Union fordert deutlich mehr Video-Überwachung

Die Sicherheitspolitiker der Union nutzen den Anschlagsversuch im Bonner Bahnhof, um erneut für eine deutliche Ausweitung der Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen zu plädieren - allen voran Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. mehr... überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor Bildquelle: Wikileaks überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Am besten auch gleich in Wohnungen - Ton & Bildaufnahmen selbstverständlich!
 
@hhgs: Halte ich bei manchen Damen auch fuer angemessen
 
@-adrian-: wo bleibt da die phantasie? is doch eh nichts mehr reizvoll, alles ist bloßgelegt, kannste dir anguggen von vorne, von hinten, überall... früher war das viel interessanter... heute wird mit sex unzulänglichkeit, fehlende relevanz und schlechte qualität kaschiert
 
@Rikibu: An der Qualitaet bin ich wieder dran. Das kannst du gerne mit Crowdfunding unterstuetzen
 
@hhgs: ""Wir brauchen eine effiziente Videoüberwachung und Videoaufzeichnung.." IM DEUTSCHEN BUNDESTAG ! Nur um mal zu sehen, wer gerade mal wieder Sudoku spielt, während es in der Debatte um 100.000.000.000 Euro aus seinem Ressort geht...
 
Videoüberwachung kommt Selbstmordattentätern nur gelegen, da ihre Taten protokolliert werden und sie dadurch noch wahrscheinlicher Aufmerksamkeit erlangen. Früher, als Menschen "einfach nur" getötet wurden und die Täter sich dann aus dem Staub machten, hätte Videoüberwachung noch Sinn gemacht. Heute ist das völliger Unsinn und populistischer Dünnschiss.
 
@noneofthem: Friedrich solle mal lebenslange Haftstrafen für Selbstmordattentäter fordern!
 
Bin für die totale Überwachung von Politikern! Das Ereignis ist doch wieder nur ein gefundenes Fressen für die Politker!
 
@testacc: ich fordere hirnscanner und kompetenznachweise für alle politiker, ausschüsse, gremien und vor allem den wegfall von doppelbeschäftigung von wegen politiker spielen und in nen aufsichtsratssessel furzen...
 
@Rikibu: Leider sind Faschisten gar nicht alle so dumm, die tun so, als ob. Da steckt aber Heimtücke und Hinterhältigkeit dahinter, nicht Dummheit. Zeitnah lässt sich auch nicht leicht feststellen, ob es wieder mal fingiert war, oder ob es nur die günstige Gelegenheit war, Faschismus voran zu treiben. Siehe auch "S-Bahn Peter", Celler Loch, und das skandalöse Treiben vom so genannten "Verfassungsschutz" im Zusammenhang mit Nazis und der "NSU", von dem in den Medien berichtet wurde.
 
Ah jetzt wissen wir ja auch wem wir diesen Anschlagsversuch zu verdanken haben. War doch klar, dass eben so was wieder kommt. Die Frage die sich allerdings stellt ist, was bringt mir diese Videoüberwachung wenn die Bombe auf der Strecke platziert wird und nicht im Bahnhof? Oder traut man "Terroristen" nicht zu, dass sie von 12 bis Mittag denken?
 
@Antimon: du kannst später sehen, wie die zerfetzten teile zusammengesetzt ausgesehen haben... also für puzzlefreunde die ne auflösung brauchen sicher praktisch :-)
 
@Antimon: wo gibts wohl mehr PR und tote? auf der strecke oder auf oeffentlichen plaetzen wo sich menschenmassen sammeln?
 
@-adrian-: Wenn man nen ICE erwischt und der sich vor nem Tunnel/Brücke zusammen faltet, wie es ja schon geschehen ist allerdings aufgrund eines Unfalles, dann braucht man keinen Bahnhof für die Publicity.
 
@Antimon: aber selbst sowas muss man in Kauf nehmen, das ist der preis der mobilität den wir zahlen
 
@Rikibu: Womit wir somit wieder am Anfang wären. Was genau bringt uns nun nochmal die Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen? Abgesehen davon, dass die, welche ich dadurch abschrecken will sich eben auf die neuen Gegebenheiten einstellen und entsprechend agieren. Nicht umsonst heißt es wer Freiheit für Sicherheit opfert, der verliert beides. Der Dumme ist wie immer der einfache Bürger.
 
@Antimon: Andererseits haben die es in Bonn ja noch nichtmal auf die Reihe bekommen überhaupt irgendwas aufzuzeichnen wegen "Kompetenzstreitigkeiten" zwischen Bahn und Polizei und deshalb dürfte es jetzt erstmal mit der gewünschten Abschreckung (falls überhaupt jemand jemals davon abgeschreckt wurde) komplett vorbei sein.
 
die Kameras waren ja da am Bahnhof, ich ich gehe davon aus, dass derjenige, der die Tasche abgelegt hat, nicht gewusst hat, dass die Kameras nicht speichern. Hat ihn nicht davon abgehalten, seinen Auftrag zu erfüllen.
 
Ich gehe bei so viel Politdummheit erstmal davon aus, dass viel zu wenig Gewalt gegen die richtigen geschieht. Gemessen daran was sich diese Politnasen so vorstellen, wie sie unsere Welt in angeblich unserem Sinne gestalten müssen... es wundert mich nicht, dass viele Amok laufen bei so viel Politdummheit... zeigt aber auch deutlich, dass unsere Politikriege absolut realitätsfremd agiert - wo will man mit denen auch hin? in die Wirtschaft? würden die ne Firma so führen, wie sie ihre Ideologien in der Politik verkaufen, wär der Laden fast dicht... ich möchte am Bahnhof weniger Kameras sondern dafür pünktlichere Züge haben, denn wenn ich mir angugge wie stümperhaft knapp die Bahn seine Fahrpläne kalkuliert, da möchte auch ich sehr oft meinen Koffer am Bahnsteig sprengen, wenn ich wieder von diesem Mistladen auf den nächsten Zug vertröstet werde. Vielmehr sollte man die Frage stellen, wieso Leute hier einreisen, angeblich ne Bombe irgendwo abstellen usw. - was wollen die? wieso knickt die westliche freiheitliche Welt vor diesem Islammist so ein? wir haben nicht mal mehr die Eier unsere Freiheit die wir über die letzten hunderte Jahre erkämpft haben zu verteidigen, unter dem Deckmantel der Toleranz akzeptieren wir die dümmste Scheiße und wenn man doch mal was sagt, ist man gleich Gotteslästerer... wie wärs mit verschärften Einreisebedingungen? aber in zeiten wo Zollkontrollen, offene Grenzen usw. vorhanden sind und man das Bombenpaket am DHL Schalter auf m Flughafen vor der Kontrolle im Checkin abgeben kann.... das ist alles balla balla und nichts weiter als ein Branchenauftragsschnürpaket für diese IT Buden
 
Ich bin dafür das man die Politiker stärker überwacht, incl. Telefon usw. und als Livestream online zur Verfügung stellt.
 
Was für eine lächerliche Forderung. 1. Wenn im Prinzip fast ausschließlich aufgezeichnet wird und die Bilder nicht in Echtzeit ausgewertet werden um auf Zwischenfällen reagieren zu können ist das ganze totaler sinnloser Murx. 2. Wenn sowas als Abschreckung dienen würde dürfte es ja in den USA, mit ihrer geliebten Todesstrafe ja fast keine Morde geben.
 
Ich bin gegen viele Sachen die die Politik verzapft, aber den Vorschlag finde ich gut. Ich fände den Gedanken sehr befriedigend, wenn Täter dadurch leichter ermittelt werden können. Wir leben leider nun mal in so einer kranken Welt wo ohne Grund immer wieder mal jemand austickt. Ein anderes großes Problem ist aber, dass die Politik doch gerade bei der Polizei sparen will. Wir haben a) viel zu wenige Polizisten und b) sind die meist total unotiviert und genauso aktiv wie ein schläfriger Mitarbeiter an der automatisierten Produktionsstraße.
 
@Krucki: In London kommen auf jeden Bürger 300 Überwachungskameras, und die Kriminalitätsrate ist dort kein bißchen gesunken. Fast keine Ermittlung wird durch Videoaufzeichnungen gelöst oder vorangebracht. Dafür sind die Dinger schweineteuer, verletzen die Privatsphäre und haben ein extrem gefährliches Potential, besonders wenn sie mit Gesichtserkennung und sowas ausgestattet werden.
 
@lutschboy: Woher nimmst du diese Daten? Sry, aber wie kann eine Überwachungskamera in der Öffentlichkeit deine Privatsphäre verletzen? Machen das dann alle Passanten die dich angucken auch?
 
@Krucki: Überwachungskameras können Bewegungsprofile erstellen die deine Privatsphäre verletzen. Es geht hier ja darum, aufzuzeichnen, und allgemein geht es schon lange darum, Gesichts- und Verhaltenserkennung zu etablieren. Passanten die mich angucken, tun dies nicht, um mich zu observieren, eine Kamera schon. Wenn mir überall an jedem öffentlichen Platz jemand hinterherläuft, sich notiert wo ich bin und was ich mache, dann wäre dass in deinem Vergleich passender. Zu den Daten, zb hier ein Artikel der Zeit: http://www.zeit.de/2007/03/Big-Brother Ansonsten einfach aufmerksamer WinFuture lesen, hier wurd schon oft über Überwachungskameras und Studien über deren Wirkung berichtet.
 
@lutschboy: Zwischen Schwarz und Weiß gibt es auch noch was anderes. Es ist ein schwerer Thema und man kann aber auch nichts einfach pauschalisieren. Es ist wohl falsch zu sagen das Überwachungskameras komplett falsch oder richtig sind. Was in England abgeht ist schon sehr extrem. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass z.B. die Attentäter vom Kölner Bahnhof 2006 nur anhand der Videoauswertung gefasst werden konnten.
 
@Krucki: Natürlich können die auch Sinn machen oder zu Erfolgen bei Ermittlungen führen. Aber sie können eben auch mißbraucht werden. Du siehst doch: Es gibt schon Überwachungskameras. Etwas passiert (oder auch nicht), und was ist los? Rufe nach einer weiteren Stufe, einem weiteren Ausbau kommen. Meinst du das hört plötzlich auf? Was passiert denn wenn wir mehr Überwachungskameras, die nun auch alle speichern, aufstellen, wenn wieder ein Attantat geschieht? Meinst du dann wird nicht danach gerufen, dass die Gesichtserkennung kommt? Und was meinst du, was passiert denn, wenn die da ist, eine Generation heranwächst, die es nicht anders kennt? Es gibt bei diesem Thema leider nur Schwarz und Weiß. Populistische Politiker kennen kein Maß. Auf jede Reaktion bei egal welchem Stand der Dinge wird eine Reaktion in Form einer weiteren Überwachung kommen. Es ist im Grunde wie mit der VDS: Alle werden überwacht, es ist teuer, bringt aber nur ganz selten was, und auch nur, wenn die Tat schon begangen wurd, in diesem Fall also schon der Sprengsatz hunderte gekillt hat.
 
@Krucki: Das ist eine freche Lüge! Der in Deutschland verhaftete Youssef Mohamad al-Hajdib, wurde aufgrund von Hinweisen von libanesischen Behörden gefasst. Die hatten die Sippe unter Beobachtung.
 
@Krucki: Ja nee, is klar, sollen also Überwachungskameras das Tiefflugverbot für das fliegende Suizidkommando überwachen, oder was? Bloß schert das fliegende Suizidkommando nicht die Bohne, wenn sie dabei gefilmt werden, wenn sie mit einem lauten Knall wie Donnerhall abheben.
 
Und wo sind dann die ausgebildeten Kräfte, die stundenlang die Bilder ansehen iund auswerten? Lieber Hr. Friedrich - trinken Sie genüsslich ein Glas Tee....(einfach mal die Fresse halten....).
 
@mäkgeifer: die Bahn wollte doch Arbeitslose einsetzen... Die können ja die Koffer umstellen... Win Win Situation wenn mal einer hochgeht, auch für die Statistik....
 
Tja, kaum sind Reformen oder gar die Abschaffung des Verfassungs- schutzes und allgemein der sogenannten Sicherheitsbehörden in der Diskussion, kommt auch wieder pünktlich ein Anschlag, der natürlich fehlschlägt. Deutschland muss die dümmsten Terroristen haben, der wievielte fehlgeschlagene Anschlag war das jetzt? Kofferbomber, Sauerlandgruppe, hier wieder, und immer wie gesagt pünktlich zu Diskussionen wie Reformen, Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze aka Grundrechtsbeschneidungsgesetze, oder Nacktscannern etc. Echt praktisch! Und Friedrich ist eh so ein Oberfaschist mit absoluter Belehrungsresistenz darüber, dass zb die VDS und Kameraüberwachung garnix bringen und unverhältnismäßig sind.
 
@lutschboy: gib einem genug Geld und er wird ganz zufällig einen Koffer irgendwo abstellen. Ich halte es für realistisch, solch ein Szenario gezielt zu lancieren um perfekt die Klaviatur der Angst rauf und runter spielen und vom wirklich wichtigen ablenken zu können.und die dummen Medien Blasen ins gleiche Horn. Nur wer sein Volk in ständiger Angst hält und sich selbst als Erlöser für diese Angst hinstellt der festigt seine Position immer, irgendwas regierungsunfähiges ist eben immer im Amt. Es ist nur die frage wie man mit ständigem terrorgeseier die Leute sensibilisieren will, wenn wirklich mal was passiert, dann hört zu recht keiner mehr zu... Meine Devise, je hysterischer umso unwichtiger, oder anders ausgedrückt, die mediale Aufmerksamkeit ist indirekt proportional zur tatsächlichen Dringlichkeit
 
@Rikibu: Vorallem dass überhaupt der Anschlag möglich ist. Was haben wir schon alles an Überwachungsgesetzen? Anstatt dass die Medien und Politiker die Sicherheitsbehörden jetzt grad noch mehr in Frage stellen weil es überhaupt so weit kam dass da jemand oder gar eine Gruppe eine angebliche Bombe platzieren konnte, wird im Gegenteil nun wieder nach einer Stärkung dieser Organe und der Überwachung geschrien. Dass ist so idiotisch und paradox dass es eigentlich kaum fassbar ist. Friedrich sollte eigentlich zurücktreten, stattdessen nutzt er sein Versagen und das seiner Sicherheitsbehörden als Sprungbrett und alle machen mit.
 
Er hätte auch sagen können: Wir brauchen stärkere GEMA Richtlinien. Auf der Unbeliebtheitsskala kommt er mit beidem voran.
 
Um Pispers zu zitieren "Wollen die dann sehen, wie die Einzelteile des Selbstmordattentäters ausgehen haben, als sie noch zusammen hingen?!! :)
 
Ich wäre ja für die Wiedereinführung der Todesstrafe für Selbstmordattentäter. Das schreckt bestimmt ab.
 
@Memfis: ich wäre für ne Kartei und eine Freiwillige Selbstverpflichtung zur Eintragung... Ein Register ist das ko Argument und der Gipfel politischer Richtlinienkompetenz
 
Standard-Vorgehensweise bei "Terroranschlägen": Erst stellt man Vermutungen an und richtet den Blick über zahlreiche in die Medien gestreute Berichte auf den Islam. Dann behauptet man, dass man Beweise hätte, veröffentlicht diese aber natürlich nicht, da die Ermittlungen ja noch andauern. Währenddessen festigt man bei der Bevölkerung natürlich unentwegt die Überzeugung, dass es sich um Islamisten handle (was auch immer das sein mag). Am Ende glaubt die ganze Welt, dass es auch wirklich die Verdächtigen gewesen sein müssen. Da interessiert es nicht mal mehr, dass wie durch ein Wunder keine Videoaufnahmen mehr vorzufinden sind. Ach ja, man muss natürlich irgendwie noch erklären, dass so viele Terroranschläge entweder rechtzeitig aufgedeckt werden oder die Bombe zufällig nicht zündet, weil die Terroristen alle Idioten sind. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens hat man das Feindbild Islam schön weiter belastet und zweitens legt man sich alles zurecht, um die staatliche Überwachung zügig voranzutreiben.
 
@caliber: Genau! Lassen wir die entsprechenden Typen doch machen was und wo sie wollen, Bomben, Giftgase, Selbstmordanschläge usw. usw. Dann bleiben die weiterhin erfolgreich und töten mal ebenso wie z.B. in Madrid: 192 Menschen starben und über 1400 wurden verwundet! Sche.... was auf die Opfer! Hauptsache diese Typen können unbeobachtet und in Freiheit ihr Handwerk weiter machen. Und halte Dich bitte an die Tatsachen. NICHT "...durch ein Wunder (waren/sind) keine Videoaufnahmen mehr vorzufinden...", es wurden schlicht und einfach keine Videoaufnahmen am Bahnhof gespeichert! Nicht überall wo eine Kamera installiert ist, wurden / werden Videoaufnahmen gespeichert! Das ist doch dann in Deinem Sinn! Also lassen wir die entsprechenden Typen doch unbeobachtet und in Freiheit machen was und wo sie wollen...... Kopfschüttel! Vielleicht treffen die dann ja Dich oder Deine Familie! Dann ist es aber für eine andere Einsicht bei Dir zu spät. Und andere unbeteiligte Opfer (Madrid: 192 Tote, 1400 Verletze) kümmern Dich ja nicht!
 
@Kiebitz: was wäre hier los, wenn man genau so ein Drama um sowas machen würde, wenns um Ärztepfusch geht? direkt bei der Tagesschau "und heute starben wieder 50 leute durch ärztepfusch - und jetzt das Wetter für ihre Beerdigung"... es ist halt immer die Frage auf wen man sich einschießt und ob man die Verhältnismässigkeit wahrt. Die Frage ist, wie weit darf ich die Freiheit einschränken um die Freiheit zu verteidigen? wo man sich doch mit den ganzen Überwachungs und Kontrollgeschichten eher lächerlich macht - als würde jemand der wirklich was kriminelles vorhat, vorher in eine Kamera winken... Friedrich und co. halten Kriminelle auch offensichtlcih für besonders dumme Menschen. Dabei würde ich gerne mal öffentlich die Frage eröertern, warum die muslimische Welt einen Brass auf die westliche Welt hat - und da fällt mir schon genug ein... genauso wie mir auch vieles einfällt, warum die westliche einen Hass auf die muslimische hat... nur das Problem - es wird nicht ausgesprochen, sondern es wird sich hinter political correctness verschanzt und von Gleichberechtigung und Dialog der Kulturen gefaselt, während man sich im gleichen Atemzug aber beschähmt wegdreht, wenn es darum geht die Freiheitswerte des christlichen Abendlandes zu verteidigen...
 
@Rikibu: Das war ein schöner Kommentar! Aber Ärzte haben nun überhaupt nichts mit meinem Kommentar und der News zu tun. Aber auf das Problem WIE Sicherheit gewährleisten und auf die Taten wie Madrid mit 192 Tote, 1400 Verletzen usw. gehst Du in keinem Punkt ein! Und so lange Du das ignorierst und nur von Freiheit und fehlgeleiteten "Gefühlen" für diese oder jene schreibst, überzeugt mich das nicht! Oder willst Du die Opfer wirklich ignorieren oder als Opfer für die Freiheit darstellen frei nach dem Motto weiter so?! Das möchte ich Dir eigentlich nicht unterstellen, aber es fehlt mir eben was Wesentliches in Deinem Kommentar!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles