Mark Zuckerberg spendet eine halbe Milliarde Dollar

Facebook-Gründer und -Chef Mark Zuckerberg hat eine halbe Milliarde Dollar in Aktien für wohltätige Zwecke gespendet. Das Geld soll vor allem für karitative Projekte auf den Gebieten Gesundheit und Bildung fließen. mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weil sonst keiner die Aktien will, werden sie einfach verschenkt. Auch schön :P
 
@MChief: Mal ehrlich das muss ja nicht sein. Wir sollten froh sein das es noch Menschen gibt die etwas spenden, denn ansonsten würde das übel aussehen.
Auch wenn ich kein Freund von Zuckerberg bin , hat er meinen Respekt für das was er spendet.
 
@easy39rider: stimmt zwar schon, allerdings sind die Amerikaner mit ihrer Steuer-runter-Politik auch viel mehr auf private Initiativen angewiesen, als es etwa hier in Deutschland der Fall ist. Allerdings würde ich es auch in Deutschland sehr begrüßen, wenn wirtschaftlich erfolgreiche Leute einen Teil ihres Vermögens z.B. ihrer Alma Mater zukommen lassen würden.
 
@elbosso: Deutschland hat das Problem, dass viele AGs die Einstellung haben, dass jeder (verdienende) Mitarbeiter ihnen das Geld wegnimmt. Solange sich diese Einstellung nicht ändert, wird auch weniger gespendet. Wo kommen denn die meisten Spenden zusammen? Bei solchen Aktionen wie dem RTL-Spendenmarathon oder dem Red Nose Day. Und das sind fast ausschließlich Spenden von Privatpersonen. Die gesamte Wirtschaft jammert rum und macht im Gegenzug Millionen-/Milliarden-Gewinne.
 
@elbosso: Das ist doch ehrlich gesagt scheiß egal, das einzige was die Leute können ist heutzutage meckern, selbst wenn etwas gespendet wird. Ich habe selbst auch keinen reichtum umd Spende selbst an die restliche Welt. Dazu kommen noch Spende für freie Projekte wie Wikipedia, wieviel Spenden Leute wie Ihr ? Auch wenn Sie darauf angewiesen sind (nicht so wie in deutschland) muss man doch nicht an allem herumnörgeln...
 
@easy39rider: interessant ist, daß man nie für kriege spenden muß...da haben gewisse staaten immer genug geld für...kommen die söldner aber wieder kaputt heim, dann ist für sie plötzlich kein geld mehr da...ich sehe das nicht als spenden, sondern als rückgabe des geldes, daß man nicht aufgrund von leistungen, sondern aufgrund unklarer situationen erhalten hat. geld hat zu zirkulieren...wenn gewisse leute es horten, dann ist das nichts anderes als klumpen im kreislauf des gesellschaftskörpers.
 
@MChief: Wieviel Spendest du?
 
@Edelasos: Nunja, man kann verschiedener Meinung sein über das Thema, aber mal ehrlich, wer hat mehr Respekt verdient? Ein mehrfacher Milliarder der eine halbe Milliarde spendet, das ganze wahrscheinlich auch noch für seine Zwecke werbetechnisch ausnutzt, oder ein armer Schlucker der 10 Euro spende, die ihm wahrscheinlich auch noch weh tun, der es aber garantiert macht weil er von dem guten Zweck überzeugt ist und es wahrscheinlich nie jemand erfährt?
 
@Tomarr: Wie viele von denen die hier gegen Zuckerberg wettern, haben gespendet? Nenn mir bitte eine Zahl! Egal ob ein armer Schlucker oder ein Multimilliardär spendet. Es geht doch darum DAS Sie Spenden, und nicht darum, wie es Ihnen Finanziell geht. Klar ist das für Zuckerberg eine Art "das Image" aufzupolieren, aber besser, als wenn er es behält und versäuft oder wie Charlie Cheen für Nu**** ausgibt.
 
@Edelasos: Naja, hierzulande wird man an jeder Ecke zum unfreiwilligen Spender. Beispiel Lotto: Die Hälfte der Einsätze wird nicht wieder ausgespielt, da reden wir jährlich von locker 1-1,5 Mrd Euro nur in Deutschland. Das Beste: Wo das Geld hin geht, ist für den Spender komplett intranspatent. Die Sonderauslosungen ( früher gabs mal Häuser und Luxusautos zu gewinnen) wurden auch ersatzlos gestrichen. Man wird in D schon genug ausgenommen, davon gehen unglaubliche Summen an soziale Projekte.
 
@all: besser wäre es, wenn jeder genug Geld verdient (und die Möglichkeit bekommt es zu verdienen) und gar keine Spenden nötig sind. Almosen also schlussendlich Abhängigkeiten von den Spendern Wohlwollen zu verteilen ist langfristig nicht gut. Das kann auch schnell ausgenutzt werden.
 
@zivilist: Du gehst von einem Sozialstaat aus, wie er in Deutschland existiert. In den USA gibt es weder Arbeitslosengeld noch Sozialhilfe, deswegen leben dort relativ viele Leute auf der Straße. Deswegen sind die Steuern in den Staaten wesentlich niedriger als bei uns, was die Notwendigkeit und Motivation von potenziellen Spender/inne/n erhöht. Was mich selber angeht, gehen meine Spenden in den Förderverein meiner letzten Schule (sie kann auch mehr anbieten als die normale staatliche, und ich weiss wer mein Geld bekommt)!
 
@Graue Maus: mir schon klar, das hat aber den großen Nachteil, dass der Spender emotionsgeladen an die Sache rangeht und es bewusst verteilt um wie in dem Fall Vorteile für sich mitzunehmen. Umgarnen des Spenders (also negative Effekte die ich beschrieben haben nicht ausgeschlossen). Wenn der Staat stattdessen Steuern bekommt und dieser verantwortungsvoll umgeht, verteilt der die Ausgaben emotionslos und nach Priorität geordnet. Dies natürlich im Idealfall. In der Politik entscheiden dann auch mehrere darüber, als in einem Unternehmen einer oder wenige.
 
am besten schnell weiterverkaufen, nächstes jahr sind sie womöglich nur mehr ein zehntel wert :D
 
@devilsown: Das Problem wird sein, wenn man eben mal die 18 Mio. Aktien wirklich in Dollar umwandeln will, wird der Kurs allein dadurch rapide runtergehen, da die Nachfrage zum jetzigen Kurs dafür wohl niemals ausreichen wird.
 
@devilsown: Diese Aktie erreicht ihren größten Nutzwert, wenn du dir damit den Hintern putzt. Würden nicht einige Anleger aus verlustangst und gegen ihre innere Überzeugung an der Aktie festhalten, wäre sie schon lange wo sie hin gehört, nämlich unter der 10$ Marke.
 
An sich eine Lobenswerte Sache. Aber warum in Aktien? Was ist wenn die auf einmal 80% an Wert verlieren?!
 
@Sapo: Wahrscheinlich weil "sein" Vermögen auch in Aktien gewogen wird (und er entsprechend nichts von einem Privat(-Bar)kapital abdrücken möchte - was nicht negativ gemeint ist)
 
@Sapo: Würde er diese "Spendenaktien" jetzt alle auf einmal verkaufen, geht der Kurs noch weiter zurück. Vermutlich verkauft dann die Silicon Valley Community Foundation die Aktien in kleinen Stückelungen, je nach dem welche Projekte konkret Geld benötigen. Insgesamt betrachtet, wird der Aktienkurs durch diese Spende nicht zu neuen Höhenflügen ansetzen.
 
@Sapo und @drhook: Aktien machen auch für non-profit Organisationen Sinn, Stichwort "Rendite", Geld kann man dagegen nur 1 Mal ausgeben! ;)
 
Na immerhin ein feiner Zug von Ihm
 
@DerBessere: oh ja - total unegoistisch. er wird sicher auch auf seinen dadurch entstandenen steuerlichen vorteil verzichten, da er so ein sozialer mensch ist *hust*
 
was will er auch damit, er kann es eh nicht alles ausgeben, es ist nur fair, wenn jemand wie bill gates oder zuckerberg einen teil spenden...
 
@Navajo: wenn das auch nur die anderen Multimilliardäre wüssten...
 
@Navajo: Ich hab das gefuehl, dass ich damit keine Schwierigkeiten haette
 
@-adrian-: Naja, kannst ja auch gern spenden. Müssen ja nun keine Millionen sein, sondern halt verhälnismäßig.... viele haben ja schon demit Schwierigkeiten 100,- Euro zu spenden. Oder 10,-. Oder 1,-
 
@tomsan: ich meine eigentlich da geld auzugeben :)
aber ich spende schon immer mal. zb kleider regelmaessig:) und zwar nicht zu wenige :)
 
@-adrian-: haha... auch so. Stimmt. Also ausgeben sollte echt nicht das Problem sein. Kann ich auch gern ein wenig helfen ;)
 
@Thaodan: Ich stelle mich schon mal an für den Fall, dass Du auch 1/2 Mia Dollar spendest. Bitte rechtzeitig PM an mich. Aber im Ernst, warum muss man immer meckern? Das ist, gerade wegen des mangelhaften Sozialsystems in USA, gute Tradition dort, dass wohlhabende Privatleute sich sozial engagieren.
 
@rallef: wir haben dafür die Geisens ;)
 
@CvH: Zitat: ,,Roooooobert!" ;-)
 
@rallef: Wie auch bei Knerd: War nicht negativ gemeint wollte nur anmerken das es Peatnuts für ihn sind. Mal abgesehen davon das diese "Tradition" eher daran liegt das diese Leute mit ihrem Geldüberschuss eh nichts mehr anfangen können und das Problem eher am Finanzsystem liegt.
 
@Thaodan: Man kann immer was negatives finden, nicht wahr?
 
@Knerd: War nicht negativ gemeint wollte nur anmerken das es Peatnuts für ihn sind.
 
fremdes geld verschenkt sich immer leichter als eigenes.
 
@snoopi: Wieviel hast du denn gespendet?
 
@snoopi: Verstehe auch nicht wieso das so gefeiert wird. Klar ist es eine gute Sache dass er spendet, aber die Spende (egal in welcher Höhe) dann nicht von seinem Privatvermögen zu nehmen ist doch etwas... naja sagen wir "nicht so prall".
 
@ouzo: Hä, die Aktien sind doch sein Privatvermögen?!
 
@john-vogel: Wirklich vorhandenes Geld, keine Anteilsscheine, die einen ständig schwankenden Wert darstellen, der erst noch eingelöst werden muss.
 
@john-vogel: Davon hat Ouzo und Snoopi keine Ahnung, hauptsache meckern.. sind kinder eben ;)
 
@M. Rhein: Mit dieser Aussage hast du deine große Weisheit aufgrund deines Alters gezeigt. Respekt.
 
@snoopi: Aktien sind Eigenkapital.
 
Hr. Zuckerberg: Retten Sie Griechenland und lassen sich eine Statue auf dem Olymp errichten! Die Europäer mit eigenen Geldsorgen danken es Ihnen!
 
Das ist doch alles nur zum Steuern sparen. Kann er alles wunderbar absetzen.
 
@Kenterfie: Na und?
 
An die die sich beschweren habe ich zwei Fragen, 1. Wie viel habt ihr gespendet? 2. Findet ihr es schlecht wenn Leuten geholfen wird, die Hilfe brauchen?
 
@Knerd: volle Zustimmung, ich würde sagen hier meckern sowieso nur Kinder, ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen dass jemand über 20 darüber meckern würde... aber falls doch tut mir dieser leid ;)
 
@Knerd: wird den auch wirklich am ende denen geholfen die wirklich hilfe brauchen? der bekommt es doch von der steuer wieder, also hat er nichts gespendet in dem sinne. aber steht halt als halbgott da. und warum soll ich von meiner rente (460 euro) was spenden? die geld haben wissen schon wie sie es an der steuer vorbei vermehren und tun angeblich noch gutes!
 
@snoopi: Spenden heißt nicht immer Geld geben. Du kannst auch deine Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Du bekommst nicht alles wieder was du absetzt, nur einen Teil. Das musst du die Organisation fragen ;)
 
Dann gehts wieder aufwärts;-)
Gier muss endlich hart betraft werden!
 
Marki, dein Image liegt trotzdem tot im Keller begraben.
 
@bLu3t0oth: Warum? Was ist so schlimm daran, dass sich Mark Zuckerberg ein funktionierendes Social Network aufgebaut hat und damit Geld verdient, von dem er einen Großteil spendet? Was hat denn sein Image deiner Meinung nach so beschädigt? Ich vermute, dass dies der reinste Neid ist ist und JEDER Nörgler hier die Chance ebenso ergriffen hätte wie Mark Zuckerberg. Ich habe größten Respekt vor seiner Leistung.
 
@tommy1977: Für mich hat der gar nichts großartiges geleistet, sondern nur Glück mit der kritischen Masse an Nutzern hatte. Neidisch auf diesen Wicht? Never! Auf das unglaubliche Glück kann man sein, aber nicht auf ihn als Person. Seine Art die Privatssphäre anderer mit dem Gewehr zu erschießen, macht ihn mehr als nur unsympatisch.
 
Man kann über alles meckern, aber immerhin hat er was gespendet. Wieviel habt ihr dieses Jahr an wohltätige Projekte gegeben?
 
@therealsausage: genug und das in richtiges Geld und nicht in so einer extrem volatilen Währung.
 
@zivilist: Darf man fragen an welche Organisationen?
 
@Knerd: zweimal Lotto mit größeren Beträgen. Geht an verschiedene Organisationen
 
@zivilist: Lotto ist keine Spende, sondern Glücksspiel. Das Geld geht an den Staat (Bundesländer). Du bekommst auch keine Spendenquittung und kannst Lottospielen nicht von der Steuer absetzen.
 
Hofft er, dass dann mehr Leute die Aktien kaufen, da dann halt mehr für karitative Zwecke überbleibt? Wie billig ist das denn? Nur wahres Geld wäre eine News wert gewesen.
 
@zivilist: Was ist wahres Geld? Meinst Du eine bestimmte Währung? DM? Euro? US-Dollar? Renminbi? Oder vielleicht Metalle? Gold? Silber? Kupfer? Oder Waren? Kamele? Warum dann keine Aktien? Alles steigt und fällt im Wert.
 
@Nunk-Junge: Der EUR/Dollar aber nicht so stark wie Aktien. Mit EUR/Dollar kann man auch gleich was kaufen und nicht wie bei Aktien, die erst verkauft werden müssen.
 
@zivilist: Du kannst hierzulande für Euro Waren und Dienstleistungen eintauschen, in anderen Ländern nicht unbedingt. Aktien werden auch sehr oft direkt eingesetzt. Natürlich nicht um ein Paket Butter zu bezahlen, aber bei großen Geschäften, z.B. Firmenaquisationen, ist es üblich auch mit Aktien zu bezahlen.
 
@zivilist: Dein Euro ist entweder eine Zahl in irgendeinem Computer, mit Farbe bedrucktes Papier oder billiges geprägtes Metall. Kein Geld der Welt hat heutzutage noch einen "echten" Wert.
 
@AcidRain: hat aber immer noch mehr Wert als auch eine virtuelle Aktie, die sehr schnell 0 EUR/Dollar wert sein kann.
 
@zivilist: Nenn mir mal den Wert von 1 Euro ;)
 
wo ist hier der " Gefällt mir " Button ?
 
Oh wow - wie großzügig von Mark -- und wieviel steuern hat fb 2011 gezahlt? wie viel werden es 2012? 3 oder 4% ?!
 
Ich finds ganz großes Kino was er sich da leistet. 100 Beiträge über Sinn und Unsinn einer Spende vom ihm...und was spendet ihr? Sicher jetzt kann man daherkommen und sagen....er hat ja genug...soll mal ruhig was abgeben...wieso? Jeder und ich behaupte wahrlich JEDER in Deutschland hat genug um den ein oder anderen Euro locker zu machen (bei dem ganzen Scheiß wofür Geld ausgegeben wird), aber davon will man sich ja nichts antun.
 
@KlausM: Ich persönlich würde NIE Geld spenden. Wenn ich was spenden würde, wäre es meine Arbeitskraft um den Leuten in Afrika Häuser zu bauen oder den Menschen in Küchen helfen.
 
@Knerd: ist ja auch nichts gegen einzuwenden...aber Arbeitskraft hat Afrika denk ich genug...aber ich versteh was du meinst.
 
@KlausM: Es gibt m.E. immer 2 Spendertypen - einer der es aus reinem Sozialenanreiz macht (sehr selten und i.d.R. weniger die, die es eigentlich könnten als die, die es selber gebrauchen könnten) und andere, die einfach nur aus purem Egoismus "spenden" - jede Spende bringt steuerliche Vorteile - und wenn man es sinnvoll verpackt, zahlt man am Ende weniger Steuern, als die Aufwendung der Spende + neuberechnete Steuern. So werden Gelder, verpackt als Spenden, frei verschiebbar gemacht. Leider fehlt fast immer die Transparenz, wie die Spenden überhaupt verwertet werden. Ich für meinen Teil spende alleine durch meine Steuerzahlungen m.E. schon genug --> davon werden kirchliche Einrichtungen (Kitas, Diakoniekliniken etc.) zwischen 90 - 100% subventioniert (und nein, das Geld kommt nicht aus der Kirchensteuer)
 
Und wie viel kann FB davon von der Steuer absetzen ? 100% ? Spenden & Kapitalismus ist die grösste Heuchelei die es gibt ! Nicht umsonst finden diese ganzen Spendengalas immer kurz vor Ende des Jahres statt, weil die ganzen Gutsmenschen zu dem Zeitpunkt wissen wie viel sie noch von der Steuer absetzen können und so kann man sich schön im Fernsehen als Gutsmensch mit fettem Grinsen und grossen Scheck präsentieren. Widerlich so was!
 
@marcol1979: und wenn sie 100% absetzen können, was juckt dich das? Solange es bei den Spendern ankommt die es wirklich brauchen ist es total irrelevant. Bitte fühl dich jetzt nicht angesprochen, aber dem ein oder anderen Hart4ler wäre es lieber 10 Euro mehr in der Kasse zu, ohne dabei zu bedenken woher das Geld überhaupt kommt. Von daher ist es doch Quatsch solche Argumente von sich zu geben. Ich bin weiterhin der Meinung, dass in Deutschland keine wahre Armut herrscht. Hier bekommt jeder ein Dach und Essen....woanders siehts eben anders aus, nur definiert man hier Lebensnotwendiges eben anders.
 
weil er ja so wenig hat .... aber ok die summe ist schon gut egal in welcher form
 
ganze neider.. werdet doch reich.. und jammert nicht ..
 
Das Zauberwort heißt "Zekat" und ist absolut nichts Besonderes! Damit gäbe es keinen armen Menschen auf diesem Planeten und die Reichen könnten nicht so tun, als wären sie Heilige, wenn sie mal einen Bruchteil ihres Vermögens hergeben. Mit meinen 1000 Euro auf dem Konto würde das gerade mal einer 25 Euro Spende entsprechen. Da habe ich im auslaufenden Jahr aber deutlich mehr gespendet und posaune das nicht in den Medien raus. Bei angenommenen 20 Mrd., die Zuckerberg besitzt, wäre die gespendete Menge sogar exakt die nach Zekat-Regeln zu spendende. Das ist es, was die Welt braucht.
 
@All = Die NDR Benefizaktion unterstützt in diesem Jahr die Deutsche Kinderkrebsstiftung (DKS). Danke für 3.005.576,74 € . Hier wären doch die Krankenkassen gefragt ! . Dieser Betrag wäre ganz sicher gegen den Hunger in der 3.Welt viel bessere Verwendung finden . Doch hierzu müßte man die Börsenspekulationen auf Grundnahrungsmittel ausschalten . Zum Glück hat jeder nur eine begrenzte Lebenszeit . Ob nun bettelarn oder superreich !
 
Wenn ich mir hier manche posts durchlese, wird mir kotzübel. Ich find es wunderbar, dass so viel gespendet wird, egal von wem. Ob er damit Steuern spart oder nicht ist doch scheißegal, hauptsache Menschen wird geholfen, die es sich nicht leisten können, Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen zu bauen. Und an die Leute die hier rummeckern wie schlecht es doch sei, ihr habt nicht die Eier dazu, selbst was dafür zu tun, weil ihr verschissene Egoistenschweine seid.
 
Unglaublich wenn die Kids hier wüssten was er an diesen "Spendengelder" sich an Steuern spart, oder was in dieser "Spenden-Organisation" liegenbleibt. Schlussendlich was bei den heimtückisch arm-gemachten Menschen in Wirklichkeit ankommt;-) Hoffentlich 1 KG Mehl pro Familie?

Köstlich, diese jüdische Geplänkel!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebook-Film im Preis-Check

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Interessante Links zu diesem Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles