich das einzigste Problem gewesen. Also mich wundert ehrlich gesagt, wieso das nicht direkt von den Kickstarter Leuten geklärt wurde, denn damit war absolut zu rechnen. Das Apple da besonders nervt ist bekannt.
 
Also ich finde es wirklich dreist, dass Apple einfach so die Richtlinien ändert, ohne vorher etwas anzukündigen. Falls es nicht so war, dann sind die Entwickler schuld, die sich zuvor nicht informiert haben. Ansonsten kann ich dir Kritiken an dem Lightning Anschluss nicht verstehen: Immerhin hat Apple fast 9 Jahre lang den gleichen Connector unterstützt. Wie viele Anschlüsse der Konkurrenz gab es denn während dieser Zeit, bevor EU einschreiten musste? Da hat sich niemand beschwert. Bei Samsung sieht es gerade auch nicht besser aus: http://goo.gl/V8OF1 Und dann noch ihre extra Kabel für die Galaxy Tabs: http://goo.gl/JxDvE ... MicroUSB ist eine Intel Lösung. Nur weil es alle verwenden, da sie keine Lust auf eigene Connector haben, muss es ja nicht "Standard" sein. Auswahl gibt es genug ;)
 
Ich war immer ein Fan von Apple Produkten, aber jetzt reicht's wirklich.
 
@BrakerB: Seltsam das ausgerechnet so eine Kleinigkeit dein "Fass" zum überlaufen Bringt, aber grundsätzlich denke ich ist deine Entscheidung richtig, wenn auch sehr spät.
 
@JSM: Es sind oft Kleinigkeiten wo man sagt "jetzt reicht es" ;) Für mich war spätestens die Luft raus als Lifestyle der Megatrend bei Apple wurde und die Pro User nicht mehr Wert waren.
 
@Dragon_GT: Das ist wiederum ein Riesengrund, wie ich finde. Ging mir ähnlich.
 
@BrakerB: das sagen viele und rennen 10 minuten später in den applestore und kaufen sich was :) *gähn
 
@skrApy: Ich war iPhone Besitzer habe jetzt aber mein Nexus4 und bin glücklich.
Nur in letzter Zeit sind viele Kleinigkeiten gewesen und das iPhone hat auch nichts mehr Interessantes (ab dem 4'er).
Einen Hackint0sh würde ich mir aber evtl. zulegen
 
@BrakerB: Hackintosh hatte ich gehabt ;) Ich kann dir schon jetzt sagen was passiert (Aufgrund deines Nutzungsverhaltens was du vermutlich hast wenn du nen Hackintosh vernünftig betreiben kannst). Es sieht alles toll aus aber mit der Zeit merkste das vieles an Software mehr Schein als Sein ist. Bis ich das System so am laufen hatte das es für mich komfortabel ist vergingen Stunden an nerviger Konfigurations- und Installationsarbeit (Nachdem OSX installiert war). Für den Normaluser ist OSX eigentlich richtig geil aber darauf ist leider die gesamte Standardinstallation ausgelegt was dich als Poweruser erstmal einige Zeit beschäftigt.
 
@Dragon_GT: Ich selbst hatte mal SnowLeopard auf meinem alten Inte, derzeit bin ich aber auf einem AMD wo es recht schwierig ist OSX laufen zu bringen. Ein Freund hat MountainLion, für andere Software gibts DualBoot, mit der SSD merkt man das wechseln zwischen den Betriebssystemen kaum
 
Schade, dass man nicht einfach eine universelle Buchse verbauen könnte, an die man dann gerätespezifische Kabel anschließen kann. Oh, wait...
Edit: Hoppala, da war Captain Obvious bei mir wohl zu langsam. Siehe o5. Egal, dann allen eine frohe Weihnacht :)
 
Echt paraktisch so ne Kaffeedose mit rumzuschleppen, bei Kackstarter kriegt man wirklich jeden Dreck finanziert, hauptsache 3 Blogger finden es geil. Jahrelang für Verbraucherrechte beim Onlinekauf gekämpft, aber hier werden Produkte bezahlt ohne das sie vorher jemand sehen kann und Rückgabe ist ausgeschlossen. Investoren werden in der Regel am Gewinn beteiligt.
 
es ist unglaublich wie die Industrie in den letzten Jahren versucht
nicht mehr durch Wettbewerb sondern durch Eroberung und Bewarung von Ressourcen ihr geschäft zu machen. Alles andere wird niedergewalzt.
 
möchte doch zu gern wissen wer mir hier ein Minus verpasst hat
wird doch nicht so ein Apfel Jünger sein, der nicht unterscheiden kann
was real ist und was wirklichkeit???
 
Tut mir Leid, ich verstehe das nicht: wenn das Teil intern eine USB-Buchse als Stromversorgung anbietet (bieten würde), kann ich als Kunde doch jedes beliebige Kabel anschließen, auch ein Lightningkabel - das kann Apple weder kontrollieren noch verbieten. Weshalb hier gleich das komplette Projekt eingestampft werden muss, erschließt sich mir nicht...
 
@ZappoB: Weil das eine günstige Gelgenheit war, das Scheitern eines Projektes wem anders in die Schuhe zu schieben. Die haben die Büchse nämlich nicht hinbekommen.
 
@ZappoB: Das habe ich mir auch gedacht. Einfach einen USB-Anschluss in das Teil einbauen und das "Problem" ist aus der Welt geschafft.
 
Ich krieg mittlerweile Plack, wann immer ich den Namen Apple höre oder lese, ganz gleich in welchem Zusammenhang.
Ich wünsch denen die Pest an den Hals, sorry.
 
Na, da haben wir ja wieder was zum Losdreschen... Immer drauf WF, stimmts?
 
@wingrill4: Tja, wenn Apple nur noch durch Klagerei auffällt, muss der Kunde doch vor solchen Patenttrollen gewarnt werden.
 
@karacho: Die anderen fallen genauso und nicht mit minderschweren Fällen auf. Hast du nur allein diese Woche die News verfolgt?
 
Wo ist das Problem? In ein paar Monaten gibts das Teil von Apple, ist ja bestimmt eh ihre Idee gewesen! ((((((Sarkasmus-Schild hochhalt!)))))
 
Die EU sollte mal durchgreifen und Apple verpflichten das gesetzliche Universalladegerät (MicroUSB) auch ohne Adapter zu unterstützen oder zumindest in der EU einen Adapter mitliefern müssen. Schon wär das Projekt zumindest in Europa machbar. Vielleicht kommt es ja, wenn die Lightning-Richtlinien von Apple veröffentlicht werden, denn das klingt nach einem Widerspruch zu geltendem (zwar nur freiwillig, aber von allen anderen eingehaltenem) EU-Recht.
 
@otzepo: Welches gesetzliche Universalladegrät (MicroUSB) ? Aus welchem Gesetz geht das hervor? Und von welchen EU-Recht redest DU, wenn es um eine freiwillige Verpflichtung geht?
 
@iPeople: Die EU bringt solche Dinge via Gesetzgebung durch, wenn sich die Betroffenen nicht selbstverpflichten bzw die selbstverpflichtung nicht einhalten. In diesem Fall geht es um den Ladevorgang, hier soll die Norm EN 62684:2010 genutzt werden (Adapter sind gestattet). Apple scheint nun mit dem Lightnunganschluss und dem Verbot Fremdadapter zu vertreiben diese EU-Richtlinie zu brechen, da könnte die EU mit einem Verkaufsverbot drohen. Sinn dieser Richtlinie ist der Umweltschutz durch die Nutzung von effizienten Universalladegeräten - und was wird hier gerade von Apple verhindert? genau
 
@otzepo: Diese Richtlinie ist KEIN Gesetz. Außerdem sind Adapter erlaubt .... was bricht Apple da? Wenn Apple keine Lizenzen vergibt, um Adapter von Drittherstellern zuzulassen, ist das deren ureigenste Sche. Damit wird aber keine Richtlinie gebrochen. Außerdem, diese Norm EN 62684:2010 mal durchgelesen? Es geht in erster Linie um einheitliche externe Netzteile, Ladegeräte. Dazu reicht es aus, dass das Netzteil über USB verfügt .... danach kommt das Herstellerspezifische Ladekabel. Dieses kannst Du dann sowohl an einem Netzteil von Samsung, Apple, Nokia .... whatever anschließen. Ich lade mein HTC Sensation übrigens mit einem Ladegerät vom iPad. Über den Anschluss am Gerät selber wird in dieser Norm EN 62684:2010 keine konkrete Aussage getätigt.
 
@iPeople: Spezifikationen für die Interoperabilität eines
einheitlichen externen Stromversorgungsgeräts (EPS)
für die Anwendung bei datenübertragungsfähigen
Mobiltelefonen
(IEC 62684:2011)
 
@otzepo: Ähm? Das Stromversorgungsgerät ist das Netzteil. Datenübertragungsfähiges Mobiltelefon ist dehnbarer Begriff und sagt nichts über die Beschaffenheit des Kabels aus. Genauer lesen UND vor allem: Verstehen. Es geht um NETZTEILE .... über das Kabel daran wird keine Aussage getätigt, ebenso wenig um die Art der Schnittstelle am Gerät.
 
@iPeople: die ösis haben da schon was umgesetzt: https://www.astandis.at/shopV5/Preview.action;jsessionid=B2AE8F6657BE839A4C57888CF98F6593?preview=&dokkey=393531
 
@otzepo: DAs Dokument hört bei Punkt 4 Abkürzungen" auf, hat aber laut Inhaltsverzeichnis 6.3 Punkte. Desweiteren geht aus dem Inhaltsverzeichnis schon hervor, worum es geht: "NETZTEILE" .... sag mal, ist es wirklich so schwer, ein Netzteil zu erkennen? Das Netzteil geht von den Stiften für die Steckdose bis zu einem Ausgang. Diese Einheit soll vereinheitlicht werden. Über die Verbindung zum Gerät wird norgends, in keiner Deiner Quellen, eine Aussage gemacht.
 
@otzepo: Das gleiche sollte die EU auch schleunigst für fest eingebaute und verklebte Akkus umsetzen, heißt den Rotz verbieten. Auch hier fällt Apple immer wieder negativ auf.
 
@karacho: die anderen ziehen da doch nach und sind auch kein stück besser.
 
Solcher Käse ich Wette da is nen anderer Grund, sonst könnte man das Gerät einfach mit USB Dosen ausliefern und gut.
 
Dass ich immer noch Leuten erklären muss, warum ich mir keine Apple Produkte kaufe ist mir ein Rätsel.
 
Vielleicht sollte die EU mal Apple (by the way auch Nokia!) u.a. ne saubere Strafe reindrücken, weil sie sich nicht an EU-Richtlinien halten wie microUSB halten. # Die Story ist für mich mal wieder ein Grund mehr, KEIN Apple-Produkt zu kaufen. Solche Monopolbildungen -auch noch auf Kosten der Umwelt + Ressourcen- muss man nicht unterstützen !!!
 
@pubsfried: Welche EU-Richtlinie schreibt microUSB vor? Auf was genau hat Apple ein Monopol?
 
@iPeople: de.wikipedia.org/wiki/Micro-USB-Standard : "Obwohl Apple die Initiative für einheitliche Ladegeräte unterstützt, setzt das Unternehmen weiterhin seinen eigenen Steckertyp ein. Um trotzdem der EU-Richtlinie zu entsprechen, vertreibt der Hersteller Adapter auf Micro-USB-Stecker.[2] Auch nach der Umstellung auf einen neuen Steckverbinder mit dem iPhone 5 ist weiterhin ein Adapter vonnöten.[3]" ...und verdient einen Haufen Geld damit... Monopol = quasi eigene Standards einführen und anderen verbieten, diese bei Universalgeräten zu kopieren.
 
@pubsfried: Also Deinem Wiki-Artikel geht keine gesetzliche Pflicht hervor. Es ist auch im Weiteren von "einheitlichen Ladegeräten" die Rede. Und diese Forderung erfüllt Apple. Es gibt lediglich eine Forderung aus Brüssel, dass sich die Hersteller auf einen einheitlichen Standard einigen sollen, was die Ladekabel betgrifft, nichts weiter. Und dass microUSB einen beschränkten Funktionsumfang hat und auch in Sachen Ladestrom Begrenzungen unterliegt, dürften nur 2 Gründe sein. Was Dein Monopolgelaber angeht, google mal danach, was ein Monopol ist.
 
@iPeople: und wieso arbeitet Apple dann scheinheilig mit bei der Kommission ? Selbst ein Kindle oder ein Raspberry Pi halten sich an den Standard, Apples Absicht ist damit ja wohl klar !
 
@pubsfried: Um etwas einheitliches zu finden vielleicht? microUSB ist nicht das NonPlusUltra. Warum sollten sie nicht an einer Lösung mitarbeiten? Wo steht geschrieben, dass das Ergebnis microUSB heißen muss? Du weißt hoffentlich, dass der Connector und der Lightning wesentlich mehr Funktionen bieten können, als microUSB? Darum gehts. Alleine die wacklige INstabilität, die nach relativ kurzer Zeit bei microUSB disqualifiziert diesen als Standard, dazu kommen fehlende Fähigkeiten und begrenzte höhe des Ladestroms. Am besten liest Du Dir mal diesen Artikel durch: http://www.areamobile.de/specials/22560-iphone-5-apples-lightning-anschluss-und-seine-technik

Und dann sag mir, warum Apple seine teuren Geräte mit einem minderwertigen microUSB ausstattebn soll.
 
@pubsfried: Der Raspberry Pi hat einen microUSB für die Stromversorgung, weil dieser auch nur knapp 3,5 Watt zieht. Ein iPad zieht schonmal mehr Leistung als ein microUSB verträgt. Apples Absicht ist klar? Aber interessanterweise gibt es mehr Zubehör von Drittanbieter für Apples Connector als für microUSB-Geräte .... schon klar, voll logisch. Artikel überhauot gelesen?
 
@pubsfried: Ein Asus TF101 kann auch nicht per USB geladen werden, das geht nur über deren Probitären 30Pin Stecker, der als Ersatzteil bei asus für 25 Euro zu kaufen ist.
 
@iPeople: schmeiß mal nicht mit dem minus um dich, wenn du nicht weißt worum es geht! es geht um MOBILTELEFONE und SMARTPHONES und ein Bruch einer EU Norm kann den Verlust des CE Prüfsiegels bedeuten, was gleichbedeutend mit einem Verkaufsverbot kommt.
 
@otzepo: Erstens ist mir das Bewertungssystem hier vollkommen wurst, zweitens: Offenbar weißt Du nicht, worum es geht. Zweitens, ich habe nicht angefangen, andere Geräte als Smartphones ins Spiel zu bringen. Wenn lesen, dass im Kontext.
 
@iPeople: früher führte es zu garantieverlust, wenn man einen fremdadapter nimmt - heute verbietet der hersteller einfach den bau von diesen - so hat sich das die EU nicht vorgestellt. es geht um die effektivität die bei der norm mindestens 70% beträgt - aber es muss eben ein microUSB sein, erlaubt sind Adapter/Kabel um zu MicroUSB zu führen. wie genial der lightninganschluss auch sein mag, wenn apple versucht das universalladegerät nicht kompatibel zu machen brechen sie die EU-Norm die gleichbedeutend wie ein gesetz ist. ob die damit durchkommen selbst diese adapter für 30EUR zu vertreiben muss die EU entscheiden, für mich sieht es nach einem Bruch der Regelung aus - aber ich bin kein Jurist.
 
@otzepo: Verdammt nochmal, Wo steht geschrieben, dass es ein MicroUSB sein muss? Das Ladegrät ist universal, man kann damit jedes Handy aufladen. Und nicht anderes sagt diese Norm aus.
 
@iPeople: Norm EN 62684:2010 IST micro USB, das steht auch in dem zerstückeltem pdf von da oben (doof an zwei stellen zu schreiben) kannst ja mal das hier lesen: http://www.din.de/cmd?level=tpl-artikel&menuid=47387&cmsareaid=47387&cmsrubid=47393&menurubricid=47393&cmstextid=135510&3&languageid=de
 
@otzepo: Lies mal deinen LINK (den ich übrigens auch bereits gepostet habe) nochmal gründlich durch und vor allem: Verstehe ihn endlich. Es ist immernoch von "einheitlichem externen Stromversorgungsgerät" die Rede. Also wenn jeder Hersteller ein Ladegerät mit USB ins Päckchen packt und eine entsprechendes Kabel vom USB-Anschluss des "einheitlichen externen Stromversorgungsgerätes" zum Handy, dann ist dieser Richtlinie bereits genüge getan. Von microUSB am Handy als Pflicht steht da nix, nirgends.
 
@iPeople: es ist ja auch kein microUSB am handy pflicht, aber es ist pflicht mit einem microUSB stecker saft in das gerät reinzubekommen, auch wenn es ein adapter oder extrakabel ist. du meinst es würde reichen ein kabel von, in diesem fall, lighning zu normal USB bereitzustellen?
 
@otzepo: Na endlich hast Du es verstanden. Nichts anderes sagt diese Richtlinie aus.
 
@iPeople: 3.1
Adapter
Gerät für die Verbindung einer/s USB-Micro-B-Anschlussbuchse/-Steckers mit einem spezifischen nicht
Micro-USB-Stecker - da steht doch der adapter muss eine USB-Micro-B-Buchse haben und dann auf in diesem Fall Lightning gehen - also micro usb weiblich auf lightning männlich
 
@otzepo: Aber das bedeutet doch nicht, dass ein microUSB am gerät sein muss, sondern dass es möglich sein soll, das Gerät an einen microUSB anschließen zu können, dazu sind auch Adapter erlaubt. Und genau das ist bei Apple gegeben.
 
@iPeople: genau: http://store.apple.com/de/product/MD099ZM/A/apple-iphone-micro-usb-adapter kostet 9EUR - und diese stecker darf man nicht einfach nachbauen, wenn die neue richtlinie zum lightninganschluss rausgebracht wird. mein erster post meinte, apple solle um die spezifikation der EU-Richtlinie zu erfüllen bitteschön so ein teil im lieferumfang haben. und die projektler könnten den auch beilegen, aber eben den kunden sagen sie müssen sich sowas nachkaufen, wenn sie es am iphone betreiben wollen. irgendwas stimmt da ja nicht, denn 11.000 Dollar zum Fenster rauswerfen tut man ja nicht ohne grund. aber ich muss nun los.
 
@otzepo: Die Richtlinie sagt nicht aus, dass das Teil beiliegen muss. Und warum wied das Teil da oben eingestampft? Wegen Apple? Wohl kaum, Apple ist nur Sündenbock für ein gescheitertes Projekt.
 
@otzepo: Das CE-Siegel ist wertlos. Das dürfen sich die Hersteller selber an ihre Geräte pappen. Damit bringen sie lediglich zum Ausdruck, das ihre Geräte ANGEBLICH die gesetzlich(!) geregelten EMV-Grenzwerte einhalten. Erwiesenermaßen werden die Grenzwerte oft überschritten. Konsequenzen hat das für die Hersteller aber nicht, weil die Überprüfung der Einhaltung eben NICHT gesetzlich vorgeschrieben ist. Ergo: KEIN Verkaufs- oder gar Einfuhrverbot. Die (Nicht-)Verwendung eines bestimmtes Steckers interessiert da keinen... Übrigens: Daß ein Gerät die Grenzwerte nach EmvG nicht einhält, fällt dem unbedarften Ottonormalverbraucher in der Regel gar nicht auf, bzw kann er sich keinen Reim auf seltsames Verhalten seiner elektrischen/elektronischen Geräte machen. Und wenn es doch mal einem auffällt, kann es unter Umständen zu einem Betriebsverbot (verhängt durch die BnetzA) des einzelnen störenden Gerätes kommen. Der gelackmeierte ist dann aber der Besitzer/Käufer des Gerätes, nicht der Hersteller. Hier wird schon seit Jahren durch entsprechende Verbände um eine strengere Überwachung und Regulierung gekämpft. Die schwarze Liste derartiger "EMV-Bomben" ist lang, angeführt von Plasma-TV's, PLC-Modems, Energiesparlampen (die obendrein auch noch Giftstoffe beinhalten und noch immer nicht vernünftig recyelt werden können!!!), LED-Lampen etc. Es gibt Leute, die verklagen den Betreiber eines Mobilfunkmastes (deren EMV-Konformität übrigens durch den Betreiber zwingend REGELMÄSSIG bewiesen werden muß!), weil sie davon angeblich allerlei lustige Krankeiten bekommen, haben aber die ganze Wohnung vollgestopft mit billigstem Elektronikmüll aus Fernost. CE-Siegel sein dank, denken die im Traum nicht dran, das ihre "Probleme" vielleicht im wahrsten Sinne des Wortes hausgemacht sind. Dazu fällt einem dann auch nichts mehr ein... Sorry für semi-OT...
 
@iPeople: oder einfach mal googlen: "eu richtlinie micro usb"
 
@pubsfried: nach "eu richtlinie micro usb" zu googlen, ist eine gute Idee, damit solltest Du tatsächlich etwas finden, was Dich widerlegt ;)
 
@pubsfried: Wieso Nokia? Der Standard-Micro-USB-Connector an meinem Lumia sieht für meine Augen verdächtig nach einem Standard-Micro-USB-Connector aus...
 
Genau pubsfried bin genau deiner Meinung, der Laden hat es nicht verdient auch nur ein einziges Gerät abzusetzen.
 
@vampy2k5: was hat das mit dem Thema Netzteile zu tun ?
 
Ich stänkere mal nicht über apple sondern wieder einmal über die trottel die für dieses nutzlose ding wieder geld spenden wollten.
was ist an dieser riesigen telefonzelle die sich ladegerät schimpft bitte so neu oder inovativ was dieses gespendete geld auch nur zu einem bruchteil rechtfertigen könnte?
 
Verstehe nicht, warum das Projekt dann eingestampft wird. Oder hat man deren fehlendes Potential (also ich würde mir das nicht kaufen) erkannt, und sucht einen Schuldigen?
 
26.000 mAh, also einen 26 Ah Akku? Respekt ;D
 
Für alle Verschwörungstheoretiker: Apple hat die Macher informiert, das sie ihre Guidelines ändern, so das Gerät doch gebaut werden kann. natürlich muß der Hersteller den Lightningstecker wie jeder andere Hersteller auch lizensieren.
 
Wir sehen: Spätestens mit iOS 6 dreht Apple durch. Grundlos ein neuer Anschluss (während eigentlich alle anderen Hersteller inzwischen einen gemeinsamen Standard nutzen), Karten, mit denen Menschen sich im nirgendwo verirren und nun ein Haufen Elektroschrott (zu dem, der wegen der neuen Schnittstelle entsteht) weil existierende Geräte nicht mehr verkauft werden dürfen. Am besten weitet man die Richtline gleich auf den alten Anschluss aus. Wie ein solcher laden in der Greanpeace-Studie noch im Mittelfeld von Umweltverträglichkeit stehen kann verstehe ich nicht..... https://www.computerbase.de/news/2012-11/18.-greenpeace-studie-zur-gruenen-elektronik-veroeffentlicht/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles