Diablo 3: Tausende Spieler wegen Bots gesperrt

Der Entwickler Blizzard hat etliche Diablo-3-Spieler aus dem Hack'n'Slay-Game bzw. dem eigenen Netzwerk Battle.net verbannt, da diese Bot-Programme verwendet haben. Der Einsatz derartiger "Hilfsmittel" ist streng verboten. mehr... Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Bildquelle: Blizzard Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Videospiel, Online-Rollenspiel, Diablo 3 Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ausgeschlossen von einem schlechten Spiel, wow wie schlimm.
 
@fraaay: Nur weil DU es schlecht findest, muss das Spiel ansich nicht schlecht sein. Auch ich zocke es und trotz der anfänglichen Schwierigkeiten die wohl allen bekannt ist hat Blizzard es in dem Punkt durch diverse Patches mit Inhalten wie Paragonleveln und Monsterstärke gut in den Griff bekommen. Also scher doch bitte nicht das komplette Spiel über den Kamm deiner Meinung!
 
@fraaay: Und du bist hier die finale Instanz die für alle bewertet was sie gut oder schlecht zu finden hat ???
 
@fraaay: dir fehlt ein Mädchen zum kuscheln!!!!
 
@cygnos: das fehlt hier vielen ;-)
 
@fraaay: Wie ausgiebig hast du es denn gespielt?
 
Schon seltsam, dass man nicht eher solche Ban-Wellen verkuendet hat. Schließlich senken die Bots ja nicht nur die Preise im Gold-AH, sondern auch die im Echtgeld-AH. Und da dort gedrueckte Preise "kontraproduktiv" sind, sollte Blizzard doch wohl als erste Instanz stoeren ;)
Ich persoenlich hab im Juli Diablo 3 ad acta gelegt. Das war nicht das Spiel, auf das ich all die vielen Jahre sehnsuechtig gewartet habe.
Vllt. schau ich in ein, zwei Jahren mal wieder rein. Bei Diablo 2 hat es ja auch ein Weilchen gedauert, bis es zu dem wurde, was es letztendlich ist.
Allerdings befuerchte ich, dass sich die Entwicklung von D3 irgendwie andersweitig gestalten wird...
... zum Glueck gibts es ja noch Torchlight 2 und Path of Exile. ;)
 
Die sollten sich lieber überlegen, warum das Spiel derart dämlich ist, dass auch ein Bot es spielen kann. Wie wäre es mal damit, ein anspruchsvolleres Spiel zu entwickeln?
 
@Kirill: Scherz? Ob ein Bot eingesetzt werden kann, hat mit dem Anspruch absolut nichts zu tun. Außer du machst es so anspruchsvoll, dass es niemand versteht und demzufolge auch keinen Bot schreiben kann.
 
@zwutz: Gegner totklicken, bis eine dicke Axt rauskommt, ist aber monoton, anspruchslos und primitiv. Also dämlich.
 
@Kirill: Dir gefällt also das Spielprinzip nicht. Und weiter? Du hast noch nicht erklärt, warum gerade das Bots ermöglicht
 
@Kirill: Du tust grad so als ob es das Prinzip nicht schon vorher gegeben hat.
 
@Kirill: PC-Spiele sind keine Turing Tests! Also kann man auch lustig KIs gegeneinander spielen lassen. Aber Blizzard sieht das nicht so gerne, lassen sich naive Menschen doch leichter abzocken als ein Bot.
 
@Kirill: du hast natürlich völlig Recht. So einen Bot benutzen zu dürfen, ey alda, da muss man garnicht erst drüber nachdenken (?) Nein nein.. NUR das Spiel ist Schuld, das man sowas eingesetzt hat. Wenns schon kein anspruchsvolles Spiel ist, muss man sich auch keine anspruchsvollen Gedanken über das einsetzen von so einem Bot machen ? Da ist der Hersteller selbst Schuld, da er nichts oder zu wenig dafür tut bzw. getan hat, das man sowas NICHT einsetzen mag ?
 
Einmal mehr sieht man die "Nachteile" von Cloud-Gaming (aka Spiele mit Online-Zwang). Man kauft sich nicht mehr die Lizenz für das Spiel sondern nur eine Nutzungslizenz, die einem der Hersteller jederzeit entziehen kann. Rechtlich zumindest fragwürdig. Zieht die Polizei bei zu vielen Punkten in Flensburg auch das Auto ein? ^^ Oder fahren wir alle schon Mietwagen ohne es wissen/wahrhaben zu wollen. :)
 
@Runaway-Fan: Kleiner Denkfehler! Sie nehmen dir nicht deinen PC weg, sondern du darfst bei zu vielen Verstößen nicht mehr spielen!

Ist wie beim Auto auch bei zu vielen Punkten ist Feierabend! Es zwingt dich ja keiner das Spiel bzw. die Lizens zu kaufen. Von daher finde ich das völlig richtig was Blizzard hier macht.

Ich für meinen teil finde das Spiel gut bis auf den Echtgeld teil aber wo käufer da ein Markt.
 
@Runaway-Fan: Schau mal bei Steam vorbei, da wird's dir gefallen ;-)
 
@Runaway-Fan: Genau genommen ist es das selbe Prinzip. Wenn dein Führerschein weg ist, steht dein Auto noch in der Garage, aber du darfst es nicht fahren. Wenn dein Account weg ist, dann ist das Spiel noch aufm Rechner, aber du darfst es nicht spielen. Selbes Prinzip. Man hat sich nunmal an Regeln zu halten und wer das nicht tut, weil er persönliche Vorteile auf Kosten der anderen (kaputte Wirtschaft betrifft andere) haben will, dann muss er eben damit rechnen, dass er ausgesperrt wird.
 
@Runaway-Fan: Falls du gebannt werden solltest, verlierst du nur die Lizenz für Diablo3. Alle anderen Spiele bleiben davon unangetastet. Wüsste jetzt nicht was an der Lösung so fatal schlecht ist.
 
Kenne das Spiel nicht. Aber wenn ich mir das Video ansehe, so kommt mir die Grafik doch sehr veraltet vor. Sahen so nicht Spiele vor 5-10 Jahren aus?
 
@MiezMau: Stimmt. Du kennst das Spiel nicht.
 
@zwutz: die grafik ist veraltet..... das stimmt wohl genauso wie das gameplay, aber beim ersten mal durch spielen macht es trotzdem spass :)
 
@MiezMau: Es gibt Spiele, die sollte man kennen.
 
@der_Dummschwätzer: Weshalb? Weil man ansonsten stirbt?
 
@lungenfisch: Weil man dann nicht einen mitteilungsbedürftigen Eindruck macht, wenn man schreibt "Ich kenne das Spiel nicht. Aber...". Gemäß einem, zugegeben, bösen Spruch: Wenn man keine Ahnung hat,...
 
hmmm mein account geht noch :>
 
krass wie das spiel derart in den dreck gezogen wird von leuten die es nie gespielt haben bzw. mal angeschaut haben und posten hier sinnlose kommentare die keinen interresieren, vielleicht haben die keine freundin zum kuscheln.
@blizzard, das finde ich sehr gut, cheater und co müssen weg, sonst leidet das fair-play darunter. NICE!!!
 
@cygnos: Wenn man ne Freundin zum Kuscheln hätte müsste man gar nicht Diablo III spielen und Gegenstände farmen...
 
grafik is egal der spielspaß muss da sein. Und ich finds jut endlich bots raus es soll so spaß machen
 
wenn wir davon ausgehen das Diablo III von 10.000 Spielern aktiv gespielt wird sind nun noch genau 2.500 spieler übrig :-)

"Die Unendlichen Weiten des Diablo 3 Battlenets"

Diablo III ist definitiv das "Fail game of the Year"
 
wäre da nicht der Online Zwang...
Battelnet...
ein Cloud gameplay Gameplay..
Das "tolle" Auktionshaus...

Die wirklich bescheidene Ausbeute an brauchbaren Items selbst auf Inferno...

...ja dann...

aber ist eben nicht so...
 
Gut so! Am liebsten jede Woche erneut säubern. So wird dann MP10 auch noch länger eine Herausforderung bleiben! Ich komm mit meinem gefundenem Equip bisher nicht über MP3. Weil man ja nicht grad in Gold schwimmt.
Failgame etc.. bla. Kult bleibt Kult. Und wer den Kult nicht kennt, und nur auf Aktuelle Spiele mit aktueller Grafik aus is, der sollte lieber Crysis & co zocken und nicht ein Spiel wo die Fans über 10 Jahre auf einen Nachfolger gewartet haben.
 
endlich mal n schritt in die richtige richtung. Dieser farmer Bots sind ätzend. Und dann irgendwelche legendäre Items die sie nach 12h farmen gefunden haben für 1Mrd Gold im AH verkaufen ist klar.
 
Eigentlich interessiert mich das Thema, aber ich kann mich nicht erinnern wann ich so einen langweiligen und schlechten Bericht gelesen habe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Diablo 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.