Ultrabooks 2013 dank neuer Intel-CPUs günstiger?

In diesem Jahr werden die Verkaufszahlen der noch jungen Notebook-Kategorie der Ultrabooks wohl nicht das von Intel erhoffte Niveau eines Anteils von 40 Prozent am Gesamtmarkt erreichen. Ab Mitte des Jahres 2013 wird es nach Ansicht der Hersteller aber ... mehr... Laptop, Acer, Ultrabook Bildquelle: Acer Laptop, Acer, Ultrabook Laptop, Acer, Ultrabook Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde mir ja gerne eines kaufen, aber Preis/Leistung ist einfach noch zu niedrig. Für das neuste Zenbook zahlt man ja schon seine 1400 Euronen..
 
@Lloyyd: Naja dafür ist es aber auch schon was Anständiges, ist genau wie bei Apple, da zahlt man für den Namen und die Qualität(welche meistens stimmt)
 
@L_M_A_O: Aber 4GB Ram ist bei 1400€ dann doch nicht so Anständig.. 1400€ für 8Gb + Touchscreen + Full HD und ich wäre dabei..
 
@L_M_A_O: Daran ist nichts anständig bis auf das Design. Also wirklich genauso wie bei Apple >.< Schau mal welche Notebooks du für 1400€ bekommst. Wenn sich jemand ein Ultrabook kauft dann ja NUR weil es dünn und leicht ist. Und meistens sind das Büroleute die "nur" Dokumente und Tabellen bearbeiten. Da braucht man keine große Leistung.
 
@Kevni: Na ja, so Hard dann nun aber nicht. Für den Formfaktor haben die kleinen Flitzer schon ganz ordentliche Leistung. Ich möchte für mich auch gerne so einen kleinen Leistungsgeber der zusätzlich halt auch noch Mobil ist. Wird dann Zuhause an zwei 22"er angeschlossen, andere Tastatur ran und das war's dann. Will keinen Desktop oder Laptop > 15" Zuhause haben. Allerdings fehlt mir einfach der RAM und bei Win8 wäre ein Touchscreen einfach noch die Kirsche auf der Sahne.
 
@Lloyyd: Hol dir doch ein Tablet mit Windows 8 ;) Das ist kompakt, für seine Verhältnisse auch sehr Leistungsstark und kann ebenfalls Zuhause an größere Monitore angeschlossen werden. Hab leider keine Vorstellungen wofür man "soviel" Leistung in einem Laptop braucht, vielleicht kannst du mir auf die Sprünge helfen ;) Ich gehe davon aus das du einen Rechner zuhause stehen hast für Gaming und sowas, oder? :)
 
@Kevni: Ich bin Software Entwickler, und möchte meinen Laptop nutzen um Apps zu entwickeln. Und natürlich sollen auch ein paar Games drauf laufen ;) für all das ist mein jetziger Laptop zu schwach. Und Mobil soll das ganze natürlich auch sein, deswegen sind die kleinen 11 oder 13 Zöller genau perfekt dafür. Ein Tablet kommt für die Arbeit zur Zeit noch nicht in Frage, weil mir Unterwegs dann einfach die Tastatur fehlen würde. Auch wenn das Surface mit de Touchcovern durchaus Potential hat, allerdings wird meine Kaufkombination dann eher Ultrabook(für Arbeit und Games) und iPad (Multimedia und Games) sein. Allerdings vielleicht auch Ultrabook und Surface, beim Tablet bin ich noch stark am überlegen :/
 
@Lloyyd: Bin ebenfalls Software-Entwickler und hab auch ein Notebook für unterwegs (man kann auf sein Hobby ja nicht verzichten :P). Mit der Zeit wird mir das Arbeiten auf 15" aber zu streßig, kann mir also nicht vorstellen auf 11" zu programmieren. Natürlich ist nur meine Meinung (muss man ja heutzutage immer dazu sagen >.<) und andere wie du kommen super mit jeder Größe klar. Zum zocken nutze ich das Notebook nur für schwache Spiele wie jetzt zum Beispiel dieses Endless Space oder Faster Than Light. Ein Pad zum programmieren ist wirklich nicht vorhanden :D Ich hab keines, möchte mir aber eins holen um größere Android-Apps live zu testen.
 
@Kevni: Haha na, ich würde ja nicht ständig auf den 11 oder 13 Zoll programmieren, Zuhause wird's ja an die Monitore angeschlossen, und unterwegs ist es ja wenn dann eh nicht von dauer, von daher ist es ganz gut. Bei mir muss auch kein Crysis3 laufen, bin eh eher der PS3ler.. Mir gehts halt darum das die arbeiten schnell erledigt werden, und manche Spiele sind auf dem PC halt einfach besser. Aber dafür muss ich ja nicht unbedingt einen Desktop haben
 
@Lloyyd: Für welchem Betriebssystem entwickelst du? :-)
 
@vegettocool: WP8, und vielleicht auch bald W8
 
Für den Autor ist also ein MacBook Air (11"!) für ab(!) 1049€ preiswerter als ein 700€ Ultrabook, von Asus, Acer, Toshiba oder sonst wem. Aha...
 
@papabaer: Wo steht das denn geschrieben?
 
@.schaKal: die letzten beiden Absätze sinnvoll zusammenfassen. Aussage des Autors: 500€ = Billig Ultrabook; ab 700€ = Ultrabook; aber Mac Book Air ist lt. Aussage des Autors preiswerter. Was nicht der Fall ist. Da ein 11" MacBook Air bei 1049€ anfängt.
 
@papabaer: Alternate: http://goo.gl/03qIc neon Computer: http://goo.gl/B1XCF
 
@jimmytimes: bitte UVP beim Hersteller nachprüfen. Ich werfe ja im Bezug auf Ultrabooks auch nicht mit Märchen- bzw. Angebots- Preisen um mich.
 
""" Für "richtige" Ultrabooks müssen die Kunden noch immer rund 700 Euro ausgeben """ wenn ich bedenke, das die MacAir dinger ab 1000€ zu haben sind laut Apfelstore, verstehe ich nicht warum da steht das die teurer sind ;) Zenbooks 13.3 ab ca 950 € mit ssd, macair ab ca 1200..... ebenso preise bei den 11.6 ´er modellen und die Zenbooks gehören zu den teureren Ultrabooks.....
 
"Den Angaben zufolge die Leistung gegenüber den aktuellen "Ivy Bridge"-Prozessoren mit "Haswell" deutlich, während sich gleichzeitig die Kosten für die CPUs reduzieren."
Was will mir der Künstler jetzt damit sagen?!
Eine Performancesteigerung von 10% beim selben Tackt wird erwartet... das kann also mit "deutlich" nicht gemeint sein...
 
Meine ehrliche Prognose? Auch 2013 werden sich die Dinger nicht verkaufen. Warum tausende Euro für Hardware ausgeben wenn dann eine tablet Oberfläche mit Kacheln drauf läuft?? Kein Wunder das die Leute zu mac Books greifen. Da kriegt man wenigstens noch ein gutes desktop OS. Und jetzt gebt mir minus wer die Wahrheit hier nicht verträgt
 
@mandyz: da auf den macair dingern auch das apple os läuft, kann es also kein ordentliches sein..... auf den ultrabooks kan man wenigstens einen installieren und ist nicht auf windows angewiesen, bei den macair dingern und deren fussfesseln, ist das anders. aber wer halt gern sich vorbestimmen lässt was er nutzen darf und was nicht, soll gerne mit der herde laufen........
 
@Hartbeat: Du kannst auf einem MAC auch ganz normal Windows und Linux raufmachen. Nix mit Fußfesseln :p
 
@iPeople: und dafür dann die 200 ~ 500 € mehr zahlen, nur weil da nen apfel drauf ist ? ;) haben die die alte bios-sperre nichtmehr drin ? das hatten die doch mal damit man nur macos nutzen kann hmmmmm oki wurde denen dann wohl zu teuer ^^
 
@Hartbeat: Warum 25.000 Euro für nen BMW ausgeben, ein Dacia fährt auch, oder?
 
@iPeople: Ein BMW bietet dir doch für den Preis auch viel mehr 0.o Das tut ein Apple Gerät aber nicht! >.<
 
@Kevni: Es geht nur darum, von A nach B zu kommen, das tuen BMW und Dacia gleich. Manch einem ist das Mehr beim BMW eben auch mehr wert, anderen nicht. Manch einem ist der höhere Preis eines Apples eben wert. Davon abgesehen, wer sich ein MacBook kauft, will wohl sicherlich kein Windows oder Linux drauf machen, dawegen finde ich diese Vergleich immer etwas blöd. Wer mit Betriebssystemen spielen will, der kauft mit Sicherheit keinen MAC.
 
@iPeople: Mit einem BMW komme ich aber garantiert schneller zu meinem Ziel als mit dem Dacia (lassen wir mal die StVO aus dem Spiel ;) ), der Aufpreis hat also seinen Gegenwert. Den suche ich jedoch bei MacNotebooks seit je her.
 
@Kevni: Hm, also mein letzter Trip nach Leipzig sah so aus: Ich laufend auf 200 beschleunigt, abgebremst, beschleunigt .... Mein Kumpel mit seinem Kleinwagen war letztlich gerade mal 15 Minuten später da. Also der Mehrwert wars bei mir nicht ;) Ich kann dir mangels eigenem MacBook leider nicht sagen, wo die Leute ihren Mehrwert sehen, vielleicht in einem komplexen System (wenn man z.B. noch iPhone, iPad, ATV hat), vielleicht im Service, vielleicht in der einfachheit in allem bei Apple. Da musst Du die Leute fragen, die sich bewusst für ein MacBook entschieden haben.
 
@iPeople: In deinem Beispiel ist das aber durch den Verkehr begrenzt. Ein Rechner hat jedoch nicht mit Verkehr zu kämpfen, der darf immer 100% geben ;) Ein komplexes System kann man sich auch mit freien Betriebssystemen einrichten, sogar welche die viel passender sind als die die man von Apple vorgegeben bekommt. Microsoft bietet sowas natürlich auch, gerade jetzt mit der neuen Generation von Windows, aber den Schrott würde ich jemanden genauso wenig empfehlen wie Apple. Apple hat einfach den Vorteil das sie die Kunden haben die sich absolut nicht mit technischen Dingen auseinander setzen wollen. Das ist jedoch wiederrum ein gutes Argument für den Kauf eines Apple-Produkts rechtfertigt aber immernoch nicht den Preis den die für den Kram verlangen ;)
 
@Kevni: Der Verkehr ist aber da. Ja, man KANN sich ein Ökosystem auch mit freier Software zusammen BASTELN. Du merkst den Unterschied? Was mich nur immer stört, sind solche Argumente, wie oben, "Herde hinterherlaufen ..... blablabla". Und ein Ökosystem unter Windows steckt wohl noch in den Anfangsschuhen. Wie gesagt, frag jemanden mit MacBook, aber stellt die leute nicht immer als Blöd oder bevormundet hin, das ist es, was mich immer ankotzt. Jeder ist frei in seiner Entscheidung. Wer sich für Apple entscheidet, macht das eben, das haben andere Leute einfach zu akzeptieren.
 
@iPeople: sorry aber du wiedersprichst dir finde ich, und 25000 kann man auch für nen dacia ausgeben ;) aber zum wesentlichen, waum soll man für für den apfel mehr ausgeben, wenn er nicht mehr kann? und in der selben preisskategorie, sind die macair dinger nicht wirklich besser wie die von asus/sony/lenovo ect.......
 
@iPeople: Es wird niemand bevormundet. Natürlich hast du Recht, jeder entscheidet alleine was er will, für mich als Informatiker ist es nur ein Dorn im Auge auf einer Informatik-News-Seite Kommentare zu lesen, die eben genau dieses Basteln als Negativpunkt sehen. Ich kenne persönlich keinen Informatiker der nicht gerne an PC's rumbastelt, daher kann ich nicht verstehen wie man sich sowas leisten WILL. Die Hardware die man für die extrem übetriebenen Preise bekommt sind dann noch die Krönung. Mit der Freiheit innerhalb des Systems möchte ich wiederum nicht anfangen. Vergessen wir das Ganze ;) Wer sein Geld für sowas ausgeben will der soll es tun, es stellt sich dem niemand in den weg.
 
@Kevni: Ich beziehe mich auf die Argumente von Hartbeat. Die Welt besteht nicht aus Informatikern, genau wie Leute auf IT-Newsseiten. Auch ich habe mal gerne gebastelt, aber inzwischen ist mir die zeit zu schade. Und welche Einschränkungen innerhalb des System meinst Du? Und hast Du Dir die Preise der wirklich hochwertigen Ultrabooks angeschaut? Ganz genau, lassen wir das.
 
@Hartbeat: "Besser" ist relativ. Nicht nur auf Hardware schauen gilt hier ebenso wie bei Smartphones. Ja, nen Dacia für 25.000 .... greif ich lieber zum BMW ;)
 
@Hartbeat: Übrigens, ich habe mal gerade kurz bei NBB geschaut. Also die Ultrabooks für 700 Euro und weniger reichen nicht annähernd an die Akkulaufzeit eines MacBook Air heran.
 
@iPeople: ich schaue aber nur auf die hardware, weil eines haben alle gemeinsam, die installation, sei es windows, macos, andriod oder ein linux vorinstalliert, kicke ich immer komplett runter und installiere es ordentlich ohne die dutzende demos, test, trial und sonstigen werbemüll.....
 
@iPeople: dann kauf die dazu für 200 € nen leißtungsstärkeres accu und immernoch 200-500 € gespart, wenn es nur um accuzeit geht :p
 
@Hartbeat: Siehste .... andere Zielgruppe. Gibt eben Leute, die wollen es anders. Warum kannst Du das nicht akzeptieren? Und da fängts schon an, extra akku kaufen.
 
@Hartbeat: Dann vergleich mal noch die Auflösung, das Gewicht ...
 
@iPeople: Ökosystem von Windows steckt in den Kinderschuhen?..geradebdaa unausgereifte Ökosystem von Mac hält mich als ITler bei Windows! Ökosystem bezieht PROGRAMME, die in der richtigen Welt immer noch 50x wichtiger sind als die tollen Apps mit ein. Und da ist Windows nun mal echt ungeschlagen .....
 
@iPeople: wobei es wieder nach meiner meinung wiederspricht, ziemlich jeder informatiker kauft sich das system, was er braucht und nicht was in der werbung toll aussieht. nun zu der anderen zielgruppe..... sag mir nur einen normalanwender, der wirklich ein macair/pro oder ein ultrabook braucht ? eben niemand, für diese normalgruppe (nicht abwertend gemeint gegen deren persönlichkeit oder so) reichen acer, medion oder andere resteverwerter produkte.....
 
@SpiDe1500: Ich rede nicht von Apps.
 
@Hartbeat: Es gibt nicht nur Informatiker .... nochmal. Und was jeder "braucht" muss jeder für sich entscheiden. Und wer meint, ein MacBook zu brauchen, der kauft eben eines.
 
@iPeople: """ Und da fängts schon an, extra akku kaufen. """ dann kuck doch einfach mal, was du alles bei dem angebissenen apfel dir anschaffen musst, um es wirklich nutzen zu können ? du musst ALLE sachen vom selben hersteller haben, eben den angebissenen apfel, bei allen anderen betriebssystemen kannst du hybride denken und es funktioniert und das bei nichtmal der helfte der anschaffungskosten von apfel produkte, damit meine ich PC, Lap, MP3, Handy und nicht zuletzt fernseher.......
 
@Hartbeat: Was muss man beim angebissenen Apfel zusätzlich anschaffen, wenn man sich ein MacBook kauft? Na und? Das ist alles die Entscheidung des Käufers, warum verstehst Du das nicht? Außerdem gibt es auch Zubehör von Drittherstellern. Versuch mal für einen Androiden (oder WP) eine Soundstation zu bekommen. Für iPhone und iPod bekommst Du Auswahl von Billig bis zu Highend. Ich habe einen AV-Receiver mit Netzwerkanschluss. Es ist einfacher, per Airplay vom iPod zu streamen, als per irgendwas vom Androiden (habe beides hier, kann also vergleichen). Und das war jetzt nur ein Beispiel, wo es mit der Einfachheit bei anderen Produkten hapert. Das genau meinte ich. Logisch, Bastler interessiert das nicht, aber die sind auch nicht Zielgruppe.
 
@iPeople: ok noch einer, dann ist der kreiss geschlossen....... endlich outest du dich als appleianer ;9 und zu dem, das andriod ect. das nur bastler können. Ich hab nen bekannten, etwas üebr 70 jahre, der streamt musik auf sein fernseher via non-apple-smartphone und hat es alleine eingerichtet.... noch fragen ?
 
@Hartbeat: Wo habe ich behauptet, das Android nur was für Bastler ist? Ich habe ein konkretes Beispiel genannt, wo eine Sache, die ichtäglich nutze, wesentlich einfacher mit einem iPod und einem Airplay-fähigem AV-Receiver geht.. Und warum sollte ich Musik auf einen Fernseher streamen wollen? Ich weiß, dass das mit Samsung funktioniert, aber ich will Musik auf meine Anlage und nicht auf dem Fernseher. Und nur weil ich einen iPod habe, bin ich kein Applelaner, Läppi läuft mit Windows und Netbook mit Ubuntu. Soviel dazu.
 
@Hartbeat: Achso, wo wir gerade bei tollen Beispielen sind: Ich hab auch eine Bekannte, 90 Jahre alt, hat nen NAS selber zusammengebaut und eingerichtet und streamt Filme und Musik durch die ganze Bude, so schwer kann das also nicht sein .... :D Die Software für das NAS hat sie selber gebastelt ....
 
@iPeople: """ einem iPod und einem Airplay-fähigem AV-Receiver geht """ :D das man um mehr laufzeit zu bekommen nen anderes accu für günstige ultrabooks kaufen kann/muss hältst du für zu viel aufwand, aber das man für straming vom ipod nen Airplay-fähigem AV-Receiver dazu haben muss, ist kein aufwand ? mit musik meinte ich nicht nur mp3 sondern auch musikvideos, sorry hätte ich schreiben sollen, aber auch dazu, der sound/musik kommt aus dem 7.1 soundsystem, das mit einem handelsüblichen optisch-digital kabel angeschlossen ist. Dazu das der bekannte den ich meine, ist kein bastler sondern anwender, hattest du dich nicht beschwert, das können nur bei apple auch nichtbastler. Du willst ja wohl kaum sagen, das dein bekannter nicht im technik bereich gearbeitet hat. Denn ne nas selber gebaut und die soft "gebastelt" geht ohne vorwissen nicht. ausser er hat nen windows homeserver und ne homegroupe, dann ist das "einfach nur klicken"
 
@Hartbeat: Ähm, einen AV-Receiver habe ich sowieso. Den habe ich mir nicht extra gekauft. Also warum ist das Aufwand? Im Übrigen, was nutzt das optische Kabel an einer 7.1-Anlage, wenn doch nur PCM vom TV kommt? Und Musikvideos habe ich auf dem HTPC. Erstens schrieb ich "Bekannte", also eine Sie und zweitens war das ironisch auf das übliche "Ich hab nen Bekannten .... ". Es bleibt letztlich bei der Aussage, Du musst schon einen MacBookbesitzer fragen, warum er kein Ultrabook von Ausus kauft. Da hilft es aber wenig, wenn Du diese Gruppe als "einer Herde nachlaufend" bezeichnest, denn das ist nunmal unsachlich.
 
@iPeople: ok sehe macht kein sin, ich erkläre dir nun nicht noch wie signale verteilt/geleitet werden und/oder zB digitale signale durchgeschleift werden..... das mit der herde hinterher laufen ist so und auch du scheinst davon befallen, warum sonst nen AV-Receiver der Airplayfähig ist........ den hast du ausgewählt und dir geholt, weil er das auch kann und nicht einen "normalen" und mein Beispiel beruht auf tatsachen die deine meinung klar wiederlegt und nicht "ironie" wie von deinem "beispiel". Jeder kann wegen meiner kaufen und nutzen was er will, aber soll nicht kommen mit das " das ist sein geld wert weil es besser ist " und dann nichtmal wissen, das die Hardware identisch ist, "nur" das platinenlayout leichte unterschiede hat.
 
@Hartbeat: Du willst mir also ernsthaft sagen, dass Dein Bekannter 7.1 Signale vom Smartphone streamt, die dann per optischem Anschluss an den Receiver weitergegeben werden? Ich habe mir den Receiver nicht wegen Airplay geholt, sondern wegen dem Netzanschluss. Wollte vom HTPC streamen. Dass er Airplay hat, habe ich erst zu hause bemerkt, ausprobiert und gemerkt, wie genial einfach das ist. Und selbst wenn, wäre ich keiner Herde nachgelaufen, sondern mir das für meine Bedürfnisse entsprechende gerät gekauft. Und dass ein anderes Platinenlayout durchaus auch seine Vorteile haben kann, ist Dir nicht bekannt?
 
@iPeople: """dass Dein Bekannter 7.1 Signale vom Smartphone streamt""" ka, das würde ja auch nur gehen, wenn die daten auf dem smartphone 7.1 dateien wären/sind, das ja klar, aber wenn, dann wäre das ohne probs möglich, oder denkst du 7.1 gibt es nur auf BlueRay ?............ """Und dass ein anderes Platinenlayout durchaus auch seine Vorteile haben kann, ist Dir nicht bekannt?""" wenn es ein spiezelles ist, wie zB Lenovo, Sony und Asus machen in einigen Modellen, ja dann schon. Darum sind die ja auch Teurer wie die Standardlayout Systeme, oder gar die Referenz-Layout wie sie Apple fast ausschliesslich nutzt.
 
@Hartbeat: Welche Musik wird denn in 7.1 produziert und welchen Codec hat er genutzt? Jetzt wirds nämlich interessant. Mir ist noch kein 7.1 Material untergekommen. Desweiteren geben die meisten TV aus dem Toslink nur PCM heraus, deshalb frage ich. Dann ist es nämlich kein Durchschleifen.
 
@iPeople: nu schweifen wir ja ganz ab :p, es gibt 7.1 produzierte daten auf blueray´s, keine deutschen darum kennst du die scheinbar nicht. Dazu habe ich schon mehrfach von daten geschreiben und nicht von musik. Dazu macht der von cd 44,1 kHz, bei DD auf cd sind schon 48kHz und auf DVD sind in DD schon 96kHz "hinterlegt" bei "nur" audio dvd im standard sind es 24 bit also fast 17 mio audio informationen...... und bei blueray geht das weiter, da geht es bis hoch zu dts und sdds......... und nun viel spass bei lesen und lernen.......
 
@Hartbeat: Und diese Blurays hat er auf dem Smartphone als 7.1 codierte Container? Also in re26 streamt Dein Bekannter Musik auf den Fernseher, in re29 waren es dann Musikvideos .... was streamt er jetzt für Daten? Und was hat jetzt die Abtastfrequenz (genau das ist nämlich 44,1 , 48 und 96 khz lediglich) mit 7.1 zu tun?
 
@SpiDe1500: Das Ökosystem von Apple hat mich als ITler von Windows weg gezogen! Gibt massig Programme fürn Mac.
 
@malfunction: "Das Ökosystem von Apple hat mich als ITler von Windows weg gezogen! Gibt massig Programme fürn Mac." Also da kann man dich wirklich nur auslachen! Mac hat vielleicht ~10% der Windows-Welt Programme.
 
@iPeople: Von was redest du denn dann? :D Bei den normalen Programm ist Windows mit WEITEM Abstand ungeschlagen. Viele Profi-Programme laufen einfach nicht auf einem Mac... sehr viele!
rate mal warum die industrie (abgesehen vom kreativen bereich u. Journalismus) immer noch zu 99% auf Windows setzt?
(Server mit Unix lassen wir mal außen vor... :))
 
@malfunction: In welcher Welt lebst du? Welches Profi-Programm gibt es denn fürn Mac und nicht für Windows? Normalerweise gibt es immer ERST die Win - Version und dann vllt noch die Mac.. aber nicht immer...!
 
@SpiDe1500: Ich rede natürlich von privater Nutzung. Da habe ich schließlich die Wahl. In der Firma wird natürlich das System genutzt, das am besten geeignet ist.
 
Ultrabooks sind ein guter Ansatz von Intel. Ich schaue momentan auch nach einer MacBook Pro Alternative. Mit ordentlicher GPU und FHD Display kommt man bei Asus aber auch auf stolze 1700 Euronen und hat dann noch Probleme mit dem Lüfter. Da lege ich lieber 300 drauf uns hab einen leuchtenden Apfel, ohne Probleme und mit sehr gutem OS. Schade, dass die Mitbewerber wenige Alternativen mit ordentlich Leistung bieten!
 
Toll, muss jetzt wieder die Mutter MS ran, um den OEM zu erklären, wie man Apple eins auswischt?! Würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Monaten/Jahren auch mal ein Ultrabook von MS (in enger zusammenarbeit mit Intel) erscheint... Manchmal frage ich mich, was die OEMs ohne MS machen würden (vielleicht irgendwelche Zubehörteile für Apple Geräte produzieren^^) :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles