US-Journalist wird wegen IRC-Links angeklagt

In den USA wird ein Journalist, der enge Beziehungen zum Hacker-Kollektiv Anonymous hatte, wegen der Weitergabe von Links in einem IRC-Chat-Kanal (Internet Relay Chat) angeklagt. Barrett Brown wird vorgeworfen, dass er damit geheime Daten Dritten ... mehr... überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor Bildquelle: Wikileaks überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hack the future!
 
Ich kann mich irren. Aber war der Hack nicht 2011? :)
 
Seit wann ist es strafbar, im IRC Links weiterzugeben? Aber okay, wäre ich eine Sicherheitsfirma(!), wäre mir das auch total peinlich, wenn man von außen einfach so in mein Intranet eindringen könnte. Die IT-Verantwortlichen der Firma sollte man dann wegen "Begünstigung durch Fahrlässigkeit" ebenfalls auf die Anklagebank setzen... <eg>
 
@starship: Ich versteh auch nicht, wieso man für einen Link angeklagt werden kann. Die Existens des Links bedeutet doch, dass jeder auf die Daten zugreifen kann. Mit dem Link ist es zwar einfacher aber ändert nichts an der Tatsache, dass die Daten einfach öffentlich zugänglich gemacht wurden. Man sollte die Person bestrafen, die die Daten öffentlich gemacht hat.
 
Bei uns gibt es da für einen unbescholtenen Bürger eine Verwarnung und vielleicht Bewährung. Nach angelsächsischen Recht ist das ein Verbrechen und es gibt 8 Jahre Knast. Ist schon eine tolle Nation.
 
Gut, kann mich natürlich auch irren, aber für mich "schmeckt" das ganz gewaltig nach purer Rache. Da die US Behörden nicht an die eigentlichen "Drahtzieher" des Hacks herrankommen, wird nun eben einfach an einer Person die dem ganzen Nahe steht ein Exempel statuiert. Ganz toll, genau so stellt man sich echte Gerechtigkeit vor.
 
@Thanatos: Vielleicht erhofft man sich, daß Anonymus Mitleid bekommt und sich einer von den Drahtziehern freiwillig stellt... aber vielleicht passiert ja auch eher das Gegenteil, und die Behörden treten damit genau die Lawine los, die sie eigentlich vermeiden wollen... wir werden sehn ;-)
 
@starship: Ja, warten wir mal ab wie sich das weiter entwickelt. Das "Problem" ist für mich ja auch das man (oder wenigsten ich selbst) den US Behörden ja gar nichts mehr glaubt. Da wird es mit den Anschuldigungen gegen diesen offensichtlich unliebsamen Journalisten wirklich dünn. Da wurde von Seiten der US Behörden einfach schon zu oft gelogen, betrogen und Beweise manipuliert bis zum geht nicht mehr.
Aber egal wie, der Kerl kann einem nur Leid tun.
 
@starship: Ich hoffe doch die US Netze werden über Jahrzehnte dermaßen lahmgelegt bis dieses Land nicht mehr Überlebensfähig ist.
 
@Menschenhasser: Das könnte ein Problem werden. Wenn denen was fehlt, holen sie es sich einfach woanders. Deren gesamte "Geschichte" und ihre "Kultur" basieren doch von Anfang an auf Eroberung. Die sind sooo stolz auf IHR Land, dabei war es niemals IHR Land. Die wirklichen Besitzer wurden abgeschlachtet oder weggesperrt. Es ist einfach lächerlich, wie man in den USA mit angeblich ILLEGALEN Einwanderern umgeht, wo doch in meinen Augen 99,9% der US-Bürger streng genommen selbst nichts anderes sind. Wenn die mal wertvolle Ressourcen brauchen, schauen sie halt wo auf der Welt grad ein Konflikt am schwelen ist, brechen einen Krieg unter dem Vorwand der "Befriedung" oder angeblicher "Beweise" über vorhandene "Massenvernichtungswaffen" vom Zaun um an Öl oder sonstiges zu kommen. Sehr schön nachzuvollziehen, daß denen das Schicksal der Menschen scheißegal ist, weil sie grundsätzlich nirgends einreiten um den Leuten zu helfen, wenn es nichts zu holen gibt. Sollte jemand deren Infrastruktur angreifen, ist das dann auch nur ein weiterer Vorwand, wieder mal irgendwo aufzuschlagen und auf dicke Hose zu machen. Natürlich alles unter dem Deckmantel des "Krieges gegen den Terror". Dabei legen sie noch einen derart heuchlerischen Patriotismus an den Tag, das einem schlecht wird... Bei denen gilt nach wie vor die Devise "erst schießen, dann fragen". Die haben sich seit dem Diebstahl des amerikanischen Kontinents durch europäische Siedler kein Stück weiter entwickelt. Was von deren Behörden zu halten ist, dürfte ja wohl klar sein... So, jetzt kann der Tag entspannt starten, auch wenn ich mich wahrscheinlich grad auf irgendeine schwarze Liste irgendeiner us-amerikanischen Abkürzung geschrieben haben dürfte. Gruß an Echelon <scnr>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen