Samsung und Apple beherrschen Computing-Markt

Angesichts der starken Umbrüche und zunehmender Überschneidungen zwischen den Märkten für PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones hat das Marktforschungsunternehmen IDC nun eine Marktübersicht für Connected Device zusammengestellt. mehr... Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Bildquelle: Dell Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nein. Wenn man es so liest Beherrscht Qualität den Markt
 
Irgendwie kriegt man Statistiken immer so hin damit einem das Ergebnis passt. Passen die initialen Zahlen nicht aendert man halt die Sichtweise auf die Statistik :) Haben wir ja aber alle in der Schule gelernt
 
@-adrian-: Sieht man hier wieder wunderbar. Die PC Statistik sieht doof aus, lasst uns Smartphones und Tablets mit einbeziehen ^^
 
@Knerd: Hier geht es ja immerhin um einen gemeinsamen Markt. Wie im Text beschrieben, verschwimmen die Grenzen ja immer mehr. Tablets ersetzen zunehmend den Einsatz von Notebooks, bei mir wird daheim öfters zum Smartphone gegriffen, als das Notebook hochgefahren...nur um den gleichen Zweck zu erfüllen. Von daher finde ich es gar nicht so unpassend, wenn man sich die "connected Devices" als Gesamtheit betrachtet.
 
@Knerd:
Wieso? Es ist ein Fakt, dass MS arg mit der "Post-PC" Ära an Bedeutung verliert. Während man MS in den 90ern und frühen 2000ern MS einen 90% Anteil an allen Geräten hatte, die sich mit dem Internet verbinden (namentlich PC's), sind es heute nur noch knapp 35% an allen Geräten, die sich mit dem Internet verbinden können: http://techpinions.com/why-the-wheels-are-falling-off-microsoft/12932
 
@GlennTemp: Ist doch richtig, aber SPs und Desktoprechner sind noch zu verschiedene Geräte um sie in eine Kategorie zu stopfen, meine Meinung. Und ich beziehe mich nicht auf MS.
 
@Knerd: Dann mal die simple Frage: Wie willst du sie denn von einander trennen? Also hast du eine passende Definition? Wenn du das "nur so nach Gefühl" machst, passt das nämlich schon mal nicht.
 
@Knerd:
Es macht m.E. keinen Sinn mehr, Geräte nach Komponenten bzw. Baufaktoren zu trennen. Eine Xbox ist von den Komponenten her genau so ein Computer. Wo also die Grenze ziehen? Die Trennung nach Bauformat ist immer irgendwie künstlich, denn Konsolen werden auch als Computer benutzt (Stichwort Ps3 beim US Militär) und Smartphones und Tablets übernehmen im Massenmarkt das, wofür Computer früher genutzt wurden. Insofern macht es durchaus Sinn, Geräte nach ihrem Einsatzzweck zu trennen: nur dann werden Konsolen zu Konsolen, weil man mit ihnen spielt und klassische Computer zu Workstations/Arbeitscomputern im professionellen Bereich wo viel Power gebraucht wird. Früher war der PC, das primäre computing device, eben ein personal computer. Heute übernehmen immer mehr Smartphones und Tablets den Job. Um die beliebte Autoanalogie zu nehmen: Autos werden auch nicht nach Komponenten gegliedert, sondern nach Einsatzzweck: ein Traktor hat auch einen Ottomotor, wäre also aus Hardwaresicht ein Auto. Der Traktor wird aber erst durch seinen Einsatzzweck zum Traktor.
 
Ich freue mich schon auf demnächst, wenn jeder der möchte ein solches mobiles Device hat un die Firmen dann in Grund und Boden geschrieben werden weil die Absatzzahlen einbrechen ^^
 
Voll geil Deutsch: Computing Markt.
 
@Menschenhasser: In der IT sind Anglizismen schon immer genutzt worden. Das ist nicht wirklich neu oder geil, sondern einfach mal 'normal' so.
 
@noneofthem: Sollte es aber nicht. Wer veramscht schon wissentlich seine Sprache?
 
@Menschenhasser: Dann sag mir mal, wie du folgende Worte sinnvoll auf deutsch bezeichnen würdest: Mainboard, Joystick, Internet, Windows, Cloud, App Store, Escape-Taste, Backspace, Shift-Taste, Office Suite, Router, Switch, Hacker, Flash-Speicher. Darüber hinaus solltest du dir am besten auch noch neue, an die deutsche Sprache angepasste Abkürzungen für Akronyme wie WLAN, OS, USB, Bluetooth, Firewire, NFC, HTTP, das WWW und IP ausdenken. Natürlich geht das. Aber dann versteht dich keine Sau mehr. Die Franzosen machen so etwas und kommen damit in der IT-Welt außerhalb von Frankreich nicht besonders gut an. Englisch ist die Sprache der IT und wer da mitreden will, sollte englische Ausdrücke nutzen. Recht geben würde ich dir dagegen in der Werbung, besonders wenn es um Schönheitsartikel geht. Da muss so etwas wirklich nicht sein.
 
@noneofthem: Mainboard= Hauptplatine, Windows= ist nunmal Windows denn es ist eine Produktbeschreibung oder das Fenster der jeweiligen Anwendung, Cloud= externer Datenspeicher 'Datenwolke', App-Store= Marktplatz für Anwendungen, Escape-taste wurde leider nie eingedeutscht (Suche noch das Deutsche gegenstück), Shift Taste= Umschalttaste, Office Suite= Büro Anwendung, Router sowie Switch sind Netzwerkgeräte, Hacker= Technikenthusiast, Flash-Speicher= Flash ist die Produktbezeichnung.
 
@Menschenhasser: Deine Übersetzungen in allen Ehren, aber ab "Office-Suite" hat es dich leider verlassen :/ Wenn ich hier im Rechenzentrum sage, das ein Netzwerkgerät ausgefallen ist, dann weiß keiner genau, welches man meint. Da ist schon Switch oder Router genauer. Dasselbe gilt für die Büroanwendung - es gibt viele, da ist Office leider nur ein Bruchteil. Nun mach ich aber den Klugscheißmodus aus, finds gut das sich jemand mal die Mühe macht, englische IT-Begriffe irgendwie sinngemäß zu übersetzen.
 
@eisdrachen: Dann nennst du halt die OSI schicht dazu.
 
Wer hätte das gedacht?...
 
was, keine smart kühlschränke inner statistik? tztz
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich