Ab-in-den-Knast: Reiseportal-Chef wurde verhaftet

Die sächsische Polizei hat zwei führende Manager des Leipziger Internet-Unternehmens Unister verhaftet - darunter auch den Geschäftsführer und Gründer Thomas W., berichtete die 'Leipziger Volkszeitung'. mehr... Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Bildquelle: BriYYZ / Flickr Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 Flugzeug, KLM, Boeing 747-400 BriYYZ / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Überschrift finde ich geil :D
 
@therealsausage: Und sie ist nicht mal von Witold
 
@-adrian-: Als ich die gelesen habe, dachte ich auch, sie wäre von Witold :D
 
@therealsausage: Passender ging es nicht. So brutal, wie man in jeder Werbepause mit deren Reklame zugeballert wird, wusste ich schon direkt auf der Frontseite, um wen es da geht. ^^
 
@therealsausage: /agree. Beste Überschrift seit langem.
 
"Immerhin stand man wohl im Kontakt mit dem Finanzamt, um die rechtlichen Fragen zu klären." - Wenn das stimmt, würde ich mal die netten Herren vom Amt in die Mangel nehmen. Bei Steuervorfällen sind die Herren ja immer mehr als schnell.
 
Verschwinden jetzt mit dem Portal-Chef auch diese unsäglich nervigen Werbespots?
 
@DennisMoore: Wollen wir es hoffen...
 
@DennisMoore: dann wüden (leider) neue den platz einnehmen und uns nerven.
 
@DennisMoore: Alleine dafür sollten sie eingeknastet werden ;)
 
@Memfis: Hauptsächlich der Ballack. Der passt nicht mal mit ner riesen Portion gutem Willen in diese Spots.
 
@DennisMoore: lol ... genau ... der ist doch zu Hause geblieben!
 
Tja, ich verstehe nicht, wieso manche so gierig sein müssen. Die Portale werfen doch bestimmt einen guten Gewinn ab, den man auch versteuern sollte. Aber nein, hier muss ja unbedingt noch betrogen werden. Auch dass Versicherungsgeschäfte (ich nehme mal An Reiserücktritt uä) nicht von jedem durchgeführt werden dürfen, sollte jedem Unternehmer klar sein.
 
Applaus. Endlich mal was sinnvolles... Hoffentlich haben dann auch die Werbungen für ab-in-den-urlaub, reisen.de und Co im Fernsehen mal ein Ende
 
@Slurp: Ist denn Herr Calmund auch arbeitslos?
 
@Urne: touche
 
@Urne: Der arbeitet doch noch als Freeclimber bei Katjes ;)
 
@GlockMane: Axo, dann bin ich aber beruhigt. :D
 
@GlockMane: *ahhh* Das WILL ich sehen ... lool
 
@Marlon: Bitteschön: http://www.youtube.com/watch?v=-MzNOVUnMfE
 
@Slurp: Wo der eine doofe, nervige Werbespot geht, kommen drei noch dümmere neue. Wenn doch nur jede Werbung so gut wäre, wie die des neuen Golf! :D :D :D
 
das doch mal eine gute Nachricht. Unister ist ein verachtenswertes Unternehmen mit sehr dubiosen Geschäftspraktiken. Der Calmund sollte schnellst möglich die Zusammenarbeit mit denen beenden.
 
@HelmiMaster: Calmund ist nur ein Mensch ... der weder die Taschen noch den Bauch vollkriegen kann. Der würde sein Gesicht für absolut alles hergeben, solange es dafür ordentlich Geld gibt.
 
@HelmiMaster: Die Preise sind zwar relativ günstig, aber Service kann man dort nicht erwarten, siehe: http://www.youtube.com/watch?v=O_nmj2Hl0Yk
 
Wurde ja auch mal Zeit, die Werbungen waren echt schlimm und nach den negativen Berichten in der Presse war, so denke ich mal, der Ruf auch ganz schön angekratzt.
 
Bin ich der Einzige, der einen Zusammenhang mit den letzten 'Steuer'-News und den Steuer-CDs riecht? Sicher nicht! ;o)
 
@RalphS: Nee, ich glaub nicht, dass da ein Zusammenhang besteht. Immerhin wurde ja hier eine anonyme Anzeige gestellt, anstatt einer Selbstanzeige
 
Im Knast wird er hoffentlich die ganze Zeit mit den tollen Werbespots von ab in den .. flüge.. und co beschallt.
 
@RalphS: Wer weiß wie die Dinge jetzt laufen, die fleißigen Behörden des Osten sollten sich auch mal um die Straftäter aus der Oberschicht kümmern, welche grad unseren Staat in Einzelteile zerlegen und untereinander aufteilen. Die werden doch wohl nicht durch diese entlohnt? Bin auf weitere Ermittlungsergebnisse gespannt? Und nicht immer alles glauben, was in der Zeitung steht? Sooo long, i'm a poor lonesome cowboy, i've a long long way from home, grins.
 
Das ist das Unternehmen mit dem sich schon die Computerbild befasst hatte.
Mit den Vergleichsportalen finden sie längst nicht immer das beste Angebot. Man verdient Geld mit den Stornogebühren die sehr hoch sind.
Also heißt es für mich: Hände weg von denen
 
irgendwie werden die, die schon genug haben, immer gieriger und dann kommt der fall schneller als sie es glauben
 
willkommen bei knast air
danke das sie sich entschieden haben mit uns in zu fliegen, sie können wählen:

1 ich bin schuldig und will für 5 bis 10 jahre in die jva
2 10- 20 jahre
3 20- 30 jahre
oder
4 mehr als 30 jahre

wählen sie jetzt und sagen sie uns wan sie in die jva reinwollen

weil für steuerhinterzieher und abzocker haben wir immer eine oder mehre zellen frei.
 
Insgesamt wird gegen acht Mitarbeiter aus der Unister-Führung wegen des Verdachts ermittelt, unerlaubt Versicherungen vertrieben zu haben. Zudem seien für diese Geschäfte keine Steuern abgeführt worden, hieß es. Der dadurch entstandene Steuerschaden betrage rund eine Million Euro. ( WENN DAS STIMMT WERDEN SIE LANGE IM KNAST BLEIBEN WEIL 1 MIO IST NICHT WENIG )

Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung "Unister: Manager wegen Verdacht auf Steuerbetrug verhaftet"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles