Ein Viertel der US-Nutzer will keinen Computer mehr

Immerhin ein Viertel der Computer-Nutzer in den USA wollen ihr Gerät nicht mehr ersetzen, wenn es eines Tages kaputt geht oder zu langsam für den üblichen Gebrauch geworden ist. mehr... Tablet, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: HP Tablet, Hp, Hewlett-Packard Tablet, Hp, Hewlett-Packard HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herr Kahle, geben Sie mal bitte einen Link zur Quelle an. So weiss nämlich keiner, der Ihre News liest, welche Einzelheiten zur Studie in der News, vermutlich aus Platzgründen, nicht erwähnt wurde. Es wäre sehr interessant, wie alt die Befragten waren und ob es einen nachweisbaren Zusammenhang zwischen ihrer bisherigen Computernutzung und ihrem Alter oder ihrer Meinung, keinen Computer mehr benutzen zu wollen, gibt. Danke!
 
@der_Dummschwätzer: Hast recht, aber dafür gibt es den "Hinweis einsenden"-Button unter dem Artikel (:
 
@MMc: Quellenangaben sollten selbstverständlich sein. Leider macht WinFuture das nicht immer. Dieses hier ist übrigens die dritte News heute, die keine Quelle(n) angibt. Die anderen beiden sind die Skynet-News und die Auto-Erkennung von Malware. Ebenfalls von Herr Kahle verfassst.
 
@ElDaRoN: Da ich selbst wiss. Arbeiten muss, weiß ich selbstverständlich wie wichtig Quellenangaben sind. Das kann aber nicht über den Fakt hinwegtäuschen, dass "der_Dummschwätzer" sich hier anscheinen nur mit einem Kommentar profilieren wollte und ihm die Quelle eigentlich egal zu seien scheint. Da er sich ansonsten über den "Hinweis einsenden"-Button direkt an das Team hätte wenden können.
 
@MMc: Klarstellung: Ich möchte mich nicht profilieren. Ich habe um eine Quelle gebeten und wollte so erfahren, ob ich der Einzige bin, der gern eine Quelle hätte oder ob die Masse so denkt wie es LastFrontier vorgemacht hat. Ich denke darüberhinaus, dass ich einen Redakteur nicht darauf hinweisen muss, dass Journalismus sich dahingehend von Hören-Sagen unterscheidet, dass man Quellen angibt. Und dass man Herrn Kahle eigentlich nicht darauf hinweisen muss, weiss ich aus vielen anderen guten Newsbeiträgen von ihm. Es war nur eine kleine Bitte, auch bei dieser News eine Quelle anzugeben. Den "Hinweis einsenden" Button habe ich aus genanntem Grund übergangen. Und noch eine interessante Beobachtung: [re:1] hat von einer Sekunde auf die andere anstelle -6 Bewertungen +/-0. Zufall?
 
@der_Dummschwätzer: Dein Standpunkt klingt plausibel. Trotzdem war bei mir dieser, von dir ungewollte, Eindruck entstanden. Ich bin mir ziemlich sicher, hättest du dein Kommentar, als feundlich formulierten Hinweis eingesendet, dann hätte in der Zwischenzeit, die Winfutur-Redaktion, Herr Kahle sicherlich nocheinmal auf die Wichtigkeit der Quellen hingewiesen. Für uns bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass das auch passiert und wir uns nicht wieder über fehlende Quellenangaben ärgern müssen. Dass die Minuspunkte gelöscht wurden war auch vollkommen richtig. Wenn dem nicht so ist, dann sage mir bitte, wofür [re:1] Minuspunkte bekommen sollte. Ich bin für jede konstruktive Kritik offen, wenn ich damit Unmut bei anderen Mitgliedern der Winfuture-Community vermeiden kann.
 
@MMc: Bei mir gibt es keinen Unmut. Dein Hinweis ist völlig berechtigt, schließlich kannst Du meine Bitte nachvollziehen und wolltest mir nur einen Tipp geben. Ich wusste nicht, dass mein Beitrag als unfreundliches Getrolle missverstanden werden könnte, ich habe auch direkt noch ein "Danke!" hinzugefügt, damit dieser Eindruck nicht entsteht. Der Einzige, der keine Quellen braucht, weil seine Allgemeinbildung ihm ausreicht, ist LastFrontier. Aber dazu macht sich am Besten jeder selbst ein Bild, eh [o1] von einem Moderator komplett gelöscht wird...
 
@MMc: Ich bin der Meinung, dass in diesem Fall öffentliche Kritik so oder so angebracht ist. Ja, er hätte (zusätzlich) den Hinweis einsenden können, damit er die Redakteure schneller erreicht, nichtsdestotrotz ist es traurig, dass Herr Kahle in Zeiten von Guttenberg, Koch-Mehrin und aktuell Schavan (erst diese Woche in allen Nachrichten!!) mehrmals keine Quelle mitgeliefert hat (obwohl er das nachweislich besser kann). Wenn er keine Lust auf den Standard-Einleitungssatz "Eine Studie hat gezeigt, dass [..]" hat, dann tuts auch ein Extra-Link ganz unten, wie bei Wikipedia.
 
@der_Dummschwätzer: Deine Frage nach einer Quelle ist mehr als gerechtfertigt, da die Aussage ja eindeutig nicht stimmt. Um dieses zu Beweisen schauen wir mal in den Artikel von news10.com und lesen dort eine reißerische Überschrift und im Text dann die Fakten. Es sind nur 4% die auf Ihren PC verzichten wollen, weitere 6% tendieren zu einer Nichtneuanschaffung, sind sich aber noch nicht sicher - und schon haben wir realistische Zahlen. Also 10% (und nicht 25!!!) haben festgestellt ihren PC nicht mehr wirklich im vollen Umfang zu nutzen, 15% haben keine Ahnung und 75% sind sich sicher beim PC auf "der Höhe der Zeit" zu bleiben. ---- Schreibt mal Bewerbungen mit einem Tablet oder arbeitet ein Referat für die Schule aus - klappt nicht! Familien brauchen einen Computer auf dem man mehrere Fenster gleichzeitig aufhaben können muss, Serienbrieffunktionen hat, einen Scanner anschließen kann und so weiter.
 
@otzepo: Hmm, komisch, meine Frau hat die Bewerbung auf ihre neue Stelle nur auf dem Tablet geschrieben, es geht also. Das größte Problem, daß ich noch sehe ist Massenspeicherplatz. Aber sobald Tablets ihre Daten reibungslos mit einem Home-/Medienserver austauschen können, sehe ich fest keinen Grund mehr warum 0815 User einen PC brauchen? Drucker und Scanner die man über ein Tablet reibungslos betreiben kann gibts übrigens mittlerweile auch schon. Und Serienbrieffunktion privat? Wie oft brauch man das? Ganz ehrlich...
 
@Givarus: wenn man 30-50 bewerbungen auf einmal rausschickt wär es schon praktisch und ja, es gibt geräte die im netzwerk angesprochen werden können für scans mit passender app. es gibt auch menschen die gar keinen pc besitzen und für die ein tablet ausreicht, aber das sind niemals 25%, wie die umfrage ja auch belegt. wenn das tablet einen usb anschluss hat oder usb host unterstützt kann man da auch seine 3TB platte ranklemmen. hauptproblem sehe ich in der touchungenauigkeit und nicht die möglichkeit haben mehrere fenster gleichzeitig im zugriff zu haben für copy and paste aufgaben oder dokumentation/quellen gleichzeitig offen haben.
aber auch schon bei kleinigkeiten wie dem schreiben und editieren ersetzt nichts maus und tastatur (klar, kann man auch anschließen) dann nervt aber der winkel des zu kleinen bildschirms (also auch noch nen monitor dran) und schon liegt das tablet als pc ersatz voll verkabelt (oder verbluetoothst) auf dem schreibtisch und bietet einen abgespeckten pc ersatz auf dem schlecht programmierte apps laufen anstatt super x86 anwendungen die gewachsen sind. da ist ein lappy preiswerter und leistungsfähiger, das ARM tablet ist eben eine andere gerätegruppe.
 
@der_Dummschwätzer: http://www.news10.com/story/20392255/twenty-five-percent-of-pc-owners-may-switch-to-other-devices-reports-the-center-for-the-digital-future-and-bovitz-inc
 
@der_Dummschwätzer: Was soll denn dieser Quatsch nach Quellen? Über 90% der Otto Normalverbraucher braucht keinen PC. Für Facebook, Mail, surfen und ein bischen Audio und Video tuts ein ganz normale sTablet mit Android, iOS und demnächst auch WIN RT. Selbst dass ist noch überdimensioniert, da Smartphones das auch können. Kaum einer ist hier in diesem Forum, der einen PC auch richtig ausreizen kann. Und die die es können und wollen, investieren auch entsprechend Geld in ihre Hardware. Zu diesen Leuten gehörst du mit Sicherheit nicht. Dein Name ist Programm: der_Dummschwätzer. Und wer dir da plus gegeben hat, kann sich dir gleich anschliessen. Denn solche Dampfplauderer wie du und deinesgleichen die permanent nach Quellen schreien belegen nur ganz offensichtlich, dass sie wohl nicht mehr mehr als Blockwarte sind und ein ganz erhebliches Defizit an Allgemeinbildung haben. Motzer und Querulanten haben wir genug - wenn du es drauf hättest, würdest du Links für oder wider dieses Artikels posten. Ihn bestätigen oder widerlegen. Das kannst und machst du aber nicht. Nein ich bin kein Freund von Herrn Kahle. Mich langweilen nur dumme Querulanten die nichts besseres zu tun haben als den Finger zu heben und selbst absolut unkonstruktiv sind. Dummschwätzer halt.
 
@LastFrontier: Was soll ich Dir jetzt antworten? Eigentlich kann ich da nur lachen und den Kopf schütteln. Und dass Du auf meinen Nickname anspringst ist ja wohl unterste Schublade und zeugt davon, dass Du sachlich nicht zwischen meiner Kritik und meinem Nickname unterscheiden kannst/willst oder Dich dabei lustig findest. @otzepo: Danke, genau so einen Link habe ich vermisst! War das (ganz allgemein) eine große Herausforderung oder meinst Du, dass das ein Redakteur auch geschafft hätte? @MMc: Ich soll einem Redakteur einen Hinweis geben, dass man als Redakteur Quellen angeben sollte? Ich denke, das sollte man als Redakteur wissen. Irre ich mich? Ist ja nicht so, als dass Herr Kahle das nicht könnte, macht er bei anderen News ja auch und ebenso in seinem Blog. Ich frage ja nur nach, weil es mich interessiert und ich mich weiterbilden möchte und damit eben nicht so drauf bin wie LastFrontier, der eine News liest und unter "Allgemeinbildung" ohne weitere Reflexion verbucht, weil er seinen Horizont erreicht hat.
 
@LastFrontier re:4 Mit den Deinen Worten "... Mich langweilen nur dumme Querulanten die nichts besseres zu tun haben als den Finger zu heben und selbst absolut unkonstruktiv sind (und andere anpöbeln!). Dummschwätzer halt..." hast DU nur allzu Recht, wie man an Deinem Text ja sieht bzw. wenn Du DICH SELBST meinst!!!
 
@der_Dummschwätzer: Ich bin mit der Story nicht genau vertraut, antworte hier aber dennoch einmal, da dies auf 90 Prozent der "Nicht-Quellen"-News zutrifft: Manchmal gibt es halt keinen Link. Gerade Christian macht viel Zeug, das mit Forschung und Wissenschaft zusammenhängt und von diversen Uni-Pressestellen kommt. Per E-Mail. Derartige Pressemitteilungen können wir dann auch nicht verlinken, da es gar keinen Link gibt. Nochmal: Unis und ähnliche schicken oftmals Mails und Newsletter, ohne das auf eine entsprechende Webseite zu stellen. Aber klar, es macht immer wieder Spaß auf Autoren einzudreschen... ;) (@der_Dummschwätzer: damit bist jetzt aber nicht explizit du gemeint)
 
@witek: Ich habe schon oft im entsprechenden Pressebereich der Uni-Webseite die Mitteilung gefunden. Oft mit Link zur Studie. Der Punkt ist, dass diese Studien dann auch irgendwo veröffentlicht sind. Wenn ich das mit Google in unter einer Minute finde, kann ich das eigentlich auch von einem Redakteur erwarten. _Gerade_ wenn er viele News wissenschaftlichen Artikeln verfasst. Denn auch da ist die Quellennennung, mit das wichtigste
 
@witek: Ich habe mal das Institut, welches für diese Studie verantwortlich ist, ausfindig gemacht. Der Link verweist auf die primär Quelle: http://tinyurl.com/d2ypbb4
 
@MMc: Nochmal: Es geht mir nicht um diese eine News.
 
@witek: Dann sollte es kein Problem sein, als Quellenangabe an zu geben "eMail der Pressestelle Uni Soundso" so hat man als Leser zumindest einen Anhaltspunkt wo man die besten Chancen hat weitere Informationen zu finden.
 
@witek: DU: "...Aber klar, es macht immer wieder Spaß auf Autoren einzudreschen...", wenn der Autor es verdient hat oder -anders ausgedrückt- Leser nicht mit ihm einer Meinung sind bzw. nicht mit einverstanden sind, dann ist es das gute Recht dies in einem Kommentar kund zu tun! Wenn Du / Ihr das als "eindreschen" empfindet, bist Du / seid Ihr ein bißchen sehr empfindlich! Da laßt Ihr doch ganz andere bzw. heftigere Texte stehen. Sie eben z.B. [re:4]LastFrontier!!! Vorschlag zur Güte: Führt das Bewertungssystem für Kommentare doch auch für News / Autoren ein !
 
@der_Dummschwätzer:

Die sollten lieber keine Waffen mehr wollen!
 
Na hoffentlich gibts weiterhin Desktop Rechner.

Gibt doch nicht schöneres, als am Schreibtisch mit zwei großen Bildschirmen zu surfen und nen Film anschauen etc.

Wer will sich da bitte mit nem 7-10 Zoll Tablet abmühen
 
@andi1983: Ist ja nicht so, dass man Tablet mit Bildschirmen verbinden kann^^
 
@algo: Dann kann ich gleich nen Desktop Rechner hinstellen.

Mit Windows ;-) , mehr Leistung, festem Speicherplatz usw.,

Geht leicht zum Aufrüsten, reparieren usw.
 
@andi1983: Ich finde ein Windows 8 Tablet von Lenovo vollkommen ausreichend. Perfekt für x86 Anwendungen (notfalls Monitor anschließen), hat genug Leistung und ist auch noch mobil (Tastaturdock, wenn man unterwegs schreiben möchte). Tja kommt eben auf die Anforderungen an ;)
 
@algo: Noch so einer, der zwanghaft, ja zwanghaft auf einem Tablet seine Hausaufgaben machen will! Man dafür gibts doch Notebooks!! Und keine Angst, die wirds auch in 20 Jahren noch geben ....
 
@StarFox72: Und noch so einer, der die aktuellen Entwicklungen verschlafen hat. Ein Tablet muss nicht unbedingt ein iPad sein, siehe hier: http://goo.gl/3PPBa Da kann man auch Hausaufgaben machen. Tja, keine Angst, hättest ja nicht wissen können ;)
 
@andi1983: Ah ja. Wie ich vermutet habe. "Mit Windows". Noch so ein Fanboi, der bei jeder Tablet-Meldung gleich eine Weltverschwörung gegen MS und Windows sieht?? Hey, mach mal Tablet, anstöpseln mit TV und dann Touch Touch einen Film streamen. Mit DMG...dingens gehts auch drahtlos, falls TV das unterstützt. Wer braucht denn wirklich noch einen Desktop-PC? Meiner steht seit 2 Monaten dumm rum und langweilt sich! Zocken im Mom. auf Konsole .... und alles andere mach ich noch mit Notebook, aber bald mit einem Tablet! Adieu Windows!
 
@StarFox72: Ja ein riesen Fanboy ;-)

Also alle aufgepasst, jeder der einen Desktop PC nutzt ist ein Fanboy...

Und PC´s bestehen halt auch nicht nur aus Filmen und Spielen.

Es gibt auch Leute die mal Office und Bildbearbeitung nutzen.
 
@StarFox72: Wieso Bürostuhl? Ich brauche zum "bequem-am-PC-Film-Schauen" genau ein einziges HDMI-Kabel, das meinen PC mit dem 37"-Fernseher verbindet. Warum sollte ich mir einen Film, auf der Couch lümmelnd, auf einem Tablet - und dann auch noch mit diesem dürren Sound - antun? Nee, nee, lass ma, da bin ich lieber in deinen Augen Old-School, habe aber um einiges mehr Spaß dabei.
 
@DON666: Sehe das genauso, die Leute in der Bahn und im Flieger schauen einen mit dem Equipment zwar bischen dumm an, aber dafür genieße ich mit meinem Desktop-Rechner plus 42Zoll LCD und Dolby-Digital-Anlage den besten Sound. Da belächel ich die Leute mit Tablet nur. Vielleicht ab und an einfach mal über den eigenen Tellerrand schauen. Nicht alle nutzen Hardware gleich, jeder hat andere Anforerungen, die erfüllt sein möchten.
 
@ijones: Eben. Ich will ja gar nicht behaupten, dass ich nicht auch eine Verwendung für ein Tablet hätte, aber Filme ansehen gehört für mich definitiv nicht dazu. Am allerhärtesten sind allerdings die Kollegen, die sich komplette Spielfilme am Smartphone ansehen, das ist nur schwer zu toppen. ;)
 
@andi1983: Ich stimme dir voll und ganz zu. Mit einem Tablet funktioniert das einfach nicht richtig. Da fehlt einfach das Feeling und der Konfort. Des weiteren kann man auf einem Tablet nicht vernünftig seine Aufgaben erledigen oder mal einen Text schreiben der mehr als 20 Zeichen hat. Wobei, in der Facebkook und Twitter Gesellschaft braucht man wohl nur 140 Zeichen und einen Like Button.
 
@Sam Fisher: Für Tablets mit Tastaturdock oder Bluetooth Tastautur braucht man anscheinend zu viel Fantasie^^
 
@algo: Und wo bleibt bitte der Vorteil, wenn man sich sowieso alles ringsrum dazukaufen muss ?

Alleine an den zwei Monitoren würde es schon wieder scheitern.

Dann kann man gleich den Desktop Rechner dazustellen und hat volle Leistung.

Nicht zu vergessen, dass man für den Produktiveinsatz öfter einen Akku-Defekt in Kauf nehmen müsste.
Weil beim Tablet kann man halt den Akku nicht entfernen wie bei einem Notebook.

Aber egal, jeder das was er will :-)
Es wird auch weiterhin Desktop Rechner geben
 
@andi1983: schon mal mit dem Desktop-PC auf der Couch gelegen und sich über engstirnige winfuture-Kommentare lustig gemacht?
 
@voytela: Was spricht gegen 200€ beim Desktop Rechner sparen und davon zum Beispiel nen Kindle kaufen? Das langt fürs Sofa-Surfen locker und der Desktop-Rechner steckt immer noch alles in die Tasche, was sich so Tablet schimpft.
 
@voytela: Ne für Couch-Surfer gibts ja Tablets ;-)

Tablet nehme ich zum lesen im Bett her.

Aber nicht um produktiv zu surfen etc.
 
@andi1983: Also noch mal: Du nimmst das: http://goo.gl/SYAoR ... entfernst den fetten PC und ersetzt es durch das http://goo.gl/MRu6Q (+ Dockingstation, falls nötig). So, wenn du ein normaler PC User bist, was genau hast du jetzt verloren bzw. welche Nachteile hast du jetzt ? (Außer den Vorteil, dass du dein Tablet PC mitnehmen kannst und wenn du zu Hause bist, es wieder in den Dockingstation stecken und weiter zu Hause arbeiten kannst) ...
 
@voytela: exakt das mache ich gerade! - Gesendet von meinem Nexus 7 =D
 
@algo: Schön und gut deine Aufzählung und finde es ja toll das du es so nutzt.

Ich mag es nicht, wo liegt das Problem ?

Aktuelle Tablets haben interne Speicher von max 64 GB.

Ich habe eine SSD und dazu zwei 2 TB Festplatten.

Daneben wie gesagt zwei Monitore, die ich nicht mehr hergeben möchte.
Darauf gehst du nämlich auch nicht ein.
Denn an ein Tablet bringt man soleicht nicht zwei externe Monitore.

Daneben ist ein riesen Manko, der interne Akku, der nicht entfernt werden kann, und somit dauerhaft geladen wird.
Somit ist er bei längerem Gebrauch auch eher defekt.
Bei den meisten Tablets ist dann bald Schluss, weil wahrscheinlich nach Ablauf der Garantiezeit keine Ersatzteile mehr gibt, oder bei festgeklebten Akkus die Reperatur ein wirtschaftlicher Totalschaden wäre.

Zum anderen legt man für ein Tablet gut und gerne 500-600 Euro auf den Tisch, um wenigstens die Leistung eines Office Rechners zu bekommen.

Und dieses Geld darf man beim Tablet dann alle 3 Jahre hinlegen wegen dem höheren Verschleiß und der nicht vorhandenen Reperaturmöglichkeit....
 
@algo: hmm, also habe ich dann ein tablet, an das ich einen Bildschirm anschiese, eine Tastatur anschliese und eine Maus anschiese....warum nehme ich dann nicht einfach einen PC? Kann das gleiche, nur besser.
 
@andi1983: Was!? Und dafür so viele Plus!?!? Kapier ich garantiert nicht! An einem Schreibtisch sitzen, in einem Bürostuhl und "gemütlich" einen Film schauen!? Neeeeee, lass mal! Mit einem Notebook oder Tablet 10" auf der Couch. Schon eher!
 
@andi1983: ich möchte für produktives und auch zum zocken meinen Rechner um nichts in der Welt missen. Dennoch schätze ich den komfort meines Nexus 7 wenn ich aufm Klo Sitze ;)
 
@andi1983: zwar absolut richtig, wobei zwei mons absolut old school sind... drei machen sinn... wer drei hat, kann das bestätigen.
 
Tablet mit Dockingstation+Monitor als PC nutzen oder mobil unterwegs sein. Ich verstehe nicht was noch gegen ein Tablet sprechen soll, außer spezielle Anforderungen wie Gaming, Pro Anwendungen oder Firmen Arbeitsgeräte. Für normal User (Surfen, Mail, ...) reicht es vollkommen aus. Die Frage ist, was ist ein "Computer". Tablets sind ja eigentlich auch Computer. All-in-One PC mit Touchscreen, muss man da irgendwie in die Kategorie reinkriegen^^
 
@algo: Sehe ich genau so. Es hängt allerdings sehr davon ab wie Leistungsfähig das Tablet(t) ist. Evtl wäre es auch nicht schlecht wenn das Tablet(t) ähnlich eines Notebooks erweiterbar wäre. Ala Akku/SSD tausch... :)
 
@algo: hmm, den desktop und den lappy zähle ich als PC, ultrabooks somit natürlich auch. in diesem artikel geht es aber tatsächlich darum das 4% der befragten (nicht 25%, so stehts in der quelle nur reißerisch in der überschrift) diese gerätegruppe nicht mehr benötigt, da sie ein tablet haben (wollen). meiner meinung nach ist aber PC nicht zu ersetzen, da produktives arbeiten damit nicht geht, und dazu gehören schularbeiten auch. klar ist es spaßig mit einem tablet rumzulümmeln und darauf zu daddeln oder einen film schauen, aber film=tvgerät/kino besser, daddeln=konsole/pc besser, computing=pc besser, lesen=buch/ebook reader besser. ein tablet ist ein spielzeug nicht mehr und nicht weniger außer für zB präsentationen und emails empfangen ist es produktiv nicht zu gebrauchen. um dir eine freude zu machen: im internet surfen=tablet 1000x besser als ein netbook!
 
Für mich undenkbar. Ein richtiger PC und nicht ersetzbar.
 
@wasserhirsch: Das sehe ich genauso. Tablets sind das was früher einmal Fernseher waren: Maschinen zum Konsumieren von vorgekauten Inhalten. Zum Produzieren gedachte Geräte mit Eingabegeräten spielen eine immer kleiner Rolle. Schade! Noch ein kleines Zitat von Fefe:

[quote (http://blog.fefe.de/?ts=ae7bbdda)] Schade nur, dass die Notebooks jetzt teurer werden, weil die Deppen alle Tablets kaufen. Die Deppen mit ihrem Java-Flash-Monsterbloat-Speicherbedarf haben uns seit Jahren teure Hardware erschwinglich gehalten. Die Zeiten sind dann wohl vorbei, jetzt geht es ja eh niemandem mehr ums Arbeiten, das ist nur noch Statussymbol/Lifestyle-Bullshit, so ein Tablet. Wie mir neulich jemand erklärte: ein Alphawellen-Gerät wie der Fernseher. Zum Rezipieren, nicht zum Kommunizieren oder Nachdenken. [/quote]
 
@TMN: wusstest du, dass man das Lesen dieser News auch konsumieren nennt? Und Musik hören. Und Filme schauen. Und Bücher lesen. Und sich weiterbilden. Und sich auf dem Laufenden halten. Und und und. Es gibt niemanden, der nicht konsumiert. Das trau ich mich wetten.
 
@psylence: Stimmt. ich sage ja auch nicht, dass es per se schlecht ist zu konsumieren. Aber ich glaube, dass es in der geschichte der menschheit mehr gebracht hat den stein zu bewegen, als ihn anzuschauen...aber du hast schon recht, das gehört beides zusammen. ich weiß nur nicht, ob ich - wenn ich die news am handy oder tablet gelesen hätte - auch nach der ursprünlichen quelle gesucht hätte und die in nem weiteren tab offen hätte. (is übrigens hier: http://www.walb.com/story/20392255/twenty-five-percent-of-pc-owners-may-switch-to-other-devices-reports-the-center-for-the-digital-future-and-bovitz-inc)
 
@wasserhirsch: hmm ich denke schon das Tablets erst die Laptops ausrotten und dann die Desktop Anzahl schmälern wird. Was kann denn ein Tablet + Fernseher nicht was der "richtige PC" kann?
 
@shriker: Es geht nicht ums können sondern um das drum herum. Wenn ich sowieso einen externen Monitor anschließe mit externer tastatur und Maus kann ich auch gleich auf ein modulares System zurück greifen, das ist nun mal der PC.
 
@wasserhirsch: nunja aber fernseher hat doch eh jeder (oder zumindest die meisten) und mehr braucht man doch nicht, außer man ist wirklich Vielschreiber oder Programmieren dann braucht man noch eine Tastatur aber für die meisten (was einfache User sind) ist das doch völlig ausreichend und OK. Nur für uns professionelle User (mehr oder weniger) ist das halt nicht ganz ausreichen.
 
@wasserhirsch: Problem bei diesem System: an Arbeitsplatz gebunden, verbraucht mehr Platz, verbraucht mehr Strom, macht mehr Lärm. Ein "richtiger" PC ist keine Allheilslösung. Ich hab übrigens einen PC hier rum stehen. Keine Ahnung, wann der das letzte Mal richtig lief... Fürs Programmieren tuts auch mein Laptop, der übrigens auch mit externem Monitor und Tastatur verbunden ist, zu geklappt.
 
@psylence: für den lappy hab ich auch den pc in den ruhestand geschickt. aber mit dem tablet kann man doch nicht ohne schlechte laune zu bekommen produktiv sein. sagen wir mal ne android app schreiben, dafür zwischen den reitern wechseln, zielgenau quellcode bearbeiten und codefragmente aus dem internet zusammenklauen gleichzeitig und noch die dokumentation als pdf aufhaben - das soll mal jemand mit nem tablet machen. scheitert eindeutig am mangelnden multitasking und zielgenauem klicken. vom späteren kompilieren mag ich gar nicht sprechen, da vermisse ich mit meinem lappy schon den kraftvollen desktop pc (für spiele sowieso). wär echt mal interessant wen die so befragt haben - ein tablet ersetzt keinen pc, es ist ein vollkommen anderes gerät. der mp3 player hat den walkman abgelöst - das smartphone für viele leute den mp3 player aber so wie heutzutage die tablet betriebssysteme aufgebaut sind kann es nur den pc von unproduktiven gelegenheitsnutern ersetzen um zB im internet einkaufen zu gehen oder mal ein kochrezept rauszusuchen.
 
@psylence: Das mehr Strom ist nicht mehr korrekt, man bekommt sehr stromsparende Desktopcomputer heute, die einem Netbook, Laptop und doer Tablet in nichts nachstehen. Ein fester Arbeitsplatz ist genau das was ich will und damit für mich ein Vorteil und mein Desktop System ist eine Silent Lösung daher absolut lautlos.
 
@otzepo: hmm auf dem Note 10.1 geht das meiste eigentlich ganz gut., nur Compiler gibt es auf Android nicht gerade viele.
Mit dem 920 Texteditor programmier ich sogar auf meinem Smartphone ab und zu, mit dem richtigen soft Keyboard geht das auch ganz gut.
 
Ja klar. Viele wollen auch das Internet gar nicht mehr nutzen. Lol. Früher waren es die Netbooks, die den Desktop unnütz gemacht haben...hups, von denen redet ja gar keiner mehr.
 
Ich nutze meinen Rechner viel auch zum Spielen, da möchte ich ihn nicht missen. Aber wenn man nur mal ein bissl im Internet surft und alle jubel Jahre mal einen kurzen Text schreibt, reicht ein Tablet völlig aus und ist viel platzsparender und pflegeleichter.
 
Solang ich mit einem Tablet mein Spiel (World of Tanks) nicht spielen kann, wird keins gekauft. Sollte dies irgendwann mal funktionieren, würde ich wahrscheinlich auch umsteigen.
Die Akkulaufzeiten für E-Mails usw. sind heute schon weit über dem von einem Laptop und daddeln tut man eh nur mit Stromanschluss. :-)
Also, an sich nicht schlecht, aber derzeit für mich ungenügend. E-Mails usw. kann ich derzeit auch mit meinem Telefon abrufen... :-)
 
@BuzzT.Ion: WoT müsste doch mit aktuellen Win8 Tablets funktionieren, oder etwa nicht?!
 
@algo: Nunja, ich weiß nicht. RT Basis bestimmt nicht, denn dort ist auf ARM aufgebaut. Normal Win8 vll. wenn denn die Leistung des Tablets ausreicht, denn daran scheitert es gerade noch! :-)
 
naja US-Nutzer waren nie besonders schlau. um den ganzen tag auf YT und Facebook zu surfen reicht wirklich ein tablet. ich für meinen teil will und brauche einen desktop pc
 
@gast27: Weil ein US-Nutzer andere Anforderungen hat als du, sind die natürlich nicht so schlau wie du, oder wie?^^ *rolleyes*
 
Meine Güte, schlimm was man hier für einen Bullshit in den Kommentaren lesen muss. Dumme US Bürger, Netbook Boom.......echt gruselig. Schnallt es halt mal bitte das der It affine nicht der Normalbürger ist. Der Normalbürger braucht kein PC mit 500 Watt Netzteil um sein im Web zu surfen. Der will surfen, mailen, casual Games, bissi Fotos machen, hin und wieder Filme schauen. Das reicht den meisten. Deshalb sind sie nicht dumm o.ä. Tablets decken diesen Bedarf wunderbar ab. Vor allem sind viele Tablets bedienfreundlicher für Normaluser, das gilt es nicht zu unterschätzen. Lese hier immer nur "ich" brauche einen Desktop PC weil......irrelevant,da Ihr nicht der Normalbürger seit.
 
@balini: Das Problem ist nicht, dass es nicht grundsätzlich eine ziemlich gute Entwicklung ist, dass Geräte Bedienerfreundlicher werden und Strom sparen. Es geht eher um eine grundsätzliche Haltung, was wir mit dem Werkzeug Computer/Internet anfangen wollen.
 
@balini: www.seidseit.de - Aber Recht hast du, traurige Wahrheit.
 
Im Prinzip geht es nicht um Pro oder Kontra Desktop Computer, sondern um die Tatsache, dass viele Menschen den Computer als Konsumgerät brauchen. Ein Tablet ist in erster Linie ein Konsumgerät, erst dann kommt die Erstellung von Content. Der klassische Desktop Computer wurde aber als Content-Ersteller konzipiert. Eben, wie der klassische Office PC... Ich nenne selbst ein Tablet, eine High End Workstation und einen Server mein Eigen, kann darum sehr wohl Unterschiede in der täglichen Benutzung, wie auch bei einem Arbeitsablauf feststellen.
 
Bei meinen Schwestern ist es genau so , wenn der Laptop kaputt ist holen die sich alle ein Tablet und auch ich werde mir eins fürn Garten holen aber mein großer PC der bleibt natürlich. :D
 
@dd2ren: naja, ich hatte jahrelang nen ipad und benutze nun nahezu ausschließlich wieder ein Laptop - aber ja, ich stimme Dir zu, für den Normalbürger deckt ein Tabelte super seine Bedürfnisse ab.
 
Ui, hier ist ja grad voll das Schwarz / Weiss denken ausgebrochen. Ich persönlich habe zur Zeit einen Desktop PC, der schön klein und leise ist. Den an meinem 46" TV angeschlossen - voila. Perfekt für mich ! Wenn man Mobil sein möchte ist so ein Tablet natürlich auch was feines. Ob das Tablet meinen Desktop PC ersetzen könnte ? Naja das kommt auf die Technik an. Ich brauche viel Speicherplatz und den riesen Bildschirm möchte ich auch nicht mehr missen. Also müsste das Wunsch Tablet dann schon eine Docking Station und mehr Rechenpower haben als es zur Zeit geboten wird. Aber wenn meine Ansprüche erfüllt werden...Why not ? Wobei ich zur Zeit da noch ein Problem sehe: Tastatur und Maus sind über Funk angeschlossen - ein Touchscreen PC wäre damit eher schwer zu bedienen, also müsste ein dementsprechender Controller her. Ich frag mich grad wie der aussehen soll, damit ich sowas wie Windows 8 oder Android komfortabel bedienen kann ? Hmm...ein Holoprojektor ? Okay...in hundert Jahren kaufe ich mir dann auch ein Tablet und solange bleibe ich auch bei Windows 7. :-)
 
" Für viele spielt es auch eine Rolle, dass sie auch mit diesen Geräten im Grunde alles tun können, was sie zuvor am PC taten." - ...außer wirklich produktiv arbeiten zu können.
 
@kubatsch007: Mit dem Note 10.1 konnte ich ganz produktiv arbeiten. Habe u. A. Bachelor-Arbeiten korrigiert mit QuickOffice Pro HD und mit einer gescheiten Dropbox-App, wie Dropsync Pro, konnte ich auch alles über die Cloud-Synchronisieren, um zu Hause dann weiter zu arbeiten. Übungen und Skripte habe ich mit einem FTP-Programm, wie AndFTP, runtergeladen. Emails mit Maildroid Pro empfangen und versendet. Gesurft habe ich mit dem Firefox inkl. Adblocker. Natürlich ist man nicht so produktiv, wie am PC aber man ist zumindest produktiv.
 
@s3m1h-44: Du hast damit deine Arbeit kontrolliert - Und hast du sie damit auch komplett geschrieben?
 
@kubatsch007: Wenn man einen externen Monitor und richtige Tastatur/Maus hat, warum hätte es dann nicht klappen sollen?!
 
@kubatsch007: Ne, nur korrigiert.
 
@s3m1h-44: Stimmt schon ist möglich. Aber man ist schon eingeschränkter und von Apps von Drittanbietern abhängig...
 
@TMN: Möglich ist vieles, aber ist nur die Frage mit welcher Effizienz und Effektivität. Aber naja, früher ist man ja auch zu Fuß ans Ziel gekommen auch wenn es deutlich länger dauert als mit dem Auto oder Flugzeug.
 
@kubatsch007: Ich habe einige Jahre in einer Softwarefirma gearbeitet, die nichts anderes macht, als Vertriebs- und Serviceprogramme für mobile Endgeräte zu entwickeln. Das fing schon vor über 10 Jahren an. Also in der Vor-iPhone und iPad-Ära. Ob ein produktives Arbeiten möglich ist, ist doch eine Frage des spezifizierten Einsatzgebietes und der maßgeschneiderten Lösung. Man stelle sich vor, die speziellen Lösungen gebe es nicht, dann hätten die Außendienstmitarbeiter mit UMTS fähigen Laptop, Barcode-Scanner und Fotoapparat rumlaufen müssen. So konnte es alles einem robusten Endgerät abgebildet werden und war auf Knopfdruck direkt auf dem Server. Du siehst man kann also schon sehr lange auch sehr produktiv auf solchen Geräten arbeiten. Die Frage, ob ich als Softwareentwickler auch irgendwann mal auf einem 5 Zoll Smartphone entwickel stellt sich mir nicht. Dafür gibt es Emulatoren und ich debugge dann vielleicht auf dem Gerät, aber die Entwicklung selber wird weiterhin am großen Bildschirm erfolgen und ob da jetzt ein Desktop, Notebook oder Tablet mit Dockingstation dran sind, wird wohl der Lauf der Zeit zeigen.
 
Nur ein Viertel? Ich hätte da jetzt eher mit einem Drittel gerechnet. Die Entwicklung war/ist ja auch durchaus abzusehen. Alle die, die nicht zocken, oder sonst einen leistungsstarken Desktop-Rechner benötigen, sind ja schon in den letzten Jahren auf ein Notebook umgeschwenkt. Nimmt weniger Platz weg und sieht meist schicker aus. Auch alle die, die nicht selbstständig einen Rechner aufsetzen können (und davon gibt es viele...) haben schon verstärkt zu Tablets und Smartphones gegriffen - und es werden noch mehr. Im Freundes- und Bekanntenkreis gibt es wirklich ein paar, die ihren Laptop nur noch ganz selten anwerfen. Ich kenne sogar zwei Mädels, die fast nur mit ihren Smartphones online agieren.
Es ist nun mal so, dass die meisten Leute privat zu Hause nichts produktiv erstellen, wozu sie ein entsprechend leistungsstarkes Gerät benötigen würden. Der Otto-Normalo ist ausschließlich Konsument und da bieten Apple, Google und Amazon für viele schon genug.
 
Die Post-PC-Ära ist in vollem Gange! Platzraubende Desktops nur noch dort, wo es sinnvoll und nötig ist. Finde die Sache jetzt nicht sooo schlecht.
 
Ich hätte schon längst ein Tablet, wenn die technische Entwicklung im Moment nicht so rasend wäre. Da kauft man sich was und eine Woche später gibts was ähnliches schon wieder viel günstiger oder besser, oder schneller oder ..... Tablet mit Android natürlich :-)
 
@StarFox72: Was machst du am PC so?
 
Ja und wenn der Bildschirm mal nicht ausreicht, kann man so ein Tablet über einen kostenpflichtigen Adapter an einen großen Monitor anschließen. Und um es besser bedienen zu können, kann man ne Maus und sogar ne richtige Tastatur anschließen. Und wenn der Speicherplatz nicht ausreicht, kann man sogar ne Festplatte anklemmen. Und wie sieht das Tablet nach dem Tuning aus?!
 
@MetaTron: Festplatte ist ein NAS oder eine WLAN-fähige Festplatte, im Schrank oder im Regal. Bluetooth-Tastatur und Maus liegen in einer Ablage unterm Wohnzimmer-Tisch und der Monitor hängt als Fernseher an der Wand.
 
@MetaTron: Man warte nur mal auf gescheite Business-Tablets mit ordentlicher Docking-Station. So ein Dock mit ein paar USB-Anschlüssen und zwei DisplayPort-Anschlüssen, LAN und vielleicht ein paar anderen Extras, Tablet rein und man hat 2 x 27" Monitore und daneben ein 11" Info-Display oder sowas in der Art.
 
Ich werde mir wohl auch keinen neuen PC mehr kaufen, sofern nicht endlich mal energiesparende Mainboards mit ARM-, MIPS- oder OpenSPARC-CPU produziert werden. Ich merke ja schon, was mein Raspberry Pi mit seinen 700MHz und 256MiB RAM und 4,4 Watt Verbrauch unter Vollast schon alles kann. Momentan würde ich eher zum PandaBoard/BeagleBoard oder einem anderen ARM-System greifen als zu einem gewöhnlichen PC, da die ARM-Systeme einfach energiesparender sind. Vielleicht ist dieses Notebook-Mainboard ein erster Schritt in die Richtung zu stromsparenden PCs: http://www.pro-linux.de/news/1/19255/chumby-entwickler-baut-open-source-notebook.html
 
@Pizzamann: "Overall real world performance is something like a 300MHz Pentium 2"... Oh yeah!... :-)
 
@klein-m: Damit wäre das Ding auf dem selben Stand wie der Raspberry Pi, sofern bei diesem die GPU keinerlei Hardwarebeschleunigung übernimmt.
 
@Pizzamann: Das ist die Performance des Raspberry und ich möchte nicht mal mit dem AMD Athlon 2000+ meines Vaters arbeiten wollen. Deshalb verstehe ich "Ich merke ja schon, was mein Raspberry Pi mit seinen 700MHz und 256MiB RAM ... unter Vollast schon alles kann" nicht...
 
@klein-m: Kommt stark auf die Anwendung drauf an. Mit Chromium ins Internet und er fühlt sich fast so "rasend schnell" an wie ein 1GHz P3 und mässiger 2D-Beschleunigung (so ThinkPad T21-Niveau).
 
@3-R4Z0R: Bis 3 offenen Tabs und alles ohne rechenintensiven Sachen? Willkommen im Jahr 2000 oder wie?
 
@Pizzamann: ich habe den Raspberry Pi noch nicht gehabt, aber viel gutes gelesen...mit ein paar MHz mehr (schon standardmäßig übertaktet?) kann man sicherlich alles problemlos machen und das vielleicht nur mit ein paar Watt mehr.
 
@zivilist: Das Problem ist, dass zum Beispiel das Abspielen von HD-Videos nur dann funktioniert, wenn die GPU mitarbeitet. Dazu braucht man allerdings spezielle Videospieler und eine H.264 Lizenz, da die GPU und deren Treiber nicht freie Software ist. Ohne die GPU schafft der Raspbery Pi bei MPEG2-Videos in DVD-Auflösung geschätzt 5-15 FPS, es ruckelt jedenfalls. Bei MPEG4 und WebM ist es noch schlimmer. Aber immerhin sind schon ein paar Leute dabei, Reverse Engineering bei der GPU zu betreiben, sodass die Videobeschleunigung in absehbarer Zeit mit den meisten Videospielern möglich sein wird.
 
Kann mir das gut vorstellen: Zum zocken Konsole (demnächst + SteamBox) für den üblichen Bürokram ein Tablet und für ein bisschen Spiele, Anwendungen im großem Format: sowas wie Smart-TV von Samsung. An dem Tablet kann man ja auch problemlos Tastatur und Maus anschließen.
 
@zivilist: Ja, und mitunter auch GamePads für die Zocker hier. Unddas sogar drahtlos zum TV. Tabs können also durchaus noch mehr... Das wird wohl immer wieder unterschätzt. Wenn ich jetzt noch ein paar Jahre weiterdenke, dann ist die Leistungsfähigkeit nahe der heutigen Desktops. Wenn ich da heute schon an entsprechend Anwendungen denke... Hut ab, dass sie das so toll aufs Tab hinbekommen haben.
 
Hier mal die Quelle, die vergessen wurde anzugeben:
http://www.walb.com/story/20392255/twenty-five-percent-of-pc-owners-may-switch-to-other-devices-reports-the-center-for-the-digital-future-and-bovitz-inc
 
Das ist auch interessant: http://annenberg.usc.edu/News%20and%20Events/News/~/media/news/pdfs/GoingPCless.ashx
 
Glaube keiner Umfrage die du nicht selbst gefälscht hast , an einem Tablet kommt bestimmt kein großes Filmvergnügen auf oder das Surfen und Schreiben auf mehreren Webseiten . Ein Tablet sehe ich noch nicht als vollwertige Alternative an , ein ITX PC dann schon eher.
 
Also ich bevorzuge schon so um die 24" Monitore um Arbeiten zu können... Tablet? Nö brauch ich nicht, hab so ne kleine Wetterstation mit Picture Funktion und Video HD das langt mir eigentlich! Aber sowas wie Galaxy Tab oder IPad ist mir mit den 10" zu klein und das rumgeschubse nervt! Für mich bleibt der Klassiche PC Eigenbau weiterhin ein muss! Zu mindest 17" Notebook! Kleiner geht garnicht! ;)
 
Wie überraschend, dass User auf eine PC/IT Newsseite sich nicht vorstellen können, dass Leute ohne PC auskommen können... ;)
 
Konsumieren statt kreieren.
 
Kommt ja auf den Verwendungszweck an, mein Vater hatte ne Modelleisenbahn für was weiß ich wieviele 10000 DM, ich hab ne Höllenmaschiene zum Zocken für 1500 Euro und in 1,5 jahren die näschste. Alles andere erledige ich mit 13-17 Zoll Notebooks und 0 Tabblet´s. Solange genug Games für PC erscheinen lohnt es sich allein deshalb PC´s zu bauen, ok die Händler werden schrumpfen. Mal ehrlich, was wäre Windows und der PC ohne Gamer im Privatbereich, ne GTX 680 wäre bestimmt nie für Videoschnitt entwickelt worden, da läuft die bei mir auf 20-25 %.
 
"Für viele spielt es auch eine Rolle, dass sie auch mit diesen Geräten im Grunde alles tun können, was sie zuvor am PC taten."

Also nichts produktives ;)
 
@Tomelino: Außer auf Arbeit mach ich auch nur wenig produktives am PC... und?
 
Naja für die Nichtstuer und unproduktiven ist das auch gut so und für uns besser.
 
Blablabla. Gaming bis zum Ende. Auf dem PC. Die einzig wahre Gaming Plattform. Ende.
 
@PrivatePaula2k: Wir spielen und zocken uns nochmal zu Tode... :-S
 
@wingrill4: Naja, es könnte schlimmer sein ;)
 
Gerade wegen einer physischen Tastatur wird ein Tablet nie mein Notebook und Desktop ersetzen.
 
@Thaodan: Surface mit Typecover?
 
@fazeless: Das Type Cover hat nicht den Anschlag einer Tastatur und disqualifiziert sich durch seine restlichen Eigenschaften.
 
Für viele reicht wirklich ein Tablet als vollwertigen PC-Ersatz. Gerade jetzt mit den Windows 8 Tablets (Pro, nicht unbedingt RT) wird die Tablet-Frage sogar noch interessanter, da sie dann ihre bisherigen Programme weiternutzen können. Ich spreche hier wohlgemerkt vom Heimgebrauch. Für mich selbst ist ein Tablet kein Ersatz, da ich am PC noch andere Dinge mache, die ich am Tablet entweder gar nicht könnte oder - ohne weiteres Zubehör - nur sehr eingeschränkt. Aber bei den meisten Durchschnittsanwendern beschränkt sich die private PC- oder Laptop-Nutzung auf E-Mails abrufen, surfen, Musik hören, Bilder speichern / angucken und Social Networking. Dafür braucht's dann auch tatsächlich keinen großen Rechner. Wie gesagt, bitte nicht falsch verstehen. Es gibt genug Leute, für die privat kein Tablet als PC-Ersatz in Frage kommt, gehöre ja selbst auch dazu. Aber wir dürfen nicht vergessen, hier über unseren eigenen Tellerrand hinaus zu blicken. Ein wirklich großer Teil der PC-Nutzer macht tatsächlich nichts anderes als die genannten Dinge zu Hause am Rechner. Und da reicht ein Tablet vollkommen aus für. Von da aus halte ich die Umfrage schon für glaubwürdig.
 
Es hört sich wie folgende Überschrift an: Ein Drittel der Europäer will keine Kinder mehr zeugen, weil diese zu teuer sind und nicht dienlich zum Rettungsschirm betragen, denn diese erzeugen nur Unkosten.

Werbung kann so simple verpackt werden und leider gibt es die drauf reinfallen. Frei nach dem Motto "Der geliehene Glaube".
 
Hmm.. Immerhin ein Viertel... soso. Immerhin. Ich finde das nicht so viel.
 
Überschrift sachlich falsch. Die befragten Leute wollen nicht "keinen Computer mehr", sondern nur keinen Desktop PC und/oder keinen Laptop mehr. Ein Tablet Computer ist auch ein Computer. Es ändert sich also lediglich die Art der verwendeten Computer wieder einmal, die Ära Desktop PC hat ihren Zenit überschritten.
 
@Drachen: für Lieschen Müller ist ein kompletter Desktoprechner mit sämtlicher Peripherie auch meist völlig überdimensioniert.
 
@fazeless: Was genau ist "ein kompletter Desktoprechner mit sämtlicher Peripherie"?
 
@Drachen: 3D-Scanner, CNC-Fräse, Paketverteilzentrum, Kraftwerkssteuerung, Satellitenkommunikation.... sowas in der Art <scnr>
 
@fazeless: Wenn Lieschen etwas mehr als einen überdimensionierten Smartphone-Ersatz braucht, weil sie vielleicht etwas mehr tut, außer Emails bearbeiten, wird sie einen richtigen PC mit adäquater Peripherie sicher zu schätzen wissen. ;)
 
Was ist denn nun gemeint? Die USA, oder Amerika? Hier widersprechen sich Überschrift und Artikel (3. Absatz). Staat vs Kontinent, wann lernen das die Leute endlich... Und wieso sollte der Markt die Nutzer beeinflussen? Da ist aber gehörig was schiefgelaufen, sollte es doch eigentlich (tm) umgekehrt sein. Nur weil der sogenannte Markt jetzt mit Tablets überschwemmt wird, ändert sich doch nichts an meinem persönlichen Bedarf! Tablets hats auch vor Jahren schon gegeben, da waren das noch Notebooks mit entsprechend umklappbarem (Touch)Display. So neu ist das also nicht. War wohl damals nicht "cool" genug, war halt kein angefressenes Obst auf'm Deckel. Ich brauchte damals keins, warum also jetzt? Weil's der "Markt" gern so diktieren möchte? Erwähnte ich schon die Lemminge? Ich weiß, es ist Weihnachten, aber man soll es nicht übertreiben, mit dem Wunschdenken :-p
 
Die Leute wollen keine Computer mehr? Ob das an Windows 8 liegt??? :-D muss ja ^^
 
Netter Thread.
Also ich merke selbst, dass ich in der Freizeit deutlich mehr mit dem Smartphone und dem Tablet mache als PC. Vielleicht mache ich einfach insgesamt mehr durch die "neuen" Möglichkeiten mit Tablet und Co. Aber ohne PC könnte ich nicht wirklich, denn in einigen Bereichen schränken mich die Zwerge zu sehr ein.
 
@Chipsi: Sehe ich ähnlich, auch wenn ein Tablet für mich persönlich nicht in Frage kommt. Eine Ergänzung mag es für einige Leute durchaus sein, aber wohl nie ein vollwertiger PC-Ersatz.
 
solange ich noch lebe würde ich mir immer wieder einen pc kaufen. was will ich mit einem tablet oder so ein zeugs? für solche snobs die es brauchen angeblich, bitte, sieht nur ziehmlich blöd aus wenn da so haufen leute mit gesenkten kopf und starrend auf son tablet in der gegend rumgurken. na ja. wers brauch solls nutzen, ich brauchs nicht.
 
@snoopi:
Normale Nutzer haben keine Ansprüche bzw. sehen diese mit Tablets befriedigt.

Ich als absoluter Poweruser aber bin froh vor zwei Großen Monitoren und nem potenten Rechner zu sitzen.

Testweise habe ich in der Firma ein paar Tage mit einem x86-Tablet, mit Dock und externem Widescreenmonitor gearbeitet und muss sagen das die Arbeitsgeschwindigkeit alles andere als Freude macht.
 
Also ein Tablet muss auch gebootet werden, was ungefähr genauso lange dauert wie Windows 7/8 zu booten - kein Argument.
Die Leute sind einfach zu faul geworden sich vor den PC zu setzen ;) Nee, aber im Ernst: Ein Tablet kann keinen Quadcore-PC mit neuester nVidia-Grafikkarte ersetzen. Selbst wenn man Briefe schreibt braucht man erstmal eine USB-/Bluetooth Tastatur und ohne Maus...?
Wenn man dann noch sehen will was man schreibt, muss das Tablet noch mit einem größeren Screen kommunizieren.
Das Handy wird auch nie vom Tablet abgelöst werden, obwohl sich beide Geräte bis auf's Telefonmodul ähneln. Niemand telefoniert mit einem 7-Zoll Gerät am Ohr! Was verschwinden KÖNNTE wären die MP3-Player, denn die sind eigentlich überflüssig geworden.
 
@Wizzel

Ein klobiges schweres oder auch kleines Handy wird nie einen MP3 Player für's Fitnessstudio ersetzen können.
 
Ich frage mich, was diese Leute mit ihren PC machen? Surfen die nur im Netz? Na schön, das kann man auch mit einem Tablet machen.
Aber wenn man sehr aktiv schreibt, richtige PC-Gsmes spielt oder zig Programme gleichzeitig nutzt, dann ist ein Tablet keine Alternative. Ich besitze seit knapp 30 Jahren einen PC, seit vielen Jahren ein Smartphone und hatte ein Jahr lang ein iPad, welches aber auf keinen Fall einen Ersatz für einen PC darstellt.
Wer sich aufgrund eines Tablets keinen PC mehr anschafft, der hätte ihn eh nie gebraucht, außer zum Surfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles