Amazon bekommt Patent für 'Smartphone-Airbag'

Als der Versandhändler Amazon im Jahr 2010 den Patentantrag auf ein "Smartphone-Airbag" eingereicht hat, glaubten so manche an einen verspäteten Aprilscherz. Nun hat das US-amerikanische Patentamt das Schutzrecht bestätigt. mehr... Amazon, Patent, Airbag Amazon, Patent, Airbag

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich stell mir grad vor wie mein Handy runterfällt und dann durch die Gegend springt :D Aber an sich eine sehr coole Idee :)
 
@Knerd: jo, wenn die blind durch die Stadt laufenden Smartphonedauerglotzer vom LKW überrollt werden bleibt wenigstens das Telefon heil ;-)
 
@jigsaw: so sieht es aus, damit man zuminstest noch schauen kann, wer der betroffene ist ;)
 
@Knerd: Und stell mir vor, wie meines runterfällt und ca. 10 cm vor dem Boden urplötzlich wie von Geisterhand festgehalten wird und das schockartig ausströmende Gas das Phone langsam und sicher dem Erdboden bis zum Kontakt näher bringt.
Und jedes Mal, wenn es mir aus der Hand oder von sonstwo runtergefallen ist und der Airbag/das Gas sein Job verrichtet hat, muss es zum erneuten Auffüllen für 2 oder mehr Wochen irgendwohin eingesendet werden - und jedes Mal die Prozedur der Datensicherung, Cleanen des Systems und wenn´s zurückkommt vom Service alles wieder einspielen... Und schon haben wir den Bogen zu der News geschlagen, in der es um Massenweise Althandys bei den Besitzern ging, die brauchen wir nämlich dann solange...
 
@MaikEF: Am Einfachsten dürfte da wohl eine Art Schutzhülle sein, in die das Phone gepackt wird und die die Airbags etc. inkludiert. Nachkauf beim Händler um die Ecke. Andererseits; wenn man eh schon eine Hülle um das Handy packt, wozu noch ein Airbag?
 
@Knerd: ich stell mir eher vor, dass Du das Handy nicht länger haben wirst als bis zur nächsten Flugreise. Das Ding wird einem doch sicher schon beim Checkin abgenommen.
 
Da stolpert man einmal und auf einmal macht es Peng in der Jacke.
 
@Mudder: oder in der Hose.
 
@agjaks: Ich will nicht, dass es in meiner Hose peng macht :(
 
@agjaks: Und hinterher ein absolut erleichteter Gesichtsausdruck :P
 
@Mudder: Ich denk das wird eher der Fall sein. Ich freue mich schon auf die ganzen Leute mit explodierenden Hosen.
 
@Mudder: Naja, wenn die Kamera richtig in die Technik eingebunden wird sehe ich da eigentlich keine Probleme. :)
 
@Mudder: Bungee Jumping oder Fallschirmspringen mit Smartphone entfallen dann auch <.<
 
Die nächsten Versionen sind übrigens schon geplant. In einem zukünftigen Modell wird das Telefon nach dem Fall etwa 20cm über dem Grund im schwebenden Zustand von einem Skycrane zu Boden gelassen und sammelt danach automatisch 6 Monate lang Bodenproben. Das ganze wird momentan von Acer getestet und sieht so aus: http://tiny.cc/m046ow
 
@Slurp: Ok und ich dachte, dass bereits die nächste Version selbstständig zurück in die Tasche des Handybesitzers fliegt. Naja, vielleicht kann das dann die übernächste Version.
 
@Slurp: Outside-the-pocket-Routensuche per NFC... Dann fallen alle bisherigen iPhones schonmal raus :-) Und Apple verklagt dann Amazon wegen FRAND/Prior-Art...
 
@Slurp: Anschließend fliegt es direkt zurück zum Hersteller und bringt anschließend die Reparaturrechnung gleich noch mit.
 
Die Amazon-Eigner sind als Erfinder registriert? ... Stellt sich die Frage, ob eine und gegebenenfalls welche arme Wurst jetzt mit guter Idee und ohne Anerkennung dasteht, während andere Leute (lies: seine Bosse) das Rampenlicht und die Knete abkriegen.
 
@RalphS: Das ist leider gar nicht so unüblich
 
@aclacl: Warum auhc nicht. Immerhin wird seine Forschung ja auch von Amazon finanziert.
 
@-adrian-: Vermutlich richtig, aber einfach verallgemeinern geht auch nicht. Es gibt schon genügend Mitarbeiter Preisklasse < 2000/Monat, die sozusagen eine gute Idee auf dem Klo hatten, damit leichtfertig zum Chef gewandert sind... welcher dann a) die Idee zugesprochen bekam und b) sich ne goldene Nase daran verdient, während der fragliche Mitarbeiter nicht mal einen Bonus bekommt? Wie das bei amazon läuft, kann und will ich nicht beurteilen - womöglich sieht's in den richtig großen Unternehmen anders aus, wo Geld nicht mehr so die Rolle spielt und die Zufriedenheit der Mitarbeiter eine viel höhere Position einnimmt (da zufriedene Mitarbeiter viel mehr leisten = Geld bringen als unzufriedene).
 
@RalphS: Die Idee hatten ich und en paar Freunde schon vor über einem Jahr - aber wer denkt da schon dran direkt ein Patent zu beantragen bzw. wer hat die nötigen Mittel dafür ;)
 
@SimpleAndEasy: Lies mal nochmal den Text - 2011 wärst Du schon zu spät dran gewesen. ;)
 
@Diak: verdammt :D 2010 steht da ja!
 
@RalphS: Woher weißt du das die Beiden es nicht wirklich selbst erfunden haben?
 
@JSM: Tu ich nicht. Deswegen steht da 'es stellt sich die Frage, ob'. ~ Obwohl, wenn ich nochmal drüberles - hast Recht, man könnte das so auslegen. Werd' das mal ändern.
 
Warum übernimmt man nicht gleich das Skycrane Prinzip von der Nasa? Kurs vor der Landung wird der mini Skycrane ausgefahren, legt das Handy sanft auf dem Boden ab und fliegt dann im Bogen 2m weg und explodiert auf dem Boden.
 
@Manny75: Wow.. genau der gleiche Gedanke wie bei mir.. und das nur 5 Minunten nach meinem Kommentar.. Huiuiui ;)
 
@Slurp: Sorry dass ich nebenbei noch am arbeiten bin und auch meinen Text nochmal Korrektur lese. Aber ich verspreche fürs nächste mal, das Internet vorher zu durchforsten ob nicht schon mal jemand was ähnliches wie ich geschrieben habe.
 
@Manny75: super.. warum nicht gleich so ;)
 
@Manny75: ich glaube das war gar nicht böse gemeint :)
 
@tann: Habe es auch gar nicht soooo böse aufgenommen.
 
Naja, da wollten die sich wohl zumindest die Möglichkeiten patentieren lassen. Das wird doch niemals umgesetzt. Die "Rettungsmaßnahmen" wären bestimmt teurer als das eigentliche Gerät...
 
@moniduse: Bevor Apple das "iBag" patentiert... ;-)
 
Brauch ich nicht, mir ist in den 12 jahren (seit dem ich ein handy hab) noch nie ein handy/smartphone runtergefallen.
 
@JasonVoorhees: Glückwunsch! Aber da bist du wohl eine extreme Ausnahme. Wenn ich noch so sehr darauf achte, spätestens Besuch oder sonst wer opfert es früher oder später der Schwerkraft.
 
Okay...stelle ich mir sehr interessant vor. Ist ja auch soviel Platz in einem Handy/Smartphone für Gaskartuschen und Airbags. Muss dann auch alle zwei Jahre durch den TÜV und nach dem Gebrauch muss ich in eine Fachwerkstatt mit qulifizierten Mitarbeitern, die dann für 500 Euro meinen ausgelösten Airbag austauschen :)
"Diese für das Mobilgerät "bedrohliche Situation" werde mit Hilfe eines Gyroskops, einer Kamera, eines Infrarot-Strahls, eines Radars sowie anderen Technologien ermittelt, was nur Bruchteile einer Sekunde dauern soll." .....Das ist ein Handy und keine Bombe/Rakete.....
Ich lasse mir jetzt einen Fallschirm patentieren :)
 
@Schrimpes: Ich denke schon das die Technik in Zukunft mal realistisch und umsetzbar wird. Warscheinlich aber noch nicht nächstes Jahr.
 
naja warum nicht...solang er nicht viereckig ist und abgerundete ecken hat.
 
Wer braucht sowas? Ersthaft, ... solange ein Smartphone nicht auch noch Kaffe kochen kann, interessiert es nicht!
 
Beklopptes Patent... dann darf man sich im Anschluss neue Kartuschen kaufen gehen oder was!?
Warum nicht einfach Federn mit SnapIn befestigen, die beim Fall ausgelöst werden? dann hüpft die Hütte zwar auch durch die Gegend, aber es geht zumindest nicht kaputt und die Federn können wieder "eingesnapt" werden.
 
Viele Patente werden eh nur vorsorglich beantragt und nie realisiert. Ich schätze dies hier ist eins davon.
 
Das Patent ist, ja - sofern es wirklich umgesetzt wird - für den Verkauf von Mobilgeräten (Ersatz für defekte ...) geradezu geschäftsschädigend!
Da ist wohl bei einem der Erfinder mal der Airbag im Auto nicht auf gegangen :-DDD
 
@beeelion: Man könnte die Gaskartuschen für gutes Geld wiederbefüllen, man könnte Wartungsverträge abschließen, du bist einfach nur zu unkreativ! Die finden schon Wege an unser Geld zu kommen. :)
 
@JSM: Ja klar doch! Ich werde das entsprechende Handy dann etwas tunen, mit Rucksack-Gurten ausstatten und als Jet-Pack verwenden :-DDD
 
"dass ausströmendes Gas die "Flugbahn" des Smartphones steuert" <-- The Eagle has landed!... da fehlt jetzt nur noch der nicht genannte Antigravitationsantrieb :-)
 
Es fällt, bleibt 10cm über dem Boden schweben. Also dann aufsteigen und wie Marty McFly in Zurück in die Zukunft auf dem Flyboard durch die Gegend düsen.
 
@koenighonk: Böden... Wo wir hinfallen, brauchen wir keine "Böden".
 
@Slurp: Für Wasser brauchst Du aber ein Upgrade.
 
Das Patent ist doch genau so dämlich wie Apples Lüfter Patent im Smartphone (Dass sich hier niemand aufregt, wundert mich nicht). Anstatt unnötig Platz weg zu nehmen, kann man doch ruhig größere Akkus oder stabile Materialien verwenden. Notfalls kann sich der Kunde auch eine Schutzhülle kaufen...Solche schwer realisierbare (und unnötige) Ideen kann doch nur vom Vorstand kommen (glaube kaum, dass es die Idee eines Entwicklers war. Mehr ein Traum von Mr. Bezos^^)
 
@algo: Und ich sage du bist nur zu Phantasielos um an solche neuen Erfindungen zu glauben. :D
 
jaja, vize president.... in wirklicjkeit wird's irgend ein Lagerist erfunden haben, weil immer wieder geräte kaputt gegangen sind. Aber als mitarbeiter gehört das Patent halt der Firma. Als ob sich der Chef von Amazon gedanken über schutzhüllen von smartphones macht....
 
@notme: ich habe genügend eigene Erfahrungen mit "Chefs", die durchaus nichts besseres zu tun haben, als über Blödsinn nachzudenken ... daher sollte jeder Mitarbeiter mindestens einmal am Tag einen seiner Vorgesetzten mit irgendeiner Frage belästigen, würden das alle Mitarbeiter tun, hätten Chefs genug Ablenkung um nicht auf DUMME Gedanken zu kommen ...
 
@notme: Als ob DU auch nur annähernd die Kompetenz hättest die Aussage in Frage zu stellen.
 
@notme: Von mir gibt's ein halbes Plus und ein halbes Minus - aber ich fürchte, das gleicht sich aus *g* Nein, im Ernst - gut möglich, daß es ein Lagermitarbeiter war. Aber daß sich Chefs nicht am laufenden Band überlegen, wie sie vielleicht noch mehr Geld scheffeln könnten, ist schlichtweg falsch. Klar sind solche Ideen zum Großteil... Blödsinn, aber andererseits, wo ist die Grenze zwischen 'Innovation' und 'Blödsinn'? Fest steht aber, daß 'wenn unser Gerät nachweislich haltbarer ist als das von der Konkurrenz, es ein Alleinstellungsmerkmal hat [den Airbag] und wir damit aggressiv werben können, kaufen die Jungs *unseren* und nicht deren' ist alles andere als Blödsinn.
 
Wie "wertvoll" muss ein Smartphone sein, das sich ein derartiger Aufwand lohnen würde ? Für die allermeisten Geräte gibt es sicherlich günstigere, weil wesentlich simplere Lösungen ... viele verwenden eh eine "Schutz"-Hülle für ihr geliebtes Smartphone, wäre ja nun kein Problem diese mit einem Gummi- oder Schaumrand auszustatten, der den Aufprall zumindest aus den üblichen Fallhöhen (vom Tisch ...) ausreichend mindert. Sollte ich für diese Idee nun auch ein Patent beantragen?
 
@Hobbyperte: Bedenke das Technik mit der Zeit vereinfacht und günstiger wird. Natürlich gibts sowas noch nicht nächstes Jahr unterm Weihnachtsbaum.
 
LoL Gaskartusche im Smartphone, ja ne is klar.
 
@Aerith: Dann könnte man auch gleich noch einen Adapter für das Abfeuern von Paintballs/etc. als Zubehör Anbieten :)
 
Sollten Ihre Forschungs-Energie lieber in bruchfestere Displays stecken. Kann ja nicht so schwer sein (Panzerglas ?) und ist sicherlich günstiger als diese Gaskartuschen-Airbag Phantasie. Und wenn Sie schon dabei sind dann auch gleich bessere/stärkere Akkus entwickeln.
 
Klar, ich werd mir ein Smartphone kaufen, das permanent mit Sensoren (die nach einem Jahr genauso zuverlässig arbeiten, wie beim Kauf...) prüft, ob es in meiner Hand oder gar am Ohr kleine Sprengladungen zündet oder nicht...
 
@Selenis: Solange Du keine hektischen Bewegungen machst, während Du das Telefon in der Hand hälst, ist alles gut :-)
 
@starship: *fap* nicht angesagt LOL
 
Hebt sich die Wirkung der Düsen nicht gegenseitig auf, wenn es von allen Seiten kommt ? ^^
 
"Mein Handy habe ich immer bei mir" , sagte der Chef und klopfte sich auf seine Hemdtasche.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles