Australische Polizei warnt vor Apple-Maps-Nutzung

Als "potenziell lebensgefährlich" hat die Polizei des australischen Bundesstaates Victoria die Nutzung des neuen Kartendienstes von Apple bezeichnet. Zuvor hatte man bereits mehrere verirrte Autofahrer aus einem Nationalpark retten müssen. mehr... Apple, Apple Maps Apple, Apple Maps

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kleinigkeiten. Mann kann sich auch über jeden kleinen Mist aufregen. Ich jedenfalls hatte noch nie Probleme mit meinem iPhone5 als Navi.
 
@Chegga: Jo Kleinigkeit wenn du im Outback dich aufs Navi verlässt und noch tiefer im Bush landest.(Bitte keine Zweideutigkeiten)
 
@ThreeM: Mal ne Frage, was verstehst du unter Outback? Hast du mal geschaut wo Mildura liegt?
 
@Ex!Li: Unter Outback verstehe ich abgelegene Regionen in Australien. Das trifft auf 3/4 der Landmasse zu und betrifft auch diese Region in der dich das iPhone führt.
 
@Chegga: Kleinigkeiten? Leute verirren sich und manche müssen ohne Wasser und Essen auskommen, weil das ding keinen Empfang dann mehr hat! Hast du dir den Artikel durchgelesen? Eher nicht, man muss nicht alles gutheisen ne kleine Kritik tut keine weh, nicht mal einem Fanboy.
 
@Chegga: für eine navigationslösung ist es eine kleinigkeit wenn eine stadt 70km vom eigentlichen ort entfernt angezeigt wird und dazu noch irgendwo in der pampa?! Gerade im australischen outback ist das auch nicht ganz zu unterschätzen und sicher auch so manch anderem orten auf der welt...dass du noch keine probleme damit hattest ist schön, macht die ios karten aber nicht besser
 
@Chegga: Navi hin oder her, man sollte beim Autofahren generell den Kopf benutzen und nicht an 20 Schildern vorbeifahren, die in die andere Richtung auf das Ziel verweisen. Aber in dem Fall hat Apple wohl wirklich sehr großen Mist gebaut...
 
@elbosso: ist die frage ob so ein kleines örtchen schon viele kilometer auf nem schild ausgezeichnet ist
 
@0711: In Australien meist schon, und nicht nur kleine Örtchen: http://www.corporateoz.com/images/roadsigns/rs_pub.gif
 
@Chegga: Es sind immer die Kleinigkeiten! Wenn man bisher einen Apple-User fragte wieso er Apple verwendet, war die Antwort: "It just works!" Dieser wichtige Teil des Apple-Images wird jetzt nachhaltig beschädigt.
 
@Chegga: Es scheint mir, dass es bei WF einige Leute gibt, welche mit dem Begriff "Ironie" nicht wirklich etwas anfangen können. Mein Dank an Chegga für den Lacher am Morgen. ;D
 
@Antimon: das schlimme ist, dass der das ernst meint... Unser chegga fällt immer wieder mit so nwm trollmist auf
 
@Chegga: Das nenne ich echte Fanboy-Liebe: Apple kann machen was es will, selbst wenn das IPhone kaum noch zu gebrauchen wäre, sind dies nur "Kleinigkeiten" für einen echten Fan.
 
@IT-Manager: Als ob Google Maps keine Fehler machen würde. Ich für meinen Teil kenne kein Smartphone das so rund und stabil läuft wie ein iPhone.
 
@Chegga: ich schon, mein WindowsPhone :-)
 
@bettlejuice: Windows und stabil in einem Satz. Finde den Fehler :-D
 
@Chegga: ok, von Windows hast Du also AUCH keine Ahnung.
 
@Chegga: Was hast du denn heute genommen? Merkste wat iPhone Fanboy? Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal leise töne anschlagen. Naja wenigstens wirste in den Bewertungen richtigerweise abgestraft.
 
@ThreeM: Lies dir seine anderen Beiträge durch dann wird so einiges klar ;).
Jedenfalls habe ich noch keinen hier gesehen der so abartig mit dem Minusbutton begrüßt wird wie der NIX-Chegga.
 
@Holotier: Jo -91 Minuspunkte bei Winfuture :) Ab -100 wird gebanned oder wie war das ;)
 
@ThreeM: nö. Dann kriegt ES 2 Liter Sozialkompetenz intravenös verabreicht, damit der Minusstand in diesem Punkt wenigstens ansatzweise reduziert wird *fg
 
@Chegga: Jo, echt. Hab mich vor 2 Wochen mit wem vor meinem Wohnblock treffen wollen, etwas verkaufen. Er kam ne halbe Stunde zu spät. Sein iPhone konnte meine Hausnummer (1d) nicht finden und TomTom scheinbar auch nicht. Seltsam, mein Android und das WP einer Bekannten findens. Wie oft ich mich schon zum Spass irgendwo verlaufen hab (ja manchmal geh ich aus langweile irgendwohin spazieren, kein Ziel) und mein Smartie mich sicher nach Hause gebracht hat ... ohne Strassen die aufeinmal in den Abgrund führen, Brücken die unters Wasser gehen oder Autobahnen über die man drüber hüpfen sollte.... Oh und ohne das es aufeinmal 46!C heiss ist und ich keinen Empfang mehr hatte :) Also, wenn man wegen nem iPhone mitten in der Wüste endet und dann verreckt ist das alles andere als eine Kleinigkeit :O Aber es unterstreicht wenigstens den Gedankengang "Wer sich auf andere verlässt, ist verlassen". Auf Apple kann man sich offensichtlich nicht sonderlich verlassen. Die schicken einem sogar in den Tod, nachdem sie kassiert haben :D
 
@Ðeru: Nette Story. Gerade, wenn eine Apple Maps Panne bekannt wird, kennen die meisten plötzlich ein Fall, wo Apple Maps (und zufällig auch Tom Tom) ebenfalls versagt hat und ausgerechnet WP und Android gut abgeschnitten haben. Btw: Für iOS ist Nokia Here erhältlich und ich kann dir jetzt schon sagen, dass es viel schlechter als Apple Maps ist. Leider interessiert es nur keinen.^^
 
@algo: Sag das nicht mir, sondern den Leuten die dann mit ihrem iPhone in der Hand irgendwann, verspätet, aus ihrem BMW steigen (falls sie überhaupt ein Auto haben... einer kam mit nem VW) und mir sagen das sie die Hausnummer nicht finden konnten. Oder dem Lokal "Halal Foods" welches mich bei den ersten 2 Bestellungen angerufen hat um mich zu fragen wo sie meine Hausnummer finden, welche übrigens in einer Stadt liegt. Aber macht nichts. Ich errinnere mich daran wie ich mal mit nem Kumpel irgendwo am Stadtrand rumgeirrt bin, weil er sich eine gebrauchte XBox zum flashen kaufen wollte. Da hatte ich noch kein Smartie, naja jedenfalls meinte der Typ dann das es ok ist, weil sogar die Post ab und an seine Nummer nicht findet :D Glaubs, oder glaubs nicht. Wenn nicht, dann ist es nicht mein Problem.
 
@algo & Ðeru: Wenn ich solche Geschichten höre frage ich mich wie Menschen vor den Mobilen Devices lebensfähig waren. Überhaupt - die "Jäger & Sammler" die in grauer Vorzeit auf die Jags gingen waren ohne Smartphones echt arme Schweine... °°
 
@Chegga: Ich bin entsetzt über einen so weltfremden, egoistischen und ignoranten Kommentar zu einer so ernsten Sache. Das entspringt keinem Geist mit einer Denkweite, die über Markenware und Gruppenzwang hinaus geht. Bah, fieser Charakter.
 
Scheint so als ob iOS User nicht merken wenn sie falsch fahren...oder liegen ;) Spass beiseite, die Geschichte ist schon heftig, bedenkt man die Umgebung in Australien. Dort ist anscheinend jeder zweite Strauch giftig... Solche Berichte helfen ein Produkt zu verbessern, vor allem wenn er Weltweit erscheint. Apple wird da schnell nachbessern.
 
Wie sagt Apple so schön: Wir können nur ein paar grossartige Dinge machen. =)
 
@Oruam: bei der masse an geo fehlern ist da mit schnell nix drin. eigentlich müssen die sogar neu anfangen, den nur ausbessern würde ewig dauern.
 
@hellboy666: wobei ich mich weiterhin frage: liegt es am Katenmaterial welches ja von navigon geliefert wird oder am jeweiligen iOS welches die Daten falsch interpretiert? ich glaube es ist ehr letzteres da ansonsten ja navigon-Material brauchbar ist.
 
@Stefan_der_held: tomtom hat das material geliefert, aber wirklich nur das material. apple hats über einen erdball gezogen und nicht mitbekommen wie verzerrt es danach war. sooo gravierend sind die fehler in den ios maps nicht, da wurden einfach nur so viele zusammengetragen, bei google maps wirst du auch so viele fehler finden, wenn du danach suchen würdest. und ausbessern tut google erst recht nicht, ein flughafen in österreich ist einige km entfernt von seiner korrekten position und laut google mitten im wald - gemeldet, 8 monate später eine email bekommen es wär behoben worden, nachgesehen immer noch der selbe fehler. da können leute ihren flug verpassen, wenn das navi sie in den wald führt. aber wer ist auch schon so blöd und verlässt sich auf seine online-gratis-karten-lösung? wer in australien unterwegs ist und nur auf ONLINE karten setzt (und nicht genug benzin im tank hat) ist irgendwie nicht lebenswert und hat es verdient 24 stunden bei 46°C ausharren zu müssen.
 
Lol.....das Disaster geht weiter...
 
ich glaube die applemaps würden mich sogar die treppe runter falsch leiten. so ist das wenn man was besseres auf die schnelle machen will und dann doch kläglich versagt!
 
@snoopi: Eigentlich hat man nicht versagt: Dank Apple Maps und Google Maps Rauswurf, bekommen jetzt iOS Kunden endlich die Google Maps Feature, die nur Exklusiv für Android erhältlich war. Selbst Nokia lieferte ihre Lösung zuerst(?) für iOS.
 
@algo: Aha, und deswegen hat Apple natürlich alles (wissentlich) richtig gemacht... Schöne Interpretation
 
@tann: Wenn man nie an einer eigenen Lösung gearbeitet hätte, dann wären man von Google Maps abhängig und hätte weiter zusehen müssen, wie die besten Map Features Android-Exklusiv wurden. Im schlimmsten Fall hätte es Apple sogar die Kunden gekostet... Google hat auf den Rauswurf reagiert und endlich alles nachgebessert. Bald wird es zugelassen (Nokias Lösung ist ja bereits erhältlich). Ja, so gesehen hat man es richtig gemacht!
 
@algo: uhh es gibt einen begriff wie android exklusiv .... ist das so zu sehn wie apple axklusiv zB die weigerung eines micro usb anschlusses ? =) -.-
 
Das System warnt immer davor, dass zuerst die verkehrstechnischen Gesetze gelten. Beispiel: das Navi meldet, links abzubiegen. Aber links ist fahrverbot. Biegt ein iOS-Benutzer trotzdem links ab???
 
@guythomaz:
Glaubst du wirklich, dass es einen Unterschied macht ob jemand links abbiegt nur weil er ein iPhone Navi benutzt? Das Systemnavi im BMW liegt auch oft genug komplett daneben. Fakt ist, dass immer mehr Leute Navigationsgeräten blind trauen, egal welcher Marke, weil sie es nicht mehr lernen "offline" zu navigieren.
 
@GlennTemp: So wie es aussieht, scheint der Benutzer eine Rolle zu spielen. Die Polizei des Bundesstaat Victoria warnt nur die Apple-Jungs mit iOS 6. BMW-Fahrer oder andere werden nicht gewarnt. Ich seh da einen Zusammenhang, welcher einer meiner Thesen unterstützt.
 
@guythomaz:
So wie du es formuliert hast, könnte es sich aber auch um eine typische "Apple User sind generell dumm, und deswegen biegen sie links ab" These handeln, deswegen frage ich nach. Würde mich hier auch nicht wundern, da kommen bestimmt noch einige im Verlaufe des Tages, die so einen Quark behaupten werden.
 
@GlennTemp: Genau darum geht es indirekt in dieser "News".
 
@GlennTemp: ich stimme dir zu, die menschen heute lernen das offline navigieren nicht mehr richtig. aber wie soll mans auch? heute muss man geschäftlich in hecktik hier und dort hin fahren und hat garnicht die chance zu gucken wo man überhaupt ist. man konzentriert sich doch nur noch darauf, die vom navi vorgegebene abfahrt auch richtig zu treffen ohne dabei einen unfall zu bauen. früher hat man weniger stress beim fahren gehabt, hat weniger oft unbekanntes gebiet betreten und hatte die zeit, einfach mal anzuhalten udn auf die karte zu gucken. ich denke in zukunft wird das nur schlimmer. die zeit wird heute immer knapper, in zukunft werden die menschen nichtmal mehr ihr eigenes dorf gut kennen, weil man auch garnicht die zeit hat einfach mal ausgiebig auf erkundungsspaziergänge zu gehen wie früher.
 
@DataLohr: Das Witzige - Traurige - oder wie auch immer: irgendwie habt ihr beide (Du und GlennTemp) recht. Bißchen Zeit zum Vorbereiten, und dann dem eigentlichen Fahren, muß schon sein - sonst passiert sowas. So gesehen: dank Apple, genauer: deren Maps - ändert sich das bald. *g*
 
@guythomaz: Selbstverständlich! Die Anweisung zum Linksabbiegen kommt von Apple, seinem Herrn und Meister und dies darf niemals in Frage gestellt werden! ;)
 
Gefährlicher Fehler der sehr schnell korrigiert gehört! Aber zum Glück gibt's hier in DE recht wenig lebensgefährliche Gebiete. Obwohl, wenn man sich mal in Oberbayern verfährt... ;-)
 
@Givarus: In Australien könnte man ja wenigstens noch jemanden fragen, in Oberbayern aufgrund der unüberwindlichen Sprachbarriere nicht... ;-)
 
@jigsaw: Deswegen immer einen leeren Maßkrug mitnehmen. Wenn man sich verfahren hat: vorzeigen, drauf deuten und schon wird einem der kürzeste Weg zum nächsten Wirtshaus gezeigt; inkl. Eskorte ;)
 
@zwutz: Sehr gute Idee, mit diesem bajuwarischen Survivorpack hab ich dann künftig viel weniger Angst wenn ich dort unterwegs bin :D
 
@zwutz: oder du musst den krug erst mit obergärigen bieren füllen und allein trinken, so etwa 2 mal, dann sollte das mit der sprache auch kein thema mehr sein...
 
@MaikEF: obergärig, nicht hochgärig ;)
 
@zwutz: meinte ich, stimmt. vielen dank :-)
 
@jigsaw: Im australischen Outback musst aber erst mal jemanden finden den du überhaupt fragen kannst.
 
@LastFrontier: jep, genauso wie in manchen Gegenden in Oberbayern... ;-) und falls ich im Outback jemanden finde kann ich mir immerhin sicher sein dass er mich versteht
 
@jigsaw: Eh? Schon mal einen Australier 'australern' gehört? Finden tut sich im Outback jedenfalls keiner zum Fragen (vergleiche Einwohnerzahl bezogen auf Landfläche = Ergebnis: wie auch? *g*)
 
@RalphS: Ja, hab ich schon öfter, ist auf jeden Fall (mit der Zeit) verständlicher als schottisch ^^
 
@jigsaw: Duh, *alle* (Englisch-Sprecher) sind verständlicher als ein Schotte. :P
 
@Givarus: ...dann wird man freundlich empfangen. Bayern, eindeutig das freundlichste Bundesland in Deutschland.
 
@alh6666: Ja, definitiv. Du nutzen auch ein Wort für alles -> "Servus". Egal ob für "Hi", "Tschüss" oder "Leck mich am ...". "Servus" passt immer.
 
Ich weiß ja nicht ob ich Mitleid mit den Leuten haben, oder mich einfach nur Fremdschämen soll. Je mehr ich darüber nachdenke desto eher tendiere ich zu Fremdschämen. Ist ja nicht so, dass die miese Maps-App schon seit dem Release von iOS6 im Gespräch und in den Medien ist. Könnte man also als iOS-User durchaus mitbekommen. Außerdem ist es in Australien auch heute noch nicht üblich ohne ordentliche Landkarte und Kompass in die Pampa zu fahren. Niemand bei klarem Verstand würde sich dort auf eine elektrisches Navigationssystem verlassen. Muß nicht mal das iPhone sein.
 
@DennisMoore: Warum fremdschämen? Den Darwin Award gibt es ja nicht umsonst und so etwas führt nur vor Augen, wie berechtigt er ist.
 
@Antimon: Genaugenommen müßte man die alle hübsch in Frieden ihr Ding machen lassen. Dann hätten sich Fragen wie diese bald erledigt. Wer sich in Gebieten auf (satelliten-)gestützte, elektronische Navigationslösungen verläßt, wo es weder Strom (zum Aufladen) noch Empfang gibt, der muß dann eben mit den Konsequenzen leben. Hoffentlich lernt derjenige dann dazu.
 
@RalphS: Oder man nimmt kurzerhand ein vernünftiges Navi, welches keinen Mobilfunk-Empfang benötigt. GPS sollte auch dort flächendeckend anliegen.
 
@tommy1977: Gibt ja extra für solche Umgebungen Geräte die dann auch nicht durch Sonne und Sand kaputtgehen. Außerdem gibts Empfehlungen in Australien was eine Grundausrüstung anbelangt wenn man in oder durch die Wildnis fährt. Und da steht sicherlich nicht drin dass man auf 25% des empfohlenen Equipments verzichten kann wenn man ein iPhone dabei hat.
 
@tommy1977: Und dann ist der Strom weg, die Batterie vom Auto ist nicht zu gebrauchen da ein Känguruh auf die Motorhaube gekotzt hat... viel Glück auf dem Weg zum nächsten Outpost, mit deinem stromlosen GPS-gestützten Navi.
 
@RalphS: Ich hab das lediglich als bessere Alternative genannt. Natürlich würde ich mir für solche Gegenden immer Kartenmaterial besorgen, um im Notfall auch manuell durch Gestrüpp zu finden.
 
Leute die Voll auf ihre Tollen GPS vertrauen haben den lappen eh nicht verdient. UND nicht nur Apple macht diesen Fehler.
 
Das mit den Apple Maps ist schon heftig. Andererseits braucht sich hier kaum einer aus dem Fenster zu lehnen. Auch hierzulande verfahren sich etliche Leute trotz Navi oder Beschilderung. Und seit mal ehrlich: wer kann denn ohne aufwändige Technik noch die Himmelsrichtung bestimmen? Wer weiss wo die 6 wichtigsten Autobahnen durch Deutschland verlaufen? Nach welchem System werden Strassen nummeriert? Und wie DennisMoore geschrieben hat: für manche Gegenden gibt es ganz besondere Regeln.
 
@LastFrontier: Lies dir bitte die folgenden Schlagzeile durch und sage mir bitte, wie langweilig diese klingen (ohne Zusatz: "Apple") http://goo.gl/A5wpC ;)
 
@algo: Also für mich klingt die Schlagzeile auf Platz 10 am Ende der Seite mit Abstand am Spannendsten ;-) -> http://www.imagebam.com/image/437605225005347
 
@LastFrontier: Wie der dicke Mercedes in der Elbe? *g*
 
@LastFrontier: ich kann es^^ und eigentlich alle bis ü 25 die beim bund waren auch, die generation danach hats schwerer^^
 
EDIT: schienbar verklickt, sollte Antwort auf o10 von LastFrontier sein :-/ .... Ich kann auch keine Himmelsrichtung bestimmen ohne Blick auf Sonnenstand, Sternbilder oder Bäume mit erkennbarer Bemoosung auf der Wetterseite, die Frage sollte man also nicht zu pauschal stellen ;) Ebenso das mit den Autobahnen, die Wichtigkeit würde ich nicht bewerten können und folglich wüsste ich nicht, welche die sechs wichtigsten sind und nach essen Wichtigkeitskriterien ich das auswählen sollte. Für Münchner dürfte die A99 wichtig sein, für Berliner die jeweils nächste A10x, Ostsee-Anrainer stufen die A20 hoch ein, Transitfahrer von Holland nach Ösiland kennen vielfach nur die deutsche A3 usw. usw. ... Du meinst vermutlich die Transitfernstrecken von in Ost-West-Richtung und Nord-Süd, aber trotzdem musst Du ergänzen, aus wessen Sicht Du die wichtigkeit einstufst. Straßennummerierung ist ein gaaanz eigenes Thema und da scheint es regional verschiedene Richtlinien zu geben. Mit dem Navi hast Du recht, vor Jahren schon hat das ganze Land gelacht über den Autofahrer der seinem Navi blind gefolgt und in einen Fluss gefahren war, das gab auch lange vor iOS schon öfters Anlass für Schadenfreue und Heiterkeit, auch wenn das aktuelle Beispiel aus AU natürlich deutlich gefährlicher zu sein scheint. Aber wer für Navigation das aktuelle iOS6 nutzt, hat eh ein Problem, denn die zahlreichen Sceenshots mit teils willkürlich wirkenden Bildenr gingen um die Welt .... Tankstellen auf Hochhäusern, Routen quer über Flugzeugstartbahnen, es gab viel zu lachen :-)
 
@Drachen: Bundesautobahnen, die in nord-südlicher Richtung verlaufen, werden in Deutschland mit ungeraden Ziffern, Autobahnen in ost-westlicher Richtung werden gerade nummeriert. Die einziffrigen Autobahnen (A 1–A 9) durchziehen Deutschland großräumig oder grenzüberschreitend. Die zweiziffrigen Nummerierungen sind einzelnen Gebieten zugeordnet; sie beginnen mit der A 10, dem Berliner Ring, und enden mit der A 99, dem Autobahnring München.
 
@LastFrontier: Brav aufgepasst, aber was genau haben diese altbekannten Fakten mit den "6 wichtigsten Autobahnen durch Deutschland" zu tun?
 
@Drachen: Ist das nicht offensichtlich? Niemanden außer die Anlieger interessieren dreiziffrige Autobahnen, oder Umgehungsringe (Berlin, München). Wichtige Autobahnen sind Transitautobahnen - 2, 7, 9, um nur eini paar zu nennen. Ansonsten könnte man ja argumentieren, daß *alle* Autobahnen gleich wichtig wären - sonst wären sie ja vermutlich nicht gebaut worden (okay, es gab und gibt *dafür* auch andere Gründe, aber da gehen wir jetzt mal nicht längs. *g*)
 
@RalphS: Hm wie Du indirekt bestätigst, war meine Frage wohl doch recht gut gestellt, denn welche Autobahnen sind denn nun diese "6 wichtigen" - allein von den neun Einziffrigen? Dir Dank und 'nen schönen Abend
 
@Drachen: Puh... gute Frage, welche von den neunen nicht so wichtig sein könnten. Sind ja auch die Hauptstrecken. Wenn's nach Löchern geht, müßten die 2 und die 4 dazugehören *g* aber ich glaube nicht, daß irgendwer die eine *oder* die andere tatsächlich als "minder wichtig" einstufen würde.
 
@RalphS: sehe ich ebenso, es gibt deutlich mehr als sechs oder neun wirklich wichtige Autobahnen in D :)
 
Die Bilder sind ja mal genial...Glückwunsch an Apple!
 
Mit iOS geht es bergab... was kommt als nächstes? Kacheln vielleicht??? Man man Android ist echt das einzig nutzbare Handy OS ( nein Microsofts system mit der künstlichen kachel GUI ist KEIN gut nutzbares system es ist nur eine patentumgehung weil die gute GUI schon Android hat )
 
@mandyz: Wie jetzt, du schimpfst über iOS aber hast einen Mac? :D
 
@Knerd: Immerhin ist sie konsequent: es wird gemeckert. Knerd - gewöhn' Dich dran, das ist unsere Zukunft. :p
 
@mandyz: von was träumst du nachts
 
In Australien kann das unter Umständen lebensbedrohlich sein: Zwei mal falsch abgebogen und schon landet man in nächsten Schlangennest oder Schwarze-Witwen-Zucht... :)
 
So ein Apple-Dings ist wohl doch eher was für das urbane Weichei als für echte Männer im australischen Outback^^
 
Auch wenn ich Apple nicht leiden kann, so muss ich sagen, dass das hier wieder mal DEEEER Aufhänger ist und die anderen es wieder schön reden müssen. Die Sache ist für Apple, die ja von sich behaupten alles besser zu machen, schon peinlich. Was solls. Bei Android gab es unter JB im Kalender keinen Dezember. Und weiter?
 
@M4dr1cks: Bei Android dauerte das Update hierfür auch nur ca. ne Woche. Bei Apple sind manche absolut derben Schnitzer schon eine Weile länger drinn :\
 
Laaangggweiligggg. Wird gefixt und ende. Mein iPhone5 kommt morgen, gibt einfach nix besseres :P
 
@xkoy: Naja, ist ja alles immer relativ, ne?
 
Mal abgesehn von der Software(die braucht ja auch ne Netzverbindung und arbeitet nicht offline oder?), wieso, wenn man schon so lange wo festsitzt, geht man nicht per Browser zu nem andern Kartenabieter und versucht dort sein Glück. Apple wird ja wohl nicht die Website von G-Maps sperren ...
 
Ergänzend muss ich noch sagen, dass anzunehmen ist, dass diese Leute, die Schilder ignoriert haben. Wenn mir die Schilder vor Ort die Richtung zeigen für diese Stadt, z.B. 100Km in östlicher Richtung, und das Navi behauptet das Gegenteil, also 100Km in westlicher Richtung. Naja, dann wird es Zeit, das Köpfchen einzuschalten. So wie es aussieht, können dies Apple-User nicht.
 
Mir ist bewusst, dass Apple (wie jedes Unternehmen) seinen Stolz hat, aber wäre ich in der Position des Herrn Cook, hätte ich entweder zurückgerudert und Google Maps vorübergehend noch ab Werk vorinstalliert gelassen oder aber ganz klar und deutlich nach Außen verlauten lassen, dass der Kartendienst noch in der Beta ist und nach Möglichkeit nicht zur Routenplanung genutzt werden sollte.
Wäre mir der Mangel an Qualität am Kartenmaterial erst später bekannt geworden, so hätte ich spätestens dann rückwirkend die Maps-App als "Beta" oder "WIP" bezeichnet und weiterhin auf die Google-Maps-App verwiesen.
Weitere Negativnachrichten wegen der Apple-Karten-App oder plötzliches Wiedereinführen der Google-Maps-App, eine der beiden verursacht mehr Schaden für Apple, und Apple-Jünger sehen sowieso alles durch die rosarote iBrille, daher hoffe ich, dass Apple bzw. Herr Cook nicht dumm ist, sondern das richtige für den Nutzer macht.
Das Kartenmaterial gehört einfach massiv überarbeitet, da gibt es keine Diskussion.
 
@metty2410:
Ich weiß ja nich wo du im Herbst warst, aber Apple hat ein Entschuldigungsschreiben rausgegeben, in dem genau das gemacht wird, was du da forderst: "Entschuldigung, unsere Maps Lösung genügt nicht den Ansprüchen der Kunden, bitte probiert solange die Dienste der Konkurrenz aus." Es ist faktisch als beta zu sehen. Ferner sind auch 2 wichtige Köpfe gerollt, die für Maps verantwortlich waren. Vielleicht solltest du deine Brille abnehmen und oder putzen, dann kriegt man sowas auch mit :)
 
Nennt sich dort jetzt Kangaroo-Routing - ziellos kreuz und quer durch die Gegend hüpfen/navigieren.
 
Also ich habe die Navikarten von iOS noch nie gtraut. Ich habe zwar kein Iphone, kenne aber genug Leute die eines haben. Und das selbe sagen, das es vom Kartenmaterial oder der Verkehrsführung der reinste Mist ist. Ich nutze lieber Nokia Maps. Das hat mich bisher immer an das Ziel gebracht wo ich hin wollte.
 
Apple hats gefixed, nach 1 Tag. Skandal. Wenn der Fehler eine eigene News wert ist, dann der fix erst recht. Oder eignet sich das nicht so zum Aufregen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles