Bilanz 2012: Viel mehr tote Journalisten & Blogger

Die Pressefreiheit steht durch die zunehmende Verschärfung von Konflikten und Kriegen, aber auch durch andere Entwicklungen, stärker unter Druck. Das kostete in diesem Jahr vielen Akteuren das Leben. mehr... reporter ohne grenzen, Rog, Organisation reporter ohne grenzen, Rog, Organisation ROG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja israel hat die armen schweine ja auch zum abschuss freigegeben, wird bestimmt nicht weniger werden
 
@0711: Und wir unterstützen so einen scheiß Staat auch noch.
 
@desire: Ich hab nie wirklich verstanden warum.
 
@wasserhirsch: Kollektivschuld der Deutschen -.- http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektivschuld
 
@desire: ...ihr seid doch dafür verantwortlich, daß leute das bedürfnis hatten, diesen staat zu gründen.
 
@tukurmal: Also ich nicht.
 
@0711: Ich weis jetzt echt nicht was ihr für abgefuckte Faschos seit, in einem Bericht in dem nicht einmal das Wort Israel fällt oder genannte wird, so eine Dreck zu schreiben. So ist das halt wenn man sich den Islam ins eigene Haus holt und die Deppen sich solidarisch ergötzen. Eine derartige Dummkotze ist kaum zu ertragen, aber ich denke dass das bald vorbei ist, zum einen mit Winfuture solchen Leuten ne Plattform zu geben, zum andern entwickelt sich hierzulande langsam aber sehr stetig eine Bewegung die das wieder richten wird!
 
@moremax: die Meldung hat halt einfach sehr gut zum Zeitpunkt gepasst als Israels offizielle bekannt gaben im Gazastreifen keine Rücksicht mehr auf Journalisten zu nehemn und das auch schon in die tat umsetzten. u.a. http://m.aljazeera.com/se/2012121081651213290 ("Dubbed "Operation Pillar of Defence" by Israeli officials, the air strikes targeted several media offices, killing three journalists. The Israeli military also issued a "warning" to reporters in Gaza, telling them they should avoid any contact with Hamas representatives.") und wie Israel selbst totenzahlen schönt kam ja auch lustigerweise um die zeit gleich noch mit raus http://blog.fefe.de/?ts=ae2b7f30 wieso ist das also themenfremd? Lustig aber von fascho zu reden bei deiner offensichtlichen Ansicht zum Islam. Ich weiss Israel ist ohne fehl und tadel und verübt nicht ständig menschenverbrechen und hier hats einfach mal wieder gepasst auch Israel zu nennen aber du gehörst vermutlich sowieso zu der absolut verstrahlten pro Israel Fraktion, deine restlichen beiträge sprechen hier ja bände...aber richte mal schön, mach allen anderstdenkenden den gar aus und verbiete winfuture!
 
@0711: Entschuldige bitte vielmals das ich mich im Ton vergriffen habe, da ja dein Wissen aus dem Jornalismus von aljazeera stammt, ist das natürlich vollkommen korrekt sich so einen Dreck zusammen zu schreiben, vorallem die Sinnfreien Überlegungen warum wir ne Kollektivschuld hätten unter der wir leiden und warum für uns der Schurkenstaat Israel militärisch so wichtig ist. "Asche" auf mein Haupt. Ich bin entarnt, ich bin ein Ultraortho....
 
@moremax: mir war so klar dass für dich aljazeera ein propagandablatt oder sonstwie unseriös ist...wer redet übrigens von Kollektivschuld weil der israelische militäraparat inkl Regierung mal wieder scheisse baut? Soweit zu denken fällt Leuten wie dir schwer weil Kritik an Israel dem Aufruf zur Vernichtung aller Juden gleichzusetzen ist und sowieso nur von einem absoluten Antisemiten ausgesprochen werden kann. Natürlich war mein Beitrag völlig themenfremd, mit ein bisschen mühe findest du übrigens auch weitere quellen für obiges aber an sowas hast du eh kein Interesse denn Israel ist ach so wichtig, Verfehlungen kann es hier nicht geben und somit sind töne in diese Richtung auch unmöglich richtig. Verstrahlte wie du sind sowieso nicht ultraortho, weil die wenigsten so ehrlich sind und sowas gut heissen, dazu fehlt Leuten wie dir aber das Rückgrat und schwadronieren über die Wichtigkeit des militärischen Vorgehens bei dem natürlich ausschließlich und immer Menschenrechte gewahrt bleiben.
 
@0711: Nein Kritik ist sehr wohl erlaubt, dein Wunsch äußert sich hier anders. Das Geschriebene kannst du dir mit denen Teilen, die auf deinen Schwachsinn geantwortet haben. Wenn du hier eine Information nicht öffentlich machst, sondern erst nachdem jemand sich über deinen offenbar zusammenhangslosen Beitrag schreibt, ist natürlich auch der Rest der Welt Schuld, oder besser bestimmt Irael.
 
@moremax: wenn man über aktuelle weltgeschehen nicht informiert ist sollte man vielleicht nachfragen warum jemand sowas schreibt anstatt die fascho keule zu schwingen aber das scheint zu viel anstand verlangt zu sein.
 
@0711: Nein, die Dummheit eine vorenthalteten Information nun als Ausrede zu nutzen ist das was den Anstand verdirbt. Was genau hätte ich den nach deinem Satz Googlen sollen? "arme Jonalisten schweine-Israel"? Wenn du etwas findest was anderns, neu oder Informativ ist und sei es nur zu deinem zusammenhangslosem Posting, liegt das in deiner Bingschuld und nicht in der Holschuld der Mitleser!
 
@moremax: wie gesagt, nachfragen, nicht googlen. Aber selbst googlen mit etwas verstand hätte dich zu solchen meldungen gebracht z.B. mit den wörtchen "israel journalisten töten ". Wenn man über das aktuelle geschehen dass auch noch newsbezogen ist nicht bescheid weiss sollte man 1. nicht mit beleidigugnen um sich werfen, 2. wenn man scheinbar nicht sonderlich informiert darüber zu sein scheint vielleicht nachfragen, danach könntest du dir vielleicht irgendwelche beleidigungen zu deiner genugtuung zurechtlegen, so ist es einfach nur ein erbärmliches verhalten von dir, nichts anderes. Das hier ist ein kommentarfeld, keine news einer redaktion.
 
@0711: Ja klar doch, alles wie du das möchtest, andere Meinungen sind da dann halt erbärmlich, ich verneige mich vor dir und deiner geistigen Größe..., ganz wie es deine Schützlinge ebenso verlangen. Da wird gerne Kritik mit Wunschdenken verwechselt, ebenso ist das woher ich mein Wissen beziehe ist egal, es steht ja schließlich da, warum wieso und von wem ist egal...ändere doch deinen Nick in 0911 oder 007 würde dir auch gut stehen :-)
 
@moremax: nicht andere meinungen sondern wild mit beleidigungen um sich zu werfen ist erbärmlich aber dass du dern kern meiner kritik an dir nicht erkennst verwundert mich abermals nicht.
 
@0711: Es geht abermals nicht um die Kritik selbst, sondern woher ich die Kritik nehme, wenn ich jemanden nicht leiden kann, dann könnte ich die AntiFa fragen ob derjenige ein NeoN ist, die Warscheinlichkeit an einen Volltreffer nach meinem eigenen Wunschempfinden zu erreichen ist damit am höchsten. Ob derjenige nun wirklich einer ist, oder nicht, daran könnte ich also aus persönlichen Gründen garnicht interessiert sein. Ich stelle nicht blnko in Frage ob deine Aussage richtig oder falsch ist, ich verneine jedoch gerne die Absolute Wahrhaftigkeit der Information nach der Quellenangabe. Die allermeißten hier machen sich so viele Gedanken in alle nur erdenklichen Richtungen, sobald eine Quelle gefunden wird, die "Gedanken" in die Realität umzusetzen gilt es als erwiesen und demnach als das "Recht" eines jeden dieses dann auch Kund zu tun. Zweifler oder anders denkende werden sogleich mit Sätzen überhäuft wie"bist du nicht in der Lage dir ein eigenes Bild zu machen" "Klar woll die das nicht dass das so aussieht, was ihre Schuld beweist", was ich damit sagen will ist das wenn eine Meute jemanden für etwas beschuldigt, dann gilt es heute zu Tage schon als Beweis, wenn der Betroffene die Anschuldigung ablehnt. Ich entschuldige mich gerne bei dir persönlich wenn ich dich diffanmiert habe und diese nicht zutrifft. Wenn du jedoch nach eine Headline und dessen ersten Beitrag schaust, so wie hier dargestellt, dann ist eben ohne Quellenangabe (egal ob sie allen als glaubwürdig erscheint) die Sachlage aus anderen Augenwinkeln eine andere als dir das offensichtlich bewusst ist. Wenn du die weiteren Kommentare auf dein Posting siehst, so kann das jemand auch als Brandstiftung ansehen, auch wenn deine nicht genau ersichtliche Aussage nicht darauf abgezielt hat. Sicher kannst du nix für das Geschreibe anderer, aber eigneltich solltest du dann doch auch verstehen wenn andere so weiter auf dein Posting eingehen und wiederum andere (ich) ebenso, dann ist doch die Argumentation das du besser gleich eine Quelle hinzugefügt hättest recht schlüssig, oder? Ich würde einen Teufel tun, statt Israel in Schutz per angeblichen Schuldgefühlen zu nehmen, jedoch das ewige gebashe, geht mir sehr auf den Sack, das gebe ich gerne zu. Scheinbar wenige kennen sich mit der Geschichte aus, noch mit den Zahlen, Daten und Fakten die das gesamte Problem dort darstellen. Ich denke auch zu wissen, das kaum bis keiner hier genau einschätzen kann wie es dort unten wirklich ist und auch noch dort zu leben müssen. Von daher ist es recht schwer, für hier wohl behütete, selbiges nach zu vollziehen. Wenn du dir den weltweiten Flächenbrand des Islams anschaust, die Anschläge, Morde und Hinrichtungen (auch z.B. in Syrien aktuell) dann kann da in Verbindung mit der geschriebenen und gepredigten Aussage des Islam was Juden angeht, kaum jemand unbefangen sein. Da ist es bestimmt ebenso richtig, mir auch eine Voreingenommenheit zu unterstellen, welche jedoch aus Kopf und Herz herraus, für viele sehr nachvollziehbar sein sollte. Nimm dir Beispiele in unserer Gesellschaft und deren Probleme und wie damit umgegangen wird, da gibt es mittlerweile viele Paralellen...
 
Mal eine Vergleichszahl, in allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr sind ca. 100 deutsche Soldaten gefallen http://de.wikipedia.org/wiki/Todesf%C3%A4lle_bei_Auslandseins%C3%A4tzen_der_Bundeswehr. Ich habe daher größten Respekt vor solche Journalisten die ihr leben aufs Spiel setzten um Missstände aufzudecken. Die Paparazzi können mir aber gestohlen bleiben.
 
@Knerd: 2012 sind rund 3.700 Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen, die Zahl der Suizidtoten dagegen ist gut doppelt so hoch (http://publicus-treverensis.vsud.de/archives/218-Deutschland-Immer-weniger-Verkehrstote-doppelt-soviele-Suizidtote.html UND http://www.weltexpress.info/cms/index.php?id=6&tx_ttnews%5Btt_news%5D=45399&tx_ttnews%5BbackPid%5D=385&cHash=b4c9424abe0deb51e9e6ddb040a63135)! WARUM diese Zahlen und was sagt uns das? Einfach nur "...mal eine Vergleichszahl..." Meine Zahlen finde ich im Zusammenhang mit der News genauso sinnlos wie die Deinige! Hat nichts miteinander zu tun! ABER dem letzten Teil (Du hast Respekt...) stimme ich ausdrücklich zu! Da hast Du absolut Recht!
 
@Kiebitz: Soldaten gehen in den Einsatz, mit der bewussten Gefahr, man wird bei einer Bewerbung darauf angesprochen, zu sterben. Bei Journalisten ist es nicht der Fall. Was ich damit sagen wollte war, dass ein Beruf in dem das täglich Risiko der Tod ist sicherer ist als in einem Beruf in dem es darum geht aufzuklären.
 
@Knerd: Ja nur was hat das mit der News zu tun! Und auch Journalisten, die in einem Krisengebiet berichten bzw. dort zu Berichterstattung hingehen, wissen garantiert auch dass sie ein erhöhtes Risiko für Freiheit, Leib und Leben eingehen - auch freiwilllig! Ganz so stimmt Dein Vergleich nicht!
 
@Kiebitz: Ok, den letzten Teil hatte ich nicht bedacht. Ich wollte mit dem Vergleich ausdrücken, dass es nicht sein kann, dass Leute die "nur" berichten und im Normalfall unbewaffnet sind, gefährdeter sind als solche, die bewaffnet kämpfen.
 
@Knerd: Da gebe ich Dir ja Recht, voll und ganz! Das Problem ist halt nur oft, dass die Leute, die bei der Berichterstattung "schlecht" wegkommen, die Reporter, Blogger usw. genau so sehen wie bewaffnete Gegner! Aber traurig ist das allemal!
 
@Knerd: Aber damit sagst du doch schon warum sie gefärdeter sind. Sie sind unbewaffnet und mit Sicherheit auch nicht so gut ausgebildet wie ein Berufssoldat. Mag sein dass die Feder schärfer sein kann als das Schwert, aber das nützt dir an der Front nicht so viel.
 
@Tomarr: Ja stimmt. Allerdings ist es einfach ein Unding, dass die Journalisten keinen Begleitschutz bekommen.
 
@Knerd: Was würde das bringen? Nehmen wir mal ganz extrem an das ein Journalist mit an der Front berichtet. Die Soldaten die er begleitet werden ja kein Schild haben auf dem steht "Nehmt ihn... " mit einem Pfeil richtung Journalist. Die werden auch schon versuchen dafür zu sorgen sein Leben mit zu schützen. Nur das dumme ist das jede bewaffnete Eskorte natürlich erst recht das Feuer auf sich zieht. Und wenn Journalisten so unterwegs sind, also nicht direkt an der Front werden sie durchaus auch durch Personenschutz begleitet. Es ist aber halt was anderes in einem Kriesengebiet jemanden zu beschützen als wenn man einen VIP vor einem eventuell auftauchenden Irregeleiteten schützen will. Viele denken ja das Personenschutz ähnlich ist wie in dem Film "Bodyquard" oder so, wo man bewaffnet einen Gegner abwehrt. Aber in der Realität ist es eigentlich so das Personenschützer schon Tage im Voraus versuchen kritische Ecken und Momente ausfindig zu machen und zu vermeiden. Das ist natürlich nicht möglich in einem Kriesengebiet das eben halt überall, sogar im Hotelzimmer, gefährlich ist.
 
@Knerd: Ich hab da leider keinen Respekt dafür. Ich brauch nicht täglich die neuesten Horrorberichte von der Front in dem Wissen, dass die Berichterstatter dafür regelmäßig sterben. Darauf kann ich gut verzichten. Die sollen lieber Maurer werden oder sonst was Nützliches.
 
@borizb: Mir sind die Horrormeldungen lieber als der Promischrott. Was interessieren mich Leute die sich toll fühlen weil sie berühmt sind? Wenn ich dich richtig verstehe, wäre es dir lieber, wenn man nicht weiß was in der Welt passiert?
 
@Knerd: Ne, aber ich kann auch gut leben ohne dass ich dauernd Blutlachen aus dem Nahostkonflikt, Raketenabschüsse aus Syrien und Massaker aus den USA sehe. Es passiert viel Gutes auf der Welt, aber in den Medien erfährt man davon zu wenig. Darauf will ich hinaus. Wenns um was Positives geht, sterben seltener Leute bei der Berichterstattung dafür. Man muss ja nicht immer nur Krieg und Hass im TV bringen.
 
@borizb: Da können aber die Reporter nichts zu. Sondern die Fernsehsender und Redaktionen.
 
Vllt. ist noch erwähnenswert dass auch in Deutschland einiges unbemerkt zensiert wird, allerdings sind die Journalisten damit einverstanden um ihren Job nicht zu riskieren. Der Axel-Springer-Verlag z.B. legt sogar in seinen Arbeitsverträgen fest, dass Redakteure bestimmte Leute/Gruppen/Firmen nicht schlecht darstellen dürfen.
 
@BigSword: Das hat nichts mit Zensur zu tun, das ist normale Einflussname. Man darf eines nicht vergessen: Verlage sind Gewinnorientierte Unternehmen. Sie lassen sich beeinflussen. So gibt es Unternehmer- und Parteifreundliche Redaktionen. Das ist aber noch keine Zensur.
 
@wasserhirsch: Es ist verfälschung der Tatsachen. Lügen und schön reden. Also doch eine Art von Zensur.
 
Schade das es die Menschheit bis heute nicht geschafft hat friedlich zu leben, ohne sich gegenseitig umzubringen.

Dieser Traum wird wohl nie wahr!

Möge es schnell gegangen sein ohne Qual. An welchen Gott Ihr auch immer glaubt möge er euch zu sich nehmen.
 
@JDJ1982: Nicht traurig sein. Lächle und denke immer stets Positiv dann ziehst du automatisch auch positives an :-)
 
@Psydeath: Und er lächelte und war froh und es kam noch schlimmer... ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles