Outlook 2013: Microsoft entfernt 'veraltete' Features

Office 2013 ist mitsamt der neuesten Version des E-Mail-Clients Outlook noch gar nicht endgültig erschienen, allzu lange dürfte es nicht mehr dauern, das Programm-Paket wird für Anfang nächsten Jahres erwartet. Bevor es soweit ist, mistet Microsoft aber noch ... mehr... Aufräumen, Hand, Entfernen, Putzen, Säubern, vernichten, Handschuh Aufräumen, Hand, Entfernen, Putzen, Säubern, vernichten, Handschuh

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum man gerade den Im/Export beschneidet finde ich äußerst wunderlich. Ist ja nicht gerade eine Funktion, die man wöchentlich überarbeiten muss. Die muss man doch einfach nur immer wieder mit ins Officepaket kopieren bei neuen Versionen o.O
 
@bLu3t0oth: Jein, Office 2013 wurde komplett neu geschrieben.
 
@bLu3t0oth: Na du sollst ja auch nichts mehr lokal machen sondern alles in der cloud speichern. Dann gibts auch kein import export mehr :)
 
@-adrian-: naja der Schuss ging jetzt aber ziemlich peripher...
 
@bLu3t0oth: Ich sehe das genauso, gerade der Im- und Export ist sehr wichtig, genauso wie die Altformate, da es immer noch viele Nutzer gibt die diese Weiterverwenden MÜSSEN.
 
@bLu3t0oth: oje, jetzt muss ich meinem Prof echt mal nahelegen, dass er nach 10 Jahren sein Office erneuern muss, um meine Dateien öffnen zu können. Hoffentlich kriegt der keinen Herzinfarkt drüber...
 
@bLu3t0oth: Ich vermute, dass hier bei den Altformaten zwei Dinge zusammenkommen: zum einen wird der Export in die alten Office-Formate wahrscheinlich nicht so oft benutzt worden sein, zum anderen läuft Office 2003 am 08.04.2013 aus dem Support, vom daher ist es quasi "natürlich", dass MS es abschneidet. Die Nutzer älterer Office-Versionen können ja die kostenlosen Tools zum Öffnen der neueren Versionen im alten Office nutzen.
 
@HeadCrash: Trotzdem haben noch viele Leute Backups von alten Daten im Schrank, es wäre ärgerlich wenn man den Import alter Daten erschwert bekommt.
 
@JSM: kann ich verstehen, aber wenn es danach geht, müsste man wahrscheinlich noch viel, viel ältere Formate unterstützen, weil noch "veraltete" Backup irgendwo existieren. Und ich Hab die Funktion mit den Office-Formaten nie benutzt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die für Backup/Restore gedacht waren. Also wenn jemand wirklich sein gesamtes Postfach sichern wollte, wird er hoffentlich was anderes genutzt haben. Ich weiß nicht mal, ob man eine als Word-Dokument exportierte Email wieder als Email importieren konnte. Würde mich ehrlich gesagt wundern.
 
@HeadCrash: Ja du hast nicht unrecht, aber die Formate um die es geht sind noch extrem strark verbreitet. Natürlich soll nicht jeder Uralt-Mist mitgeschleift werden. Aber doc. und xls usw. begegnen mir noch ständig auf allen möglichen Computern. Aus dem Grund finde ich es schon schade.
 
@JSM: Wie schon öfter geschrieben geht es nur um den Export/Import in Outlook. Die sonstigen Programme können noch mit den alten Formaten arbeiten. Also keine Angst.
 
@HeadCrash: Danke, das war und ist mir völlig klar. Wenn das falsch rüber kam tut es mir leid.
 
@JSM: okay, dann zieh ich alles zurück ;-)
 
@HeadCrash[re:17]: Nur Outlook? Outlook ist das einzige Programm von Microsoft, für das es keine auf diesem Niveau vergleichbare Entsprechung gibt. Wenn Microsoft jetzt anfängt, auch hier zu reduzieren (besser: zu sparen) ist das der Anfang vom langsamen Ende. Man kann nach Windows 8 (mit standardmäßiger Start-Zwangs-Kachelung für Desktop) nur hoffen, das Microsoft wieder zur Besinnung kommt und Ballmer ausgemustert wird.
 
@kruemel0204: Ich verstehe die Aufregung ehrlich gesagt nicht. Ich hätte gerne einmal Zahlen, wie oft diese Features genutzt wurden. MS schaltet nicht "einfach so" Funktionalitäten ab, die tatsächlich gebraucht werden (okay, bei IMAP scheint das wohl anders zu sein, da hab ich zu wenig mit gemacht). Ich glaube nicht, dass das starke Auswirkungen haben wird. Den Schritt hin zum Modern UI finde ich richtig und gut. Man muss auch mal ein paar neue Wege gehen, sonst ändert sich nie was. Ich habe aber auch schon öfter zugegeben, dass MS durchaus einen besseren Job machen könnte, die Nutzer an diese neue Oberfläche heranzuführen. Und Ballmer ist wieder ein ganz anderes Kapitel, zu dem ich mich hier nicht äußern werde :)
 
@HeadCrash: Schönes Wochenende ;-)
 
@JSM: Interessanterweise wird im Artikel explizit über Outlook geschrieben. Es ist also zumindest aus dem Artikel nicht ersichtlich, ob auch Word und Excel den Import ihrer alten Stammformate einbüßen. Wenn ja, wäre das verheeerend für viele Firmen, während Privatleute mit AOO/LO noch an die alten Dokumente rankommen.
 
@Drachen: Das habe ich auch nie behauptet, aber es ist einfach Grundsätzlich nicht schön wenn solche, noch weit verbreiteten Formate nicht mehr unterstützt werden. Aleine der Mehraufwand für die Umwandlung in ein aktuelles Format ist doch schon ärgerlich.
 
@bLu3t0oth: naja, entweder ich habe Outlook und bleibe dann auch dabei (pst/ost) oder ich nehme etwas was auch jeder lesen kann (CSV). Excel und Access können auch mit CSV umgehen, also nur bei Outlook finde ich das okay.
 
@bLu3t0oth: politische entscheidung, weniger eine technische...
 
@krusty: Wie kommst Du darauf? *grübel*
 
@HeadCrash: wenn man z.b. die formatunterstütztung der viewer wie z.b. irfanview anschaut, sieht man dass es kein problem wäre auch weiterhin alte formate zu unterstützen - technisch gesehen. microsoft möchte jedoch aus politischen gründen die unterstützung für das in die jahre gekomme word-format langsam absägeln, da das docx-format schließlich vorteile hat, und ein besseres format als .doc ist.
 
@krusty: Ich würde es nur nicht politisch nennen. Eher wirtschaftlich. Bei Irfanview z.B. ist die Aufgabe ja "nur" die Anzeige der verschiedenen Formate. Das ist insofern unkritisch, als dass sich das einmal programmierte nicht mehr verändert. Bei Word z.B. müsste aber jedes neue Feature mit dem "alten Kram" kompatibel gehalten werden, was unter Umständen zu erheblichem Programmiert- und vor allem Testaufwand führt. Das übersehen viele, wenn sie sich fragen, warum MS immer wieder alte Zöpfe abschneidet.
 
Schade das die Suche über die Windows-Shell wegfällt. Fand ich manchmal ganz nützlich wobei ich Mails eigentlich immer direkt in Outlook gesucht habe.
 
@paris: Ja, das wäre jetzt auch das einzige Feature, das ich etwas vermissen werde. Aber glücklicherweise ist mein Posteingang mit Ordnern entsprechend gut organisiert, so dass ich eh äußerst selten suchen muss.
 
@paris: kann ich bestätigen,... ich habs zwar auch nur äußerst selten verwendet, verstehe aber nicht wirklich warum man eine > feature < das dem kunden nützt (und nicht behindert) weglässt,... als Programmierer kann ich sagen das es nur ein einbinden einer klasse ist und fertig... (heutzutage läuft deswegen kein rechner langsamer oder schneller, aber der kunde ist freier) <- wobei ich momentan echt von office 2013 begeistert bin
 
Wie jetzt, kann Office 2013 keine alten Dokumente mehr öffnen? o.O Das wäre ein absolutes K.O. Kriterium. Wenn man sie weiterhin öffnen kann, hoffe ich das ich es über die Schule günstiger bekomme :)
 
@Knerd: Kein Problem. Du kannst problemlos mit Word noch alte Word-Dateien öffenen. Auch mit Excel. Hab's selber ausprobiert.
 
@jackattack: Supi :) Dann hoffe ich mal das ich die Professional Plus Version über die Schule bekomme :)
 
@Knerd: OUTLOOK, nicht Office ;)
 
@dodnet: Sry, hatte das falsch gelesen ^^
 
@dodnet: Ich hab ehrlich gesagt noch nie mit Outlook ein Word- oder Excel-Dokument geöffnet, geschweige denn wusste, dass es möglich ist.
 
@JanKrohn: Ist es auch nicht, Knerd hat sich nur verlesen :)
 
@dodnet: Aber bis Version 2010 war ein Filter drin, um Word und Excel zu oeffnen (siehe Artikel).
 
@JanKrohn: Zu importieren! Du kannst dir im Outlook keine Word-Dateien anzeigen lassen. Du kannst max. die Kontakt-Daten aus ner Tabelle importieren lassen. Das ist was anderes...
 
ich glaube, die haben auch gleich die IMAP-Funktionalität bis zur Unbrauchbarkeit verstümmelt. Auch ich habe das Problem mit der RTM-Version. Für IMAP absolut unbrauchbar, hoffe, dass das aber noch gefixt wird. http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/officeitpro/thread/b7d52f12-ea1c-489c-865d-0fffac470dfa/
 
@jackattack: war Outlook nicht schon immer für IMAP unbrauchbar? Ich Hab das nur vor laaanger Zeit mal probiert und war total unzufrieden. Sobald Exchange im Spiel ist, blüht Outlook dann aber richtig auf.
 
@HeadCrash: Ich benutze OL2010 schon immer mit mehreren IMAP-Konten und hatte nie Probleme.
 
@Vincent: wie gesagt, es ist ewig her. Das muss noch Outlook 2000 oder XP gewesen sein. Da fand ich Outlook absolut unbrauchbar mit IMAP und Hab genau deswegen auf Thunderbird umgestellt. Seitdem Hab ich Outlook für IMAP nie mehr getestet, hatte dann aber irgendwann auch keinen Bedarf mehr, da ich jetzt nur noch Mailservices nutze, die EAS unterstützen.
 
@HeadCrash: bis einschließlich 2007 vollkommen richtig. Da war im IMAP-Bereich teilweise selbst Outlook Express besser als das große OL. 2010 ist, finde ich, endlich mal was Brauchbares für IMAP herausgekommen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum der veraltete POP3-Mist immer noch als quasi Standard gehandelt wird.
 
@ott598487: Ja, bei Outlook 2010. Aber z.B. die Einstellungen für die beiden IMAP Ordner, gelöschte Elemente und den anderen (???), in den Konteneinstellungen, die bei OL2010 neu hinzukamen und von vielen begrüßt wurde, die wurden bei OL2013 wieder entfernt.
 
@Lastwebpage: ja, ich sage ja, dass 2010 das erste brauchbare IMAP-Management überhaupt hatt. Umso mehr ist es kaum zu fassen, dass die Features in 2013 dann nicht mehr da sind (zumindest jetzt im Preview-Stadium). Ein Grund mehr für mich, bei OL2010 zu bleiben. Oder vielleicht doch zu Thunderbird zu wechseln...
 
Gabs nicht erst gestern News, als es hier hieß alle sollen jetzt zum tollen outlook.com wechseln? Hätten die Befürworter auch so geredet, wenn sie gewusst hätten, daß ihnen das ohne das neue Office nichts nützen wird? Eines muß man Winzigweich lassen, die wissen wie man zu Geld kommt <eg> Aber vielleicht hab ich da auch nur was grundlegendes "phalsch pherstanden" ;)
 
@starship: Outlook.com!=Outlook ;)
 
@starship: Outlook.com hat außer dem Namen nichts mit Outlook zu tun. Das eine ist Cloud, das andere ein Email-Kalender-Task-Client zum Installieren.
 
@HeadCrash: Und beides sind produkte von Microsoft die das Thema Emails abhandeln. Vllt sind diese dinge sich gar nicht so verschieden :)
 
@alle: Seht ihr, als ich seinerzeit hier anmerkte das ich Name des Webdienstes = Name der Officeanwendung nicht für die allerbeste Idee hallte, gab es hier haufenweise Minus. ;)
 
@Lastwebpage: Na, aber in dem Fall passt es doch. Outlook.com ist ja quasi Outlook in der Cloud. Ich hab das in meinem ersten Kommentar vielleicht etwas zu krass formuliert, dass die nichts miteinander zu tun haben, meinte damit eher, dass das eine eben ein echter Client ist, das andere eine Webapplikation. Von daher betrifft der Artikel Outlook.com einfach nicht. Trotzdem ist natürlich beides - wie -adrian- geschrieben hat - ein Email-Thema.
 
ich fand schon schade als sie die "hilfreiche" Büroklammer abgeschaft haben ;-)
 
@Commander Böberle: Karl meinst du ^^
 
@DON666: ja genau den meinte ich. Er hatte aber ja schon den netten Hund vertrieben ^^
 
@Commander Böberle: Nee. Karl Klammer war nur die Standardvorgabe, wenn man das Feature aktiviert hatte. Da gab's noch diverse andere, zwischen denen man wechseln konnte. Der Hund war natürlich auch dabei. Ich kann mich aber nicht mehr an seinen Namen erinnern... ;)
 
@DON666: dä fällt mir gerade etwas ein da gabe es ja auch noch ne Katze
http://www.youtube.com/watch?v=iTgZiCfHvss
:-)
 
@Commander Böberle: und einen magier ... der war der geilste.
 
@xerex.exe: Die Office-Assistenten waren toll, mit denen konnte man sich recht lange beschäftigen.
 
Warum die Suche wegfällt ist mir ein Rätsel. War nen wirklich sinnvolles Feature. BTW. können se eh behalten. Ugly as Hell!
 
@LivingLegend: Ansichtssache. Ich finde es sehr übersichtlich, unaufdringlich und aufgeräumt.
 
Word 97-2003 (.doc), Excel 97-2003 (.xls) hätte man lassen sollen. Gibt noch so viele die damit unterwegs sind.
 
@zivilist: Geht nur um den Datenim- und exporter in Outlook. Du kannst in Word und Excel 2013 weiterhin die alten Dateien öffnen und speichern.
 
@zwutz: das ist mir schon klar, steht schon oben. Trotzdem hat Office 2003 noch bis April 2014 Support (http://support.microsoft.com/lifecycle/default.aspx?LN=de&x=17&y=13&p1=2488) und so lange hätte man das auch in das dann aktuelle Office komplett integriert lassen können.
 
@zivilist: Es bedeutet trotzdem Aufwand, diese Schnittstellen zu pflegen. Gerade wenn man Features einbauen will, die dort nur mit Mehraufwand umsetzbar sind. Wer wirklich noch in Outlook 2013 einen mit einer alten Outlook-Version erstellten Export importieren will oder seine Daten für die alten Word- und Excel-Versionen exportieren will, der kann das ja dann in den entsprechenden Programmen in sein Wunschformat umwandeln. Ich bezweifle eh, dass dieses Feature all zu oft verwendet wird. Das wäre ein Grund mehr, sich durch das Entfernen den Mehraufwand zu sparen
 
@zivilist: Naja Unternehmen die noch mit mit 97-2003 unterwegs sind machen etwas falsch und sollten endlich umsteigen da es eig nur Vorteile bringt und Heimanwender kaufen doch eh meist mit einem neuen rechner ne neue Version Office oder ne Home and Student. Eigentlich gibt es keinen plausiblen grund noch mit alten versionen zu hantieren somal sogar Open Office schon die neuen XML basierten Dateitypen öffnen und speichern kann. Außerdem kann man problemlos die älteren formate in die Neuen konvertieren (rückwärts nicht immer Problemlos aber wer will das auch). Nach 10 Jahren sollte man einfach mal ein kleines Update durchführen ;)
 
@D0N: so echte Vorteile gibts kaum. Da MSO2003 auch die neuen Formate kann, gibt es eigentlich keine plausiblen Grund, sich die neuen Versionen zu kaufen. Und was genau Unternehmen falsch machen mit MSO2003, solltest Du evtl. etwas genauer begründen, sonst bleibt es eine leere Behauptung. Kleine Updates gibts es noch(!) fast monatlich für Office 2003, wenn Du das nicht machst, bist es wohl eher Du, der etwas falsch macht ;)
 
@Drachen: Die neuen Formate bieten mehr Spielraum für die Textverarbeitung und verbrauchen weniger Speicher dazu kommt noch dass sie durch die xml Struktur eine gewisse Schnittstelle bieten die es Programmierern einfacher mach damit was anzufangen. Darüber hinaus ist es nicht von der Hand Zu weisen dass die neuen Office Pakete auch mehr Features haben als die alten.
Auch wenn nun die Alten Versionen die Neuen Dateien Öffnen können kann man nicht alle Features dieser Formate Nutzen. Und abgesehen davon ist es auch wie die Frage ob ich weiter WinXP nutzen soll oder lieber neue Versionen schließlich hat XP auch Features nachgerüstet (siehe 64Bit, Bitlocker, etc.)
Die User (oder Mitarbeiter) werden es einem sicher danken mit aktueller Software die z.B. auch an neue UI standards angepasst ist die sich nach und nach unumgänlich etablieren wird zu arbeiten. Man sollte neuen Dingen eine Chance geben und nicht immer alten so sehr hängen bleiben
 
@D0N: Danke für die Begründungen (+). EInen Teil davon kann ich nachvollziehen, wenn auch nicht alles. Den Schlußsatz sehe ich mit geteilter Meinung: beim ersten Teil stimme ich zu (würde ich sonst beruflich mit Computern arbeiten?), der zweite Teil ist ein ziemlich überholter oller Spruch ohne Relevant. Den überbiete ich mit "Das Bessere ist des Guten Feind." und gebe zu bedenken, dass altes nicht automatisch schlecht(er) sein muss, sondern durchaus auch aus gutem Grund einfach nur sehr bewährt sein kann. MfG :-)
 
@D0N: dann frag doch mal die IT'ler in Großunternehmen, warum sie nicht bei jeder neuen Version gleich wechseln. Kannst Du Dir evtl. vorstellen, daß es eine Kostenfrage ist? Warum soll ein Großunternehmen mit Tausenden Arbeitsplätzen für's Schreiben von einfachen Briefen aufrüsten? Dem Nutzer ist es doch wurscht, ob irgendwelche XML-Strukturen im Hintergrund laufen, solange die alten Versionen problemlos funktionieren. Nicht jedes Unternehmen benötigt den beschriebenen Spielraum für's Verfassen von buchähnlichen Dokumenten.
 
@ott598487: Auch wenn's ein bisschen am Artikel vorbeigeht: kaum ein Firmenkunde wird jede Version mitmachen, genau wegen der von Dir beschriebenen Kosten. ABER: wir reden hier von Office 2003, das ist mittlerweile fast 10 Jahre alt und seitdem sind mittlerweile drei neue Versionen (2013 mitgezählt) erschienen. Als Firmenkunde so lange zu warten ist in vielen Fällen schon fast fahrlässig, denn die Kosten für einen so späten Umstieg sind oft deutlich höher. Liegt dann meistens an einer Vielzahl von veralteten Add-ins und sonstiger Office-Erweiterungen, die sich angesammelt haben und dann ebenfalls ersetzt werden müssen.
 
@HeadCrash: ich möchte nicht wissen, wieviele Großunternehmen noch mit Office 2003 arbeiten. Das sind bestimmt einige!
 
@ott598487: Jepp, da hast Du recht. Ändert aber nix an dem, was ich geschrieben habe. Daher versucht MS ja auch, die Unternehmen zu einem Wechsel zu bewegen. Wenn man als Unternehmen noch Support haben möchte - und die meisten Unternehmen möchten das, zumindest die größeren - dann wird es langsam höchste Zeit oder sehr, sehr teuer.
 
@HeadCrash: Gerade mal geschaut, was so im Technet zu OL 2013 und IMAP gesagt wird. Scheint ja ein absoluter Reinfall zu sein mit wichtigen Features, die plötzlich nicht mehr vorhanden sind. Damit bekommt MS keine Umsteiger auf 2013. Gerade OL als Premium Programm kann sich sowas nicht leisten, weder beim Privatanwender noch beim Geschäftskunden. Offenbar versucht man alle IMAP User auf das EAS-Format von outlook.com zu drücken. War da nicht was mit Google und EAS?
 
@ott598487: Im Geschäftskundenumfeld wird das keine Rolle spielen, da ist größtenteils Exchange im Einsatz. Bei Privatkunden könnte das Auswirkungen haben, obwohl ich ehrlich gesagt glaube, dass das Gros der Privatanwender POP3 nutzt. Die meisten dürften wohl nicht mal wissen, was IMAP überhaupt ist. Hier diskutieren ja nun ehr technikaffine Leute.
 
@HeadCrash: Da gebe ich Dir allerdings insgesamt recht. Gute Nacht!
 
@zivilist: Ja, ich! ;)
 
Bei den Import- und Exportfunktionen handelt es sich aber soweit ich das verstanden habe allein um Outlook. Ob die das bei Word und Excel dann auch noch raus streichen wird man wohl erst sehen wenn es in den Läden zu kaufen ist.
Wäre allerdings schade denn viele z.B. ERP-Software nutzt immer noch das .doc bzw. .xls-Format zur Ausgabe.
Die zwingende Einführung des cached Modus wird auf den Exchangeservern dann wieder massiv Performance kosten.
 
Im großen und ganzen bin ich froh mich nie abhängig von dieser Software gemacht zu haben.
 
@wasserhirsch: aha
 
Kein Office2003-Import ?? NO GO !!! Bei uns schwirren hier sicher noch Millionen xls + doc herum (60.000 MA!) , es wurde erst vor 2 Jahren auf Office2007 umgestellt ! Und Systeme wie SAP, ProE, BusinessObjects etc. liefern bis heute NUR Office2003-Formate ! Und viele SW-Pakete nehmen als Import auch nichts anderes !
 
@pubsfried: Und die Office Produkte können auch alle noch die alten Formate. Man kann halt keine langen Kontaktlisten mehr direkt in Outlook importieren wenn die im alten Excel Format gespeichert sind. Nachdem man das quasi eh nie macht ist das kein Problem, vor allem da man das ggf. halt dann einmal mit dem normalen Excel umspeichert.
 
@pubsfried: Es geht hier um OUTLOOK, nicht um OFFICE!
 
@dodnet: ok, verstanden, ist eben mal wieder ein WF-Reisser, diese Meldung...
 
Also ich habe hier einen 486er Rechner mit Windows 3.1 und Office 4.3. Und einen aktuelleren Rechner mit Pentium II-Prozessor, Windows 2000 und Office XP (2002). Komme damit bestens klar. Internet Explorer 6 ist auch genial und simpel.
 
@Moshe: Neumodischer Schnickschnack, alles über DOS ist doch Klickibunti ;D
 
@Moshe: ich hab hier auch noch ne alte Nähmaschine rumstehen, aber was hat dein Beitrag mit Outlook zu tun ??
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles