Android-Malware will in Europa meist direkt ans Geld

Die Funktionsweise von Malware für Android-Geräte ist regional unterschiedlich und hängt stark von den örtlichen wirtschaftlichen Gegebenheiten ab, so eine Untersuchung des Sicherheitsunternehmens Bitdefender. mehr... Google, Android, Malware, Schadsoftware Bildquelle: Public Domain Google, Android, Malware, Schadsoftware Google, Android, Malware, Schadsoftware Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lieber Herr Kahle, bitte doch auch Quellen verwenden. Sowas stört enorm. Danke.
 
@Oruam: Verwenden oder angeben?!
 
Es gilt für Egal welches System vom Linux Core über Windows 8 bis hin zu Apple iOS das ein User nicht einfach auf alles erlauben klicken kann es heißt zwar Smartphone aber ein Gehirn für den Nutzer ist bis heute noch nie dabei gewesen.
 
@Geartwo: Bitte künftig strukturierter schreiben; deine Aneinanderreihung von Worten wirkt mehrfach eher zufällig als gewollt, von fehlenden Satzzeichen und anderen Fehlern mal ganz abgesehen.
 
@Geartwo: Kommt doch auf's System an. Android räumt den Entwicklern viele Freiheiten ein, inclusive Apps am Store vorbei vertreiben. Das lädt Malware geradezu ein.
 
@Kirill: ER HAT JEHOVA GESAGT!!!! Steinigt ihn, liebe Android-Meute!!! :)
 
So ganz ist mir aus dem Artikel nicht klar geworden, in welcher Weise die User "finanziell bestohlen" werden, denn erhöhte Akkuentladung und verlangsamte Smartphones sind eher indirekte Kosten und was die den user kosten, fließt nicht direkt zum malware-Autor. Um welche Art "monetären Diebstahl" also gehts eigentlich? Leider fehlt dazu jede Info über diese "Android-Trojanern, die nach ihrem Geld greifen". Mein "normales" Mobiltelefon scheint nun doch allmählich den Geist aufzugeben und der Nachfolger wird vermutlich "smart", da wären genauere Infos über die Bedrohung - und vielleicht sogar zur Verhütung - sehr willkommen.
 
@Drachen: Zu Bedrohungsszenarien unter Android wurde verdammt viel geschrieben. Einfach 'ne Googlesuche und gut ist.
Mal als Hinweis: nach einem nicht allzulang zurückliegenden Heiseartikel kommt bei Android die mit Abstand meiste Malware nicht von Google Play, ergo einfach keine Fremdquellen nutzen und gut is.
 
@Kirill: Ich habe tatsächlich viel über Malware gelesen, aber eben nichts über konkrete und direkte Angriffe aufs Portemannaie. Üblicherweise gehts in den vielen Meldungen um das Abgreifen von persönlichen Daten u.ä. und nicht um Geld. C.K. jedoch schneidet exakt dieses Thema "Geld" mehrfach blumig und variantenreich an, kommt aber leider nicht zu Potte und hat außer wiederholtem Um-den-brei-schleichen nichts Konkretes beizutragen - und Du leider auch nicht.
 
@Drachen: Es gibt diverse Methoden. Der Klassiker ist der Angriff auf Onlinebanking, gerade dank SMS-TAN beliebt und effektiv. Ansonsten noch die Holzhammermethode: SMS' an Premiumnummern.
 
@Kirill: Danke, an die mTAN hatte ich in dem Zusammenhang nicht gedacht, wohl weil ich sowas ohnehin nicht selber mache. Genau sowas Konkretes hatte ich im Artikel vermisst, Dir nochmals danke :)
 
@Drachen: Eine Möglichkeit der Verhütung wäre - noch jedenfalls - nicht Android, sondern eins der anderen OS einzusetzen. Auch wenn die gefühlte 528% Marktanteil haben, muss "Smartphone" ja nicht zwangsweise "Android" heißen.
 
@DON666: Eine Möglichkeit zur Verhütung wäre es vor allem KEINE finanziellen Transaktionen via Mobiltelefon zuzulassen (oder zumindest auf Wunsch zu deaktivieren). Würde ich mein Portemonnaie so unkontrolliert handhaben, wie ein Smartphone, wäre ich mindestens 2x am Tag ausgeraubt worden. Und dies hat nichts mit einem laxen Umgang mit dem Telefon zu tun, sondern einfach, weil mir die sicheren Kontrollen fehlen.
 
@DON666: hallo, habe mich ohnehin nicht auf Android festgelegt, zumal ich davon bisher sowieso kaum Ahnung habe. Guter Ratschlag also aus meiner Sicht, danke :)
 
Gut dass mich das nicht betrifft und auch in Zukunft wohl nicht betreffen wird. Aber hier zeigt sich sehr deutlich was schon lange jeder weiß. Mit zunehmender Verbreitung eines Systems nehmen auch die Versuche es zu attackieren zu. Dabei ist es egal ob das System Windows, Linux oder OSX ist. Und es wird natürlich immer die schwächste Stelle des Gesamtsystems ins Visier genommen: Der User.
 
@DennisMoore: Sorry aber 6 Zeilen und absolut nix neues. Sportlich.
 
@Ispholux: Für viele ist das immer neu. Egal wie oft man das schon geschrieben hat. Und manche nehmen es nie zur Kenntnis.
 
@DennisMoore: Lies lieber mal den original Artikel + Studien davor. Die Daten beruhen auf Meldungen von Bitdefenders Antiviri (1. Januar bis 1. Dezember 2012), Bitdefender empfiehlt mal Antiviruslösung zu installieren und in den Studien (z.B. Oktober 2012) davor wird erwähnt das solche Malware über Drittanbieter-Marktplätze gedownloaded wird. - Wieder mal voll die Panikmache...
 
@root_tux_linux: Nee, ich lese nicht so lange bis ich das Ergebnis bilden kann was ich gerne hätte. Ich akzeptiere auch mal Gegebenheiten wenn sie offensichtlich sind.
 
@DennisMoore: Ja, hauptsache du bildest dich nicht und kannst trollen. Edit: Das Problem mit den Drittanbieter-Märkten wird Windows Phone auch treffen: http://derstandard.at/1353208831890/Nokia-Techniker-demonstriert-Piraterie-von-Windows-8-Games - Grundstein ist schon gegeben ;)
 
@root_tux_linux: Das hat nichts mit Trollen zu tun, sondern mit dem akzeptieren von Tatsachen. Ich kann mir fast jedes Thema raussuchen, eine Aussage dazu und dann so lange im Internet rumstöbern bis ich genau das gegenteilige Ergebnis der ursprünglichen Aussage herleiten kann. Bringt aber nix sich diverse Dinge schönzulesen.
 
@DennisMoore: Tatsache ist das Winfuture gerade mal 50% des original Artikels kopiert hat! Wenn du jeden Müll schluckst, dann bitte leb in deiner Traumwelt.
 
@root_tux_linux: Ja is schon klar. Und die Sache mit dem Konto leerräumen per Android Trojaner und infiziertem Hostrechner war auch nur 50% des Vorfalls. Zumindest wenn man noch 20 fragwürdige Blogs und 5 dubiose Webseiten als Quelle heranzieht.
 
@DennisMoore: Facepalm... "Die Täter hatten dabei die PCs der Anwender mit einem Zeus-Trojaner infiziert. Dieser modifizierte die aufgerufene Webseite eines Finanzinstituts so, dass die Telefonnummer des Handys abgefragt wurde - vorgeblich zur Verbesserung des mTAN-Verfahrens, bei dem die TAN für eine bestimmte Transaktion via SMS zugestellt wird. " - Frage aller Fragen... Troll, DAU oder Analphabet? PS. http://winfuture.de/news,73406.html
 
@root_tux_linux: Und? Wurde durch diesen Trojaner auch nur ein einziger Euro vom Konto geholt? Nein. Es brauchte auch eine Malware auf dem Androidphone um die Transaktion abfangen und umleiten zu können. Das ist ne 50 - 50 Sache. Auch wenn das viele immer noch nicht einsehen wollen. Ok, bei Blackberry gings auch, aber die verschwinden eh bald.
 
Fake. Es gibt gar keine Android-Malware.
 
Mir scheint als sei Malware wie die frauen. Raffiniert und nehmen direkt die kohle
 
Wenn ihr schon einen Artikel kopiert dann bitte komplett!!! Die Studie beruht auf Daten der Antiviruslösung von Bitdefender von 1. Januar - 1 Dezember 2012 und Bitdefender empfiehlt am Ende natürlich Antivirenlösung (HAHA). http://www.bitdefender.de/news/geld-stehlende-android-malware-verbreitet-sich-in-europa-und-nordamerika-2672.html - Wenn man sich die Studie von Oktober ansieht in der erwähnt wird das die Malware von Drittanbieter-Marktplätzen stammt, kann ich nur lachen! http://www.bitdefender.de/news/bitdefender-studie-zu-android-malware:-aggressive-adware-und-der-%E2%80%9Ebattery-doctor-sind-weiterhin-ein-risiko-2618.html
 
@root_tux_linux: Ich lache einfach mal mit. Und zwar darüber dass sich genau die immer angepriesene Freiheit bei Androidgeräten nun als bösester Fallstrick des ganzen Systems erweist, wie du sehr schön belegt hast.
 
@DennisMoore: Fallstrick? Um mal eine Analogie anzubringen: Auf dem Flohmarkt gibts nicht nur unbrauchbaren Mist, aber schön dass man nicht auf einen einzigen, kontrollierten Supermarkt beschränkt wird. Wer den Flohmarkt nicht kennt, wird auch weiter im Supermarkt einkaufen und kann auch nicht übers Ohr gehauen werden. Hat also nichts mit "Fallstrick" zu tun sondern eher von "Mündigkeit".
 
@RocketChef: Das ist eine Mündigkeit mit der offensichtlich sehr viele Leute überfordert sind. Ich wäre auch gern so mündig mit mein nächste Auto selbst zusammenbauen zu können. Mir fehlt aber leider die Kompetenz und das Werkzeug dazu. Darum beschränke ich mich auf die Fertigautos die angeboten werden. Auch ne Analogie. Und passend dazu fehlen jetzt nur noch die Freunde und Bekannte die mich trotz dieser Unzulänglichkeiten dazu emuntern mir das Auto trotzdem selbst zusammenzubauen. Das kann nur schief gehen.
 
@DennisMoore: Deine Analogie hinkt aber. Es baut sich keiner ein Smartphone-OS selbst. Wer sich hingegen einen Neuwagen holt, kann selbst entscheiden was drin ist oder ihm reicht ein vom Hersteller vordefiniertes Paket.
 
@RocketChef: Deine Analogie trifft genauso gut oder schlecht zu wie meine. Ist halt nicht so einfach. Der Grundgedanke ist der, dass die Mündigkeit/Freiheit die Android bietet auch gleichzeitig vom System in Form von Verantwortung abgefordert wird. Und diese sehe ich bei vielen Usern nicht. Wer sich in den Dschungel wagt sollte sich vorher gut vorbereiten und informieren, und wer das nicht tut kommt halt nicht mehr lebend raus.
 
als was zählen denn Programme, die das Gerät in Geiselhaft nehmen und dabei Werbund anzeigen?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.